Eine Frage an alle,die das Vollabi angestrebt hatten: In der 12.,13.Klasse nur noch befriedigende Noten und kurz vor den Abschlussprüfungen? Was würdet ihr tun?

Seit knapp 2 Jahren bin ich (frisch 24) nun Schülerin eines Erwachsenenkollegs, auf welcher ich mein volles Abi nachhole bzw. aktuell kurz vor dem Ende der Q4 (also des 2. Halbjahres des 13. Schuljahres) und somit natürlich auch all meinen Abschlussprüfungen stehe.

Trotz der Tatsache, dass meine Zeugnisse aus dem 12. Schuljahr selbst in den Augen meines Freundes jetzt nicht sonderlich berauschend/mittelmäßig waren und ich mich insbesondere während der Anfangszeit dieses Schulbesuches bzw. Kursunterrichts extrem unwohl, einsam sowie komplett alleingelassen gefühlt hatte, war der (bisherige) Verlauf des JETZIGEN Schuljahres, sprich der Verlauf der 13. Klasse, erst wirklich der Horror. Als ich bzw. wir nur noch Online-Unterricht hatten und ich mein reines 3-er Zeugnis quasi mit einer zusätzlichen 4 in Englisch per E-Mail zugeschickt bekam, wurde ne Reihe an Probeklausuren in allen schriftlichen Prüfungsfächern geschrieben. Naja, jedenfalls hatte ich in dieser (Klausuren)Phase meine Mathe-LK-Klausur nun zum 4. Mal insgesamt verhauen

Völlig unabhängig von der Tatsache, dass ich so oder so schon relativ lange mit dem Gedanken spiele, spätestens im Frühjahr in die 12. Klasse zurückzutreten, meinte mein Freund letztens, dass dieser die Abschlussklasse an meiner Stelle echt wiederholen würde. So habe er sich nämlich vor Jahren mal ebenfalls dazu entschieden,sein Fachabi anzustreben. Seine damalige Faulheit, Saufereien auf Partys sowie „Spielsucht“ hatten es dennoch geschafft, ihn „in meine aktuelle Situation“ zu bringen (schlechte bzw. nicht zufriedenstellende Noten, in so gut wie jedem Fach nur 3en etc.). Jedenfalls habe er daraufhin schnell begonnen, zu bemerken, wie sch***sse seine Schulnoten waren und wie perfekt er sich in seinen Abschlussprüfungen hätte anstellen müssen,um an sein gutes Fachabi (mit einem Schnitt von 2,0-2,6) überhaupt zu kommen. Da die Anzahl an Ausfällen zu dem Zeitpunkt jedoch viel zu gering war,um ihn durchfallen zu lassen bzw. dafür zu sorgen,dass er zu den Fachabi-Prüfung gar nicht erst zugelassen werden könne,habe er beschlossen,während jeder seiner Prüfungen generell ein leeres Blatt Papier abzugeben

Nachdem er das zuletzt genannte letztendlich durchgezogen und sein schlechtes Fachabi mit einer Durchschnittsnote von 2,8/9 ca. somit natürlich auch nicht erhalten habe bzw. zum Wiederholen der 12. Klasse zugelassen wurde,begann er sich tatsächlich zusammenzureißen sowie sich zum ersten Mal in seinem Leben mit dem Schulstoff viel mehr und intensiver zu beschäftigen. Sein gutes Fachabi (2,0) habe er nun nach dem Ganzen jedenfalls tatsächlich in der Tasche, während er es bis es heute kein einziges Mal bereut habe, „ein Jahr verschwendet zu haben“, wie mein Vater sowie einige meiner Lehrer von mir ständig sagen

Wie steht ihr zu der Meinung sowie Reaktion meines Freundes und diesem Thema generell? Was hättet ihr außerdem an meiner Stelle genau gemacht? Und wie sehen/sahen vor allem eure Erfahrungen mit dem Wiederholen etc. aus?

