Freund kommt mir nicht entgegen, ist nicht für mich da?

Hey, ich wohne mit dem Zug über 1h von meinem Freund entfernt. Während der Woche habe ich recht viel Unistress weil wir im Labor präsent sein müssen, verschiedene Projekte abgeben müssen und dann hab ich noch normale Vorlesungen für die ich lernen muss. Ich versuch immer alles schön strukturiert zu machen und geh sogar am Freitag um 7 zu meinem Freund nach einem anstregenden Tag der bis um 6 ging. Das Ding ist leider nur in letzter Zeit mach ich mir nur die Mühe immer zu ihm zu fahren mit dem Zug, was mich einerseits mega abfucked, da viele Leute um die Uhrzeiten unterwegs sind und die Coronaansteckungsgefahr grösser ist und ich langsam einfach nicht mehr kann, weil ich auch einfach mal faullenzen will. Mein Freund ist die letzten Wochen nich gekommen weil er angeblich "stress" hat und davor ist er nie gekommen weil er League am Abend mit seinen Kollegen gamen musste. Während der Woche kann er dann meistens nicht kommen weil er Zoom vorlesungen hat und er das nur bei sich machen kann. Man bedenke er hat ein Auto, aber er tut immer so dass es das anstrengenste überhaupt ist hier hin zu kommen, aber ich geh sogar nach einem anstregenen Tag mit dem Öv zu ihm. Jetzt bin ich neulich komplett ausgerastet weil ich für eine Bewerbung eine Abfuhr bekommen habe und mein freund sich dann über eine Stunde nicht bei mir gemeldet hat. Generell ruft er auch nicht wirklich oft an weil ja schreiben über whatsapp schon ausreicht. Mittlerweile fühl ich mich eif nicht mehr geachtet und möchte auch bisschen mehr umsorgt werden, ich steh grad wegen dem ganzen Stress kurz vor einem Nervenzusammenbruch und hab das auch meinem Freund geschrieben. Er hat mir zwar angeboten dann zu mir zu kommen aber wieder nur am Abend (mein Freund war noch nie ein ganzen Tag bei mir, nur ich immer bei mir) und jetzt bin ich komplett ausgerastet. Seit Wochen gehts mir scheisse und ich will doch nur dass mir mal entgegengekommen wird. Er meinte jetzt ich soll mich beruhigen und kann ja anrufen wenn ich mich beruhigt habe. Mittlerweile sind 5h vergangen und ich hab mich nicht gemeldet. Was würdet ihr machen?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung, Pendeln, Universität
Welchen Job nehmen?

Eine Frage an die arbeitenden hier:

Ich bin schon leider eine ganze Weile Arbeitslos. Läuft gerade nicht wirklich rund. Erst passiert nix, Wochen lang nicht und jetzt hab ich direkt zwei Angebote. Ich bin verzweifelt weil ich hinterher was falsch mache.

Job Nr. 1 wird richtig gut bezahlt, Sicherheitsdienst, hab ich ja gelernt. Dafür muss ich vielleicht sogar nach der Probezeit umziehen. Da es für diese Zeit bis dahin dann ca. 150 KM am Tag sind Arbeitsweg- also Hin und Rückweg zusammen. Jeden Tag,. 2 Std. Autobahn und Landstraße, 370 Euro Sprit im Monat, das Auto ist alt und muss dann schnell ersetzt werden, denn ich habe Probezeit, würde ich als abwarten nicht das was schief geht.. Kostet alles viel Geld, Umzug und neues , anderes Auto. 3 Schichten, eigentlich kann ich nachts nicht arbeiten (hab ich auch nicht wirklich gebraucht bin ein Frühaufsteher und dann muss ich das alles umstellen) Wie soll ich nachts arbeiten? Sind auch vielleicht zu viele Fragen?? Vielleicht sind hier welche die nachts arbeiten? Da sind viele Leute als Kollegen, richtig was zu tun, Kontrolle von Personen und PKW, Ausweisen usw. 365 Tage im Jahr Schicht schieben, immer anders, an Feiertagen, Wochenenden etc. Bin alleine und ohne Kinder.

