Mein Vater will, dass ich Jura studiere?

Hallo Community,

ich habe dieses Jahr mein Abitur absolviert.
Ich möchte auf jeden Fall studieren, aber nicht dieses Jahr, sondern erst nächstes Jahr, da ich erstmal eine "Pause" machen möchte und reisen möchte, wahrscheinlich nach Schweden, weil wir dort auch Verwandte haben.
Ich habe die Wahl zwischen Medizin und Jura, wobei ich sagen muss, dass wenn es nach mir ginge, ich mich ohne zu zögern für Medizin entscheiden würde. Mein Vater aber will, dass ich Rechtswissenschaften studiere, obwohl ich keinerlei Interesse für den Studiengang habe.. :/ Er weiß genau, dass ich schon seit ich klein bin vom menschlichen Körper fasziniert bin und Chirurgin werden will. Ich glaube er will, dass ich in seine "Fußstapfen" trete, nur weil er selbst Jurist ist. Meine Mutter stimmt mir zu und meint, dass Medizin zu mir passe und sie auch selbst das medizinische Studium abgeschlossen hat.
Ich glaube auch, dass mein Vater so einen Druck auf mich ausübt, weil er meinen 3 Jahre älteren Bruder nicht von Jura überreden konnte. Er hat Angst, dass ich so ende wie er, wobei ich nicht verstehen kann was so schlimm an dem ist was mein Bruder macht. (er studiert Toxikologie/irgendwas mit Schlangen oder so :D) Ich finde mein Vater übertreibt einfach, aber ich weiß leider nicht, was ich tun kann um IHN davon zu überzeugen, dass Medizin genau das Richtige für mich ist. Habt ihr vielleicht ein paar Tips? Oder hat jemand Ähnliches erlebt und kann mir helfen?
lg Liyana

Medizin, Schule, Eltern, Abi, Druck, Jura, Uni, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Ich habe versagt - wie damit umgehen?

Hey. Am besten fange ich ganz von vorne an. Ich wurde in der Grundschule als hochbegabt eingestuft und habe es so immer geschafft, ganz gute Noten zu haben ohne je etwas zu tun. Das ging so weiter bis ins Gymnasium, als ich dann anfing, zu schwänzen, zu rauchen und allerlei Mist zu bauen. Natürlich haben auch meine Noten darunter gelitten und ich habe mich schließlich dazu entschieden, die achte Klasse freiwillig zu wiederholen. Danach wusste ich: Jetzt musste alles anders werden. Und ich habe mich komplett verändert. Ich hatte auf einmal Spaß an den Unterrichtsinhalten, habe so viel mitgemacht und mir wirklich viel Mühe gegeben, die alten Fehler nicht zu wiederholen. Damit begann dann eine schon sehr erfolgreiche Zeit für mich: Ich habe mich unfassbar verbessert, von einem Schnitt von 4,5 auf 1,5 in nicht mal anderthalb Jahren. Ich hatte einen Traum und der war, eines Tages bei diesem elendigen Abiball auf der Bühne stehen zu können und als Stufenbeste die Schule zu verlassen. Doch irgendwie bin ich wieder abgestürzt. Habe wieder angefangen zu rauchen, gesoffen, mich mit meinen Lehrern angelegt und musste öfter als die meisten andern beim Rektor antanzen. Ich bin selber schuld, ich weiß. Und jetzt halte ich mein Abizeugnis in den Händen, ein Schnitt von 2,2. Eben war die Zeugnisverleihung und ich könnte heulen, wenn ich daran denke, wie so viele auf die Bühne gerufen wurden und ich keine von ihnen war. Es tut mir weh, dieses elendige Gefühl, dass ich es nicht geschafft habe, noch nicht einmal eine lächerliche Belobigung. Meine Träume sind gestorben und das nur, weil ich mir selbst im Weg stand. Ich weiß, dass ich lernen muss, mit mir selbst klar zu kommen und ich mehr Disziplin erlernen muss. Dafür, dass ich über 55 Fehltage habe, ist mein Schnitt noch ganz gut. Wie kann ich mich ändern und damit in Zukunft klar kommen? Ihr habt ja gesehen, ich war fähig und habe viel erreicht, nur habe ich mir das selbst wieder zerstört. Ach, ich hoffe ihr könnt mir ein wenig Mut machen, ich bin im Moment wirklich sehr traurig. Liebe Grüße.

lernen, lesen, Schule, Psychologie, Abi, Abitur, Psyche, Versagen, Zeugnis
6 Antworten
Zukunftsängste und Schulstress?