Eine Frage an alle,die das Vollabi angestrebt hatten: In der 12.,13.Klasse nur noch befriedigende Noten und kurz vor den Abschlussprüfungen? Was würdet ihr tun?
Leben, Arbeit, Beruf, Englisch, Finanzen, Lernen, Studium, Mobbing, Schule, Zukunft, Mathematik, Technik, Bewerbung, Job, Mathe, Leistung, Alter, Sprache, alleine, Einsamkeit, Allgemeinbildung, Bewertung, Fremdsprache, Freunde, Noten, Anwalt, Kommunikation, Elektrotechnik, Abschluss, Karriere, keine-freunde, Abitur, Abitur nachholen, Abschlussprüfung, Bewerbungsgespraech, branche, Erwachsene, Fachhochschulreife, Faulheit, gymnasiale-oberstufe, Homeschooling, Ingenieur, Jura, Jurastudium, klasse wiederholen, Lehramt, Lehrer, Liebe und Beziehung, Naturwissenschaft, NC, Notendurchschnitt, Oberstufe, schlechte noten, Schüchternheit, Schulstoff, studieren, Theorie, Vorstellungsgespräch, Wiederholung, Zeugnis, Ziele, erster Eindruck, wiederholen, 13 klasse, Abiturzeugnis, Abschlusszeugnis, Anwaltskanzlei, Leistungskurs, Erfahrungen, Beruf und Büro
9 Antworten
12. Klasse freiwillig wiederholen?

Hey, mein Bedenken liegt darin, dass ich nicht weiss, ob es sich lohnt die 12. Klasse freiwillig zu wiederholen.

Kurz zu mir und meiner Situation: dieses Jahr war schon ein schwieriges, durch Corona und auch dadurch das ich meine Mutter vor kurzem verloren habe.
Dadurch das sich alles über das ganze Jahr gezogen hat, konnte ich nicht 100% geben und habe auch einige Fehlstunden, wo ich nicht da war weil es meiner Mutter oder mir (psychisch) nicht sehr gut ging und natürlich ich immernoch damit zu kämpfen habe es zu akzeptieren...

das nächste Problem ist auch, dass ich noch nicht ganz sicher weiss was ich später studieren möchte. Ich tendiere zur sozialen Arbeit jedoch könnte ich mir auch etwas in Richtung Psychologie oder Medizin vorstellen was wiederrum einen guten NC braucht. Hat man da auch Chancen mit einem ca. 2,8 - 3,0 Abi?
ich habe angst nämlich mir zu denken, man warum habe ich nicht wiederholt, dann könnte ich jetzt das und das Studieren. Wobei es natürlich keine Garantie gibt, dass ich soviel besser werde.

habe bis jetzt nur Mathe Unterpunktet

Meine Noten sind laut meinem Klassenlehrers gut und es sei unnötig zu wiederholen. Jedoch müsste ich in den Sommerferien jetzt echt viel Stoff nachholen, gerade in Mathe und spanisch (und bio) damit ich nächstes Jahr mich verbessere und mitkomme. Ich weiss zwar das ich mein Abi so oder so packen würde, weil ich dazu ehrgeizig genug bin, aber die frage ist ob sich es lohnt zu wiederholen

1. für einen (hoffentlich) besseren Schnitt, wobei sich viele wie ich gehört habe verschlechtern aber eigentlich weiss ich das ich es besser machen kann &

2. dass ich deutlich weniger Stress hätte und mehr zeit mich mit meiner Situation auseinandersetzen als wenn ich auch die Ferien durchlernen muss. Und zusätzlich müsste ich auch noch in der 13. Klasse 3 GFS halten. Das Abi an sich würde denke ich mir dann auch einfacher fallen, wenn ich nochmal im laufe des Jahres lerne statt auf Druck alles sehr schnell.

was meint ihr? Wie wichtig ist der Abi schnitt? Weil man kann ja auch mit der Wartezeit reinkommen, oder? Falls ich was mit NC studieren möchte. Ich glaube nicht das ich dann einen 1er Abi schaffen würde, aber schon etwas besser als jetzt. Würdet ihr trotz ‚ganz okey‘ noten wiederholen? Oder meint ihr es ist verschwendete Zeit, wenn ich es auch so hinbekommen würde( bloss mit viel mehr Stress und schlechterem Abi durchschnitt) Wenn ich mich nur angenommen im jedem Fach nur bisschen verbessere bringt es mir nichts zu den NC Studiengängen? Da müsste ich wahrscheinlich auch mit den Wartezeiten eher einen Platz bekommen. Oder mit einem Eignungstest? Kann mir jemand einen guten Rat geben?

einfach durchziehen was stressintensiver ist oder lieber von vorne Anfangen und der Sache mehr Zeit geben?

