Umziehen für den Mann?

Hallo zusammen

ich bin neu hier und möchte gerne ein Thema ansprechen und brauche dringend Euren Rat. Ich bin 29 und seit 4 Jahren mit meinem Mann (33) glücklich verheiratet. Am Anfang unserer Beziehung habe ich in einer Firma in der Stadt wo wir aktuell wohnen gearbeitet. Kurz bevor die Firma mit Massentlassungen angefangen hat, habe ich in die Firma von meinem Mann gewechselt, super Jobangebot und auch finanziell einen großen Sprung nach oben. Ich bin weiterhin sehr zufrieden und möchte die nächsten Jahre dort arbeiten. Jetzt kommt der Haken. Unser Arbeitgeber ist ca. 50km von uns entfernt d. h. wir sind Pendler und fahren am Tag ca. 100km. Wir fahren so viel es geht zusammen. Haben aber auch ein zweites Auto, falls wir doch getrennt fahren sollten. Dies kommt aber Recht selten vor, weil die Arbeitszeiten meistens passen. Es kommt aber auch öfters vor, dass der eine auf den anderen warten muss. Manchmal nur 10 min, manchmal aber auch ne Stunde. Die Stadt wo der Arbeitgeber ist, ist auch gleichzeitig die Heimatstadt von meinem Mann. Er ist dort geboren, aufgewachsen und auch seine komplette Family wohnt dort. Das heißt, dass wir auch an manchen Wochenenden hinfahren müssen, aufgrund von Familienfeiern oder Einladungen. In meiner Heimatstadt haben wir außer ein paar Freunde, keinen. Meine Familie wohnt nicht in Deutschland. Mein Mann möchte dort hinziehen, weil ihm das Pendeln belastet auch wenns "nur" 1 Stunde in Summe am Tag ist. Ich weiß nicht, ob ich dort glücklich werde. Es ist keine richtige Stadt auf jeden Fall viel kleiner als jetzt. Wir wohnen aktuell in einer Großstadt. Man läuft ständig einem Arbeitskollegen pber den Weg, da die Firma sehr groß ist und fast alle dort wohnen. Die Familie von meinem Mann ist sehr groß, d.h. ich treffe entweder Arbeitskollegen auf der Straße oder Familie von meinem Mann. Ich versteh mich sehr gut mit seiner Familie, aber muss sie nicht täglich sehen. Hier haben wir mehr unsere Privatsphäre. Außerdem ist das Freizeitangebot dort gleich Null auch gibt es kein Shoppingcenter dort. Vielleicht 1-2 Cafes das wars. Ich fühle mich hier so wohl und hab einfach Angst, dass ich dort unglücklich werde. Mir fällt diese Entscheidung sehr schwer. Zusätzlich sind wir in der aktuellen Wohnung sehr unzufrieden, weil wir im Gewerbegebiet wohnen und es sehr laut ist. Wir kommen Abends nicht wirklich zur Ruhe. Umziehen müssen wir auf jeden Fall, die Frage ist nur wohin? Mein Mann möchte auf jeden Fall in die Heimat. Was sagt ihr dazu? Wart ihr in einer ähnlichen Situation? Was würdet ihr mir raten? Danke!!!!

Arbeit, Wohnung, Beziehung, Liebe und Beziehung, Pendeln, umziehen
12 Antworten
Stadtleben vs. Dorfleben?

Ich wohne in einem kleinen Dorf in der Schweiz mit meinem Kleinkind (2.5). Es liegt nur 30 Minuten mit dem Auto von der Stadt entfernt. Aber zu Stosszeiten braucht man trotzdem deutlich länger zum Fahren, da viele ja in die Stadt zur Arbeit wollen. Auch sonst ist parkieren ein grosses Problem. Deswegen nehmen auch viele den ÖV. Man ist auf jedenfalls täglich bis zur 1.5 – 2 Stunden unterwegs. Das sind im Durchschnitt 8stunden pro Woche (ein Ganzen Arbeitstag) und etwa 2.5 - 3 komplette Wochen im Jahr den man nur mit täglichem pendeln verbringt. Ist schon recht viel, wenn man so vorstellt. Man könnte in dieser Zeit so viel erledigen.

