Ich würde gerne einen Schüleraustausch machen aber ich bin mir noch an einigen Stellen unsicher..wie waren eure Erfahrungen?

Hallo

Ich überlege schon seit längerer Zeit einen Schüleraustausch (bevorzugt in der 11.Klasse->bin jetzt in der 10.)zu machen. Erst habe ich an Südkorea gedacht jedoch kommt dies als Austausch nicht mehr für mich Infrage.

Jetzt würde ich gerne einen für ein Jahr auf den Philippinen machen. Jedoch habe ich noch einige Bedenken. Zumal ist es sehr weit weg von Deutschland und ich bin mir nicht sicher wie es ist wenn man dort Probleme hat (zb mit der Gastfamilie).

Wenn dann würde ich dort mit einer Organisation hinfahren (mich dort bewerben). Ich habe bis jetzt die Afs Orga. gefunden aber da kenne ich den genauen Ablauf nicht.

Hat jemand schon Erfahrungen mit einer Organisation gemacht und weiß wie das so abläuft?

Auch meine Eltern haben noch einige Bedenken da die Philippinen wie schon gesagt sehr weit weg sind. Und ich deswegen im „Ernstfall“ auf mich gestellt wäre. Ihnen wäre es lieber wenn ich in Europa bleiben würde.

Ich bin mir aber nicht sicher ob ich gerne in ein Land gehen würde wo wenig Englisch gesprochen wird.

in welchen Ländern wart ihr so und habt ihr gute oder auch schlechte Erfahrungen gemacht?

(Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht so genau wie ich meine Fragen in Worte fassen soll aber ich denke ich will einfach nochmal auf Nummer Sicher gehen und so viel wie möglich über einen Austausch zu erfahren haha)

~joe

Englisch, Schule, Auslandsaufenthalt, Austausch, Austauschjahr, Gastfamilie, Organisation, Philippinen, Schüleraustausch
Sollte ich etwas aufgeben? Wie krieg ich das Leben gewuppt?

In meinem Leben ist seit Beginn des Studiums ziemlich viel los.

Einerseits ist da natürlich die Uni. Vorlesungen, Seminare, Referate, man kennt's. Zugleich habe ich auch viele praktische Projekte und bin oft im Atelier (ich studiere Freie Kunst), wo ich ganz schön lange an den Semesteraufgaben werkel (die Motivation im 1. Semester halt...).

Dann habe ich auch einen Nebenjob. Der ist in einer Galerie und zum Glück kann ich dort oft nebenher lernen, wenn nicht viel los ist. Hab immer heimlich Karteikarten oder Lesestoff dabei...

Als drittes bin ich in einer Hochschulgruppe aktiv, die sich alle 2 Wochen trifft, und dazwischen gibt es eben immer mal Aktionen, Stände, Demos oder anderes. Die Treffen sind abends und gehen manchmal bis nach Mitternacht, wenn ich am Tag danach um 8 Uhr Uni habe.

Außerdem mache ich ein Ehrenamt, das aber nicht ganz so regelmäßig ist, vielleicht im Durchschnitt einmal pro Woche. In manchen Wochen fast jeden Tag und ich renn nur hin und her, in anderen ist dann wieder gar nichts. Das kann ne Stunde dauern oder auch vier, kann man vorher nicht so genau sagen (Asylbegleitungen).

Da ich Bewegung als Ausgleich brauche und auch was Neues probieren wollte, bin ich in zwei Sportkursen (Ninjutsu und Floorball).

Ich bin außerdem in einer Beziehung, die seit dem Studium eine Fernbeziehung ist, d.h. wir schreiben und telefonieren eigentlich meist und haben es beide zeitlich noch gar nicht geschafft, uns zu sehen. Ich konnte bisher kein Wochenende freischaufeln, was mir auch sehr leidtut, unter anderem weil ich auch meiner Familie versprochen habe, mal nach Hause zu kommen.

Dann wohne ich außerdem in einer ziemlich aktiven WG, wo immer was los ist. Es gibt einige Partys und ich gehe mit Freunden gerne in den Park, einfach zum Picknicken, Quatschen, Wikingerschach spielen, ... Das ist aber zwischendurch und spontan, wenn ich mal Zeit habe.

Meine anderen Entspannungshobbys (Gitarre, Ukulele, Lesen) fallen immer mehr hinten weg. Vor allem weil immer dann, wenn ich denke, dass ich mich jetzt mal mit einem schönen Buch hinsetze, mir sofort einfällt, dass ich nach all dem noch nicht eingekauft, geputzt, gekocht etc. habe.

Habe ich zu viele Aktivitäten am Laufen oder kriege ich es nur nicht gebacken? Wie machen andere das? Ich will ungern was aufgeben. Einen der beiden Sportkurse werde ich fallen lassen, aber selbst dann... Da hab ich ja nur 2 Stunden gewonnen. Was ist euer Rat?

Leben, Studium, Hobby, Freundschaft, Alltag, zeitmanagement, Aktivitäten, Organisation, Zeit, zeitplanung

Meistgelesene Fragen zum Thema Organisation