Unbeliebt in der Schule - Was tun?

Hallo.

Ich habe ein Problem, nämlich bin ich (m/13) in der Schule ziemlich unbeliebt.

Mit den meisten Jungs verstehe ich mich eigentlich ganz gut, aber so "richtige" Freunde habe ich eigentlich nur 2-3 (streng genommen 4)

Die Mädchen hassen mich (zurecht, ich habe ziemlich dumme Sachen in der Vergangenheit gemacht)

Viele machen sich über mich lustig, ein Mädchen (sie hasst mich nicht - wir verstehen uns gut aber sie sieht mich sozusagen als Meme) hat sich erst letztens über mich lustig gemacht. Sie sagte, es sei schon komisch, dass ich 13 bin und noch keine einzige Freundin hatte. Danach sagte sie noch lachend, dass mich niemand will, und dass ich, wenn ich im Grab liegen werde, höchstens mit einem Käfer verheiratet sein werde. Ich weiß nicht, ob sie das böse gemeint hat, aber es hat mich zum Nachdenken gebracht.

Als ich das einer guten Freundin erzählt habe (Wir sind weder zusammen, noch verliebt - wir verstehen uns nur gut), meinte sie, dass mich meine Klasse garnicht verdient hat, weil sie mich nicht richtig kennen. Das ist das Problem, sie sehen mich immer noch so, wie am ersten Schultag, weil ich keine Chance habe, Ihnen zu zeigen, dass ich mich geändert habe.

Auch wurde letztens ein Bild in die Klassengruppe gesendet, wo fast die ganze Klasse zu sehen war. Fast alle, mit ein paar Ausnahmen, unter anderem ich. Ich fühle mich so, als wäre ich ein fehlendes Puzzleteil.

Und vor ca. 3 Monaten hat mich eine Klassenkameradin angeschrieben, und meint, dass sie sich in mich verliebt habe, und nicht wüsste, wie sie es mir sagen soll. Ich war irritiert und schrieb "wop?" (Wahrheit oder Pflicht) zurück. Sie schrieb "Natürlich, ich würde nie im Leben was mit dir anfangen, du *****"...

Danach nannte sie mir die Gründe, weshalb sie nichts mit mir anfangen will...

Mein Ziel ist es nicht, der beliebteste der Klasse zu sein, ich weiß halt nicht, was ich machen soll...

Könnt ihr mir helfen?

Mobbing, Schule, Pubertät, unbeliebt
7 Antworten
Duales Studium - Wie viel Konkurrenz hat man bei großen Unternehmen?

Hallo liebe GuteFrage-Community,

ich hätte gerne ein paar Meinungen zu folgender Situation:

Ich habe mich für diverse duale Studiengänge bei großen Unternehmen (u. a.: Daimler, Siemens, Airbus, Audi, ...) beworben und wurde fast überall sofort angerufen / angeschrieben und zum Assessment-Center eingeladen, wo ich noch einmal einen Vor-Ort-Test absolvieren und mich im persönlichen Gespräch mit den Verantwortlichen des Recruitings "behaupten" konnte. Ein paar Zusagen gibt es mittlerweile auch schon.

(>> Bitte den obigen Inhalt nicht falsch verstehen! Soll nicht arrogant oder angeberisch klingen, falls es so verstanden wird.)

Jetzt frage ich mich natürlich, ob es irgendeinen Haken beim Studium in den Unternehmen gibt, den ich irgendwie nicht mitbekommen habe, weil ich eigentlich gehört habe, dass sich EIGENTLICH viele Menschen für das selbe duale Studium bei solchen Unternehmen bewerben würden.

Oder nicht? Oder liegt es daran, dass mein Studiengang unbeliebt ist?

Vielleicht liegt es auch an Corona und der Neigung, lieber zu Hause zu studieren als jetzt "Risiko" einzugehen... :/

Ich hatte mich bei diesen Unternehmen u. a. bei folgenden dualen Studiengängen beworben: Wirtschaftsingenieurswesen (2x) , BWL - Industrie, International Business, Business Administration, ...

Kann es sein, dass es in diesen Bereichen keine bzw. wenig Konkurrenz gibt oder sind es einfach die Studiengänge, die unbeliebt zu sein scheinen (bei einem dualen Studium)...?

Freue mich über jede Meinung oder Erfahrungswerte!

PS: Ist Ingenieurswesen oder Wirtschaftsingenieurswesen lukrativer im späteren Berufsleben? -> abgesehen von der Branche ;)

Liebe Grüße,

DERTopRatgeber

Ratgeber, Schule, Bewerbung, Duales Studium, Assessment Center, unbeliebt, Konkurrenz, Corona, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
2 Antworten
Woran würdet ihr einen unsozialen und zugleich lieben & netten oder zumindest auffällig freundlichen Menschen erkennen?

