Was sagt ihr zu den Koran versen?

Viele Behaupten ja, der Koran wäre Agressiv.
Es bricht mir mein Herz, in den Kommentaren zu lesen, den Menschen, den ich nichts an tat, mir das wichtige wegnehmen will.
Dabei ist alles eine Reaktion gegenüber Ungläubige. Solche Verse wurden aus dem Zusammenhang gerissen.

Sure 22, Vers 39 besagt: „Die Erlaubnis (sich zu verteidigen) ist denen gegeben, die bekämpft werden, weil ihnen Unrecht geschah.
 Sure 8, Vers 61 zitiert: „Und wenn sie jedoch zum Frieden geneigt sind, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah.“

6:108 Ihr sollt diejenigen, die andere außer Gott rufen, nicht beschimpfen, sonst beschimpfen sie Gott ohne Wissen aus Feindseligkeit. So haben wir jedem Volk sein Tun geschmückt, letztendlich kommen sie alle zu Gott zurück, dann sagt Er ihnen, was sie getan haben.

Die lsls tötet die Ungläubigen, was einer von den größten Sünden ist, jemanden zu töten. Er erklärt uns:

Sure 2 vers 256
Es gibt keinen Zwang im Glauben. (Der Weg der) Besonnenheit ist nunmehr klar unterschieden von (dem der) Verirrung. Wer also falsche Götter verleugnet, jedoch an Allah glaubt, der hält sich an der festesten Handhabe, bei der es kein Zerreißen gibt. Und Allah ist Allhörend und Allwissend.

Sure 5 vers 32

Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit getötet! Und wer einem Menschen das Leben rettet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit gerettet!

Sure 109
1Sag: O ihr Ungläubigen,
2ich diene nicht dem, dem ihr dient,
3und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene.
4Und ich werde (auch) nicht dem dienen, dem ihr gedient habt,
5Und ihr werdet nicht Dem dienen, Dem ich diene.
6Euch eure Religion und mir meine Religion

Jetzt wisst ihr, dass solche Verse Reaktionen sind. Zur Muhammeds (Frieden sei mit ihm) Zeit wollten sie gegen ihm kriege führen, aber Muhammed hat es nicht akzeptiert. Aber dann kam folgender Vers, dass Muhammed (Friede sei auf ihm) das darf,bevor sie mehrere Muslimen ohne Grund töten.

Sure 2
vers 191
 „Und erschlagt sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von woher sie euch vertrieben; denn Unterdrückung ist schlimmer als Totschlag. ( ... ) Und bekämpft sie, bis die Unterdrückung aufgehört hat, und der Glauben an Gott da ist. Und so sie ablassen, so sei keine Feindschaft, außer wider die Ungerechten.“
192
Wenn sie jedoch aufhören, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig
193
Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die ungerechten.

Wie man sieht, steht da 1-2 Verse weiter dass es Reaktionen sind.

Religion, Islam, Jesus, Politik, Christentum, Bibel, Judentum, Koran, Muhammed, Thora, Verse, moses, Philosophie und Gesellschaft
27 Antworten
Wieso weigern sich Christen Mohammed als Propheten anzuerkennen?

Deuteronium/Moses 5

"Einen Propheten wie dich will Ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erstehen lassen und ihm Meine Worte in den Mund legen und er soll ihnen alles kundtun, was Ich ihm gebieten werde."

Ohne Zögern wird diese Stelle von christlich geschulten Priestern auf Jesus Christus bezogen. Das wesentliche Wort, mit welchem wir uns nun hier beschäftigen wollen lautet: "Einen Propheten WIE DICH (wie du einer bist)."

Es wird angeführt, daß Moses (der Friede sei auf ihm) ein Jude und Prophet und Jesus ebenfalls ein Jude und Prophet war. Diese beiden Übereinstimmungen scheinen ihnen genug zu sein. Selbstverständlich lassen diese jedoch keinen eindeutigen Schluß zu, denn sonst könnte sich die Prophezeiung auf die verschiedensten Propheten nach Moses beziehen, wie z.B. Salomon, Ezechiel, Daniel oder Johannes dem Täufer (der Friede Gottes sei auf ihnen allen).

Gibt es Gründe zur Annahme, daß Jesus nicht ein Prophet wie Moses ist?

  • Gemäß christlicher Auffassung ist Jesus gleich Gott der Anbetung würdig, wohingegen Moses Gott keineswegs gleichgesetzt wird.

  • Jesus starb ihrem Glauben nach für die Sünden der Welt, wohin-gegen Moses nicht die Sünden der Welt auf sich nehmen mußte.

  • Jesus hatte für drei Tage in die Hölle hinabzusteigen, was dem Moses widerum nicht auferlegt worden war.

Es soll an dieser Stelle ganz klar gesagt werden, daß diese Argumente zwar grundlegender Natur sind, jedoch weniger, weil sie unleugbare Tatsachen, sondern eher weil sie grund-sätzliche Glaubenslehren darstellen.

Wir wollen daher unser Augenmerk vielmehr auf die tatsächlichen Lebensumstände von Moses, Jesus und Muhammad (Friede und Segen Gottes sei auf ihnen) richten, um Übereinstimmungen zwischen ihnen zu entdecken.

