Katze: Spielt weniger, schläft mehr, wiegt weniger?

Hallo!
Ich mache mir momentan Sorgen um meine Katze. Es handelt sich um eine reine Wohnungskatze, eine Maine Coon. Sie ist gerade erst 1 Jahr alt geworden. Seit ein paar Wochen spielt sie so gut wie gar nicht mehr, bestenfalls hebt sie kurz die Pfote um nach einem Spielzeug zu krallen. Sie schläft unglaublich viel, oder liegt irgendwo auf dem Boden, oft auch mitten im Weg. Eigentlich war sie immer sehr verschmust und anhänglich, streicheln lässt sie sich noch- aber sie lässt sich gar nicht mehr hochnehmen oder schmusen und von allein kommt sie gar nicht mehr. Jetzt wirkt sie eher apathisch, lustlos und demotiviert. Wir haben noch eine zweite Katze, morgens, wenn sie ihre 5 min zusammen haben, jagen sie schon noch durch die Wohnung, das war's aber. Seit gestern ist mir auch aufgefallen (nachdem ich sie kurz hochgehoben habe), dass sie leicht abgenommen hat, was die Waage dann auch bestätigt hat (~100-200g). Sie frisst, jedoch habe ich das Gefühl, vorzugsweise Trockenfutter... Ich war auch erst aus genau diesem Grund beim Tierarzt, sie wurde gründlichst untersucht, aber es gab keine Auffälligkeiten, sie "sei top-fit". Mein Tierärztin hat auch ein sehr hohes Ansehen und arbeitet sehr professionell, sie ist sehr kompetent und weiß was sie tut. Das Katzenklo besucht sie nicht ungewöhnlich oft / selten, dasselbe gilt fürs Trinken, somit ist eine Nierenkrankheit auszuschließen.
Mein Freund meint, dass sie einfach erwachsen geworden sei, und viele Katzen ihren Charakter ändern und/oder es auch an der Jahreszeit liegen kann. Wir haben eine Altbauwohnung, es ist relativ kühl trotz hoher Außentemperaturen, besonders der Boden ist kühler, weswegen sie da oft liegt (die andere tut es ihr gleich, ist jedoch deutlich aktiver).
Es gab eine Zeit, in der ich öfter, fast täglich mit ihr schimpfen musste, weil sie auf dem Küchentisch saß, oder im Bücherregal, oder im Abwaschbecken. Seitdem hält sie sich aber daran und weiß wo sie hin darf und wo hin nicht.
Neues Spielzeug habe ich letztens auch besorgt, damit hat sie kurz gespielt, dann war es ihr auch wieder gleichgültig. Futter bekommen sie auch abwechslungsreich, sodass ihr nicht langweilig werden sollte.
Ich mache mir wirklich Sorgen... :( Hatte jemand schon einmal ähnliche Probleme? Geht das wieder vorüber? Ist das nur eine Phase (diese Phase hält bei ihr allerdings schon fast seit Februar/März an)?
Sie war auch bisher- meines Wissens nach, noch nicht rollig. Das hätte ich sicher bemerkt :D Die andere Katze (Es handelt sich um gleichaltrige Geschwister) wurde bereits kastriert... Meine Tierärztin meinte, es sei mir freigestellt, sie vor oder nach der 1. Rolligkeit kastrieren zu lassen und ich würde es wohl wie bei der anderen, nach der 1. Rolligkeit angehen wollen.
Vielen Dank für eure Tipps / Ratschläge, Erfahrungen...

Tiere, Katzen, Katze, Krankheit, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Tierkrankheiten, Veterinärmedizin, Veterinär, vet
7 Antworten
Hund übergibt sich ständig und hat schlechte Leberwerte. Was noch tun?

Hallo,

Mein Hund übergibt sich seit 1,5 Wochen sehr häufig, hatte ab und an Durchfall und war teilweise sehr lethargisch und kraftlos. Ich war letzte Woche Montag beim Tierarzt, dort wurde ihm ein Mittel gegen Übelkeit gespritzt, ein Ultraschall ohne auffälligen Befund gemacht und ich bekam ein Medikament zum Magenschutz, Schmerzmittel und ein Mittel gegen Durchfall mit. Zusätzlich gab es die ganze restliche Woche selbstgekochte Schonkost in kleinen Portionen. Daraufhin besserte es sich, er war munter und gut drauf. Erbrochen hat er sich zwar noch 2 oder 3 Mal aber nicht mehr täglich und der Kot war wieder normal.

