Top Nutzer

Thema Selbstzweifel
  1. 15 P.
  2. 10 P.
  3. 5 P.
  4. 5 P.
Liebe, Beziehung, Bulimie, Depressionen...hab sch***e gebaut?

Hallo erstmal,

(19, w) hier zu meiner Story...also ich hab vor circa 3 Monaten über eine online Plattform einen Mann kennengelernt (20) der total viele Gemeinsamkeiten mit mir hat und übertrieben lieb und hübsch ist. Wir haben uns getroffen und die Chemie Stimmte sofort. Er war einfach nur toll😍. Wir kamen zusammen und ich war übertrieben glücklich darüber.. BIS ich mit ihm schluss machte aufgrund meiner Bulimie.. mir war es wichtiger dünn zu sein als glücklich und gesund... ich wusste natürlich wenn er mein Freund ist würde er es irgendwann merken das ich krank bin und mit meiner dummheit ging ich einen „Kompromiss“ ein.. ich hab eben mit ihm Schluss gemacht weil mir das dünn sein wichtiger war und ich wusste wenn er mein freund bleiben würde könnte ich meine Ess Brech Sucht nicht mehr vollständig „ausleben“ und werde dann fett (mittlerweile esse ich schon seit einem Monat wieder normal hab nur probleme mit den organen, aber hab auch 10 kilo zugelegt und bin wieder im normalen Gewichtsbereich)... EIN RIESENGROSSER FEHLER😖. Ich habe ihm erzählt das ich nicht wirklich was für ihn empfinde..natürlich war das gelogen ich wollte ihm die Wahrheit nicht erzählen... er blockierte mich daraufhin verständlicherweise. ☹️ Dann schrieb ich ihm am Montag einen Brief indem die Wahrheit stand.. er schrieb mir daraufhin wieder und ich habs WIEDER verk**t ich hab überreagiert und als er mir schrieb hab ich immer schön gegen ihn geredet und seine texte gar nicht richtig aufgenommen sondern mich ständig schlecht gemacht und ihm gesagt ich will ihm nicht im weg stehen wenn etwas besseres in seinem leben kommt ein Mädchen das die gleich positiven Eigenschaften wie er hat denn ich bin zu schlecht für ihn und würde ihn auf dauer nicht glücklich machen... daraufhin hat er mich total blockiert (WhatsApp, und auch als Kontakt kann also keine Nachrichten mehr empfangen oder Anrufe empfangen). Heute wollte ich mit ihm reden und bin zu ihm nach Hause gefahren.. es war aber niemand da.. morgen wollte ich es nochmal versuchen und zu ihm fahren und versuchen mit ihm zu reden... ich LIEBE ihn aber ich hab einfach alles kaputt gemacht 😭😭...

haltet ihr es für eine gute Idee zu ihm zu fahren? (oder soll ich es bleiben lassen)

Könntet ihr sowas verzeihen?

Was glaubt ihr wie er drauf reagieren wird?

Haben wir überhaupt noch eine Chance zusammen zu kommen?

wäre um ein paar Antworten froh!!!! Bin grade einfach nur verzweifelt😭😖

Liebe Freundschaft Liebeskummer Psychologie Bulimie Depression Entschuldigung Essstörung Liebe und Beziehung Selbstzweifel
2 Antworten
Mein RL geht weg. Warum reagiere ich so über?

Ich reite seit zwei Jahren in einem Verein und habe das für mich beste Pferd und den besten RL gefunden. Wir sind uns menschlich sehr ähnlich. Er hat nicht nur mein Reiten mehr als verbessert, er wollte mir auch helfen, offener zu werden. Sehr schwierig für mich und auch in vielen Situationen immer noch nicht, vielleicht auch nie, machbar. Vor einer Woche habe ich erfahren, dass er seinen Job als RL aufgibt und sich etwas völlig neuem widmet. Er wird keine Unterricht mehr geben. Seine Begründung war, dass er mit den Menschen, die er in den vielen Jahren getroffen hat, nicht mehr zurechtkommt, weil die meisten auf Deutsch gesagt, nicht Willens, richtig reiten zu lernen und ignorant sind und außerdem der Stall seine Passion verloren hätte. Ein anderer Aspekt ist sicherlich auch, dass man als RL nicht wirklich Reich wird und man irgendwann auch ein bisschen mehr verdienen muss, um später auch mal davon leben zu können außerdem hat er auch eine Frau und eine Tochter. Ich verstehe seine Entscheidung voll und ganz, aber ich bin unglaublich traurig, dass er geht. Ich komme mir etwas eigennützig vor, wenn ich sage, ich will nicht, dass er das tut, aber ich hätte es so gerne mit ihm wenigstens bis zu meinem ersten Tunier geschafft. Er ist ein guter Freund geworden, auch wenn wir uns eigentlich meistens nur im Stall sehen. Er hatte mir einen "Stall mit Passion" empfolen. Er ist wirklich toll, aber leider zu weit weg und mein liebstes Pferd ist natürlich auch nicht dort und mitnehmen kann ich es nicht, weil es ein Schulpferd ist. Ich habe jetzt eigentlich nur eine Möglichkeit: Ich muss bei einer anderen RL Unterricht nehmen, die zwar nicht schlecht ist, aber eben nicht so gut wie mein jetziger RL. Dazu kommt noch, dass sie eine harte Schale hat und damit etwas schwieriger im Umgang ist, was für mich Introvertiertes, schüchternes Etwas, natürlich kompliziert werden wird. Ich hege sehr schnell Selbstzweifel, egal wie oft man mich schon für meine Leistung gelobt hat. Mein RL hat mich als (einen?) seiner "Lieblingsschüler" bezeichnet, wohl, weil ich es wirklich ernst nehme, respektvoll bin und dazu noch gut. Eine Sache, die es nur noch schlimmer macht, dass er geht. Ich habe Angst, dass ich es nicht ohne ihn schaffe. Normalerweise bin ich sehr rational, emotionslos und verschlossen, aber! unsicher. Jedenfalls jagt mir dieses Thema Tränen in die Augen und es gab in letzter Zeit kaum Nächte, in denen ich nicht heulend eingeschlafen bin und ich weiß nicht einmal warum! Klar, ich bin traurig, dass er geht, aber warum? Es ist für ihn eine gute Entscheidung und ich sollte mich für ihn freuen, dass er jetzt nicht mehr unter den Menschen "leiden" muss. Mit dieser Erfahrung kann ich ihm auch nur zustimmen. Schade, aber ist halt so, heulen hilft da auch nicht. (Oh, hallo, Rationalität! Da isse wieder. Ich bin komisch, ich weiß.) Ich verstehe meine Gefühle nicht, kann sie nicht einordnen. Ich hoffe, einer von euch kann das Chaos durchblicken und mir sagen, was los ist.

Pferde Freundschaft Angst Reiten Psychologie Introvertiert Liebe und Beziehung Psyche Selbstzweifel Unsicherheit Reitlehrer
5 Antworten
Zeige ich zu wenig Interesse oder übertreibt sie komplett?

Ich 24
Sie 24

Fernbeziehung
Verstehen uns an sich (wenn alles gut ist) richtig genial. harmonieren auf einer Wellenlänge und verstehen uns an sich blind

Allerdings dreht sie direkt am rad, wenn ich nicht zb aktiv mit ihr schreibe
Aktiv schreiben bedeutet für sie mindestens 15 Minuten im Gespräch (whatsapp) bleiben und kontinuierlich schreiben ohne einmal aus dem Chat zu gehen. Wenn man dies doch tut, wird mir vorgeworfen, sie sei meine niedrigste Priorität und sie ist mir total egal oder mir sind andere Dinge einfach wichtiger als sie.

Haben uns deswegen sehr oft gestritten, weil ich diese Ansichtsweise sehr extrem finde und ihr knallhart meine Meinung dazu geäußert hab. Wenn sie zb etwas tut und danach bereit zum telefonieren ist (täglich 2-4 stunden) und ich nicht direkt

sIpringe, weil ich noch zb. duschen gehen muss, dreht sie direkt am rad und behauptet, ich hätte davor die zeit gehabt zum duschen aber habe lieber eine Folge meiner Serie geguckt. Sie sei mir unwichtig und gibt mir die Schuld, dass sie sich ungewollt fühlt, wobei das gar nicht stimmt. Sie dreht so schnell durch, wenn sie das Gefühl hat, sie ist nicht 24/7 die Nummer 1. Wenn ich ihr dies so sage, sagt sie immer "ja ja stell das ruhig nun so hin"

Bin ich wirklich so schlecht? Ich habe einen stressigen Alltag, widme ihr dennoch so viel Zeit und Interesse und ich muss mir dauernd anhören wie egal sie mir ist.

