Kann eine vom Mäzen unterstützte Mannschaft so wieder absteigen?

Wenn als Beispiel der Siegburger SV 04 2001 einen Mäzen wie z.B. Hopp oder Mateschitz gehabt hätte und bis 2019 wären folgende Platzierungen zustande gekommen:

  • 2003/2004: 2. in der Landesliga
  • 2004/2005: 1. in der Landesliga
  • 2005/2006: 2. in der Verbandsliga
  • 2006/2007: 3. in der Verbandsliga
  • 2007/2008: 1. in der Verbandsliga
  • 2008/2009: 1. in der Mittelrheinliga
  • 2009/2010: 1. in der Regionalliga West
  • 2010/2011: 5. in der 3. Liga
  • 2011/2012: 3. in der 3. Liga
  • 2012/2013: 2. in der 2. Bundesliga
  • 2013/2014: 1. in der 1. Bundesliga (deutscher Meister)
  • 2014/2015: 2. in der 1. Bundesliga
  • 2015/2016: 3. in der 1. Bundesliga
  • 2016/2017: Deutscher Meister
  • 2017/2018: Deutscher Meister
  • 2018/2019: 9. in der 1. Bundesliga
  • 2019/2020: Deutscher Meister

Wenn dann ab der Saison 2020/2021 die besten Spieler gehen und der Trend würde bis 2022/2023 fortgesetzt werden, also die Mannschaft fällt auseinander.

Was würde dann passieren, wenn betreffende Mannschaft in dem Beispiel 4x Deutscher Meister geworden ist? Würde durch das auseinanderbrechen der Mannschaft wieder der Abstieg drohen? Wäre es möglich, das dass Team in dem Beispiel bis in die Mittelrheinliga durchgereicht werden würde?

Also der Durchmarsch bis in die Bundesliga und dann der Absturz bis in die Mittelrheinliga.

Könnte sowas auch mit TSG 1899 Hoffenheim oder RB Leipzig passieren? Also das Innerhalb von wenigen Jahren alle Spieler gehen und in der Saison drauf TSG 1899 Hoffenheim oder RB Leipzig in die 2. Liga absteigt.

Sport, Finanzen, Fußball, Geld, Geschichte, Fan, Bundesliga, Team, Unterstützung, Absturz
Freund trennt sich wegen Hilfe bei Masterarbeit?

Liebe Community,

ich bin völlig vor den Kopf gestoßen und weiß nicht mehr, was richtig ist und was falsch.

Mein langjähriger Partner arbeitet an seiner Masterarbeit. Er ist gesundheitlich eingeschränkt und leidet sehr unter dem Druck des Studiums.

Seine Professoren sagen ihm seit Wochen, er müsse dringend voran kommen und er kommt dennoch nicht vom Fleck. Hinzu kommt, dass er in seiner Verzweiflung dann manchmal händeringend bei mir um Hilfe bittet.

Irgendwann habe ich mich dann hingesetzt und zwei Seiten für ihn getippt, in dem Gedanke, wenn er einen Fließtext vorfindet, fällt ihm das eigene Schreiben vielleicht leichter. Ich habe die von ihm erarbeiteten Stichpunkte hergekommen, sie um recherchierte Daten ergänzt und ausformuliert. Zunächst war das okay für ihn. Dann ist er innerhalb eines halben Tages völlig ausgetickt (wüste Beschimpfungen, Handgreiflichkeiten) und hat nach zweistündigen Gerangel beschlossen, er wolle mich nicht mehr wieder sehen.

Noch am selben Tag hat er mehrere Jahre Beziehung in seinem Groll beendet. Zwei Stunden vorher haben wir noch völlig entspannt gemeinsam Mittagessen geschnippelt und Zukunftspläne gemacht.

Er sieht eine Grenze überschritten. Das sei mit nichts zu entschuldigen. Er hat am Tag danach bereits alles, was an offenen gemeinsamen Terminen anstand gecancelt, alle gemeinsamen Themen abgewickelt und ghostet mich seitdem.

Wie falsch ist, was ich getan habe?

Beziehungsende, Unterstützung
Verlange ich da zu viel von einem sehr guten Freund?

Es geht um einen Freund, von dem ich jetzt ein wenig enttäuscht bin. Wir (ich bin eine Frau) sind seit mehreren Jahren sehr gut befreundet und verstehen uns. Streit gab es nie. Wir unterstützen uns hier und da gegenseitig. Aber er ist jemand, der selber an sich schon hilfsbereit ist, andererseits aber nicht wirklich Hilfe von anderen in Anspruch nehmen will, auch wenn z.B. ich die anbiete. Ich würde fast sagen er ist einer meiner besten Freunde, aber bin mit inzwischen nicht mehr sicher, ob das umgekehrt auch gilt. 

