Darf mein Vater das?

Hallo,

ich habe heute mit meinen Freundinnen darüber gesprochen, wo wir unsere Kleidung kaufen, wie viel das kostet, wie viel Taschengeld wir bekommen usw.

Ich komme nicht aus armen Verhältnissen, eher im Gegenteil,, trotzdem denken meine Freundinnen jetzt irgendwie, dass ich arm bin, nachdem ich ihnen erzählt habe

  • dass ich meine Winterjacke seit 2018 trage
  • dass ich nur 1x (höchstens 2x) im Jahr neue Kleidung bekomme und dann gerade mal 80-100€ dafür ausgebe
  • nur 8 Pullover habe (also gerade genug für eine Woche)
  • und seit 1 ½ Jahren kein Taschengeld bekomme

Mit den ersten Punkten habe ich nicht wirklich ein Problem. Ich hätte schon gerne mehr Auswahl an Anziehsachen, und zu hören dass andere eine Schrankseite voller 100€-Pullover haben hat mir schon etwas zu denken gegeben

Das Problem, weshalb ich eigentlich diese Frage stelle, ist das Taschengeld-Thema

Ich bekomme seit meinem 17. Geburtstag 40€ im Monat, was okay für mich war. Ich kaufe mir nicht sooo viel und geh nicht oft weg

April 2020 habe ich einen Laptop für 1299€ bekommen. Der Deal mit meinem Vater war, dass ich die Hälfte bezahle und meine Eltern die andere Hälfte, dafür sei das mein Geburtstags- und Weihnachtsgeschenk für 2020. Ich war damit einverstanden, so lange auf mein Taschengeld zu verzichten bis die 650€ abbezahlt sind

Das wäre letzten August gewesen. Ich habe da schon meinem Vater gesagt, dass ich gerne wieder Taschengeld bekommen möchte, aber er meinte auf einmal, dass ich ja vorher nur 30€ bekommen hätte (meine Mutter hat zwar auch gesagt, dass es 40€ waren, aber er weiß es natürlich besser)

Ich liege im jetzt seit drei Monaten damit in den Ohren, aber er will mir bis März jetzt kein Taschengeld mehr geben. Also bezahle ich 280€ mehr als ich sollte für den Laptop

Jetzt kommt das nächste Problem: Ich habe zwar ein Sparkonto, aber mein Vater erlaubt mir nicht, eine eigene Karte zu besitzen und selbst zu entscheiden, wann und wie viel Geld abgehoben wird. Ich muss ihm immer sagen wie viel ich brauche und wofür ich es brauche. Wenn ich z. B. sage, dass ich Schulsachen kaufen gehe, will er den Kassenbon davon sehen.

Ich dachte bisher, mein Vater wäre einfach nur streng, aber meine Freundinnen und mein Ex sind der Meinung, dass er total übertreibt und mich bevormundet.

Ich bin 18, da müsste ich doch eigentlich mehr Geld - oder überhaupt etwas - bekommen, oder?

Schule, Familie, Geld, Erziehung, Vater, Eltern, 18 jahre, Liebe und Beziehung, streng, Taschengeld, Erziehungsberechtigte, volljährig
Soll ich nicht mehr regelmässig zum Papi?

Hi. Ich, mein Vater und seine Freundin hatten eine kleine Auseinandersetzung.

Bis ich 18Jahre alt bin, muss ich je nach Vereinbarung und dadurch verpflichtet (bis 16J) jedes zweites Wochenende zu meinem Vater. Seit 2 oder auch 3 mal wollte ich am Samstag noch was unternehmen und das passt ihnen nicht. Das erste mal war es wegen der Schule, dass zweites mal weil ich in die JuBla meine Freunde treffen wollte (und ich war schon lange nicht mehr in der JuBla) und dass 3. mal ist dieses Wochenende da würde ich und meine Mutter zu einem Fondü essen bei einem guten Kollege eingeladen.

Das letzte Wochenende wollten wir bei meinem Vater am Sonntag in die Alpemare gehen, weil die Tochter von der Freundin meines Vaters zu Besuch war und da hiess es, wenn ich lieber in die JuBla gehe als zu meinem Vater sollte ich auch nicht in die Alpemare kommen.