Angenommen trefft ihr rein zufällig (auf den ersten Blick zumindest) auf einen NICHT sozialen Menschen, welcher sich neben seiner/ihrer sozialen Inkompetenz permanent als „der“ (viel zu) Liebe und Nette zeigt oder auch nur auffällig freundlich wirkt. Kann sowas aus eurer Sicht überhaupt vorkommen bzw. kennt/kanntet ihr mal so jemanden?

Mit Unsozial oder wie ihr diesen „Zustand“ auch immer nennen würdet meine ich hier natürlich im wirklichen „Extremfall“, dass der von der sozialen Inkompetenz und somit auch der Schüchtern-/Unsicherheit Betroffene die meiste Zeit seines/ihres Lebens zumindest trotz Bemühungen in Bezug auf den Bereich Sozialkontakte weder Freunde noch evtl. eine Beziehung unter Anderem hatte noch irgendwo durchschnittlich beliebt ist (also nicht mit dem Begriff Asozial zu verwechseln).

... Und worin unterscheidet ihr grundsätzlich einen einfach nur freundlichen Menschen von einem lieben/netten/gutmütigen Menschen?

Liebe, Leben, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Angst, alleine, Einsamkeit, Menschen, Freunde, Beziehung, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit, Psychologie, keine-freunde, Alleinsein, Ausgrenzung, Außenseiter, Beliebtheit, Charakter, erkennen, Freundlichkeit, Gesellschaft, Ignoranz, Leute, Liebe und Beziehung, Loser, Respekt, schüchtern, Schüchternheit, Selbstvertrauen, Soziales, unbeliebt, anerkennung, Wirkung, unsozial
7 Antworten
Wie soll ich es ihr schonend sagen?

Im Oktober kam in unsere Klasse ein neues Mädchen. Viele (auch ich) kannten sie schon aus dem Kindergarten. Dort waren wir gut befreundet. Zur 1.Klasse hin ist sie auf eine andere Schule gegangen. Jetzt sind wir 6.Klasse und sie ist zu uns gekommen, weil sie auf der anderen Schule geärgert wurde und dort nur wenige Freunde hatte. Bevor sie zu und kam war unsere Klasse ein eingespieltes Team. Wir bauen viel Mist zusammen und verstehen uns alle super. Viele Lehrer mögen uns deswegen nicht. Wir sind zu den Lehrern auch nicht gerade die nettesten. Ich nenne das „neue” Mädchen jetzt einfach mal Emily. Am Anfang war sie sehr schlau, weil ihre Schule im Stoff schon etwas weiter war und sie die Themen schon hatte. Dadurch wurde sie zum Liebling der Lehrer. Viele Kinder mögen Emily nicht, weil sie sehr schleimt. Wenn wir mal wieder was gemacht haben, fragen uns die Lehrer welche Klasse wir sind. Wir antworten dann, dass wir die 6c sind. Doch Emily sagt sofort, dass wir die 6a sind. In echt sind wir das auch. Ein Junge aus unserer Klasse hat sie mal gefragt, wen sie aus unserer Klasse am liebsten mag. Sie hat mich genannt. Wenn meine beste Freundin und ich was geheimes besprechen wollen, funkt sie immer dazwischen und fragt warum sie nicht mithören kann. Am Anfang hat sie auch versucht uns auseinander zu bringen, doch die anderen haben ihr schnell klar gemacht, dass das bei uns nichts bringt, weil wir schon ewig befreundet sind und am gleichen Tag Geburtstag haben. Wie soll ich ihr schonend beibringen, dass sie nicht zu meinem besten Freundeskreis gehört und viele sie wegen der Schleimerei bei den Lehrern nicht mögen? Könnt ihr mir da helfen?

Kinder, Schule, Freundschaft, Unterricht, Kommunikation, Klasse, unbeliebt, Nervige Leute
7 Antworten
Was wollen denn dise typischen, jeder kennt sie, "Anscheißer" eigentlich mit ihrem Verhalten erwirken, ausser, dass sie sich unbeliebt machen?

Geht gerade um eine Szene, die ich gerade von meinem Garten aus, mit meinen eingeladenen Gästen beobachtet habe. Es kam gerade mein Nachbar mit seinem Auto nach Hause. Ganz offensichtlich war er nicht mehr gerade nüchtern gewesen. Okay, dass das definitiv nicht in Ordnung ist, dass sollte klar sein. Ich habe es auch schon gemacht. Und ja, ich werde es nicht noch mal machen, geht mir jetzt nicht um den Führerschein, sondern einfach nur darum, sollte ich jemanden verletzten, dass ich das mit mir selber wahrscheinlich nicht ins reine bringen könnte.

Kurze Zeit später kam die Polizei. Das Auto war bereits abgestellt und als sie meinen Nachbarn rausgeklingelt haben, war er, seinem "Outfit" nach zu urteilen, wohl ganz offensichtlich schon im Bett gewesen. Tja, nicht nur für die Ordnungshüter, sondern auch für den "Anscheißer" dumm gelaufen. Wo die kamen, habe ich meinen Besuch gebeten, ins Haus zu gehen wegen Versammlungsverbot und Corona und Mimimimimi. Die haben mich dann befragt. Meine Aussage: Keine Ahnung, ich habe nichts mitbekommen, interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht, was mein Nachbar macht. Ende vom Lied: Ordnungshüter sind abgezogen mit genau null Informationen.

