Möchte im Vertrieb arbeiten, hätte Tätigkeit bei Fertighaushersteller allerdings auf Provision, ist es sinnvoll diese Tätigkeit vorübergehend anzunehmen?

Möchte im Vertrieb arbeiten, hätte Tätigkeit bei Fertighaushersteller allerdings auf Provision, ist es sinnvoll diese Tätigkeit vorübergehend anzunehmen?

Ich möchte in Festanstellung im Vertrieb arbeiten, habe aber jetzt kaum Vertriebserfahrung da ich als Holztechniker das nur am Rande mit gemacht habe und nach meinem Studium war ich selbständig als Nachhilfelehrer tätig.

Ist es sinnvoll die Tätigkeit vorübergehend anzunehmen oder ist es eher schlecht? Ich meine, man müsste das dann schon eine bestimmte Dauer machen, dass es im Lebenslauf positiv wirkt, wenn ja, wie lange? Habe heute von der Rentenversicherung eine Befreiung für die Rentenversicherung für die Tätigkeit erhalten aber man zahlt wahnsinnig hohe Beiträge in der Krankenversicherung.

Bekomme jetzt auf die Schnelle auch keine Tätigkeit in Teilzeit wo man nachts arbeiten kann, ist alles nur Schicht. Dann könnte ich zumindest die Haupttätigkeit als Teilzeittätigkeit mit 20 Std laufen lassen und die Fertighausverkaufstätigkeit mit 19 Std. Dann würde ich überwiegend die Tätigkeit in der Nacht ausüben und würde keine hohen Beiträge in der Krankenversicherung bezahlen.

Aber die Frage: Würdet ihr die selbständige Tätigkeit auf Provision beginnen und kann man mit dem Punkten, dass man dann bessere Chancen auf eine Festanstellung hat oder noch warten?

Ich habe mich auch als Vertriebler im Treppenbau beworben und da nach 2 Wochen angerufen. Er meinte er müsste noch genauer sichten, da viele Bewerbungen gekommen sind, meine würde aber in der engeren Wahl sein. Aber ich glaube es nicht und er wird noch länger warten bis er jemanden anderes gefunden hat.

Wenn ich im Fertighausvertrieb zu kurz arbeite ist es auch schlecht und man wird mich fragen, weshalb ich da weg möchte? Kann man da sagen oder schreiben wegen den hohen Krankenversicherungsbeiträgen? Was ja stimmt. Und wie lange würdet ihr da mindestens arbeiten bei dem Fertighausvertrieb? Da muss ich dann mindestens 70 bis 80 Std./Woche arbeiten um die Schulungen, Softwaremiete, KV-Beiträge und meinen Sprit finanzieren zu können. Habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräche im Fertighausvertrieb und beim anderen hatte ich schon ein Vorstellungsgespräch was gut verlaufen ist und habe Probearbeitstag aber ich muss Softwaremiete jeden Monat 60 Euro und Schulung 400 Euro gleich bezahlen.

Hat da mal jemand gearbeitet, im Fertighausvertrieb? Aber eine andere Möglichkeit in Festanstellung zu kommen wird mir nicht bleiben. Er meinte, dass man jeden Monat 2 Häuser verkaufen sollte, was man nie und nimmer schaffen wird. er hat sich dann auch verplappert, meinte dass er 80 Häuser im letzten Jahr verkauft hat, allerdings bei 7 Leuten. Also wäre das pro Kopf 11 Häuser und von mir erwartet er 24 Häuser. Und er hat von 50 bis 60 Std Woche gesprochen dass er hat. Also hätte ich dann 120 Std./Woche. Aber morgens um 6 Uhr und nachts um 22 Uhr kann ich ja keine Häuser mehr verkaufen.

Beruf, Software, Selbständigkeit, Recht, Freelancer, Vertrieb, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Ich habe gesehen, dass ursprüngliche Stelle im Vertrieb rausgenommen wurde und mit Vertriebsleiter ersetzt wurde, kann ich den Satz dazwischenschieben?

Ich habe gesehen, dass ursprüngliche Stelle im Vertrieb rausgenommen wurde und mit Vertriebsleiter ersetzt wurde, kann ich den Satz dazwischenschieben, zur Kenntlichmachung habe ich ih in Anführungszeichen gesetzt?