Gestern Abend habe ich ihm dann ein bisschen von seinem normalen Futter wieder gegeben, da er sich 2 Tage nicht mehr übergeben hat und auch wieder ziemlich fit war. War wohl ein Fehler, da er sich heute Nacht 4 Mal übergeben hat, unter anderem auch mit etwas Blut. Also war ich heute wieder beim Tierarzt. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und Blut abgenommen. Ergebnis: verdickte Magenwand, zu kleine Leber sowie erhöhte Leberwerte. Jetzt habe ich zusätzlich noch Medikamente für die Leber bekommen und Diäfutter. Am Donnerstag wird nochmal ein Ultraschall gemacht und in 10 Tagen Überprüfung der Leberwerte. Wenn diese dann immer noch schlecht sind soll eine Leberbiopsie gemacht werden.

Ich bin wirklich verzweifelt und habe Angst, dass es am Ende in Tumor oder etwas anderes Fatales ist. War jemand vllt mit seinem Hund in der selben Situation? Sollte ich vllt eine zweite Meinung einholen?

Danke und LG

Tiere, Hund, Tierarzt, Tiermedizin, Gesundheit und Medizin, Tierkrankheiten
4 Antworten
Meerschweinchen hat Haarausfall bekommen?

Also: Eines meiner beiden Meerschweinchen hat Haarausfall. Zuerst dachte ich, dass mein anderes Meerschweinchen ihm die ausgerissen hat. Die beiden verstehen sich nämlich nicht mehr und als ich sie getrennt habe, ist mir eine kleine kahle Stelle aufgefallen. Ich wollte erstmal ein wenig abwarten, weil ich mitbekommen habe, dass der Große nach dem Kleinen geschnappt hat. Die Haut an der Stelle war auch leicht gerötet. Ich halte die beiden jetzt getrennt. Der Kleine hat jetzt aber an der linken Seite beim Po ziemlich dünnes Fell bekommen. Er frisst ganz normal und verhält sich auch sonst nicht anders. Das Problem ist, dass mein Tierarzt erst Montag wieder aufmacht und die nächste Tierklinik ist doch ein ziemlich großes Stückchen entfernt, auch mit dem Auto. Kann mir einer sagen welche Ursachen dieser Haarausfall haben könnte? Dass ihr mir nicht genau sagen könnt, was mein kleiner hat, ist mir schon klar. Ich mache mir aber halt jetzt doch ziemlich große Sorgen um ihn. Aber bis auf den Haarausfall hat er ja nichts, das verwundert mich irgendwie. Ich werde am Montag auch auf jeden Fall zum TA gehen. Glaubt ihr ich mache mich für umsonst verrückt? Ich habe sowas bisher noch nie bei einem von meinen Meeris gehabt... Deswegen habe ich grade schon ziemliche Angst um meinen kleinen Racker

Tiere, Meerschweinchen, Kleintiere, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Tierkrankheiten, Meerschweinchenkrankheiten
4 Antworten
Häufige Übelkeit und Erbrechen bei Hündin?

Hallo zusammen,

Meine Hündin ist jetzt fast 13 Jahre alt, aber grundsätzlich noch sehr fit und wirkt wesentlich jünger.

Seit einigen Monaten ist ihr jedoch regelmäßig schlecht und mittlerweile übergibt sie sich auch immer häufiger. Das Ganze geht jetzt schon zu lange, als dass es sich noch um einen normalen Infekt handeln könnte. Daher haben wir angefangen, genauestens drauf zu achten, was sie frisst und geben ihr nur noch Schonkost. Wir hatten schon sehr viele Hunde und wissen, worauf wir achten müssen (welche Dinge Hunde nicht fressen sollten…). Besser geworden ist es dadurch jedoch nicht.

Das größte Problem ist, dass wir mit ihr nicht zum Arzt gehen können, da sie komplett ausrastet, wenn wir auch nur in die Nähe unseres Tierarztes kommen. Selbst wenn ich am anderen Ortsende parke, weiß sie sofort, wo es hingeht. Sie schafft es irgendwie, sich aus ihren Halsband zu ziehen (klappt selbst mit einem Geschirr nicht) und nimmt Reißaus. Als wir sie damals haben sterilisieren lassen, musste der Arzt ihr Nach Beginn der OP noch zwei weitere Narkosespritzen verabreichen, da sie durch ihre Aufregung immer wieder anfing, sich zu bewegen. Daher ist ein Besuch beim Tierarzt wirklich sehr schwierig…

Daher frage ich jetzt hier einmal, ob jemand schon mal eine ähnliche Situation mit seinem/ihren Hund hatte und irgendwelche Tipps hat, war wir noch ausprobieren können?