Dazu muss man fast zu jeder Angelegenheit in der Stadt fahren oder zu minderst in ein grösseres Dorf nebenan fahren. Sei es einkaufen, Fitness, Bibliothek, Kino, usw. Auch für soziales wie Networking Events der Sprachkurse usw. findet alles in der Stadt stat.

Um Zeit zu sparen finde ich es Sinnvoller in der Stadt leben zu können. Da kann man von einem Ort nach andrem in kurze Zeit springen und verliert deutlich wenig Zeit. Somit kann ich mein Kind in die Kita bzw. in Kindergarten, Schule usw. bringen. Dann zur Arbeit gehen und über Mittag noch was erledigen und noch pünktlich nach Hause kommen. Hätte vielleicht mehr Zeit mit meinem Kind zu verbringen. Wäre wenige müde durch den Tag.

Trotzdem finde ich ein Leben im Dorf mit Garten und Ruhe auch schön. Am Wochenende hört man morgens den Vogel quietschen, man kann spazieren gehen und man ist mitten in der Natur. Bäume, Wiese, Berge usw. auch für mein Kind ist es bestimmt schön im Dorf so viel Natur zu sehen und so aufzuwachsen. Es hat einen Erholungseffekt.

Ich weiss noch nicht wie ich entscheiden würde. Eine Entscheidung muss ich erst in ein halbes Jahr oder gegen Ende Jahr treffen.  Aber möchte gerne einige Meinungen von euch hören.

Freizeit, Geld, Pendeln, Stadtleben, Dorfleben
3 Antworten
Werwolf verfolgt mich?

Hallo erstmal.

Alle die nicht an mystische Wesen, Magie und ein größeres Ganzes( mehr als wir sehen) glauben, können und sollten diese Frage bitte einfach ignorieren, weil es mir schon viel zu oft passiert ist, dass Menschen aus Unwissenheit Dinge zu mir sagten, die sowohl mich, als auch andere verletzen. Ich bin eine Junghexe, die eben gerade erst angefangen hat mit Hexerei und Magie und sich in letzter Zeit erstmal viel mit ihrem Pendel beschäftigt hat, einfach weil mich dieses sehr fasziniert.

Nun sind mir bei Nacht viele komische Dinge passiert. Lichter die angehen, Schranktüren die offen stehen, einmal eine Stimme die meinen Namen auspricht, aber so als würde sie ihn mir direkt ins Ohr hauchen.

Logischerweise habe ich nach solchen Ereignissen mein Pendel befragt, für mich stand fest, irgendjemand war bei Nacht, während ich schlief meinem Raum, was natürlich sehr beängstigend sein kann. Nach dem ich das Pendel sowohl nach menschlichen als auch übernatürlichen Wesen befragt habe, kam heraus, dass es sich anscheinend um einen Werwolf gehandelt haben soll. Ich war verdutzt, aber fand es gleichzeitig auch irgendwie komisch, weil ich in letzter Zeit viele Kitschromane über sie gelesen hab.

Die eigentlichen Fragen sind jetzt aber, und die gehen nicht nur an die Werwölfe unter euch:

1.Kann ich mir sicher sein, dass ich das Pendel eben nicht beeinflusst habe, wenn ich eine weitere Hexe das Pendel habe befragen lassen und es ihr die selben Antworten gab?

2. Wie kann ein Werwolf unbemerkt in mein Haus eindringen? (es ist ein großes Haus, mit Hund, geschlossenen Fenstern und mein Raum liegt im Dachgeschoss)

3. Was könnte er hier wollen und warun tut er mir nicht? Ich habe das Pendel befragt ob er böse Absichten mit sich bringt oder negative Energie ausstrahlt, beides hat es verneint

4. Wie kann ich eventuell dafür Sorgen, dass er sich zeigt?

Magie, Esoterik, Zauber, magisch, hexen, Kreaturen, Medium, Nacht, Pendeln, Verfolgung, Werwolf, Wölfe, übernatürliche Wesen, Antwort
7 Antworten
Umziehen in die Nähe der Familie von meinem Mann?