Vielleicht kann ja jemand aus eigener Erfahrung sagen, was zu Raten ist in der Situation.

12. Klasse wiederholen 60%
Nicht wiederholen 40%
Studium, Schule, Gymnasium, klasse wiederholen, NC, Notendurchschnitt, studieren, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Klasse 11 wiederholen auf neuer Schule oder Klasse 12 weiter machen?

Liebe Community, ich stehe derzeit vor einer schweren Entscheidung:

Ich gehe derzeit in die 11 Klasse eines Gymnasiums in Baden-Württemberg (Schnitt vom ersten Halbjahr 2,4 und vom zweiten Halbjahr nun ca. 2,9) und habe die Hauptfächer Deutsch, Englisch und Religion gewählt.

Dadurch, dass ich in Zukunft aber eher in Richtung Design gehen möchte und Corona auch sein Übriges beigetragen hat, bin ich eigentlich der Meinung gewesen dieses Schuljahr zu wiederholen und das Hauptfach Religion zu Kunst zu wechseln.

Nun ist es aber so, dass im Jahrgang, in den ich kommen würde, kein Spanischkurs zustande kommen wird, was heißen würde, dass ich Physik oder Chemie wählen müsste, was ich eigentlich abgewählt habe nach Klasse 10 und was mir überhaupt nicht liegt und wodurch sogar die Zahl meiner Unterkurse evtl noch höher werden würde (derzeit 3 maximal sind 8).

Als Alternative wäre nur die Möglichkeit auf ein Gymnasium in der nächsten Stadt zu wechseln und Klasse 11 dort zu wiederholen, wo ich mir aber nun die Frage stelle, ob dies wirklich noch sinnvoll wäre für 2 Jahre oder ob ich einfach jetzt auf meiner derzeitigen Schule weiter machen sollte.

Beide Alternativen sind für mich nicht gerade schön, dennoch muss ich mich entscheiden aber ich kann eben nicht abwägen was wirklich mehr Sinn ergeben würde.

Vielleicht hat hier jemand etwas Erfahrung damit und könnte mir einen Tipp geben.

Danke im Vorraus.

Beruf, Schule, Berufswahl, klasse wiederholen, Schulabschluss, Schule wechseln, Gymnasium Baden-Württemberg, Oberstufe Gymnasium, Schulleiter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Abitur wiederholen?

Hey,

wie bereits in der Überschrift erwähnt, ziehe ich es in Erwägung mein Abitur zu wiederholen.
Ich bin eine gute Schülerin mit einem Schnitt von 2,1/2,2. Ich kam aber wegen der Corona Umstände kaum zum lernen. Genauer möchte ich darauf aber nicht eingehen. Schlussendlich habe ich mein Abi schriftlich ganz genau bestanden. Allerdings habe ich aktuell einen Schnitt von 2,9. Für mich war das ein Schock, da ich so nicht das studieren kann was ich möchte (brauche einen 2,2 Schnitt). Ich stand bereits mit verschiedenen Hochschulen und der Beratungslehrerin in Kontakt um andere Wege (FSJ, Praktika etc.) zu finden, die zum Ziel führen. Aber alle führten ins leere....

Nun hab ich die Möglichkeit das Abitur zu wiederholen indem ich nicht zur mündlichen Prüfung antrete. Ich bin davon überzeugt und weiß, dass es nächstes Jahr besser laufen würde! Auch die Ursache warum ich nicht zum lernen kam ist bereits so gut wie "beseitigt".
Meine Abteilungsleiterin hingegen warnte mich davor, dass nächstes Jahr etwas Unvorhersehbares (Unfall oder so) passieren könnte.