Ich bin für jede Antwort dankbar!

Medizin, Tiere, Hund, Krankheit, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Tierkrankheiten
10 Antworten
FIP oder doch nur etwas harmloses?

Hallo liebe Community, Ich habe mir vor 6 Tagen einen ca 8. Wochen alten Kater nach Hause geholt, dieser ist fit wie ein turnschuh, aufgeweckt und spielt sehr eifrig, geht normal regelmäßig aufs Katzenklo und isst sowie trinkt sehr gut. Er ist zwar ab und zu müde aber ich denke mal das ist bei kleinen kitten ganz normal. Allerdings ist mir vor 2 Tagen dieser riesige Bauch aufgefallen sowie Tränende Augen. Der Bauch ist morgens eher dünner, nach dem fressen und gegen Abend wird dieser aber wirklich riesig und fest, er hat auch Blähungen allerings normalen Kot. Ich bin dann direkt zum TA dieser teilte mir mit das es sich wahrscheinlich um Würmer oder Parasiten handelt sowie ein leichten Schnupfen, man aber erbkrankheiten sowie anderes nicht ausschließen könnte, FIP wurde allerings nicht angesprochen. Er kriegt jetzt antibiotiker & hat ein Spot on gegen alle Eindringlinge bekommen- ich soll morgen Abend wieder zum TA und kot Proben der letzen drei Tage abgeben die ich natürlich auch gesammelt habe. Allerdings habe ich heute mal aus Neugier und natürlich auch etwas Sorge gegoogelt da sich beides nicht wirklich gebessert hat und bin zum ersten mal auf FIP gestoßen und mache mir natürlich jetzt fast ins Hemd da ich den kleinen wirklich schon sehr ins Herz geschlossen habe und das wirklich sehr traurig wäre..

Meine Frage daher kennt sich jemand damit aus oder hat Erfahrungen gemacht? Ist es ansteckend da wir noch eine andere 1 1/2 jährige Katze zuhause haben? Und könnte es auch etwas anderes als FIP sein?

Katzen, Kater, Katze, Tierarzt, FIP, Kitten, Tierkrankheiten
1 Antwort
Ist es normal dass mein Wellensittich sich übergibt?

BITTE LEST DAS UND HELFT MIR !!!!!!😢😨😩😱 Ich hab gerade meine Wellensittiche spielen lassen (fliegen in meiner Wohnung (in einem Zimmer)) und dann begann die weibliche irgendwelche wirg Bewegungen zu machen... Wir dachten sie tanzt (weil wir Musik laufen gelassen haben. Und meine Schwester (10) hat erst noch gelacht und dann haben wir gesehen das sie Feder Ausfall haben und haben neben sie ein Mauserring gelegt (Futter welches hilfreich bei Federausfall ist) . Sie hat ungefähr 2 Körner gegessen, ausgespuckt, weiter gewürgt und sich 2 mal übergeben. Das Männchen macht sie sauber, nimmt die Kotze aus ihrem Mund und reinigt ,also er leckt sie ab . Jedenfalls riefen wir sofort den einzigen Tierartzt in unserer Kleinstadt an (der nicht empfehl bar ist, hat meiner Meinung nach so gut wie keine Ahnung) Der Tierarzt war aufjedenfall sehr unhöflich und meinte das ist nicht schlimm Wahrscheinlich Zitat:" Nur ne Kopfentzündung" Ich vertraut ihr nicht. Ich hatte mal Hasen und sie hatten irgendwie einen Unfall und eine Kralle ist abgebrochen (hat viel geblutet ,man konnte den Knochen sehen!) Sie meinte das ist nicht schlimm und hat nicht verschriben und auch keine Tipps gegeben. Also voll die abzocke.

Meine Fragen sind nun: Was soll ich nun tun? Soll ich dem Tierarzt einen Besuch abstatten? Habt ihr Tipps? Soll ich ihr Wasser geben? Soll ich das Zimmer lüften? Sollt ich mir Sorgen machen? Ist eine Kopfentzündung bei Wellensittichen schlimm!? Danke im voraus!!!

