In ein anderes Land zur Schule gehen, weil man dort Bekannte hat?

Hallo,

ich möchte unbedingt ein Austauschjahr in den USA machen, jedoch ist dies zu teuer, weshalb ich mir dies nicht leisten kann.

Jedoch habe ich eine Tante in den USA und meine Frage wäre es, ob beispielsweise für einem (Halb)jahr bei ihr wohnen könnte und dort dementsprechend zur Schule dürfte? Sodass ich dann nur für den Flug dorthin zahlen würde, wisst ihr? Und das ganz wäre geplant, wenn ich in der E-Phase bin, also ein Jahr bevor ich Abi mache.

Ich werde bald mit meinem Klassenlehrer sprechen und ihn auch noch mal nachfragen, aber zur Zeit gehe ich nicht zur Schule, weil die bei uns zu haben und außerdem möchte ich wissen, ob jemand von euch das eventuell weiß und mir schon mal beantworten könnte.

PS: Mein Englisch ist ganz gut. Ich möchte es aber verbessern, da ich schon Englisch als LK gewählt habe.

Also noch mal: Denkt oder wisst ihr, ob es funktionieren würde, dass ich mit meiner Schulleitung sprechen könnte und meine Tante sich dort in den USA vielleicht etwas erkundigt? Damit würde ich auch viel Geld sparen, weil wie gesagt, ein Austauschjahr kostet um die 11.000€ (bei uns an der Schule zumindest) und so viel Geld haben wir nicht. Aber wenn das wirklich gehen würde, dass ich dann für die Zeit bei meiner Tante lebe, wäre es perfekt, da ich den Flug ja noch bezahlen könnte.

Bitte nur ernste Antworten und nicht so etwas wie „Ja, dann spar doch Geld.“

Da ich das wirklich ernst nehme und es ein Traum von mir wäre. :)

Liebe Grüße!

Englisch, Schule, USA, Auslandsjahr, Austausch, Austauschjahr, austauschschüler, Länder
Habt ihr auch das Gefühl, dass eure ehrlichen Antworten im Gegensatz zu Floskeln, welche manche Fragesteller unbedingt hören möchten, völlig ignoriert werden?

Seit meiner Mitgliedschaft dieser Community fällt es mir erstens immer häufiger auf, wie EXTREM unsachlich einige Personen,welche Antworten auf Fragen geben, insgesamt hier sind

Zweitens bin ich insbesondere seit Ende letzten Jahres immer häufiger gezwungen, festzustellen, dass ganz besonders diejenigen User, welche äußerst kurze Antworten verteilen, ohne diese ansatzweise begründet oder den Beitrag eines FS vollständig durchgelesen zu haben, die allermeisten „Likes“ quasi erhalten. Sehr gute Beispiele für eine solche „Antwort“ wären die Kommentare „Mach Schluss.“, „Trenn dich.“ auf so gut wie jede einzelne Frage zu den allerkleinsten Beziehungsproblemen. Naja, oder gar die Antwort „Geh zu einem Therapeuten/Psychiater“, welche, rein objektiv gesehen, kaum einen Fragesteller irgendwo weiterbringt sowie meist keinen Bezug zu dem Beitrag des FS hat. Dennoch erhalten insbesondere solche „Antworten“ von extrem vielen verschiedenen Usern schön großzügig ihre Likes bzw. positiven Bewertungen 🤷‍♀️

Trotz der Tatsache, dass wir Menschen nicht perfekt sind, wodurch ja auch jeder von uns irgendwo seine Schwächen, „Lücken“ sowie Probleme mit dem eigenen Privatleben hat, kommt es eig. so gut wie überall hier zu den verschiedensten leicht „erniedrigenden“ Kommentaren sowie den Antworten „Lass Dich mal von deiner Mutti mit nem Duden beschenken“, „Besuch mal nen guten Deutschkurs“, welche, wie bereits geschrieben, meist zudem mit der Frage eines „Opfers davon“ hier nicht einmal etwas zutun haben

