Schulbeurteilung aufgrund der Fehlstunden?

Sehr geehrte Leserin, Sehr geehrter Leser!

Ich habe hierbei ein konkretes Problem und vorweg, dass ganze handelt sich um Österreichisches Recht. Also Ich bin derzeit in der 5 Klasse einer Höheren Schulausbildung (HTL) und belege dieses Jahr die Matura (Abitur in Deutschland).

Soviel zum Vorwissen, nun zu meiner Frage.

Darf der Turnlehrer die Anwesenheit in die Note einfließen lassen? Es ist im Moment der Fall, dass ich von 8 malen 2 mal nicht anwesend war. Einmal aufgrund von Corona konnte ich nicht am Unterricht teilnehmen ohne alle Kameraden anzustecken (zu dem Zeitpunkt Präsenz Unterricht) und einmal wegen einer Diplomarbeit Besprechung wo ich etwas wegen der Kooperationsvereinbarung regeln musste, wo ich bereits Monate warten musste also kam eine Verschiebung keinesfalls in Frage. Nun ist jedoch mein Problem, dass ich in Turnen auf einer 2 stehe andere sogar auf einer 4. Normal würde natürlich jeder sagen das ist kein Problem eine 2 ist eh eine gute Note. Da gebe ich grundsätzlich jedem Recht aber wenn man gesamt nur einen 2er und einen 3er hat Schmerzt ein zusätzlicher 2er in Turnen natürlich noch mehr.

Darf der Turnlehrer die Anwesenheit zur Grundlage der Beurteilung festlegen? Ich habe bereits in mehreren Paragraphen nachgelesen und bin immer wieder darauf gestoßen, dass er es nicht darf. Gibt es hierbei jedoch ausnahmen für das Turnen? Auch meine Körperliche Fitness ist weit über meinem Klassendurchschnitt da ich schon seit mehreren Jahren nun aktiv trainiere daher kann er sich auch nicht darauf rausreden. Denn wenn er unbedingt möchte, dass ich einen 10 km lauf mache kann ich das schon erledigen, jedoch haben ihn solche Beispiele auf die Körperliche Fitness kalt gelassen und er meinte er beurteilt lediglich die Anwesenheit und wenn jemand nicht anwesend war geht er vom Prinzip her davon aus, dass es denjenigen nicht interessiert hat.

Damit möchte ich mich für das Lesen bedanken und wünsche Ihnen noch einen schönen Dienstag!

Mit freundlichen Grüßen

Geheimnisvoll

Schule, Österreichisches Recht, schulnoten, Schulrecht, Ausbildung und Studium
Videokonferenzpflicht in der Schule mit Bewertung rechtens?

Hallo Gutefrage-Community,
ich habe eine Frage zu einer vermeintlichen "Videokonferenzpflicht", die meine Schule erlassen will. Ist folgendes rechtens (man wird regelrecht gezwungen dieses Formular zu unterschreiben)?:

"-Die Teilnahme an einer von der Lehrkraft mindestens 2 Tage vorab in IServangekündigten Videokonferenz ist verpflichtend.

-Videokonferenzen können einzelne Unterrichtsphasen oder ganze Doppelstundenumfassen.

-Bei Nichtteilnahme durch Krankheit oder sonstige genehmigte Abwesenheit ist die Lehrkraft vorab per Mail zu informieren. Andernfalls kommt es zu „unentschuldigtem Fehlen“. Bei Nichtteilnahme an verbindlichen Videokonferenzen liegt die Holschuld auf Seiten der Schülerinnen und Schüler.

-Die Beteiligung in Videokonferenzen wird ein Baustein in der Bewertung jeglichen Unterrichts sein, in dem sie eingesetzt wird. Die Übertragung des eigenen Bildes ist optional und darf nicht verlangt werden.

- Es ist verboten, jegliche Inhalte einer Videokonferenz (Bild, Ton, Präsentationen oder Nachrichten) in irgendeiner Form aufzuzeichnen oder zu speichern.

-Die Kommunikation findet über von IServ bereitgestellte Server in deutschen Rechenzentren statt. Die Daten werden weder gespeichert noch an Dritte weitergeben oder veröffentlicht.

-Der Zugang zu einer Videokonferenz ist nur über einen freigegebenen IServ-Account möglich. Dies lässt eine eindeutige Zuordnung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Konferenz zu und verhindert den Zugang externer Personen."

Wie seht ihr das? Ich sehe mich hier stark in meiner Freiheit eingeschränkt, da es ja wohl meine persönliche Entscheidung sein sollte, an welchen Kursen ich online teilnehmen will und ich für nützlich halte.

Datenschutz, Schule, Recht, Freiheit, Schulrecht, Videokonferenz
Lehrer benotet nach Sympathie Beziehung zu schülern?