Obwohl ich kein wirklich gutes Verhältnis zu meinem Nachbarn habe, das hat aber andere Gründe, würde es mir im Traum nicht einfallen, ihn anzuscheißen. Alles das, was auserhalb meines Grundstückes passiert (265 Einwohner im Dorf), interessiert mich nicht.

Ganz anders der "Anscheißer". Der hat protestiert und ein Fass aufgemacht, dass ging garnicht. Ich hätte was gesehen und blablablablabla. Ja, habe ich auch. Aber es ist mir scheißegal und deshalb habe ich offiziell nichts gesehen. Der "Anscheißer" ist im ganzen Dorf bekannt. Der hat nicht nur einmal derart heftige Prügel bezogen, dass er dabei fast draufgegangen wäre. Jeder weiß, wer es war, alle halten aber den Mund, weil sie "nichts gesehen haben".

Spätestens dann, wenn so eine "Person" nicht nur einmal dermaßene Prügel bezogen hat, ob das jetzt angemessen ist oder nicht, das möchte ich jetzt mal hier nicht werten, dann frage ich mich, wo da der Lerneffekt ist, dass wenn man andere Menschen ascheißt, es durchaus, sehr schmerzhafte Konsequenzen haben kann. Und vorallem frage ich mich, wie man sich auf so einem kleinen Dorf so unbeliebt machen kann.

Eigentlich das so ziemlich dümmste, was man machen kann.

Ja, die Konsequenzen für den "Anscheißer" sind nicht gerade rechtskonform, indirekt löst das aber bei mir, obwohl er mich noch nie anscheißen konnte, eine ziemlich hähmische Schadenfreude aus.

Spätestens dann, wenn diese "Menschen" mehrfach im Jahr die "Schnauze" poliert bekommen, frage ich mich, sind die eigentlich, was "Aktion und Reaktion" angeht, eigentlcih vollkommen Lernresistent?!?

Freundschaft, Psychologie, Dorf, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, unbeliebt
4 Antworten
Wie nennt man Menschen, welche nicht intelligent und zugleich im Bereich Soziales überall eher die Katastrophe sind ?

Hallo,

Damit meine ich Menschen, die im sozialen sowie kommunikativen Bereich vieles "falsch" machen. Dies allerdings eher nicht aus Faulheit o.ä. Eher versuchen sie sich bspw. so gut wie möglich anzupassen und bemühen sich zugleich, extrem sozial zu sein. Trotz dieser Bemühung fallen sie mehr oder weniger auf, machen sich (unabsichtlich) überall zum Außenseiter, sind bei vielen unbeliebt oder werden zumindest eher ausgeschlossen. Freundschaften, welche sie schon hatten, waren extrem kurz. Zudem werden sie vom anderen Geschlecht entweder ausgenutzt oder einfach nicht beachtet sowie abgelehnt. Bei Gesprächen auf Whatsapp läuft ständig irgendwas schief: Mal versteht derjenige seinen Gesprächparner nicht, mal umgekehrt, weshalb es auch häufig zu leichten Ausseinandersetzungen kommt oder gar lautlosem Kontaktabbruch (wie z.B. unangekündigte und plötzliche Blockierung auf Whatsapp usw.)

Mit "nicht-intelligent" meine ich dagegen Menschen, welche Dinge sagen, die sich eigentlich auch von selbst verstehen oder von ihrem Verhalten her deutlich jünger wirken, als sie in Wirklichkeit sind sowie trotz viel Lernen schlechte Noten schreiben. Dies allerdings ebenfalls in keinester Weise mit Absicht.

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch. Mit dieser Frage möchte ich weder jemanden beleidigen noch dadurch irgendwie Arrogant rüberkommen. Nur wusste ich leider nicht, wie ich diese ansonsten formulieren könnte.. Auch geht es in dieser Frage nicht um jemanden bestimmten sondern eher die Allgemeinheit.

Freizeit, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Mathematik, Sprache, alleine, Menschen, Aussehen, Bedeutung, Freunde, Kommunikation, Psychologie, Intelligenz, Ausdruck, Außenseiter, Beliebtheit, Charakter, Definition, Entwicklung, Geschlecht, Gesellschaft, IQ, Soziales, Synonym, unbeliebt, Wort, Begriff, Namen
11 Antworten
Gibt es Menschen,welche in einer durchschnittlich guten Beziehung leben oder bereits solch eine hatten und zugleich noch nie richtige Freunde hatten?