Mich belastet das extrem.

Ich denke, dass das mit uns keinen Sinn macht.
Bei mir wird mein Partner zum einem großen Bestandteil meines Lebens. Ich lasse ihn an meinen Leben so viel wie möglich teil haben, aber bei ihr ist ihr Partner ihr komplettes Leben. Alles dreht sich um mich und zu nächst fande ich das süß, aber mittlerweile drängt es mich komplett weg und ich fühle mich maximal eingeengt, obwohl ich sie dennoch liebe.

Was soll ich tun?

Liebe Freundschaft Gefühle Frauen Beziehung Selbstbewusstsein Fernbeziehung Liebe und Beziehung Selbstzweifel
10 Antworten
Wie bekämpfe ich meine Eifersucht/Kontrollzwang?

Hallo zusammen ! Ich (m20) bin mit meiner Freundin (18) jetzt 9 Monate zusammen.

Ich schreibe jetzt einfach mal alles auf was mich belastet

Bis vor 2 Monaten war auch alles soweit gut. Nun merke ich, dass meine Eifersucht und mein Kontrollzwang immer schlimmer wird.
Angefangen von der Kontrolle mit wem sie schreibt, bis nun jetzt extreme Kontrollzwänge wie bspw. nachzuschaun wie viele Snapchat-Bilder in der Gesamtübersicht sie verschickt hat.

Ebenfalls habe ich immer Angst wenn sie irgendwie unterwegs ist, jemanden kennenzulernen der ihr besser gefällt ( da ich leider recht klein und schmächtig bin). Das ist auch der Grund wieso es mir sehr schlecht geht wenn sie mit ihren Freundinnen feiern gehen will. --Die Angst das sie jemanden kennenlernt, der ihr besser gefällt. Ich fühle mich einfach nur mittelmäßig und nicht attraktiv genug für sie, obwohl ich nebenbei in einer Modelagentur angestellt bin, finde ich mich einfach nicht genug für sie.

Ich bin sehr lange in der Arbeit und sie geht noch zur Schule, daher hat sie sehr viel Zeit. Ich kann den ganzen Tag wenn ich nicht mit ihr bin an etwas anderes denken als : " was macht sie, Mit wem macht sie, etc. " was mich auf Dauer psychisch sehr kaputt macht. Ich hab das Gefühl, dass mein Kopf ihr nicht vertrauen will, da sie in der Vergangenheit (als wir noch nicht zusammen waren) mein Vertrauen missbraucht hat. Seid Anfang der Beziehung, hat sie mir aber gezeigt, dass ich Ihr Vertrauen kann. Was ist mit mir falsch ?

Ich weiß nicht mehr was ich tun kann. Mir ist bewusst, dass ich damit sehr viel kaputt mache -- bin aber mit meinem " Latein am Ende ". Ich habe schon oft versucht mein Selbstwertgefühl zu stärken, mir einzureden es ist alles gut... aber mein Kopf streikt die ganze Zeit dagegen.

Ich bitte um eure Hilfe... sonst hält die Beziehung zu meiner gefundenen Traumfrau nicht mehr lange. Das ist mehr als ein Hilfeschrei

Freundschaft Psychologie Eifersucht Liebe und Beziehung Selbstzweifel Kontrollzwang Problem
5 Antworten
Neben ihm habe ich starke Selbstzweifel/Komplexe - was tun?

Hello People, wird evtl lang, sorry dafür.

Also ich 22 habe vor kurzem jemanden kennengelernt der etwas jünger ist als ich und im Nachtleben unterwegs ist. Aktuell Daten wir uns nur und sind nicht zusammen. Und ja in letzter Zeit werde ich das Gefühl nicht los dass wir irgendwie nicht in der selben Liga spielen. Nicht weil ich mich hässlich fühle oder so oder weil ich nichts erreicht habe,sondern eher weil er genau so wie ich stark in der Öffentlichkeit und vor allem im Nachtleben vernetzt ist.

Das komische ist, ich bin genauso. Also ich arbeite selbst im Nachtleben in Clubs und Bars, leite auch einige Prozesse und studiere nebenbei trotz alle dem, habe ich diese Komplexe. Also ich bin keine Unbekannte. Werde auch angesprochen und und und. Nun Weiß ich nicht ob es daran liegt dass ich älter bin oder weil ich sehe wie viele Weiber seine Bilder liken und kommentieren und um ehrlich zu sein, gefällt mir mein eigenes Verhalten gar nicht.

Ich habe angefangen mich mit denen zu vergleichen. Und da ich nicht die beste Vergangenheit habe was mein Äußeres betrifft( war eine Zeit lang wirklich sehr dick - jz nicht mehr) bin ich mir sicher dass falls das hier weiter gehen sollte, ich definitiv Schritte einleiten werde um mitzuhalten also setz mich auf Diät, mache Sport arbeite mich kaputt und werde so weit gehen bis ich mich perfekt fühle und das wird nicht passieren. Weiß nicht woher dieser Drang nach Bestätigung kommt aber er ist nun mal da.

Liebe Liebe und Beziehung Selbstzweifel
4 Antworten
Loskommen von krankem Essverhalten?

Hey,

mir is grade zum ernsten Mal bewusst geworden, dass ich eine extrem ungesunde Beziehung zu Essen habe. Einerseits habe ich einen unstillbaren Hunger und könnte alles in mich reinstopfen und andrenseits ist da der Kampf im mir schlank zu sein und mich wohlzufühlen. Ich bin etwa 1.67m groß und der der grad, wo ich mich in meinem Körper wohlfühle ist sehr schmal. Mit 53 kg fühl ich mich komplett wohl und schon mit 54 oder 55kg (ich bin noch nie über 55kg gewesen) fühle ich mich komplett hässlich, unwohl, traue mich nicht mehr Sachen anzuziehen die mir gefallen und das abstrakte ist, ich traue mich nicht mehr ins Gym, weil ich mich einfach nich wohl in meiner Haut fühle. Ich habe das Gefühl ich bin in einer Art Kreislauf gefangen. Vor ca einem Monat war ich noch in Topform, habe mich gesund ernährt, viel Ausdauer und Kraftsport gemacht und war zufrieden mit mir. Aber sobald ich anfange meinen Körper wieder schön zu finden und mich wohlzufühlen lasse ich mit der Zeit meine Ernärung und den Sport schleifen und fange an immer mehr ungesundes Zeug in mich hineinzustopfen und habe einen unersättlichen Hunger, denke schon eine Stunde nach der letzen Malzeit wieder an Essen und esse alles worauf ich Lust habe. In diesem Zustand fühle ich mich innerhalb von drei Tagen wirklich unwohl( gerade weil ich Sport brauche um mich schön zu finden) aber sobald ich mich so unwohl fühle, ist in mir eine Blockade und ich drücke mich vor dem Sport. So geht das dann einen Monat weiter, ich fühle mich immer schlechter aber kann einfach nicht aufhören dem vielen Essen zu Wiederstehen und wieder zu einem normalen Essverhalten zurückzukehren, bis ich an einem Punkt bin, wo ich mir sage: „ jetzt reicht es...ich hasse essen...ich hasse meinen Körper und das kurze Glücksgefühl beim Essen ist es nicht wert, wenn ich mich sonst unwohl und sogar fett finde (obwohl ich in meinen inneren weiß, dass ich nicht im geringsten zu dick bin)“. Das ist dann der Punkt wo ich wieder täglich viel Sport mache, auf meine Ernährung achte und mich immer wohler fühle, aber früher oder später Rutsche ich immer in dieses kranke Essverhalten zurück, obwohl ich weiß wie unwohl ich mich fühlen werde und es das einfach nicht wert ist. Ich weiß, dass das was ich mache nicht normal ist und ich bin wirklich verzweifelt und ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich liebe Essen einfach zu sehr...das ist doch krank. Ich weiß nicht, wieso ich immer in diese alten Muster hineinrutsche, obwohl ich doch weiß, wie mies es mir dann geht . Außerdem weiß ich, dass es genauso krank ist, sich mit 53kg hübsch und mit 55kg hässlich und zu dick zu finden. Was kann ich machen um mich selbst mehr zu akzeptieren und aus diesem kranken Essverhalten rauszukommen? Ich kann das einfach nicht mehr, ich will endlich zufrieden sein mit mir selbst und gesund sein und meinen Körper schön finden egal ob mit zwei Kilos mehr oder weniger (ist ja nicht so, als würde das irgendwem anders auffallen außer mir).

Essstörung Selbstzweifel Binge Eating Selbstakzeptanz
3 Antworten
Sollte ich ihn aufgeben oder ihm vertrauen?