Bitte helft mir😢

Tiere, krank, Kopf, Haustiere, Krankheit, Tierarzt, Tierkrankheiten, übergeben, Weibchen, Wellensittich, setzt, Kotzen
6 Antworten
Kater mit Blutvergiftung, hätten wir etwas anderes machen sollen?

Hallo, vorgestern ist unser Kater "Filos" gestorben. Am 4.6.stellten wir bei unserem Kater eine dicke Wange fest. Einen Tag später waren wir bei der TÄ, die einen Abszeß feststellte.Die OP fand am 4.6. statt. Am 14.6. stellten wir fest,daß der Kater nicht urinieren konnte,die TÄ sagte, er hätte eventuell Harnsteine. Er bekam eine Spritze, die ihm den Druck nehmen sollte und wir sollten eine Urinprobe abgeben. Wir fragten,ob das vom Abszeß käme, aber die TÄ verneinte dies. Es war soweit wieder okay, nur in der Urinprobe vom 25.6.wurde Blut festgestellt, aber keinerlei Entzündungen. Filos bekam ab 28.6. Antibiotikatabletten, aber nach zwei Tabletten frass er nicht mehr und wurde schwächer. Die TÄ sagte uns am Telefon, wir sollten die Tabletten weglassen. Am 1.7.wieder zur TÄ, er hatte Untertemperatur, bekam eine Cortison-und eine Vitamin B Spritze. Verdacht auf kranke Leber, da das Rote im Auge flockig aussah. Blutabnahme war leider nicht mehr möglich, da es schon zu spät (19:30) war-unser Kater blieb über Nacht in der Praxis, um wieder auf Temperatur zu kommen. Wir fragten nochmals, ob es nicht von dem Abzeß kommen könnte, auch diesmal hörten wir ein "Nein. Der Kater hat etwas anderes." Wir überlegten was Filos haben könnte, er war zuvor immer gesund.Wir kamen auf eine Blutvergiftung. Am nächsten Morgen,holte mein Mann den Kater wieder ab, er wirkte fiter und hatte relativ normale Temperatur. Er bekam erneut eine Vitamin B-und eine Cortisonspritze. Die Blutentnahme wurde auch erledigt. Mein Mann fragte, ob er vielleicht eine Sepsis hätte. Antwort TÄ: Katzen kriegen keine Blutvergiftung, weil sie Aasfresser sind. Mein Mann war ein wenig irritiert, aber schließlich war sie die Fachfrau-er ging mit Filos. Morgen sollten ja auch die Blutergebnisse vorliegen und dann würde es bergauf gehen. Am frühen Abend verschlechterte sich der Zustand des Katers: er konnte nicht mehr geradeaus laufen, nicht urinieren und lag nur noch apathisch, fast komatös, herum. Wir riefen die TÄ an, sie sagte: Das klingt nicht gut! Wollen sie ihn einschläfern lassen? Die Spritzen hätten ihm eigentlich helfen sollen. Wir wollten aber noch abwarten und telefonierten nochmals mit der TÄ um 20:30. Wir sagten ihr, wir wollen die Nacht noch abwarten. Morgen kommen ja die Blutergebnisse. Dies verneinte dieTÄ, sie hätte sie gar nicht abgeschickt, weil es unserem Kater ja so schlecht ginge. Dies verstanden wir nicht und bestanden auf die Einreichung der Blutprobe. Das würde erst morgen klappen, dann wäre das Ergebnis am 4.7. da. Für uns 24 vertane Stunden vertane und dem Kater ging es ja immer schlechter Unser Kater schaffte es noch bis zum Freitag-um 7:50 hatte er den Kampf verloren. Es war grausam...Wir waren die ganze Zeit bei ihm. Das Blutergebnis war gestern noch immer nicht da.Hat unsere TÄ falsch reagiert? Hätten wir etwas anderes machen sollen? Mein Herz ist voller Selbstvorwürfe...Unser Filos hätte gewiß noch leben können. Eure traurige micrich

Haustiere, Katzen, Katze, Tierkrankheiten
6 Antworten
Katze gestorben - nächste Woche Urlaub bitte lesen wirklich wichtig