Mich würde interessieren, ob folgendes aus eurer Sicht möglich ist:

Angenommen lebt eine Person seit längerem (einem oder gar mehreren Jahren) in einer ganz normalen/guten partnerschaftlichen Beziehung „mit allem drum und dran“, also mit recht durchschnittlich häufigem Sex sowie Austausch an Zärtlichkeiten, gemeinsamen Unternehmungen, verschiedensten Gesprächen, Kommunikation auch über Probleme ect.. Der Partner/in (von dieser Person) selbst hatte angenommen in seiner Jugend schon so „seine 2-4 guten Freunde“, was diese/r aktuell teilweise noch neben seinen/ihren guten Bekanntschaften natürlich noch hat.

Freunde oder halbwegs viele Menschen, mit welchen man persönlich klarkommt oder sich zumindest ganz gut versteht, hat die (ganz oben genannte) Person angenommen im Gegensatz zu ihrem Partner/in gar keine, was jedoch in der Vergangenheit nie auffällig anders war. Ebenso war diese insgesamt im Schließen von Freundschaften oder gar auch nur Knüpfen von (rein freundschaftlichen) Kontakten schon immer äußerst schlecht bis evtl. unfähig

Nun aber nochmal zu meiner Frage: Kennt ihr Menschen, welche nicht gerade ihr ganzes Leben lang Single sind oder sich gar seit längerem in einer eher ganz normalen sowie harmonischen Beziehung befinden, aber zugleich auch in Bezug auf Freundschaften so gut wie gar keinen Erfolg haben? Kennt/Kanntet ihr mal solch einen Menschen? Und was haltet ihr genau von solch einem Leben?

Irgendwie hatte ich schon eher gedacht, dass beides, sowohl eine Partnerschaft als auch „nur“ eine normale Freundschaft sehr stark mit dem Thema Zwischenmenschliches verbunden ist sowie ne bestimmte „Menge“ an sozialen Kompetenzen, Fähigkeiten ect. voraussetzt. Kennen tue ich jedoch z.B. Menschen, welche zwar nahezu NIE Probleme hatten, überall Freunde zu finden, und dennoch nicht wirklich einen Partner finden oder auch teilweise extrem Pech mit Beziehungen hatten o.ä. Genauso kannte ich eben auch das andere „Extrem“, sprich sozial isolierte Menschen mit wirklich lieben, netten lustigen und zugleich beliebten Partnern.

Freizeit, Leben, Mobbing, Freundschaft, Sprache, alleine, Körper, Freunde, Beziehung, Kommunikation, Psychologie, keine-freunde, Alleinsein, Ausgrenzung, Außenseiter, Gespräch, Isolation, Liebe und Beziehung, Schüchternheit, Soziales, sozialleben, Teamfähigkeit, unbeliebt, Unbeliebtheit, Kontakte knüpfen, Unfähigkeit
6 Antworten
Verstehe mich nicht gut mit meinem Klassenkameraden?

Hallo erstmal, es geht um einen Jungen in meiner Klasse, der mich aus irgendeinem mir unbekannten Grund nicht leiden kann. Als Beispiel: Ich stehe im Klassenzimmer und rede mit meiner Freundin. Er kommt her und ruft: "Ich hasse dich!" ohne Grund und sieht dabei sehr wütend aus.

Später hab ich versucht ihn zu fragen, was los ist und wieso er das gesagt hat. Er ignorierte mich einfach immer und ging weg. Einmal hat er mir dann geantwortet: (ich weiß nicht mehr genau, wie er es formuliert hat) "Ich hasse deine Art." Ich muss dazu sagen, dass ich manchmal schon etwas laut sein kann (nervig eher nicht), allerdings nie mit Verbindung zu ihm, nur bei meinen Freunden (bin normalerweise die Ruhige). Ich hab mich danach nicht wirklich mehr getraut, ihn um eine klare Antwort auf meine Frage zu bitten.

Das war vor ein bis zwei Jahren, in dieser Zwischenzeit saßen wir auch mal als Banknachbarn zusammen. Da hat er sich mir gegenüber eigentlich ziemlich normal verhalten und ich hab mich ihm gegenüber nett und hilfsbereit gezeigt (z.B. zusammen in mein Buch gucken, da er seins vergaß etc.). Allerdings hat er während dieser Zeit auch ab und an einen blöden Kommentar gelassen und dann gehässig gelacht oder Ähnliches. Nach dieser Zeit als Sitznachbarn haben wir uns eigentlich gegenseitig ignoriert.

Jetzt ignorieren wir uns auch noch so gut es geht, manchmal verhält er sich mir gegenüber immer noch ziemlich respektlos und ich weiß bis heute nicht, wieso. Dazu frage ich mich auch: Warum hat er mir früher gesagt, dass er mich hasst? Ich habe mit ihm davor nie etwas zu tun gehabt und wir hatten auch keine Geschichten in der Vergangenheit. Es hat ihm sozusagen nichts gebracht, mir dass zu sagen.

Ehrlich gesagt kann ich ihn durch diese Erlebnisse auch überhaupt nicht mehr leiden, es kotzt mich an wenn er mich respektlos behandelt und das auch noch witzig findet. Wir hatten in der Vergangenheit überhaupt nichts miteinander zu tun. Bevor wir in dieselbe Klasse kamen, wusste ich nicht einmal, dass er existiert.