Folgende Situation. Ich versuche es noch einmal verständlicher zu erklären. Mich nimmt das alles nämlich echt mit und ich weiß nicht weiter.

Ich bin seit ca. 3 Jahren mit meinem Partner zsm. Schon 1-2 Jahre zuvor lernte er eine Freundin von sich kennen.

Zu Anfangszeiten sahen sich die beiden echt selten. Vielleicht so 2-3 Mal im Jahr. Und dann auch nur, weil sie teils den gleichen Freundeskreis hatten oder einer von ihnen z.B. Geburtstag hatte (Feier).

Damals gingen die Bemühungen eindeutig von ihm aus. Er schrieb sie eig fast immer an (trotzdem war der Chat sehr rar) und auch Treffen wurden größtenteils nur von ihm angefragt. Nach einer gewissen Zeit hatte er da keinen Bock mehr drauf. Er sagte zu mir : "Wenn sie nicht merkt, dass ich gerne etwas mehr Zeit mit ihr verbringen würde und ich es unter anderem bedaure, dass wir so wenig Kontakt halten, ist sie selbst Schuld. Ist zwar schade, aber ich renne keiner Frau mer hinterher."

Auf meine Frage wieso sie eig bei ihm in der Friendzone sei, kamen so belanglose Aussagen wie : "ich kenne sie dafür zu wenig" oder " sie wohnt "zu weit" weg" (ne knappe Stunde).

Dort wurde ich schon skeptisch und es stärkte nicht gerade mein Vertrauen zu ihm.

Als es mal bei uns kriselte, sprang er direkt zu ihr, posaunte jedes noch so kleine Detail bei ihr heraus, liess mich währendessen weinend am Handy sitzen und schrieb ihr im Gegenzug Sachen wie : "Du bist eine wundervolle Person ☺ Danke bist du für mich da. Es tut grade ziemlich gut. Läuft denn bei dir derzeit was ? Wenn nein, wirst du sicher ganz bald jemanden finden, für den du einfach perfekt bist ! ☺ Kannst jederzeit zu mir kommen..egal was ist. Ich helfe dir wo ich kann!" Im Gegenzug bot er ihr dann auch noch an bei sich Zuhause im gleichen Bett zu übernachten..

Sie gingen danach noch als Gruppe zu einer Homeparty. Von einer anderen Freundin weiß ich, dass sie dort über mich ablästerten.

Das nahm mein Vertrauen schon sehr mit

Er strukturiert Treffen mit ihr immer sehr gut durch. Mal gehen sie gemeinsam shoppen, besichtigen Animeläden, gehen Billiard spielen, machen Spritztouren mit seinem neuem Sportwagen, veranstalten Fotoshootings bei denen sie in etlichen Posen vor seinem Wagen posiert für ihr social media, übernachteten auch schon 2-3 Mal beieinander.

Einfach weil mich diese Gedanken plagen und ich dieses Gefühl nicht loswerde, dass er mich nur hinhält. Aber ständig streitet er alles ab. Und das konsequent. Er würde nichts von ihr wollen. Er nicht von ihr, sie nicht von ihm. Das wäre anscheinend schon immer so gewesen und ich würde masslos übertreiben und mit dem Verhalten alles kaputt machen. (zu anstrengend)

Liebe Freundschaft Beziehung Eifersucht Hass Liebe und Beziehung Selbstzweifel
8 Antworten
Angst vor Küssen mit 16?

Ist es normal, dass ich (weiblich,16) noch nicht mal meinen ersten Kuss hatte, obwohl ich eigentlich schon relativ viele Möglichkeiten dazu hatte und ich zum Beispiel auch immer Treffen mit Jungs absage, weil ich total schüchtern bin und mich nicht traue. Ich habe iwie total Angst davor. Das ist immer so blöd, weil ich schon so oft die Möglichkeit hatte einen Freund zu haben und ich den Jungen dann auch mochte, aber trotzdem Angst hatte. Und ich hatte auch mal vor ca einem Jahr die Situation, dass ein junge sich in mich verliebt hat, er auch richtig süß zu mir war und alles für mich machen würde, ich ihn auch total mochte, wir aber beide an Selbstzweifeln leideten und deshalb dachten, dass der jeweils andere nichts von einem wollte und deshalb unsere "Beziehung" kaputt gegangen ist, obwohl wir uns beide liebten und eigentlich alles perfekt wäre. Er wollte mich auch mehrmals küssen, aber ich sagte immer dass ich mich noch nicht bereit fühlte. Er hat das mega akzeptiert, aber nach einer Zeit habe ich garnicht mehr mit ihm geredet und der kontakt ist immer weniger geworden, weil ich dachte, dass es eh nichts bringt mit meiner Angst und er dachte dann nach einer Zeit auch, dass ich ihn nur ausnutze. Das habe ich aber voll verstanden bei meinem Verhalten und dem ganzen hin und her, dass ich ihn liebe und dann plötzlich doch nicht.(Ich habe sehr lange "Liebeskummer" gehabt, weil ich ihn liebte)

Freundschaft Liebeskummer Beziehung Psychologie erster Kuss Liebe und Beziehung Selbstzweifel verliebt Angst vor küssen
8 Antworten
Depressive Phasen besiegen?

Hallo, ich habe mehrere Probleme um die es geht und ich möchte hier um Rat fragen.Meine Familie ist aus meiner Sicht total zerstört.Meine Mutter ist depressiv,mein zweitältester Bruder ist ein Heimkind welches momentan wieder bei uns lebt usw.Ich habe wirklich die meiste Zeit wenn ich Zuhause bin schlechte Laune, weil meine Familie mir schlechte Laune macht und meine Mutter wirklich bei jeder einzelnen Frage seit Jahren genervt und sauer ist.Egal um was es geht.Seit ich denke kann bekomme keine Unterstützung von meinen Eltern bzw von meiner Mutter, weil mein Vater seit ich im Kindergarten bin nicht mehr bei uns lebt.Ich musste die Hausaufgaben selber machen, bei Schulauftritten war ich immer alleine,zum Elternsprechtag ist niemals jemand gekommen,Ich musste alleine lernen etc.Also wirklich alles was man sich vorstellen kann musste ich alleine machen.Ich hatte immer den Wunsch meinen Kinder etwas besseres bieten zu können und darauf habe ich schon immer hingearbeitet aber seit ein paar Jahren habe ich einfach keine Kraft mehr.Von 2014-2015 habe ich auf dem Gymnasium die Schule durchgehend geschwänzt, weil ich fix und fertig war(zu viele Probleme Zuhause,meine aller erste Freundin hat Schluss gemacht, die ich sehr geliebt hab, mein Opa ist gestorben, meine Noten waren im Keller).So gut wie alles schlechte was passieren konnte, ist passiert.Ich habe mich dann 2016 aufgerafft und die Schule gewechselt, mit Kraftsport angefangen, meine Noten gingen steil bergauf,aber dann ging wieder das meiste zu grunde.Ich wurde dicker aber meine Noten blieben zum glück gut und ich schwänzte nur selten den Unterricht.Ich habe das Gefühl mir fehlt Disziplin.Ich würde sehr gerne die beste Version aus mir selber machen aber ich finde irgendwie nicht die Motivation bzw Kraft dazu.Ich habe in dem Jahr wo ich Zuhause war wirklich jeden Tag im Bett gelegen und nichts getan.Ich habe gelesen das sowas Depressionen hervorrufen.Ich will einfach nur noch ausziehen und mein eigenes Heim für mich haben und um ehrlich zu sein den Kontakt auch weitgehend abzubrechen, weil ich von allen meiner Brüder (3 Stück) runtergemacht und beleidigt werde.Ich habe leider schon seit sehr vielen Jahren Akne aber momentan lasse ich es behandeln trotzdem ist es noch zum großteil vorhanden und darüber wird sich lustig gemacht.Wenn ich meiner Mutter zum Beispiel sage, dass mein Bruder (18) sein Handy ausmachen soll, weil ich morgens früh aufstehen muss, sagt sie ich soll es selber regeln unf natürlich hört er nicht auf mich.Ich habe auch als ich kleiner war körperliche gewalt spüren müssen was aber nicht mehr vorkommt.Wegen all diesen Dingen raste ich manchmal übertrieben stark aus.Ich denke alles negative hat dazu beigetragen.Ich habe vor einem Jahr mit Kraftsport angefangen aber nach ein paar Monaten wieder aufgehört, weil ich wieder zu viele Probleme hatte und keine Kraft gefunden habe das durchzuziehen.

Selbstzweifel Übergewicht Depressionen besiegen Wutanfälle
2 Antworten
Bin ich lesbisch oder denke ich einfach nur zu viel nach?

