Gastfamilie gibt mir nichts zu essen?

Hallo ich bin nun 9 Wochen in den USA. Die Familie ist an sich nett und versucht ihr bestes aber bei ihnen geht es mir nun mal wirklich wirklich schlecht. Sie haben sich als Gastfamilie gemeldet als sie noch nicht finanzielle Probleme hatten. Mein Schwester hat mir diese Familie empfohlen und meinte es wird mir gut gehn und sie werden auf mich aufpassen. Nun hat sich in der Zeit viel geändert. Die Gastmutter hat ihren Job verloren und die Familie hat Finanziellen Probleme. Es tut mir echt leid für sie und so aber ich will da wirklich nicht mit gerissen werden. Ich kriege hier selten etwas zu essen und wenn dann muss ich dafür bezahlen. Manchmal bestellt die Mutter etwas aber meistens für mich nichts mit. Ich hab mit meiner Betreuerin hier gesprochen und sie sagten es ist meine Schuld weil ich Vegetarierin bin und ich soll selber einkaufen gehn. Das nächste Lebensmittel Geschäft ist nun mal über eine Stunde zu Fuß von hier entfernt. Busse gibt es hier nicht. Dann habe ich mit der Familie gesprochen und sie meinten ich wäre super undankbar und sind jetzt seit Wochen wütend auf mich deshalb. Meine Betreuerin hat dann meine Organisation kontaktiert die meinte es wäre meine Schuld, ich würde mir nicht genug Mühe geben und hätte mir die Familie letztendlich ausgesucht und wenn ich es nicht mit dem Essen hinkriege wollen sie mich aus dem Programm werfen. Ich habe versucht abzuwarten und zu gucken wie es sich ergibt aber ich werde hier nur immer weiter krank. Ich habe die letzten Tage fast nur ihm Bett verbracht. Ich fühle mich sehr krank ich habe ständig Kopfschmerzen, ich sehe starkes flimmern, mit ist schwindelig, meine Muskeln Zucken und ich hatte diese Woche zwei Panik Attacken. Was kann ich nur machen?

essen, USA, Ausland, Austausch, Austauschjahr, austauschschüler, Gastfamilie, verzweifelt
7 Antworten
Schüleraustausch Brief an Gastfamilie?

Hey,

ich muss einen Brief an meine noch unbekannte zukünftige Gastfamilie schreiben. Über Korrekturlesen und Verbesserungsvorschläge wäre ich sehr dankbar!

Dear host family,

First of all I want to thank you reading my letter in which I try to introduce myself.

Now I want to tell you some important information about me. My name is ... and I’m fifteen years old. I was born on .... I live in a quiet part of Berlin, the capital of Germany. This city has about 3, 7 million inhabitants. I live in a relative small house with a nice little garden together with my Father ....(54), my mother ....(48) and my sister ....(19).

 Currently I’m a member of the 10th class at the “....” in Berlin. It’s a catholic school like a high school in Canada. I have the most fun in the subject for politics, because I’m also interested in the topic outside the school. Also I like learning foreign languages and that’s why French and English are also among my favourite subjects. But there is no subject I hate. I do not go to church regularly but only sometimes. But if you go to church, I like to come with you.

I’m very lucky with my class and I think we have a great class spirit. The most of my best friends are in the same class and so we can spend a lot of time together.

 I would describe myself as friendly, helpful and especially open- minded. At the beginning I’m sometimes a little bit shy but that changes in the first few days or even hours. Also I would say that I’m rather calm. I love physical education and I like to meet my friends and to undertake something with them. I also do a lot with my family.

 As I said at the beginning I live in a very big city. Although it has advantages it also has many disadvantages for me. So I’m very happy that I’ll live in Canada in a little smaller city. I love the mountains and the nature and I am looking forward to discover a completely new place for me.

