Führerschein Praktisch zu lange?

Hallo alle zusammen, ich habe angefangen Oktober 2018 den Führerschein zu machen, April 2019 habe ich die Theorie bestanden, seitdem bin ich bei dem Praktischen dabei(inklusive 3 Monate nicht fahren weil meine Alte Fahrschule kurzfristig abgesagt hätten und Fahrschulwechsel).

Also bin ich offiziell erst richtig seit ende Juli/Anfang August dabei..

Ich habe bereits alle Pflichtstunden etc geschafft nur bin ich irgendwie noch nicht ganz so bereit für die Prüfung.

Ich mache noch zu viele Fehler und irgendwie habe ich auch zu sehr Angst. Stehe natürlich auch sehr unter Druck da es nurnoch anderthalb monate ca sind bis ich fertig sein muss.. Ich habe jetzt noch 3 Fahrstunden (je 90 min) und dann will er schauen ob ich bereit genug für die Prüfung bin.

Heisst ich bin ja so gut wie anderthalb Jahre dabei. Es macht mir einfach Angst dass ich es nicht schaffe bis April und eventuell durchfalle oder so.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt ihr Tipps wie ich beruhigter und konzentrierter während der Fahrstunden sein kann? Da ich natürlich diesen Hintergedanken habe während ich fahre, kann ich mich kaum Konzentrieren..

Wie lieg die Praktische Prüfung bei euch ab? Da ich kaum noch Theorie gefühlt kann was die Technik abgeht.. bezweifle ich dass ich es überhaupt schaffe, auch wenn ich mir jedesmal sage ,,ich schaff das"

Für ein Paar antworten bin ich wirklich sehr Dankbar !!

Auto, Führerschein, Fahrschule, Auto und Motorrad
1 Antwort
Nuklearmedizin , Hausarzt , Notfall??

Hallo und Zwar war ich Im September beim Hausarzt und habe einen Ultraschall für die Schilddrüse bekommen wo sich rausgestellt hat dass ich 3 verkalkte Knoten habe der eine war sogar schon so gross dass dieser dringend untersucht werden müsste, dann hab ich natürlich ein paar Tage später ein Termin gemacht, jedoch habe ich erst für Ende Januar ein Termin bekommen.

Für eine Zeit war alles gut jedoch fangen wieder die Beschwerden an, Beschwerden beim Schlucken, Druck in meinem Einen Ohr und sowas wie ein Kloßgefühl im Hals allerdings ist nichts an meinen Lymphknoten oder in meinem Rachen (meine Chefin , HNO Ärztin hat es bereits untersucht).

Ich habe In ein paar Tagen (dienstag) ein termin bei meiner Hausärztin da ich Blutwerte vom krankenhaus habe (aufgrund reizmagen und irgendso eine Fettstörung) besprechen sollte, Dort sind meine Schilddrüsenwerte wohl auch gut gewesen. Meine Beschwerden werde ich auch direkt nennen? können die mir einen schnelleren Termin besorgen beim nuklearmediziner ? Da es ja so schwierig ist dort termine zu bekommen.

Ich hab wirklich eklige und starke beschwerden und will das so schnell wie möglich geklärt haben. (anderen leuten geht es sicher genauso die so spät ein termin haben)

Hört sich das für euch wie ein Notfall an? Denkt ihr die werden was machen? Falls nicht sollte ich mir eine Zweitmeinung holen von einem anderen hautarzt?

natürlich wird hier jetzt keine Diagnose gestellt aber ich würde gerne wissen ob man irgendwas tun kann

Medizin, Gesundheit, Notfall, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, Schilddrüse
3 Antworten
Psychische erkrankung /Depression?

Hallo alle zusammen,

mir liegt da wirklich etwas sehr am Herzen und brauche dringend einen Rat.

Ich hab schon seit einigen Monaten so eine Art Phase wo ich mich echt nicht gut fühle.. Ich habe teilweise Mitleid mit mir selbst weil ich z.B Übergewichtig bin, ich will es schon seit längerer Zeit ändern aber ich esse immer mehr weil ich das Gefühl habe dass ich es aus Frust brauche.

Ich bin etwas antriebslos und tue immer so als sei ich glücklich, ich lache, mache Späße und unternehme etwas mit meinen Freunden oder meiner Familie, doch sobald ich Zuhause bin in meinem Zimmer sieht alles ganz anders aus. Ich bin Traurig, ab und an sogar emotionslos. Manchmal fange ich einfach an zu Weinen obwohl es oft keinen Grund dafür gibt.