Und dieses Wochenende meckerte sie, dass wir das Essen bei diesem Kollege nicht an einem Wochenende abgemacht haben wo ich bei meine Mutter sei. Es ist so dass da mehrere eingeladen wurden und nicht nur wir. Und da war der Grund, dass ein Tag nicht lohnen würde, weil ich eh den ganzen Tag nur im Zimmer sei.

Aber warum dürfte ich da nicht das letzte Wochenende in die Alpemare kommen? Ich hab noch einen Angebot gemacht, dass wir alle in die Alpemare treffen könnten. Anstatt wenn ich zuerst zu meinem Vater gehe und dann in die Alpemare gehen. Aber das wollten sie auch nicht.

Ich fragte meinem Vater wie ist es, wenn ich nur noch zu Besuch kommen also nicht mal einen Tag da bin, ob ich den da auch kommen darf. Und da antwortete er nichts.

Und was mich bei meinem Vater stört er schrieb nur das was seine Freundin sagte, dass er dies schreiben könnte. (Ich weiss das weil meine Grossmutter bei meinem Vater war und sie mir das erzählte)

Weshalb? Und dann kahm noch eine Frage ob ich wenigstens da bin, wenn sie am umziehen seien. Also sozusagen ob ich da an dem Tag mit helfe. An den Tag zügeln sie in eine andere Wohnung um.

Ich werde da glaub etwas Abstand halten und nur noch zu Besuch kommen, wenn dort was los ist aber ich verstehe sie nicht. Was meint ihr dazu? Und ich bin 18 Jahre also könnte ich eigentlich selber entscheiden ob ich komme oder nicht.

Für mich heisst das wenn ich nicht einen Tag kommen darf, dann dürfte ich auch sie nicht besuchen.

Und mein Vater schrieb auch ob ich das ganze Wochenende komme oder gar nicht und dieser Spruch kam anscheinend auch von ihr und wenn ich spezifisch mein Vater Frage, Antworter er nicht. Was soll das?

Familie, Verhalten, Freundschaft, Vater, Eltern, 18 jahre, Aussage, Liebe und Beziehung, volljährig
Mit anderen treffen. Angst trotz volljährigkeit?

Hey,

Bitte lacht mich nicht aus es ist wirklich ernst gemeint.

Ich bin vor ca einem Monat 18 geworden. Bin weiblich.

Ich geh auf eine Schule mit internat. Da kommen die Schüler von weiter her.

Also so Klassenkameradin wohnt im Ort und man schreibt mal ne WhatsApp jo bock was zu machen war nie bei mir. Sonst im Ort hatte ich eine freundin aber die ist auch nie des gelbe vom Ei gewesen.

Ich gehe seit neustem ins Fitnessstudio.

Jetzt habe ich mal mit einem mega süßen jungen geschrieben. Und er wäre bereit für mich dort hin zu fahren dass man sich da in der Nähe im Park trifft. Habe das einmal gemacht mit einem aber er kannte sogar des Fitnessstudio und wohnte im Nachbarort.

Klar bin 18 aber wohne noch bei meiner Mutter und hatte sowas mit so heimlich treffen etc einfach nie.

Auch so sachen wie raus gehen wärend meine Mutter weg ist etc würde mir niemals in Sinn kommen. Klar bin weiblich aber von einer Freundin meiner Mutter der Sohn ist 2 Jahre jünger und geht nur ins Wohnzimmer und sagt tschüss ich geh zu einem Kumpel.

Dann hört man ein Schlüssel und er steht wieder vor einem.

Sowas würde mir nie einfallen.

Ich hab keine Ahnung woher des kommt. Aber ich würde es gern ändern und vlt sogar diesen jungen treffen.

Habt ihr Tipps für mich wie ich es ändern kann oder was ich machen kann alles etc?

Danke🥰

Freundschaft, Date, Liebe und Beziehung, Treffen, volljährig, Instagram
Nochmal mind. 2 Jahre zur Schule gehen und erneut verlorene Zeit riskieren oder Abi abbrechen?

Nabend

Ich habe ich nach der 13. (g9) (Q2) die Schule gewechselt, weil mir bei der Alten ein paar Dinge nicht gefallen haben, und ich was Neues kennenlernen wollte. Dabei musste ich 2 Klassen zurücktreten, weil die letzten Jahre schon ins Abi gezählt haben.