Ich denke, dass es von Ehrgeiz und Engagement zeigt, wenn man sich weiterentwickeln möchte. Würdet ihr den Satz da reinschieben oder an anderer Stelle setzen oder umformulieren oder direkt auf Vertiebsleiterstelle bewerben?

Bewerbung im Sales Schwerpunkt Holztreppenbau

Sehr geehrter Herr xy,

vielen Dank für das angenehme Telefonat vom 04.01.2019.

Als ausgebildeter Holztechniker mit einem betriebswirtschaftlich-technischem Studium möchte ich meine technischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse verknüpfen. Mit beidem bin ich für Beratungsaufgaben und für den Vertrieb von Holztreppen bestens gerüstet (aufgestellt). 

Ich besitze ein großes Interesse an Architektur und Design. Bei der Firma x Ladenbau war ich vorwiegend in der Planung für Ladeneinrichtungen für Bäckereien tätig und konnte bereits erste Erfahrungen im Vertrieb sammeln.

Derzeit berate ich als Einzelunternehmer vorwiegend Firmen bei Neugründungen, erstelle Marketingkonzepte und arbeite als Nachhilfelehrer, wobei mir meine praktischen Erfahrungen und Stärke in der Kommunikation mit Kunden zugute kommen.

Bedingt durch einen Umzug und das neue Umfeld möchte ich gerne wieder im Vertriebsbereich tätig werden. Die vakante Stelle könnte ich im März 2019 antreten. „Nach erfolgreichem Vertrieb strebe ich die Stelle als Vertriebsleiter an.“ Ab Mitte Februar wäre auch eine vorangehende Arbeit auf Probe bei Ihnen möglich.

Zu meinen Stärken zählen eine offene Einstellung mit Interesse an den Wünschen der Kunden, Einsatzbereitschaft und eine selbständige, zielgerichtete Arbeitsweise. Flexible Arbeitszeiten und Einsätze im Außendienst stellen für mich kein Problem dar; optimal wäre das Verkaufsgebiet rund um Ansbach.

Über ein persönliches Kennenlernen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Bewerbung, Bewerbungsgespraech, Grammatik, Lebenslauf, Probearbeiten, Vertrieb, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
4 Antworten
Gibt es einen Service der für mich den Versand (Ebay zum Beispiel) übernimmt?

Wenn ich zum Beispiel Unmengen kleiner Artikel hab, die alle nur 1 oder 2 Euro kosten, und ich diese bei Ebay dann massenweise verkaufen will, klappt das zwar wenn ich den Preis so kalkuliere, dass ich gerade ein bischen Gewinn habe. Aber dann wäre bzw. dann bin ich täglich damit beschäftigt kleine Briefumschläge zu packen, was irgendwie sehr zeitaufwändig für mich ist, da ich keinerlei automatisierten Versandbetrieb habe. Ich stell mir das einfacher vor wenn das, wie bei großen Onlinehändlern, einfach aus dem Regal in den Versand purzelt und dann alles in einem Rutsch versendet wird. Leider finde ich weder einen großen Onlineshop, noch einen zuverlässigen "Hobby-Versender", der den Versand für mich übernimmt. Ich würd auch einen Service bezahlen der den Versand übernimmt. Aber wo finde ich so einen? Amazon ist irgendwie recht kompliziert, außerdem ist Amazon eben nicht Ebay, und ich bin irgendwie eher an die Ebay Umgebung gewöhnt. Kurz gefasst: Gibt es irgendeinen Anbieter der einfach nur, nach meinen Vorgaben, die Bestellungen und den Versand abwickelt, so dass ich mich dann 100% auf Produktion, Einmalige Erstellung der Ebay Artikelseiten kümmern kann, aber das zeitaufwändige Verpacken der kleinen Umschläge dann auslager an jemanden der das sowieso macht? Und zum Thema ob ich "keine Lust" habe Umschläge zu packen: Nein, ich habe keine Lust und finde es auch ineffizient, genauso wie heute keiner mehr Weizen mit der Sense erntet sondern mit Mähdrescher.

verkaufen, Amazon, Wirtschaft, eBay, Verkauf, Vertrieb
4 Antworten
Gibt es irgend welche Werte was ein durchschnittlicher Fertighausverkäufer verdient, kann man überhaupt davon leben?

