Warum benutzen kleine Kinder diese Wörter?

Findet ihr das normal , dass mal wieder alle das Wort "NPC" benutzen ? Ich finde es zum kotzen.

Ich weiß nicht , warum man sich über jemanden lustig machen muss , der nicht "besonders" aussieht oder sich einfach normal verhält. Solche kleinen Kinder ( oft so ein Pascal oder Justus - also viele verwöhnte deutsche Kinder oder Streamer auf Plattformen wie YouTube oder Twitch , die übrigens sowieso kein Mensch auf dieser Welt braucht ).

Mal wieder ein neuer Trend aus den USA , den die Deutschen hier nachaffen müssen ? Das Gleiche gilt für Kids , die in den Staaten dafür gemobbt werden , weil sie Android-Geräte statt iPhone nutzen. Das haben sich die meisten hier im Land doch auch abgeguckt.

Muss das sein ?

Außerdem stelle ich solche Begriffe mit dem Gendern gleich , denn es ist ein Angriff auf die deutsche Sprache. Daraus entsteht ne Mischform aus Deutsch , Englisch und sinnlosen Abkürzungen , die im Alltag genutzt werden und die kein Mensch dieser Welt braucht.

Zum Glück bin ich wenigstens noch Baujahr 2000 und nicht so heruntergekommen wie die jüngere Generation.

Wie steht ihr zu dem Thema ?

Deutsch, Kinder, Mobbing, Mädchen, Sprache, Menschen, Teenager, USA, Bildung, Deutschland, Politik, Jugendliche, Junge, Psychologie, Intelligenz, Abkürzung, Beleidigung, Cybermobbing, Entwicklung, Gesellschaft, Grammatik, Jugend, Jungs, Niveau, Sprache lernen, Verdummung, Wort, Wortschatz, Verblödung, Abkürzungsbedeutung
Meinung des Tages: Nach Rassismus-Parolen auf Sylt: Welche Konsequenzen wären Eurer Meinung nach angebracht?

Vor wenigen Tagen sorgte ein Video, in dem Partygäste auf Sylt ausländerfeindliche Parolen singen, bundesweit für Entsetzen. Inzwischen ermittelt u.a. der Staatsschutz...

Was ist passiert?

Am vergangenen Donnerstag wurde im Internet ein Video geteilt, das bundesweit für Aufsehen gesorgt und die sozialen Netzwerke am Wochenende klar dominiert hat. Zu sehen sind junge Erwachsene, die im Promiclub "Pony" auf der Ferieninsel Sylt ausgiebig zu Gigi D'Agostinos "L'amour toujours" feiern.

Ein paar der Feiernden singen die ausländerfeindliche Parole "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!". Einer der Partygäste hebt zudem den rechten Arm zum Hitlergruß und formt mit seinen Fingern über dem Mund einen Hitlerbart. Bereits kurz nach Veröffentlichung im Internet schlug das Video hohe Wellen...

Erste Reaktionen

Sowohl auf X als auch auf Tik Tok entwickelte sich der Hashtag #sylt binnen weniger Stunden zum Spitzenreiter. Viele Nutzer reagierten entsetzt und verurteilten die stumpfen, fremdenfeindlichen Parolen zutiefst. Innenministerin Nancy Faeser und weitere Politiker zeigten sich ebenso schockiert. Die Innenministern fragte sich, welches hasserfüllte Klima diese Menschen dazu ermutige, derartige Parolen zu brüllen. Die Sylter Gemeinden betonten in einer gemeinsamen Erklärung die Weltoffenheit der beliebten Ferieninsel und bezeichneten die Parolen als "abstoßend und vollkommen inakzeptabel".

Der Betreiber des Clubs distanzierte sich ebenfalls und drohte mit rechtlichen Schritten. Ferner erteilte er den Personen lebenslanges Hausverbot. Kritik, dass seitens von Security nicht eingegriffen wurde, wies er mit Blick auf die Lautstärke der Musik jedoch zurück.