Sogar meine Eltern meinen, da geht die Nacht um, hast immer was zu tun. Wäre alles neu für mich.

Job Nr. 2: Sicherheitsdienst, Nur über die Woche hah...ein Jobcenter bewachen. Leider kenne ich den Laden ja, schön im Mief sitzen, Einlasskontrolle, Einweisung und Aufzug holen, Leuten den Weg weisen, wer randaliert fliegt raus. Aber ich denke das war es auch schon? Weniger Geld, weniger Arbeit wie Job 1, oft frei, oft nur halbe Tage im Jobcenter. Kaum Arbeitsweg, kein Umzug im Gegensatz zu Job 1.

Was soll ich denn jetzt machen? Oder was würdet Ihr machen?

Spaß und Begeisterung hätte ich sicher in Job 1, fasziniert mich jetzt schon, eine Zusagen zu 100% habe ich derzeit bei beiden nicht. Bin ich leider einer von vielen.

Heute ist wieder das alte Auto kaputt, der leidet. 177000 km, sind für Job 1, 3500 KM im Monat, min. 6 Monate lang.

Wäre schön, fremde Meinungen zu lesen, schreibt doch was und / oder stimmt ab. Danke Euch

Job 2 annehmen 63%
Job 1 annehmen 19%
noch was anders suchen? 6%
Für Job 1 ein besseres Auto kaufen dafür nicht umziehen 6%
Ein Auto kaufen und trotzdem umziehen 6%
Arbeit, Job, Umzug, Pendeln
Umziehen für den Mann?

Hallo zusammen

ich bin neu hier und möchte gerne ein Thema ansprechen und brauche dringend Euren Rat. Ich bin 29 und seit 4 Jahren mit meinem Mann (33) glücklich verheiratet. Am Anfang unserer Beziehung habe ich in einer Firma in der Stadt wo wir aktuell wohnen gearbeitet. Kurz bevor die Firma mit Massentlassungen angefangen hat, habe ich in die Firma von meinem Mann gewechselt, super Jobangebot und auch finanziell einen großen Sprung nach oben. Ich bin weiterhin sehr zufrieden und möchte die nächsten Jahre dort arbeiten. Jetzt kommt der Haken. Unser Arbeitgeber ist ca. 50km von uns entfernt d. h. wir sind Pendler und fahren am Tag ca. 100km. Wir fahren so viel es geht zusammen. Haben aber auch ein zweites Auto, falls wir doch getrennt fahren sollten. Dies kommt aber Recht selten vor, weil die Arbeitszeiten meistens passen. Es kommt aber auch öfters vor, dass der eine auf den anderen warten muss. Manchmal nur 10 min, manchmal aber auch ne Stunde. Die Stadt wo der Arbeitgeber ist, ist auch gleichzeitig die Heimatstadt von meinem Mann. Er ist dort geboren, aufgewachsen und auch seine komplette Family wohnt dort. Das heißt, dass wir auch an manchen Wochenenden hinfahren müssen, aufgrund von Familienfeiern oder Einladungen. In meiner Heimatstadt haben wir außer ein paar Freunde, keinen. Meine Familie wohnt nicht in Deutschland. Mein Mann möchte dort hinziehen, weil ihm das Pendeln belastet auch wenns "nur" 1 Stunde in Summe am Tag ist. Ich weiß nicht, ob ich dort glücklich werde. Es ist keine richtige Stadt auf jeden Fall viel kleiner als jetzt. Wir wohnen aktuell in einer Großstadt. Man läuft ständig einem Arbeitskollegen pber den Weg, da die Firma sehr groß ist und fast alle dort wohnen. Die Familie von meinem Mann ist sehr groß, d.h. ich treffe entweder Arbeitskollegen auf der Straße oder Familie von meinem Mann. Ich versteh mich sehr gut mit seiner Familie, aber muss sie nicht täglich sehen. Hier haben wir mehr unsere Privatsphäre. Außerdem ist das Freizeitangebot dort gleich Null auch gibt es kein Shoppingcenter dort. Vielleicht 1-2 Cafes das wars. Ich fühle mich hier so wohl und hab einfach Angst, dass ich dort unglücklich werde. Mir fällt diese Entscheidung sehr schwer. Zusätzlich sind wir in der aktuellen Wohnung sehr unzufrieden, weil wir im Gewerbegebiet wohnen und es sehr laut ist. Wir kommen Abends nicht wirklich zur Ruhe. Umziehen müssen wir auf jeden Fall, die Frage ist nur wohin? Mein Mann möchte auf jeden Fall in die Heimat. Was sagt ihr dazu? Wart ihr in einer ähnlichen Situation? Was würdet ihr mir raten? Danke!!!!