Er war gestern Abend auf eine Geburtstagsfeier. Leider ist mir zeitgleich etwas ärgerliches passiert. Ein Reifen von meinem Auto hatte leider einen platten. ADAC hat mich dann zur nächsten Werkstatt begleitet und das Auto dort abgestellt, damit die Werkstatt sich das am Montag anschaut. Das Ganze ist aber „zum Glück“ nicht weit vom Zuhause passiert. 

Ich habe ihn gefragt, ob er mich nach der Feier abholen könnte. Gegen Tankgeld/ Aufwandsentschädigung natürlich.

Mit dem Auto braucht man von der Werkstatt bis zu mir nach Hause ca 6-8 Minuten. Er war wie gesagt auf der Feier und bräuchte ca. 30 min bis zur Werkstatt. Aber die Feier ging anscheinend länger und er wollte nicht wirklich weg. Mich abholen und wieder zurück auf die Feier kam für ihn anscheinend auch nicht in Frage. (Er hätte es theoretisch locker geschafft, weil die Feier deutlich länger ging.) Sein Grund war, dass er doch viel länger zum Fahren bräuchte. Aber ich hatte den Eindruck, dass die Feier bzw. die Leute dort wichtiger war und er keine Lust hatte. 

Ich habe ihm dann gezeigt, mit den öffentlichen hätte ich mehr als 1h45 min gebraucht mit 3 mal umsteigen und ich hatte recht viele Sachen dabei. Also hat er gesagt / vorgeschlagen, dass ich mir ein Taxi holen soll, was ich dann auch gemacht habe.Ich auch keine Lust mehr hatte zu betteln, nachdem er eine Nummer von der Taxi geschickt hatte. 

Also das war für mich auch mehr als deutliches Zeichen : Such dir eine andere Lösung. 

1. Findet ihr, dass ich mit der Bitte mich abzuholen zu viel verlangt habe ?

2. Was mich eher gestört hat, war das Schönreden von ihm: „ Dass du jetzt am Ende irgendwo durch die Nacht stapfen musst, fände ich überhaupt nicht geil.“ Oder „ wenn du nicht heimkommt, fahr ich dich auf jeden“ Ja, wenn es ihm wirklich doch nicht so egal gewesen wäre, dann hätte er selber was dagegen getan? Also leeren Worte nützt einem in dem Fall nichts. Sondern Taten. Zumal das natürlich keine kostenlose Freundschaftsdient gewesen wäre.
Reagiere ich über ? Ich habe es mir nicht anmerken lassen aber innerlich war ich schon etwas enttäuscht. Wie sieht ihr das ? 

Danke euch fürs durchlesen !

Auto, Freundschaft, Geburtstag, Freunde, ADAC, Enttäuschung, Kumpel, Streitigkeiten, Taxi, Unterstützung, abholen, Freundschaft und Beziehung
Partnerin kopiert mich, was tun?

Ich bin seit ein paar Wochen in einer Beziehung, mit einer viel jüngeren Partnerin.

Ich habe festgestellt, dass sie mich kopiert, wie ich mich kleide, verhalte, meine Interessen usw.

Ich habe mich anfangs schon geschmeichelt gefühlt, dass ich eine Art Vorbild für sie bin und sie sich an mir orientiert.

Inzwischen finde ich es beunruhigend, ich will mit einem eigenständigen Menschen zusammen sein und nicht mit einer Kopie von mir.

Sie meinte aber zu mir das sie so viele Dinge bei mir toll findet und sich durch mich erst traut vieles auszuprobieren was sie imner schon tun wollte. Laut ihr sind die Gemeinsamkeiten schon vorher da gewesen und sie lebt diese nun endlich aus.

Heute hat das ganze einen Punkt erreicht der mir zu weit geht.

Ich trage meine Haare schon immer recht kurz, seit ein paar Jahren, als der Buzzcut als Frisur für Frauen immer präsenter wurde, habe ich ebenfalls angefangen meine Haare als Buzzcut zu tragen und mag es sehr gerne an mir.

Meine Partnerin hat wunderschöne und sehr lange Haare, die mich von Anfang an, an ihr begeistert haben.