Konsequenzen für die Beteiligten

Nachdem die gefilmten Personen schnell identifiziert werden konnten, wurden die Klarnamen der Beteiligten von zahlreichen Internetnutzern in den sozialen Netzwerken veröffentlich und geteilt. Darüber hinaus wurden die Arbeitgeber der Beschuldigten gezielt angeschrieben und via Bewertungsplattformen negativ bewertet. Mittlerweile sollen drei der Personen ihren Job verloren haben.

Mögliche juristische Folgen

Der jüngste Vorfall auf Sylt war nicht der erste seiner Art: Bereits seit einiger Zeit erfreut sich der berühmte Hit von Gigi D'Agostino innerhalb rechtsextremer Kreise größter Beliebtheit. Der zur "Remigrationshymne" umfunktionierte Song wurde in den vergangenen Wochen immer wieder in Discos, auf Erntedank- und Volksfesten oder Fußballstadien gesungen. Seitdem häufen sich Nachahmungsfälle auf Plattformen wie Youtube und Tik Tok.

Da die Parole "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!" nicht eindeutig ist, sind die juristischen Folgen aktuell unklar. So hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem Fall entschieden, dass die Parole "Ausländer raus" alleine nicht die Menschenwürde verletzt und von der Meinungsfreiheit gedeckt sei.

Zentral für eine mögliche Verurteilung wegen Volksverhetzung sei vor allem der Kontext, in dem die Äußerung getätigt wurde. Der bekannte Medien-Anwalt Christian Solmecke, mit dem wir in der Vergangenheit schon ein Themenspecial durchgeführt haben, rechnet vor allem damit, dass der Veröffentlicher des Videos als auch der Mann, der den Hitlergruß imitiert hat, klar juristisch zur Rechenschaft gezogen werden können. Im letztgenannten Fall würde der Art. 86a greifen.

Für die gesungene Parole hält er eine erhebliche Geldstrafe für alle Beteiligten zudem für recht wahrscheinlich.

Bagetellisierung der Äußerungen

Neben viel Kritik gab es im Netz allerdings auch einige Stimmen, die das Verhalten der Feiernden beschwichtigen und auf den Alkoholeinfluss zurückführen wollten. Die Bundesbeauftragte für Antidiskriminierung warnte davor, dass sich rassistische Äußerungen wie diese weiter in alle Milieus und Altersgruppen hineinfräse und von vielen bagatellisiert und salonfähig gemacht werden würden.

Unsere Fragen an Euch:

  • Welche Konsequenzen sollten für die Beteiligten folgen - ist die vermutete Geldstrafe ausreichend oder zu viel/zu wenig?
  • Findet Ihr es gerechtfertigt, dass Klarnamen veröffentlicht und die Arbeitgeber angeschrieben wurden?
  • Teilt Ihr die Sorge vor einer möglichen Bagatellisierung?
  • Was sollte gesellschaftlich getan werden, um die Salonfähigkeit solcher Äußerungen einzudämmen?
  • Wo endet Eurer Meinung nach die Meinungsfreiheit?

Wir freuen uns auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/sylt-handyvideo-rassismus-reaktionen-100.html

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Nazi-Parolen-auf-Sylt-Pony-Betreiber-erhalten-Morddrohungen,sylt1666.html

https://www.abendblatt.de/region/schleswig-holstein/sylt/article242405660/sylt-rechtsextremismus-nazis-skandal-party-pony-kampen-pfingsten-auslaender-raus-gigi-dagostino-nazis-2.html

https://www.die-anwalts-kanzlei.de/auslaender-raus-gigi-dagostino-strafbar/

https://www.youtube.com/watch?v=cMzj5VgntuE

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/deutschland/sylt-lokal-video-rassistische-parolen-100.html

X (Twitter), Internet, Party, Deutschland, Politik, Recht, Gesetz, Ausländer, Ausländerfeindlichkeit, Cybermobbing, Diskriminierung, Ethik, Gesellschaft, Justiz, Meinungsfreiheit, Moral, Rassismus, Rechtsextremismus, Strafe, Strafrecht, Konsequenzen, Verurteilung, Parole, Volksverhetzung, TikTok, Meinung des Tages
Cybermobbing bei gutefrage.net - was sagt Ihr dazu?