Hey,

Ich bin momentan sehr verzweifelt da ich nicht weiß was mit mir los ist (bin weiblich und 21 Jahre alt)

Zu meinem Problem: ich habe mir schon immer eine liebevolle und romantische Beziehung zu einem Mann gewünscht mit Hochzeit und Kindern und allem drum und dran. Nur hatte ich schon als Jugendliche das Problem, dass ich das Gefühl hatte, dass mir dieses Glück nicht zustehen würde und ich nie so glücklich werden könnte mit einem Mann wie ich es mir gewünscht hätte. Ich hatte damals leider ein sehr schlechtes Selbstbewusstsein und dachte es läge daran. Ich war immer wieder mal in Männer verknallt (ausschließlich in Männer), hatte Liebeskummer und dachte dann eigentlich nie über meine sexuelle oder romantische Orientierung nach.

Dann hatte ich mit 17 endlich meinen ersten lang ersehnten Freund und ich war anfangs auch recht glücklich aber nach 8 monaten beschlich mich wieder das Gefühl dass ich so nie glücklich werden konnte und, dass es an mir läge. Nach langem nachdenken kam ich dort zum ersten mal zu dem Schluss, dass es irgendwas mit der sexuellen Orientierung zutun haben musste, ich hatte aber so Angst, dass ich es versuchte zu verdrängen. Ich hielt die Beziehung dann noch weitere 2 Jahre aus, weil ich nicht aufgeben wollte aber schlussendlich haben wir uns dann aus einem anderen Grund getrennt und nach der Trennung war ich richtig befreit.

Dann war ich single und mir gings besser als je zuvor, ich war selbstbewusst und war mir sicher, dass ich hetero bin.

Dann kam mein jetziger Freund. Bei ihm hatte ich endlich das Gefühl angekommen zu sein und es fühlte sich richtig an bis dann wieder dieses Gefühl kam, dass ich so nie glücklich werden kann und es bricht mir das Herz.

Ich zweifle nun stark an mir und verstehe meine Situation nicht. Ich finde Frauen schön aber ich hätte auch in der Vergangenheit nie zugelassen Gefühle oder Gefallen für Frauen zuzulassen. Wenn ich lesbisch wäre würde für mich eine Welt zusammen brechen weil ich mir immer etwas anderes gewünscht habe (ich bin bei anderen nicht homophob, ich möchte es nur nicht für mich selbst)

Kann mir jemand bei meinem Problem helfen?

Freundschaft Psychologie Liebe und Beziehung Selbstzweifel
1 Antwort
Ich fühle mich äußerlich und innerlich nicht schön?

Hallo, ich möchte über ein Thema schreiben, was mich sehr belastet. Ich bin 18 Jahre alt und fühle mich ziemlich unwohl in meinem Körper. Im Internet hab ich dazu schon recherchiert aber bei den meisten Beiträgen ging es um 13 - jährige Mädchen und ihre Selbstzweifel, die in diesem Alter auch oft vorhanden sind und ebenso schlimm, aber ich finde, dass diese Beiträge für mich nicht hilfreich sind, da sie ja an 13 Jährige gerichtet sind.

Mein Provlem ist, dass ich mich selbst nicht schön finde. Von Innen und von Außen. Ich bin mir sicher, dass ich mir das alles nur einbilde, objektiv betrachtet glaube ich nicht dass ich innerlich oder äußerlich hässlich bin, aber leider denke ich nicht oft objektiv. Mich stört so ziemlich alles an meinen Aussehen. Von meinen Haaren, über meine Aufen, den Bauch bis hin zu meinen Füßen usw. Ich werde sicher von vielen Personen nicht als hässlich, sondern wohl eher als hübsch eingeschätzt, aber so sehe ich mich leider selbst nicht oft. An meiner Persönlichkeit stört mich auch so einiges. Ich bin oft schüchtern, was wohl auch mit meinem Selbstzweifeln zu tun hat. Ich fühle mich oft so, als würde ich anderen auf die Nerven gehen, wobei ich mir sicher bin dass das meistens nicht so ist. Ich fühle mich oft unwohl unter Leuten, auch meinen eigenen Freunden, und fehl am Platz. Und dann bin ich deswegen auch oft schlecht gelaunt.

Ich vergleiche mich ziemlich oft mit anderen Frauen und finde so ziemlich immer, dass ich nicht so toll bin wie sie.

Ich möchte das wirklich ändern und meine Selbstzweifel überwinden. Ich weiß, dass sie unsinnig sind, und dass ich es mir nur selbst schwer mache.

Kann mir vielleicht jemand helfen, meine Einstellung und Sichtweise mir gegenüber zu ändern? Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht, oder irgendwelche Tipps für mich? Ich wäre euch sehr dankbar!

Freundschaft Aussehen Psychologie Liebe und Beziehung Selbstzweifel
2 Antworten
Er ist abgehauen als er mich näher sah, was nun?

Hallo!

Ich hatte vor 2 Tagen ein Date gehabt und naja ich war ziemlich aufgeregt da ich seit knapp 3 Jahren keine Dates mehr hatte, generell nicht mal Kontakt zu Männern (meine letzte Beziehung machte mich fertig).

Zuerst verabredeten wir uns im Park, um später in ein Café zu gehen aber er war schon im Café obwohl wir das ganz anders ausgemacht haben. Ich war genervt und bat ihn darum zurück zu kommen weil ich eigentlich noch spazieren wollte. Als er zurück kam, sah ich ihn von weitem und mein Herz raste vor Aufregung. Sonderlich attraktiv war er jetzt nicht, er schien genervt und etwas enttäuscht als er mich sah. Er würdigte mir kaum einen Blick und starrte dauernd auf sein Handy obwohl er da nichts zutun hatte. Er war total komisch und es herrschte eine Stille. Wir gingen einige Meter ohne ein Wort zu wechseln und ich dachte um das Eis zu brechen, gehen wir besser doch in das Café und trinken was. Wir kamen fast an, als er sagte „hey geh schon mal vor, ein Kollege ruft an”. Ich wartete und wartete aber er kam nie zurück. Ich habe leider schon wirkliche selbstzweifel was mein Aussehen angeht und die 3 Jahre ohne jeglichen Kontakt zu Männern hatte ja seine Gründe. Nun meine Frage: würde euch das passieren, wie würdet ihr damit umgehen? Ich bin einfach nur traurig und am weinen, nicht weil ich ihn toll fand sondern weil er meine Gefühle verletzt hat mit der Aktion..

Ganz liebe Grüße

Liebe Gewicht Freundschaft Angst Date Aussehen Jungs Liebe und Beziehung Selbstzweifel
6 Antworten
bin so am verzweifeln-was soll ich tun?

Ist es normal, dass Männer nach dem geschlechtsverkehr, innerhalb einer Beziehung über den geschlechtsverkehr mit verflossenen Frauen reden, ohne das man selbst dieses Thema angeschnitten hat?

Er hatte mit ihr zum ersten Mal BDSM spiele versucht, sie hatten zwar keine normale Beziehung, ich denke aber es war schon so ne kurze bdsm Beziehung. er meint aber er war nicht mit ihr zusammen. Wir sind jetzt mehr als nen halbes Jahr in einer Beziehung. Am anfang hat er viel über sie und andere Bedtimestories geredet. Es hat mich immer wieder gestört, aber ich habe nichts gesagt, weil ich es einerseits schön fand dass er so ehrlich ist und mit mir über alles reden kann. Aber er hat doch viele Sehnsüchte auf mich projiziert, die ich aber noch nicht bereit bin zu geben oder überhaupt zu geben, weil ich komplett keine Neigung zu bdsm hab. trotzdem habe ich es mal ihm zu liebe probiert und hab mich danach schon so schlecht gefühlt von der psyche, und dann fing er auch noch an über sie zu reden. ich wollte einfach nur noch weg. außerdem habe ich mich total manipuliert gefühlt, weil er bevor wir miteinander geschlafen haben, er übertrieben liebevoll war. Und sanft und romantisch. So kannte ich ihn nur ganz zu anfang der beziehung. Ich hab mich natürlich mega gefreut. Ich dachte, oh hat er mal einen guten tag.  aber hätte ich gewusst dass er das nur tat, damit ich gefügig werde… boa ich könnte mir selbst in den hintern treten. Ich glaube, deswegen ging es mir auch direkt danach so grottig, weil ich sofort gemerkt habe, das war gar nicht wegen mir, sondern weil er sein bedürfnis erfüllt bekommen musste. Er hat gemerkt das ich danach sehr distanziert und gar nichts mehr von mir gegeben hab. Danach war mir jede berührung unangenehm.. also vom gefühl her, weil ich mir einfach schäbig und falsch und benutzt gefühlt habe. Er hatte zwar versucht sich an mich zu kuscheln was ich nur widerwillig kurz zugelassen hab. Danach fuhr er mich nach hause und suchte immer körperkontakt…also seine hand auf meinem knie. Ich finde sowas aber richtig unangenehm, wenn ich sauer verletzt und wütend bin, dann will ich verdammte axt nicht angefasst werden. Das macht es auch nicht besser, eher schlimmer.