Rest folgt in Antworten.....

englisch, Brief, Kanada, english, Auslandsjahr, Austausch, Gastfamilie, Schüleraustausch
3 Antworten
Auslandsjahr Gastfamilie ist komisch kein essen?

Also ich bin jetzt seit einer Woche bei meiner Gastfamilie und bemühe mich wirklich mich in die Familie zu intrigieren, das Problem ist aber das sie mich und meine gastschwester aus Spanien wohl nicht so richtig annehmen. Es fing an das sie meinten das wir nicht ins obere Stockwerk dürfen, was ich zwar komisch gefunden hab weil ich für 10 Monate bei der Familie leben werde aber ich dachte vielleicht wollen sie Privatsphäre. Danach ging es aber noch weiter , alls ich am Morgen Milch in meine Schüssel Gießen wollte und die gastmutter meinte ich hätte schon eine Schüssel gehabt und ich nur dachte aber ich hab Hunger und die Familie kriegt ja auch 250€ pro Monat dafür das sie mich verpflegen meiner gastschwester ist das auch schon passiert und es gibt gefühlt jeden Tag Pizza. Außerdem haben wir das Gefühl das sie uns er Alls nanny für ihre kleine Tochter ansehen weil wir immer mit ihr spielen sollen und die ist echt verzogen! Ich finde das einfach alles ziemlich komisch halt auch das wir nicht nach oben dürfen und auch kein Schlüssel fürs Haus haben. Sie Unternehmen auch nichts mit uns und gehen manchmal in die Stadt einmal haben wir gefragt ob wir mit zum spazieren können aber da haben sie ganz komisch gekuckt und meinten sie sind in einer Stunde ja wider da. ( sie nehmen seit acht Jahren Austauschschület auf)

soll ich vielleicht mal mit meiner Betreuerin vor Ort sprechen besser gesagt wir den meine gastschwester nimmt es genauso war!?

und Entschuldigung für den langen Text aber ich weiß echt nicht weiter.

Auslandsjahr, Gastfamilie
1 Antwort
Gastfamilie wechseln? Nach 1 Woche? Coordinatorin hat alles der Gastmutter gestecjt?

Also ich bin erst einen Tag hier und weiß das das viel zu früh ist um darüber nach zu denken die Familie zu wechseln.

Aber es ist so ich bin in Irland in einem echt süßen und schönen Ort. Morgen gehe ich dann zum ersten Mal auf meine Schule hier vor Ort(die soll sehr toll sein).

Ich bin in einer Familie mit 5 Kinder, 5 Hunden, Hühner, Kaninchen, Fischen und ein spanischer Austauschschüler wihnt auch noch hier.

Jedoch hab ich eigentlich eine Tierallergie (auch angegeben), hab zwar bis jetzt noch nicht stark auf Hunde oder so reagiert (nur auf Katzen). Ich bin durch die Tür gegangen und hab mich direkt unwohl gefühlt (Bauchgefühl) und die Sauberkeit hier lässt echt mangeln. (Richtig dreckig, also so wirklich z.B. als hätten die 2 Wochen nicht mehr gesaugt und 2 Monate lang nicht mehr die Spiegel geputzt. Es muss ja nicht wie bei uns in Deutschland sein, aber wenigstens ein bisschen.

Also bitte ich brauche Hilfe (Ich weine die ganze Zeit nur noch und wünschte ich wäre nie auf gebrochen so fühle ich mich.

Danke schon mal im vorraus

Merle

PS: Das oben formuliert ist jetzt schon ein paar Tage alt und ich dachte ich hab Kulturschock oder reagiere über. Nachdem ich mit anderen geredet habe und die meinten ich sollte wechsel, habe ich mal Coordinatorin angerufen und ihr alles erzählt. Die hat es, aber nun meiner Gastmutter gesteckt und uch fühlt sich jetzt nur noch komischer an. Hab meiner deutschen Ansprechpartnerin alles geschrieben und hab noch keine Anwort. Man fühlt sich so allein, hilflos und verraten. Bitte ich brauche Tipps!!? Danke

Schule, Gastfamilie
3 Antworten
Doppleplacement Auslandsjahr JA oder NEIN?