Hi Leute. Meine Katze müsste gestern eingeschläfert werden weil sie hatte einen Infektion und ein Herzfehler würde festgestellt. Wahrscheinlich wurde der mit der Infektion verschlimmert. Wasser hatte sie auch in der Lunge. Es ist verdammt schrecklich!! Und nächste Woche muss ich in den Urlaub weil meine mom gesagt hat ich dürfte nicht zu Hause bleiben. Es ist wirklich verdammt schrecklich. Es kam von jetzt auf gleich. Zuerst zum Tierarzt zur Kontrolle wegen dem Fieber. Dann musste sie geröntgt werden weil TA meinte vielleicht hätte sie einen Tumor. Doch dann kam raus dass sie Wasser in der Lunge hatte und nicht mehr richtig Luft bekam. Sie hatte früher immer miaut als ich sie hoch genommen habe. Wahrscheinlich weil sie keine Luft bekommen hat. Sie war immer so lieb. Geduldig. Süß. Sie war wie meine kleine Schwester. Sie war ein Teil von mir. Ich muss die ganze Zeit an meine süße denken und weine eigentlich die ganze Zeit. Meint ihr es wäre für die okay wenn ich nächste Woche in den Urlaub fahre und versuche sie bzw das zu vergessen? Und ich habe ja ein Pflegepferd meint ihr mein Schatz wäre böse wenn ich zu dem gehen würde und auch da versuchen würde das zu vergessen? Ich habe ihr mal ein drüber gegeben (nicht feste) weil sie mich gebissen hat. Meint ihr sie ist jetzt noch böse? Einmal hat eine Freundin ihr aus versehen ins Gesicht gespritzt mit Wasser weil sie hatte sich umgedreht hatte. Sie hatte grade an einer Plastikpflanze geknabbert. Deswegen das Wasser. Bitte antwortet es ist so schrecklich ohne sie. Hate = gefühllose Menschen. Danke schon mal :)

Gesundheit, Katzen, Tod, Katze, Tierarzt, Psychologie, Tierkrankheiten
14 Antworten
Katze Zahnfleischentzündung Tierarzt verschreibt Antibiotika dann Cortison und jetzt?

Hallo liebe Community,

meine Katze, die wir vor einem halben Jahr aus dem Tierheim geholt haben leidet seit 2 Monaten unter einer Zahnfleischentzündung, was darin mündete, dass er irgendwann nichts mehr gegessen hatte. Nachdem wir zum ersten Mal beim Tierarzt waren haben wir Antibiotika mit nach Hause genommen und ihm regelmäßig verabreicht. Es trat eine kurze Besserung ein, wurde aber wieder schlimmer.

Die Veterinärin meinte also, Virale Infektion oder Überreaktion des Immun-Systems. Sicherheitshalber sollten wir aber den Zahnstein entfernen lassen und zusätzlich zwei - bereits abgebrochenen - Zähne, da die Möglichkeit bestünde, dass der Nerv teilweise frei läge. Gesagt getan und auch gleich noch mehr Antibiotika hinterher um sicher zu gehen.

Es war dann wieder eine Zeit lang besser, bis ich am Montag wieder beim Arzt war: Zahnfleisch wieder feuerrot. Daraufhin hat er eine Cortison Spritze bekommen und mir wurde versichert, dass bis morgen eine Besserung einträte.

Tja jetzt sitze ich hier am Donnerstag und wende mich an euch. Das Zahnfleisch ist nicht mehr feuerrot aber auch noch nicht ganz verheilt. Wenn es nun aber eine Virusinfektion ist, müsste es doch wegen dem Cortison schlimmer geworden sein.

Er isst immer noch nicht selbstständig, nur ein Paar Happen, wenn ich ihn aus meiner Hand füttere...

Soll ich jetzt nochmal zum Tierarzt und mir die Salbe gegen Viren mitgeben lassen?

Ist diese Ärztin kompetent?

Mein kleiner Tiger und ich bedanken uns im Voraus bei Euren Antworten.

Tiere, Katze, Tierarzt, Entzündung, Tierkrankheiten, Veterinär
5 Antworten
Katze knickt rechtes Ohr ab, keine Milben! Was denn dann?

Hallo zusammen.

