Gesundheitsfrage zum Funkgerät SE-240 (unfreiwillige Sterilisation)?

Guten Tag

Ich bin seit ein par Wochen Soldat in der Armee (Pflicht in meinem Land). Ich wurde einer Funktion zugeteilt, die sich stark mit dem Funken beschäftigt. Diese Woche wurden wir am neuen Funkgerät SE-240 ausgebildet. Dies ist ein Kurzwellenfunkgerät, wessen Wellen in die Ionosphäre gelangen und dort reflektiert werden. Wenn man das Funkgerät auf mann trägt ist die maximale Sendeleistung 20 W und es sollte 20 km weit kommen. Wenn man das Funkgerät in die Autos einbaut und mit einer Breitbandantenne verbindet, kann man die Leistung auf 125 Watt hochfahren und ca. 200km weit funken. Nun hatten wir zuerst am Dienstag in einem Gebäude die Ausbildung mit dem tragbaren Funkgerät. Dabei wurde uns gesagt, dass man Kopfweh bekommen kann, wenn man in einem Raum mit ca. 5 Geräte arbeitet. Deshalb wurden auch die Fenster geöffnet und es wurden nur ca. 25min am Stück gearbeitet und dann im Freien 15 min Pause gemacht. Insgesamt verbachten wir vielleicht eine Stunde in diesem Raum. Das Dumme war, dass uns befohlen wurde, die Leistung auf 20 W zu stellen, was in diesem Raum bei 5 Geräten sicher nicht gesund ist. Am nächsten Tag arbeiteten wir mit den Autos. Wir benutzten aber noch nicht die Breitbandantenne. Deshalb betrug die maximale Leistung nur 50 W. Kurz vor de Ausbildung wurde uns noch so beiläufig gesagt, dass wenn man zu lange neben dem Auto steht, >2min bei weniger als einem Meter abstand, könnte es sein, dass man keine Kinder mehr kriegen kann. Ich bin dann natürlich erschrocken und musste zuerst an die Ausbildung am Tag zuvor denken. Beim Auto wurden dann die Funkgeräte eingebaut und auf 50 W Leistung gestellt ( Befehl von den Vorgesetzten). Und alle taten so, als ob nichts wäre und verhielten sich als würden sie eine kinderlose Zukunft eifach so akzeptieren. Ich und ein Kamerad wollten dieser Sache nicht ganz trauen und versuchten deshalb immer min 8-20 Meter abstand zu halten. Manchmal mussten wir näher an die Fahrzeuge ran (kumuliert vlt 10-15 min über 3h verteilt). Auch waren die Türen der Fahrzeuge die ganze Zeit offen, obwohl mann sie schliessen sollte, damit man geschützt ist. Ein Tag darauf sagte uns ein Vorgesetzte als ich meine Bedenken äusserte, dass man selber die Leistung hätte runterschrauben müssen und es doch gar nicht so gefährlich sei. Ich fand die ganze Aktion relativ seltsam, da uns die Vorsichtsmassnahmen nie richtig erklärt wurden, obwohl bei allen anderen Sachen die höchste Vorsicht gilt.

Meine Frage nun: Muss ich jetzt befürchten, dass ich allenfalls keine Kinder mehr kriegen kann oder ist dies nur der Fall, wenn die Leistung bei 125 Watt liegt. Generell dünkt mich der Sicherheitsabstand von einem Meter gar wenig.

Gesundheit, Funk, Sterilisation, Technologie
Pille danach genommen, statt Abbruchblutung nur Schmierblutung?

Hallo, ich nehme die Pille zur Verhütung. Da ich sie in meinem letzten Zyklus aber nicht immer pünktlich eingenommen habe und ich trotz korrekt angewendetem Kondom (was nicht gerissen ist) Bedenken hatte, dass eine Befruchtung stattgefunden haben könnte, habe ich die "Pille danach" (EllaOne) eingenommen. Zusätzlich ist er mit seinen Fingern in meine Scheide eingedrungen (falls er seinen Penis vor überstülpendes Kondoms berührt hat, halte ich das für kritisch. Eine Woche später (im gleichen Zyklus) habe ich die Pille danach nochmals nehmen müssen, weil ich einfach Panik vor einer Schwangerschaft hatte, obwohl das Kondom nicht gerissen ist, er mich jedoch wieder gefingert hat.

Letzte Woche hatte ich die reguläre Einnahmepause der Pille von 7 Tagen, jedoch hatte ich keine gewöhnliche Abbruchblutung, sondern 3 Tage bräunlich aussehende Schmierblutungen.