Hallo! Für alle die mit dem Wort Auslandsjahr etwas anfangen können, wollte ich gerne fragen, was ihr über ein Doppleplacement denkt.

Ein Doppleplacement ist eine Doppelbelegung. D.h., dass man nicht als einziger Austauschschüler in eine Gastfamilie kommt, sondern noch ein 2. (im extrem Fall sogar 3.) Austauschschüler für das selbe Jahr, die selbe Zeit und in der selben Gastfamilie mit dir zsm in das Jahr einreist.

Ich habe meine Gastfamilie 1 und 1/2 Wochen vor Einreise in die USA erfahren und hatte dementsprechend noch nicht SO viel Zeit mir über all das klar zu werden. Ich bin jetzt (bereits seit 7 Tagen) für Zehn Tage in einem ,,Camp" für alle Austauschschüler Bevor es dann in 3 Tagen zu meiner Gastfamilie geht.

Ich habe heute erfahren, dass in meinem Staat noch Austauschschüler keine Gastfamilie haben, sodass unteranderem meine Gastfamilie gefragt wurde, ob sie noch einen 2. aufnehmen wollen. Sie sagten ja, und jetzt wurde ich gefragt.

Als ich das zum ersten mal Hörte war ich happy, aber dirket danach tief im Innern dagegen. Ich bin gerade traurig und weine. Ich weiß selbst nicht warum... Ich war dagegen, einfach, Weil ich mich nicht 100% mal auf die Gastfamilie einstellen konnte (1x Videoanruf hatten wir schon)...

Und einfach, weil es MEIN Auslandsjahr, MEINE Gastfamilie ist und ich das erste Austauschschülerkind für meine Gastfamilie gewesen wäre. Meine Gastfamilie hatte schon SO viel für mich vorbereitet, sogar mein eigenes Zimmer gestrichen, Clubs und ein Praktikum für mich organisiert und eine Empfangs-Party angefangen zu planen.

Ich habe am meisten Angst davor keine Freunde zu finden... Also anderseits würde ich auf meiner RIESEN neuen Schule von an Fang an eine Freundin haben (meine Gastschwester wäre aber auch so oder so mit mir auf die selbe Schule gegangen). Es ist letztendlich meine Entscheidung, aber ich brauche eine Einstieg.. Ich wäre mit meiner Gastschwester zsm zu Sportclubs etc gegangen. Generell passt die Familie so wie sie ist perfekt zu mir.

... Ich bin echt zerrissen... Kann mir jmd von seinen Erfahrungen, Überzeugen, Eindrücken, Meinung oder einfach seine Gedanken dazu sagen? Das wäre super hilfreich. Ich habe wirklich kein großes Selbstbewusstsein und wollte, dass mich dieses Jahr stärkter macht... Danke im Voraus. 

Angst, Auslandsaufenthalt, Auslandsjahr, austauschschüler, Gastfamilie, unwissenheit
1 Antwort
Austauschschueler aufnehmen/Gastfamilie werden (USA)... was war/ist euch bei einer US-Gastfamilie wichtig?

Hallo!

Mein Mann und ich haben uns nach langem Ueberlegen dazu entschlossen einen Austauschschueler aufzunehmen.

Obwohl ich natuerlich schon viele Erfahrungsberichte von Schuelern und Familien gelesen habe frage ich mich trotzdem worauf es den Gastschuelern bei der Gastfamilie am meisten ankommt!

