Neue Ausbildung mit 23 aber wie?

Hallo zusammen ,

ich bin 23 Jahre alt , stehe mitten im Leben , wohne seit 5 Jahren alleine , und bin gelernte Bankkauffrau . Ich habe mich damals für die Ausbildung entschieden , da meine Eltern es für die beste Option hielten und ich bei meinen damaligen Ausbilungsbetrieb die Option hatte eine Duale Ausbildung zu machen, heißt Ausbildung + Fachabitur . Es war nie mein Traumberuf aber mit 16 macht man sich nicht intensiv Gedanken drüber . Ich habe schnell gemerkt , dass dieser ganzer Wirtschafts und Finanzkram mich nicht fasziniert, trotzdem habe ich es durchgezogen um wenigstens etwas in der Tasche zu haben . Direkt nach meinem Abschluss hab ich die Bank verlassen um mich umzuschauen was ich mit der Lehre alles machen kann , ich mein vielleicht finde ich ja etwas was mir gefällt . Ich war in der Buchhaltung, im Backoffice und Firmenberatung . Leider hat mich keiner dieser Jobs glücklich gemacht . Nun bin ich zum Punkt gekommen , dass ich endlich den Beruf lernen will den ich immer wollte : Krankenschwester . Ich habe ein Praktikum gemacht und dieses Gefühl lässt mich nicht mehr los . Ich weis aber nicht wie ich das angehen soll : ich wohne wie bereits erwähnt alleine , ich habe Rechnungen zu zahlen wie Miete und einen Kredit . Zu meinen Eltern kann ich leider auch nicht , da die keinen Platz haben und meine anderen Geschwister alle noch zu Hause leben . Weis jemand vielleicht ob das Arbeitsamt da etwas fördert ? Bzw ob sie zumindest Wohngeld dann zahlen ? Oder ob ich auch dann Arbeitslosengeld beziehen kann ?

Ausbildung, Förderung
Was passiert, wenn Hochbegabung nicht gefördert wird?

Hallo,

ich musste mit 12 Jahren aufgrund eines Verdachtes auf Aspergersyndrom einen IQ-Test bei einer dafür geschulten Psychologin machen.

Heraus kam, dass ich beim räumlichen Denken unterdurchschnittlich intelligent war, ich einen Gesamt-IQ von 109 aufwies und sprachlich einen IQ von 127 attestiert bekommen hatte. Die Psychologin war recht begeistert davon und meinte, das könnte schon eine Hochbegabung sein und dass man sich das näher ansehen sollte.

Man muss auch dazu sagen, dass ich schon vor meinen 1. Geburtstag zu sprechen gelernt habe, bevor ich überhaupt laufen konnte und ich vor meinen 2. Geburtstag dann schon in ganzen Sätzen gesprochen habe und ich aufgrund meiner Erkrankung 2mal gehörlos war und ich anscheinend sprachlich in Windeseile aufgeholt. Des Weiteren hat man mir auch gesagt, dass ich in der Vorschule bereits die Ausdrucksweise einer erwachsenen Person hatte.

Auch heute noch ist das auffällig und mir wurde des Öfteren rückgemeldet, dass sich Menschen mir sprachlich "unterlegen" fühlen. Ich verstelle mich auch nicht, aber zu Missverständnissen kommt es dennoch.

Aber ja als mein Vater das damals erfahren hat, hat er alles dafür getan, um mich sozial anzupassen. Er hatte die Sorge, dass wenn ich den Stempel Hochbegabung draufgedrückt bekomme, ich soziale Schwierigkeiten haben werde. Ironischerweise habe ich sie am Ende trotzdem bekommen.

Also was passiert so wie in diesem Fall, wenn man eine Begabung nicht fördert?

Schule, Freundschaft, Talent, Alltag, Psychologie, Intelligenz, Hochbegabung, Förderung, Soziales
KFZ Förderung Arbeitsamt?

Guten Morgen ihr Lieben,

Ich habe folgendes Problem.

