Welche Förderungen / Stipendien gibt es für eine Frau in einem Technischen Masterstudium?

Guten Abend meine Lieben,

ich habe diesen Sommer mein Bachelor Studium der Medientechnik an einer Fachhochschule in Niederösterreich abgeschlossen und habe jetzt mit einem Masterstudium an der selben Fachhochschule begonnen (Masterstudium - Interactive Technologies).

Durch einen drastischen Wandel meiner Lebensumstände (und das war so nicht geplant) habe ich jetzt meinen eigenen Haushalt und muss neben dem Vollzeitstudium 20 Stunden arbeiten (und das geht sich finanziell nur sehr sehr knapp aus). Das bringt mich ein bisschen am Rande des Wahnsinns.

Seit Tagen grabe ich mich durch Stipendien / Förderungsdatenbanken und komme auf keinen grünen Zweig.

Hat da einer von euch Erfahrungen und weiß wie ich an ein bisschen Unterstützung komme?

Daten die zu der Antwort auf die Frage vl noch relevant sein könnte:

  • weiblich
  • ledig
  • 26 Jahre alt
  • Nettoeinkommen über der Geringfügigkeitsgrenze (als Research Assistant Tätig)
  • kein Anspruch auf Alleinerhalterstipendium
  • Diplom Arbeit innerhalb des Masterstudiums wird sich um ein Web basiertes Thema handeln
  • Noten befinden sich im oberen Durchschnitt (auch im BSc Studium). Könnten besser sein, aber Mangel an Zeit, viel Stress.

mlg

Magda

PS: Ich frage deswegen explizit auf Frauen in Technik, da ich mir gut vorstellen könnte, dass solche gefördert werden wegen Mangel.

Schule, Förderung, Gleichberechtigung, Stipendium, Masterstudium, Ausbildung und Studium, technisches Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Von zuhause rausgeschmissen mit 20 was jetzt?

Hallo Leute,

ich fasse euch die Situation etwas zusammen damit ihr nicht denk „ er hat bestimmt was gebaut“ oder so.

Meine freundin wurde von der arbeit gekündigt und sie konnte ihre miete nicht mehr zahlen deswegen habe ich sie mit zu mir geholt.

ich habe die ganze zeit im wohnzimmer geschlafen da wir allgemein eine 3 zimmer wohnung haben und meine mutter in einem und meine schwester im anderen zimmer schläft„eigentlich“

deswegen bleibt mir nur noch die große L coutch im Wohnzimmer. Meine schwester hat ein eigenes zimmer mit nem kleinen bett wo sie halt NICHT schläft. Sie schläft mit mir zusammen auf der L coutch aber auf der anderen seite befeutet ich habe und hatte noch nie meine Privatsphäre oder ein zimmer was ich mal abschließen kann um alleine zu sein.

Jetzt habe ich mich mit meiner mutter gestritten und sie hat uns beide rausgeschmissen weil sie meine freundin nicht mehr sehen wollte. Ihre familie selbst nimmt sie nicht mehr auf deswegen können weder sie noch ich irgendwo hin wo wir ein dach über dem kopf haben. Meine Mutter meinte da meine freundin alle 2-3 tage duschst, dass sie zu viel wasser verbrauchen würde.. und sie streitet mit mir dass ich die coutch nicht mehr mit meiner schwester teile..

suf jeden fall zu meiner person.. ich bin selbstständig seit einem jahr und die einnahmen reichen nie um meine kosten zu decken..

Ich möchte die selbstständigkeit aufgeben und fest arbeiten nur habe ich jetzt keinen dach über dem kopf.

gibt es irgendwas was ich machen kann ? Gibt es irgendwelche unterstützungen bis ich mir was neues gesucht habe an arbeit und wohnung ?

Der streit zwischen mir und der mama wird nicht mehr gut sodass sie uns aufnimmt. Wir haben uns sehr oft deswegen gestritten und dieses mal ist es leider gottes eskaliert..

bitte im direkte antworten da alles andere nur salz auf die wunde wäre

beste Grüße und danke im Vorraus

Wohnung, Förderung, obdachlos, Staat, Unterstützung
5 Antworten
Eltern wollen mich nicht unterstützen (Schulische Laufbahn)?