Ich würde gerne ein paar Vorschläge entgegennehmen, wie ich das Problem zwischen ihm und mir lösen kann.

Und um ganz ehrlich zu sein: Ich bin wirklich nicht die Beliebteste und werde gerne mal von den Jungs generell gehänselt. Ich wehre mich nicht dagegen, da ich nicht gut argumentieren kann und ziemlich verunsichert und schüchtern bin Und nein, sie hänseln mich nicht, weil ich vielleicht süß und hübsch bin (bin weder das Eine, noch das Andere), eher weil sie einfach ihren Frust oder was weiß ich was an mir auslassen wollen.

Danke schonmal^^

Schule, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, unbeliebt
3 Antworten
Unbeliebt, nicht auf Partys, verletzt , was soll ich tun?

Hallöchen ,

ich bin ein wenig verzweifelt! Ich bin jetzt 9. klasse und es ist furchtbar . Alle Mädchen aus meiner Klasse sind total gereizt und gucken nur darauf wer was mit Jungs macht und sind total gemein. Letztes Jahr war ich sehr beliebte in der Klasse , doch jetzt habe ich das Gefühl 5 mal darüber nachdenken zu müssen was ich sagen damit niemand mit den Augen rollt etc.

Ich bin außerschulisch mit Jungs aus meinen Hobbys befreundet, aber das wird iwi ignoriert. Ich gebe damit auch nicht an , weil ich dieses ständige gepostet in den Insta Storys echt albern finde.

Ich kriege jetzt oft mit, dass Leute auf Partys gehen , doch gefragt werde ich nie und auch bei anderen Situationen fühle ich mich sehr verletzt. Bspw bin ich auf ner Fete einer Freundin nicht eingeladen die im Oktober aber schön auf meiner Halloween Feier für die ich mir immer mega Mühe gebe war ,oder 2 Freundinnen wollten mit mir Schlittschuh laufen gehen und sind dann mit den Jungs aus meiner Klasse gegangen ohne mich zu fragen.

Vom Charakter her wüsste ich nicht was ich falsch mache , ich bin authentisch aber nicht eingebildet und eigentlich ganz lustig drauf aber iwi werde ich behandelt wie der letzte dreck .

Liegt es am Aussehen ? Ich bin eigentlich recht zufrieden bin aber relativ groß und habe unreine Haut .

ich habe gute Freunde auch außerhalb der Schule und weiß also dass ich kein komplettes aloch bin , doch ich weiß einfach nicht was ich tun soll ! Ich bin immer für alle da und helfe jedem so gut wie es geht .

habt ihr eine Idee?

Würde mich freuen:))))

Schule, Freundschaft, Freunde, 9. Klasse, Liebe und Beziehung, unbeliebt
4 Antworten
Was kann ich gegen mein Verhalten tun um mich nicht so unbeliebt zu machen?

Hallo Leute,

ich habe schon mein Leben lang ein Problem und zwar dass ich einfach eine sehr nervige aber sehr nette Person bin aber dadurch dass ich halt ständig nerve mache ich mich halt nicht sehr beliebt bei vielen also ich bin jetzt nicht unbeliebt und bin jetzt kein Mobbingopfer (das würde sich auch keiner bei mir trauen)

Das merke ich halt besonders daran dass wir nicht Personen neu kennenlernen die zuerst richtig gut mit mir sind und Sie mich sehr gerne mögen wegen meiner offenen Art und dann wenn sie mich etwas genauer kennenlernen die nervige Art hinter mir kennenlernen und sich dann mehr distanzieren und so weiter

 Das merke ich dass wenn ich z.b. bei einer Studienfahrt gerade nicht die beliebteste Auswahl bei der Zimmerwahl bin oder bei Gruppenarbeiten nicht sehr gefragt bin usw.

Ich habe schon des öfteren versucht gehabt ruhiger zu bleiben und nicht so sehr zu nerven aber irgendwie will ein inneres ich das nicht und lässt das nicht so ganz zu (zb dumme Nachrichten und Spam auf WhatsApp, Aufmerksamkeitsuche etc)

Was kann man dagegen machen ohne dass ich mich unbedingt verändern muss aber irgendwie diese nervige Art von mir los Kriege. Eigentlich bin ich ein sehr humorvoller und sehr offener Mensch aber dieses nervige macht einiges kaputt...

Schule, Freundschaft, Deutschland, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, unbeliebt
3 Antworten
Kleiner Außenseiter in schule, was tun?