Ueber uns: Wir haben keine Kinder im Haus aber viele unserer Freunde haben Jugendliche Kinder die auch bei Ausfluegen/Grillabenden immer mit dabei sind. Wir reisen viel, nie mit dem Flieger, immer mit dem Auto (wegen dem Hund). Wir campen, wandern, gehen zu Sportveranstaltungen, haben Feste und Veranstaltungen mit Freunden usw. An Wochenenden ist immer etwas los. Allerdings arbeiten wir beide unter der Woche. Die High School waere zufuss oder mit dem Fahrrad erreichbar. Ebenso eine Kirche (wir sind nicht religioes daher muesste der Austauschschueler bei Bedarf alleine in die Kirche) sowie ein Supermarkt in Geh-Distanz. Der Austauschschueler haette eigenes Bad und Zimmer mit Queensize Bett, Schreibtisch, begehbaren Schrank. "Streng" sind wir nicht extrem aber natuerlich gebe einiges an Grundregeln (kein Alkohol oder Zigaretten unter 21, chlecht, usw). Gekocht wird (fast) taeglich, Dinner wird zusammen gegessen. Gemeinsames Fruehstueck haben wir idR aber nicht, ausser manchmal an Wochenenden.

Wir wollen einem jungem Menschen die Gelegenheit bieten eine andere Kultur kennen zu lernen und auch Einblick in seine Kultur bekommen (Es wird vermutlich eine Asiatischer Austauschschueler werden).

Was denkt ihr?

Was ist/war euch wichtig bei eurer Gastfamilie?

Was habt ihr an euren Gasteltern nicht gemocht?

Was wuerdet ihr uns raten?

LG

Amerika, USA, Auslandsjahr, Erfahrungsberichte, Gastfamilie, Schüleraustausch, usa-auslandsjahr, usa austausch
4 Antworten
Austauschjahr Streit in der Gastfamilie?

Hey, ich bin seit fast 3 Monaten hier in meiner Gastfamilie in Japan und habe eigentlich noch nie einen Streit in meiner Gastfamilie mitbekommen. Klar, kleine Zoffereien gab es ab und zu, aber was heute passiert ist war echt nicht so schön.

Wir saßen unten beim Essen, und meine Gastmutter ist noch mal kurz losgefahren, um was zu holen und ich und die anderen haben schon gegessen. Als sie dann zurückgekommen ist, war mein Gastvater schon fertig und wollte noch ein wenig Medizin nehmen, da es ihm in letzter Zeit nicht so gut geht... daraufhin hat er kritisiert, dass meine Gastmutter vor dem Essen so viel Stress gemacht hat, die darauf erwiderte, dass sie sich mit dem Essen doch immer so viel Mühe gibt. Meine kleine Gastschwester ist auch noch nicht zum Essen gekommen, und ich hatte das Gefühl, dass meine Gastmutter sich nicht richtig wertgeschätzt fühlt, als ihre Stimme ein wenig weinerlich wurde. Das habe ich dann als "Alarmsignal" gesehen, und bin (als meine Gastschwester ebenfalls gegangen ist), auf mein Zimmer gegangen.

So, und als ich oben war, fing meine Gastmutter richtig an zu weinen und mein Gastvater an zu schreien. Dann irgendwann hatte sie einen richtigen Wutanfall und hat Geschirr durch die Gegend geschmissen... nach einiger weiterer Diskussion ist dann auch mein Gastvater gegangen und meine Gastmutter sitzt nun unten und räumt auf...

Ich weiß echt nicht, wie ich mich jetzt vehalten soll, soll ich runtergehen, beim Aufräumen helfen, mit meiner Gastmutter reden oder nichts tun?

Familie, Freundschaft, Japan, Psychologie, Austauschjahr, Gastfamilie, Liebe und Beziehung, Streit
5 Antworten
Was habe ich von einem Auslandsjahr (USA) nach der 11. Klasse?