Jetzt habe ich total den hass auf ihn, eigentlich auf mich. Ich will ihn gar nicht wiedersehen. Und muss ständig weinen. Hätte er das davor nicht mit mir abgezogen, wäre es denke ich nicht so schlimm gewesen. Ich bin ja offen für vieles, ich versuche zumindest einiges ein mal aus, aber dann muss man mich doch vorher nicht so manipulieren.

Liebe Freundschaft Liebeskummer Beziehung Sex Psychologie Beziehungsprobleme Liebe und Beziehung Partnerschaft Selbstzweifel
4 Antworten
Bin ich ihm gut genug?

Ich treffe mich morgen mit einem Jungen, mit dem ich schon seit einer Weile schreibe. Letztes Jahr auf einer Kirmes hatten er mich in einer blöden Situation "nicht hübsch genug" genannt. Er kam zu mir und einer Freundin und meinte dass er gerne mal wieder ein Mädchen kennlernen würde. Meine Freundin meinte dann dass ich ja single sei und er meinte dann (ohne mich anzusehen) "nein eine hübschere". Mich hat es so verletzt dass ich gegangen bin. Ich bin mit einer anderen Freundin raus und habe es ihr erzählt wobei ich mega weinen musste. Alle anderen Freundinnen kamen auch noch und haben mich getröstet. Eine holte dann den jungen zu uns und fragte ihn was das sollte mit dem anrich und dass ich wegen ihm heule. Er nahm mich zur Seite und meinte, dass es nur ein Spaß war und das er es nicht ernst gemeint hätte. Er umarmte mich und entschuldigte sich ein paar mal. Den Rest des abend sah er mich immer an. Und jetzt so ein halbes Jahr später schreibt er mich an und meinte dass es ihm leid tut was er gesagt hat und dass ich ziemlich hübsch sei usw. Wir haben dann bis jetzt viel geschrieben und per snapchat Bilder geschickt zwar mit Filter aber naja. Morgen wollen wir uns zum ersten Mal raffen und ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin so aufgeregt weil ich Angst habe dass er mich wieder so nennen könnte bzw dass ich doch nicht hübsch genug für ihn bin. Was soll ich tun?

Freundschaft Date Liebe und Beziehung Selbstzweifel
3 Antworten
Selbstzweifel ratlos?

Hallöchen,
Ich schreib jetzt einfach mal hier,weil ich keinen Ausweg sehe.Immoment ist es wirklich generell schlimm was so Soziales „Leben“ undso angeht.Immoment fühle ich mich halt wirklich so,als könnte mich keiner wirklich ausstehen.Ich bin auf einem Gymnasium (bald in der 9).In der fünften ging es noch,ich kam mit wirklich jedem selbst aus den höheren Jahrgangsstufen gut klar,allerdings gab es in der sechsten ein Mädchen dass meine beste Freundin und mich eben nicht ausstehen konnte,daraufhin,tat sie alles um einen ziemlich runter zu machen.(Dagegegen wird immoment schon was getan) Allerdings bekomme ich dann zbs schon seit der sechsten gesagt,dass man mich ja nicht ausstehen könne,fast von der ganzen Klasse (Ausnahme 4-5 Personen).Darauf dachte ich mir dann erstmals nichts,da ich seit der sechsten eigentlich schon als mega Petze dastehe,weil dass mit diesem Fertigmachen halt nie ein Ende genommen hat.Ich bin jz kein typisches Mobbingopfer dass man mit „Gewicht“ oderso kritisiert (bin eher normal) sondern eher wie ich eben bin.Nun,in der Klasse beachte ich dass eben nicht so,aber wenn mir sogar ältere die mich nichtmal richtig kennen  (bin eher schüchtern,aber zu jedem wirklich nett) sowas gesagt wird,nimmt man sich dass halt schon zuherzen.Der Klassenlehrer weiß eben von diesem Attacken aber so langsam lass ich mir wirklich einreden,dass ich ein scheiß Mensch bin,Bzw wirklich komisch bin.Ich habe innerhalb der Schule einen normalen Freundeskreis,außerhalb der Schule eben einen größeren.Dadurch,dass ich sehr schüchtern bin,gehe ich natürlich auch auf niemanden los,trotzdem stehe ich als falsche Schlange da.
Schönen Abend noch und Danke im Vorraus.:)

Schule Freundschaft Psychologie Liebe und Beziehung Selbstzweifel
3 Antworten
Wie lange dauert ein Heilungsprozess?

Hallo zusammen,

Ich leide nun seit einem Jahr unter der Trennung von einem Freund. In dieser Beziehung wurde ich idealisiert, abgewertet und bei anderen schlecht gemacht. Es war ein Mensch mit narzisstichen Tendenzen.

Mich verfolgt der Selbsthass, diesen Menschen vertraut zu haben und so in meinem Leben gelassen habe. Ich mache mir Vorwürfe keine Grenzen gesetzt zu haben. Es war nur ein Jahr, es kommt mir jedoch so vor, als wären es Jahre gewesen. Und tagtäglich verfolgen mich die Gedanken wie es war und ich projeziere dieses Verhalten auf andere Menschen, ziehe mich zurück und versuche mich nicht mehr verletzen zu lassen.

Irgendwas in mir fühlt sich total leer. Ich habe nach dieser Begegnung ein ganz anderes Lebensgefühl erhalten. Ich fühle mich vergiftet und ertappe mich wie ich dieses Gift an anderen auslasse, so als würde ich selbst Narzisstin werden. Es klingt krank aber ich will aufhören mich selbst zu belügen.

Ich war auch schon in Therapie. Er war in einem Machtspiel mit einer anderen Frau gewesen. Eifersucht erzeugen und Kontrolle scheint da ganz oben auf der Tagesordnung. Ich war das Werkzeug.

Das es nicht echt war, wurde mir dann nach mehreren Äußerungen klar und am Ende dieser Beziehung, bin ich dann endlich komplett aufgewacht. Es war wie eine Droge und ich wollte mir diesen Schmerz freiwillig zufügen. Denn ob ich existierte oder nicht, hat nie eine Rolle gespielt. Ich war es nicht Wert, dass man sich bemüht. Ich war die Zeit nicht Wert und wenn dann nur weil sonst niemand zur Verfügung stand. Als ich weg war, war ich weg ohne jeglichen Versuch mich zu halten. Ich war es einfach nicht Wert. Er erwartete Bestätigung und Idealisierung, es wurde nur noch über andere Frauen geredet. Er wusste, dass ich das alles nicht hören wollte und irgendwann konnte ich auch nicht mehr. Frauen sind für ihn nur eine Ware und gleichzeitig hält er sich seine Ex warm um sexuelle Zufuhr zu haben aber das ist ihm nicht genug. Immer nach Ausschau nach MEHR, denn eine ist nicht gut genug und wird es nie sein. Auch andere Menschen wurden in ihrem Wert entraubt.

Heute bin ich es Wert, ignoriert zu werden und mir wird klar, das wurde ich doch schon die ganze Zeit. ICH HABE MICH SELBST IGNORIERT!

Wenn ich an Beziehungen denke, die auseinander gingen habe ich das alles wesentlich schneller verarbeitet.Natürlich weiß ich heute, wie viel es über mich aussagt, solche Menschen in mein Leben zu lassen und die Antwort ist meine vergiftete Kindheit.

Wenn ich diesen Mann dann zufällig irgendwo sehe, kommt ALLES wieder hoch und es ist unerträglich. Ich will genauso einfach NICHTS fühlen. Von den Hassgefühlen zur Gleichgültigkeit übergehen aber das was war, habe ich zuvor nie so intensiv erlebt. Ich habe MEHR in diesen Menschen gesehen und dementsprechend auch mehr erwartet. Ein Teil von mir wartet auf ein Happy End, der Verstand sagt, es wird Zeit loszulassen.

Warum schaffe ich das nicht?

Wann hört das ganze endlich auf?

Müssen erst Jahre vergehen?