Problem ist doch, wenn man als Handelsvertreter selbständig ist hat man nur 4 Prozent Provision, muss sich selbst Kranken versichern und bezahlt da schon das doppelte. Bei der RV sieht es genauso aus. Pflegeversicherung auch. Bringt es überhaupt was eine Arbeitslosenversicherung, die wäre dann auch doppelt so hoch. Dann benötigt man eine Krankenausfallversicherung.

Alleine die versicherungen würden, je nach Verdienst natürlich vielleicht 2000 Euro belaufen bei 4000 euro Brutto. Ein normaler Angestellter würde nur die Hälfte bezahlen. Urlaubsgeld hat man auch nicht und bei Krankheit steht man im Regen wenn man keine Versicherung hat, die extrem teuer ist. Dann bezahlt man Sprit und Auto. Wenn man jeden tag 150 km fahren muss ans Musterhaus. Dann ist man nochmals 600 Euro weg.

Für mich stellt sich die Frage: Kann man überhaupt mit 50.000Euro im Jahr leben. Wenn man Benzin und Auto abzieht wäre man bei rund 1400 Euro und das kann man jetzt versteuren.

Vielleicht kommt man auf 900 Euro netto im Monat. Jetzt muss man davon Miete bezahlen und essen kaufen. Eine Wohnung die 700Euro warm kostet kann man nicht bezahlen. Leben dann die ganzen Fertighausverkäufer alle in einer Einzimmerwohnung?

Oder hat jemand andere erfahrungen was man da verdient. Wenn man 3 Häuser mit 330.000 Euro verkauft, also rund 1 Million, so hat man bei 4 Prozent nur 40.000 Euro im Jahr.

Ich habe jetzt sogar mit 50.000 Euro gerechnet und komme auf 900 Euro netto. Dürfte dann bei 40.000 Euro Jahresbrutto auf rund 700 Euro netto kommen. Dann wäre es doch für jeden Fertighausverkäufer besser Hartz IV zu beantragen und vielleicht noch 150 euro dazuverdienen im Monat dann ist man schon bei 1000Euro, inkl. der Wohnung.

Hat jemand Erfahrung was man bei Weber Fertighaus, Lehnert, Kampa etc. realistischer weise verkauft und dann Brutto verdient wird, bzw. in welchem Volumen die verkaufen, weil wenn jemand für 1Million Häuser verkauft, so würde das Hartz IV entsprechen. Oder die müssen Grundsicherung beantragen wenn sie nur alle 3-4 Monate ein Haus im Wert von 330.000 Euro verkaufen.

Haus, Franchise, Recht, fertighaus, Hausverkauf, Vertrieb, Auto und Motorrad, Wirtschaft und Finanzen
6 Antworten
Was wäre eine berufliche Alternative zur Vertriebs- und Mediengestalter Laufbahn?

Ich (27) möchte mich beruflich umorientieren und benötige dahingehend soviel Input wie möglich...Damit ihr mir gezielter antworten könnt, anbei meine bisherige berufliche Laufbahn:

Abschluss: Realschulabschluss im Juli 2008

2008-2010: zum gestaltungstechnischen Assistenten

2010-2013: Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print

2013-2017: Mitarbeiter Vertrieb (bundesweit) bei einem deutschlandweiten Druckdienstleister

März 2017- Mai 2017: Junior Vertriebsspezialist bei einem deutschlandweiten digitalen Multi-Channel-Medienhaus

Juni 2017- Juni 2018: Telesales in einem Callcenter

Grundsätzlich bin ich kommunikativ, arbeite gerne mit Menschen und mag abwechslungsreiche Arbeiten ....was ja zu Vertriebsjobs passt. Was mir allerdings auf die Nerven geht ist dieser enorme Druck dem ich ausgesetzt bin, dass Klinkenputzen und diese Mentalität dem Kunden so schnell wie Möglich ein Produkt aufzuschwatzen zu müssen...außerdem geht mir diese Schauspielerei untereinander auf die Nerven...was auch so gar nicht meiner Natur entspricht....Zusätzlich stört mich auch das man (laut meiner Erfahrung) sowohl im Callcenter als auch im Vertrieb nur oberflächlich zum Produkt geschult wird, da man ja in erster Linie verkaufen muss und es nicht darum geht dem Kunden wirklich zu beraten/helfen.

