Spezielle Foren extra für Mädchen die sich sozial geschlechtlich nicht zuordnen können und daran angehangen andere Probleme haben...?

Ich suche "bi-gender" Foren oder Lookismus Foren oder so was, weil ich zwar schon noch weiss, dass ich biologisch ein Mädchen bin (vom Geschlechtsteil und der Hennenbrust die Brüste andeutet her zumindest), aber nun mal optisch dem gesellschaftlichen Standartideal eines Mädchens ganz und gar nicht entspreche.

Ich bin halt eher hässlich und zu männlich um mit andern Mädchen abhängen zu können. Andererseits zu dummfaul, körperlich schwach und emotional instabil um mit Jungen abzuhängen. Die meisten Jungs dudeln übrigens keine hässlichen Mädchen um sich, selbst wenn sie ähnliche Hobbys haben.

Deswegen habe ich gar niemanden. Bin also ein weiblicher Incel (nach alter Beschreibung, nicht sexistisch oder eben durchschnittlich sexistisch (bisschen feindlich gegenüber normalen Frauen und Männern würde ich meinen) oder halt eine weibliche Loserin. K. A. wie man das richtig nennt. Aber ich denk ihr wisst was ich meine.

Und ja ich weiss, dass mir noch die Option offen steht mich umzubringen, aber ich wollt halt nicht einfach gehen mit den blöden Gedanken, dass auf dieser Welt wirklich keine war, der es ähnlich ging. Ich denke auch ich habe etwas Zuspruch verdient. Ausserdem wollte ich hier noch was anderes wissen.... von daher habe ich was zu tun und wenn die Sachen erledigt sind dann habt ihr mich los.

Forum, Freundschaft, Mädchen, Psychologie, Austausch, Liebe und Beziehung, Soziales, Plattform, Lookismus, Suche, Bigender
2 Antworten
Besuch bei Austauschschülerin?

Hallo,

Ich habe letztes Schuljahr bei einem Frankreichaustausch von der Schule aus mitgemacht und ich habe mich so gut mit ihr verstanden, dass sie mich jetzt noch einmal um Neujahr zum Skifahren eingeladen hat in ein gemieteten Apartment in der Nähe ihres Wohnortes. Mein Problem ist, ich weiß nicht wie ich da hinkommen soll. Mit dem Zug müsste man oft umsteigen und meine Eltern würden mich nicht alleine fahren lassen. Flixbus hab ich auch schon geschaut, dauert aber ~10 Stunden und das ganz alleine auch nicht toll. Meine Eltern sind der Meinung dass wir da alle hin fahren ich zu meiner Austauschpartnerin ins Apartment gehe und sie sich im Nebenort ein Hotel nehmen. Ich denke aber dass es sehr komisch ist wenn meine Familie ja im Prinzip auch da ist ich aber bei meiner Austauschpartnerin.(ich möchte aber lieber bei ihr wohnen und nicht mit meinen Eltern weil ich sie dann ja gar nicht so viel sehe und es ja auch so gedacht war) vorallem wird es komisch weil ich noch eine Zwillingsschwester habe, die auch beim Austausch mitgemacht hat aber wahrscheinlich nicht auch ins Apartment kann. Sie würde aber auch gerne Skifahren also würde sie dann tagsüber mit uns Skifahren und dann wieder in den Nebenort. Wie fändet ihr die Situation? Ich bin 15 und mich interessiert die meinung von Leuten in meinem Alter und auch von älteren. Vielen Dank jetzt schon Mal dass ihr das alles durchgelesen habt,

Simja

Reise, Freundschaft, Eltern, Austausch, Reisen und Urlaub
2 Antworten
Gastfamilie gibt mir nichts zu essen?