Daher würde sie es absolut nicht empfehlen und redete mir 30 Min. ein, dass es schief gehen wird. Klar bin ich es mit bewusst aber warum geht sie nur davon aus, dass ich es nicht packe oder irgendwas schlimmes passiert? Ich weiß genau dass es nächstes Jahr besser wird und ich das auch schaffe! Trotzdem hat sie mich leider sehr verunsichert.

Was meint ihr dazu?

Schule, Prüfung, Abitur, Gymnasium, klasse wiederholen, Lehrer, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Was kann ich tun/ Was habe ich für Möglichkeiten?

Hey,

Ich (w, 15) besuche momentan die 10. Klasse in Bayern um meinen M-Zug zu machen.

Ich war davor auf einer Hauptschule und wollte unbedingt den schulischen Weg weitergehen da ich persönlich auch noch nicht wusste was ich beruflich überhaupt machen möchte.

(Ich habe auch viel Hilfe dies bezüglich bekommen aber auch das hat mir bei meiner Wahl der Ausbildung oder anderen Möglichkeiten nicht geholfen) Somit habe ich mir für die Quali Prüfungen viel Mühe gegeben um auf die weiterführende Schule zu kommen.

Letztendlich habe ich es mit 2,5 nicht ganz geschafft. Allerdings durfte ich eine Aufnahmeprüfung in den Sommerferien probieren! Dies hab ich glücklicherweise dann nach vielem lernen geschafft.

Doch meine Gesundheit macht mir einen Strich durch die Rechnung und lässt mich verzweifeln!
Ich bin sehr oft krank, da ich eine ziemliche Immunschwäche habe, oft Magen-Darm-Probleme sowie viele Mangel an Vitaminen und anderen wichtigen Stoffen im Körper, was natürlich auch zu vielen Symptomen führt die meinen Alltag sehr erschweren. Unteranderem leide ich an einer schweren Depressionen. Außerdem wenn ich erkranke dauert die Genesung leider auch eine ganze Weile da ich zusätzlich noch eine vererbte Autoimmunkrankheit habe, die jeden Infekt ziemlich hartnäckig werden lässt.
Da all das noch nicht reicht erleide ich seit 2 Jahren an starken Problemen mit meinem rechten Handgelenk. Es hieß es sei eine Sehnenscheidenentzündung aber wie sich seit paar Wochen herausstellte steckt da viel mehr dahinter und muss demnächst operiert werden.

Meine Schule und vor allem meine Lehrer haben aber dafür kein Verständnis trotz ärztlichen Attest, die all meine Probleme schildern...

Sie drohen mir des öfteren mit der Polizei und Sozialstunden & machen mir ständig Vorwürfe und mobben mich sehr!
Mein Lehrer zieht mich ins Lehrerzimmer und schreit mich dort an (wo ich auch angefangen habe zu weinen..) Es ist so schlimm, dass mich das psychisch sehr fertig macht und mittlweile die Schule nur noch selten besuche.

Ich reiße mich aber immer zusammen und gehe trotzdem aber dann spielt meine Gesundheit noch mehr verrückt...

Nun kam es soweit dass sie mich von der Schule werfen wollen aber mir die Möglichkeiten lassen:

