Können Ohrstücke am Hörgerät durch Abnehmen schmerzhaft drücken?

4 Antworten

Von Experte DianaValesko bestätigt

Die Ohren werden auch durch abnehmen nicht "kleiner" da hier kein Fett ist, sondern hauptsächlich Knorpel. Wenn die ohrstücke zu fest sitzen, dann verursachen sie druckstellen und unter Umständen eine Entzündung des aussenohrs (otitis externa) und/oder des Mittelohres (otitis media) in selteneren, dafür aber meist schwereren Fällen auch des innenohres (otitis interna)

Vor allem dann, wenn die Entzündung nicht nur durch den Druck bedingt ist, sondern bspw. Noch Bakterien dazukommen.

Geh damit zum doc und lass das untersuchen. Eine Entzündung schwillt hält gerne auch an.

Woher ich das weiß:Beruf – Heilpraktiker mit Qualifik. In Osteopathie und Chiroprakti

Vielen Dank, das werde ich machen

0

Ich hatte im Januar auch zu tun mit einem Ohr, Druckstelle und kleine Entzündung. Da ich gehörlos bin trage ich sehr starke Hörgeräte mit sehr fest sitzenden Silikon Ohrpasstücken. Ich habe dann einfach das eine Hörgerät nicht getragen bis alles geheilt war. Kommunikation mit Hörenden noch schwerer, aber beim Arzt usw. habe ich Gebärdensprachdolmetscher/ Taubblindenassistent.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin gehörlos und sehbehindert.
Von Experte Vinarion1 bestätigt

In der Tat kann das mit der Gewichtsabnahme zusammen hängen.

Ich hatte mal durch ungewollte 30 Kilo Gewichtsabnahme eine offene Tube im Ohr bekommen, selbst im Ohr war die Fettreserve verschwunden.

Lass Dich gut beim Hörgeräteakustiker beraten.

Alles Gute für Dich.

Aber dadurch würde das Ohr doch weiter, nicht enger werden? Oder vertue ich mich da? 🤔Also jetz auf den FS bezogen.

2
@Vinarion1

Ich kann mir vorstellen, dass durch die Gewichtsabnahme eine "Schrumpfung" des Gewebes entstanden ist, ich hab sogar meine Schuhe verloren damals.

2
@DianaValesko

Hmm.. Naja, Füsse und Ohren sind schon grundsätzlich anders.. Aber ich müsst jetz tatsächlich tief graben, um das rauszufinden, inwieweit das hauptsächlich Knorpelige Gewebe des äußeren ohres schrumpft bei Gewichtsverlust

1
@Vinarion1

Das kann ich auch nicht 100%ig sagen, aber die offene Tube von der Gewichtsabnahme glaube mir da auch erst kein Arzt. Nur der Prof. kannte das.

2
@DianaValesko

Ja wenn es nach innen geht, so ab mittel/Innenohr bin ich da voll bei dir ;)

1
@DianaValesko

Pff, mir egal, die frage ob das aussenohr mit abnimmt interessiert mich, und deswegen bekommst du jetz auch die Experten Bestätigung xD. I'm Zweifel hast du mehr recht als ich, sicher ist sicher xD

1
@DianaValesko

Vielleicht, aber ich weiß nich, ob die bekloppte Ohr Muschel beim abnehmen schrumpft xD und das ist eigentlich schon wieder so nutzloses Fachwissen, das es mich wurmt das ich damit nich klugscheissen kann xD

1
@Vinarion1

Mich würde da die Expertise eines HNO Fachmenschen auch sehr interessieren. Ich werde mal meinen HNO fragen.

2
@DianaValesko

Sehr gut, ich erwarte Erleuchtung.. Hno Ärzte find ich irgendwie creepy, mit denen bin ich nich so bekannt ;p

1
@Vinarion1

Ich hatte damals eine Odyssee durch und nur ein Prof, in der Uniklinik kannte das mit der offenen Tube, alle anderen sagten, das sei Psyche 🙄

2
@DianaValesko

Ich sag doch: die sind creepy, ich meine.. Die wühlen überall da rum, wo Mama immer sagte : nimm die Finger da raus und benimm dich xD.. Chirurgie : interessantes Handwerk, innere : nich für jedermann, aber wichtig.. Gyn: okay... Wers mag.. Aber hno? Nase bohren, ohrenschmalz kratzen und bis zur Nase im Hals stecken.. Und ständig geht's um schleim Eiter und Dreck xD.. Was bitteschön müssen das für Menschen sein, die sich dafür interessieren?

1
@Vinarion1

Ich hab ja einige Fachgebiete durch, Augen, AugenkliniK. Gynäkologie, Neurologie-Psychiatrie, Allgemeinmedizin, Arbeitsmedizin, Kardiologie, aber HNO wäre für mich ein no go gewesen. Am umfangreichsten, lehrreichsten war die Allgemeinmedizin, interessant und mehr psychiatrische Patienten, als in der Psychiatrie.

2
@DianaValesko

Allgemeinmedizin ist tatsächlich auch einer meiner lieblings Bereiche.. Ich finde es interessant, das man sich darauf spezialisiert, sich nicht zu spezialisieren.. Wäre wohl auch meine Wahl, wenn ich Medizin studiere, was die Fachrichtung angeht

1
@Vinarion1

Wäre auch meine erste Wahl, wahnsinnig abwechslungsreich und ich habe viel gelernt

2
@DianaValesko

Naja, wenn ich jetz anfange bin ich so mit anfang 40 fertig.. Ich sag mal so, man hat den Vorteil, daß man in nem Alter ist, wo einem die Patienten direkt vertrauen, weil man eben kein jünger Hüpfer mehr ist.. Man muss ja nich erzählen, daß man quasi erst Anfänger ist xD

1
@Vinarion1

Das würde bei Dir auch gut zusammen passen und ja, Du hast ja schon genug medizinische Kenntnisse und Erfahrungen, darauf könntest Du leicht aufbauen.

Bei mir ist der Zug abgefahren, in dem Alter.

2
@DianaValesko

Ach quark, und selbst wenn, kurz vor der Kiste noch die Approbation oder gar nen doctitel in der Hand halten und allen grinsend den Finger zeigen ;).. Also.. Überspitzt gesagt natürlich.

1
@Vinarion1

Haha, gute Einstellung! Ich bin zufrieden, so wie es ist, aber im nächsten Leben mach ich es anders 😀

2

Danke für die schnelle Antwort, werde ich machen

1

Ich bin auch seit sehr langer Zeit beidseitig Hörgeräteträgerin. Immer mit harten Otoplastiken.Inzwischen bin ich hochgradig, an Taubheit grenzend, schwerhörig und trage beidseitig Ultrapowerhörgeräte mit harten Schalenotoplastiken. Ich nie bei Gewichtsschwankungen bemerkt, dass sich meine Ohren verändern, ich denke das können sie durch ihren Aufbau auch nicht.

Was für Otoplastiken trägst Du ?

Ich würde die Sache aber beim Ohrenarzt klären lassen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?