Hallo. Ich bin 17 und gerade in einer kleinen depri Phase. Seit 2 Monaten auf einer neuen schule in der 11 klasse und heute war zb ein scheiß tag. Auf der alten schule war ich eher unglücklich in meiner Klasse. Es gab ein paar assis, abgehobene und viele oberflächliche Charakter in dieser Klasse. Anfangs hab ich mich wohler gefühlt in der jetzigen Klasse aber momentan wird es irgendwie wieder wie vorher. Ich bin eher ein kleiner Außenseiter, ich bin auch oft ruhig, wählerisch und nicht wirklich Anpassungsfähig muss man sagen. Ich traue mich einige Dinge nicht, ich denke diese Faktoren steuern schon einiges dazu bei aber allein daran kann es ja nicht liegen. Man merkt einfach das die anderen unter sich besser klar kommen als ich. Ich bin einfach nicht so aktiv, hab kein Grund wirklich dazu wenn der Lehrer weg ist zu den anderen zu gehen, ich wusste auch garnicht was ich sagen sollte. In der Pause stehe ich auch eher alleine aber stelle mich schon oft dazu und rede vielleicht ein bisschen. Ich weiß das ich das alles irgendwie zu groß sehe und mich einfach überwinden sollte und aktiver sein aber mein Körper will nicht. Außerdem gibt es seit langem wieder ein Mädchen in das ich verliebt bin, ich mag sie denke ich sehr! Aber wie mann es sich denken kann gehe ich nie zu ihr und rede, nur anfangs mal probiert aber das hat nicht so ganz funktioniert. Das Ding ist, ich finde diese menschen interessant und Will sie eigentlich kennenlernen aber irgendwie auch nicht. Ein paar hab ich zb in der Pause oder auf dem Schulrückweg angesprochen und etwas geredet, weil ich sie auch kennenlernen wollte, nicht weil ich sie attraktiv fand oder sonst was. Aber dann bin ich machmal wie in der klasse dann so passiv. Und das macht mich so ein bisschen zum Außenseiter. ICH VERSTEHE MICH SELBER NICHT, und das macht mich einfach nur alles wütend, traurig und frustriert... Und nochmal zurück zum Mädchen in das ich verliebt bin, in ihrer Gegenwart bin ich halt noch viel schüchterner, und ich gehe nie irgendwie zu ihr weil ich angst habe und machmal hatte ich auch das Gefühl das sie mich auch ein bisschen mag, am ersten Schultag saß ich neben ihr (hab da irgendwie schon gedacht das ich sie mag) haben aber eigentlich nicht miteinander geredet. Am 2 Schultag dann als sie mich sah hat sie mega gelächelt und mich angesprochen mit meinem Namen. Ich kann es nicht genau beschreiben aber ich hatte halt einfach manchmal so das Gefühl generell das sie glaub ich etwas interessiert an mir ist aber nicht verliebt. NOCH NICHT. ABER einmal saß ich wieder neben ihr und wir haben die ganze stunde fast nur miteinander geredet und haben uns gut verstanden. Ich war an dem tag so glücklich! Aber... es hat sich danach nicht wirklich geändert, außer das sie mal fragte wie gehts oder so. Ich weiß das ich da wahrscheinlich auch etwas offensiver sein sollte aber irgendwie kann ich einfach nicht. Das zusätzliche Problem ist ein ander Junge der auch verliebt ist und viel offensiver ist. Undsieverstehensich

Schule, Freundschaft, Psychologie, Außenseiter, beliebt, Liebe und Beziehung, unbeliebt, verliebt, Demotiviert
1 Antwort
Wie habe ich es geschafft mich so unbeliebt zu machen das keiner mit mir Arbeiten will?

Guten Abend. In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl, das keinen aus dem Betrieb mit mir zurecht kommt. Bzw. das jeder mit dem ich Zusammen Arbeite nur dazu gezwungen wird.

Bis vor einem halben Jahr war alles ok und ich bin immer mit dem gleichen Kollegen gefahren, wir kamen auch gut miteinander klar, doch auf einmal war alles anders, und er fuhr absichtlich mit anderen Mitarbeitern, obwohl ich "Übrig" war.

Diese "Kette" zog sich immer weiter.

  1. Der eine Geselle fährt nicht mehr mit mir, da ich einmal einen großen Fehler begangen habe (Kassensystem in einen falschen LAN Port gesteckt = Einnahmen wurden nicht gezählt)
  2. Der andere Geselle hat einfach keine Lust mehr mit mir zu Arbeiten da ich aus seiner Sicht "Unfähig" bin (war aber schon zu Beginn so)
  3. Ein weitere Geselle redet nicht einmal mit mir (Auseinandersetzung mit einem Installationsplan)
  4. Der Chef hat keine Lust mit mir zu fahren weil ich ihn anscheinend zu sehr nerve (öfters nach Aufgaben gefragt als andere Azubis)
  5. Der letzte Kollege mit dem ich gut zurecht kam, fährt nun auch nicht mehr mit mir und nimmt Absichtlich (oder Gezwungener Maßen) immer einen anderen Azubi mit auf seine Baustelle
  6. Mit den anderen Azubis komme ich einigermaßen klar.

Und nun zur Berufsschule, der Fachlehrer kann mich nicht leiden (was mir ziemlich egal ist, ich brauche nur Aufgaben von ihm mehr nicht.)

Sonst habe ich auch keine Freunde, und war auch immer schon der Aussenseiter was mir aber auch nichts Ausmacht.