Bevor ich hier eine halbwegs ausführliche Antwort MIT Begründung sowie evtl. Erklärungen nach einem vollständigen Durchlesen generell verfasse, mache ich mir vorher eig. VIEL zu viele Gedanken über meine eigene Verteilung von möglichst ehrlichen, hilfreichen und zugleich (zu den Fragen des FS) inhaltlich passenden Antworten ... Dennoch darf ausgerechnet ICH mich als die dumme Kuh währenddessen viel mehr wie irgendein niedliches, bescheidenes Kleinkind über ein winziges „Danke“ von dem FS selbst freuen.🤦‍♂️ ... Oder anders formuliert: Ich persönlich kann z.B. nicht sagen, dass 2 bis 4 Likes oder gar Feedbacks generell pro Antwort bei mir hier teilweise eine Selbstverständlichkeit sind, sondern ganz im Gegenteil...Trotz all den von mir genannten Bemühungen, bekomme ich für so gut wie JEDE einzelne Antwort von mir nicht mehr als 0 oder auch nur eine einzige (positive) Rückmeldung... Wow! 👏 👏 🎉

Aufgrund der von mir beschriebenen Tatsache, habe ich hier so langsam nicht sonderlich den Eindruck, dass hier auf Freundlichkeit, Interesse, Empathie, Argumentieren, Ausführlichkeit sowie das Führen von Diskussionen überhaupt Wert gelegt wird

Was meint ihr dazu? Und welche Erfahrungen konntet ihr hier bisher so sammeln, was die Kommunikation hier sowie das Stellen und Beantworten von Fragen hier angeht? Habt ihr außerdem manchmal auch das Gefühl, dass eure ehrlichen Antworten im Gegensatz zu iwelchen Floskeln,welche bestimmte User unbedingt hören möchten, völlig ignoriert werden?

Ja, ich musste damit bisher fast nur negative Erfahrungen machen 44%
Nein, meine Ehrlichkeit und Mühe wurde zumindest bisher belohnt 30%
Nichts von beidem 23%
Ich vergebe in der Regel gar keine (ehrlichen) Antworten... 2%
Liebe, Internet, Freizeit, Leben, Medizin, gutefrage.net, Religion, Mobbing, Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Sprache, Diskussion, Freunde, Beziehung, Trennung, Kommunikation, Erkrankung, feedback, Sexualität, Gewalt, Psychologie, Aufmerksamkeit, Austausch, bestätigung, Beziehungsprobleme, Ehrlichkeit, Empathie, Erwachsene, Fremdgehen, Gesellschaft, Ignoranz, Liebe und Beziehung, Männer und Frauen, Motivation, Partnerschaft, Philosophie, Provokation, Schluss machen, Streit, Umgang, verliebt, Zwischenmenschliches, anerkennung, Plattform, Rückmeldung, Betrügen in Beziehung , Erfahrungen, Philosophie und Gesellschaft, Troll
Soziale Arbeit in Japan?

Hallo, vielleicht kann mir jemand seine Erfahrungen berichten. Ich studiere soziale Arbeit und komme bald ins 4. Semester.

Meine Uni hat ab und zu Angebote um im Ausland zu arbeiten, beispielsweise in Kooperation mit einem Freiwilligendienst für 6-12 Monate in Ghana oder Uganda. Für Auslandssemester gibt es weniger Angebote, doch diese sind auch vorhanden. Nur leider nicht unbedingt die Region in die ich am liebsten möchte..

Nun zu meiner eigentlichen Frage, da ich mich seit Kinderzeiten sehr für Japan und seine Kultur begeistere, würde ich unglaublich gerne dort ein Auslandssemester oder Ähnliches machen. Ich habe schon sehr viel gesucht aber es scheint keinerlei Leute zu existieren die sowas mit meiner Fachrichtung gemacht haben. Hat hier vielleicht jemand Erfahrung mit Sozialer Arbeit in Japan? Oder vielleicht nach Studienabschluss dort etwas gemacht oder so? Japan zu sehen ist mein großer Traum und wenn ich das Berufs- bzw Studiumsmäßig verbinden könnte wäre das unglaublich.

Natürlich weiß ich auch das es eine große Herausforderung wäre, aber bevor ich darüber nachdenke brauche ist erstmal eine Perspektive die dies überhaupt möglich machen könnte.

ich hoffe mir kann jemand etwas weiterhelfen, oder hat vielleicht sogar eigene Erfahrungen.

Vielen Dank und liebe Grüße

Studium, Ausland, Japan, auslandssemester, Austausch, Sozialarbeit, Soziale Arbeit, Student, Universität, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Häusliche Probleme mit dem Vater?

Ich glaube jeder kennt diese Väter-Tochter-Probleme, aber ich möchte mich mal hier austauschen, da man wegen Corona ja ziemlich einsam und gelangweilt werden kann.

