Katzenschnupfen Behandlung schlägt nicht an?

Hallo,

ich habe über den Tierschutzverein meine erste Katze bekommen. Er war wohl Wochen oder gar monatelang in der Wildnis. Als man ihn fand hatte er leichten Katzenschnupfen. Das war Ende Juni. Da hat er auch Antibiotika auch als Tabletten bekommen und die Pflegestelle damals hat ihm das auch bis Ende gegeben. Mitte Juli kam er zu mir und hatte immer noch Katzenschnupfen. Hieß aber zu mir dass man das nur sauber machen müsse und das ginge von alleine weg. Es ging eben nicht weg. War Ende Juli beim TA, er hat ne Spritze bekommen. Wurde ein paar Tage besser. Nach einer Woche war es wieder so schlimm wie vorher. Nochmal ne Spritze. Das gleiche Spiel. Habe ihm mittlerweile angefangen Globuli für die Atemwege und so ein homöopathisches Kräuterpulver zu geben. Es wurde dann auch tatsächlich besser, der Ausfluss klar und er konnte besser atmen und wieder miauen. Aber es war halt immer noch da. Dann vor einer Woche hat er nochmal ne Spritze bekommen und ich habe nochmal für 12 Tage Antibiotika als Tabletten bekommen. Und gebe ihm noch Kolostrum also Biestmilch ins Futter zur Stärkung des Immunsystems. Bin jetzt am 7. Tag und ehrlich gesagt ist es schlechter als vorher. Der Ausfluss aus den Augen ist wieder dunkler. Ich geben ihm die Tabletten auf jeden Fall noch fertig.

Schlägt die Behandlung nicht an? Sollte ich Mal zu nem anderen Tierarzt? Kann ich sonst irgendwas noch tun damit der Schnupfen wieder weggeht, also Hausmittel oder ähnliches?

Habe gelesen dass der TA eigentlich ne Blutprobe oder Abstrich macht damit man den Erreger genau bestimmt und dann erst AB gibt. Hat er beides nicht gemacht. Sind also vllt die AB schuld dass es schlechter wird weil sie für die falschen Erreger sind?

Solange es halt nicht mindestens ne Woche Mal weg war kann ich ihn nicht impfen lassen. Im Moment ist er gegen rein gar nichts geimpft. Habe in der Hinsicht auch ziemlich wenig Ahnung. Wenn er nicht gesund ist in dem Sinne, kann ich ihn dann auch gegen nichts anderes impfen lassen also Katzenseuche und andere Sachen?

Danke schon Mal für kompetente Antworten.

Katzen, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Katzenkrankheiten, katzenschnupfen
3 Antworten
Katzen haben Durchfall - Unverträglichkeit oder Krankheit?

Hallo zusammen,

Hintergrund:

Habe zwei Katzen aus Spanien adoptiert, wo beide auf einer Katzenfinca lebten und es ihnen auch soweit gut ging. Ich war jetzt schon bereits 2 Mal mit beiden bim Tierarzt, weil die "schwächere" Katze von beiden einen Katzenschnupfen hatte. Dann haben beide ein Antibiotikum erhalten. Es wurde leider nicht besser bei der einen Katze. Danach waren wir nochmal beim Tierarzt und sie hatte zwei Spritzen und ein anderes Antibiotikum erhalten. Nach dem zweiten Antibiotikum war es auch ca. für eine Woche gut. Jetzt hat sie wieder Kruste an der Nase und niest rum. Ansonsten ist sie aber topfit. Wir inhalieren derzeit fast täglich mit ihr und sie erhält zusätzlich Lysin ins Futter.

Problem:

Letzte Woche haben wir Spulwürmer entdeckt und haben sofort Wurmmittel beim Tierarzt besorgt (Milpro). Das haben sie sofort bekommen und die nächste Tablette in 14 Tagen. Abends am Folgetag haben wir dann auch Flöhe entdeckt und sind zum Fressnapf gefahren und haben ein Spot On gekauft ("Take Care"). Als wir am Tag darauf immer noch Flöhe gefunden haben, haben wir beim Tierarzt angerufen und die Dame sagte uns, dass die Sachen aus dem Fressnapf ect. nichts taugen. Da wir das Spot On aber schon drauf hatten und auch nicht das gesündeste für die Katze ist, wenn sie zwei Flohmittel erhält, sollen wir in 10-14 Tagen nochmal zum Tierarzt und dann das richtige Flohmittel holen und anwenden.