Hallo alle miteinander. Im letzten Jahr habe ich einen ziemlichen Wandel durchgemacht und durch einen Schul- und damit auch einen Imagewechsel endlich mein Potential ausschöpfen und mich sozial sowie in meinen verschiedenen Kompetenzen weiterentwickeln können. Jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt: wenn es etwas kostet oder meine Eltern irgendetwas machen müssen ist es vorbei. Sei es auch nur, mich einmal irgendwo hin zu fahren. Ich verlange nicht viel von meinen Eltern, doch bekomme ich jedes mal, wenn ich von Fortbildung spreche, nur ein genervtes Stöhnen. Bisher nehme ich an etwaigen Online-Programmen teil (CyberMentor und Co.) oder auch an Seminaren in den Ferien (kostenfrei, versteht sich). Nächstes Schuljahr bin ich im Ausland, als Stipendiatin. Zur Zeit wäre ein großer Wunsch von mir ein Schülerstudium. Oder zumindest ein Propädeutikum. Aber auch für diese 25 Euro im Monat wollen sie nicht aufkommen - selber zahlen darf ich es jedoch auch nicht. Ich bin die erste in meiner Familie die studieren möchte und kann mich über die Möglichkeiten, die meine Schule mir bietet (Begabtenförderung und Teilnahme an Projektkursen der Oberstufe, bin in der 9. Klasse) nicht beschweren, jedoch belastet es mich schon, dass ich von Zuhause keine Unterstützung erhalte. Darüber wissen meine Lehrer auch Bescheid, jedoch können sie nicht viel mehr machen als mich mit kostenlosen Angeboten zu "versorgen", solange meine Eltern nicht mehr erlauben. Versteht mich bitte nicht falsch, ich gebe mein bestes hier niemanden zu nerven. Solche Themen kommen nicht allzu oft auf den Tisch, meistens sammle ich sowieso nur Unterschriften und es wird garnicht erst gefragt. Nundenn: Gibt es eine andere Stelle als Lehrer (und vielleicht nicht direkt das Jugendamt), an die ich mich wenden könnte? Online habe ich dazu leider nicht viel finden können ... Vielen Dank und eine gute Nacht

Schule, Jugendliche, Eltern, Schüler, Pubertät, Förderung, Fortbildung, Weiterbildung, Ausbildung und Studium
7 Antworten
Bewerben für ein Stipendium?

Die hilfreichste Antwort erhält zeitnah den Stern: Am 29.06 bekomme ich mein Abschlusszeugnis und habe vor Jura zu studieren. Das "wo" weiß ich noch nicht. Aber da ich aus einer einfachen Arbeiterfamilie komme, wird es finanziell höchstwahrscheinlich knapp. Deshalb wollte ich fragen, wie realistisch meine Chancen auf ein Stipendium sind?

Folgende Fragen habe ich zum Stipendium:

  1. Ich habe letztes Jahr ein Angebot bekommen ein Empfehlungsschreiben für ein Stipendium zu erhalten, da ich im Zuge des deutsch-israelischen Schüleraustausch eine historische Führung durch meine Heimatstadt auf Englisch organisiert und abgehalten hatte. Muss dieses Empfehlungsschreiben auf eine bestimmte Organisation mit Stipendiumvergabe zugeschnitten sein? Oder kann es auch flexibel allgemein gehalten werden, sodass ich mich beispielsweise bei der Heinrich-Böll und Hans-Böckler Stiftung bewerben kann?
  2. Kann ich mich bei mehreren zeitgleich bewerben?
  3. Wenn ich von mehreren angenommen werde, muss ich mich für eine entscheiden oder kann ich die Unterstützung von allen annehmen?
  4. Wann soll ich mich bewerben? So früh wie möglich oder ist das bis zur Abschlussfrist egal?
  5. Wie gut stehen meine Chancen? Abi-Schnitt 2,3 - dazu habe ich im freiwilligen Engagement neben der Führung, auch zur Reise nach Israel teilgenommen, den Flüchtlingskindern im Deutsch-Unterricht ein halbes Jahr lang ausgeholfen, habe an einer Rasperry Pi-AG verbunden mit einer Wasserraketen AG und Wetterballon Wettbewerb teilgenommen und gesiegt. Hinzu habe ich 2017 bei den U18Wahlen ausgeholfen. Lohnt es sich damit sich zu bewerben?
  6. Habt ihr ein Stipendium gehabt oder Tipps bei welcher ich die höchsten Chancen hätte bzw. Erfahrungen, die ihr teilen möchtet?