Zu mir:Ich bin 17 Jahre alt und lebe (natürlich) noch zu Hause. Ich habe schon seit vielen vielen Jahren Probleme mit meinem Vater. Ich kann mich aber nur noch an die prägnantesten Situationen mit ihm erinnern und nicht mehr an alles. Er hat mich schon öfter geschlagen, indirekt oder direkt beleidigt, auf den Boden gedrückt, mich festgehalten und angebrűllt bis die Spucke flog. Klar war ich manchmal Schuld, aber eher war auch Schuld oder es waren Missverständnise bei den er űberreagiert hat oder oder und zum Streit gehören immer zwei und außerdem ist er der stärkere und ältere... Er ist manchmal auch unberechenbar und es kann schnell kippen. Wenn man mit ihm reden will oder Kritik ausübt ist das entweder so als ob man mit einer Wand redet oder er lacht mich aus und sein Lachen ist zum kotzen 🤮gibt auch noch viele andere Dinge, die mich an ihm stören. Ich war noch nie ein Familienmensch, aber mit ihm will ich gar nix mehr machen. Meine Mutter kann man auch vergessen. Sie ist entweder auf der Seite meines Vaters, zufällig nicht im Raum oder sagt gar nix. Und jetzt bin ich ganz alleine, da meine geliebte Oma im Oktober verstorben ist.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen. Würde mich über Austausch freuen. 😶

Haushalt, Familie, Freundschaft, Selbsthilfe, Psychologie, Austausch, Konflikt, Liebe und Beziehung
Ist eine liebesbeziehung möglich, wenn die Partnerin schon sehr viele Sexualpartner hatte?

Hallo.

Ich bin Momentan 20, hatte so noch keine sexuellen Erfahrungen und war so auch noch nicht in einer Beziehung. Es stört mich auch ehrlich gesagt nicht.

Ich kann sagen, Weiber haben mich lange Zeit echt nicht interessiert. Aber so ab 17 jahren wurde das dann bei mir auch so. Naja und jetzt denke ich fast nur mehr an andere Frauen und Sex.

Ok, aber nun kenne ich schon auch einige Mädels und Frauen,mitdenen ich mich auch gut verstehe. Da ist nur eine Sache:

Ich kann mich mit ihnen echt gut unterhalten,allerdings waren die alle voll oft in Clubs und feiern und darum hatten die alle schon voll viele Sexualpartner.

Und aus meinem Standpunkt aus möchte ich sagen, dass ich mir niemals eine Beziehung mit solchen Fraunen vorstellen könnte. Ich meine klar sollte sich jeder sexuell ausleben wie er oder sie es möchte, aber ich kann mit solchen Frauen niemals zusammen sein.

Gründe dafür:

  • Komische Gedanken: ,,Ok, sie hatte mit 30 oder 40 anderen schon geschlafen ''
  • Eventuelle Aussagen oder Vergleiche mit Ex-freund
  • Man bekommt das Gefühl, der Partnerin sei untreu
  • Es könnte sein, dass ein freund erzählt, dass er sie ebenfalls schon hatte
  • Man verliert langfristig den Respekt an die Parterin

Meint Ihr eine Beziehung kann unter diesen Umständen trotzdem funktionieren ?

Stimmt Ihr meiner Meinung zu ? Oder habt Ihr eine andere Meinung darüber ?

Ich finde in dieser Thematik gibt es kein richtig oder falsch und würde gerne mal Meinungen von anderen darüber hören.

Ich freue mich auf jede Antwort

Liebe Grüße

Liebe, Freizeit, Leben, Männer, Freundschaft, Menschen, feiern, Frauen, Beziehung, Bar, Kommunikation, Sexualität, Austausch, Disko, Evolution, Fortpflanzung, Gesellschaft, kennenlernen, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Philosophie, Soziales, Soziologie, Testosteron, Situation, Erfahrungen, Ich, Philosophie und Gesellschaft
Partner mit Asperger-Syndrom - wie kommt man mit ihm zurecht?

Hat jemand hier Partner oder Freund im Freundeskreis, der Asperger-Syndrom hat?

Ich habe gerade ein wenig Problem mit einem Freund, der ziemlich starkes Spektrum davon hat. Ich wage (noch) nicht, ihm das zu sagen.