Die beiden Katzen haben bestimmt seit 3 Wochen Durchfall. Wir haben einiges an Futter ausprobiert und mal ist der Stuhl fest (ein Würstchen pro Toilette pro Tag) aber ansonsten sind es extrem weiche Kakaflatschen. Derzeit füttern wir Bozita und MAC's. Beim Fressen müssen wir immer daneben sitzen und aufpassen, dass wenn die "stärkere" Katze fertig ist mit fressen, nicht noch das Fressen der anderen Katze zusätzlich frisst. Also haben wir eine getrennte Fütterung versucht. Eine Katze in der Küche - eine Katze im Wohnzimmer. Das klappt semi gut, weil beide Katzen sich nicht richtig konzentrieren können und dann anfangen sich zu rufen. Also füttern wir sie jetzt gemeinsam in der Küche. Die "schwächere" Katze frisst nicht so richtig und lässt mehr als die Hälfte stehen, kauert sich vor den Napf und guckt echt traurig. Nach 2 Minuten geht sie dann munter weg und macht irgendwelchen Quatsch. Wenn wir ihr dann das Fressen ca. 10 Minuten später nochmal alleine geben, dann frisst sie auf und macht auch nicht so nen seltsamen Eindruck nach dem Fressen. Habe den beiden gestern Schonkost gekocht, in der Hoffnung, dass der Durchfall weggeht. Möhren Hähnchen (2 Stunden gekocht) und Reis. Aber als ich heute Morgen ins Klo schaute, hatte ich das Gefühl, dass der Durchfall schlimmer wurde. Zumindest war er genauso flüssig/matschig wie sonst auch inkl. orangener Farbe (denke mal, dass das von den Möhren kommt). Was kann ich tun? :( Ich brauche Hilfe.

Tiere, Katzen, Gesundheit und Medizin, Katzenfutter, Katzenklo, Katzenkrankheiten
3 Antworten
Katze würgt nach fressen extrem?

Hallo, es ist drei uhr nachts (Samstag auf Sonntag) und natürlich kein Tierarzt erreichbar.

Meine Katze

https://www.youtube.com/watch?v=h_DI0w_spio

Jacky (w/3 Jahre) war bis eben eigentlich noch putzmunter. Wir sind vor gut anderthalb Stunden nach Hause gekommen, da kam sie mit uns rein. Hat sich nicht auffällig verhalten oder so. Alles wie immer.

Habe ihr Futter hingestellt. Sie hat ein paar Happen gegessen und sich auf einmal fürchterlich verkrampft und angefangen zu würgen. Hat auch ein wenig erbrochen, abef hauptsächlich Schleim.

Hat sich unters Bett verzogen, wollte sich nicht anfassen lassen und hat immer weiter gewürgt. Das ganze ging etwa eine halbe Stunde so. Auf einmal rennt sie wie wild aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer und übergibt sich in einem Schwall... Das Futter, das sie im Vorfeld gegessen hatte...

Naja, habe gedacht, jetzt ist es gut, es ist ja jetzt raus. Sie ist dann auch wieder ganz normal rum gerannt und hat eine Fliege gejagt, aber man hat ihr schon angemerkt, dass es für sie grad anstrengend ist.

Und von jetzt auf gleich verzieht sie sich wieder hinters Bett und fängt wieder an zu würgen.

Habe sie jetzt ins Wohnzimmer locken können, damit wenigstens mein Mann schlafen kann, aber da hat sie sich direkt unter die Couch verzogen.

Würgen ist weniger, aber wenn, dann immer noch extrem. Sie ist ziemlich fertig, das merkt man ihr an.

Ich hoffe ja, dass sie sich vielleicht nur verschluckt hat. Aber ich bin grade echt verzweifelt und sie tut mir so leid.

Was kann das sein?

Danke euch schonmal.

Tiere, Katze, Gesundheit und Medizin, Katzenkrankheiten
4 Antworten
Warum frisst mein Kater kein Katzenfutter mehr?