Jetzt ist die Sache halt, dass die meisten meiner Kollegen nun fertig mit der Schule und volljährig sind, d.h. sie stehen auf eigenen Beinen und haben Freiheiten, (Studium, Geldverdienen,...) während ich mit fast 20 noch mind. 2 Jahre zur Schule gehen müsste. Am Anfang fand ich das nicht schlimm, da ich das Abi gerne machen würde mir aber der Wert der Zeit nicht bewusst war.

Nun frage ich mich, ob das so eine gute Idee war, weil ich auch gerne die Vorteile meines Alters ausnutzen würde, die Freiheit zu haben, selbst zu entscheiden, was ich tu und Geld verdienen möchte, weil ich nicht viel Para parat hab. Ich würde ungern was verpassen.

Ausserdem hatte ich keinen guten Start in der neuen Schule und habe etwas Angst, es mir wieder mit den Lehrern schwer zu machen, weil ich echt keinen Bock habe, nochmal ein Jahr zu verschwenden, indem ich eventuell nochmal sitzen bleibe und frage mich, ob ich für 2 Jahre noch zur Schule gehen oder das Abi abbrechen und arbeiten gehen sollte, und dann vlt später wenn ich motivierter bin das Abitur nachmache, um nicht so viel zu verpassen.

Noch 2 Jahre zur Schule gehen 57%
Sonstiges 43%
Abbrechen 0%
Finanzen, Schule, Ausbildung, Abitur, Leben geniessen, Lebenslauf, Unabhängigkeit, volljährig, Ausbildung und Studium
Dürfen meine Eltern meinen Bruder (18) sagen, dass er schlafen soll?

Hallo,

Folgende Situation: mein Bruder ist 18, geht noch auf ein Gymnasium. Somit hat er keinen Lohn/Gehalt um auszuziehen (würde er gerne weil es OOOFT zu heftigen Auseinandersetzungen mit meinen Eltern kommt)

Jetzt sitzt mein Bruder im Bad. Tür abgesperrt, am Handy. Mein Vater war am Klo, wollte rein, merkt das er am Handy ist. BRÜLLT ihn an dass es sofort schlafen gehen soll, das Handy abgeben soll und schlimme Worte sind da gefallen.

Mein Vater meint er soll raus aus der Wohnung, er sei 18, er braucht nicht mehr auf ihn schauen, er will die Polizei rufen, dass sie ihn mitnehmen sollen.

Nun stelle ich mir die Frage, ob mein Vater nicht obwohl mein Bruder 18 ist, ihn nicht einfach so aus seinem Leben illiminieren kann.

So wie ich es weiß: er darf ihn rausschmeißen, jedoch hat er Unterhalt zu Zahlen, da er eine Schule besucht und somit kein Gehalt hat.

Wäre das (ist am Handy - zu lange wach, gehorcht mir nicht) ein Grund um zu sagen, dass mein Bruder störend ist?

Wir haben ihn das Handy zum Geburtstag gekauft. Also es ist nicht sein selbst-gekauftes Handy. Darf er es einfach so aus seiner Hand reißen und zv auch kontrollieren?

Ps: mein Vater neigte und neigt bis heute zu aggresivem Verhalten (hat uns geschlagen usw.). Zusätzlich hat er gerne Macht im Haus und will Kontrolle.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Handy, Familie, Wohnung, Jugendliche, Eltern, Jugendamt, Liebe und Beziehung, nachtruhe, volljährig
Eltern mischen sich ins Leben ein mit 18?

Meine Eltern mischen sich bei egal was, immer in mein Leben ein, obwohl ich mittlerweile schon 18 bin, fast 19.

Sie sagen mir immernoch, wann ich nach Hause kommen soll oder erlauben mir nicht, mit bestimmten Freunden befreundet zu sein.

Letztens war ich mit einem Kumpel und seiner Freundin noch etwas später (so gegen 23:45 Uhr) draußen spazieren. Aufeinmal ruft mich meine Mutter an und stresst mich voll zusammen, wann ich überhaupt daran denke, nach Hause zu kommen. Mein Kumpel ist 16 und darf von seinen Eltern aus immer so bis 2 oder 3 draußen sein. Seine Freundin ist 15 und darf das auch.

