Hund bekommt sowas wie Krampfanfälle. Was könnte dahinter stecken?

Ich habe einen Mischling aus dem Tierschutz, er ist jetzt 9 Jahre alt. Seit Oktober/November letzten Jahres, bekommt er seltsame Krampfanfälle. Vor einem Anfall sucht er die Nähe, dann ändert sich schlagartig sein Gangbild und er zieht einzeln die Pfoten hoch. Dann krümmt er den Rücken, die Rute zieht er komplett zwischen die Beide. Im hinteren Bereich und dann überhaupt, wird er komplett instabil. Die Zunge leckt, leckt und leckt dabei. Oft muss er auch erbrechen. Die Nahrung ist oft unverdaut, obwohl er das Futter schon 4-5 Stunden im Magen hatte. Das Ganze dauert nur wenige Minuten und danach ist er total erschöpft.

Geröngt und großes Blutbild wurden ohne Befund erstellt. Seit knapp 2 Wochen wird er, durch einen anderen Tierarzt, mit "Pexion" auf Epilepsie behandelt. Die Anfälle treten seit Anfang des Jahres immer öfter auf und trotz dem Medikament, jetzt schon der 3. Anfall. Die Abstände werden also immer kürzer.

Heute Mittag trafen wir eine gleichaltrige Hündin, die gestern Abend mit den gleichen Symptomen, aber bisher einmalig, auch in der Tierklinik untersucht wurde. Ebenfalls ohne Befund!

Hat jemand von Euch eine Idee, um was es sich dabei handeln könnte? Kann es Epilepsie sein, oder was vollkommen anderes?

Bin für alle Tipps dankbar!

Tiere, Hund, Hundefutter, Tierarzt, Epilepsie, krampfanfall, Tiernahrung
10 Antworten
2 Kater.. schlechte Esser... weiß jemand Rat?

Hallo ihr Lieben.... Meine zwei Jungs ( Mischung Britisch Kurzhaar/ Bengal) sind jetzt mittlerweile fast 2 Jahre alt. Ich habe folgendes Problem, sie waren schon immer schnäckelig beim Essen, haben sich aber mittlerweile zu superschlechten Essern entwickelt, Futter, welches sie die ganze Zeit gefressen haben, was war ich so glücklich, dass ich 3 Sorten gefunden habe, mögen sie nicht mehr wirklich. Da ich nur Hochwertiges Futter füttere, bin ich mittlerweile total verzweifelt, da das meiste in der Tonne landet, mag garnicht drüber nachdenken wieviel Geld da schon gelandet ist. 🙀

Gefüttert habe ich Feringa, Animonda Carny, davon mochten sie aber nur "Rind pur", Catzfinefood: davon fressen sie die Sorten die sie mochten auch nicht mehr, Real Nature verweigern sie total, Bozita hatte ich mal gekauft, war aber ein Versehen hatte mich verlesen, da stand auf der Packung irgendwas mit 93%, dachte ich, oh super, war aber leider nur der Bröckchenanteil gemeint, von Inhaltsstoffen sehr minderwertig, dass haben sie natürlich gefressen. 🙄 Hab ich aber wieder aus meinem Vorratsschrank verbannt. Zur Zeit Versuch ich es mit "Select Gold", aber ohne Erfolg. Trockenfutter fressen sie, aber das gibt's nicht jeden Tag, ist natürlich auch getreidefrei und jaaaa sie trinken genug, hab einen Trinkbrunnen den sie super annehmen, seit ich den habe trinken sie viel mehr, kann ich jedem nur empfehlen, bei schlechten Trinkern, nebenbei bemerkt. ☺️ Bin mit meinem Latein am Ende, hab keine Ahnung was ich jetzt noch füttern soll, mag auch nicht zu oft wechseln, ist ja wahrscheinlich auch nicht so doll. Hab schon überlegt ob ich mit "Barfen" anfange 🙈Meine Schwester hat 2 Hunde, sie ist begeisteter "Barfer", kann ich mir bei Katzen aber nicht wirklich vorstellen 😺

Zu Hülf!!! 😿

Tiere, Katzen, Food, Tiernahrung, Tierverhalten
4 Antworten
Wer weiß ein getreidefreies, hochwertiges Hundefutter, mit dem eine kastrierte Hündin abnimmt?

Ich habe eine kastrierte Toypudelhündin. Aufgrund einer schiefen Hüft muss sie unbedingt eine gute Figur haben. Sie ist 3 Jahre alt und wurde mit 7 Monaten kastriert. Sie sollte nicht mehr als 3,8 kg haben. Bis vor 3 Monaten haben wir das gut gehalten. Nun ist sie leider auf 4,3 kg gekommen, Tendenz aufwärts steigend.

Nun suche ich ein getreidefreies (sie hat eine Allergie dagegen) Hundefutter. Wolfsblut Trockenfutter kenne ich, allerdings hat das Futter mit dem geringsten Fettanteil immer noch 9%. Die Diäthundefutter sind wohl leider alle mit Getreide, also die, die einen sehr geringen Fettanteil haben.

An Nassfutter habe ich nun Terra Canis Light ausprobiert. Leider hat sie seitdem sehr weichen Kot, nicht richtig Durchfall, aber viel zu weich. Da bekommt sie ganz schnell Probleme mit den Analdrüsen. Das Trockenfutter Areo ist zwar sehr fettarm, aber leider rührt es mein Hund nicht an. Dafür fanden die Hasen es toll ;-) Hermanns Biofutter verursacht Durchfall.

Meine anderen Hunde barfe ich. Mit der Hündin habe ich da leider Probleme, da sie das rohe Fleisch nicht richtig verträgt. Sie erbricht es zu 90%. Zudem erbricht sie in der Früh grundsätzlich Galle. Barf kommt also nicht mehr in Frage.

Meine Hündin ist sehr aktiv, eigentlich im Sommer noch mehr als im Winter. Ein Bluttest brachte beim Tierarzt aber keine Begründung, warum sie plötzlich so zunimmt. Allerdings sind die meisten Tierärzte, was Futter anbelangt, nicht besonders ausgebildet. Denn das empfohlene Hill´s kommt mir nicht ins Haus.

Kann mir jemand ein ein hochwertiges Hundefutter empfehlen, womit ein Hund gut abnehmen kann, ohne dabei wirklich total zu hungern?

Wenn ich ein normales Hundefutter nehme und die Futtermenge so reduziere, dass sie damit trotzdem abnimmt, dann ist die Futtermenge so gering, dass sie vor lauter Hunger alles frisst - inkl. Holzstöcken und Plastikteilen. Einen Maulkorb gibt es in der Größe nicht, zudem soll sie ja auch etwas Lebensfreude haben und nicht unter dem Hunger leiden.

Tiere, Hund, Hundefutter, Tiernahrung
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tiernahrung

Darf (m)ein Hund Tunfisch aus der Dose (in eigenem Saft) fressen?

11 Antworten

Darf ich meinem Hund Nudeln kochen?

13 Antworten

Dürfen Zwergkaninchen Maiskolben essen?

6 Antworten

Darf mein Hund "rohe Leber" essen?

10 Antworten

Dürfen Zwergkanninchen Petersilie essen?

8 Antworten

Unsere Katze frißt nur Trockenfutter, ist das ungesund?

25 Antworten

Hilfe - Spitzmäuse bekämpfen

8 Antworten

Wie oft darf ich meinen hamster am Tag füttern bzw. wie viel?

12 Antworten

Dürfen Hamster Blaubeeren essen?

7 Antworten

Tiernahrung - Neue und gute Antworten