Hallo liebe Community!

Ich brauche dringend Hilfe für ein Problem mit meinem Kater (9 Jahre).

Er hatte vor ca. 3 Wochen eine Art Magen-Darm Infekt. Er hat sich mehrmals am Tag übergeben, hatte Durchfall und ganz offensichtlich auch Bauchschmerzen. Ich hab da vom TA Medikamente bekommen und nach ein paar Tagen gings ihm wieder gut.

In den Tagen hat er schlechter gefressen als sonst, was ich drauf geschoben hab, dass es ihm halt nicht gut ging.

Als Durchfall und Übelkeit weg waren, hat er auch wieder gefressen wie vorher (und er ist wirklich eine Fressmaschine, er lässt nie was übrig!).

Seit etwas mehr als einer Woche hab ich nun das Problem, dass er sein Katzenfutter nicht mehr annimmt. Ich hab schon fast alle Sorten durch probiert, die es bei mir im Fressnapf gibt. Egal ob Billig-Futter oder die hochwertigen Sachen, er frissts nicht. Er riecht nur kurz dran und lässt es dann stehen. Er zeigt mir aber deutlich, dass er Hunger hat.

Appetit hat er auch. Er frisst Leckerlies und alles andere was ich probiert habe (Fleisch, Wurst, Schinken, Frankfurter Würstchen...). Also denk ich mal nicht, dass er Bauchschmerzen oder Zahnschmerzen hat.

Ich geb ihm die oben genannten Dinge halt dann zwischendurch, weil ich es nicht übers Herz bringe ihn hungern zu lassen und zu warten, dass er sein Futter doch annimmt....

Kann mir von euch jemand weiterhelfen? Ich hab echt keine Ahnung, was sein Problem sein könnte, zumal er außer diesem Infekt vor ein paar Wochen noch nie krank war. Dass er nicht gefressen hat, kam echt noch nie vor!

Liebe Grüße und danke im Voraus,

Hanni92

Kater, Katze, Gesundheit und Medizin, Katzenfutter, katzenhaltung, Katzenkrankheiten, katzenkrankheit
6 Antworten
Katze humpelt, dickes Bein, frisst schlecht?

Hallo, ich bin ratlos und mache mir grosse Sorgen um mein Mäuschen.

Am 31.12 kam die kleine Maus (2Jahre) von ihrem Freigang nachhause und hat mit dem rechten Hinterbein stark gehumpelt. Am nächsten Tag, gegen Abend, war mit dem Beinchen wieder alles gut. Am nächsten morgen, dienstags, fing sie plötzlich mit dem rechten Vorderbein an und sie hatte mir vom AZ auch gar nicht gefallen also sind wir zum TA. Sie wurde von Kopf bis Fuß abgetastet, nichts gefunden jedoch hatte sie 40,2 Fieber. Die TA vermutete einen Infekt und spritze ihr ein Antibiotikum und was gegen das Fieber. Zudem hat sie noch eine Infusion mit G5 bekommen. Als wir wieder daheim waren ist die kleine Maus normal gelaufen hat gefressen und ich habe ihr dann das Antibiotikum und den Fiebersenker in Tablettenform fleißig gegeben. Am nächsten morgen wars dann jedoch wieder so wie die Tage zuvor und donnerstags hatte sie dann auch ihr fressen nicht mehr angerührt. Also hab ich sie wieder eingepackt und bin nochmal los zum TA. Konnten wieder nichts finden jedoch hatte sie trotz Fiebersenker 39,5 Temperatur. Antibiotikum wurde umgestellt und ich sollte mich dann am nächsten Tag melden. Freitags ist mir dann plötzlich an dem rechten Beinchen eine Schwellung/ knubbel aufgefallen der meiner kleinen auch weh zu tun scheint wenn man drauf fasst. Die TA hab ich dann wie geplant angerufen und bin nach ihrem Wunsch dann nochmal hingefahren. Katze wurde geröntgt, nichts am Knochen zu sehen, aber das Beinchen ist dick. Fieber hatte sie zu diesem Zeitpunkt dann aber nicht mehr. Also wurde dann noch Blut abgenommen. Auch alles ok. Die TA hat dann noch einen FIP Test weggeschickt und hatte die Vermutung das sie eventuell gebissen wurde und die Knochenhaut entzündet ist aber ich weiß bis jetzt immer noch nichts konkretes. Nun ist es so, die kleine frisst kaum bis gar nichts, trinkt viel, spielt jedoch und springt rum, aber läuft nur auf den drei gesunden Beinchen. Nach dem TA Besuch gestern habe ich auch das Gefühl, dass es mit dem Beinchen schlimmer ist aber ihr wurde auch an dem Betroffenen Bein Blut abgenommen. Deshalb vielleicht. Sie meckert mit mir rum weil sie raus möchte, sie hat jetzt auch schon seit dem 31.12 Hausarest. Meiner anderen Katze geht es super, keinerlei Anzeichen einer Infektion. Sie wurden auch vor 1,5 Wochen geimpft (Tollwut katzenschnupfen Seuche Leukose)und entwurmt, dachte erst das es damit zusammen hängt aber das mit dem Beinchen sieht eher nach einer Entzündung aus. Ich wollte das Wochenende jetzt mal abwarten, da wir schon 3 mal beim TA waren und es totaler Stress für die kleine ist. Mit der TA hatte ich gestern ausgemacht mich montags zu melden.