  • Ausbildung | was mit meinen Symptomen denk ich kein Sinn macht und ich wirklich nicht mal ansatzweise weiß welche Richtung es gehen soll (trotz Praktika & Hilfe von außen) Außerdem ich mich dabei nicht wohlfühle und sehr gern eben schulisch weiter machen würde
  • Klasse wiederholen | was mir an dieser Horrorschule nicht so geheuer ist und lieber als allerletzte Möglichkeit sehe...
  • An den Prüfungen teilnehmen | was kein Sinn macht da ich zu wenig Benotungen habe um überhaupt teilnehmen zu dürfen aufgrund Fehltage wegen meiner Gesundheit und ich den Unterrichtsstoff auch nur teilweise mitbekommen habe...
  • In die psychosomatische Klinik | mit den Worten „ich könnte mich dort doch mein Leben mal in den Griff bekommen“
Prüfungen trotzdem teilnehmen 60%
Klinik... :/ 20%
Sonstiges... 20%
Ausbildung 0%
Klasse wiederholen 0%
Was ganz anderes... 0%
Gesundheit, Beruf, Schule, Ausbildung, Berufsberatung, Entscheidung, Gesundheit und Medizin, klasse wiederholen, Lehrer
2 Antworten
liebesprobleme - hilfee :((?

da ist so ein junge den ich mag und heute habe ich ihn gesehen und bin zu ihm gegangen weil er da ganz alleine gesessen ist. und nach ein bisschen redenmeint er so ,wieso bist du eigentlich gekommen?, und so ich mein ich weiß ja nicht vllt war das nur ein scherz aber ich hab dann gesagt ,weil du alleine Sitz und ich so nett bin, und dann sind seine Klassenkameraden gekommen und dann dachte ich mir das vor mir eine ganz andere Person sitzt weil :

  1. meine letzten 2 Jahre in der schule waren sehr hart für mich deswegen habe ich mich entschieden die klasse zu wiederholen und ich hatte mein buch in der Hand wie ich zu ihm gegangen bin (er ist in der 3. und ich in der 2.) und dann meint er ,hää du bist in der 2. wie alt bist du?, und dann sagt er so ,mann muss echt dumm sein wenn man wiederholt, so junge du weißt nicht mal was ich alles in meiner klasse erlebt habe es hat ja nicht nur einen Grund das ich wiederhole
  2. und dann hat er mich auf seiner Sprache gefragt ob ich bsen kann oder irgend sowas und ich hab nicht gewusst was das heißt (bis er es übersetzt hat) und hab einfach jaja gesagt dann haben die voll blöd gelacht.

keine Ahnung warum aber in dem Moment hab ich so ein Hass in mir gespürt und klar kann er späse machen aber was mich so stört ist das er meint ,wiederholer sind dumm,

und irgendwie habe ich das Gefühl das mich in den typen verliebt habe den ich mir im Kopf vorgestellt hab und ich möchte ihn echt vergessen weil ich nicht mehr schlafen kann und all das

Leute ich brauch hilfee :( (und eure blöden antworten könnt ihr euch sparen denn die kann ich grad echt nicht gebrauchen !!)

Schule, Freundschaft, Schwarm, Mädchen, Beziehung, Jungs, Jungs und Mädchen, Klasse, klasse wiederholen, Liebe und Beziehung, crush
1 Antwort
Schule , schulstress , druck , Hilfe ich halte das langsam nicht mehr aus... könnt ihr helfen?

Hallo liebe community :/. Mir geht es seit paar Monaten sehr schlimm. Ich habe jeden Tag angst , die 7. Klasse zu wiederholen... Letztes Jahr hatte ich auch die gefahr , nicht in die Klasse versetzt zu werden. Aber habe es mit einer vier in Mathe noch geschafft. Ich habe hier auch letzten Monat etwas über das Thema "schule" geschrieben. Damals hatte ich vier fünfen. Aber diese habe ich verbessert und habe jetzt noch eine fünf in mathe und könnte eine fünf in Französisch bekommen (also eigentlich 2 fünfen). Mittwoch schreibe ich die 5. Mathearbeit. Letzte Woche war ich krank und konnte sie deshalb nicht schreiben , meine Klasse hat nicht so gute Noten . Die meisten haben vieren und meinten , dass die Arbeit sehr schwer wäre. Das macht mir angst und ich verliere langsam meinen Mut , Mathe weiter zu üben (da ich denke das daraus eh nichts wird). Und heute habe ich die Französisch Arbeit geschrieben . Ich hatte alle Aufgaben und habe das gefühl eine 3 oder 4 zu bekommen. Eigentlich war ich in der 6. Klasse sehr gut in Französisch (ich hatte im Zeugniss eine 2) aber dieses Jahr , im 1. Halbjahr eine fünf. Ich finde , das hat mit Lehrer wechsel etwas zu tun. Aber ich sage nicht , dass es die Schuld des Lehrers ist . Ich habe in beiden Fächern Nachhilfe doch das bringt NICHTS! Ich werde Jahr zu Jahr schlechter... In der fünften Klasse war ich sehr gut , in der 6. Klasse hatts ich eine vier in Mathe (könnte aber 5 werden) und jetzt in der 7. Könnte ich in 2 Hauptfächern fünfen bekommen. Ich kann nicht mehr einschlafen , da ich immer denke "was wenn du sitzen bleibst?" Ich denke wirklich JEDEN tag und jede stunde , nicht versetzt zu werden. Hattet ihr selbst so eine Phase ? Habt ihr Tipps? Ps.: Habe heute einen Blauen Brief in Mathe bekommen und gehe auf eine Realschule.