Ich habe am 15.01 meinen Sozialversicherungspflichtigen Job verloren und musste zum Arbeitsamt und habe ALG1 bekommen, aber zusätzlich einen Minijob gehabt den ich vorher schon hatte. Jetzt hat mein Arbeitgeber vom Minijob gesagt ich könnte mehr Stunden arbeiten wenn ich ein Fahrzeug hätte um auf verschiedene Baustellen zu fahren und Aufmaß zu nehmen. Meine Arbeitsstelle ist 20km Entfernt von meiner Wohnung plus die zusätzlichen Fahrten zu den Baustellen. Ich habe mit meiner Sachbearbeiterin gesprochen wegen einem KFZ Zuschuss, diese meinte es wäre kein Problem sie würden bis zu 3000€ die Hälfte des KFZ übernehmen wenn ich die andere Hälfte aufbringe. Nun gut also habe ich einen Antrag gestellt ein Fahrzeug mit eingereicht was ich kaufen würde mit Angebot und eine Bestätigung des Arbeitgebers wo drin steht das er mich 100 Stunden im Monat beschäftigt ab dem 01.04 und ich ein Fahrzeug dafür benötige. Da der Antrag noch in der Prüfung war habe ich meiner Sachbearbeiterin kurz vor dem 01. nochmal geschrieben das ich einen Termin zur neuen Vertragsunterzeichnung habe und nicht weiß wie ich mich verhalten soll, da ich noch keine Rückmeldung zum Antrag hätte. Und Sie schrieb zurück ich könne ruhig den Vertrag unterschreiben alles kein Problem, der Antrag sollte in der kommenden Woche erledigt sein. Habe dann auch den Arbeitsvertrag unterschrieben und bin seit 01.04 in der Beschäftigung allerdings immer noch keine Rückmeldung vom Antrag. Auf telefonische Nachfrage heißt es immer nur ist in Bearbeitung. Einen wirklichen Sachbearbeiter hab ich nicht mehr da ich seit 01.04 abgemeldet bin bei der Arbeitsagentur und weiß gerade echt nicht weiter. Ich werde im moment noch zur Arbeit gefahren oder fahre mit dem Bus, mein Chef steigt mir aufs Dach weil er sagt wie soll ich dich mehr Stunden beschäftigen wenn ich dich nirgendwo hin schicken kann, und er hat ja auch recht. Habt ihr sowas mal erlebt oder Tipps? Kann ich dadurch meine Arbeit wieder verlieren da das Fahrzeug ja Voraussetzung war. Kann das Arbeitsamt doch noch ablehnen obwohl die Sachbearbeiterin geschrieben hat das ich dem Arbeitsvertag unterschreiben soll und es kein Problem wäre. Vielen Dank euch schonmal.

Recht, Arbeitsamt, Förderung, Ausbildung und Studium
Bin ich echt Lernbehindert?

Hey leute,

Ich bin 20 und hab im letzten Jahr meine mittlere reife mit einem Schnitt von 2,5 abgeschlossen und bin zurzeit dabei die Fachhochschule zu machen.

Leider war ich ganze 8 Jahre lang auf einer Förderschule (im letzen jahr auf die Hauptschule gerettet) und in dieser mussten wir Tests beim Amt machen, welche dann dementsprechend schlecht ausgefallen sind und der Psychologe dort meinte "Sie sind auf dem niveau eines Förderschülers und brauchen diese und diese hilfen, hat mich mit nem geistig behinderten verglichen und ich zitiere "Einen geistig behinderten kann man ja auch nicht alleine Busfahren lassen " gesagt) Auch die Lehrer in der Schule dachten "ähnlich"

Ich dachte mir schon damals "ach lass die Leute doch reden und zieh dein ding durch"

Gabz abseits der Empfehlungen mit meiner "Lernbehinderung" hab ich ne Maler Lehrr gemacht, bei der sich der Chef und der Betrieb als schreklich dargestellt haben, ich aber Top Noten hatte.

Mir kam der Gedanke auf "wo möchtest du mal stehen ? Willst du leben oder nur überleben?)

In der Zeit hab ich die richtigen Leute kennengelernt, die wie ich Querdenker waren und einfach ihrer Leidenschaft nachgingen und mittlerweile ihr Abi haben. Dann kam die mittlere reife, da ich sie durch den 2 Jahresvertrag nicht automatisch hatte und jetzt bin ich seit einem Jahr in der Fachhochschule.

Ist den an der These dass ich eine Lernbehinderung habe was dran?

Bin ich geistig wirklich so debil, als dass ich "hilfen" brauche um eine normale Ausbildung zu packen?

Den wenn ich meinen werdegang betrachte is die These durch die Berufsschulzeit, ja spätestens durch die mittlere Reife aufgehoben worden.

Schule, Konzentration, Gehirn, Psychologie, ADHS, Agentur, Agentur für Arbeit, Arbeitsamt, BWL, Dummheit, Fachhochschule, Förderschule, Förderung, Lernbehinderung, Persönlichkeitsentwicklung, Sonderschule, Soul, Jugendpsychiatrie, lernbehindert, Schulamt, Schulsystem Deutschland, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Förderung oder Hilfe bei Selbstständigkeit?