Heute hat sich mich, einfach so nebenbei, gefragt ob ich gleich noch ihre Haare abschneiden könnte, einen Buzzcut wie ich hätte sie schon immer haben wollen. Mich hat das geschockt und ich habe versucht es ihr auszureden, am Ende meinte sie dann, wenn ich ihr nicht helfe, lässt sie es eben woanders machen. Ich habe sie nun vertröstet, das ich es in ein paar Tagen machen würde und hoffe die Bedenkzeit sorgt dafür das sie ihre Meinung noch ändert.

Wie kann ich ihr das ganze ausreden? Ich möchte ihre Haare nicht abschneiden und denke sie möchte es im grunde auch nicht. Wie kann ich verhindern das sie mich ständig kopiert und dafür sorgen das sie sie selbst ist.

War hier jemand schon mal in der Situation und hat einen Rat, wie ich damit umgehen kann?

Vielen Dank im vorraus.

Psychologie, lesbische-beziehung, Liebe und Beziehung, Selbstfindung, Unterstützung, aussehen ändern, Nachahmung
Ich würde enttäuscht, ich habe ihn unterstützt, wollte das Beste für ihn und er verarscht mich, habe ich mich auch komisch verhalten 😞?

Schon wieder eine Enttäuschung!

War für ihn wie ein Therapeut, ich habe meine Hilfe angeboten, er hat sie angenommen. Immer als er traurig war, war ich immer für ihn da, ich wollte dass er stärker wird. Ich habe auch manchmal Geld gegeben und ein Kumpel von mir hat ihn kennengelernt, er hat ihn ebenfalls finanziell unterstützt. Am Ende hat er mich beleidigt, weil ich sein Verhalten nicht okay fand.

Ich kam aus dem Urlaub, er sieht mich, begrüßt mich nicht, läuft weiter. Ich habe dann gesagt: "Wie geht's dir, was ist los?" Er sagte eiskalt: "Wieso hast du dich versteckt, du findest mich peinlich, gell?" Ich sagte: "Nein, wenn du peinlich wärst, wäre ich nicht hier."

Wir gehen wohin und er haut einfach ab, ohne Bescheid zu sagen. Eine Stunde habe ich gewartet am selben Platz, dann bin ich nach Hause gegangen, daraufhin schrieb er, dass ich abgehauen bin. Erst mal keine Reaktion von mir, am nächsten Tag kurz mit ihm telefoniert, damit ich ihm sein Geschenk geben kann. Ich war dann bei ihm und ich habe es angesprochen, dass sein Verhalten nicht okay war! Daraufhin sagte er zu mir: "Ich bin nicht dein Vater, der auf dich aufpassen muss, ich war um die Ecke bei Freunden!" Ich sagte: "WIE BITTE, willst du mich verarschen... du bist einfach abgehauen, ohne Bescheid zu sagen, hättest du Bescheid gesagt, wäre es kein Problem. Ich habe auf dich gewartet." Er sagte zu mir: "Ich muss mich bei dir abmelden, du bist kein richtiger Mann, bist eher ein Kind, wieso bin ich immer Schuld, nie die anderen.", sagte er. Ich habe am Schluss was Provokantes gesagt, ist mir rausgerutscht und bin nach Hause gegangen.

Ich habe ihn dann überall blockiert, komischerweise hat er mich nicht blockiert, mir war's egal, ich bin bis jetzt anständig geblieben. Habe jetzt richtige Hassgefühle ihm gegenüber. Ich bereue so sehr, dass ich einem Kumpel von mir, ihn vorgestellt habe. Ich habe alles meinem Kumpel erzählt, wie er drauf war zu mir, er hat ihn ebenfalls blockiert! Mein Kumpel fand ihn auch komisch, mein Kumpel und ich wollen für ihn das Beste und was bekommt man zurück? Nur Schlechtes.

Dein Kumpel hat sich sehr daneben benommen! 100%
Du hast dich daneben benommen! 0%
Freundschaft, Freunde, Krankheit, Beleidigung, Depression, depressiv, Enttäuschung, finanzielle Hilfe, Kumpel, lügen, Narzissmus, psychische Erkrankung, Unterstützung
Welche Dinge wisst Ihr an unserer Community am meisten zu würdigen, und welche Eurer Beziehungen auf gutefrage schätzt Ihr besonders?