Hallo zusammen

Mein Mann und ich leben seit 7 Jahren zusammen. Mein Mann ist in die Stadt zu mir gezogen. Damals habe ich auch in dieser Stadt gearbeitet. Mein Mann arbeitet seit 15 Jahren in der gleichen Firma und pendelt seit dem er hier wohnt 60km Einfahrt d.h insgesamt 120km jeden Tag Fahrtzeit 30-45min. Mittlerweile arbeite ich seit 4 Jahren in der gleichen Firma wie er d.h wir pendeln zusammen was uns mittlerweile sehr belastet. Oft müssen wir uns gegenseitig warten, weil der andere länger Arbeiten muss oder so. Daher haben wir auch 2 Autos. Ihn belastet aber mehr als mich. Er möchte in die Ortschaft umziehen da wo wir arbeiten. Hier lebt auch seine ganze Familie. Das Problem ist dass ich das nicht möchte. Die Ortschaft ist sehr klein ca. 8000 Einwohner und außer Industrie gibt es dort nichts. Da die Firma sehr groß ist ca 4.500 Mitarbeiter wohnen die meisten Arbeitskollegen in dieser Gegend d.h man begegnet immer jemanden in der Innenstadt beim Einkaufen oder spazieren. Wenn ich keine Arbeitskollegen treffen würde, würde ich sicherlich seiner Familie über den Weg laufen. Die Familie ist sehr groß (40 Personen die dort wohnen) wenn ich ein Umzug denke, wird es mir ganz komisch. In der Stadt wo wir jetzt wohnen haben wir aber außer unsere Freunde niemanden. Meine Familie lebt im Ausland. Ich weiß nicht, wie es wäre wenn wir irgendwann Kinder bekommen, weil wir dann hier alleine wären

Zusätzlich belastet uns unsere Wohnsituation weil wir erheblichen Lärm ausgesetzt sind (wohnen im Industriegebiet aber sehr günstig) wir wollen hier umziehen weil wir Nachts nicht schlafen können. Umziehen müssten wir aber in die Stadt wo wir langfristig wohnen wollen sonst müssen wir 2 mal umziehen und es kostet alles Geld. Eigentlich wollen wir uns was kaufen daher sparen wir Eigenkapital. Wir dachten wir ziehen erst in eine Mietwohnung aber müssten für den Umzug und Miete mehr Geld bezahlen und das wäre aus dem Eigenkapital weg.

Habt ihr einen Rat an uns? Die Lärmbelästigung ist unerträglich. Danke

Familie, Job, Umzug, Beziehungsprobleme, Pendeln, umziehen
2 Antworten
Ausziehen fällt mir gerade so schwer?

Hallo :),

Also das könnte gerade etwas länger werden, aber ich versuche mich kurz zu halten.

Ich habe im September angefangen Jura zu studieren und relativ schnell bemerkt, dass es nicht so meinen Vorstellungen entsprach und ich mich einfach sehr unglücklich mit dieser Wahl gefühlt habe. Aus diesem Grund habe ich abgebrochen. Nun werde ich im Frühjahrssemester Anglistik und Germanistik beginnen und habe aus diesem Grund auch nach einem Zimmer in meiner Unistadt gesucht und bin fündig geworden, und zwar handelt es sich hierbei um ein Zimmer im Ronald McDonald Haus. Dort wäre ich zudem zu 20% angestellt, und müsste jeden Abend so um die 2h arbeiten. Ich habe mal einfach aus dem Bauch heraus zugesagt, aber jetzt nach längerem Nachdenken habe ich gemerkt, dass es eigentlich total unnötig ist, da ich von meinem zu Hause (also bei meiner Familie) zur Uni und zurück täglich 2.5 Stunden pendeln müsste und es somit eigentlich fast aufs gleiche kommt. Denn die 2 h im Zug würde ich nun täglich bei der Arbeit verbringen. Im Zug könnte ich dann wenigstens wenns gut läuft pro Fahrt so 20-30 Minuten produktiv verbringen und dies wäre wahrscheinlich bei der Arbeit nicht möglich.

