Kopfhörer und Mikrofon in einem kompakten System?

Hallo,

Ich schildere euch erstmal das Problem für das ich eine Lösung suche.

Mein Großvater ist über 80 Jahre alt und hört schon seit mehr als 25 Jahren nicht mehr gut und es wurde in den vergangenen Jahren so problematisch, dass ihm kein Hörgerät mehr zu helfen scheint. Wir haben jedoch festgestellt, dass er wenn er mit seinem Bluetooth In-Ear Kopfhörer Set Fernsehen schaut, er alles deutlich versteht.

Heute als wir dann da saßen und mit ihm etwas wichtiges besprechen mussten und er uns nur mit Händen und Füßen verstehen konnte, kamen wir auf die Idee eine Sprachnachricht aufzunehmen und ihm diese über die Kopfhörer abzuspielen. Das hat super funktioniert und er hat alles verstanden. Ihm war es sogar anfangs zu laut eingestellt ! Er hat wenn er die In-Ear Kopfhörer anhat logischerweise sein Hörgerät aus.

Nun dachte ich, dass es sicherlich auch möglich ist, ein Mikrofon zu kaufen und dieses direkt an seine Kopfhörer anzuschließen. Was wäre die kleinste, praktischste Möglichkeit so etwas zutun? Ich brauch ja irgendetwas womit ich das Mikrofonsignal verarbeite, verstärke oder ähnliches. Muss auch kein Bluetooth-Kopfhörer sein. Vielleicht gibt es ja solche Systeme auch schon und ich weiß nicht wie ich es finde?!

Bitte um Hilfe. Es wäre für meinen Großvater eine große Bereicherung, da er zurzeit mit seinen Hörgeräten nicht einmal eine normale Konversation mit seiner Frau führen kann.

Vielen Dank

Mikrofon, hören, Hörgerät, Kopfhörer, hoergeraeteakustiker
4 Antworten
Hörgerät + Gaming, oder lieber ohne Hörgerät?

Hallo Leute, Ich bin 16 Jahre alt und schon seit meiner Geburt auf dem rechten Ohr fast taub. Nun, als Kind hatte ich ein Hörgerät, aber das hat immer gequietscht, wenn ich meine Brille zurecht gerückt habe, oder mir durch die Haare strich, halt generell wenn ich irgendwie ins Gebiet Ohr kam.

Nun hat mich das damals so genervt, dass ich nun seit ca. 8 Jahren kein Hörgerät mehr habe. Nun wollte ich wissen ob sich jmd im Gebiet Gaming und Hörgerät auskennt. Ich spiele z.B. Csgo und bei diesem und anderen spielen muss man ja auf Steps/Schritte achten. Ich kann das nicht so gut, höre steps von rechts z.B. Gar nicht, und kann andere steps schwer zuordnen, außer sie kommen von ganz close links.

Nun ist es so, dass ich immer relativ günstige headsets hatte, weil ich ja sowieso ned so viel höre. Aber mein turtle beach ist jz auch schon etwas älter und da hatte ich mir überlegt mir ein HyperX Cloud || zuzulegen. Nun frage ich mich, lohnt sich das überhaupt, wenn ich auf dem rechten ohr eh fast nix höre?

Nun zum anderen Teil meiner Frage: Hörgeräte Wie ist es mit nem Hörgerät zu zocken? Funktioniert das? Kann man einfach so fette Kopfhörer aufziehen ohne dass es quietscht und kann man die steps dann auch wirklich zuordenen? Würde mir ein 7.1 headset dann überhäuft was bringen? Kennt sich vllt jmd damit aus? :D gaming headsets für halbtaube gibts ja leider nicht :D

Danke für eure Antworten :D

PC, Gaming, Behinderung, Headset, Hörgerät, CS:GO
3 Antworten
Hörgerät: Wie stehen meine Chancen auf eine Kostenübernahme der Krankenkasse?

Hallo, liebe GF Community,

Ich bin 16 Jahre Alt, auf dem rechten Ohr hochgradig hörgeschädigt, links gehörlos.