Positives Denken ist auch auf keinen Fall meine Stärke.

Ich habe bald meine Prüfung und wollte auch den Betrieb wechseln, aber was ist wenn ich gezwungener Maßen wieder in den Betrieb muss, weil ich Eventuell meine praktische Zeitlich nicht hin bekomme.

Habt ihr Vorschläge oder andere Ideen wie ich es einigermaßen in den Griff bekommen kann?

Danke

Schule, Menschen, Ausbildung, Ausbildungsplatz, Gesellschaft, unbeliebt
2 Antworten
Was macht mich so anders? Was kann ich tuen?

Ich fühle mich anders als meine Mitschüler. Ein paar Beispiele:

Ich bin 16 Jahre alt und hasse es auf Partys zu gehen, ich sehe einfach keinen Sinn darin mich in einem stickigen, nach Schweiß stinkenden, abgedunkelten Raum mit alkoholisierten Menschen abzugeben.

Ich artikuliere mich anders, besitze einen ausgeprägten Wortschatz und drücke mich auf eine ganz andere Weise aus als Andere.

Obwohl ich mich sehr bemühe so zu sein wie die Anderen gelingt es mir einfach nicht. Ich kann nicht erfassen welche Themen sie als interessant erachten und langweile sie oft einfach wenn ich versuche mit ihnen eine Konversation zu führen. Ebenso wenig teile ich ihren Humor.

Ich merke mir alles was ich je gelesen oder gehört habe und weiß deshalb viele Dinge die Andere nicht wissen und wenn sie in der Schule mit peinlichen Halbwissen prahlen (oder wie mans auch nennen will) verbessere ich sie oft. Deshalb werde ich von manchen als "Klugscheißerin" abgestempelt, was ich in gewisser Weise auch nachvollziehen kann, aber ich kann falsche Behauptungen nicht einfach so im Raum stehen lassen. Das macht mich agressiv und hibbelig.

Genauso wenig verstehe ich wie man sein Leben Leben kann ohne sich Gedanken zu machen. Ich hab das Gefühl meine Klassenkameraden leben einfach so ohne sich zu fragen welchen Sinn das alles macht, was der Tod, die Existenz, die Bedeutung von Emotionen, Gedankenmanipulation etc. in ihrem Leben für eine Rolle spielt. Sie hinterfragen es nicht. Sie leben einfach ihr sinnloses Leben mit Partys am Wochenende und unterhalten schöner fast nichts anderes. Sie denken nicht über das große Ganze nach und stellen sich nicht die Frage was sie vom Leben erwarten. Wenn ich sie danach frage lautet die Antwort: Ist mir doch egal ich bin 16.

Ich kann oft nicht schlafen und bleib die ganze Nacht lang wach weil ich tausend Gedanken zu den unterschiedlichsten Themen habe und obwohl ich meine Gedankenströme abstellen möchte und dies oft zwanghaft versuche gelingt es mir einfach nicht.

Ich finde es komisch einen Menschen anzuhimmeln weil er so schön ist (wie irgendein Model) und die ganze Zeit von dieser Person zu schwärmen obwohl man diese Person nicht im geringsten kennt. Ich hasse diese Reduzierungen auf unser Äußeres. Das sagt nichts über einen Menschen aus.

Die gerade dargelegten Gedankengänge schildere ich denen natürlich nicht. Ich spiele brav mit, rede über ihre Themen und geh auf ihre Partys. Trotzdem grenzen sie mich aus. Ich lasse mir (meinem Empfinden nach) niemals etwas anmerken, trotzdem sie stoßen mich ab.

Was soll ich denn tuen außer mitspielen? Es macht mich fertig weil ich deswegen sehr einsam bin und oft denke es liegt an mir, dass ich so anders bin

Schule, Freundschaft, Einsamkeit, Psychologie, Anders sein, Ausgrenzung, besonders, Liebe und Beziehung, unbeliebt, Außenseiterin, Hilflosigkeit Verzweiflung
8 Antworten
'Freundin' verbreitet lügen und gerüchte über mich?

Hey,

ich bin nun seit einiger Zeit in der Achten Klasse, also bei uns werden die Klassen nach der siebten neu gemischt, und am Anfang war alles total super, ich war unauffällig und hatte meine Clique mit immerhin 7 Mädchen insgesamt. Alles schön und gut aber es waren halt noch neue Mädchen in unserer Klasse und von ein auf den anderen Tag macht meine 'Freundin' nennen wir sie einfach mal Klara nur noch was mit den anderen. Zunächst hat mich das nicht interessiert, da ich mich mit denen auch sehr gut verstanden habe, aber seit c.a. 2 Monaten (nach den Weihnachtsferien) sind sie eher , ja nicht unfreundlich zu mir aber eine die immer mit Klara abhängt beleidigt mich immer mit z.B. deine Frisur ist ja mal voll hässlig oder vor ein paar wochen : Ich habe gehört du hast die Augen ebend verdreht als ich vorgelesen habe du lügnerin.