Leben Gesundheit Freundschaft Dauer Loslassen Gedanken Sexualität Psychologie Drama Eifersucht Heilung Kindheit lebensgefühl Liebe und Beziehung Narzissmus Psyche Selbsthass selbstwert Selbstzweifel Soziales Vergangenheitsbewältigung Wert Zeit Heilungsprozess Stabilisierung Gleichgültigkeit gluecklich-werden Machtspiel Vergiftet Vorwürfe Grenzen überschreiten
6 Antworten
Angst davor bekannte zu sehen?

Morgen habe ich nach langem mal wieder die Möglichkeit feiern zu gehen und bin mir nicht sicher ob das so eine gute Idee ist.. Ich werde morgen ganz viele bekannte sehen die ich schon etwas länger nicht mehr gesehen habe (unteranderem meine ehemaligen besten freunde). Ich habe total angst davor nicht akzeptiert zu werden, das fünfte Rad am wagen zu sein oder vergessen worden zu sein.. Ich weiss garnicht so genau warum. Vor ca. 2 Jahren hab ich mich noch ganz gut mit allen verstanden aber irgendwie hatte ich schon immer bisschen das Gefühl dort nicht so richtig hinzugehören.. Die letzten Monate waren sehr hart für mich und ich habe sehr starke Selbstzweifel bekommen.. Ich habe so angst diese Leute dort wieder zu sehen und weis nicht wie ich mich verhalten soll, andererseits freu ich mich auch wieder raus zu kommen und weiss noch wieviel spaß ich vor zwei Jahren auf dieser Feier hatte.. Ich weiss nicht warum ich so große angst davor habe, das Gefühl zu haben nicht hierher zu gehören.. Ich weiss noch als ich letztes mal auf einer Feier war (wo nur gute freunde waren) hatte ich am nächsten Tag total den Nervenzusammenbruch weil es mich fertig gemacht hat zu sehen wie gut alle ihr leben im griff haben.. Wie alle einen neuen Freundeskreis haben, wie es einfach scheint sie hätten keine Probleme im Leben.. Ich dagegen habe zurzeit fast keine Freunde mehr und habe das Gefühl total überfordert vom Leben zu sein... Wie kann ich sowas ablegen?

Freizeit Freundschaft Freunde Psychologie Liebe und Beziehung Psyche Selbstzweifel
4 Antworten
Ich hasse meinen Körper. Suizid oder OP?

Hallo, bin 18 Jahre alt und leide sehr unter meinem Körper, vor allem wegen gesicht. Habe auch ab und zu Depressive phasen. Nicht nur wegen meinem körper sondern wegen tausend andern sachen, welche nicht unbegründete probleme sind. Zu meinem Körper: Seit ich vor 3 Jahren Morbus crohn (Darmerkrankung) diagnostiziert bekommen habe hadere ich ziemlich stark mit mir. Achte mehr auf meinen Körper. Ich finde mich nicht besonders hässlich aber auch niemals hübsch oder könnte niemals wirklich mit 18jährigen mithalten. Ich habe im gesicht pickel wogegen ich das tue was ich dagegen machen kann. Ich kann meine haare an den seiten nur auf 2mm schneiden lassen weil es sonst total beschissen aussieht weil meine haare dort total dünn sind und man total die kopfhaut sieht aber am rest des kopfes nicht. Dann habe ich total viele (fast die halbe oberlippe bedeckt) von so weissen pünktchen falls die jemand kennt. Sieht so orange und widerlich aus. Dann habe ich als ich letzten fotos von der seite von mir gesehen habe entdeckt dass mein kinn total fliehend ist. Ich habe keinen zurückstehenden unterkiefer aber dass kinn steht schon so mind. 1 cm von der oberlippe nach hinten ab was schonmal niemals männlich ist!! Ausserdem bin ich 18 habe kaum bartwuchs und ich habe einfach kein bock drauf dass ich fast immer als 16 jähriger wahrgenommen werde (wenn bestimmte personen nicht sogar 1 jahr draufgetan haben, weil es ein kompliment in meinem alter ist älter geschätzt zu werden). Ist gibt vielleicht 1 sache die an meinem aussehen gut finde sonst nichts. Und die probleme mit meinem körper ist nur ein bruchteil aller probleme (und nein ich "erfinde" mir keine probleme. Ich kenne so viele leute die mir erzählt haben was sie für probleme haben. Ja haha da kann ich echt nur lachen was das für "probleme" sind. Ich komm nicht mehr auf mein aussehen klar. Mein Leben geht gerade auch den Bach runter.. Ich weiss bald keinen ausweg mehr ausser 1 gesichtsoperation machen zu lassen oder suizid zu begehen.

Danke falls überhaupt jemand bis hierhin gelesen hat

Männer hässlich Gefühle Körper Aussehen Haut Tod Mund Gesicht Gedanken Junge Arzt Gesundheit und Medizin Selbstmord Selbstzweifel Suizid Suizidgedanken gesichtsoperation
7 Antworten
Ich habe mich in einen älteren Jungen verliebt-was tun?

Hey, ich habe mich in einen älteren Jungen verliebt, der auf meine Schule geht. Er ist zwischen 15-16 Jahre alt, ich selbst bin erst 13 Jahre, verhalte mich jedoch erwachsener und reifer, als meine KlassenkameradenInnen etc.

Außerdem kommt dieser Junge aus einem Kriegsgebiet und geht in eine Klasse, die speziell auf Flüchtlinge/Asylanten abgestimmt ist und ihnen eine Hilfestellung sein soll.

Ich habe keine Ahnung was er bereits erlebt und durchgemacht hat und meist spricht er in seiner Muttersprache mit seinen Freunden. All das könnte eine zukünftige Beziehung erschweren.

Die Tatsache, dass er aus seinem Heimatland flüchten musste, irritiert mich nicht und ich habe keine Vorurteile Flüchtlingen gegenüber. Doch ich verletzte mich seit mehr als einem Jahr selbst und weiß nicht was er davon hält.

Für mich ist es sehr schwierig zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und diese zu halten. Wir müssten uns beide überwinden und über uns hinauswachsen, falls wir eine Beziehung eingehen.

Das größte Problem jedoch ist, dass ich ihn noch kein einziges Mal angesprochen habe. Wir begegnen uns meistens in den Gängen und halten dann auch sehr lange Blickkontakt.

Doch ich habe nicht den Mut auf ihn zuzugehen und weiß nicht, ob er überhaupt Interesse an mir hat. Was soll/kann ich tun um das zu Ändern ? Habt ihr irgendwelche Tipps für eine solche Beziehung?

Schon mal im Voraus-danke für eure Antworten.

Liebe Schule Beziehung Selbstbewusstsein Junge Liebe und Beziehung selbstverletzung Selbstzweifel Unsicherheit unsicherheit-in-liebe Junge älter
6 Antworten
Wie kann ich aufhören so an mir zu zweifeln in der Beziehung?

Hallo!
Mein Freund (m,16) und ich (w,19) sind seit 5 Monaten zusammen und eigentlich super glücklich. Dennoch mache ich mir ständig Gedanken darüber, ob ihn bestimmte Verhaltensmuster an mir stören. Ich muss zugeben, dass ich doch ziemlich schwierig bin. Ich bin ziemlich anhänglich, hab übertriebene Angst verlassen zu werden, bin schnell verletzt, weine viel und mache mir oft Sorgen um ihn. Das hat viel mit meiner vorigen Beziehung zu meiner Ex-Freundin (bin bi) zu tun, die sehr schlimm für mich geendet hat. Sie hat mich mehr oder weniger betrogen, ständig Mist gemacht (viel Alkohol, Drogen, Magersucht) und die Beziehung beendet als es mir sehr schlecht ging, weil ich ihr zu anstrengend war. Ich weiß, dass das mein Verhalten meinem Freund gegenüber nicht rechtfertigt, aber es lässt sich nicht so einfach abstellen. Er sagt, es stört ihn nicht und er findet mich nicht anstrengend, aber er redet auch echt kaum über seine Gefühle. Hat jemand Tipps wie man sich zusammenreißen kann, wenn man anhänglich wird oder sich wegen Kleinigkeiten verletzt fühlt? Ich will unbedingt damit aufhören, nochmal kann ich nicht jemanden wegen meinem Verhalten verlieren. Ich liebe ihn so sehr und mache mir mal wieder viel zu viele Sorgen...

Liebe Verhalten Freundschaft Angst Beziehung Sex Junge Psychologie Jugend Liebe und Beziehung Selbstzweifel Trennungsangst verletzt anhaenglich
2 Antworten
Gedankenkonflikte,Selbstzweifel (Stress,Belastung)?

Hallo,

ich denke einfach viel zu viel nach und verliere mich selbst beim Nachdenken über unbeantwortbare Fragen.