Arbeit, Wohnung, Beziehung, Liebe und Beziehung, Pendeln, umziehen
Umziehen in die Nähe der Familie von meinem Mann?

Hallo zusammen

Mein Mann und ich leben seit 7 Jahren zusammen. Mein Mann ist in die Stadt zu mir gezogen. Damals habe ich auch in dieser Stadt gearbeitet. Mein Mann arbeitet seit 15 Jahren in der gleichen Firma und pendelt seit dem er hier wohnt 60km Einfahrt d.h insgesamt 120km jeden Tag Fahrtzeit 30-45min. Mittlerweile arbeite ich seit 4 Jahren in der gleichen Firma wie er d.h wir pendeln zusammen was uns mittlerweile sehr belastet. Oft müssen wir uns gegenseitig warten, weil der andere länger Arbeiten muss oder so. Daher haben wir auch 2 Autos. Ihn belastet aber mehr als mich. Er möchte in die Ortschaft umziehen da wo wir arbeiten. Hier lebt auch seine ganze Familie. Das Problem ist dass ich das nicht möchte. Die Ortschaft ist sehr klein ca. 8000 Einwohner und außer Industrie gibt es dort nichts. Da die Firma sehr groß ist ca 4.500 Mitarbeiter wohnen die meisten Arbeitskollegen in dieser Gegend d.h man begegnet immer jemanden in der Innenstadt beim Einkaufen oder spazieren. Wenn ich keine Arbeitskollegen treffen würde, würde ich sicherlich seiner Familie über den Weg laufen. Die Familie ist sehr groß (40 Personen die dort wohnen) wenn ich ein Umzug denke, wird es mir ganz komisch. In der Stadt wo wir jetzt wohnen haben wir aber außer unsere Freunde niemanden. Meine Familie lebt im Ausland. Ich weiß nicht, wie es wäre wenn wir irgendwann Kinder bekommen, weil wir dann hier alleine wären

Zusätzlich belastet uns unsere Wohnsituation weil wir erheblichen Lärm ausgesetzt sind (wohnen im Industriegebiet aber sehr günstig) wir wollen hier umziehen weil wir Nachts nicht schlafen können. Umziehen müssten wir aber in die Stadt wo wir langfristig wohnen wollen sonst müssen wir 2 mal umziehen und es kostet alles Geld. Eigentlich wollen wir uns was kaufen daher sparen wir Eigenkapital. Wir dachten wir ziehen erst in eine Mietwohnung aber müssten für den Umzug und Miete mehr Geld bezahlen und das wäre aus dem Eigenkapital weg.

Habt ihr einen Rat an uns? Die Lärmbelästigung ist unerträglich. Danke

Familie, Job, Umzug, Beziehungsprobleme, Pendeln, umziehen

Meistgelesene Fragen zum Thema Pendeln