Vielen Dank für die Antworten.

Studium, Schule, Geld, Förderung, Stipendium, Student, studieren, Universität, Ausbildung und Studium, sonstiges, Beruf und Büro
1 Antwort
Förderung der Ausbildung?

Hallo, ich werde ab Mitte September eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik beginnen, Ich bin mittlerweile 22 Jahre alt und habe davor studiert und 4 Semester lang Bafög erhalten (wobei ich die Beiträge für das 4. Semester mittlerweile zurückgezahlt habe). Nun habe ich das Problem, dass ich das erste Jahr rein schulisch und ohne Vergütung in der Ausbildung verbringen werde. Ich habe momentan einen Minijob, bei dem ich aber unter 450€ verdiene und werde während der Ausbildung (40h pro Woche) auch wenig Möglichkeiten haben mehr Geld zu verdienen, da dies zeitlich schwer wird. Ich wohne in einem 1 Zimmer Appartment für 250€ monatlich und habe mit Strom/ Telefon/ KFZ Versicherung etc. zusätzliche Fixkosten von ca 200€ monatlich. Nun meine Frage, ich habe leider keinen Bafög Anspruch mehr, und wollte nun wissen, was für Fördermöglichkeiten es gibt. Meine Mutter ist alleinerziehend, und muss sich um meine Schwester (mit Downsyndrom, daher Schwerbehindertenausweis) kümmern und hat mit ihrer Einkunft nicht die Möglichkeit mich großartig zu unterstützen. Versteht mich bitte nicht falsch, ich will hier keine Sozialgelder abgreifen und wäre auch gerne bereit diese Fördermittel nach Abschluss meiner AuBi wieder an den Staat zurück zu zahlen (also als Art Bildungsdarlehen). Ich möchte nur nicht einen teuer verzinsten Kredit aufnehmen müssen.

Noch kurz zur Schule: Diese ist ca 35km von meinem Heimatort entfernt, ich hätte daher täglich ca 70km Strecke zurückzulegen.

Mit freundlichen Grüßen, Mike

Ausbildung, Förderung, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
2 Antworten
Kopfschmerzen bei Hochbegabung durch Unterforderung?

Hi,
mein Problem ist, dass ich hochbegabt bin und nicht so recht weiß, wie ich mit meinem Kopf so richtig umgehe. Da ich mich im Abitur langweilte, hatte ich mir damals zwei Instrumente beigebracht. Das schaffte einen ganz guten Ausgleich. Später im Studium ging es, weil ich durch Arbeit+Studium+Selbstständigkeit eine ganz gute und vielseitige Auslastung hatte (teilweise aber etwas zu viel von meinem Körper abverlangte).

Nun bin ich in der ganz komfortablen Situation, einen Job zu haben, den ich Teilzeit ausübe und auch gern mache. Ein freischaffendes Projekt geht nun auch zu Ende und ich dachte mir, dass Erholung ja eine ganz gängige Vorgehensweise nach paar anstrengenden Wochen ist.

Aber ich merke immer wieder, dass bei Erholung so ein dumpfer Druck in meinem Kopf einsetzt. Irgendwie dezent nervige Kopfschmerzen. Während des Arbeitens/Lernens/Übens habe ich das eigentlich nie. Nur wenn ich versuche, mal ein paar Tage abzuschalten.

