Können Gewerkschaften eine andere Alternative für Rechtsschutzversicherungen sein?

Guten Abend an alle

ich bin auf Euren Rat angewiesen. Neulich habe ich meine Rechtschutzversicherung verloren, bzw. mir wurde die Versicherung gekündigt. Da ich nun gekündigt wurde, habe ich keine guten Chancen eine neue zu bekommen. Ständig erhalte ich Ablehnung von anderen Versicherungen. Eigentlich habe ich mittlerweile auch keine Interesse mehr eine Versicherung abzuschließen.

Ich brauche lediglich fachmännische Unterstützung im Gebiet Arbeitsrecht. Mein Arbeitgeber macht viel Druck und ich habe das Gefühl, dass mein Abteilungsleiter mich raus haben möchte. Ich weiss, irgendwann wird die Kündigung kommen.

Da ich seit gestern keine Versicherung mehr habe, hat mir ein guter Freund geraten Mitglied beim Gewerkschaft zu sein. Dort würde ich auch Unterstützung im Gebiet Arbeitsrecht bekommen. Zur Not würde man mich auch gerichtlich vertreten.

Könnte eine Gewerkschaft eine andere Alternative für eine Rechtschutzversicherung sein?

Eigentlich habe ich die Versicherung damals wegen Arbeitsrecht abgeschlossen. Ich möchte mich gerne im Bereich Arbeitsrecht absichern.

Ich hoffe, ich konnte mein Anliegen gut formulieren...

Vielen Dank

Arbeit, Kündigung, Recht, Arbeitsrecht, Gericht, Betriebsrat, Gewerkschaft, Jura, Kündigungsschutz, Rechtschutz-Versicherung, Rechtschutzversicherungen
8 Antworten
Arbeitgeber bieter nur Aufhebungsvertrag statt Kündigung - was tun?

Hallo,

ich bin seit 01.10.17 bei einem Konzern beschäftigt (Vertrieb, Sales). Die Arbeit liegt mir nicht und ich kann die Zielvorgaben nicht erreichen. Probezeit ist beendet und Kündigungsfrist ist 3 Monate zum Monatsende. Nun habe ich meinem Vorgesetzten mitgeteilt, dass ich mich überfordert fühle und die Ziele weder jemals erreicht habe noch der Meinung bin, diese künftig erreichen zu können bzw. den an mich gestellten Ansprüchen gerecht zu werden.

Ich habe ihn mündlich darum gebeten mich fristgerecht zu kündigen, da ich noch keinen neuen Job gefunden habe und somit aus Absicherungsgründen nicht selber kündigen kann, da mir in dem Fall kein Arbeitslosengeld gezahlt würde, falls ich nicht direkt im Anschluss einen neuen Job finde. Der Vorgesetzte möchte diese Option nicht berücksichtigen, da er hierfür 3 Abmahnungen schreiben- und anscheinend wohl auch den Betriebsrat mit involvieren müsste. Dies würde sich für ihn zu sehr in die Länge ziehen. Die einzige Option die er mir angeboten hat war, Aufhebungsvertrag oder Kündigung meinerseits.

Einige Arbeitskollegen haben mich schon vorgewarnt, dass wenn ich den Aufhebungsvertrag nicht aktzeptiere, mein Arbeitgeber in solchen Fällen ggf. zu unfairen Handlungen neigt und versucht das Thema größtmöglich eskalieren zu lassen. Ich möchte hier keinen unnötigen Streit und suche eine schnelle Lösung.

Was kann ich tun und macht es Sinn mich hier an den Betriebsrat zu wenden? Ich möchte in jedem Fall aus dieser Firma raus, da mich die Angelegenheiten dort psychisch sehr belasten.

Vielen Dank und VG

Arbeitslosengeld, Recht, Arbeitsrecht, Arbeitgeber, Arbeitsvertrag, Arbeitslosigkeit, Betriebsrat, Kündigungsrecht, Rechtsfrage, Vertragsrecht, Ausbildung und Studium
11 Antworten
Beschwerde über mich beim Betriebsrat?