Kaum zu glauben, gutefrage wird am 15. Februar sage und schreibe 15 Jahre alt! 🎂✨

Einige von Euch begleiten uns schon von Anfang an, zahlreiche sind über die Jahre hinzugekommen, viele sind auch erst seit kurzem Teil unserer Community - eine Community, die insbesondere durch Eure Freundschaften und Beziehungen untereinander zusammengeschweißt wurde.

Daher möchten wir in unserer Aktionsfrage zum Geburtstag von Euch wissen, was Ihr besonders an unserer Community schätzt. Sind es zum Beispiel die hilfreichen Antworten, die Ihr in Sekundenschnelle zu jeder beliebigen Uhrzeit erhaltet oder dass Ihr Euch mit jeder Frage, sei das Thema noch so spezifisch, an sie wenden könnt? 

Da in den letzten 15 Jahren viele enge Freundschaften und sogar einige Liebesbeziehungen auf gutefrage entstanden sind und wir sogar über zwei verheiratete Pärchen Kenntnis haben, fänden wir es ebenso spannend, wenn Ihr uns ein wenig von Eurer Lieblingsperson oder Euren Lieblingspersonen in der Community erzählt, die Ihr nicht mehr missen wollt. ❤ Dabei müsst Ihr natürlich keine Namen nennen 😊 Uns interessiert vor allem, wann Ihr Euch kennengelernt habt und was Euch verbindet.

Im Rahmen unserer Geburtstagsaktion spenden wir für jede Antwort und für jedes positive Feedback, das die Frage und eine Antwort erhält (“Daumen hoch” und “Hilfreich”), die bis zum 15.02.2021 eingehen, je einen Euro an die Hilfs- und Entwicklungsorganisation oxfam (www.oxfam.de), für Menschen, die auf dieser Welt mit extremer Armut und sozialer Ungleichheit zu kämpfen haben. Dabei werden pro Nutzer natürlich eine Antwort und 10 Danke & Hilfreich gezählt.

Lasst uns daher an Euren Gedanken und Erlebnissen teilhaben, damit wir uns zusammen ein Geschenk bereiten und anderen Menschen in Not helfen können.

Wir freuen uns auf Eure Antworten und darauf, gemeinsam mit Euch etwas Gutes zu tun.

Euer gutefrage Team

Liebe, Beruf, gutefrage.net, Studium, Schule, Freundschaft, Geschenk, Mädchen, Community, Geburtstag, Menschen, Freunde, Beziehung, Hilfestellung, Aktion, Dienstleistung, Finanzieren, Gesellschaft, Jubiläum, Jungs, Jungs und Mädchen, Lieb, Männer und Frauen, Spende, Unterstützung, spendenaktion
Wenn ein enger Freund seit 3 J. immer tiefer in ein Burn Out rutscht und immer weiter macht wie bisher oder selber ohne Erfolg rumdoktort, mischt Ihr Euch ein?

Mein bester Freund ist seit 2018 in Lebens- und Identitätskrisen.

Er versucht, diese in den Griff zu bekommen, schraubt sich aber immer tiefer rein.

Der Jobwechsel brachte erst Besserung, dann einen unerträglicheren Stress als vorher.

Nach 15 Jahren zerbrach durch sein Verhalten seine Partnerschaft, das gemeinsame Haus wird nach nur 2 Jahren verkauft.

Er sucht Anerkennung in wechselnden Frauen Geschichten und hat teils parallel zur Ex, zur neuen Freundin, zu mir und zu online Sexflirts Kontakt, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Sein Chef schickte ihn letztens wegen Streit mit einem Kollegen einige Tage nach Hause.

Er schlief nach der Trennung von der Ex wochenlang beim Kumpel, da er nicht im Haus sein konnte.

Er schlief, wenn er mal im Haus alleine war, mit seinem Schützengewehr neben dem Bett, weil er Marder im Haus hörte.

Sein bester Kumpel rief mehrmals seine Mutter an, da er sich Sorgen machte und da der Betreffende sich nur noch einigelt, Kontakte abbricht und mal mit zig Frauen gleichzeitig online rummacht, dann wieder sich einsam fühlt.

Ich bin seine beste Freundin, wohne 250 km weg.

Wir hatten 6 Wochen Funkstille, da er wegen der geringsten Kritik aus der Buxe sprang und die Freundschaft abbrechen wollte.

Nun haben wir uns ausgesprochen und es kommt das komplette Elend zutage, das ich aus der Entfernung oft nicht komplett mitbekomme.

Ich möchte ihm helfen, mit ihm in Ruhe Auge in Auge reden, Probleme beleuchten und Tipps für weltliche Dinge geben (Jobwechsel...).