Beispiele:

• Er ist seeeehr präzise. Wenn es um 15 Uhr passieren muss, dann wirklich um 15 Uhr. 5,4,3,2,1, 15:00. Hallo. Ich habe das Gefühl, dass es mehr als pünktlich ist.
• Er ist auf der Arbeit Perfektionist. Er denkt, alles muss super laufen.
• Er kann die Gefühlen von anderen nicht verstehen, von Mimik, Gästen auch nicht. Er braucht detaillierte Erklärung, wie man sich fühlt. Aber er kann das nicht wirklich nachvollziehen. Es ist für ihn einfach anstrengende Arbeit.
• Es macht ihn furchtbar unruhig, wenn etwas unerwartetes passiert. Es muss alles wie geplant laufen. Deshalb ist es für ihn endlose Unruhe im privaten Leben, da er nie wissen kann, was in 5 min 30 min passieren wird.

• Er ist sehr intelligent. Also IQ. Menschliche Reife - wenn man es so nennen dürfte - hat er sehr wenig. Also EQ.
• Er kann mit Kollegen nicht so gut umgehen.
• Er hatte Erfahrung, dass sein Freund ihn „unmoralisch“ fand und den Kontakt abbrach.
• Er versteht die Sachen anderes als ich zumindest, aber er hatte auch Problem in der Vergangenheit, er meinte, „ich sage so und der andere versteht so wie ich es nicht meinte und andersrum, und dann gab es immer Probleme“.
• Als seine ex Frau damals mit ihm redete, wie sie sich fühlt und was sie denkt, war es für ihn nur „Zerstörung“.

Sie sind schon genug Information für Asperger (Spektrum), oder?

Wie oben geschrieben, würde ich ihm (noch) nichts sagen, bin ja kein Arzt.

Wie kommt man mit den Menschen wie ihm zurecht? Ich brauche Hilfe...ich meine, ich will sie verstehen.

Liebe, Medizin, Männer, Freundschaft, Liebeskummer, Gefühle, Menschen, Psychologie, asperger, Asperger Autismus, asperger-syndrom, Austausch, Autismus, Emotionen, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Menschlichkeit, Philosophie, Psychische Gesundheit, geistig, Gefühlvoll, verstand und gefühl, Autismusspektrumsstörung, Moral und Ethik
Auslandsjahr in Frankreich?

Hallöchen :)

Bin gerade in der 9. Klasse und ich überlege, die 10. Klasse noch zu machen und dann die 10. Noch einmal in Frankreich zu machen, um danach die Q1 und Q2 und das Abitur weiter auf meiner jetzigen Schule zu machen.

Mir gefällt Französisch sehr gut und ich liebe die Sprache und die Kultur. Ich würde das Land supergerne etwas besser kennenlernen und die Sprache gut beherrschen, da ich auch am überlegen bin, Französisch auf Lehramt zu studieren.

Ich bin sehr gut in Französisch (und auch in den anderen Fächern bin ich echt gut, außer in Mathe... In Mathe hab ich jedoch keine schlechten Noten aber ich brauche lange um es zu verstehen :)) und von unserer Schule aus wäre das auch kein Problem. Hab auch schonmal mit unserem Französisch Lehrer gesprochen und er meinte, dass unsere Schule auch Stipendien an besonders gute Schüler vergibt, und ich bin sehr gut, also hätte ich damit auch kein Problem.

Jetzt komm ich aber zu meinem Problem. Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich das wirklich machen möchte, da meine beste Freundin nicht weiß, ob sie auch ein Auslandsjahr machen möchte, oder nicht. Wir würden den Abiball sooo gerne zusammen machen und generell unsere Schullaufbahn zusammen beenden, was dann nicht möglich wäre. Ich liebe auch meine Stufe und hätte mich echt auf die Kurse in der Q1 und Q2 gefreut. Aber die Stufe unter uns, in die ich kommen würde, wenn ich die 10. In Frankreich wiederholen würde ist auch cool und ich kenne viele aus meinem Verein und aus meiner Grundschule.

Ich bin echt zweigeteilt und weiß echt nicht wie ich entscheiden soll... Ich hätte auch noch die Option, nach der Schule erst mal bevor ich studiere ein Jahr nach Frankreich zu gehen aber ich weiß nicht, was besser wäre.

Ich würde mich total freuen, wenn jemand sich den echt lang gewordenen Text mal durchlesen würde und mir vielleicht ein paar Tipps oder vielleicht sogar Erfahrungen erzählen könnte... Bin mir echt sooo unsicher darüber.