Worum geht es?
Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer.

Cybermobbing ist eine Sonderform des Mobbings: Es weist im Grunde die gleichen Tatumstände auf, es bedient sich lediglich anderer Methoden. Die Täter(innen) nutzen Internet- und Mobiltelefondienste zum Bloßstellen und Schikanieren ihrer Opfer. Hierzu zählen im Internet E-Mail, Online-Communities, Mikrobloggs, Chats (Chatrooms, Instant Messenger), Diskussionsforen, Gästebücher und Boards, Video- und Fotoplattformen, Websites und andere Anwendungen. Mobiltelefone werden für Mobbingaktivitäten genutzt, um die Opfer mit Anrufen, SMS, MMS oder E-Mails zu tyrannisieren. Die multimediale Ausstattung von Smartphones, Sprachaufzeichnungsmöglichkeit und Internetzugang gibt jungen Menschen leicht nutzbare Technologien an die Hand.

Das Internet scheint die Hemmschwelle für Mobbingaktivitäten zu senken. Viele Kinder und Jugendliche trauen sich in der scheinbar anonymen virtuellen Welt eher, eigene Angriffe gegen andere, Beleidigungen oder Bloßstellungen von Menschen zu vollziehen. Dabei gibt es einen fließenden Übergang von Spaß oder Neckereien zur Gewaltausübung im Sinne von Mobbing. Mit Aussagen wie "Das war doch nicht ernst gemeint, das war nur Spaß" verdeutlichen junge Menschen, dass ihnen häufig das notwendige Unrechtsbewusstsein, die erforderliche Sensibilität für ihr eigenes Handeln fehlt. Andererseits erleben sie in Schule, sozialem Umfeld, Medien und Politik Erscheinungen und Personen, die durch vergleichbares Handeln den Eindruck entstehen lassen, dass es in Ordnung sei, andere bloßzustellen oder zu beleidigen.

Ist mir noch nicht aufgefallen. 75%
Passiert hier laufend. 19%
Ab und zu sehe ich das hier.... 6%
Nee, so was gibt es nicht bei gutefrage.net. 0%
Andere Antwort, bitte erläutern. 0%
Mobbing, Cybermobbing, lügen, spott, Respektlosigkeit, Schadenfreude
Mädchen aus Parallel Klasse wird EXTREM Gemobbt?

Hallo,

An meiner Schule gibt es ein Mädchen was JEDER kennt, aber keiner Mag sie. Sie ist in meiner Parallel Klasse und wird von jedem aus meinem Jahrgang wortwörtlich gehasst. (Es sind noch ein Paar Sachen passiert, jedoch benenne ich nur die wichtigste Sache)

Also, vor etwa 1 Monat hat jemand in meiner Stadt (Kleinstadt) Einen Instagram Account erstellt der von einer Serie inspiriert wurde. Auf dem Account konnte man den Menschen in dem DM’s Bilder von Personen die sich nicht mögen schicken. Dieser Acc hat samt mit Bilder MIT GESICHT Informationen in die Caption geschrieben und sie somit „Exposed”. (der Ersteller und die Anfragen waren alle übrigens Anonym) In der Caption stand übrigens wie die Person heißt, im Welchen Ort sie lebt, Wie alt sie ist, auf welche Schule sie geht, und was man so schlimmes getan hat. Das Mädchen wurde als erstes auf diesem acc exposed und hat das natürlich Dem Lehrer sofort gemeldet. Das Bild was gemacht wurde, wurde aus IHRER Klasse gemacht, also hatte wahrscheinlich einer aus ihrer Klasse dem Acc dieses Bild geschickt. Ihre Ganze Klasse war dann noch mehr angepisst auf sie weil wegen ihr die Handys Eingesammelt wurden.

Ich check einfach nicht wie man so sein kann, klar werden nach solch einer Tat die Handys eingesammelt (sie hatte ich klasse im Verdacht) Danach hab ich mich mit einem alten Klassenkameraden unterhalten (der hat generell was An der Klatsche) der meinte Wortwörtlich zu mir das er und seine Freunde ihr Haus explodieren lassen wollen. Ich bin geschockt.

ich hab mich mit Menschen aus der Klasse unterhalten und niemanden hat es so wirklich gejuckt weil es ja „Nur sie” ist.