Also in der Schule hat man uns erklärt, dass wir die Möglichkeit haben, ein Auslandsjahr in der USA zu machen. Das ganze wäre für mich nach der 11. Klasse (bin Gymnasiast in Sachsen) und ich hätte noch keinen Abschluss. Ich würde dieses Programm gerne mitmachen, habe aber auch meine Zweifel. Zum einem würde ich ein Jahr nicht in Deutschland zur Schule gehen, dafür dort... beeinträchtigt dies meine schulischen Leistungen? Ich würde meinen Abschluss nicht mit meiner jetzigen Klasse machen, könnte jedoch meine Sprachkenntnisse in Englisch besser anwenden lernen (stehe normal so zwischen 1-2). Ich würde meine Freunde nicht für ein Jahr sehen, meine Familie ebenfalls nicht. (Ich bin eher ein ruhiger, unauffälliger und schüchterner Mensch und tue es mir nicht leicht, mich schnell mit neuen Leuten anzufreunden) Wahrscheinlich habe ich auch noch mehr Fragen, aber das wichtigste wäre:

  1. Habt ihr selbst so etwas schon gemacht?
  2. Hat es sich gelohnt? + Welche Erfahrungen habt ihr gesammelt?
  3. Würdet ihr es weiterempfehlen?
  4. Denkt ihr, dass wenn meine Freunde (gleiche Klasse) sich ebenfalls dafür anmelden, dass wir auf die gleiche Schule gehen können?
  5. Was sind die Nachteile?
  6. Das ganze ist kein Austausch, sondern nur ein einseitiger Besuch, richtig?
  7. Fallen Kosten auf mich zurück?

Ps: Die Broschüre habe ich als 2 Bilder im Anhang.

englisch, Schule, USA, Auslandsjahr, Austausch, Gastfamilie, High School, Stipendium, 11. Klasse
6 Antworten
Ich kann mich nicht von meiner Gastfamilie trennen?

Hallo,

ich mache seit September ein Auslandsjahr in Spanien und werde hier auch noch mindestens bis Juni bleiben. Es ist ein privater Austausch, was heißt das ich keinen festen Rückflugtermin etc. habe. Daher könnte ich, wenn ich wollte noch länger hier bei meiner Gastfamilie bleiben, wenn die diesem Vorhaben zustimmen würden. Und da kommen wir auch gleich zu meiner Frage/Problem:

Ich habe meine Gastfamilien einfach so unheimlich lieb gewonnen, ganz ganz besonders meine Gastmutter. Ich was schon immer ein Familienmensch und ich liebe sie wirklich wie meine eigene Mutter. Als ich mich vor einem Jahr von meiner echten Mutter verabschiedet habe, wusste ich, dass ich sie spätestens in einem Jahr wiedersehen werden, jetzt weiß ich aber, dass ich meine Gastmutter so schnell nicht wiedersehen würde.

Nun bleibt mir halt noch die Option offen, mein Auslandsjahr zu verlängern und zum Beispiel noch ein weiteres ganzes oder halbes Jahr zu bleiben. Problem dabei wäre halt, dass ich a) meine richtige Familie ja trotz allem wirklich doll vermisse und ich noch länger von ihnen weg bleiben würde. Allerdings würden wir trotzdem diese Sommer zusammen in den Urlaub fahren, also würde ich sie trotzdem sehen. Und b) ich dann gegebenfalls das Schuljahr wiederholen müsste, was am Anfang eigentlich nicht geplant was, womit ich aber klar kommen würde.

Ich liebe meine Gastfamilie nur wirklich sehr sehr doll und ich bin ein RICHTIGES Familienmitglied geworden und ich weiß, dass es nie wieder so sein würde, wie es jetzt gerade ist.

Entschuldigt, dass dies jetzt so lang geworden ist, aber ich bin echt verzweifelt und hoffe, dass ihr mir einen Rat geben könnt.

Eure Hanna

Mutter, Schule, Freundschaft, Ausland, Beziehung, Auslandsjahr, Austausch, Gastfamilie, Kummer, Liebe und Beziehung, Schüleraustausch, gastmutter
5 Antworten
Beziehung mit Gastmutter wird schlechter?