Ich versuchte es mal damit, dass ich mehr Sport nebenbei machte, mehr unterwegs bin und sowas. Hab es auch damit versucht, mehr auf ein Sozialleben einzugehen, mehr Freunde treffen oder auf öffentliche Veranstaltungen zu gehen. Aber der Sport hat keinen Effekt und mich mehr als üblich unter Menschen begeben frustriert mich eher, je häufiger/länger ich das mache. Irgendwie entwickelt sich auch so eine unbefriedigende Trägheit bei mir, wenn ich das so weitermache.

Hat jemand Erfahrung damit? Falls ja, wie schafft ihr einen Ausgleich für euch oder habt ihr etwas Anderes als Ursache der Kopfschmerzen gefunden?

Kopfschmerzen, hochbegabung, Beschäftigung, Förderung, auslastung, Unterforderung
6 Antworten
Was geht in Menschen vor, die Verwahrlosung befürworten?

Und warum wollen manche Eltern sich nicht ändern? Ist denen, denn nicht bewusst ein Menschenleben in die Welt gesetzt zu haben? Selbst wenn sie dann Hilfe bekommen, wollen sie diese dann nicht.

- Vorgeburtliches Verhalten der Kindesmutter.

Umwelteinflüsse: Rauchen/Trinken während der Schwangerschaft wodurch evtl. eine Frühgeburt ausgelöst wird. Fehlernährung. (Desinteresse an Vorsorgeuntersuchungen etc. )

- Alkohol/Gewalt/Körperverletzung

- schlechte Wohnverhältnisse/Gesundheitsgefährung

- keine Förderung und Unterstützung (Abschiebung)

- Kinder sozial isolieren

einschließen, selbst überlassen (Paranoia, Gefahren)

- Überforderung

das Kind existiert eigentlich nicht, jede Art von Aufmerksamkeit ist zu viel

Ein paar Besuche von der Familienhilfe und Besuche in Einrichtungen sollen es dann richten, sofern eine Unterbringung woanders nicht für notwendig gehalten wird.

Beispiel:

Ein Freund von mir mit spinale Atexie, (von der Geburt an aber erst später ersichtlich) kam mit 10 ins Heim. Die Mutter litt ebenfalls unter einer Atexieart und saß im Rollstuhl. Sein Vater war Alkoholiker und er konnte sich in Begleitung von Sozialarbeitern den Entzug noch hautnah ansehen. Die Mutter war mit sich selbst beschäftigt und hat ihm eher als Belastung gesehen. Tagesstruktur gab es nicht und die Straße wurde zunächst zum besten Freund. Vom Heim aus ging es dann nach einem Jahr Pflegefamilie, anschließend zurück ins Heim. Vom Heim dann ins Internat. Während er in der Pflegefamilie war, fiel das erste Mal auf, dass sein Gang anfing zu torkeln und die Pflegefamilie wollte erstens ein jüngeres und keineswegs ein behindertes Kind haben = Abschieben.

Was es für ihn bedeutet, erneut abgeschoben zu werden, darüber sollte man sich erstmal im klaren werden...

Von der Hauptschule auf die Förderschule geschickt, Mobbing in der Schule, keinen Schulabschluss, Ausbildung abgebrochen. Endstation: falsche Freunde und Drogenkonsum. Nun stelle ich mir die Frage, weil ich ja schwarz-weiß denke, ist er an allem Schuld?

Nun ist er 36 und versucht immer noch seine Mutter an Geburtstagen, Feiertagen etc. zu erreichen. Die Mutter geht nicht einmal ran. Mir als Mutter wäre doch klar, dass es sich um mein eigenes Kind handelt - egal was ich erlebt habe.