Zudem habe ich nun meinen Stundenplan bekommen und dieser ist mit sehr wenigen Kursen gefüllt, sodass ich nur von Dienstag - Donnerstag zur Uni müsste. Bei der Arbeit müsste ich hingegen bereits am Montag Abend anreisen, da die Arbeitszeiten jeweils auf den Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag Abend anfallen, da es sich bei dieser Arbeit eher so um eine Nachtwache handelt (falls ihr versteht, was ich meine). D.h. dass ich dann eben montags bereits anreisen müsste und erst freitags wieder nach Hause könnte..

Ein weiterer Punkt kommt noch hinzu, dass sich das Verhältnis zu meiner Mutter so zum Positiven gewendet hat, dass ich wirklich sehr ungerne ausziehe. Es geht mir hierbei auch nicht darum, dass ich von Hotel Mama profitiere, sondern wirklich darum, dass ich es gerade so schön finde, was für eine tolle Beziehung wir nun haben. Das sah vor 2 Jahren ganz anders aus und da wäre ich definitiv bereit gewesen auszuziehen, aber jetzt geniesse ich es, da dies immer mein grösster Wunsch war, eine tolle Beziehung zu meiner Mama zu haben.

Ich weiss einfach nicht, inwiefern es sich jetzt wirklich lohnt, diese Arbeit auszuüben. Und ob ich wirklich jetzt bereit bin teilweise auszuziehen.. Was würdet ihr tun? wart ih schon mal in einer solchen Situation? Es geht mir lediglich darum, dass ich eine andere Meinung zu diesem Thema erhalte :).

Arbeit, Schule, Menschen, Psychologie, ausziehen, eigene Wohnung, Liebe und Beziehung, Pendeln, Uni, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Wo soll ich eine Wohnung kaufen/mieten wenn ich ständig zwischen USA und AT pendel wegen meinem Job? Kann man mit einem Hund diese Art von Job vereinbaren?

Hallo,

ich bin US Bürgerin, bin mit meinem 5. Lebensjahr nach Österreich gekommen, hier zur Schule gegangen. Das letzte High School Jahr sowie das College habe ich in den USA gemacht, meine ganzen Sommer Ferien habe ich auch in den USA verbracht. Bis auf meine Eltern und eine Schwester lebt meine ganze Familie in den USA. Ich habe in beiden Ländern Freunde, mein fester Freund seit ca. 11 Monaten lebt in den USA und auch meine Eltern haben vor in eine paar Jahren ihre Pension in den USA zu leben. Wir haben viel Geld also das war kein Problem.

Meine Eltern arbeiten bei der US Botschaft und ich habe jetzt mehr oder weniger von der Botschaft einen Job angeboten bekommen, er wäre gut bezahlt, ich wäre ca 50% in den USA und 50% in AT. Ich werde den Job annehmen aber jetzt die Frage. Wo soll ich mir meine eigene Wohnung/Haus mieten/kaufen USA oder AT, oder soll ich mir in beiden Ländern was kaufen/mieten? Geld wäre da, ich frage mich nur ob man sich dann auch heimisch fühlt wenn man zwei Häuser/Wohnungen hat?

Ich würde mir außerdem gerne einen Hund anschaffen, ist das möglich wenn man viel pendelt, er soll immer mit also USA und AT? Wenn ich mir einen kleinen nehme der im Passagierbereich mit fliegen kann?

Arbeit, Hund, fliegen, Job, USA, Österreich, Pendeln, Reisen und Urlaub
8 Antworten
Nützliche Tipps bezüglich pendeln?

Da ich mit meinen provisorischen Mitbewohner starke Schwierigkeiten habe eine Wohnung in Berlin zu finden( wie in meiner letzten Frage beschrieben) bin ich momentan ein bisschen in einer schwierigen Situation.