Beispielsweise stelle ich mir aufgrund meiner Selbstzweifel oft die Frage ob ich hässlich bin.Auf der einen Seite steht die objektive Ansicht,dass ich nunmal durchschnittlich oder sogar besser aussehe und auch die Rückmeldung von vielen Leuten,auf der anderen Seite meine Selbstzweifel,einige Sachen die mir an mir selbst nicht gefallen und zb. der ausbleibende Erfolg bei Mädchen.

Ein anderes Beispiel ist meine Intelligenz, einerseits komme ich mir selbst oft etwas blöde vor und kriege manchmal auch die Rückmeldung auf manche Aktionen,dass etwas gerade dumm war. Andererseits bekomme ich genauso Feedback das für meine Intelligenz spricht,habe das Abitur,bin generell der Überzeugung komplex denken zu können usw. usw.

Außerdem werde ich oder denke ich oft missverstanden zu werden,weil ich Dinge manchmal nicht so ausdrücken kann wie ich will,also wie es in meinem Kopf ist oder schlichtweg auch weil mein Gegenüber mich einfach nicht versteht.

Zusätzlich kann ich noch zu mir als Person sagen,dass ich noch nie nen hohen Selbstwert hatte,auch wenn sich dies verbessert hat,außerdem habe ich in letzter Zeit das Gefühl eine Depression schleicht sich ein oder ist schon da.

Vorallem der Selbstwert macht mir mein Leben kaputt um es mal krass auszudrücken.Z.b. Habe ich noch kaum Erfahrugnen mit Mädchen,da ich einfach nicht das Selbstvertrauen habe, sie anzusprechen,kennenzulernen UND VORALLEM Ihnen näher zu kommen. Unter anderem kommen dann so Gedanken auf wie:

"Bin ich es überhaupt wert gemocht zu werden,bin ich zu hässlich/dumm/..../ für sie " usw.

So meine Fragen:

Wieso denke ich so viel nach/was sagt das über mich aus/was kann ich dran ändern/wie kann ich es ändern/sollte ich überhaupt was ändern?

Wie würdet ihr die Frage bezüglich meines Aussehens und meiner Intelligenz beantworten,ohne mich zu kennen,sondern indem ihr meine Ansicht und Denkweise diesbezüglich berücksichtigt?

Schule Freundschaft Seele Selbstbewusstsein Psychologie Charakter Depression Geist Liebe und Beziehung Psyche Psychologe Selbstzweifel
3 Antworten
Mache ich wegen Selbstzweifeln die Beziehung kaputt?

Hey ihr Lieben,

ich bin am 24.04.2018 mit meinem Freund ein weiteres mal zusammengekommen. Ich hatte mich, aufgrund von extremen Selbsthass und einer Anorexie, vor ca einem halben Jahr getrennt gehabt. In der Zeit als wir nicht mehr zusammen waren, hatte er auch eine neue Freundin, wie er sagte um mich zu vergessen. Nun ja, letzte Woche Donnerstag sagte er dann plötzlich zu mir, dass er gerade nicht weiß was da zwischen ihm und seiner ex noch ist und er sich meldet wenn er mehr weiß. Ich war total am ende...

am nächsten Tag hatte sich dann bereits alles geklärt und er hatte sich für mich entschieden, da er an der anderen einfach zu viel negatives gefunden hat, was er an mir liebt. Ich leide immer noch an Selbstzweifeln und habe so starke Angst, dass ihm jemand anderes besser gefällt.... . Damals war er so aufmerksam, hat mir ständig Komplimente gemacht, mich als Hintergrundbild gehabt, mir total oft gesagt wie sehr er mich vermisst und liebt....war total romantisch und einiges mehr....

und das ist jetzt irgendwie nicht mehr so....seit dem Streit am letzten Donnerstag. Er meinte zu mir, dass es dran liegt, dass er zur zeit Prüfungsstress hat, weil er auch immer so große Panik davor hat. Kann ich nachvollziehen, aber trotzdem mache ich mir Gedanken und habe Angst den Tobi verloren zu haben, in den ich mich so verliebt habe....denn dieser fehlt mir so. Er meinte auch, dass er sich sicher ist, dass wenn die Prüfungen vorbei sind und der Stress mit dem Führerschein, dass es dann wieder besser wird, weil er dann wieder mehr einen Kopf dafür hat. Was soll ich machen ??

Freundschaft Beziehung Sex Psychologie Liebe und Beziehung Selbstzweifel
4 Antworten
Ständig Zoff mit allen (Familie, Freunde), was tun?

Hey...

Ich kann einfach nicht mehr!

Es macht mich Tag täglich fertig ständig in einen Streit zu geraten, sei es mit meiner Mutter, mein Vater, meine Schwester oder meine Freunde, Klassenkameraden, weiß sonst wer. Ich weiss nicht wie, aber egal was ich tue oder sage, es geriet in einen heftigen Streit. Am Ende bin IMMER ich schuld und immer muss ich mich entschuldigen. Ich hoffe ihr könnt euch vorstellen wie mein Selustbewusstsein Tag für Tag sinkt, in dem Gedanken das ich es immer wieder bin, die den Streit ausgelöst hat. Selbstzweifel. Wieso bin wieder ich es, die ständig den Streit auslöst? Kann ich nicht einfach mal meinen Mund halten? Eigentlich habe ich mich immer super mit allen verstanden (zwar auch ab und zu Streitigkeiten, aber nicht so wie jetzt). Immer werde ich für alles was falsch läuft verantwortlich gemacht und alle geben recht, das ich diejenige bin die alles falsch macht. Ich möchte hier nicht bemitleidet werden, natürlich trage ich manchmal dazu bei das die Situation eskaliert, jedoch sehe ich es nicht ein, für jeden Streit den ich mit einer Person habe, runtergemacht und erniedrigt zu werden! Ich weiss nicht wieso es immoment so ist, aber alle meinen ich sei bei Streits schuld und das mach mich einfach komplett traurig, wütend und depri. Ich fühle mich unheimlich unwohl dabei. Und wenn ich das Thema ansprechen würde, würden es alle runterspielen. Sie sagen bei Streitigkeiten auch nicht auf normale Art und Weise was lieber nicht so sein sollte, sondern sofort brüllen und meckern sie mich an. (Meine Eltern und meine Schwester sind eines der nettesten und großzügigsten Mensch die ich kenne und waren sonst auch immer gerecht, sowie liebevoll und fürsorglich und haben mir in meinen schwersten und sonst auch immer Situationen geholfen und standen mir bei, nur mal so am Rande!)

Wäre dankbar, wenn vielleicht irgendjemamd auch so eine Phase gerade durchlebt oder schon durchgemacht hat, ich halte es wirklich nicht aus täglich an mir selbst zu zweifeln.

PS: Bin weiblich, 15 Jahre alt, falls es eine Rolle spielen sollte und ich gehe zurzeit noch zur Schule.

Danke für meinen endlosen Text den ihr durchgelesen habt. Würde mich über Antworten freuen.

LG

Familie Freundschaft Psychologie FamilieFreunde Liebe und Beziehung Schuldgefühle Selbstzweifel Streit
2 Antworten
Übergewichtig und brauche hilfe?

Hallo ich bin 13, 1,54 cm groß und wiege 69,7 kg.

Ich versuche oft abzunehmen und das jetzt schon seit fast 3 Jahren.

Angefangen mit der Gewichtszunahme hat es vor 6 Jahren, als sich meine Mutter und mein Vater getrennt haben. Naja ich war schon immer etwas dicker als manch andere Mädchen aber durch diese Trennung habe ich angefangen unkontrolliert zu essen und habe mich auch sehr zurück gezogen. Meine Freunde haben sich letztes Jahr von mir abgewendet ohne das ich einen Grund dafür kenne. Oft habe ich so Momente wo ich die ganze Zeit weinen könnte.

Ich mache eigentlich schon viel Sport, ich gehe mit meinem Hund oft wandern und auch in die Berge, die strecken betragen meistens 5 - 10 km und ich gehe ab und zu (wenn ich lust und Motivation habe) ins Fitness Studio.

Frühs esse ich meistens eigentlich gar nichts, nur am Wochenende aber da auch selten. Da meine Mutter meistens auf Arbeit ist und nie wirklich zeit hat was zu essen zu machen, esse ich meistens halt Fertig Gerichte (die auch nicht gerade gesund sind) und oft auch einfach nur Brot mit Nutella oder so. Ich habe das Problem dass ich einfach falsch und zu viel esse und ich das nicht in Griff bekomme. Oft nachdem ich gegessen hatte, habe ich ein schlechtes Gewissen und würde alles gerne wieder auskotzen, ich habe aber angst davor.