Hallo ich bin nun 9 Wochen in den USA. Die Familie ist an sich nett und versucht ihr bestes aber bei ihnen geht es mir nun mal wirklich wirklich schlecht. Sie haben sich als Gastfamilie gemeldet als sie noch nicht finanzielle Probleme hatten. Mein Schwester hat mir diese Familie empfohlen und meinte es wird mir gut gehn und sie werden auf mich aufpassen. Nun hat sich in der Zeit viel geändert. Die Gastmutter hat ihren Job verloren und die Familie hat Finanziellen Probleme. Es tut mir echt leid für sie und so aber ich will da wirklich nicht mit gerissen werden. Ich kriege hier selten etwas zu essen und wenn dann muss ich dafür bezahlen. Manchmal bestellt die Mutter etwas aber meistens für mich nichts mit. Ich hab mit meiner Betreuerin hier gesprochen und sie sagten es ist meine Schuld weil ich Vegetarierin bin und ich soll selber einkaufen gehn. Das nächste Lebensmittel Geschäft ist nun mal über eine Stunde zu Fuß von hier entfernt. Busse gibt es hier nicht. Dann habe ich mit der Familie gesprochen und sie meinten ich wäre super undankbar und sind jetzt seit Wochen wütend auf mich deshalb. Meine Betreuerin hat dann meine Organisation kontaktiert die meinte es wäre meine Schuld, ich würde mir nicht genug Mühe geben und hätte mir die Familie letztendlich ausgesucht und wenn ich es nicht mit dem Essen hinkriege wollen sie mich aus dem Programm werfen. Ich habe versucht abzuwarten und zu gucken wie es sich ergibt aber ich werde hier nur immer weiter krank. Ich habe die letzten Tage fast nur ihm Bett verbracht. Ich fühle mich sehr krank ich habe ständig Kopfschmerzen, ich sehe starkes flimmern, mit ist schwindelig, meine Muskeln Zucken und ich hatte diese Woche zwei Panik Attacken. Was kann ich nur machen?

essen, USA, Ausland, Austausch, Austauschjahr, austauschschüler, Gastfamilie, verzweifelt
7 Antworten
Schüleraustausch Brief an Gastfamilie?

Hey,

ich muss einen Brief an meine noch unbekannte zukünftige Gastfamilie schreiben. Über Korrekturlesen und Verbesserungsvorschläge wäre ich sehr dankbar!

Dear host family,

First of all I want to thank you reading my letter in which I try to introduce myself.

Now I want to tell you some important information about me. My name is ... and I’m fifteen years old. I was born on .... I live in a quiet part of Berlin, the capital of Germany. This city has about 3, 7 million inhabitants. I live in a relative small house with a nice little garden together with my Father ....(54), my mother ....(48) and my sister ....(19).

 Currently I’m a member of the 10th class at the “....” in Berlin. It’s a catholic school like a high school in Canada. I have the most fun in the subject for politics, because I’m also interested in the topic outside the school. Also I like learning foreign languages and that’s why French and English are also among my favourite subjects. But there is no subject I hate. I do not go to church regularly but only sometimes. But if you go to church, I like to come with you.

I’m very lucky with my class and I think we have a great class spirit. The most of my best friends are in the same class and so we can spend a lot of time together.

 I would describe myself as friendly, helpful and especially open- minded. At the beginning I’m sometimes a little bit shy but that changes in the first few days or even hours. Also I would say that I’m rather calm. I love physical education and I like to meet my friends and to undertake something with them. I also do a lot with my family.

 As I said at the beginning I live in a very big city. Although it has advantages it also has many disadvantages for me. So I’m very happy that I’ll live in Canada in a little smaller city. I love the mountains and the nature and I am looking forward to discover a completely new place for me.

Rest folgt in Antworten.....

englisch, Brief, Kanada, english, Auslandsjahr, Austausch, Gastfamilie, Schüleraustausch
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Austausch

Duscharmatur abbauen/austauschen

5 Antworten

Welche Süßigkeiten gibt es ausschließlich in Deutschland?

5 Antworten

Vorstellungs-Brief an Französischen Austauschschüler

1 Antwort

Wie viel kostet der austausch einer Windschutzscheibe wirklich!?

7 Antworten

Dankesbrief an Gastfamilie

2 Antworten

Was bedeutet "ciao bella"?

8 Antworten

Heizkörper in Mietwohnung austauschen?

9 Antworten

Zungenpiercing- selber wechseln?

4 Antworten

Vorwahl für handynummer in polen?

4 Antworten

Austausch - Neue und gute Antworten