Schulpferd beißt und schlägt beim Satteln?

Beim Reiten ist er das bravste Pferd. Aber gestern wollte ich ihn für die Stunde fertigmachen, da kam er mir schon beim Putzen dauernd mit weit aufgerissenem Maul entgegen. Scharf zurechtweisen wirkte nur für eine Sekunde. Als ich ihn dann satteln wollte, hat er zudem noch gezielt nach mir getreten. Ich habe mir dann jemanden gesucht, der ihn vorne am Kopf festhält, aber leider traute sich das kein anderer der anwesenden Reitschüler (die sind alle jünger). Ich kann aber nicht gleichzeitig auf den Hinterhuf und die Zähne aufpassen. Am Ende musste die Reitlehrerin ran; wie sie das gemacht hat, konnte ich leider nicht sehen, weil ich mit einem anderen Pferd dran war.

Anschreien wirkt nicht, schlagen möchte ich ihn aber auch nicht. Das Problem ist eben, wenn er für die Stunde eingeteilt ist, muss er nicht nur gesattelt werden, sondern er muss die Stunde dann auch mitgehen, also hat es keinen Sinn, es auf die Art zu versuchen, dass einer ihn festhält und zurechtweist und er dann solange auf- und abgesattelt wird, bis er nicht mehr beißt und tritt (und dann natürlich loben, Sattel runternehmen und in die Freiheit entlassen). So Sachen wie "keine Angst zeigen" bringen es auch nicht wirklich, wenn da zwei Zahnreihen auf dich zukommen und gleichzeitig der Huf.

Man muss ja auch mal überlegen, wenn man wirklich mal, und sei es aus versehen, krass an einer ungünstigen Stelle erwischt wird, zieht das einen Rattenschwanz ohne Ende nach sich (Behandlung, Krankenkasse, Krankschreibung, eventuell Gehaltsregreß vom Chef gegen die Reitschule, auch nur die praktische Frage, wer zur Not das Auto von der Reitschule abholt)...

Pferd
4 Antworten