Schule doch hinwerfen - Aber was dann?

Hallo zusammen,

Folgendes beschäftigt mich in letzter Zeit sehr. Wenn man mich jetzt oder in den letzten Jahren fragte was ich für meine Zukunft denn so plane, hab ich meistens herumgedruckst. Ich hatte noch nie wirklich einen Traumberuf oder so, abseits vom allgemein gültigen Fußballprofi.

Bis jetzt war also der Plan, bzw. der „Nicht-Plan“, mein Abitur durchzuziehen und danach weiterzusehen (vielleicht ein Jahr Work-And-Travel o.ä). Nun war ich aber nie ein überragender Schüler. Mein schulisches Problem liegt nicht unbedingt im allgemeinen Verständnis, sondern vielmehr in meiner Motivations -und Antriebslosigkeit bzgl. Schularbeit von zu Hause. 

In der Vergangenheit wirkte sich mein minimaler Arbeitsaufwand zu Hause zwar durchaus auf meine Noten aus, allerdings ist das ganze jetzt erst in Corona-Zeiten wirklich problematisch geworden. Ich schaffe es einfach nicht von zu Hause konsequent zu Lernen und zu Arbeiten, das funktioniert nicht.

Diese Zeit hat mich nachdenklich gemacht und inzwsichen bezweifle ich, dass ich überhaupt ein Abitur schaffen könnte. Ich habe kein Problem damit in die Schule zu fahren und mich stundenlang zu konzentrieren etc., aber zu Hause bin ich eben zu Hause und da ist nicht viel mit Schule. Kürzlich dachte ich dann: Ist diese Arbeitseinstellung nicht schon ein ziemlich eindeutiges Zeichen bzgl. meiner Zukunft und der Berufsorientierung? Es wäre für mich sicherlich kein Problem irgendwo zu sein (nicht zu Hause eben) und 8 oder mehr Stunden an etwas zu arbeiten o.ä. Ein Problem wäre dafür wahrscheinlich ein Studium, in dem es ja noch viel mehr um eigenen Arbeitsaufwand und selbständiges Lernen geht.

Also, warum durchs Abitur quälen und im Enddefekt vielleicht sogar durchfallen, wenn ich mir sowieso nicht vorstellen kann zu studieren?

Aber was dann? Ich bin m/17 und habe wie erwähnt kaum Vorstellungen oder Pläne bzgl. einer Berufsrichtung. Am ehesten spricht mich ein Jahr „On The Run“ an (sprich, in die Work-And-Travel Richtung)...aber wie gehe ich das an, bin echt ein bisschen verzweifelt -_-

Ich will nicht noch viel mehr schreiben, hoffe einfach das jemand vielleicht ne zolle Idee oder eigene Erfahrungen teilen kann, die möglicherweise helfen könnten mich zu orientieren.

Lg Jay

Beruf, Schule, Ausland, Ausbildung, Berufswahl, Abitur, Auslandsjahr, Berufsorientierung, schulabbruch, Ausbildung und Studium
Beziehung zu Teenagern?

Hallo Leute. Ich bin zurzeit seit 4 Monaten bei einer Gastfamilie als (männliches) Au Pair in den USA eingestellt.

Die Gasteltern sind getrennt. Deshalb hat sich die Gastmutter entschieden männliche Au Pairs einzustellen. 

Die Kinder sind ein 8-jähriger Junge und 2 13-Jährige Mädchen. Mit dem Jungen habe ich ne gute Beziehung aufgebaut. Mit einem der Mädchen auch eine relativ gute und mit dem anderen Mädchen weiss ich einfach nicht wo ich stehe. Ich habe schon vieles versucht um den Mädchen näher zu kommen aber meistens bin ich gescheitert. Sie wollen am liebsten in Ruhe gelassen werden und den ganzen Tag am Handy sein (was ich aber nicht erlauben darf). Ich habe das Gefühl sie sind oft einfach nur genervt von mir. Ich war jetzt 2 Wochen im Urlaub und als ich zurückkam hatte ich das Gefühl dass es sie überhaupt nicht interessiert hat. Sie haben mich kaum begrüßt. Ich habe Ihnen Geschenke von meinem Urlaub mitgebracht aber sie haben kaum dankbarbeit gezeigt. Vorhin habe ich den Einkauf abgeholt und habe gesagt sie sollten die Sachen verräumen. Dann sagt die eine Rotzfrech: Du arbeitest heute nicht. Wir können machen was wir wollen. 

Solche Sachen finde ich verletzend und es gibt mir das Gefühl dass ich ihnen sch*** egal bin was verletzend ist da es eine meiner Prioritäten war eine Gute beziehung mit der Gastfamilie aufzubauen. 