Heute als ich raus gegangen bin, habe ich meinen Eltern gesagt, dass ich um 0 zuhause sein werde. Um 23:30 Uhr ruft mich mein Vater an und schreit mich vor meinen Freunden komplett zusammen, dass ich gefälligst nach Hause kommen soll. Ich habe ihm erklärt, dass ich in einer halben Stunde zuhause bin und ich vorhin sogar gesagt habe, dass ich um 0 Uhr da sein werde.

Jetzt sitze ich in meinem Bett und muss mir die gleichen Sätze wie immer anhören: "Du machst was wir dir sagen!" "Du gehst mit dem und dem Freund nicht mehr raus" "Solange du bei uns wohnst, machst du, was wir dir sagen"... .

Ich habe mittlerweile echt keine Lust mehr wie ein 14 Jähriger behandelt zu werden. Ich habe meinen Eltern schon mehrmals gesagt, dass ich Volljährig bin und auch selber Entscheidungen über mein Leben festlegen kann.

Sie haben einfach kein Vertrauen in mir. Als mein Vater in meinem Alter war, hat mir meine Oma erzählt, dass er wochenlang ohne sich zu melden unterwegs war, obwohl sie es ihm verboten hat. Meine Mutter genauso, bloß, dass meine Mutter nur ans Feiern mit Freunden gedacht hat und ist jedesmal betrunken nach Hause gekommen mit 16.

Meine Eltern wissen auch ganz genau, dass ich keine schei*e draußen mache, wie Drogen nehmen, Sachbeschädigung, Vandalismus oder klaue. Ich bin was sowas angeht, sehr vorsichtig. Bevor ich irgendeine Entscheidung treffe, überlege ich mir sehr lange, ob es sinnvoll ist oder ob ich es sein lassen soll.

Ich habe das Gefühl, dass meine Eltern in mir immernoch den keinen 14 Jährigen sehen, der keine Ahnung von nichts hat. Das geht mir mittlerweile so auf die Nerven, immer nachdenken zu müssen, für was die mich jetzt schon wieder zur Sau machen, wenn ich eine Sache tue, die Ihnen nicht gefällt oder nicht wollen.

Familie, Freundschaft, Stress, Erziehung, Eltern, 18 jahre, hilflosigkeit, Liebe und Beziehung, zu Hause, Entscheidungen treffen, volljährig
Strenge Mutter trotz Volljährigkeit. Wie handeln?

Momentan haben wir eine 17-jährige Praktikantin in unserer Firma, welche sich letztens mir und einem Arbeitskollegen anvertraute. Sie steht absolut unter Stress von ihrer alleinerziehenden Mutter und weiß nicht weiter.

Mir fiel im Vorfeld auf, das sie sehr unselbstständig ist und auch nicht richtig aus sich raus gehen kann.

Sie erzählte, das sie von ihrer Mutter immer bevormundet und klein gehalten wird. Sie darf den Esstisch nicht mit aufräumen, bekommt manchmal vorgeschrieben mit wem sie sich zu treffen hat und muss laut ihrer Aussage mind. 2 Stunden lernen. Letzteres belastet sie sehr, da sie sich Mühe gibt, aber trotzdem als mal eine Fünf heraus kommt. Dann ist die Hölle los und ihre Mutter hält es ihr eine Woche lang vor.

Ein ordentliches miteinander Reden, das sie sich selbst gerne entwickeln möchte, ohne Klamotten vorgeschrieben zu bekommen, ohne jedesmal diese Streits bei schlechten Noten, ohne die täglich 2 Stunden lernen.

Ihr Vater wohnt 300 Km mit eigener Familie entfernt, aber würde trotzdem für sie da sein. Allerdings möchte sie ihn da nicht mit rein ziehen und es endlich mal selbst schaffen, ihr die Meinung zu sagen. Sie möchte auch dort wohnen bleiben, da sie die Schule mag und ihre Vereine in der Nähe sind.

Sie wird in zwei Wochen 18 und möchte sich dann endlich wehren und mal auf den Tisch hauen, das es mit dem übertriebenen Lernen nicht so weiter gehen kann. Sie möchte im Haushalt mithelfen und sich nicht klein halten lassen wie ein Kleinkind

Sie hat allerdings Ängste.......

Besonders hat sie Angst, das wenn sie sich wehrt, ihre Mutter sie raus werfen könnte.