Hat jemand Erfahrungen oder irgendwelche Ratschläge was da los ist?
Ich habe auch große Probleme ihr die Tabletten zu geben da sie meist nicht die Leckereien möchte. Auch Wurst oder Käse aus dem Kühlschrank verweigert sie.

Ich danke schon mal für hilfreiche Antworten!

Tiere, Katzen, Katze, FIP, Gesundheit und Medizin, Katzenkrankheiten, humpeln
5 Antworten
Katze quietscht bzw kann nicht laut miauen, gibt es dafür einen Grund?

Hallo Community! Ich habe vor einiger Zeit zwei Kitten adoptiert im Alter von 4 Wochen. Die Mutter wurde totgefahren, sie hätten keine Chance gehabt, der Besitzer wollte sie töten wenn sie nicht vermittelt worden wären (Bauernhofkatzen). Die zwei Würmchen waren in einem schlechten Zustand- Flöhe und Würmer und schlimm mangelernährt (Aussage des Tierarztes bei dem ich nach Abholung war). Mein Mann und ich haben sie aber gut hinbekommen, sind mittlerweile 5 Monate alt, erstaunlich gut sozialisiert, gesund und munter, haben alle Impfungen für ihr späteres Freigängerdasein (nach der Sterilisation der beiden nächsten Monat). Allerdings macht mit die Kätzin irgendwie Kummer. Sie ist etwas kleiner als ihr Wurfbruder und sie kann einfach nicht richtig miauen währemd ihr Bruder einem Opernsänger Konkurrenz machen könnte. Von Anfang an hat sie auch immer wieder gehustet, macht sie heute noch, allerdings ausschließlich nach dem Aufwachen wenn sie schnurrt. Wenn sie ohne Schnurren aufwacht, passiert nix. Beide haben schon eine Therapie mit L-Lysin hintr sich und die TÄ meint, das Husten könnte eine abgeschwächte Art eines chronischen Katzenschnupfens sein da sie von einem sehr dreckigen Hof mit tausend Tieren kamen und sowieso Muttermilch und immunsystem dadurch fehlte. Sie macht es nur aber zu o.g.Zeitpunkt! Ansonsten ist die kleine putzmunter, kein Ausfluss, keine Mäkelei, keine Unsauberheit, spielt viel mit ihrem Bruder, ist unglaublich verschmust.... Denkt ihr, das krächzende Miauen bzw Quietschmiauen kommt von dem Husten? Oder hat andere Gründe? Laut TÄ sind beide altersentsprechend entwickelt und gesund.

Tiere, Katzen, Katze, Katzenkrankheiten, Kitten, katzenschnupfen
6 Antworten
Kitten mit Katzenschnupfen?

