Heutiger Feminismus vs damaliger Feminismus?

Wie findet ihr die Entwicklung vom Feminismus?

Ich komm irgendwie nicht ganz klar mit Feministen die sich nackt ausziehen und gegen Vergewaltigung protestieren...Auch das Thema mit der Abtreibung verstehe ich nicht, da sie diese befürworten weil es ja ihr Körper und ihre Entscheidung ist...Doch ich verstehe die Logik nicht dahinter weil ja ein Leben vernichtet wird, der Embryo wird einfach zerschnipselt...

Und der Gehaltsunterschied zwischen Mann und Frau entsteht ja nur deshalb, weil bei der Statistik nicht beachtet wird: Mann arbeitet statistisch gesehen mehr Überstunden, arbeitet meist Vollzeit(Frauen hingegen häufiger Teilzeit) und Männer arbeiten halt meist in Berufen die besser bezahlt werden wie Bau, Technische Richtungen usw....Auch die (Aus)Bildung wird nicht beachtet...

Das alles wird aber nie in den Zeitungen oder Medien erwähnt und irgendwie kommt es mir vor als ob der heutige Feminismus einfach gegen Männer ist und allen anderen die Schuld gibt für ihren Lebensweg...Jeder ist für seinen eigenen Lebensweg verantwortlich, und Deutschland fördert sicher nicht ein Fernhalten der Frau von Technischen bzw "Männer" Berufen!

Was ist eure Meinung zum Feminismus der heuten Zeit in Deutschland/Österreich/Amerika usw? Was sagt ihr zum Nahen Osten bzw 3 Weltländer? Was findet ihr gut am Feminismus(früher vs heute) bzw was findet ihr schlecht am Feminismus(früher vs heute) ?

Politik, Feminismus, Gender, Gleichberechtigung, Meinung, Physik, Sexismus, Soziales, Eure Meinung, feminist, Feministen, Feministin, pro-contra, sexistisch, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Soll ich zu den Zeugen Jehovas zurück kehren?

Ich bin wirklich durcheinander! Ich bin wie weltweit viele bei den zeugen jehovas großgeworden. Ich war fast mein Leben lang von der Lebensweise hoch begeistert und habe große Fortschritte gemacht (wurde ungetaufter Verkündiger und wollte mich schon einmal taufen lassen). Nur dann bemerkte ich, dass eine Pionierin aus unserer Versammlung (wir studierten fast zehn Jahre lang miteinander und sie wurde zu meiner besten Freundin) mich gegen meine Mutter aufhetzte, mich von ihr trennen wollte und mich als "ihre" Tochter betrachtete, da sie selbst aufgrund einer Krankheit keine Kinder haben darf. Daraufhin habe ich den Kontakt zu ihr fast gänzlich abgebrochen und ca zwei Monate daraufhin habe ich auch erklärt, dass ich nicht mehr in die Versammlung gehen will. Ich wusste nicht mehr was ich glauben konnte bzw weiß es immer noch nicht, da sich offenbar niemand an das hält was dort gelehrt wird, denn die ältesten unterstützten diese Pionierin sogar bei dem Versuch mich (und auch meine Schwester [ebenfalls ausgetreten]) von meiner Mutter zu trennen. Ich fühle mich einfach so verletzt und hintergangen und offenbar (wenn die ältesten doch von Gott geleitete Entscheidungen treffen) hat Gott nichts dagegen. Allerdings vermisse ich meine Freunde sehr, da sie alle den Kontakt zu mir abgebrochen haben und ich hier draußen einfach auf keine guten Freunde stoße...

Meine Frage ist nun:

Lohnt es sich dorthin zurück zu kehren? Werde ich das bereuen? Kann ich dort wirklich glücklich werden?

Oder: Kann ich auch hier "draußen" glücklich werden? Werde ich es bereuen wenn ich hier bleibe?

Bitte ich will keine Diskussion ob zj nun eine sekte oder sonst noch etwas sind lediglich vielleicht Erfahrungsberichte von beiden Seiten. Habt ihr eure Entscheidung bereut?

Noch kurz zur Info: ich war nicht getauft (lediglich ungetaufter Verkündiger) und ich bin lesbisch und müsste mein Leben lang Single bleiben...

Religion, Zeugen Jehovas, pro-contra, zj, Erfahrungen
19 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pro-contra