Ich bin schnell Reizbar und stehe oft kurz vor einem Ausraster, wenn mich etwas aufregt. Heute z.B war ich bloß am Aufräumen und hatte den Drang Gläser auf den Boden zu schmeißen , was ich aber doch verdrängen konnte, doch kamen mir die Tränen weil es zu viel wurde.

Ich leide ebenso unter Angststörung durch mein Asthma , dass ich manchmal Todesangst habe weil ich kaum Luft kriege etc. Panik überkommt mich wenn ich unter zu vielen Menschen bin oder zu kleinen Räumen (auch Flugzeug, Fahrstuhl etc)

Mein Opa ist vor Kurzem Gestorben was es etwas verschlimmert hat, denn von dort an fresse ich alles in mich hinein und fange an mich selbst zu kneifen oder mache mir ein Haargummi um meinen Handgelenk und zupfe immer daran.

Es liegt nicht am stress oder an der Pubertät (ich bin w/17).

Ich hab nämlich kein Stress.

Ich nehme jetzt täglich Neurexan (1-2x), was aber nicht immer Hilft.

Ich schlafe entweder viel zu lang oder kann kaum schlafen.

Das einzige was mir noch hilft ist Zeichnen , doch dafür habe ich nicht immer Zeit, meine Ärztin hat keine Diagnose gestellt sondern mir nur empfohlen einen Jugendpsychologen aufzusuchen doch niemand scheint mich annehmen zu wollen (natürlich versuche ich es weiterhin) . Ebenso nehmen meine Eltern mich gefühlt nicht wirklich Ernst , weshalb ein Gespräch beim Psychologen schwierig wird da bei der Erstberatung immer ein Elternteil mit dabei sein soll.

ich bin verzweifelt. Was soll ich tun? Nach was hört sich mein Problem an?

Es beunruhigt mich alles so sehr.

Hat jemand Tipps oder Ideen wie ich mich helfen kann oder wie andere mir helfen könnten?

Bitte nehmt das Ernst und keine Kommentare wie ,,du bist Jung, Du bist halt in der Pubertät " oder so ein Zeug von wegen ich weiss nicht wovon ich spreche. Ich will einfach ernst genommen werden und brauche ernsthaft Hilfe. Ich halte das kaum Aus..

Krankheit, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche
8 Antworten
Schilddrüse oder Lymphdrüse?

Hallo mal wieder,

Ich habe bereits seit einer Woche Schluckbeschwerden und so eine art Druckgefühl im Hals oder Quasi sodass vorne am Hals einfach alles angeschwollen ist..

Jedenfalls kann ich mein Kopf nicht nach Links oder Rechts drehen da es unangenehm ist.

Jetzt war ich Dienstag beim Arzt und sie meinte Meine Lymphdrüsen und Schilddrüsen sehen ganz Pompös aus und ich man fühlt es auch deutlich. Es wurde auch direkt Blut abgenommen, die Blutwerte sind jedoch alle vollkommen in Ordnung. Montag soll ich dann nochmal zum Ultraschall hin damit es nochmal genauer untersucht wird was mit den Schilddrüsen ist, da ich laut der Ärztin Auch Anzeichen auf eine Über oder Unterfunktion habe. Jedoch meinte sie es wäre eine Atemwegsinfektion und deshalb sind meine Lymphdrüsen leicht angeschwollen. Ich solle viel Tee etc trinken.

Ich wurde auch direkt zum HNO geschickt aber da konnte auch nichts gefunden werden. Sie war der Meinung meine Lymphdrüsen wären okay und hat mit Lutschtabletten aufgeschrieben die Aber auch nichts helfen

Habe ich bis hier hin gemacht aber bisher zeigen sich Keine Besserung, was ich ja aber der Ärztin dann Montag berichten Kann falls es bis dahin auch nicht geht. Alles so weit schön und gut.

Meine Frage ist aber ob jemand mit sowas schonmal Erfahrung gemacht hat? Für mich klingt die Sache schon sehr Kompliziert und ich hab bereits schon total den Verspannten Nacken dadurch dass ich mein Kopf kaum nach Links und Rechts bewegen kann.

Hat jemand Tipps was ich noch tun könnte? Größtenteils einfach Tipps wie ich nicht mehr diesen verspannten Nacken bekomme? Ich wärme Ihn regelmäßig und Bekomme mal ne kleine massage was danach auch wieder einigermaßen in Ordnung ist aber nach ein Paar Stunden steifen Hals fängt es wieder an. Ich will nicht genau wissen was es sein könnte sondern einfach nur Tipps ausser Tee trinken, Lutschtabletten und viel Bettruhe:(

Weitere fragen dazu beantworte ich gerne :)

Über ein Paar Nette Tipps würde ich mich wirklich Freuen. Danke im Voraus!:)

Medizin, Gesundheit, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Schilddrüse, Lymphdrüsen
1 Antwort
Führerschein praktisch Erfahrung?