Kranke Psyche 37%
Gleichgültigkeit 25%
Sehen das Kind als Spielzeug 12%
Selbst keine Vorbilder gehabt 12%
Keine Lust 12%
Kein Bewusstsein/keine Seele 0%
Ungeplante Schwangerschaft/Abbruch war zu spät 0%
Gesundheit, Therapie, Menschen, Sorgerecht, System, Pädagogik, Eltern, Psychologie, Abschiebung, Analyse, Behinderung, Behörden, Behördenwillkür, Betreuung, Entscheidung, Entwicklung, erziehungshilfe, Erziehungswissenschaften, familienprobleme, Förderung, Gesellschaft, Gesetzeslage, Isolation, Jugendamt, Kinder und Erziehung, kinderheim, Kinderrechte, Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung, Kindheit, Mitgefühl, Mutterliebe, Opfer, Pflegefamilie, psychische Probleme, Soziales, Störung, Trauma, Überforderung, Verantwortung, Versagen, Verwahrlosung, Wahrnehmung, Fürsorgepflicht, Unterlassung, desintresse, elternrecht, Erziehungsberechtigte, Lebensweg, Scham, Unterbringung, Empathiefähigkeit, Verwundbarkeit, Empathielosigkeit, Abstimmung, Umfrage
19 Antworten
Warum werden meine Leistungen schlechter seit ich neben dem schlechtesten Schüler der Klasse sitze und was hilft dagegen?

Hallo zusammen, in der Schule saß ich die ganze Zeit neben einem ziemlich guten Mädchen. Sie ist in so ziemlich allen Fächern die Beste in der Klasse. Unsere Lehrerin hat neulich beschlossen den schlechtesten Schüler aus meiner Klasse neben mich zu setzen. Er sitzt jetzt fast 2 Wochen neben mir und ich merke wie meine eigenen Leistungen nachlassen. Ich bin häufig demotiviert, müde, abgelenkt und verstehe nicht warum. Ich kann mir viel schlechter merken was wir im Unterricht durchnehmen, mache häufiger Fehler und beteilige mich seltener mündlich. Gibt es dafür eine logische Erklärung warum seine Demotivation auf mich abfährt? Er möchte übrigens nicht auf dem Gymnasium bleiben. Seine Eltern und die Lehrerin haben sich das ausgedacht, weil die möchten, dass er das Abi schafft. Er stört den Unterricht im Großen Ganzen nicht. Meist spielt er am Handy, kritzelt Bilder und schreibt Lösungen von mir ab. In den Wahlfächern sitze ich nach wie vor neben der Klassenbesten. Dort spüre ich diese lähmende Müdigkeit und Demotivation nicht, mache selten Fehler, beteilige mich mündlich und kann mir super merken was wir durchgekommen haben. Bilde ich mir alles nur ein? Es geht mir ziemlich auf die Nerven, weil ich gerne weiterhin gute Leistungen bringen würde. Was kann ich dagegen unternehmen?

Schule, Leistung, Teenager, Noten, müde, Fächer, Förderung, Gymnasium, Klasse, Lehrer, Motivation, psychisch, Schulsystem, Verfassung
4 Antworten
Rechtsverletzungen der Sozialleistungsempfängern?

Hallo

ich wollte mal fragen, ob hier jemand das gleiche oder ähnliche Probleme mitdem Sozialamt hat, das man noch nicht mal die Möglichkeit nutzen kann mal mit der Deutschen Bahn wohinzufahren um einen schönen Ausflug zumachen. das machen die Menschen in der Normalität ja auch.

warum wird das den Sozial und Hartz 4 empfängern nicht ermöglicht?

und warum verweigern mit die Sozialämter meine volle Erwerbsfähigkeit,(überprüfungsantrag an die Rentenversicherung) sodas ich die Möglichkeit habe auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zuarbeiten und eigenes Geld verdienen kann?

es wäre mir auch zumutbar alles selber zubezahlen. was ein völlig normales Selbstbestimmtes Leben alles zubezahlen ist.

auch das ist wirklich weiter mit dem Thema inklusion gefördert werde. aber das sozialamt unterstützt mich kein bisschen obwohl ich wirklich sehr sehr viel dafür tu um wirklich in meinen Leben weiterzukommen. auch könnte ich ja anderen Menschen mit meiner Waschmaschine, Trockner mit Wärmepumpe und auch meiner Spülmaschine und staubsauger helfen, und somit etwas Geld verdienen. nichtmal das wird mir ermöglicht, sodas ich auf diesem Wege etwas in den ersten allgemeinen Arbeitsmarkt inklusiert werde.

auch, wäre es mir zumutbar mit Mädchen zusammen zuarbeiten und so auf diesem Wege auch eine feste Freundin zubekommen.

warum sperren sich die Sozialämter so? ich kann das nicht verstehen. dabei, habe ich denn Ämtern schon sooft gesagt, ich will weiter in die normalität und weiter vorrankommen mit dem Thema inklusion.

kommt ihr mir das vielleicht besser erklären?

ich danke euch Mädchen und Jungen hier bei Gute frage wirklich sehr.

ist es bei den Menschen die auch vom sozialamt und vom Jobcenter gefördert werden so schlimm?