Dieses Thema wurde schon oft angesprochen nur diesmal trifft die Aussage in jeder Hinsicht auf meine Lehrerin zu. Es gingen schon zahlreiche Beschwerden an die Schulleitung wegen dieser einen Lehrerin, und zwar jeder Jahrgang der Klasse 12 und dennoch unternimmt die Schulleitung nichts gegen ihr unverschämtes Verhalten. Es werden alle emails gekonnt ignoriert die gegen sie geschrieben werden, da der Mangel an Deutschlehrern zu groß wäre. Man kennt keinen der nicht behaupten würde dass sie die Noten würfelt. Sie gibt schlechtere Mitarbeitsnoten obwohl man mitmacht ihre Benotungen bei den Arbeiten fallen auf Minderleistungen hin. Man meldet ihre Art wie sie mit Schülern umgeht und kassiert, wie ich, in jeder Arbeit eine 00. Ich habe sie in zwei Fächern deutsch und Englisch und in beiden hat sie mir eine 00 aufs Zeugnis gegeben mit der Begründung mein Englisch wäre so schrecklich und in deutsch weigerte sie sich meinen zweiten Aufsatz zu korrigieren, da es angeblich zu spät abgegeben wäre, dabei hatte ich es zwanzig Minuten zu früh abgeben und wieder eine sechs kassiert. In deutsch schrieb sie mir unter die erste Arbeit dass es am Thema verfehlt wäre obwohl es nicht stimmte, da ich es von einer anderen Lehrerin durchlesen ließ. Sie hat jetzt fünf Schülern eine 6 innerhalb des ersten Halbjahres der Oberstufe hingeknallt. Es wehren sich Jahrgang zu Jahrgang um Jahr zu Jahr Leute gegen sie und dennoch wird es von der Schulleitung komplett ignoriert. Jede Anmerkung zu ihr. Wir haben schon mit jeglichen anderen Lehrern über sie gesprochen, nun soll eine davon sich mit der Schulleiterin für uns einsetzen.

Dazu trifft diese Lehrerin sich mit Eltern von einem Schüler unseres Jahrgangs und gibt ihm Einser als mündliche Leistung obwohl er so gut wie nichts zum Untrrricht beiträgt sondern nur Witze mit ihr macht, vor nichtmal zwei Wochen schrieb sie wortwörtlich ,,geh bei anderen heulen“ ,,du verarscht die Leute“ in eine Gruppe rein da ein anderer Schüler drei unterschiedliche emails angegeben hatte weil keine anscheinend bei ihm ging obwohl dieser Schüler nichtmal in dieser Gruppe drinnen war, sie schrieb dann noch verächtlicheres Zeug in der anderen Gruppe wo er dann drinnen war sowohl privat dass ihm was blühen soll wenn er sie noch einmal anschreiben sollte. Sie verhält sich wie ein Kind. Solche Antworten würde man doch nicht von einer Lehrerin erwarten. Viele aus unserem Jahrgang sind wegen der schlechten Benotung nervös und aufgeregt. Wir haben der Schulleitung wie der Jahrgang vor uns alles gemeldet nur kommt bis jetzt keine Antwort bezüglich ihrem Verhalten und ich finde es schändlich in deutsch sowohl englisch eine sechs zu kassieren obwohl ich nicht der Überzeugung bin wenigstens der Deutschen sprache nicht mächtig zu sein. Es gibt schon zahlreiche andere Fälle wo sie mit anderen privat was unternommen hat nur will ich das jetzt nicht aufgreifen da der Beitrag zu lang wäre.

Schule, Fehler, Schüler, Lehrer, Schülerrechte, Schulrecht, Fehlverhalten, kultusministerium, Schulleitung
Attest wird nicht angenommen?

Mein kleiner Bruder (17) konnte letzte Woche Freitag nicht an einer Klausur teilnehmen.

(Bevor alle sich fragen, woher ich so viele Details kenne; meine Freundin und Ich haben das Sorgerecht für meinen Bruder bis er 18 wird, da unsere Eltern verstorben sind).

Er war in der Schule trotz morgendlicher Übelkeit (Klausur fand direkt um 7:45 Uhr in der 1. Stunde statt), da er Klausuren nicht gerne nachschreibt.

Er hatte die Klausur weder gesehen noch überhaupt ausgeteilt bekommen. Er kam in den Klassenraum, setzte sich 10 Sekunden hin, merkte es geht gesundheitlich nicht und ging wieder.

Daraufhin besorgte er sich noch am selben Tag ein ärztliches Attest, welches er am darauffolgenden Montag dem Fachlehrer vorzeigte, um die Klausur nachschreiben zu dürfen.

Der Lehrer weigert sich aber dieses Attest anzunehmen und lässt ihn nicht nachschreiben -> Note 6.

Eine konkrete Begründung, wieso er es ablehnt, legte er nicht vor.

Es waren zwei weitere Mitschüler an dem Tag nicht da, aber deren Attest akzeptiert er problemlos.