Zudem möchte ich ihn bewegen professionelle Hilfe anzunehmen. Wenn er Therapie ablehnt, dann ein Coach, Gespräche mit mir, irgendwas, um den Kreislauf zu durchbrechen.

Würdet Ihr das für einen Freund in der Lage machen oder würdet Ihr sagen, es ist alleine seine Sache?

Ein Gespräch vorschlagen und Ablehnung akzeptieren 55%
Anderes 27%
Helfen, sich zum Gespräch sofort treffen 9%
Ich würde den Kontakt runterfahren 9%
Ich würde ihn weiter ins Burn Out laufen lassen 0%
Liebe, Therapie, Verhalten, Freundschaft, Stress, Freunde, Beziehung, Hilfestellung, Kommunikation, Psychologie, bester Freund, bff, burn-out, Burnout, Depression, Erschöpfung, Interaktion, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Psyche, Psychotherapie, Therapeut, Unterstützung, Einmischen
Wie kann ich die "gute" Nachbarschaft wieder herstellen?

Meine Mutter (82), lebt bei DO und ist mittlerweile etwas gebrechlich, kommt aber noch immer recht gut alleine zu Hause klar. In der Nachbarschaft gibt es viel Hilfe und Unterstützung für kleinere Erledigungen und auch Fahrten zum Arzt. Mehrere Nachbarn haben einen Schlüssel. Man kümmert sich. Ich selbst wohne 30 km weit entfernt und habe keinen Pkw. Mein Bruder lebt in Stuttgart.

Meine Mutter geht selbst einkaufen und wird von einem Pflegedienst unterstützt (körperliche Arbeiten im Haushalt). Sie ist auch nicht dement oder verwirrt.

Vor etwa 10 Tage ist sie gestürzt, sie wollte im Hof etwas aufheben, hat das Gleichgewicht verloren und ist halb auf dem Po gelandet. Es bildete sich ein großer Bluterguß und sie hatte zunehmend Schmerzen.

Vor 2 Tagen rief mich der Pflegedienst um 8 an, meine Mutter sei nicht zu Hause. Ich wunderte mich und versuchte meine Mutter mobil zu erreichen - ohne Erfolg. Schließlich rief ich meinen Bruder an, der mir sagte, dass Mutter gegen 8 Uhr ins KH gebracht worden wäre, nachdem eine Nachbarin den RTW rief.

Es gibt ein anderes Ehepaar, die Frau bringt meiner Mutter 1 - 2 Mal wöchentlich Artikel vom Wochenmarkt mit, der Mann hat meine Mutter schon häufiger zum Arzt gefahren und wieder abgeholt. Meine Mutter hat immer eine Gegenleistung dafür angeboten. Geld haben sie immer abgelehnt, aber meine Mutter schenkt gern mal eine Flasche Wein, Blumen oder einen Gutschein. Sie möchte nichts umsonst und will auch niemandem etwas schuldig sein.

Diese Nachbarn haben auch einen Schlüssel. Als der RTW vor 2 Tagen eintraf, waren sie nicht zu Hause, sondern selbst beim Arzt. Darum erfuhren sie über andere Kanäle, dass meine Mutter ins KH gebracht worden war. Jemand hatte wohl den RTW gesehen und es weiter erzählt. Ich selbst habe aber versucht, dieses Eghepaar selbst zu erreichen, per whatsapp und auch telefonisch, etwa 1 h nachdem ich vom Pflegedinest angerufen worden war.

Diese Nachbarn haben nun gestern den Schlüssel zurück gegeben, weil sie "zu spät" und "als letzte" informiert wurden und ab sofort würden sie jede weitere nachbarschaftliche Hilfe einstellen. Sie würden ja "so viel für meine Mutter tun und hätten nie etwas verlangt, aber niemand gibt ihnen Nachricht, wenn etwas passiert ist. Das müssten sie dann aus anderer Quelle erfahren". (Sie verstehen leider nicht, dass mein Bruder und ich aus der Entfernung agieren und nicht im Fenster gegenüber sitzen und alles beobachten...)

Meine Mutter ist sehr erschrocken und auch traurig darüber, denn sie hatte, als sie im KH war, auch versucht sie zu informieren, aber niemanden erreicht (weil die ja beim Arzt waren...).

Wie kann man das Verhältnis wieder korrigieren oder zumindest wieder normalisieren? Es geht weniger um die Hilfen, sondern um die zukünftige freundliche Begegnung und "Guten Tag".