Hallo ,

Ich mache zurzeit ja meinen Führerschein.

Vom Oktober 2018 Bis April 2019 hab ich für die Theorie gebraucht , da ich ganz oft Krank war und es nicht zum Unterricht geschafft habe.

Als ich die Theorie dann bestanden habe, musste ich einen Monat warten aufgrund meines Praktikums. Dann habe ich im Juni angefangen mit Dem Praktischenteil. Allerdings hatte ich den falschen Fahrlehrer erwischt und hab jetzt ende Juli die Fahrschule Gewechselt.

Ich war bis jetzt immer gut. Allerdings hatte ich dann angefangen mit den sonderfahrten wo ich dann aber so schlecht war dass ich weiter Übungsstunden machen muss.

Die Nächste übungsstunde war auch eine Katastrophe... Jetzt habe ich meine Ausbildung angefangen und hab nurnoch einmal in der Woche Zeit zur Fahrschule zu gehen. (aufgrund echt späte doofe Arbeitszeiten)

Mein problem ist dass ich starken konzentrationsmangel habe während des Autofahrens.

Ich will auch endlich mal fertig werden mit dem Führerschein aber so wird das nichts.. Auch weil ich schon so lange dabei bin.

Kann mir jemand Tipps geben wie ich mich da besser Verhalten kann oder ob jemand das Problem kennt und mir seine Erfahrungen berichten Kann.

Ich hab echt Angst weil da auch dieser Gewisse Druck ist und außerdem habe ich Angst dass diese Woche immer Abstand zu viel ist und ich es vielleicht nicht mehr hinbekomme mit der Zeit. Ich weiß ich sollte aufhören mir diesen Druck zu machen aber ich weiss nicht wie.

Sobald ich auch ein Fahrfehler beginne, werde ich immer schlechter und verzweifelter..

Ich würde mich sehr über Tipps und Tricks freuen.

Lg

Auto, Schule, Führerschein, Fahrschule
2 Antworten
Chronische Gastritis oder Krank?

Hallo zusammen,

Gestern habe ich mir eine Pfanne mit Hähnchen, Blumenkohlreis , Erbsen und Spinat gemacht, nach einem Low Carb Rezept.

Nachdem habe ich Übelkeit , muss aufstoßen Bauchschmerzen bekommen, dazu noch starke Blähung welche ja sehr üblich sind. Jedoch hält es immernoch an.

Ich weiß nicht ob ich vielleicht Krank werde (was ich nicht glaube) oder ob ich vielleicht eine Nahrungsmittelallergie habe da ich gelesen habe dass solche Symptome auch vorkommen können zusammen mit Engegefühl in der Brust und Atemnot was ich natürlich auch habe , doch das kommt denke ich von meinem Asthma.

Ich habs schon mit Kamillentee versucht doch es verschwindet nicht. Durchfall habe ich zum Glück nicht.

Dazu kommt dass ich eine Chronische Gastritis habe, welche ich aber mit gesunder Ernährung im Griff habe.

Allerdings nerven mich diese Symptome und ich habe erst im September ein Termin beim Arzt für eine Magenspieglung.

Jedoch frage ich mich ob jemand Tipps hat wie Ich das loswerde? Hungergefühl habe ich aufjedenfall.

Denkt ihr dass die Übelkeit vielleicht durch die Luft Im Bauch kommt oder ich vielleicht einfach etwas nicht vertragen konnte?

Keine Ahnung ich bin grad etwas verzweifelt und mag am liebsten nur Hausmittel verwenden.

Kann es aber auch sein dass das Stress ist? Denn mein Opa hat Lungenkrebs und das nimmt mich selbst sehr mit. Ob es vielleicht etwas ist was mir auf den Magen schlägt?

Ein Paar Tipps wären mir auch lieb wie ich mit der Chronischen Gastritis umgehen soll. Wie sollte ich mich am besten ernähren? Der Arzt hatte mir immer nur Omeprazol(?) verschrieben was ich mittlerweile schon garnicht mehr sehen kann , deshalb will ich schon garnicht mehr zum Arzt und warte bis ich mein Termin für die Magenspiegelung habe und zu genaueren Untersuchungen.

Über ein Paar Informationen und Tipps würde ich sehr Dankbar sein..

Gesundheit, Krankheit, Gastritis, Gesundheit und Medizin
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.