Schule, Mathe, Noten, Eltern, Französisch, klasse wiederholen, schlechte noten, Schulstress, sitzenbleiben
6 Antworten
Sitzenbleiben in Schule - schlimm/ "Versager"?

Hallo,

Ich weiß man kann dazu einiges in Google finden, aber ich hab doch nochmal speziell zu mir eine Frage.

Ich bin in der 9ten Klasse eines Gymnasiums (noch nie sitzengeblieben) und dieses Jahr sieht jetzt aber sehr schlecht für mich aus, es ist fast ganz sicher, dass ich wiederholen muss.

Ich muss gestehen, am Anfang des Jahres hab ich einfach in manchen Fächern nicht gut genug mitgelernt, hab dann versucht es aufzuholen (in Mathe allerdings z.B. fehlen mir Grundlagen durch die Lehrer, wir hatten die ersten 3 Jahre die schlechtesten Lehrer der schule...) und ich hab 3 Fremdsprachen, was für mich auch nicht immer leicht ist. Naja jetzt ist es aber so, dass meine Noten kurzfristig besser waren, allerdings auch nicht so super, und seit einigen Wochen fehlt mir auch psychisch einfach total die Kraft, noch weiterzukämpfen, was auch durch einige Ereignisse kommt.

Im Moment ist es einfach sehr schwer alles, in meiner Familie gibt es Probleme, mein Opa liegt im Sterben, was mich auch belastet, ich bin leicht depressiv und naja, genaueres möchte ich nicht so schreiben, wenn dann per PN, aber es ist eben alles sehr belastend zurzeit. Aber die Schule macht mich einfach fertig, ich hab das Gefühl ich komme mit dem Leistungsdruck überhauptnicht zurecht..

Naja, auf jeden Fall ist es fast sicher, dass ich sitzenbleibe, ich hab aber total Angst davor weil

  1. Meine Klasse super ist und ich mit allen gut klarkomme, ich kann schlecht offen auf neue Leute zugehen

  2. Ich fühle mich total wie eine Versagerin, und zwar extrem... ich mein ich vergeude dadurch 1 Jahr meines Lebens, andererseits könnte ich alles gut nachholen. Aber ich glaube, meine Eltern sind dann total enttäuscht von mir wenn ich sitzenbleibe... davor hab ich auch Angst.

Also: Ist es wirklich so schlimm, einmal sitzen zu bleiben? Wir schreiben noch Arbeiten aber wie gesagt, meine Motivation ist weg, weil ich glaube dass ichs eh nicht mehr schaffe und einige Lehrer mir das auch fast täglich bestätigen...

Ich hoffe, es kommen nur ernstgemeinte Antworten, denn das ist eine ernstgemeinte Frage und ich will einfach keine Kommentare, in denen ihr euch lustig macht, das wäre total freundlich... wer Erfahrung mit sowas hat oder so, von dem würde ich mich über eine Antwort freuen - und auch sehr über eine PN.

Glg :)

Schule, klasse wiederholen, Psyche, sitzenbleiben, wiederholen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Klasse wiederholen