Folgende Situation: Ich habe momentan ein duales Studium in Berlin und pendle. Ein anderer Freund aus Berlin hat mir eine Wohnung angeboten, die aber finanziell sehr hoch ist für meine Verhältnisse, wo ein Nebenjob auf jeden Fall notfällig wäre. Jedoch ist dort das Kontra das ich nicht mehr so oft meine Familie sehe und meine Hobbys vernachlässigen muss wie zum Beispiel unsere Band die auch viele coole Möglichkeiten in der Zukunft bringen kann. (Studio in Rostock). Außerdem ist es auch absolut schwer eine Wohnung in Berlin als Student zu finden.

Alternative B wäre jetzt das pendeln was ich jetzt schon mache und wesentlich billiger ist und monatlich noch ordentlich Plus habe (für Studenten Verhältnisse/ beim dualen Studium verdient man nebenbei ). Und ich dazu noch meine Familie und meinen Hobbys mehr nachgehen kann. Allerdings lebe ich in diesem Fall noch bei meinen Eltern (bin 18Jahre) was ja auch keine langfristige Sache ist obwohl die meinten das sie damit kein Problem haben. Außerdem dauert die Fahr mit Db 1.10h. Nun zu meiner eigentlicher Frage... hat jemand Erfahrungen bezüglich Pendeln mit der DB? Gibt es eventuell Sachen die ich nicht vergessen darf? Würde mich freuen wenn sich der ein oder andere mal melden würde.
Danke im Vorraus!✌🏻

Pendeln, Ausbildung und Studium, Mindset
2 Antworten
Durch Bahn-Bauarbeiten extreme extrakosten?

Hallo Leute,

leider schreibe ich dies etwas aus Verzweiflung, vielleicht hat jemand Ideen oder Erfahrungen diesbezüglich. Einen verzweifelten Versuch ist es wert:

Die Bahn hat angekündigt, etwas länger als einen Monat Bauarbeiten auf mehreren Stellen einer Strecke zu machen, die ich täglich fahre. Ich wohne etwa 55 km der Universität entfernt und muss theoretisch auch 5x die Woche hin und zurück. Ich wohne auf dem Land, es gibt nur zwei Möglichkeiten: Auto fahren (0,22€ pro KM, also 24,2€ wenn man Verschleiß, Sprit und alles mit zählt, pro Tag) oder eben Bahn fahren (in meinem Semesterticket der Uni, 6 KM zum nächsten Bahnhof von dort aus dann 55 Minuten Bahn und von dort noch mal 25 Minuten zur uni laufen).

Das mit dem Pendeln akzeptiere ich dadurch, dass das Bahnticket für mich (zumindest so gesehen) kostenlos ist. Ich kann es mir nicht leisten, täglich mit dem Auto zu fahren. Das wären 121€ pro Woche und ca 484€ im Monat zusätzlich zu bereits hohen KFZ Kosten (die ich mir auf dem Land leider nicht sparen kann, alleine zum Supermarkt fahre ich hin 22 zurück 22 km.)

Jetzt baut die Bahn, was ja auch verständlich ist. Ich bin ja auch dafür, dass die Bahn im guten Zustand ist. Jedoch geschieht dies jetzt zu Semesterbeginn und die von der Bahn angebotenen alternativen sind für mich absolut unmöglich (ich müsste ca 25 km in die entgegengesetzte Richtung fahren zu einem noch Teils befahrenen Bahnhof um dann mit dem Bummelzug weiter in falsche Richtung zu fahren um irgendwann in einer Stadt zu sein von wo aus ein "Autobahnbus" in meine Zielstadt fährt und von dort aus muss ich dann noch mit dem Bus zur Uni also gut über 3-4h PRO STRECKE würde ich mal überschlagen. Ich wäre also für 14:00-16:00 Vorlesung von morgens 10:00 bis abends 22:00 unterwegs.