Ich brauche bitte dringend eure Hilfe. Meine Katze Mia hat zum wiederholten Mal Probleme mit ihrem rechten Ohr. Sie knickt es ständig ab (auch über Minuten ist es durchgehend geknickt) und schüttelt ab und zu auch mit dem Kopf. Ihr Ohr tut ihr nicht weh, man kann es anfassen und sie bleibt dabei auch ruhig. Mia ist eine Hauskatze und geht ab und zu raus auf den Balkon. Ich bin mittlerweile deswegen dreimal beim TA gewesen, sogar bei zwei verschiedenen, weil der erste TA nichts feststellen konnte und es aber einfach nicht weg ging. Zuerst war Verdacht auf Milben, weil das ja die häufigste Ursache ist. Das war aber nicht der Fall. Es wurde auch vorsorglich ein Mittel gegen Milben verabreicht. Ich habe den TA darauf hingewiesen, dass das Ohr meiner Katze so komisch glänzt. Das sei aber normal, das ist einfach fettiges Ohrenschmalz (ihhh!). Als meine Katze dann zur Zahnsteinentfernung war, habe ich die Möglichkeit genutzt und gebeten nochmal in Ruhe und gründlich ins Ohr schauen (während der Narkose). Leider ohne Erfolg!! „Sie hat wahrscheinlich etwas im Ohr, was wir nicht sehen können. Das geht schon weg!“ Es wurde einfach nie etwas gefunden oder eine Diagnose gestellt. Dann hatten wir erstmal Monate Ruhe. Jetzt knickt sie seit einigen Tagen wieder ihr Ohr ab und ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Sie tut mir so leid und ich kann nicht helfen!!!

Ich hoffe, ihr habt eine Idee, was das sein könnte.

Vielen Dank für eure Hilfe, Melly.

Medizin, Haustiere, Katze, Krankheit, Tierkrankheiten
4 Antworten
Meerschweinchen - Durchfall durch Gurke

Hallo zusammen, ich habe gestern Abend gegen 21 Uhr meinen Meerschweinchen Tomate und Gurke gegeben. Eigentlich bekommen sie täglich Frischfutter (Fenchel, Karotte, Sellerie und co.) und sind Saftfutter also gewöhnt. Wahrscheinlich habe ich gestern etwas zu viel gegeben - Tomate und Gurke sind ja ein ziemlicher Saft-Säure-Cocktail - jedenfalls hat einer der Kleinen das ganze offenbar nicht so gut vertragen. Zu der letzten Fütterung gegen 0Uhr wollte er gar nichts mehr fressen und saß nur leicht apathisch im Häuschen herum. Heute morgen war die Situation unverändert. Ich dachte erst, er hätte vielleicht Verstopfung, weil er so aufgeplustert war. Habe ihn darauf in Quarantäne gesetzt, um zu sehen, ob er noch Kot absetzt. Nach relativ langer Zeit hat er dann schließlich kleine weiche Köttelchen gemacht, also Durchfall. Habe dann beim Tierarzt angerufen und er riet mir, ihn erst mal auf Trockenfutter umzustellen und etwas Banane und geriebenen Apfel zu reichen. Er meinte, der Zeitabstand wär noch zu kurz, ihn gleich zur Untersuchung zu schleppen, weil ernährungsbedingter Durchfall sich meist von allein wider einstellt und dass es ihn unnötig unter Stress setzen würde. Ich soll also bis morgen warten. Allerdings macht mich die Warterei jetzt schon nervös, würde am liebsten heute noch hin. :( Er hat kaum was vom Trockenfutter genommen und das Obst rührt er gar nicht erst an. Er ist weiterhin zurückgezogen und "redet" auch gar nicht mehr. :/ Den anderen Schweinchen geht es gut - fressen gierig wie eh und je. Also was meint ihr? Soll ich bis morgen abwarten, wie der TA sagt oder lieber doch heute noch hingehen? Hat jemand Erfahrung damit oder ähnliches erlebt bei seinen Schweinchen?

Schöne Grüße

Haustiere, Meerschweinchen, Nager, Tierarzt, Tierkrankheiten
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierkrankheiten

Woran merkt man das ein Hund Würmer hat?

10 Antworten

Mein Hund hat schwarze Ablagerungen in den Ohren

8 Antworten

weiße würmer..von katzen auch bei menschen..!?!?!

8 Antworten

Kater mit Blutvergiftung, hätten wir etwas anderes machen sollen?

6 Antworten

DRINGEND! Hund hat was am Auge!

13 Antworten

Katze verleirt Schnurrhaare...Schlimm?

10 Antworten

Hund hat plötzlich rosa Pfoten: Was kann das sein?

4 Antworten

Ist Mäusegift für Katzen gefährlich?

4 Antworten

Tränende Augen bei Katzenbabys!

5 Antworten

Tierkrankheiten - Neue und gute Antworten