Hallo zusammen,

ich habe, um meinem Kater (2,5 Jahre) einen Gefallen zu tun, gestern aus dem Tierheim eine 12-Wochen alte Katze geholt. Diese wurde erst gestern Vormittag vom Tierheim aus noch einmal dem Tierarzt vorgestellt, um den Gesundheitszustand noch einmal zu gewährleisten. Es gab keinen Befund. Die Kleine ist bereits gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft (30.10.14 und 01.12.14), entwurmt wurde sie auch. Für meinen Geschmack niest sie allerdings zu häufig. Wenn sie niest ist es eben wässrig/nass. An den Augen konnte ich jetzt nichts erkennen, es war nur am Rande gesammelt etwas zu erkennen... Ein Miniklümpchen würde ich es nennen. Aber das hat mein Kater ja auch zwischendurch, nur dass es bei ihm aufgrund seines Fells schwarz ist und bei ihr halt eben rosa/beige. Nun ist so eine Zusammenführung von Katzen natürlich auch Stress für die Tiere, neue Umgebung, neue Menschen... Ich möchte sie ungern heute direkt wieder da raus reißen und wieder reinsetzen, das ist wieder zusätzlich Stress für beide. Kann mir jemand sagen, ob es sich dabei wirklich um Katzenschnupfen handelt?? Aus dem Napf hat sie natürlich noch nicht gegessen, weil der Große immer den Weg versperrt, aber ich habe ihr so etwas Kitten-Trockenfutter gegeben, davon hat sie auch etwas gegessen. Bis auf das Niesen wirkt sie nicht krank, spielt sogar mit Mäuschen usw. Ich bin mir aber durchaus bewusst, dass wenn es Katzenschnupfen sein sollte, dieser gerade bei Kitten gefährlich ist. Um Kosten geht es mir nicht. Vielen Dank für Eure Hilfe.

Tiere, Katzen, Kater, Katze, Katzenkrankheiten, Kitten
3 Antworten
Katze hat Entzündung rund ums Auge, was könnte das sein?

Hallo, also zuerstmal: die Katze gehört den Nachbarn, wäre es unsere wären wir natürlich sofort zum Tierarzt gegangen, das ist bei der nur leider nicht so einfach. Den Nachbarn würde Niemals einfallen Geld für ihre Katze auszugeben, sie frisst bei uns mit und vor etwa zwei Jahren hat sie ihre Babys in unsere Scheune bekommen, soinst wurden die immer ertränkt. haben die Katze dann danach eingefangen und zum Tierarzt gebracht und die Kastration selbst bezahlt, danach war sie monatelang verschwunden und kam irgendwann völlig abgemagert und extrem scheu wieder. Sie ist nun immernoch sehr ängstlich, lässt sich zwar streicheln aber nur mit einer Hand, hat extreme angst fesgehalten zu werden, wenn man es versucht kriegt man sie wieder tagelang nicht zu gesicht. Es ist nahezu unmöglich sie einzufangen und selbst wenn wir es schaffen würden hätten wir riesen streit mit dem Dorf wenn wir sie schonwieder zum Tierarzt schleppen.

Jetzt sehen ihgre Augen aber garnicht gut aus. Das auge an sich ist zwar in ordnung, rundherum ist aber ein schmaler streifen ohne fell und sieht entzündet aus, es tränt auch leicht, am anderen auge auch ein kleines bisschen. Das ist jetzt schon seit ein paar tagen so und ich mache mir etwas sorgen... Hat jemand eie Idee was das sien könnte? Sie hatte sowas glaub ich irgendwann schonmal (vor ein paar jahren, als wir sie kennengelent haben) und damals ist es dann wohl von alleine weggegangen, aber ich hab jetzt schon angst dass es vielleicht was schwerwiegenderes ist...

Ich wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar!

Viele Grüße :)

Augen, Katzen, Katze, Krankheit, Katzenkrankheiten
2 Antworten
Katze hat glasige Augen sieht trüb aus so blaugrau brauche euren Rat.