Natürlich habe ich das nicht gemacht, aber ich kann mich in dem Moment nicht wehren, da kommen immer nur so sprüche wie: Sry oder einfach garnichts.

Also da das sonst zu lang wird hier ein paar stichpunkte zu ihr:

  • Sie verbreitet lügen und gerüchte
  • nimmt mir gerade neugefundene Freunde weg wenn sie sieht das wir uns gut verstehen
  • Sie macht sich in der ganzen Stufe "beliebt" aber ist eigentlich immer das 5 Rad vom Wagen
  • sagt immer IH BAH GEH MAL WEG
  • sie war früher eine sehr gute freundin
  • hat sich 1x geritzt und es dann allen erzählt
  • umarmt mich trotzdessen immer und sagt bby oder so
  • fragt immer nach geld
  • tut immer so auf krank damit sie in den krankenraum kann
  • sie ist mit 2 freundinnen aus meiner clique gut befreundet und tut mit denen immer so auf BFF

ja ich weiß manche stichpunkte sind unnötig aber sie zeigen euch wie falsch sie ist. Jedes mal wenn von Klara oder der anderen eine blöde Bemerkung kommt zerfällt mein Herz in tausend teile , ich fühle mich dann immer so leer, als würde mich keiner mehr mögen und so... ich hasse mich in dem Moment so sehr dafür dass ich so krass unbeliebt bei ihr bin obwohl ich ihr nie was getahn habe, sie war früher mal eine meiner besten freundinnen!!! Und jetzt schließt sie mich aus als hätte ich eine schlimme Krankheit oder so... Obwohl ich eigntlich ganz normal bin, heut zutage wird ja auch sehr auf die Kleidung geachtet und ich trage auch Adidas und Tally Weijl und so , auch wenn das unwichtig ist ( bei ihr aber nicht) Ich besitze garkein Selbstvertrauen mehr ich weine oft deswegen und ich weiß nicht mehr weiter, ich finde mich so hässlich und so wegen ihr . Ich weiß einfach nicht mehr weiter, wenn ich nur schon denke dass jemand schlecht über mich redet , schmerzt es so hart , das ich am liebsten rausgehen würde und heulen könnte...

Aber ich will es keinem Lehrer sagen, sonst würde mich die ganze Stufe hassen und wenn ich das ernst meine, meine ich das ernst. I

Hilfe, ich fühle mich so alleingelassen ... gesagt habe ich ihr das auch schon aber sie meinte nur : OH sry das habe ich nicht bemerkt bby!

Helft mir bitte nicht so unbeliebt bei ihr zu sein .. BITTE :,C

eure misshandy0111

Mobbing, Schule, Freundschaft, Freunde, allein, Gerüchte, Liebe und Beziehung, lügen, unbeliebt
5 Antworten
unbeliebt, langweilig?

Hallo, vielleicht ist es etwas schwierig meine Situation einzuschätzen wenn man mich nicht kennt, aber ich versuche es einfach mal.

Ich (m, 24) habe oft das Gefühl alleine zu sein. Ich kenne zwar schon ein paar Leute, aber so wirkliche beste Freunde habe ich nicht...diese sind irgendwann weiter weg gezogen und der Kontakt ist nicht mehr so eng. Es gibt zwar einige Leute mit denen ich mich gut verstehe und schon etwas kenne, aber so richtig interessieren sie sich auch nicht für mich hab ich das Gefühl. Wenn ich am Wochenende in die Disco gehen mag, spreche ich oft vorher mit Freunden darüber und es heißt "ja cool ich will auch dort und dort hin am Samstag". Wenn dann der Tag gekommen ist meldet sich jedoch keiner mehr bei mir.. alle mit anderen Leuten unterwegs. Obwohl ich den Tag vorher noch gefragt habe ob man denn zusammen hingehen mag. Es bezieht mich selten jemand mit ein bzw. hat Interesse daran etwas mit mir zu unternehmen. Das zieht mich dann schon runter und ich komme mir ausgegrenzt vor.

Ich hab den Eindruck, dass ich langweilig wirke. Bin zwar nett, abenteuerlustig und zuvorkommend, aber vielleicht ist das den Leuten echt zu öde.

Habe irgendwie Probleme damit neue Leute kennenzulernen. Auch hier kommt von Seiten anderer nie so das richtige Interesse rüber. Ich bin eher introvertiert, nicht so der größte Redner oder Geschichtenerzähler. Irgendwie muss ich das aber trainieren können, oder?

Klar ist das Problem anhand der Beschreibung schwer zu deuten, aber ich weiß sonst nicht wie ich mich meiner Problematik sonst widmen soll. Das hier gibt mir quasi den Anschein den ersten Schritt in Richtung "Besserung" gemacht zu haben und mal die Meinung anderer gehört zu haben.

GLG

Disco, Freundschaft, alleine, einsam, Freunde, Sex, allein, Club, Introvertiert, Liebe und Beziehung, unbeliebt
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unbeliebt