Was ist denn nun wahr? Jesus Christus oder New Age? Bin absolut verwirrt?

Hallo. Seit vielen Jahren glaube ich an „New Age“ das ist ein spiritueller/esoterischer Sammelbegriff für sehr viele verschiedene Glaubensansätze die sich decken. Das meiste kommt aus dem Hinduismus und Buddhismus, so wie Schamanismus, den Veden uvm.

Da sind Dinge wie Meditation, Yoga, Kraft der Gedanken, Achtsamkeit, Astralreisen, Astrologie, Reinkarnation, Karma, und die Tatsache dass alles eins ist und dass das Universum einen beschützt, sehr wichtige Themen. Man spricht auch viel von Schwingungen und Frequenzen im geistigen Sinne.

Jetzt hab ich eine Welle an Youtube Videos erlebt von Leuten die all das als das Böse erklären und sagen, das kommt alles vom Teufel und Jesus Christus ist der einzige Erlöser und er rettet die Seele. Also mich hat Jesus bis jetzt nie interessiert aber ich war schockiert, dass all das woran ich Jahre lang geglaubt habe und was mir Kraft gegeben hat jetzt auf einmal das „Böse“ sein soll.

Selbst Achtsamkeit und Meditation werden als dämonisch erklärt.
Das hat mich halt schon geschockt, andererseits ist klar, dass es alle möglichen Menschen gibt mit allen möglichen Glaubensansätzen, aber dass es als etwas so derartig satanisches abgestempelt wird, als etwas so furchtbares, das konnte ich nicht verstehen.

Also habe ich mich hingesetzt und gesprochen: „Jesus bitte zeige dich mir wenn es dich gibt“

Doch nichts kam. Stattdessen konnte ich durch Mantras, schamanische Reisen, Meditationen etc viel viel mehr dieses absolute Gefühl der Einheit oder eine „mystische“ Gefühlserfahrung erzeugen.

Bitte sagt mir was ist die Wahrheit ? Bin ich auf dem falschen weg.

Jesus Christus ist die Wahrheit 74%
New Age/ Spiritualität/ Esoterik ist die Wahrheit 26%
Religion, Yoga, Meditation, Spiritualität, Esoterik, Christentum, Psychologie, Gesetz der Anziehung, Glaube, Gott, guru, Jesus Christus, new age, Schöpfer, Philosophie und Gesellschaft
Wieso fällt es mir so schwer das zu tun (organisierter werden, früh aufstehen etc.)?

Hallo,

ich habe jetzt schon des Öfteren versucht mein Leben zusammen zu bekommen. Sprich : früh aufstehen, Sport, Meditation, Yoga oder Ähnliches am Morgen, morgens Wasser zu trinken, nicht direkt am frühen Morgen ans Handy zu gehen etc.
ich habe nur immer das Gefühl, dass ich scheitern würde. Ich habe meine 4 jährige Beziehung aufgegeben, da sie sehr toxisch war und ich jetzt von meinem ex hinterher gesagt bekomme, dass ich es eh zu nichts bringen werde und ich immer noch die 16 jährige im Kopf bin und mich keineswegs ändern werde sondern alles bestimmt so bleibt wie es ist. Nur möchte ich das wirklich ändern. Ich möchte statt um 9/10 Uhr eher um 7/8 Uhr aufstehen. Und das direkt vom Bett aufstehen und nicht noch gefühlt eine Stunde im Bett liegen bleiben. Ich möchte aus mich was machen. Sport, Yoga, Meditation, gesundes Essen, gesundes Trinken, glücklich sein, verrückte Dinge tun, spontan sein, mein Aussehen ein kleines wenig verändern (bin mit meinem seitenprofil nicht im reinen), frei sein, das beste daraus machen und nichts bereuen, der Welt etwas gutes tun. So ne Dinge will ich tun. Und bis jetzt liege ich faul im Bett und träume nur von den ganzen Dingen anstatt mal anzufangen. Habt ihr da irgendwelche Tipps ? Kann mir mal irgendjemand in meinen Allerwertesten treten ? Ich habe diese Lebenseinstellung die ich jetzt habe so satt und ich möchte das für mich tun, nicht für jemand anderen.

