Was kann man mit einem leeren Notizbuch machen?

Hallo!
Eins vorweg: Ich bin mir nach eingehender Recherche durchaus bewusst, dass diese Frage hier schon mindestens fünfzehn Mal gestellt wurde und dass eigentlich immer die gleiche Antwortenmischung dabei rauskommt. Ich probiere es dennoch ein weiteres Mal!
Denn: Auch ich gehöre zu der Sorte Mensch, die im Laden einfach nicht an Notizbüchern vorbeilaufen kann und sich immer wieder neue kauft, ohne wirklich zuerst einen Zweck darin zu suchen.

Jetzt habe ich ein brandneues liniertes A5-Notizbuch von Leuchtturm und weiß nicht, was ich damit anfangen soll... Ein Tagebuch führe ich schon, genauso wie ein Zeichenbuch, besitze als professionell inprofessioneller Schreiberling auch ein kleines schwarzes Intro-Büchlein, in dem Gags, Zitate und Gedichte stehen, mit denen ich meine Auftritte einleiten kann. :)

Meine Träume notiere ich mir allerhöchstens als kleine Notiz auf dem Handy, sofern ich mich überhaupt erinnern kann. Basteln und kleben geht schlecht, weil dann in der Tasche ja alles herausfallen würde, und Bullet Journaling ersetze ich liebend gern mit einer Reminder-App. ;D Und nein, kein Kochbuch, denn Rezepte besitze ich kaum welche - ich koche ausgesprochen seltenst selber.

Per definitionem bin ich jetzt wohl recht wählerisch, Entschuldigung. ^^° Aber angesichts dessen wollte ich mir mal die Schwarmintelligenz zunutze machen und bei euch nachfragen, was ihr so für Erfahrungen und Tipps habt. Fällt euch noch irgendein passender Verwendungszweck ein? Ich bin dankbar für jeden Ratschlag!

Lieben Dank und Gruß!

kreativ, Kreativität, Schreiben, Ideen, Notizbuch, Organisation, Tagebuch
6 Antworten
Worein sollen meine Hefteinträge und Arbeitsblätter aus der Schule?

Hi ;-)

Ich weiß nicht, wie ich im nächsten Schuljahr meine Schulsachen optimal unterbringe...

Ich hatte letztes Jahr für jedes Fach eine Plastik - Ringmappe, und in diese Mappe habe ich dann die Arbeitsblätter und die Hefte (ich hab sie davor gelocht)rein. Das war eigentlich ziemlich gut, weil ich dadurch nicht das Problem hatte die Hefte mitzunehmen, den schnellhefter aber zu vergessen (oder umgekehrt), dadurch hatte ich alles was ich für ein Fach brauche zusammen, das hat ziemlich gut funktioniert.

Aber in Fächern wie Englisch z.B. hatte ich dann 2 Hefte, 1 Arbeitsheft und ziemlich viele Arbeitsblättter, sodass die Mappe ständig aufgesprungen ist, weil zu viel drinnen war... Außerdem nervt es in Fächern wie Geschichte oder Bio nur die Hälfte des Hefts zu verbrauchen und den Rest leer lassen zu müssen...

Bei einem Ordner bin ich mir nicht ganz sicher ob ich einen benutzen will, da 1. man ihn erst auf den Tisch hechten muss und er dann im geöffneten Zustand sehr viel Platz einnimmt und eher viel Aufmerksamkeit erregt 2. weil ich wahrscheinlich zu faul bin, um jeden Tag die jeweiligen Fächer, die man hat, in den Ordner einzuheften bzw. die, die man nicht hat auszuheften. und wenn man das nicht macht wird er ziemlich schwer...

Alsooo... dachte ich mir, dass ich dieses Jahr evtl. ein Schnellhefter pro Fach nehme und dann nach jedem Themengebiet die Block- und Arbeitsblätter in einen Ordner einhefte. Aber das wird dann in Englisch, Latein und Mathe zu viel Papierverbrauch mit der Zeit... also in den Hauptfächern doch Hefte oder ein Ordner?

Ich bin mir also noch nicht ganz sicher mit dem Hauptfächern... in den Nebenfächern werde ich auf jeden Fall mit Schnellheftern arbeiten.

Hat jemand ein Tipp für die Hauptfächer für mich? Wäre sehr nett :D

Anders (nur Schnellhefter, Individuell) Schreibt es bitte ;) 33%
Ordner 33%
Hefte und Schnellhefter 33%
englisch, deutsch, lernen, Schule, Mathe, Kreativität, Ordner, Organisation, Schnellhefter, Abstimmung, Umfrage
6 Antworten
Bin ich vielleicht ein Messi?