Das 8. Schuljahr ist gerade zu Ende und die Sommerferien haben begonnen.
Aber ich kann meine Ferien überhaupt nicht genießen, sondern muss die ganze Zeit an mein Abitur denken, dass ich erst voraussichtlich in 4 Jahren schreiben müsste.
Ich habe so eine Angst dafür und Schulstress schon seit der 7. Klasse.
Ich merke wie ich an dem ganzen Stress kaputt gehe, die letzten 2 Wochen vor Notenschluss hatte ich komplett ausgesetzt,
weil ich mit den Druck nicht mehr klar gekommen bin.
Die Ärztin hat mich sofort krankgeschrieben und mir noch Alternativen, wie zum Beispiel eine Walldorfschule genannt.
Und eigentlich möchte ich auch gar kein Abitur schreiben und erst recht nicht studieren,
dass ist einfach nichts für mich.
Ich bin sehr kreativ, spiele 2 Instrumente, zeichne und baue usw.
Mein Traum wäre es später,
ein eigenes Dorf oder eine eigene Stadt zu gründen, in der Menschen leben können,
die sich von der ganzen Technik und dem Stress heutzutage abwenden wollen.
Dort würde man wie "früher" leben,
heißt ohne Handys und keiner müsste Zukunftsängste wegen Geld oder Beruf haben, weil sich alle im Dorf unterstützen.
Oder ich würde in einer Metal Band sein und Gitarre spielen.
Aber ich habe eben Angst, dass mein Leben scheitern würde, weil ich KEIN Abitur gemacht habe und NICHT studiert habe.
Habt ihr einen gut gemeinten Rat für mich?
Und wie kann ich meine Sommerferien mal genießen, ohne an Schulstress zu denken?

Beruf, Studium, Schule, Job, Angst, Psychologie, Abi, Schulstress, Versagen, zukunftsängste, Zukunftsangst
6 Antworten
Sinnvoll die 10. Klasse freiwillig zu wiederholen und vielleicht Schule zu wechseln?

Hallo, ich war dieses Jahr in der Schule ziemlich auf und hab das ziemlich spät gemerkt, jetzt steh ich auf fast allen Fächern entweder auf einer 3 oder einer 4 (außer Sport, Musik, Ethik, Bio, da steh ich entweder auf einer 1 oder einer 2). Ich wähl einige Fächer ab, in denen ich auf einer schlechteren Note stehe und die stehen ja am Ende auf meinem Abizeugnis, was ich auf gar keinen Fall will. Was ist wenn ich später doch ein Beruf machen möchte, wo ich einer dieser Fächer brauche. Soll ich wiederholen? Freiwillig wiederholen? Ich bin jetzt ziemlich fleißiger geworden und würde mich nächstes Jahr viel mehr anstrengen!!Und dann noch eine Frage, in meiner momentanen Schule fühl ich ziemlich unwohl und irgendwie mögen mich viele Lehrer nicht außerdem sind viele Schüler ziemlich "fake", weshalb ich keine Freunde habe. Meine untere Jahrgangsstufe ist um ein Stücken noch "faker" als meine jetzige, deswegen denk ich über einen Schulwechsel nach. Ich kenne eine Schule, die soll anscheinend seehehr gut sein, die Schüler sollen auch alle ziemlich nett sein und es soll mehrere coole Lehrer geben. Ein Freund von mir geht auf die Schule. Was denkt ihr? Ich denk darüber schon seid einem Jahr nach und ich kann mich immer noch nicht entscheiden, deswegen hoffe ich ihr könnt mir weiterhelfen...

Schule, Mädchen, Freunde, Noten, Ausbildung, Jugendliche, Abi, Gymnasium, Lehrer, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Misstrauisch auf Freundin?

Hi, ich habe Montag, Dienstag und Mittwoch frei. Und da wollte ich mich vielleicht mit ner Freundin treffen. Die meinte aber, dass sie AN KEINEM TAG Zeit hat. Einmal muss sie Briefe an zwei Verwandte schreiben und halt auf ihre Hunde aufpassen, aber ihre Mutter wollte ihr noch an einem Nachmittag zeichnen besser beibringen. Da ich ihr in letzter Zeit nicht so vertraue, weil sie sich hinter meinem Rücken mit meiner/unserer anderen Freundin verabredet hat (wir sind so ein Trio). Ok das Misstrauen wegen dem Verabreden könnte auch mit Eifersucht zusammenhängen, da die beiden an sich eher viel miteinander machen und ich mich dadurch "verstoßen" fühle. Auch an sich sind die beiden in letzter Zeit eher gemein zu mir. Wenn wir uns was zu erzählen haben, höre ich denen immer zu aber wenn ich rede, machen die immer irgendein Blödsinn und hören mir nicht richtig zu und ignorieren mich auch ein bisschen. Es kommt mir so vor, als hätten die ein Geheimnis vor mir. Und ich könnte mir vorstellen, dass das, was sie an den freien Tagen angeblich machen soll, eine Lüge ist, damit sie sich mit der anderen Freundin treffen kann. (Ich habe über die beiden schon mal ne Frage gestellt, wer sich noch dran erinnert) Ist meine Sicht irgendwie berechtigt? Und wie finde ich raus, ob die wirklich ein Geheimnis vor mir haben? Ich habe nämlich überhaupt keine Ahnung, was das sein könnte...
Danke schon mal 😘

Freundschaft, Tage, Freunde, Abi, dienstag, frei, Geheimnis, Mittwoch, montag, Treffen, trio
1 Antwort
Präsentationsprüfung Gk (Rechtspopulismus in Deutschland)?