Hallo zusammen, einmal kurz zu mir. Ich bin zur Zeit 28 Jahre alt und arbeitssuchend. Leider bin ich im Sommer 2014 an Morbus Crohn erkrankt und konnte meine Ausbildung als Bankkaufmann nicht erfolgreich beenden (29 von 30 Monaten absolviert). Diese Krankheit ist echt schlimm und mein Leben wurde echt schwer dadurch.

Erst vor kurzem hat man es hinbekommen mich beschwerdefrei einzustellen, sodass ich auch aktiv auf Jobsuche seit über einem Jahr bin. Leider bin ich ehrlich und spreche diese Krankheift offen an und bekomme dadurch meistens Absagen. Der Tiefpunkt war eigentlich erreicht als man mich an Zeitarbeitsfirmen vermittlen wollte und ich mir wie ein Mensch 2. Klasse vorkam-es mag zwar stimmen dass ich den IHK Abschluss nicht habe und diesen nachholen möchte-aber ich bin nicht so ein Asozialer der kein Bock hat zu arbeiten oder sagt, dass es toll ist von ALG2 zu leben. Ich hatte halt das Pech, dass mich diese Krankheit voll erwischt hat. Konten oder Anlageberatungen etc könnte ich qualitativ wie jeder andere Bankberater ebenfalls führen. Aber ohne IHK-Abschluss und mit dieser riesen Lücke im Lebenslauf plus dieser Erkrankung ist es eben nicht erfolgversprechend. Da ich keinerlei faire Chance erhalte (und ich muss sagen, nun Diskriminierung ist mir nicht fremd, habe ein schielendes Auge und eine Wirbelsäulenverkrümmung, daher einen sehr gerade Gang), hatte ich eben die Idee, mich eventuell selbstständig zu machen. Ich hatte eine gute Idee vor Jahren und würde diese gerne realisieren (um auch so wieder einer Beschäftigung nachgehen zu können und eben wie jeder andere eine Tätigkeit zu haben). Da ich ALG2 bekomme hab ich ergo keinerlei Vermögen. Meine Idee wäre etwas kostspieliger (sprich Internetnetzwerk) und würde bestimmt eine immense Summe verschlingen, bis die Seite ans Netz genommen wird. In Betracht käme so oder so nur eine UG. Kennt sich jemand aus, wo man eventuell Startkapital bekommen würde oder ob die Arbeitsagentur bis zu einer bestimmten Summe fördert? Im Moment ist das so ziemlich der einzige Strohhalm den ich habe. Nach über 60 Bewerbungsgesprächen. Und ich denke dass die Bank jemanden mit ALG2 nicht mit Kusshand begrüßt. Vielen Dank im voraus für die Antworten.

Selbständigkeit, Förderung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Bezahlt das Jobcenter? (Onlinekurs mit Diploma und Vermittlung)?

Hallo, ich möchte einen bestimmte Berufsbahn einschlagen in Richtung Illustration, concept art/character design. Mir wurden super Online-Kurse von jemandem empfohlen, der durch die Betreiber vermittelt wurde.
Das vermittelt werden des Kurses ist super entgegenkommend, da ich (19) noch 1 Jahr Schule mache und dadurch direkt Chancen hätte.
Die beiden Kurse, würden insgesamt 10.895 USD kosten. Die Kurse können jeweils von 600-1000 USD in Monatsraten bezahlt werden, jedoch spart man bis zu 5 tausend Euro, wenn man direkt bezahlt.
Ich lebe zur Zeit bei meiner Mutter, welche Hartz IV bezieht, und mache neben der Schule nur Ferienjobs um mir das mindeste an Kleidung etc bezahlen zu können, daher kann ich nicht wirklich was ansparen.
Natürlich, kann ich dies auch einfach meine Integrationsfachkraft fragen, jedoch ist diese schwer zu erreichen und erhoffe mir eine schnellere Antwort und vielleicht auch Tips hier!
Ich habe bisher nur von dem Bildungsgutschein gelesen, der jediglich bestimmte Kurse bezahlt. Da es sich um meinen Kurs jedoch um einen Onlinekurs aus Amerika handelt, würde der Bildungsgutschein da sicher nicht in Frage kommen.
Wenn es jedoch keine Kurse gibt in Deutschland, die das erfüllen, das ich für meine Berufsbahn brauche, und die Onlinekurse für mich nicht bezahlbar sind, ist es doch ein erkennbares Qualifikationsdefizit.. würde das Jobcenter dies einsehen und aufkommen?

Kurs, Recht, Bildungsgutschein, Digital Art, Förderung, Hartz IV, Jobcenter, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Förderung