Ich Schäme mich auch sehr wegen meinem Körper, deswegen trage ich IMMER schwarze Hosen und meistens Pullover's (naja eigentlich alles immer schwarz), aber dann muss ich mir meistens immer von allen anhören, dass ich angeblich ein "EMO" bin, was ja eigentlich nicht stimmt. Eigentlich würde ich auch gerne bunt tragen aber wenn ich was buntes an habe und in den Spiegel gucke wird mir schlecht, ich habe das Gefühl das durch bunte Oberteile meine Brust noch Größer ist als normalerweise (habe 80B oder etwas größer).

Deswegen würde ich gerne ein paar Tipps von euch bekommen wie ich besser abnehmen könnte und wie ich mich anziehen kann ohne das ich mich für meinen Körper Schämen muss.

Angst Gesundheit und Medizin Selbstzweifel Sport und Fitness Übergewicht
6 Antworten
Was soll ich nur tun bezüglich eines Klinikaufenthalts und meiner Zukunft?

Hallo! Ich stehe kurz vor dem Beginn einer stationären Behandlung in einer Klinik für Psychotherapie aufgrund von Depressionen und einer Essstörung. Ich bin weiblich, 19 Jahre alt und mache zur Zeit einen Bundesfreiwilligendienst. Was ich danach machen möchte, weiß ich nur leider noch gar nicht und das belastet mich wirklich sehr sehr stark... :( Es ist auf gar keinen Fall so, dass ich erst jetzt anfange, mir Gedanken zu machen. Das habe ich auch schon vor dem Abi in der 11. Klasse immer wieder gemacht und viel recherchiert etc. Allerdings hat es mich jedes Mal nur noch mehr frustriert und ich drehe mich immer wieder im Kreis und kann mir einfach nicht vorstellen, je wieder irgendwie glücklich zu werden, also durch einen Beruf. Ich habe gemerkt, je näher das Schulende rückte, desto schlechter ging es mir. Und jetzt, während meines Bundesfreiwilligendienstes, der mir nicht so gut liegt und gefällt, ist es nur noch schlimmer geworden und ich weiß jetzt nur eine weitere Sache, die ich NICHT machen möchte... Ich habe wirklich gar kein Gefühl dafür, was für mich geeignet sein könnte, war auch schon bei der Berufsbertung und habe Ewigkeiten das Internet und alles durchforstet, auch gemeinsam mit Mama etc.

Jetzt ist mein Problem, dass mir einfach die Zeit davonläuft... :( Morgen habe ich nochmal einen Termin, um Details für die stationäre Aufnahme und den Aufenthalt zu erfahren und mir die Station anzugucken und Mittwoch würde ich dann schon aufgenommen werden...

Jedoch soll ich da auch länger bleiben und habe dann danach, selbst, wenn es mir besser gehen sollte, noch weniger Chance, einen Beruf zu finden. Und ja klar, Gesundheit steht an erster Stelle, aber ich möchte einfach hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können und wenn ich dann wieder ohne Ausbildung oder Studienplatz dastehe, lässt mich das nicht positiver werden. Ich fühle mich so alleine und traurig und möchte einfach nur wieder ein Kind sein und zur Schule gehen, aber so läuft das halt nicht im Leben.

Tut mir echt leid, dass ich so weit ausgeholt habe und die Frage jetzt so schwammig ist. Aber hat jemand vielleicht einen Tipp oder eine Idee, wie es mit meinem Leben wieder bergauf gehen könnte und was ich jetzt tun soll? Ich fühle mich einfach nicht in der Lage, mein Leben selber zu leben...

Danke schonmal, dass Du dir die Mühe machst <3

Schule Zukunft Angst Psychologie Depression Essstörung Liebe und Beziehung Psychologe Selbstzweifel Zukunftsangst Hoffnungslosigkeit Ausbildung und Studium
9 Antworten
Ich vergleiche mich ständig mit anderen Frauen (Selbstzweifel/Bodydruck)?

Hey,

Ich bin 20 Jahre alt und mich plagt schon seit einiger Zeit ein bestimmtes Problem. Ich vergleiche mich ständig mit anderen Frauen. Ich ziehe mich selbst mit diesem Konkurrenzdenken wahnsinnig runter und es nagt extrem an meinem Selbstwertgefühl😔. Ich schaffe es irgendwie nicht das Ganze abzulegen. An sich bin ich überhaupt keine oberflächliche Person. Ich würde niemals andere Personen für ihr Äusseres verurteilen aber ich selbst bin mein größter Kritiker 😔 Ich strebe immer nach Perfektion, möchte die Beste sein und genau diese hohen Erwartungen verleiten mich dazu mich permanent mit anderen zu vergleichen. Es zerrt an meinen Kräften. Auch mein Umfeld ist teilweise von diesen Vergleichen genervt obwohl ich das Ganze nicht einmal böse meine😔

Ganz schlimm ist es z.B. auch wenn ich mich verliebe.

Ich möchte alles richtig machen, seinem Ideal entsprechen (optisch) und die Beste für ihn sein. Ist dies nicht gegeben, bin ich direkt geknickt, hinterfrage sehr viel und bin unzufrieden und enttäuscht von mir selbst.

Ich würde behaupten, dass ich eine hübsche Frau bin. Zumindest höre ich das sehr oft. Aber wieso hab ich diese ständigen Vergleiche nötig ? Wieso ist mir Perfektion so wichtig ? Wie komme ich da raus ?😔 Es macht mich fertig.

Liebe Freundschaft Psychologie Liebe und Beziehung Selbstzweifel Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten
Möchte ich noch Leben?

Hallo allerseits

Ich habe seit ca. 3 Jahren ein Problem!

Nach dem ich die 10. Klasse beendet habe, habe ich mich leider komplett verloren ich weiß nicht irgend ein Gefühl der Antriebslosigkeit und leere ich steck mir immer neue und bessere Ziele aber habe nicht den Antrieb dazu. Davor war ich nicht so ich war für fast alles zu haben habe mehr für mein Umfeld getan als für mich mir ging es aber immer prächtig schon in jungen Jahren habe ich viel Verantwortung und Aufgaben mit einem Lächeln gemeistert vlt lag es auch an dem enormen Druck seitens meiner Eltern

Aber ich war glücklich und zufrieden. Ich hatte während meiner gesamten Schulzeit nur 31 fehltage naja bis zur 10. Klasse den da hab ich angefangen mich zu verlieren ich habe dann mit 18 mit dem Kiffen angefangen habe auch mit nicht guten Leuten angefangen zu chillen dann noch mit dem Glückspiel angefangen.

Eigt. Alles in Maßen da ich mir wirklich nicht mit so Was Meine Zukunft verbauen wollte. Aber jetzt hab ich echt keine lust keine Kraft keine Geborgenheit seitens Freunde/freundin oder Familie ich fühl mich allein obwohl ich das nicht bin.

Geld darf ich nicht verdienen da dann meinen Eltern das geld und die Miete gekürzt wird und da meine Eltern durch ihre früheren Jobs nicht mehr arbeiten können (Gesundheitlich) bin ich auch immer zu ohne Mittel kann mir nicht mal das Ticket für die Schule leisten und muss dies vom Staat schnorren das will ich nicht. Ich bin jetzt 19 und mach mein Fachabi habe meinen glauben und mich selbst verloren das einzige davon was mich abhält irgendwelche dummheiten zu machen ist die Liebe zu meinen Eltern und das ich sie eigt. In keinster Weise enttuschen will aber ich geh kaputt daran

Jetzt bin ich auch noch als 19 Jähriger in der schufa ich meine schlechter kanns ja wirklich nicht laufen wie komme ich hier raus wie ????????????

Ich habe keine lust Mehr!

Ich danke jeden der mir helfen möchte in dem er mir eine helfenden Kommentar da lässt und bitte jeden anderen einen Kommentar der unangebracht ist den einfach für sich zu behalten.

Gruß

Ruffy

Selbstzweifel am Ende
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Selbstzweifel

Oberstufe - und nur noch schlechte Noten..

8 Antworten

wie bekomm ich eine dünnere nase? bitte D: notfall

7 Antworten

angst vor sex, will mich meinem freund nicht zeigen!

24 Antworten

Ich will gefühlskalt werden! Aber wie?

19 Antworten

Ist mein Bauch zu dick? Wenn ja was kann ich dagegen tun?

11 Antworten

HILFE! Mein Freund hat Selbstzweifel!

7 Antworten

Gefühl nie gut genug für jemanden zu sein

4 Antworten

Ich bin jeden Tag alleine:(

9 Antworten

Wenn man sich selbst für dumm hält, ist man dann auch wirklich dumm?

23 Antworten

Selbstzweifel - Neue und gute Antworten