Die Ursache für den Hörverlust ist bislang ungeklärt. Da ich rechts ein hörsystem von hoher Leistung trage, kann der Hörverlust zumindest auf der rechten Seite kompensiert werden; mein aktuelles Hörgerät ist vom Hersteller Phonak (Sky q50- UP).Das Kürzel UP steht dabei für ultra power. Zwar ist das Gerät, wie schon erwähnt, dazu in der Lage meinen Hörverlust auszugleichen, jedoch plagt mich damit ein ganz anderes Problem: die enorme Größe. Ich weise noch einmal auf mein Alter hin: ich bin Jugendlicher und sehe damit schon aus wie ein Rentner und das nicht nur nach meiner Wahrnehmung. Außerdem wird meine Behinderung durch das Gerät sofort sichtbar , was Stigmatisierungen durch Mitmenschen, zb bei Bewerbungsgesprächen zur Folge hat. Mein Selbstwertgefühl ist dadurch ziemlich im Keller, soziale Isolierung ist die Folge einer offenen und unterschwelligen Diskriminierung, die häufig von Gleichaltrigen ausgeht.

Eigentlich wollte ich das Problem wie folgt lösen: es gibt Hörgeräte einer deutlich kompakteren Bauart, sog. Ex- Hörer. Diese sind nicht nur so gut wie unsichtbar, ich trug vor wenigen Monaten eines zur Probe und War auch vom Klang begeistert, mindestens genauso gut wie bei meinem derzeitigen Hörgerät. Allerdings ist letzteres Mitte 2014 von meiner Krankenkasse finanziert worden und somit erst knapp 3 Jahre alt. Meine Krankenkasse, die Barmer GEK, zahlt jedoch nur alle 5 Jahre ein neues. Habe ich gute oder schlechte Aussichten, dass unter Berücksichtigung meiner durch das Gerät entstehenden Probleme (Kosmetisch: Assoziationen mit Senioren, bin aber 16; Psychisch: Offene Sichtbarkeit meiner Behinderung und vorhin erwähnte Konsequenzen) Das Gerät vorzeitig bezahlt wird? Kann man die nächste Inanspruchnahme einer Finanzierung des Hilfsmittel verzögern, um das vorzeitig finanziert zu bekommen ?

Halten sich die Leute von der Krankenkasse nur an Paragrafen und gesetze hier und da oder werden auch die gesellschaftlichen psychologischen Aspekte beleuchtet?

Vielen Dank für eure Antworten! (:

Hörgerät, Hörschädigung, Krankenkasse, Schwerhörig, hoerverlust, Barmer GEK
5 Antworten
Keine Hörgeräteverordnung trotz schlechtem hören?

Hallo zusammen, ich 24 weiblich, bin der Meinung dass ich in letzter Zeit schlechter höre als sonst. (Bzw. höre ich seit ich 6 Jahre alt war schon schlecht.) Mein Freund, bekannte und Freunde sagen es auch schon die ganze Zeit, ich war schon beim hno Arzt der stellte zwar einen Hörverlust fest aber er sagte mir dass man da nichts machen muss. (Mit Hörgeräten usw...) Ich höre aber meiner Meinung nach so schlecht dass andere schon sagen jetzt mach doch mal den Fernseher oder den Radio leiser oder schreien mich an dass ich was verstehe. Dann sollte ich laut Bekannten mal zum Akustiker gehen die dann verschiedene Hörtests mit mir machte in lauter und leiser Umgebung. Dieser stellte dann einen Hörverlust von 50-60 db also mittelgradig schwerhörig fest. Die Akustikerin meinte sofort "Hörgeräte für beide Seiten" sonst wird es irgendwann noch schlimmer und ich höre irgendwann nichts mehr. Bzw nur noch wenig. Um nochmal zum vorherigen Thema zu kommen, der hno Arzt Bzw verschiedene hno Ärzte bei denen ich deshalb schon war, haben gesagt das man da noch nichts machen muss. Jetzt weiß ichsuch nicht was ich machen soll, mein Freund sagt immer mit Hörgeräten wirst du wieder viel besser hören und du ich muss nicht alles nochmal bzw. öfters wiederholen. Ich habe so das Gefühl dass alle Informationen so an mir vorbeigehen. Ein hörsturz ist es nicht da ich schon seit klein auf schlecht höre. Und damals mit 6 Jahren ich schon Hörgeräte bekommen sollte. Nur damals war es noch nicht so schlimm mit dem hören. Jetzt soll ich mit laut Akustiker und Freund ein Rezept für eine Hörgeräte Verordnung abholen, damit die Krankenkasse die Geräte bezahlt. (Kassengeräte) und der hno Arzt (Ärzte) sagt/ sagen aber das es nicht so schlimm ist und da noch nichts machen muss bei 50db & jetzt habe ich ein Problem. Ich werde doch nicht auf den Kosten selbst sitzen bleiben für die beiden Geräte? Wie kann ich vorgehen um eine Hg Verordnung zu bekommen? Lg Kristin

Arzt, HNO, Hörgerät, Akustiker, hoerverlust, Hörgeräte-Akustiker, schlecht hören, Verordnung
5 Antworten
Erfahrungen mit Hörgeräten bei Sport und Outdooraktivitäten?