Um das klar zu stellen: ich hasse sie nicht und ich mobbe sie nicht, sie tut mir absolut leid und ich hab den größten Respekt vor ihr das sie trotz all dem in die Schule kommt. (Ich wär dazu nicht in Stande)

Was ist eure Meinung dazu? Das ist extremes Cybermobbing oder?

(der acc hat noch ein paar andere Menschen gepostet, wurde aber nachdem die Lehrer es erfahren haben sofort gelöscht zum Glück)

Mobbing, Schule, Angst, Mädchen, Cybermobbing, Instagram
Meinung des Tages: Welche Maßnahmen sollten zur Bekämpfung von Cybermobbing ergriffen werden?

Egal, ob auf Facebook, TikTok, WhatsApp oder Instagram: Die Fälle von virtuellem Mobbing nehmen kontinuierlich zu. Wie eine jüngste Umfrage enthüllt, waren im vergangenen Jahr ca. 16% der Heranwachsenden in Deutschland Opfer von Cybermobbing. Angesichts dieser erschreckenden Zahl stellt sich auch die Frage nach dem richtigen Umgang mit diesem Phänomen.

Wenn das eigene Zuhause kein sicherer Rückzugsort mehr ist...

Eine aktuelle Studie des Instituts Sinus, welche von der Krankenkasse Barmer in Auftrage gegeben worden ist, offenbart besorgniserregende Zahlen: Nahezu jeder sechste deutsche Jugendliche gab 2022 an, bereits einmal Opfer von Cybermobbing geworden zu sein. Im Jahr 2021 lag der Wert noch bei insgesamt 14%. Jeder oder jede zweite Heranwachsende hat der Studie zufolge im direkten Umfeld schon einmal miterlebt, dass eine ihm / ihr bekannte Person Opfer von virtuellem Mobbing geworden ist. Auch dieser Wert war im Jahr 2021 mit insgesamt 43% noch deutlich geringer.

Für die Sinus-Jugendstudie wurden insgesamt 2000 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren herangezogen und befragt. Lediglich 28% der Befragten gaben an, noch nie etwas von Cybermobbing mitbekommen zu haben. Das virtuelle Mobbing in Form von Beleidigungen, Gerüchten oder dem ungewollten Verbreiten von Bild- und Tonmaterial spielte sich in den allermeisten Fällen auf WhatsApp ab. Dahinter folgten TikTok sowie Instagram.

Für viele Betroffene bieten nicht einmal mehr die eigenen vier Wände Schutz: Aufgrund der Schnelllebigkeit und Größe des Internets sowie der immensen und oftmals undefinierbaren Zuschauer- und -hörerschaft, die allesamt entlarvende Fotos gesehen oder Gerüchte aufgeschnappt und verbreitet haben könnten, endet das Martyrium i.d.R. nicht, nachdem die Zimmertüre geschlossen worden ist.

Cyber-Mobbing hat oftmals drastische Auswirkungen

Opfer von Mobbing - egal ob virtuell oder in der reellen Welt - werden tendenziell eher zurückhaltende, introvertierte Menschen, deren Aussehen ggf. auch ein wenig von der Norm abweicht. Die Folgen für Betroffene sind in vielen Fällen gravierend: So entstehen oder verstärken sich evtl. bereits existente Selbstzweifel, man verliert die Freude am (gesellschaftlichen) Leben, isoliert sich zunehmend und entwickelt nicht selten Depressionen / suizidale Gedanken. Hinsichtlich dieser durchaus erschütternden Tendenz stellt sich die Frage danach, wie Eltern, Lehrkräfte, Politik und Justiz adäquat auf dieses Phänomen reagieren sollten, um die weitere Zunahme derartiger Fälle in Zukunft aufzuhalten.