Hallo,

ich bin nun schon seit September letzten Jahres in Spanien in einer Gastfamilie. Bestehend aus zwei Gasteltern und einem Gastbruder und einer Gastschwester. Als ich anfangs hier angekommen bin habe ich mir echt Mühe gegeben mit meinem Gastbruder eine gute Beziehung zu haben, aber es hat irgendwie nie so geklappt, was ich aber nicht schlimm finde. Wir tolerieren uns, haben aber zwei verschiedene Leben. Mein Gastvater ist sehr viel arbeiten und meine Gastschwester studiert schon in Amerika und daher war eigentlich meine Gastmutter immer meine Bezugsperson. Besonders am Anfang wo ich starkes Heimweh hatte hat sie sich rührend um mich gekümmert und viel mit mir unternommen. Ich habe sie wie eine zweite Mutter gesehen, was ich auch jetzt noch tue, und sie hat mich auch immer als ihre Tochter vorgestellt. Bis Weihnachten hin wurde unsere Beziehung immer besser und besser, doch dann bin ich über Weihnachten nach Deutschland gefahren und als ich dann wieder in Spanien angekommen bin, war irgendetwas anders. Ich weiß, dass meine Gastmutter gerade sehr viel stress mit ihrem Job hat, aber sie verbringt kaum noch Zeit mit mir und ich habe häufig das Gefühl, dass sie sauer oder genervt von mir ist. Vor Weihnachten haben wir immer viel miteinander unternommen und Zeit miteinander verbracht und jetzt machen wir das kaum noch. Ich bin häufig allein zuhause und einfach nur traurig, weil ich nicht weiß, was ich falsch mache. Auch redet meine Gastmutter die ganze Zeit von meiner Gastschwester und wie sehr sie sie vermisst und dann fühle ich mich irgendwie echt schlecht. Ich habe einfach stetig das Gefühl das unsere Beziehung schlechter ist und das finde ich so traurig, weil ich habe meine Gastmutter echt lieb.

Hattet ihr auch solche Phasen in eurem Auslandsjahr und wenn ja, was habt ihr getan, damit eure Beziehung mit eurer Gastfamilie wieder besser geworden ist?

Danke schonmal im Voraus für eure Antworten!

Ausland, Beziehung, Auslandsjahr, Austauschjahr, austauschschüler, Gastfamilie, unglücklich, gastmutter, exchange year
5 Antworten
Gastfamilie: ist das erlaubt? HILFEE?!?

ey ihr Lieben,
ich habe folgendes Problem: und zwar bin ich ein Au Pair in England. Ich betreue mit der Mutter ein Zwillingspärchen (6 Monate alt).
Es wurde im Vertrag festgehalten, dass ich pro Woche nur 25-30 h arbeiten muss, für einen Lohn von 80£ die Woche. Schon von Anfang an haben die Eltern angefangen ihren Müll überall stehen zu lassen und mir alle Aufgaben überlassen, ohne sich anschließend zu bedanken. Sprich: 2 x pro Tage Wäsche waschen und aufhängen, 2 x pro Tag die Geschirrspülmaschine ausräumen und mehrmals einräumen und ca 8 x pro Tag die Babyfläschen spülen. Ich habe damit an sich kein Problem, wäre es wenigstens ausgeglichen, sprich hätte ich nicht das Gefühl alles alleine machen zu müssen. 
Diese Woche musste ich anstatt 30h, 50 arbeiten und nächste Woche werde ich 62 h arbeiten müssen. Unbezahlt. Der Vater fährt übers Wochenende zu seiner Familie und sie wollen, dass ich 11h ab Donnerstag bis Sonntag  arbeite. Nun will ich nichts dagegen sagen, da ich bisher eine ganz gute Zeit hier hatte. Bin zwar auch erst einen Monat hier, aber vielleicht kann es auch sein, dass die Familie erst jetzt ihr wahres Gesicht zeigt? 
Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie die Zeit für den bezahlten Urlaub nicht verlieren wollen.. die Familie fährt ohne mich in den Urlaub und es war von Anfang an klar, dass dieser bezahlt wird. Wollen sie nun die Stunden die ich für den Urlaub bezahlt bekomme, als Überstunden geltend machen? Das war nicht ausgemacht. Ebenfalls muss ich jetzt auch am Dienstag Abend Babysitten.
Die andere Sache ist, dass die Mutter und ich gerade die Babys schlafen legen wollten. Babys schreien natürlich manchmal kräftig und laut und auch lang.. ich habe damit kein Problem, die Mutter jedoch fängt auch an zu weinen und schickt mich aus dem Zimmer indem sie auf die Tür zeigt und meinte, dass ich rausgehen soll.. ich bin extrem verunsichert. Bitte sagt mir was ich tun soll? 
Ist das Verhalten von der Familie gerechtfertigt?