Das Problem ist, das sie noch 2 Jahre Schule vor sich hat und daher auch kein Geld für eine Wohnung zur Verfügung steht.

Ich und mein Arbeitskollege haben sie bekräftigt, das sich da was ändern muss und vielleicht eine Beratungsstelle auf sucht. Doch auch da hat sie Angst, das ihre Mutter wütend wird und sie dadurch auf der Straße sitzt.

Kann ihre Mutter sie wirklich auf die Straße setzen, auch wenn sie dann 18 ist ?

Was kann man dem Mädel raten ?

Für weitere Tipps wäre ich dankbar.

Mutter, Schule, Familie, Jugendliche, familienprobleme, Jugendamt, Liebe und Beziehung, volljährig
Darf meine mutter bestimmen wie oft ich nach Hause komme?

Hallo erst mal. Ich werde demnächst 19 und wohne noch bei meinen Eltern. Leider hat meine Mutter einen Knall seit ich mit meinem neuen Freund (seit 4 monaten) zusammen bin. Ich "wohne" von Dienstag bis Freitag bei meinen Eltern und von Freitag Abend bis Dienstag Morgen bei meinem Freund. Schon das meine Mutter dies zulässt war eine harte Arbeit.

Leider mag sie ihn nicht besonders... sie gab ihm keine Chance. Dabei ist er der liebenswerteste Mensch den ich kenne. (Nicht vergleichbar mit meinem Ex) Sie gibt immer blöde Kommentare ab wie "ja das kann ja nicht funktionieren mit euch" oder sonstige blöden Bemerkungen gegen ihn oder uns. Jetzt möchte sie seit dem ich mit ihm zusammen bin bestimmen wann ich nach Hause komme und wie spät. Eigentlich hatten wir das ja geregelt wie oben beschrieben, aber da ich nächsten Freitag frei habe, dachte ich könnte ich schon Donnerstag Aben zu ihm gehen, ausnahmsweise, damit wir einen schönen Abend verbringen können. Doch sie sagte das ich das nicht darf und das sie jetzt will das ich noch mehr zu hause bin und weniger bei ihm.

Der Hacken ist das sie davor nie Probleme damit hatte, wie lange ich wo weg war. Sie sagt auch immer, dass wir so wenig Zeit zusammen haben. Aber seit ich mit meinem Freund zusammen bin, machen ich und meine mom jeden Donnerstagabend einen Filmabend und davor war ich immer nur im Zimmer und sie hat mich fast nie zu gesicht bekommen.

Naja ich war immer ein braves Kind aber nun möchte ich auch selbst bestimmen wann ich wo bin. Ich bin ja schliesslich schon volljährig. Nun droht sie mir mein Zimmer ausräumen zu lassen wenn ich nicht öfter zu Hause bin. Und sie sagt auch das ich ihr gehorchen muss da ich trotz das ich 18, bald 19 bin, noch zu Hause wohne und den Regeln folgen muss. Und ja klar es gibt Hausregeln, aber ich liege doch richtig wenn ich sage das ich entscheiden kann ob ich nun am Donnersrag Aben schon zu meinem Freund gehe, oder erst Freitag und wann ich nach Hause komme oder nicht? Klar es ist schon extrem aber ich fühle mich zu Hause auch nicht mehr wohl seit sie mich so einschränkt und immer Streit sucht.

Kurz gefasst ist nun meine Frage ob sie mir befehlen darf, wie oft ich zu Hause bin, wann ich gehen darf und wann ich kommen muss. Natürlich würde ich nicht komplett von zu Hause wegbleiben, weil dann kann ich ja auch genau so gut ausziehen. Und das mit dem ausziehen betont sie auch immer das ich ja gehn kann wenns mir nicht passt oder das sie mein Zimmer ausräumt umd vermietet oder so n zeug. Aber mittlerweile denke ich schon ernsthaft übers ausziehen nach da ich lamgsam keine Lust mehr habe auf solche unnötigen Streitereien, die mich nur negativ bei der Arbeit und sonst beeinflusst...

Ich danke schon jetzt für eure Antworten und für die Zeit zum durchlesen.

Freundliche grüsse, verzweifelte Angelina😅🥺

Mutter, Rechte, Liebe und Beziehung, volljährig

Meistgelesene Fragen zum Thema Volljährig