Liebe, Mädchen, Haushaltsgeräte, Arbeitsmarkt, Förderung, Inklusion, Jobcenter, Liebesbeziehung, Sozialamt, finanzielle-unterstuetzung, Rechtsverletzungen
2 Antworten
zusätzliche Förderung wenn Schüler-Bafög nicht reicht?

Hallo zusammen,

Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte da sich die Ämter auf stur stellen....

Ich absolviere momentan meine Zweitausbildung, von der ich schon mein Leben lang Träume. Dazu musste ich rund 200km von Zuhause weg ziehen da es die Ausbildung nur in großen Städten gibt. 

Da ich schon eine Ausbildung habe und danach 3 Jahre gearbeitet habe, bekomme ich ein elternunabhängiges Bafög von 500€ was toll ist!

Laut dem Amt kann ich mit diesem Geld alles bezahlen (von Wohnung über Fahrtkosten, Schulgeld usw). Leider bekomme ich das bei Weitem nicht hin, da ich alleine mit den 380€ Schulgebühren (monatlich) und einem Mietanteil von 350€ darüber bin. (so hohe Schulkosten sind in dem Bereich normal) Zum Glück überweisen mir meine Eltern das Kindergeld von rund 200€ aber es reicht einfach trotzdem nicht für Auto und Sprit und Nahrung, Bücher, usw. Ich dachte anfangs, dass ich ja nebenzu locker arbeiten kann aber leider ist das momentan erst mal nicht möglich da ich zeitlich sehr flexibel sein muss und in stressigen Phasen teilweise bis 23 Uhr in der Schule bin ... Auch am WE ist oft was von der Schule... Möchte diese natürlich auch nicht vernachlässigen weil sonst hätt ichs gleich sein lassen können.

Nun Frage ich mich, ob ich vom Staat nicht noch mehr Förderung bekommen kann?! Bei einem Arbeitslosen sagt man ja auch, dass er 1000€ zum Leben braucht, also kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Azubi, der zusätzlich Fahrtkosten usw zahlen muss, laut Gesetz weniger Geld benötigt ?! Habe einen Flüchtling als Kollegen und der bekommt auch die Wohnung und alles bezahlt... Ich weiß gar nicht wo ich fragen soll da man mir im Landratsamt sagt, dass ich mit den verbleibenden 120€ doch locker eine Wohnung, Nahrung und Bücher kaufen kann. :-(  Ich weiß nicht wo die leben, ich finde keine günstigere Wohnung etc :-(

Habt ihr einen Tipp was ich noch beantragen könnte? Oder wo könnte ich noch fragen?

Vielen lieben Dank im Voraus!!!

LG

Geld, Ausbildung, BAFöG, Förderung, Hartz IV, Student, studieren, Wohngeld, landratsamt, Ausbildung und Studium
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Förderung

ew-energy-world was ist das für eine firme und ist sie seriös?

23 Antworten

Krankenpfleger/in geistige Fähigkeiten?

3 Antworten

Bildungsangebot - Ideen für Kita Kinderkrippe

5 Antworten

Schulbegleitung ohne jegliche Ausbildung

7 Antworten

Bildungsangebot: Mamorkuchen backen

5 Antworten

Bartwuchs fördern - mit 19 noch kein Bart

11 Antworten

GEZ Befreiung während der Ausbildung, auch ohne BAB?

7 Antworten

Voraussetzung für Schwerbehindertenausweis

5 Antworten

was heißt sozialversicherungspflichtig?

3 Antworten

Förderung - Neue und gute Antworten