Unsere Fragen an Euch: Welche Maßnahmen sollten Eurer Meinung nach von Eltern, Lehrern oder der Politik unternommen werden, um Cybermobbing zu stoppen? Wart Ihr selbst schon einmal Opfer von Cybermobbing oder kennt Ihr vielleicht Betroffene? Inwieweit sollten Online-Plattformen oder Messengerdienste bei der Bekämpfung von Mobbing mehr in die Verantwortung genommen werden? Und wie kann die Gesellschaft dazu beitragen, sichere Online-Umgebungen zu schaffen?

Wir freuen uns auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.zeit.de/news/2024-01/19/rund-jeder-sechste-jugendliche-von-cybermobbing-betroffen

https://www.stern.de/amp/digital/umfrage--rund-jeder-sechste-jugendliche-von-cybermobbing-betroffen-34380274.html

Internet, Gesundheit, Kinder, Mobbing, Schule, Deutschland, Politik, Prävention, Jugendliche, Eltern, Gesetz, Cybermobbing, Depression, Heranwachsende, Internetsicherheit, Jugendschutz, Justiz, Opferschutz, Psyche, Psychische Gesundheit, Rechtslage, Schulalltag, Selbstmord, bullying, Mobbing Schule, WhatsApp, Instagram, TikTok, Hatespeech, Meinung des Tages
Wurdet ihr schon mal per Discord oder sonstiges krass beleidigt und was habt ihr darauf gemacht?

Ich hatte das ja mit jemanden der ein Foto von mir als sein Profilbild genommen hatte und dann meinte ich sehe aus wie ein "Kinderschänder". Danach hat er mit seinen anderen Kontakten meinen Discord Server raided, als ich gekontert habe und die haben mich als "Junkie" und was nicht beleidigt. Mir ist es egal geworden, weil es ein depressives armes Würstchen war, der nix besseres zutun hatte als andere online zu beleidigen, weil er selbst nicht die Eier dazu hat es in echt zutun und selbst wahrscheinlich pädophil ist.

Hattet ihr auch schon mal sowas und wie habt ihr darauf reagiert und seid damit umgegangen?

Ehrlich gesagt, es stört mich nicht mehr so und bin größtenteils drüber hinweg, aber manchmal kommt es immer noch hoch und triggert etwas in mir. Besonders weil ich ihn damals angezeigt hatte und nix daraus geworden ist, weil sie ihn per Discord IP/ID nicht finden konnten. Ich war aber auch so dämlich und habe nicht seine WhatsApp bzw generelle Telefonnummer vorher rausgesucht und der Polizei gegeben, die ich noch auf dem alten Handy hatte, da wir uns vorher schon darüber kannten bevor wir auf Discord geschrieben hatten. Das hätte es bestimmt wesentlich einfacher gemacht und mehr möglicher. Plus dass ich nicht gesagt habe dass er in der gleichen Stadt wohnt wie ich.

Und das alles zusammen, weil ich ihn eben erwischen könnte dank der Telefonnummer und dem Wissen dass er in der selben Stadt wie ich wohnt, lässt es mich nicht los vielleicht doch wieder die Anzeige aufzunehmen und ihnen noch die Handynummer von ihm zuzugeben. Jedoch ist das jetzt schon eine kleine Ewigkeit her und keine Ahnung ob das was ändern würde, da die Polizei das eh nicht so ernst zu nehmen scheint und es ja auch vieles anderes wichtigeres für sie zutun gibt, wie Mordfälle oder Körperverletzung oder sonstiges. Was meint ihr? Sollte ich dem doch noch nachgehen oder es ruhen lassen?

Internet, Account, App, Mobbing, Polizei, Daten, Gesetz, Social Media, Anzeige, Beleidigung, Cybermobbing, Kontakt, Psyche, beleidigen, Discord, Discord Server
fatshamed enhypen ihren member sunoo?

sie werden ja als eine problematische gruppe gesehen, und das liegt auch teilweise an den anschuldigungen, dass sie sunoo früher mobbten und es immer noch tun.