Freundschaft, Hilfeleistung, Nachbarn, Nachbarschaft, Unterstützung, missverstanden
Ich brauche eure Unterstützung in Philosophie?

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Klausurersatzleistungleistung bis Freitag am Laufen und ich bitte um eure Hilfe. Ich habe mich für eine Aufgabe entschieden:

(Beide Punkte gehören zu der Aufgabe)

  1. Ich muss in die Vergangenheit reisen (zb 1900) und einen Tagebucheintrag verfassen, welche eine Verbindung mit dem Thema Liebe, Sinn und Subjektität hat. Außerdem muss das Zitat von Gabriel Marcel bezug auf mein Tagebucheintrag haben: „Das Leben ist nicht ein Problem, das gelöst werden muss, sondern ein Geheimnis, das gelebt werden muss“. 
  2. Diesesmal reise ich in die Zukunft (zb 2050)  und schreibe einen Tagebucheintrag mit den gleichen Bedingungen. 

Das Zitat kurz erklärt:

Es lehnt die Einstellung ab, in allem, was einem im Leben so passieren kann, ein Problem zu sehen, Hindernisse und Schwierigkeiten, die das Leben schwer machen und überwunden werden müssen. Menschen mit dieser Einstellungen fühlen sich durch diese Schwierigkeiten häufig blockiert und fühlen sich durch diese gequält. Pauschalisiert könnte man diese Menschen als Pessimisten bezeichnen.

Stattdessen sollte man Schwierigkeiten und Hindernisse, denen man auf dem Lebensweg begegnet, als sportliche Herausforderungen ansehen, die man mit Interesse und Elan annimmt und daran wächst.

Das Ereignis ist in dem Fall egal, solange es was mit Liebe, Sinn oder Subjektivität zutun hat. 

Hier ist eine Anleitung wie ein Tagebucheintrag aussehen sollte:

Ich komme leider schulisch nicht mehr weiter, aufgrund privater Problemen und wende mich vondaher auf dieser Plattform. Ich würde mich über jede Unterstützung freuen und bin allen die mir helfen ein Gefallen schuldig. Sogar wenn es ein Teil der Aufgabe ist, wäre bin ich unendlich dankbar.

Bitte motzt mich nicht an, meine Aufgaben selber zu erledigen, ich weiss dass es sich eigentlich so gehört aber jetzt gerade ist es schwer.

Bei Nachfragen, wendet euch bitte an mich!

Danke für euer Verständnis :)

Liebe Grüße

Ich brauche eure Unterstützung in Philosophie?
Schule, Geld, Aufgabe, Philosophie, Unterstützung, Verständnis
Meine Eltern wollen eine Schönheits OP finanziell nicht unterstützen obwohl sie auch sehen dass meine kleine Schwester hübscher ist als ich?

Also dass meine Eltern eine Schönheits OP nicht finanziell unterstützen wollen vermute ich liegt an zweierlei dingen. Denn zum einen ist mein Vater alleinverdiener und eig schon Rentner (70) und ich bin als ältere Tochter 20! Oh mein Gott er könnte mein Großvater sein. Aber nun ja ich habe ja wie schonmal erwähnt schon zwei Therapien hinter mir und der Wunsch ist immer noch da mich optisch zu verändern.

Die markanten züge habe ich ja von meinem Vater...meine kleine Schwester die weiblichen Züge von meiner Mutter und Kurven ich aber net und das sieht jeder... ja und weil mein Vater nur Geld verdient sagt meine Mutter schon aus Prinzip nein zur finanziellen Unterstützung der OP. Deswegen ist sie mir bei meinen Schönheits Plänen auch nicht so ne meggaaa große Hilfe. Sie sagt nur: "du weißt genau dass ich nichts von der OP Idee halte aber wenn du es machen willst ja dann fang an zu sparen."

That 's it! Und mein Vater erarbeitet ja wie gesagt alleine das Geld und fromuliert es so: Er unterstützt die OP an sich nicht aber wenn ich aus irgendeinem Grund in Geldnöte geraten sollte, dann lässt er mich finanziell nicht im Stich"

So und haben meine Eltern jetzt mit dem finanziell nicht unterstützen jetzt recht? obwohl ich es mir so sehr wünsche und tod Unglücklich wegen meinem Aussehen bin?

Beauty, Familie, Mädchen, Aussehen, Eltern, Konflikt, Schönheitsoperation, Unterstützung

Meistgelesene Fragen zum Thema Unterstützung