Ich erkläre kurz was vorgefallen ist:wir arbeiten in einem Großraumbüro mit hohen Sicherheitsvorkehrungen.Wenn jemand beim Aufstehen vom PC seinen Bildschirm nicht sperrt,kann man da schabernack schonmal machen zB Bildschirm desktop kopfüberdrehen durch Knopfdruck etc etc. Ich habs bischen übertrieben naja... aber der Kollege ist ein guter Freund von mir gewesen, schon seit über 2 Jahren! Und er hatte sein FB sogar angelassen,obwohl wir während der Arbeitszeit nicht surfen dürfen. Ich hab einfach an seinem PC, neben einem Teamleiter der nichts gesagt hat, auf seinen Status meine Füße stinken, was kann ich gegen Fußpilz tun Hilfeee getippt. War nur zum Spaß. Danach habe ich es natürlich aufgeklärt, dass ich das war. Und er hat mir im Chat nur geschriebene eyy weißt du was für Politiker von der CDU bei mir drin sind, du wenn die das sehen blabla,... da war ich schon sauer dann meinte ich übertreib nicht und komm mir nicht an mit Verletzung der Privatsphäre alter.Du sollst nicht mal auf Arbeitd da eingeloggt sein und außerdem Bildschirm nicht gesperrt SELBER Schuld. Habe es 3 Teamleitern erzählt osogar und die haben sich alle kaputtgelacht, er saß paar Reiehn hinter uns, und die meinten er soll nicht übertrieben, und dass er selber Schuld hat.Jetzt kamen 2 andere kollegen zu mir(die Sache ist ca 4 Tage her) und meinten er will wohl zum Betriebsrat gehen und Beschwerde einlegen.
Meine Frage ist nun: womit kann ich Rechnen? Einer Bestrafung? Abmahnung????

Arbeit, Beschwerde, Betriebsrat, Kollegenkonflikt
6 Antworten
Wie gegen Bossing vorgehen?

Hi, ich bin seit Anfang des Jahres im öffentlichen Dienst tätig.Mit meinen Kollegen verstehe ich mich überwiegend sehr gut, nur mit meinem nächsten Vorgesetzten gab es vom ersten Tag an nur Probleme.Er möchte mich schon von Anfang an nicht, obwohl er mich nichtmal kannte.Er sagt mir zwar morgens wo ich hin muss bzw.wo ich mit muss und welche Arbeiten anliegen,aber auf den "Baustellen" ist er nur selten mal vor Ort.Schon nach wenigen Wochen schleppte er mich mit zum Chef und klärte mich vor ihm über meine Fehler auf.Ihm wären schon mehrere Beschwerden von Kollegen und Bürgern zu Ohren gekommen, wollte aber keinen Namen nennen.Die Sachen die er aufzählte waren maßlos übertrieben, total aus dem Zusammenhang gerissen oder komplett frei erfunden.Ich bekam eine Abmahnung.Natürlich wüsste ich, dass ich da kaum was gegen sagen kann, denn der Chef glaubt ihm nach 30 Jahren zusammenarbeit garantiert mehr als mir.Ich bemühte mich, ihn keine weiteren Gründe zu liefern mich schlecht zu machen, war immer freundlich zu ihm und letzte Woche sollte ich wieder mit ihm zum Chef.Er hatte diesmal eine 5 Seiten Lange Liste erstellt, wo jedes Fehlverhalten von mir protokolliert war.Natürlich wurde ihm das meiste wieder nur von Bürgern und Kollegen erzählt und er darf ja keine Namen nennen.Er sagte auch, dass er selbst manchmal zu Anwohnern gegangen ist, uns sie zu fragen ob die irgendwas beobachten könnten, was ihnen nicht gefiel und so.Auf seiner Liste standen die alten Vorwürfe mehrmals aufgelistet, viele Sachen die wieder voll übertrieben dargestellt oder aus dem Zusammenhang gerissen wurden, und auch jede Kleinigkeit, die er irgendwie gegen mich verwenden kann, wie dass mein Fahrrad nicht richtig abgestellt war, mal "alter"zu einem Kollegen gesagt habe (wie man das zum Spaß schonmal macht)Mal ein "Guten Morgen" nicht erwidert habe (wahrscheinlich nicht gehört) und noch mehr so lächerliche Sachen.Die Liste hat er jedenfalls schön voll bekommen.Nach meiner Probezeit darf ich jetzt jedenfalls gehen!Kann man sich da irgendwie gegen wehren?Er hat mich wohl extrem ausspioniert, um Gründe zu suchen, die zu meiner Kündigung führen und hatte ja jetzt auch Erfolg damit!

Mobbing, Arbeitsrecht, Betriebsrat, Personalrat
2 Antworten
Probleme bei der Ausbildung, Vorwürfe, beleidigungen?