Hallo liebe community und zwar habe ich eine 14 Wochen alte Katze ein BKH / Scottish Fold Straight deren Augen seid gestern abend so trüb wirken halt blaugrau wir waren gestern also am Mittwoch morgen beim Tierarzt weil es an dem tag noch normal war außer das ihr linkes Auge in der Pupille einen weißen Fleck hatte zwei Ärzte waren Anwesend und haben ihr so was flüssiges ins auge gegeben um zu gucken ob da was ist da meinten sie nein ihre katze hat nichts daraufhin meinte ich ja aber was ist denn das weiße ja sie hat nichts dafür haben wir ja dieses flüssige Mittel um zu gucken ob da was ist sie meinte weil sie vielleicht benommen ist oder erkältet ist dann haben wir dafür knapp 20 € bezahlt. Noch am dem Abend hab ich bemerkt das beide augen so blaugrau wirken halt nicht schwarze Pupillen sondern trüb und ist jetzt immernoch so habe mich in den Foren erkundigt und gelesen das es sehr schlimm enden kann da frage ich mich hatte mein Tierarzt einen schaden oder wie kann es dazu kommen ? Vor allem sind wir zu dem arzt durch empfehlung hingeganen davor war ich bei einem anderen Tierarzt welches ca. 30 angestellte hat + 5-6 ärzte. Am abend war der weiße Fleck nicht mehr da dafür aber wurden halt wie erwähnt die Augen trüb soll ich dann jetzt morgen wieder hinfahren oder noch 1-2 tage abwarten und es vielleicht selber weggeht? Ich bin echt Verzweifelt und unsere katze ist noch sage und schreibe 14 Wochen alt. Achja die Katze fühlt sich aber auch topfit spielt, isst sehr gut, schläft halt durchschnittlich nur habe bemerkt das sie schnarcht all diese Sachen irritieren mich ob es dir nun endlich doch gut geht oder nicht weil wenns ihr nicht gut ginge würde sie weder essen noch spielen sondern nur liegen dafür denke ich mir aber schmerzen können trübe augen wohl auch nicht machen das sie vom essen und spielen abhält und ich gene ihr nur hochwertiges futter von: Grau, Animonda Carny & Schmusy. Ich wäre euch wirklich dankbar vor allem ist hier einer der sich Polarbaer64 nennt würde mich freuen wenn du meine frage zu Gesicht bekommst und Antworten könntest denn du scheinst wirklich ein Experte in diesem Gebiet zu sein. :-)

Tiere, Katzen, Katze, Katzenkrankheiten
5 Antworten
Katze qualvoll erstickt nach Tierarztbesuch! Brauche Hilfe!

Hallo, ich hoffe, hier Hilfe zu bekommen bzw Erfahrungsberichte von anderen zu erfahren, die so etwas ähnliches schon erleben mussten und ein paar Ratschläge geben können!

Zu meinem Anliegen:

Ich bin letze Woche mit meinen beiden Katern (Geschwister) Jingo und Louco (beide 4 Jahre) zum Tierarzt gefahren.

Bei Louco sollte es eine reine Kontrolluntersuchung sein, denn er leidet an einer Herzkrankheit, ein vergrößertes Herz und hatte auch Wasser in der Lunge, was vor ca. 3 Monaten laut Röntgenbild und Abhören festgestellt wurde und bis heute gut mit Entwässerungstabletten und Herztabletten in den Griff bekommen wurde.

Bei Jingo hatten wir den Verdacht, dass er diesen wohl angeborenen Herzfehler auch hat, denn er atmete in letzter Zeit schneller als normal, hat nicht mehr so gut gefressen, war aber sonst in einer guter Verfassung. Wir wollten ihn einfach mit untersuchen lassen.

Und nun komme ich zur Katastrope: Beim Tierazrt angekommen, atmete Jingo immer schneller, hat sich in der Box sehr aufgeregt und atmete schon mit weit geöffnetem Maul und Bauch"presse"!

Die Tierarzthelferin zerrte ihn regelrecht aus der Box, der Tierarzt horchte ihn ab und unsere Befürchtung konnte er nur bestätigen. Jingo sollte dann direkt zum röntgen. Er atmete aber schon sehr schwer und windete sich in der Box, gab Schmerzlaute von sich, ja ich hatte das Gefühl, er bekommt kaum noch Luft und droht zu ersticken und zu kolabieren. Der Tierarzt empfand es aber als unbedingt nötig mit dem Satz "wir wollen ihm doch helfen", ihn trotz dieser plötzlich sehr schlechten Verfassung zu röntgen und ihm weiteren Stress zuzumuten. Jingo hat dabei keinerlei Widerstand geleistet und hat dort das erste Mal Schleim gespuckt. Ich hatte solche Angst um ihn und war schon mit meinen Nerven am Ende...