Achso... Ich habe bald einen Austausch und auch schon meine Austauschschülerin und freu mich soooo sehr! Leider kann ich nicht erst nach diesem Austausch mich für ein Auslandsjahr bewerben, da das sonst zu knapp wäre, weil dieser wahrscheinlich erst nächstes Jahr gegen November stattfindet.

Tschüssi :)

Schule, Französisch, Auslandsjahr, Austausch, Ausbildung und Studium, Erfahrungen
war meine Antwort auf eine Nachricht meiner ehemaligen Chefin irgendwie mißlungen?

Am 30.11 bekam ich eine über Whatsapp eine Nachricht von meiner ehemaligen Chefin und habe ihr geantwortet. Danach kam nichts mehr

Keine Ahnung,war meine Antwort irgendwie blöde oder irritierend ?

Hier der Chat :

Lieber Herr XXX, wie geht es Ihnen? Ich habe in der letzten Zeit öfter an Sie gedacht, es sicher keine einfache Zeit für Sie. Die Gartenarbeit ist größtenteils getan, die Tage sind kurz und wir werden ziemlich auf uns selbst zurück geführt. Ich habe einen schönen Text von Bonhoeffer zum Thema "Optimismus ", wenn Sie Interesse haben, schick ich den gerne mal zu. Für heute wünsche ich Ihnen einen guten Einstieg in den Advent....das Warten bekommt in diesen Tagen ja eine besondere Bedeutung......🙋🏼‍♀️

Liebe Frau XXX, schön von Ihnen zu lesen. Auch ich hatte in der vergangenen Zeit immer wieder mal an Sie gedacht und hätte Ihnen jetzt auch geschrieben . Sie sind mir zuvor gekommen. Schön. Mir geht es im großen und ganzen gut,kann ich sagen. Sicher,es gibt bei mir Tage ,da merke ich diese Anspannung,die auf mir lastet, derer ich mir nicht immer so bewußt bin oder sie auch verdränge aber zum Glück sind es derer wenig. ich habe doch bei allem das Glück ,daß ich in einer vergleichsweise recht komfortablen Situation bin ,wenn ich höre und lese ,welche Auswirkung diese Pandemie auf viele Schicksale von Menschen hat sei es beruflich oder auch privat. Ich bin hier gut aufgehoben und versorgt und mit einem gewissen Maß an Disziplin komme ich auch gut durch diese Zeit, die ja für alle mehr oder weniger belastend ist. Ja die Gartenarbeit ist größtenteils getan und die Tage werden kürzer. Ich mag diese Zeit, ich habe sie immer schon gemocht. Diese Zeit,in der man Kerzen in die Fenster stellt und adventlichen Schmuck . Eine Zeit,die einem festlicher scheint als die anderen Monate des Jahres. Sie hat sich immer gut angefühlt für mich und dieses Jahr erlebe ich auch dies nocheinmal auf eine besondere Weise,wie man sie während des beruflichen Alltags oft kaum erleben kann,diese -be-sinnliche- Zeit. Eine Zeit ,-sich zu besinnen- im wahrsten Sinne des Wortes. Das kann schmerzlich sein aber auch tröstlich und vor allem kann aber gerade diese Zeit uns Kraft geben für unser Leben und aus dieser heraus können wir da sein für andere. Nun erstmal genug von mir . Wie geht es Ihnen ? Für Sie hat ein neuer Lebensabschnitt begonnen seit Ihrem Abschied aus XXXXX. Nach den Jahren der Verantwortung für eine solche Einrichtung mit allem ,was dazu gehört, brauchte es sicher auch eine Zeit der Gewöhnung , denke ich. Gerne können Sie mir den Text von Bonhoeffer zuschicken. Anbei noch 2 Links von mir : Einmal eine niederländische Sopranistin ,auf die ich zwischenzeitlich gestoßen bin: Margaret Roest . Es gibt nur sehr wenig von ihr,was ich finde aber umso beeindruckender :https://www.youtube.com/watch?v=WfPlMxgAT-I&list=RDWfPlMxgAT-I&start_radio=1

Und nun wünsche ich Ihnen einen schönen Abend und ebenso eine schöne Adventswoche. Viele Grüße, XXX

Chat, Freundschaft, Psychologie, Austausch, Liebe und Beziehung, Zwischenmenschliches

Meistgelesene Fragen zum Thema Austausch