  1. Moses und Muhammad hatten beide einen leiblichen Vater und eine Mutter. Jesus hatte nach christlicher Vorstellung zwar eine Mutter aber einen himmlischen Vater. Daher gleicht Muhammad dem Moses und nicht Jesus.

  2. Moses und Muhammad sind beide unter normalen, natürlichen Umständen geboren worden. Über Jesus lesen wir bei Lukas 1:35: "Wie soll das zugehen, da ich von keinem Manne weiß. Und der Engel antwortete: Der heilige Geist wird über dich kommen (will come in unto thee) und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten." Bei Mathäus 1:18 heißt es: "... und es geschah, ehe sie zusammengekommen waren, daß sie vom heiligen Geist schwanger war."

Die islamische Konzeption über die Geburt Jesu, stellt dagegen, in einfacher und schöner Weise dar, daß es für den Allmächtigen Gott nicht erforderlich ist, einen Samen in ein Lebe-wesen zu legen. Sein Wille allein genügt, um etwas ge-schehen zu lassen.

Religion, Islam, Jesus, Christentum, Bibel, Glaube, Muhammed, Prophet
51 Antworten
An die Muslime unter euch: Mein Freund will das ich Muslimin werde habe aber Zweifel

Also ich bin zwar getaufte christin dennoch stehen dinge in der Bibel die ich für fürchertlich halte (sohn steinigen usw) AT somit würde ich mich nicht mehr christin nennen da ich an die glaubwürdigkeit der bibel zweifle.Nun will mein Freund konvertieren zum Islam und will mich auch dazu bewegen was ich natürlich verstehe denn ich denke nicht das unsere Beziehung weiter klappen würde wenn er Moslem ist und ich nicht da unsere Art zu leben und wie wir den Tag gestalten einfach nicht zusammen passen würden.Aber da gibt es so einige Dinge weshalb ich nicht glauben kann das der Mohammed der Gesandte Gottes war und um Muslimin zu werden müsste ich das bezeugen das er es eben doch war Ich habe im NET recherchiert und mir auch Debatten angesehen um eine Erklärung für diese Hadithen oder Suren zu finden da sie für mich unmoralisch sind und ich miir nicht vorstellen kann das Gott dieses Verhalten für RICHTIG halten würde. Ich hoffe die Muslime dieser Community können mir da weiterhelfen

So ich kopiere es euch dann einfach mal.

Es wird berichtet mit der Genehmigung von Sa'b b. Jaththama, dass der Prophet von Allah (möge Frieden mit ihm sein), als er über die während des nächtlichen Überfalls getöteten Frauen und Kinder gefragt wurde, sagte: „ Sie sind von ihnen.“ (Sahih Muslim4322, siehe auch Bukhari 52:256)

zwei Sängerinnen, Fartana und ihre Freundin, pflegten satirische Lieder über den Apostel zu singen, also befahl er, dass sie getötet werden sollten...“ (Ibn Ishaq 819)

Sunan Abu Dawud Buch 38; Nummer 4348 Abdullah Ibn Abbas erzählte:

„ Bekämpfe jeden, der Allah im Weg steht und tötet diejenigen, die nicht an Allah glauben. Seid nicht betrügerisch mit der Beute; seid nicht verräterisch, noch verstümmelt oder tötet Kinder.“ (Ibn Ishaq 992)

Ein anderer Muslim namens Abdullah kam dann vorbei und legte seinen Fuß auf Abu Jahls Nacken und verspottete ihn bevor er ihn enthauptete:

Dann schlug ich seinen Kopf ab und brachte ihn zum Apostel und sagte, “Dies ist der Kopf des Feindes von Allah, Abu Jahl.”... Ich warf seinen Kopf vor den Apostel und er dankte Allah. (Ibn Ishaq 451).

Und wenn sie sich abwenden, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet (Koran, Sure 4 Vers 89) (soviel ich weiß sind damit die muslime gemeint die aus dem islam aussteigen)

ikrima berichtete: 'Einige Atheisten wurden zu Ali gebracht und er verbrannte sie. Nachricht davon erreichte Ibn Abbas, der sagte: Wenn ich an seiner Stelle gewesen wäre, hätte ich sie nicht verbrannt, denn Allah verbot das, indem er sagte:Bestraft niemanden mit Allahs Strafe (Feuer).Ich hätte sie so gestraft, wie der Gesandte Allahs es angeordnet hat,Wer seine islamische Religion ändert, den töte. (zuverlässiger Hadith, Bukhari, Band 9, Nr. 57)

davon gibts noch viel mehr und ich würde gerne wissen was es mit der Sure auf sich hat wo es darum geht das man Dieben die Hand abhacken soll?

Ich wäre euch sehr dankbar für eure Hilfe LG

Religion, Islam, konvertieren, Allah, Christen, Glaube, Gott, Hadith, Koran, Mohammed, Moslem, Muhammed, Muslime, Prophet, Theologie, fundamentalismus, glaubenswechsel, Konversion, Religionswechsel
76 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muhammed