Hallo, ich habe ein großes Problem mit Unordentlichkeit. Es ist nicht mehr normal. Mein ganzes Leben wird davon negativ beeinflusst. Ich kann mein Zimmer nicht ordentlich halten. Es liegen immer Klamotten verstreut rum, mein Schreibtisch ist zugestellt und alles liegt unsauber rum. Manchmal Räume ich auf, aber am nächsten Tag ist es wieder das gleiche. Es passiert unbewusst, dass ich alles liegen lasse.

Es ist überall so. Meine Unterlagen, Order, wichtige Papiere, die liegen oft loose rum oder komplett durcheinander sodass ich nichts finde. Ich kann keine Ordnung in meinem Ordner halten. Ich verliere wichtige Mitschriften oder kenne mich nicht mehr aus, weil ich so unsauber damit umgehe. Dies beeinflusst meinen Stufienalltag sehr stark negativ. Aber nicht nur das. Ich bin auch im Kopf total unorganisiert, ich vergesse Termine oder verschiebe sie bis ins unendliche, weil ich das Gefühl habe das ist alles zu anstrengend. Es strengt mich so sehr an immer alles organisieren zu müssen. Zu wissen wann ich was abgeben muss, wann und was ich lernen soll. Wie ich meine Materialien organisieren soll.

Und auch mich selbst kann ich nicht organisieren. Ich bin total antriebslos. Sitze meistens nur rum, weil mir alles andere zu anstrengend und zermürbend ist. Ich langweile mich dauernd. Dadurch habe ich keinen Antrieb was aufzuräumen oder sonstetwas. Auch in anderen Räumen ist dies so. Ich lasse oft Geschirr stehen und Essen. (Aber nicht solange bis es fault.) Es ist einfach so eine Angewohnheit. Lasse alles einfach liegen wo ich gerade bin. Im Auto dasselbe, es liegen Flaschen rum, ich sauge es nie aus und wasche es fast nicht. An mir selbst sehe ich es auch. Ich achte schon darauf, dass ich mich dusche und gepflegt bin, aber alles darüber hinaus ist mir zu anstrengend. Ich gehe kaum zum Friseur, zieh mir das an was gerade da ist. Ich möchte einfach nicht mehr das meine krankhafte Unordentlichkeit mein Leben so beeinflusst.

Ich weiß nie was ich machen soll oder machen muss, was ich nicht in der Lage bin es zu planen, deshalb mache ich dann nichts oder verpasse wichtiges. Immer sage ich mir du musst es jetzt aufräumen. Dann setze ich an es zu tun, aber entweder komme ich nicht weit, weil ich mir denke viel zu anstrengend, oder ich schiebe das Zeug von einem zum nächsten Platz, weil ich nicht weiß wohin damit. Oder ich schaffe es und räume auf, aber dann am nächsten Tag schauts wieder aus und ich denke mir, toll bringt nichts. Oder ich denke auch. Warum soll ich aufräumen, sieht ja keiner außer mir? Es stört mich, dass ich so eine scheißegal Einstellung habe, aber ich weiß nicht was ich machen soll. Ich bin antriebslos, weiß nicht wie ich mich alleine organisieren kann im Leben und dann mache ich garnichts. Ich behalte auch viele Dinge, die nicht nötig sind, weil ich denke die kann man ja noch gebrauchen, oder das schau ich mir schon mal wieder an. Bin ich jetzt ein Messi? Und was kann ich tun um Organisation in meine Leben zu bringen? LG.

Ordnung, Leben, Gesundheit, Familie, Freunde, messi, Psychologie, Gesellschaft, Organisation
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Organisation

Ähnliche Shops wie odernichtoderdoch?

2 Antworten

Wer hat gute Ideen für ein Klassentreffen?

6 Antworten

Wie die Zeit auf der Arbeit schneller vergehen lassen?

16 Antworten

Online-Liste in der man sich für Aufgaben eintragen kann

9 Antworten

Welche Mafia ist die mächtigste der Welt?

26 Antworten

Büro und Verwaltung - anderes Wort

4 Antworten

Was ist das Gegenteil von Hierarchie?

26 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Gemeinde und Kommune?

4 Antworten

"synonym" für organisationstalent

4 Antworten

Organisation - Neue und gute Antworten