Ich höre nicht gut, mein Arzt hat jetzt eine nicht nur leichte Schwerhörigkeit festgestellt und zum Kauf von Hörgeräten geraten. Daher habe ich mich schon intensiver informiert, bei Hörgeräteträgern, beim lokalen Akustiker und im Web.

Ich stelle erst mal fest, das Hören ein Riesengeschäft sein muss, mit Fernsehwerbung und gigantischen Margen .. Für mich als Elektroingenieur sehe ich da nichts als ein paar Stunden qualifizierten Servive und Beratung und eine Hardware, die nicht komplizierter ist als ein Bluetooth Kopfhörer für 100 Euro. (oder weniger) Aber offenbar ist der Handel mit gebrauchten Geräten oder die Verwendung von Alternativen hier bei uns verboten, weil medizinisches Hilfsmittel. Lesebrillen ohne individuelle Anpassung darf ich aber beim Discounter im Regal kaufen .. Offenbar hat das die Herstellerlobby gute Arbeit geleistet. Und wohl auch schön die Schwell runtergesetzt, ab der man eine Hörhilfe braucht, früher war es klar, dass man im Alter die Hohen Töne schlechter hört, heute verspricht die Werbung intelligente Geräte, die offenbar besseres Hören als der Normalhörer versprechen (Störgeräusche ausfiltern)

Dazu kommt, dass viele Leute die ich kenne oder gekannt habe, die Geräte nicht oder kaum nutzen, jedenfalls nicht wie empfohlen immer tragen und wieder "hören lernen" .. sondern nur bei Anlässen bei denen man mit vielen Stimmen und Nebengeräuschen Schwierigkeiten hat. Ich kenne die Argumente Gehirn wieder ans Hören gewöhnen etc. aber ich würde ich wohl auch so machen .. ich komme eigentlich gut zu recht ohne, Telefonieren, Fernsehen mit Normallautstärke, 1:1 Unterhaltungen .. alles kein Problem, ich merke das eigentlich nur bei Störgeräuschen: Unterhaltungen im schnell fahrenden Auto, Kneipe/Restaurant/Hotellobby. Kommt aber nicht jeden Tag vor .. und genau dabei würde ich ein Gerät tragen wollen.

Dazu kommt, dass ich (M 58) meine Zeit nicht im Fernsehsessel verbringe, sondern mit Motorradfahren, Tauchen, Sportstudio Besuchen, Sauna, Fahrradfahren Das hat mir auch der Akustiker bestätigt: Schweiss und Wasser "geht gar nicht" und damit käme auch bei den Situationen, wo ich gerne besser hören würde wie Sportstudio mit Laufbändern im Hintergrund, sowieso kein Gerät in Frage. Evtl kommen demnächst ähnlich wie bei den Smartphones Geräte auf den Markt, die statt Batterien Akkus haben und wasserdicht versiegelt sind. Aber dann liege ich wahrscheinlich gleich im obersten Preissegment.

Was empfehlen Betroffene oder Experten unter den Lesern ?

Ich denke, dass ich mir früher oder später ein Gerät zulegen werde, bin aber als Selbstzahler nicht auf den deutschen Markt angewiesen, und als Informatiker / Elektrotechniker durchaus in der Lage, ein elektronisches Gerät selber zu konfigurieren. Gibt es Alternativen zur Investition von 4000 Euro die dann in der Schublade liegen ?

Hörgerät, Schwerhörigkeit, Akustiker
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hörgerät

Wird Schwerhörigkeit als Behinderung anerkannt? Wieviel % sind es?

7 Antworten

Hörgeräte verloren

2 Antworten

Wer hat Erfahrungen mit einem Tinnitus-Noiser?

7 Antworten

Ab welcher Hörminderung braucht man ein Hörgerät?

6 Antworten

Hörgerät verloren / verlegt, was tun?

1 Antwort

Hörgeräte von Kind - Erfahrungen

5 Antworten

Wie lange muß das Hörgerät halten bis ein neues verschrieben werden kannie

4 Antworten

polizei,hörgerät?

6 Antworten

Trockengerät für hinterm Ohr Hörgerät.

4 Antworten

Hörgerät - Neue und gute Antworten