Leben, Yoga, Meditation, Schlaf, schlafen, Veränderung, Abenteuer, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, frei sein
Wiederholungszeiten einzelner Workouts?

Hallihallo!

Seit ein paar Jahren praktiziere ich Power Yoga, was ziemlich gut mit klassischem Bodyweight Training zu vergleichen ist. Bis vor kurzem habe ich alle zwei Tage ein ganzkörper Programm gemacht, wobei es in erster Linie darum ging Ausdauer und Schnellkraft aufzubauen und Fett zu verbrennen. Nachdem ich ein akzeptables Gewicht erreicht und sich meine Haltung deutlich verbessert hatte, habe ich mein Trainingsprogramm nach dem Split-Prinzip etwas umgestaltet.

Mo: Schnellkraft ganzer Körper

Di: Core (Bauch und Taille)

Mi: Beine und Po

Do: Faszien (Intensive Stretch)

Fr: Body Shape ganzer Körper

Sa: Beine und Arme

Das Prinzip bleibt jede Woche gleich. Aber ich habe insgesamt 30 verschiedene Programme zusammengesammelt, also wiederholt sich jedes einzelne Workout nur alle 5 Wochen. Die Programme derselben Kategorien sind sich immer ähnlich aber nie gleich. Jedes Programm enthält mindestens eine Übung oder Haltung die in den anderen nicht enthalten ist und die ich am nächsten Tag noch deutlich spüren kann.

Jetzt zur eigentlichen Frage:

Bringt es denn nun überhaupt was, wenn die Abstände zwischen den einzelnen Programmen so lang ist? Sollte man sich lieber auf 6 einzelne Programme beschränken die man wöchentlich wiederholt? Oder ist evtl genau die Vielfalt und Abwechslung sinnvoll da die Haltungen immer wieder in anderen Abläufen erfolgen?

Bin sehr gespannt auf eure Antworten, vielen Dank im Vorraus :)

Sport, Ernährung, Yoga, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
Entspannen beim Yoga?

Helluu,

ich mache jetzt seit etwas weniger als einer Woche Yoga da ich immer wieder Rückenschmerzen habe (vor allem jetzt im Homescooling) und neben dem Reiten einfach noch etwas beweglicher werden will (Yoga ist ja auch gut für den Reitersitz etc.). Mit dem Yoga geht es mir schon besser, auch generell bin ich entspannter.

Meine Mutter und meine Schwester halten nicht viel von Yoga. Ich mache es eigentlich immer in meinem Zimmer so 10-20 min (je nachdem wie ich drauf bin) auf meinem Teppich. Immer wenn meine Mutter (oder meine Schwester) an der geschlossenen Zimmertür vorbei läuft (ab und zu will jemand was von mir wissen und klopft/kommt dann auch rein), bekomme ich einen halben Herzinfarkt, springe auf und setze mich ganz "unauffällig" auf mein Bett. Ich kann da gar nichts wirklich dagegen tun, das ist mehr so ein "Reflex".

Das ist ja aber zum einen nicht gut, weil ich mir dann was zerren kann und außerdem muss ich dann mit der Entspannung wieder "neu" anfangen.

Was soll ich tun, um auch da entspannter zu werden? Ich habe schon immer ein Problem mit Menschen im allgemeinen, auch hier hilft mir das Yoga aber eben noch nicht wirklich viel (5 Tage sind ja auch noch nicht viel).

Wenn ich meiner Mutter oder Schwester einfach sage, dass ich jetzt Yoga mache, werde ich ausgelacht oder bekomme gut gemeinte "Verbesserungsratschläge" obwohl ich mich lange eingelesen habe und doch schon einiges selber weiß.

Ich würde gerne einfach meine Yoga-Einheit durchziehen, egal ob jemand vorbeiläuft oder reinkommt :(.

Danke schonmal für eure Antworten

LG

Sport, Mutter, Entspannung, Yoga, Stress, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Yoga