Mein Neffe hat ein Problem mit seiner Ausbildung. Er macht jetzt Prüfung und ihm wurde ein neue Mitarbeiter zugeteilt, dieser Mitarbeiter soll den Auszubildenden etwas beibringen. Doch anstatt ihm neues beizubringen hagelt es nur Vorwürfe warum er im letzten Lehrjahr die Dinge nicht schon kennt. Er ist früher gerne Arbeiten gegangen doch jetzt seitdem der neue Mitarbeiter da ist, ist seine Motivation weg und seine Leistung lässt nach, er will auch nichtmehr zurück, will dort nicht mehr arbeiten. Es gab schon vorher Vorfälle, beispielsweiße hat dieser Mitarbeiter von meinem Neffen verlangt sein privates Auto zu waschen, was natürlich garnicht geht. Er hat sich bislang noch nicht getraut etwas dagegen zu sagen. Mein Neffe hat einen Notendurchschnitt von 1,9 in der Berufsschule und auch alle anderen Mitarbeiter sind zufrieden mit seiner Arbeit so dass er schon zu anfang des Jahres das Angebot bekommen hat übernommen zu werden. Jetzt aber, durch den neuen Mitarbeiter, habe ich ihm geraten er solle sich beim Chef melden, seine Probleme schildern und die Ausbildung noch bis zum ende durchziehen. Ändere sich bis zum Abschluss seiner Ausbildung nichts, so habe ich ihm geraten sich danach eine andere Firma zu suchen. Sprich nach erfolgreich bestandener Prüfung einfach aufzuhören.
Hättet ihr noch Ratschläge?

Arbeit, Beruf, Job, Ausbildung, Arbeitsrecht, Betriebsrat, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Aufhebungsvertrag mündlich vom Arbeitgeber zurückgezogen?

hallo liebe community, ich brauche bitte dringend eure hilfe.

ich bin 20 jahre alt und mache gerade eine ausbildung zum kaufmann für büromanagement. ich bin im ersten lehrjahr im fast 6. monat. die probezeit habe ich ende dezember bestanden.

letzte woche donnerstag habe ich eine mitarbeiterin als unkollegial bezeichnet und daraufhin hat man mir gedroht mich fristlos zu kündigen, wenn ich nicht den aufhebungsvertrag unterschreibe.

natürlich habe ich den aufhebungsvertrag unterschrieben, weil ich angst hatte und zu dem zeitpunkt nicht meine rechte kannte.

am freitag haben mein vater und ich meinem chef damit gedroht zum arbeitsgericht zu gehen wenn er den aufhebunfsvertrag nicht zurückzieht. nach einem längeren Gespräch hat mein chef MÜNDLICH den aufhebungsvertrag zurückgezogen und den originalen aufhebungsvertrag von mir bekommen.

nun habe ich keine schriftliche Bestätigung, dass der aufhebungsvertrag zurückgezogen wurde und mein chef war bis jetzt auch nicht in der arbeit. meine anklagefrist ist nächste woche vorüber und ich bin gerade am verzweifeln.

heute hat man mir meinen arbeitsschlüssel genommen und meinen account für die lohnabrechnungs software gesperrt.

ich habe das gefühl, dass mein chef sich nicht an sein wort halten wird.

kann ich meinen chef iwie dazu verpflichten mir ein schreiben zu erstellen?

wie soll ich als nächstes vorgehen?

Kündigung, Ausbildung, Recht, Anwalt, Arbeitsrecht, Aufhebungsvertrag, Rechte, Gesetz, Betriebsrat, Arbeitsgericht, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Betriebsrat

Ab wie vielen Beschäftigen muss ein Betrieb einen Betriebsrat haben?

11 Antworten

Was verdient ein Betriebsrat?

9 Antworten

Wer ist disziplinarisch Vorgesetzter?

2 Antworten

Muss ein Betrieb, der über 100 Mitarbeiter hat, einen Betriebsrat stellen. Oder ist das keine Pflicht?

7 Antworten

Art des betriebs was ist gemeint?

4 Antworten

Können Azubi´s in den Betriebsrat gewählt werden?

6 Antworten

Wiedereinstellung in alter Firma mit befristetem Vertrag

7 Antworten

Wie lang benötigt ein Betriebsrat?

7 Antworten

Belegschaft will mehrheitlich keinen Betriensrat, wie kann der verhindert werden?

6 Antworten

Betriebsrat - Neue und gute Antworten