Feedback aus den vergangenen "Verkaufs-Jobs" war auch das ich zu gutmütig wäre, was auch stimmt...Ich bin nicht der Typ der Leuten das blaue vom Himmel verspricht wenn es nicht so ist.....

Aus diesem Grund möchte Ich mich umorientieren weiß aber nicht so richtig welche Richtung sinnvoll ist...

Ich bin handwerklich eher unbegabt und komme aus der Werbebranche. Da ich in den letzten Jahren nicht als Mediengestalter gearbeitet habe, bekomme ich in der Werbebranche auch eine Absage nach der anderen....

Ich habe das Gefühl mir sind die Hände gebunden und ich muss nun Vertrieb machen, da ich da die meiste Zeit gearbeitet habe.

Es ist so frustrierend...

Was würde eurer Meinung nach momentan Sinn machen?

Vielen Dank für eure Antworten!

Jobsuche, Vertrieb, Umorientierung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Wie Kündigungskonditionen formulieren und wer ist zeichnungsberechtigt?

Hallo, ich werde nächste Woche bei meinem Arbeitgeber kündigen und dieser hat mir einige Punkte zugesagt, die ich nachfolgend zusammengefasst habe. Ich hätte dies nämlich gerne bei Übergabe der Kündigung zeitgleich dann auch schriftlich bestätigt, denn sicher ist sicher.

Nun wüsste ich gerne ob die Formulierungen so rechtlich einwandfrei sind und ob ich mit der Unterschrift von meinem Vertriebsleiter überhaupt eine rechtliche Sicherheit habe (Konzern). Oder würde er sich strafbar machen wenn er das unterschreibt ohne zeichnungsberechtigt zu sein?

1) Die Kündigung von Herrn xxx zum 31.10.2018 wurde erhalten.

2) Herr xxx wird ab dem 01.09.2018 bis zum Ablauf der Kündigungsfrist unter Fortzahlung der vertraglich vereinbarten Vergütung unwiderruflich von der Arbeitsleistung freigestellt. Die Freistellung erfolgt unter Anrechnung der noch zustehenden Resturlaubsansprüche.

3) Herrn xxx wird trotz Kündigung und Freistellung sein bereits geplanter und vom Vertriebsleiter gewährter Urlaub vom 06.08.2018 bis zum 17.08.2018 in vollem Umfang genehmigt.

4) Die Herrn xxx auferlegte "Individuelle Zielvereinbarung" vom Juni 2018 wird aufgrund der Kündigung zurückgezogen und ist ab sofort ungültig.

5) Der Firmenwagen darf von Herrn xxx bis zum Ablauf der Kündigungsfrist weiterhin in vollem Umfang genutzt werden.

Mit Unterschrift werden alle vorgenannten Punkte verbindlich und unwiderruflich anerkannt und bestätigt.

  _____________________________________

Datum, Unterschrift des Arbeitgebers

Kündigung, Recht, Arbeitsrecht, freistellung, Kündigungsfrist, Kündigungsrecht, Rechtsfrage, Vertragsrecht, Vertrieb, angestelltenverhältnis, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vertrieb

Was ist Club W..?

4 Antworten

wer hat Erfahrung mit LR Kosmetik gemacht oder arbeitet für diese Fa.

20 Antworten

Erfahrungen mit der AFA AG als Mitarbeiter

27 Antworten

Steckt hinter Aldis Kosmetikmarke "Biocura" ein teures Markenprodukt?

3 Antworten

Erfahrung 2018 mit Lyconet (Vertrieb Clouds cashback Teamaufbau) Kritik+positive Rückmeldung?

1 Antwort

Erfahrungen mit Würth im Vertrieb?

2 Antworten

Hat jemand Erfahrung mit dem Goldsparplan der Heinrich Sutor Bank

46 Antworten

Hat jemand Erfahrung mit dem Vertrieb von Herbalife?

22 Antworten

Erfahrung mit Robert Michel Junior?

8 Antworten

Vertrieb - Neue und gute Antworten