Ab morgen muss ich offiziell wieder auf die Kinder aufpassen. Habt ihr irgendwelche Tipps was ich besser machen könnte um eine bessere Beziehung vor allem mit dem einen Mädchen aufzubauen?

Kinder, Freundschaft, Erziehung, Teenager, Jugendliche, Au-pair, Auslandsaufenthalt, Auslandsjahr, Gastfamilie, Liebe und Beziehung, Au-Pair-Jahr
In ein anderes Land zur Schule gehen, weil man dort Bekannte hat?

Hallo,

ich möchte unbedingt ein Austauschjahr in den USA machen, jedoch ist dies zu teuer, weshalb ich mir dies nicht leisten kann.

Jedoch habe ich eine Tante in den USA und meine Frage wäre es, ob beispielsweise für einem (Halb)jahr bei ihr wohnen könnte und dort dementsprechend zur Schule dürfte? Sodass ich dann nur für den Flug dorthin zahlen würde, wisst ihr? Und das ganz wäre geplant, wenn ich in der E-Phase bin, also ein Jahr bevor ich Abi mache.

Ich werde bald mit meinem Klassenlehrer sprechen und ihn auch noch mal nachfragen, aber zur Zeit gehe ich nicht zur Schule, weil die bei uns zu haben und außerdem möchte ich wissen, ob jemand von euch das eventuell weiß und mir schon mal beantworten könnte.

PS: Mein Englisch ist ganz gut. Ich möchte es aber verbessern, da ich schon Englisch als LK gewählt habe.

Also noch mal: Denkt oder wisst ihr, ob es funktionieren würde, dass ich mit meiner Schulleitung sprechen könnte und meine Tante sich dort in den USA vielleicht etwas erkundigt? Damit würde ich auch viel Geld sparen, weil wie gesagt, ein Austauschjahr kostet um die 11.000€ (bei uns an der Schule zumindest) und so viel Geld haben wir nicht. Aber wenn das wirklich gehen würde, dass ich dann für die Zeit bei meiner Tante lebe, wäre es perfekt, da ich den Flug ja noch bezahlen könnte.

Bitte nur ernste Antworten und nicht so etwas wie „Ja, dann spar doch Geld.“

Da ich das wirklich ernst nehme und es ein Traum von mir wäre. :)

Liebe Grüße!

Englisch, Schule, USA, Auslandsjahr, Austausch, Austauschjahr, austauschschüler, Länder
Kann ich die Schule für ein Jahr aussetzen?

Hallo Allerseits,

Ich besuche gerade die 10te Klasse eines Internatsgymnasiums. Mein Traum ist es, einmal an einer Elite Universität in den USA Computer Science zu studieren. Dafür ist der SAT Score natürlich ein wichtiger Bestandteil. Zur Zeit sehe ich keine Probleme darin, den mathematischen Teil zu bewältigen, jedoch denke ich, dass es als Nicht-Muttersprachler sehr schwer sein wird, der vollen Punktzahl im Sprach-Teil nahezukommen.

Ich habe zur Zeit das Gefühl, dass ich durch den ganzen Schulstress nicht die Möglichkeit habe, weiter das zu Lernen, was mir eigentlich Freude bereitet und befürchte, dass ich zu wenig Zeit habe, in dem was ich kann, noch besser zu werden und das Beste aus mir zu mache, bevor ich mich auf ein Studium bewerbe. Ich möchte nach der 10ten Klasse ein Auslandsjahr (oder eher Halbjahr) in den USA machen, um wirklich fließend Englisch zu beherrschen und ein Jahr mehr zu haben, in dem ich mich auch selbst weiterbilden kann.

Jedoch sind die Kosten für ein Auslandsjahr enorm hoch (bis zu 30000€), und da es so oder so schon schwierig werden wird, ähnlich hohe Kosten für ein Studium aufzubringen, habe ich mir überlegt, dass ich nach der 10ten Klasse ein halbes Jahr Nachhilfe geben könnte, und zwar in den Bereichen, die mich begeistern (Mathematik und Informatik). Denn da sehe ich die Möglichkeit, weiter lernen zu können, ich würde Geld verdienen, um dann das zweite Halbjahr im Ausland mitfinanzieren zu können, und dies wäre eine Sache, von der ich denke, dass sie sich gut im Lebenslauf machen würde.

Meine Frage ist jetzt, ob soetwas rechtlich überhaupt möglich ist. Ich danke für jede Antwort :)

Schule, Auslandsjahr, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Auslandsjahr