Ich halte nächste Woche meine Präsentationsprüfung in GK über das Thema "Rechtspopulismus in Deutschland-Temporäres Phänomen/langfristige Gefahr". Soweit habe ich den Vortrag eigentlich fertig, bis auf ein paar basic facts über NPD, AfD und co.^^ Bei meiner Argumentation bin ich mir aber in ein paar Aspekten recht unsicher.

  1. Ist das genug auf Deutschland bezogen oder inwiefern ist das relevant(Das meiste ist ja eher allgemeingültig)?
  2. Sind die Argumente soweit vollständig?
  3. Wäre die Tabelle daraus als Folie in Powerpoint zu überladen? Wenn ja, was könnte ich da ändern?
  4. Free mich natürlich auch über weitere Tipps :)
  5. Falls jemand Ideen für schriftliche Quellen hat, wäre das auch super (find das zwar Quatsch aber es kommt wohl gut an^^)

Temporäres Phänomen: Nur großer Einfluss von Rechtspopulisten stellt eine Gefahr dar Einfluss von Rechtspopulisten als Korrektivfunktion Legitimation der Rechtspopulisten verschwindet mit deren thematisierten Problemen Bildungsniveau der Gesellschaft steigt stetig an Rechtspopulismus ist gut bekämpfbar (z.B. durch Bildung oder Volksbeteiligung) Die Verfassung schützt den Staat weitestgehend Wahlsieg Macrons

Langfristige Gefahr: Wahlerfolge der AfD Unterschätzung der Rechtspopulisten Rechtspopulisten nutzen vermehrt Social Media Bürger haben wenig Möglichkeiten sich an der Politik zu beteiligen Allgemeine Missgunst der Bevölkerung gegenüber der bisherigen Machteliten Flüchtlingskrise heizt die Rechtspopulisten weiter an Brexit-Referendum Machtgewinn von Rechtspopulisten in der ganzen Welt (Trump, FPÖ, ...)

Deutschland, Abi, Gemeinschaftskunde, Rechtspopulismus
2 Antworten
Mit Absicht nicht zur Nachprüfung gehen?

Hey, ich stehe vor dem Problem, dass ich in 2 Tagen meine mündliche Nachprüfung für das Fachabitur mache, aber ich unbedingt eine 6 brauche, da ich das Jahr wiederholen will.

Ich habe anfangs alles locker genommen und dann waren am Ende meine Noten eher schlecht 3-4, also hab ich mir gedacht, dass ich einfach die Abschlussprüfung verhaue, habe ich auch gemacht, aber trotzdem am Ende nur eine 5 als vorläufige Zeugnis-note bekommen. Daraufhin hab ich mich zur Nachprüfung angemeldet in einem Fach wo ich als Vornote 3 hatte und Abschlussprüfung 5 mit der Hoffnung das ich dann durch die Nachprüfung dann auf zwei 5en komme und das Jahr wiederholen muss.

Hier kommt dann das Problem, wenn ich nicht auftauche bekomme ich die 6 und die 5 ist dann da, aber kann mir die Schule dann das wiederholen verweigern? Meine Klasslehrerin war nicht gerade happy als ich mich zur Nachprüfung angemeldet habe und hat mich auch schnell durchschaut und mir gesagt, dass es das letzte sei nicht zur Prüfung zur kommen.

Ich spiele hier echt mit meinem Glück, am Ende stehe ich ohne Abschluss und Schule da aber da auftauchen und die ganze Zeit sagen das ich die Antwort nicht kenne kann ich auch ja schlecht machen für 30 Minuten. Mein Lehrer kennt mich ja schon 2 Jahre und lässt sich auch nicht gerne verarschen. Angemeldet habe ich mich schon also gibt es da kein zurück.

Ausbildung, Abi, Fachabi, Fachabitur, Nachprüfung, wiederholen, verpassen, Ausbildung und Studium
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Abi

Wie schafft man 13 Punkte im Geschichte LK?

4 Antworten

Mathe Abi nachschreiben.. Ja oder nein?

6 Antworten

LMU, eine Eliteuni?

5 Antworten

Unentschuldigte Fehltage im Abi?

3 Antworten

Ideen für den Abi/AK - GAG?

3 Antworten

Wieso funktioniert das Horner Schema hier nicht?

5 Antworten

Sind diese Sätze sprachlich richtig? Erdkunde Klausur

2 Antworten

Psychologie studieren in England/Schottland?

3 Antworten

Einsetzungsverfahren mit 3 Variablen // Mathe Hilfe

4 Antworten

Abi - Neue und gute Antworten