Daher frage ich mich, ob dies trotzdem die "Abbruchblutung" war, da kein frisches, rotes Blut gekommen ist. Und laut Internet zählen braune Schmierblutungen zu dem vorausgegangenen Zyklus. Bin verunsichert.

Herzlichen Dank für Antworten!

Medizin, Schwangerschaft, Sex, Biologie, Doktor, Frauenarzt, Gebärmutter, gebärmutterhalskrebs, Geburtshilfe, Geschlechtsverkehr, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Hormonspirale, Kupferkette, kupferspirale, Periode, Pille danach, Pillenpause, Sterilisation, Zyklus, Anti-Baby-Pille, Frauenärztin, Zyklusstörungen
Grund für Sterilisation ab 18?

Hallöchen!

Ich (w/18) habe vor mich sterilisieren zu lassen. Komischerweise machen die meisten Ärzte das ja erst ab 35+ oder wenn schon ein Kind da ist. Will nicht wissen warum das ist, ich kenne die Aussagen mit "falls du deine Meinung änderst", ich finde es dennoch (tut mir leid) beschissen .

Nun möchte ich mich aber sterilisieren lassen, denn:

Ich vertrage und möchte keine Hormone als Verhütung, das will ich meinem Körper und der Natur nicht antun (eingenommene Hormone werden ausgeschieden und gelangen in die Natur, weil Kläranlagen ohne spezielle Teile keine Hormone aus dem Abwasser filtern können. Die Dosis unserer Hormone ist auf Menschen abgestimmt und nicht auf Tiere, es wurden schon Hormone an dadurch unfruchtbar gewordenen Tieren festgestellt)

Daher fallen fast alle Verhütungmittel weg.

Ich möchte mir auch nichts einsetzen lassen, damit würde ich mich nichts ich er fühlen - ebenso wie mit dem Kondom. Es ist mir und meinem Freund schon mehrmals passiert, dass das Kondom gerissen ist (nein wir haben nicht weitergemacht) und ich fühle mich so einfach nicht mehr sicher.

Mittlerweile lege ich mir Geld für eine frühzeitige Abtreibung durch eine Pille zurück, falls es passiert.

Außerdem habe ich eine ständige Zystenbildung an meinem rechten Eierstock, was sowohl schmerzhaft ist, als auch sehr gefährlich werden kann - auch bei einer Schwangerschaft.

Ich möchte keine Kinder und hätte davor auch ziemliche Angst, kann ich durch die oben genannten Gründe eine Sterilisation bekommen? (Es geht mir nicht um die Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse)

Liebe Grüße

Frauen, Sex, Sexualität, Verhütung, Gesundheit und Medizin, Sterilisation, sterilisieren, verhütungsmittel
Vasektomie mit 21?

Hallo. Direkt von Anfang an gesagt: Ich will nichts hören von "aber was ist in X Jahren" - geht mir nicht mit sowas auf die Nerven, habe beim langen Googlen davon genug gelesen.

Ich bin 21 und männlich - will absolut keine Kinder. Dieser Standpunkt hat sich seit 10 Jahren nicht geändert (ja auch früher habe ich schon darüber nachgedacht, ob ich mal Kinder will). Alle meine Freunde würden genau dies über mich aussagen, dass ich keine will, auch wenn sie es nicht von mir wissen. Das hat auch keine 5-jährige Beziehung und einige F+/ONS geändert. Ich habe nie auch nur annähernd daran gedacht diese Meinung zu ändern, nie gezweifelt. Gründe habe ich mehrere - ja ich hasse Kinder und kann mit denen nichts anfangen ist schon mal ein guter. Habe so oft gehört: "Kriege bloß keine Kinder" (muss dabei immer schmunzeln). Ich bin ein Karrieremensch, ich verdiene lieber sehr viel Geld als meine Zeit mit Saufen zu verschwenden - da passen Kinder erst recht nicht rein und ich werde weiterhin meine 12+ Stunden am Tag machen. Mir sind andere Sachen wichtiger: Unabhängigkeit, keine Verpflichtung für ein Blag sein ganzes Leben lang und Geld ist natürlich auch ein Faktor. Zeit lasse ich mal außen vor. Ich reise gerne und lange. Für mich ist Verhütung vor Allem bei lockeren Sachen extrem wichtig, da ist mir ein Kondom viel zu unsicher für!

Habe mich schon kurz gefasst. Also zur Frage:

Ist es möglich mit 21 und genannter Situation an eine Vasektomie zu kommen? Und nein, nicht im Ausland!

Kinder, Beziehung, Sterilisation, Vasektomie

Meistgelesene Fragen zum Thema Sterilisation