verrückt, Mutter, England, Sprache, Ausland, Baby, Überstunden, aupair, Gastfamilie, weinen, Zwillinge, labil
4 Antworten
Unwohl fühlen in den USA?

Also, mein Auslandsjahr hier in den USA neigt sich langsam dem Ende zu, aber jetzt, in den letzten drei Monaten will ich irgendwie nur noch nach Hause. Erstmal, ich habe nach zwei Monaten mit einem Alkoholiker als Gastvater schon einmal komplett gewechselt. Das war alles ziemlich schwierig und kompliziert, weil sich die Organisation quergestellt hat und mir letztlich Freunde meiner Eltern eine Familie organisiert haben. Es war eine Riesenumstellung für mich, aber ich wusste, wie viel Geld und Nerven ich meine Eltern schon gekostet habe, deswegen war und ist Abbrechen gar keine Option. Das klingt jetzt dumm, aber am Anfang habe ich mich gar nicht richtig ''getraut'', meine Gastfamilie nervig zu finde, weil es ja echt mega lieb von ihnen war, mich einfach spontan so aufzunehmen, aber inzwischen treiben sie mich fast in den Wahnsinn. Die Kinder haben keine Manieren und essen NICHTS, weshalb die Mutter villeicht einmal die Woche Nudeln kocht, und den erst der Woche werden Reste gegessen, Pizza bestellt oder Hotdogs gemacht. Das Haus ist extrem klein und unordentlich, und ich musste mir auch noch nie vorher das Zimmer teilen, und das wäre auch eigentlich echt ok für mich, wenn meine Gastschwester nicht um halb 1 jede Nacht anfangen würde, zum Hausaufgaben machen, Musik auf ihrer Box zu spielen. Sie ist auch extrem unbeliebt an der Schule und jammert 24/7 rum, dass sie hässlich ist und sie keiner mag. Sonst liegt sie den ganzen Tag im Bett rum und spielt nur Sims, was ich auch ziemlich komisch finde. Die Eltern sind auch noch stolz darauf, weil sie so ein typischer Teenager ist, und sonst nie so ''normal'' ist. Die ganze Familie ist ziemlich nerdig und verteufelt halt, all die Mainstream Leute, von denen ich nunmal eine bin. Ich mag es halt, mich zu schminken, Ed Sheeran zu hören und Markenklamotten anzuziehen, na und? Ich habe es echt satt, abfällige Kommentare wegen Löchern in meiner Jeans und der Tatsache, dass ich Spinat tatsächlich esse anzuhören. Ausserdem, habe ich das Gefühl, dass ich meinen Gasteltern so ziemlich egal bin. Niemand ist zu meinem Chorkonzert gekommen, mein Geburtstag wurde vergessen, die Torte die ich mal gebacken habe wurde vor meinen Augen weggeschmissen, und als mein Handy mal ohne Strom war und ich ohne Bescheid zu sagen, an einem Wochentag nach Mitternacht nach Hause gekommen bin, hat es sie nicht gejuckt. Ich weiss, ich jammere gerade sehr herum und das hört sich wahrscheinlich alles nicht so schlimm an, und ich sollte dankbar sein, hier sein zu dürfen, aber ich habe im Moment so eine permanente schlechte Laune irgendwie, weil ich mein zu Hause in einer geordneten Familie, die mich so mag wie ich bin einfach extrem vermisse. Ich weiss, es sind nicht mal mehr drei Monate, aber hat irgendjemand Tipps, wie ich die vielleicht noch gut überbrücken kann, sodass ich mich in 10 Jahren gerne an die Zeit hier erinnern kann?

