Darf (m)ein Hund Tunfisch aus der Dose (in eigenem Saft) fressen?

6 Antworten

Wie bei allem macht es die Dosis. Je nach Größe des Hundes ist Thunfisch aus der Dose, egal ob im eigenen Saft oder mit Öl, eine willkommene Abwechslung.

Einem Chi würde ich so viel wie meiner Katze davon geben. Also 1-2 x im Monat einen knappen Esslöffel voll davon. Mein Schäfi bekommt bei dieser Gelegenheit den Rest aus einer kleinen Dose.

Es ist doch sehr komisch, dass es soviel Geschrei ums Hundefutter gibt. Wir essen und trinken doch auch nicht alles was zu 100% gesund ist.

Schaden richten viel mehr Industriehundefutter, jährliches Impfen und "prophylaktische" Wurmkuren an.

Hab schon gesehen, daß streunende Hunde reste aus Thunfischdosen verzerrt haben. Und die haben es auch überlebt.

Mein Hund ist aber kein streunender Hund und ist mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit etwas sensibler als Straßenhunde. Ich möchte ja nicht wissen, ob mein Hund das "nur" überlebt, sondern ob er vielleicht sogar Verdauungsprobleme, Durchfall, Krämpfe usw. bekommen könnte oder ob ich dem Tier bedenkenlos etwas abgeben kann, wenn sie es fressen mag.

0

Wenn der Fisch gewürzt oder in Öl eingelegt ist wäre ich vorsichtig. Das könnte zu Magenproblemen führen. Ansonsten ist Fisch aber grundsätzlich für Hunde sehr Nahrhaft und gesund:

http://alexdogblog.blogspot.com/2007/12/hunde-ernhrung-darf-es-auch-mal-fisch.html

Und die meisten Hunde sind ganz wild drauf! ;o)

also mein hund liebt das auch. bei ihm bleibt sowieso nie was übrig. war letztens bei jemandem dessen hund hatte die futterschüssel noch halb voll, das würde bei unserem nie passieren.

Danke, "Pippi" wird auch nichts übrig lassen

0

ich lege den Doseninhalt mit einem Küchensieb eine halbe Stunde in klares Wasser und drücke es anschließend gut aus,der Thunfisch schmeckt trotzdem noch prima,hab´s selbst probiert,meinem Hund schmeckts auch und Probleme hat es noch nie gegeben.

Was möchtest Du wissen?