Zurück in die Box und auf den Untersuchungstisch, dort wurde er wieder rausgezerrt, um ihm die Entwässerungsspritze zu verabreichen. Er windete sich immer mehr in der Box vor Schmerzen und Angst, gab furchtbare leise Laute von sich und atmete unvorstellbar schnell. Es war so schlimm ihn so zu sehen und war geschockt, dass der Tierarzt nichts unternommen hat. Anstatt dem Tier in dieser Verfassung zu helfen, schickte er uns mit dem Tier nach Hause mit dem Satz: "Frau ...., ich kann nicht mehr tun. Es kann sein, dass er es nicht schafft!"

Ich habe gezittert am ganzen Körper, entsetzt über diese Vorgehensweise und hilflos, ihm nicht helfen zu können. In diesen Momenten habe ich auch nicht mehr funktioniert, denn es ging alles so schnell. Zuhause hatte ich noch vergnügt mit ihm gespielt und geschmust!

2 Minuten später im Auto war mein geliebter Kater dann Tod! Er hatte einen schrecklichen Todeskampf in der Box und ich saß daneben und musste es mir mit angucken...Er ist qualvoll erstickt!

War es richtig, wie der Tierarzt gehandelt hat? Und wie verhalte ich mich zukünftig? Ich möchte sowas mit meinem anderen Kater nicht nochmal erleben müssen!

Danke für eure Antworten!

Tod, Katze, Tierarzt, Tiermedizin, Herzkrankheit, Katzenkrankheiten
16 Antworten
katze, leukose: erst positiv, dann negativ?

hallo, mein kater (*2008) wurde im oktober 2009 ganz normal gegen alles mögliche, gegen was man eine freigängerkatze halt so impfen lässt geimpft. ca. 2 wochen später wurde er immer blasser von den schleimhäuten her u.es wurde eine sehr schwere anämie festgestellt. das ganze ging so weit, daß der arme kerl kaum noch laufen konnte, nur noch lag, nicht fressen wollte (außer seine lieblingsleckerchen, immerhin) u.schneeweiße schleimhäute hatte. der arzt diagnostizierte nach einem bluttest leukose u.gab meinem kater noch höchstens 2 wochen zu leben. aber siehe da: er wurde wieder quietschfidel! aber diese leukosesache ließ mich nicht los, zumal er ja nun auch nicht mehr dagegen geimpft wurde. also ließ ich ihn vor ein paar tagen von einem anderen arzt testen. ergebnis: negativ! (beides waren keine schnelltests, sondern "ordentliche" bluttests in labors. beide male auf antigen getestet) wie kann das sein? lag sein damaliger gesundheitszustand vielleicht daran, daß ich ein paar wochen zuvor ein baby bekommen hatte u.er damit nicht klar kam? mein arzt rät, in 2-4 monaten einen erneuten test machen zu lassen. es gäbe katzen, die die krankheit eliminieren können. vielleicht war auch ein ergebnis verfälscht. aber warum erkrankte er 2 wochen nach der impfung, die auch leukose beinhaltete? ob das die leukose zum ausbruch brachte? jetzt ist er wirklich kerngesund.

Katzen, Tierarzt, Impfung, Katzenkrankheiten, Leukose
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Katzenkrankheiten

16 Jahre alte Katze trinkt sehr viel

16 Antworten

FIP Übertragung Katze-Mensch-Mensch-Katze

4 Antworten

Katze blutet aus after

5 Antworten

Nebenwirkungen von Luminaletten vet bei Katzen

3 Antworten

Kann man eine Gehirnerschütterung bei einer Katze irgendwie behandeln?

8 Antworten

Kater nimmt immer weiter ab-! Würmer?

14 Antworten

Katze qualvoll erstickt nach Tierarztbesuch! Brauche Hilfe!

16 Antworten

Wer weiss was über den plötzlichen Tod bei Katzen?

8 Antworten

Blattläuse für Katzen schädlich?

3 Antworten

Katzenkrankheiten - Neue und gute Antworten