Ich habe also keine andere Wahl als 5 Wochen lang, also etwa 25x mit dem Auto in die Uni zu fahren. Das kostet mich also 605€ zusätzlich alleine für den Weg in die Uni... Jetzt ist die Frage: Gibt es für so etwas Hilfsgelder bei der Bahn oder vom Bund/Land? Ich kann mir das nicht leisten und ich finde das etwas unfair so viele extra kosten tragen zu müssen nur weil die Bahn es nicht schafft die Strecke etappenweise oder ein Gleis nach dem anderen zu reparieren. Alle wollen doch das Leben auf dem Land attraktiv machen aber für den Preis würde ich auch eine Wohnung in Uninähe bekommen....

Hat jemand schon mal Erfahrung mit sowas gemacht? Gibt es für so etwas Kontaktmöglichkeiten mit der Bahn?

Lg, Ifrit

Bahn, Deutsche Bahn, Bauarbeiten, Pendeln, Universität, Auto und Motorrad, Reisen und Urlaub
9 Antworten
Soll ich meinen Job wechseln, ja oder nein?

Hallo Zusammen,

folgende Situation: Ich arbeite seit 3 Jahren in einem Textilunternehmen im Büro. Ich habe aktuell ca 20-25 ( 20 km) min mit dem PKW zu Arbeit. In der Hinsicht kann ich mich nicht beschweren.

Grundsätzlich gefällt mir der Job und ich werde auch fair entlohnt. Seit einiger Zeit ist das Geschäft aber rückläufig. Alle sind angespannt. Das Arbeitsaufkommen wird insgesamt weniger. Manchmal fühle ich mich unterfordert und würde mir einfach ausreichend Arbeit wünschen um wirklich voll ausgelastet zu sein. Ich weiß nicht, ob ich mir vorstellen kann, bei diesem Arbeitspensum noch viele Jahre im Betrieb zu sein. Alles fühlt sich so "unsicher" an. Da sich der Abwärtstrend lt. Kollegen scheinbar schon vor meiner Zeit bemerkbar machte, werden meine Zweifel immer größer.

Daraufhin habe ich mich bei anderen Unternehmen beworben und bei einer Firma eine positive Rückmeldung erhalten. Ich habe auch bereits einen Probearbeitstag absolviert. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Bürotätigkeit, allerdings schon etwas umfangreicher. Es wäre ein größeres Unternehmen, die Mitarbeiter schienen alle nett zu sein. Die Arbeitszeiten sind wirklich Ok - ident zu meinen aktuellen Arbeitszeiten. Das Gehalt wäre noch ein bisschen besser, auch wenn es nicht die Welt ausmacht.

Das ganze hat einen Haken - die Betriebsstätte wäre 70 km entfernt - Keine Autobahn.

Das heißt ich wäre am Tag 2 Stunden im Auto. Grundsätzlich macht mir Autofahren wenig aus. Aber natürlich muss man den Winter und diverse Staus mit einrechnen.

Das Jobangebot ist wirklich gut und ich muss ehrlich sagen, dass man in meiner Region grundsätzlich etwas flexibler sein muss um einen anständigen Job zu erhalten. Aber 140 km am Tag ist schon eine Hausnummer.

Ich weiß nicht, ob ich meinem aktuellen Unternehmen noch eine "Chance" geben soll oder das Angebot sofort annehmen soll. Natürlich habe ich auch Ängste, solch ein Angebot wie dieses nicht mehr zu erhalten.

Ich habe die Möglichkeit erhalten mir das ganze eine Woche lang zu überlegen. Nächste Woche ist es nun soweit und ich muss ehrlich sagen dass ich keinen Schritt weiter bin. Die Meinungen im Bekanntenkreis gehen weit auseinander und bringen mich irgendwie nicht weiter.

Meine Arbeit ist mir sehr wichtig, und ich möchte die möglichst "richtige" Entscheidung treffen. Die Risiken die beide Entscheidungen mit sich nehmen, bringen mich zur kompletten Verzweiflung..

