Word: Zeilen und Spaltenumbrüche ohne Layout-Voreinstellungen?

Hallo,

vor einiger Zeit hatte ich eine Datei erstellt, wo ab Seite 3 zweispaltig geschrieben wurde. Seite 1 war ein vollseitiges Inhaltsverzeichnis und Seite 2 ein vollseitiges Foto. Der Spaltenumbruch ab Seite 3 war so gestaltet, so dass erst die linke Spalte einer Seite, dann die rechte Spalte der Seite beschrieben wurde, bevor der Text auf der nächsten Seite fortgeführt wurde. Aktuell stehe ich auf dem Schlauch, wie ich das hinbekommen hatte.

Zwar habe ich die gängigen Anleitungen aus dem Netz ausprobiert und habe über den Reiter Layout sowohl Spalten als auch Umbrüche ausgewählt. Aber ich erhalte einfach nicht das gewünschte Ergebnis. Zumal diese Infos über Abschnittswechsel und Spaltenumbruch jetzt auftauchen (1.Foto), die ich beim ersten Dokument nicht hatte. Also bin ich diesen Weg nicht gegangen.

Keine Infos über Abschnittswechsel und Spaltenumbruch im alten Dokument. Weder am Ende:

...noch am Beginn der zweispaltigen Seiten:

Wobei mir hier beim letzten Foto aufgefallen ist, dass über der Fußzeile der Seite 12.02 noch in jeder Spalte die beiden Tabstops stehen. Und oben beim Maßband für die Zeilenabstände werden die Markierungen für die rechte Spalte als "hängender Einzug" und "rechter Einzug" benannt, wenn ich mit der Maus drüber stehenbleibe (Foto unten):

Ich bin mir da echt nicht sicher, ob ich den Einzug für die rechte Spalte deshalb nicht irgendwie selbst erstellt habe und der Spaltenumbruch damit automatisch funktionierte. Deshalb meine Frage, ob das auch ohne die Voreinstellungen funktioniert, die man über die Layout-Funktion erstellen kann.

Wie kann man beispielsweise dieses Maßband wie auf dem Bild zu sehen, "manuell" für zwei Spalten aufteilen?
Ich hatte auch schon überlegt, den Inhalt der ersten Datei zu löschen und die leere Datei als Formatvorlage abzuspeichern, da ich innerhalb der nächsten Monate noch weitere Dateien erstellen werde.

Über ergiebige Antworten würde ich mich freuen.

Word: Zeilen und Spaltenumbrüche ohne Layout-Voreinstellungen?
Computer, Word, Office, Technik, Technologie
PV-Anlage Wirkleistungsbegrenzung auf 70%?

Hallo,

unsere neue PV-Anlage wurde vom Errichter wegen der Gewährleistung der Stromnetzstabilität auf 70% Wirkleistung begrenzt. Dazu steht im EEG §9, Absatz 2 Satz 2 folgendes:

(2) Bis zum Einbau eines intelligenten Messsystems und unbeschadet weiterer Vorgaben im Zusammenhang mit steuerbaren Verbrauchseinrichtungen im Sinn von § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes müssen Betreiber von
2 Solaranlagen mit einer installierten Leistung von höchstens 25 Kilowatt, (...), ihre Anlagen (...) am Verknüpfungspunkt ihrer Anlage mit dem Netz die maximale Wirkleistungseinspeisung auf 70 Prozent der installierten Leistung begrenzen.

Allerdings steht dem gegenüber §21, Absatz 2 EEG:

Anlagenbetreiber, die die Einspeisevergütung in Anspruch nehmen,
1.       müssen dem Netzbetreiber den gesamten in dieser Anlage erzeugten Strom zur Verfügung stellen, der
a)           nicht in unmittelbarer räumlicher Nähe zur Anlage verbraucht wird und
b)          durch ein Netz durchgeleitet wird

Widerspricht sich das Gesetz nicht selbst?
Denn wenn §21 von §9 abweicht, müsste dies doch im §9 mit einer "Wenn - dann -Regelung" oder "abweichend von..., gilt §21" erwähnt werden, oder was ist die Meinung der Juristen hier?

Nicht, dass sich das finanziell lohnen würde, aber könnte man sich hier juristisch auf §21 berufen und die Drosselung wieder herausnehmen lassen. Handelt sich um eine 7kW-Anlage. Geht mir hier ausschließlich um das juristische, nicht um Kosten-Nutzen.

Technik, Recht, PV Anlage