ich hab jz bei youtube videos gesucht damit ihr versteht was ich meine

https://youtube.com/shorts/NrLeCsmjiM8?si=QYCcc-7nIXeR2yYt

also der erste clip mit dem homophob ding ist falsch übersetzt, das war so eine art dadjoke von jay aber er hat nie "fakeman" gesagt

https://youtube.com/shorts/ZjAwov9PJcE?si=EwwF6-XWy7zzPOMY

https://youtube.com/shorts/RRfc4d8Aau4?si=qdK2NbzOLnQiKN8s

https://youtube.com/shorts/69I9JhOssHE?si=dyM9hi8aEMyGPhN7

OMG DAS LETZTE VIDEO.

meine persönliche meinung ist, das die anderen member nicht unschuldig sind. sie können auch nicht erwarten das sunoo isst in ihrer gegenwart nachdem sie ihm ständig wegen seinem gewicht ansprechen. aber ich denke es ist auch nicht so gemeint von den anderen.
die kultur ist dort wo ich herkomme zum beispiel kommplett anders als hier, wenn dir da jmd sagt "du bist aber ein bisschen dicker geworden" ist das was normales und man sollte es nicht zuuuu ernst nehmen, es ist völlig normalisiert irgendwelche bemerkungen darüber zu machen und vllt ist es für enhypen auch so.

aber trotzdem egal wie sehr ich en- mag, gehen sie irgendwie ein bisschen zu weit und man sollte sie da auch nicht verteidigen. und mir ist aufgefallen das heeseung nicht so wie die anderen dranteilnimmt sondern sich mehr zurückhält.

DAS SOLL KEIN HATE AN IRGENDJEMANDEN SEIN sunoo ist perfekt und hat einfach nur ein schönes rundes gesicht mit chuby cheaks (oder wie man das sagt) er wiegt auch nur 64kg und es gibt auch viel mehr momente wo sie alle zusammen sind und sich aufmuntern wenn jemand traurig ist. wie das wo sunoo sich ausgeschlossen gefühlt hat beim fussballspiel weil er (laut ihm selbst) schlecht war, und riki ihn die ganze zeit mit reingezogen und die anderen gebeten hat ihn mehr mitspielen zu lassen (indem sie ihm den ball passen und so)

Liedsuche, Mobbing, Rap, Gesang, Cybermobbing, K-Pop, boygroups, BIAS, Boygroup, K-Pop-Idol, K-Pop-Gruppe, Bodyshaming, Fatshaming, Enhypen, HYBE Labels
Fotos von Mitschülern bei Onlyfans eingestellt worden?

Hey ihr Lieben😊

Wir machen seit acht Wochen im Sportunterricht Turnen. Da man da ja eine gute Balance und so braucht, mache ich solche Sportarten immer barfuß. In meinem Kurs bin ich allerdings die einzige, die das macht. Heute habe ich dann erfahren, dass irgendwelche Mitschüler von mir über Wochen Fotos bei Onlyfans eingestellt haben, wie ich barfuß durch die Sporthalle laufe.

Man kann zwar mein Gesicht nicht sehen, aber ich finde es natürlich trotzdem mega doof, wie ihr euch vorstellen könnt und es macht mich halt auch ein bisschen traurig. Leider weiß ich aber nicht, wer das macht. Ich möchte aber nicht, dass sich irgendwelche Fußfetischisten auf meine Bilder befriedigen, die heimlich gemacht wurden😕

Ich habe mich schon an Onlyfans gewendet und darum gebeten, dass es gelöscht wird, aber sie könnten die Bilder ja auch immer wieder mit irgendwelchen Fake Accounts hochladen und ich kann halt auch nicht überprüfen, ob es wirklich gelöscht wird, weil ich halt selbst da nicht angemeldet bin. Was kann ich dagegen tun? Was würdet ihr machen, um das zu verhindern oder wie würdet ihr reagieren?

Würde mich total über viele Antworten freuen, weil ich damit echt ein bisschen überfordert bin😬 Dankeschön🥰

Sport, Computer, Internet, Leben, online, Mobbing, Schule, Verhalten, Mädchen, Polizei, Menschen, Körper, turnen, Jugendliche, Recht, Schüler, Social Media, Abitur, barfuß, Cybermobbing, Sportunterricht, Schule und Ausbildung, OnlyFans

Meistgelesene Beiträge zum Thema Cybermobbing