Arbeit, kündigen, Pendeln, Jobwechsel, Ausbildung und Studium
9 Antworten
Lieber Auto kaufen oder Zug fahren?

Hey :)

ich bräuchte einfach mal ein paar Ideen, was ihr persönlich eher machen würdet.

Das Problem: ich studiere in Rostock, mein Freund geht noch in Lübeck zur Schule. Nächstes Jahr macht er Abi und kommt dann eventuell nach Rostock. Bisher hatte ich eine Mitfahrgelegenheit, die aber nicht mehr fährt. Ich möchte gerne fast jedes Wochenende nach Lübeck, um meinen Freund und meine besten Freunde sehen zu können (darüber bitte nicht urteilen, ist ja meine Entscheidung). Mein Freund ist noch nicht 18, bekommt aber zum 18. ein Auto, das er dann mit nach Rostock nimmt. D.h. wenn ich mir ein Auto kaufen würde, würde ich es nächstes Jahr wieder verkaufen. Würde mir also eins suchen, das möglichst wenig Wertverlust und eine günstige Versicherung hat. Mit dem Auto fährt man ca 1:15. Die Alternative wäre Zug fahren. Eine Fahrt kostet 23€, mit BahnCard etwas günstiger und man fährt 2h mit einmal umsteigen. Außerdem müsste ich von zuhause 15min bis zum Bahnhof und in Lübeck nochmal 2,60€ für den Bus bis nach Hause bezahlen. Trotzdem wäre Zug fahren ca. 400€ günstiger für das Jahr. Aber Auto ist natürlich bequemer. Geld habe ich zwar nicht sonderlich viel, habe aber vor, nächstes Semester mehr zu arbeiten und mein Freund auch.

Wie gesagt, ich weiß, dass letztendlich ich mich entscheiden muss. Würde aber gerne mal hören, was andere an meiner Stelle machen würden.

danke im Voraus :)

Auto, Bahn, Pendeln, Zug, Auto und Motorrad
9 Antworten
Pendeln während der Ausbildung ist zu teuer, Alternativen?

Guten Tag,

ich (22 Jahre alt) beginne jetzt ab dem 01.08.2019 eine neue Ausbildung an der Nordsee, Nähe Husum!

Derzeit wohne ich noch bei meinen Eltern im Ruhrgebiet, Nähe Bielefeld, ziehe jedoch in zwei Wochen in meine eigene Wohnung, welche bloß 5km von meinem Arbeitsplatz entfernt liegt!

Das Problem stellt sich nun darin, dass meine derzeitige Freundin, sowie mein restlicher Freundeskreis hier im Ruhrgebiet bleibt und selber ihr Ausbildung/Studium abschließen.

Die Strecke zwischen den beiden Orten beträgt ziemlich genug 400km!

Ich habe mit meiner Freundin bereits geplant, sich jedes Wochenende abzuwechseln, würde bedeuten, dass ich bloß zwei Wochenenden im Monat diese weite Strecke auf mich nehmen müsste, um sie zu besuchen!

Hinzu kommt jedoch die Fahrt zur 50km entfernten Berufsschule, zwei mal wöchentlich!

Würde ich dies alles mit dem Auto bewältigen wollen kämen nur dadurch bereits (800 km monatlich zur Schule + 1600 km in die alte Heimat) 2400km monatlich zusammen! Das in Sprit umgerechnet würde sich etwa auf 350€ belaufen!

Dies ist auf Dauer einfach zu viel für mich... habe bereits nach Alternativen bei der Bahn geguckt (BahnCard etc) jedoch sind dort die Preise nicht günstiger, ganz im Gegenteil. Besonders sonntags belaufen sich die Kosten für eine einzige Fahrt, zwischen diesen Orten auf 130€ bei der DB

Hat jemand Ideen für Alternativen ? Was habe ich für Möglichkeiten als Azubi, wenn ich über das eigene Bundesland hinaus pendeln will ?

Ausbildung, Deutsche Bahn, Pendeln, Ausbildung und Studium, Reisen und Urlaub
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pendeln