Schule, Familie, Freundschaft, einsam, USA, Ausland, Freunde, Schüler, Gastfamilie, Kalifornien, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Gastfamilie einfach weg(AuPair)?

Hallo:)

Leider benötigt man ein paar Informationen für meine Frage:

Ich will diesen Sommer als AuPair nach Amerika und habe auch eine Agentur gefunden mit der ich bis jetzt top zufrieden bin.

Auf jedenfall habe ich nach meiner Freischaltung leider erst mal fast zwei Monate auf den ersten Gastfamilienvorschlag gewartet. Das war allerdings nicht so schlimm für mich da die Agentur meinte ich müsste mein Bewerbungsvideo nochmal neu drehen weil mein jetziges zu viele Bilder enthält.Vor 1 1/2 Wochen kam dann trotz dem Video eine Email von einer Gastfamilie mit welcher ich auch einen Tag später geskyped habe. Es hat echt alles super geklappt und die Familie meinte auch das sie mein Video klasse fanden. Daraufhin folgten noch zwei weitere Skype Gespräche und am Ede des letzten meinte die Familie das sie gerne matchen würde (das bedeutet das sie einen gerne als AuPair hätten).Ich war natürlich total begeistert meinte aber das ich davor noch gerne mit ihrem jetzigen AuPair skypen würde.Die Mutter meinte daraufhin dass das kein Problem wäre, sie mir die Email-adresse von ihr schicken würde und das sie danach nochmal gerne mit mir skypen würde.Ja was soll ich sagen: Die Email kam nie an und drei Tage nach dem letzten Skype Gespräch fand ich die Familie auch nicht mehr auf meiner Website unter "interested Host Familys" So und jetzt zu meiner Frage:Hab ich irgendetwas falsch gemacht? Oder denkt ihr dass die Familie einfach ein andres AuPair gefunden haben? Aber irgendwie fände ich es dann komisch dass sie mir nicht mal geschrieben haben das sie nicht mehr interessiert wären.

Und ich bin mir auch unsicher ob ich mein Video nochmal ändern soll. Denn die Familie (und auch noch eine weitere mit der ich geskyped habe) meinten es wäre super und sie hätten mich deswegen kontaktiert.Allerdings will ich nicht noch einmal zwei Monate warten bis mich wieder jemand kontaktiert.Tut mir Leid für den langen Text, würde mich aber trotzdem über schnelle Antworten freuen.

Danke jetzt schon mal:)

LG Ally

Amerika, aupair, Gastfamilie, Match
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Gastfamilie

Abschiedsgeschenk für Gastfamilie

7 Antworten

Wie viel geld bekommt man als gastfamilie?

4 Antworten

Hat jemand Erfahrung mit englischen Gastfamilien?

9 Antworten

Gastgeschenk für englische Gastfamilie?

9 Antworten

Gastfamilie London Geschenk

12 Antworten

Au Pair Jahr abbrechen aber Angst wie die Gasteltern damit umgehen werden

3 Antworten

Gastgeschenk für Türkische Gastfamilie. Was soll ich jetzt schenken?

7 Antworten

Gastgeschenke für Gastfamilie in Neuseeland

5 Antworten

Gastgeschenk für australische Gastfamilie?

9 Antworten

Gastfamilie - Neue und gute Antworten