Wir haben uns schon bei der Klassenleitung und der Schulleitung beschwert.

Die Klassenleitung und weitere Fachlehrer konnten das ebenfalls nicht nachvollziehen und setzten sich freundlicherweise bei der Schulleitung für uns ein, jedoch erfolglos.

Da diese 6 das Zeugnis meines Bruders versauen wird (er schreibt sonst nur Einser und Zweier, weil er später Medizin studieren möchte) und sowieso komplett ungerechtfertigt ist, wollte ich Mal fragen, was man hier noch tun kann?

Der Fachlehrer weigert sich trotz zahlreicher Beschwerden durch uns und andere Lehrer das Attest anzunehmen und die Schulleitung steht hinter dem Lehrer.

Kann man hier die Bezirksregierung darauf ansprechen? Kenne mich mit sowas leider gar nicht aus.

Wie können wir weiter dagegen vorgehen? Dieses penetrante und kindische Verhalten des Lehrers möchten wir nicht einfach ohne jegliche Konsequenzen hinnehmen.

Schule, Recht, Schulrecht, Attest
Schule entzieht sich Prüfungsverantworung?

Guten Tag meine Lieben,

es geht um folgendes: Ich bin aktuell auf einer Volkshochschule um dort meinen Realschulabschluss nachzuholen. Bei uns werden die Klassen mit Semestern gezählt (1- 4). Ich bin (war) im 4. Semester. Aufgrund von Corona gab es da wirklich einige organisatorische Probleme. Wir durften z.B. an den schriftlichen Prüfungen ganz normal teilnehmen, an den mündlichen aber nicht. Zumindest nicht die, die auch dieses Jahr etwas haben wie einen Schulplatz, Ausbildungsplatz oder etwas ähnliches wo der Abschluss dieses Jahr benötigt wird.

Die Mündlichen Prüfungen waren für die, die auch dieses Jahr etwas haben im Juli. Für die anderen erst im September. Die, die im Juli geprüft wurden durften sich die Themen in den verschiedenen Fächern aussuchen und wurden auch nur in DEN Fächern geprüft wo Sie schlechter als 4 waren. Sprich, eine 1 - 4 war in Ordnung.

Bei den Leuten die jetzt bald im September geprüft werden sollen ist das auf einmal ganz anders. Wir dürfen uns die Themen nicht aussuchen UND wir werden in allen 7 Fächern geprüft obwohl ich z.B. in 3 Fächern freigestellt war.

Das liegt daran, weil die Landesschulbehörde die Prüfungen abnehmen werden, und nicht mehr unsere Lehrer. Ich finde das auch an sich gar nicht schlimm, finde es aber umso dreister dass so gesehen die, die im Juli geprüft wurden viel viel vieeeel bessere Chancen hatten und sich dazu die Themen in den verschiedenen Fächern aussuchen durften, und wir auf einmal nicht. Habe auch bereits bei einem Anwalt für Schulrecht angefragt.

Meint Ihr da lässt sich was machen ?

Schule, Schulrecht, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
(AUT) Darf mich der Direktor einer Privatschule ohne Grund von der Schule werfen/mich suspendieren?

Ich gehe derzeit in eine Katholische Privatschule und der Direktor hatte mich für die letzte Schulwoche suspendiert und mir mehrmals angedroht mich von der Schule zu werfen sowie in Psychologiche Behandlung geschickt um im nächsten Jahr wieder anzufangen dürfen und mir verboten irgendjemanden aus der Klasse zu erzählen warum ich suspendiert bin da er mich ansonsten sofort von der Schule wirft

WEIL wir in einer Religionsausarbeitung uns Videos zu Kirchlichen Missionen und Hilfsorganisationen in den Philippinen, Afrika und Südamerika anschauen mussten danach gefragt wurden was unsere Meinung dazu ist und ich geantwortet habe das es für mich einfache Kirchliche Propaganda ist da die Kirche erst durch starke Unterstützung der Kolonisation, Missionierung und Ausbeutung dieser Gebiete das Leid da zu verantworten hat und diese Hilfsorganisationen unter weltlicher Leitung besser aufgehoben wären und in einer Anderen Frage das die Katholische Kirche im Aufbau dem Nationalsozialistischen System (Vorkrieg oder Nachkrieg bei einem Sieg des 3. Reiches) stark ähnelt.

Ich habe eine Mündliche Suspendierung und keine Schriftliche erhalten falls das hilft und mir wurde theoretisch nicht die Möglichkeit gegeben mich zu verteidigen erklären der Direktor hat sich zwar mit mir zusammen gesetzt damit ich meine Sicht darauf erklären kann aber bei jedem kleinsten Widerspruch gegen ihn wie z. B. das ich eine eigene Meinung habe und das unterdrücktung der Religionsfreiheit ist hat er mir angedroht mich sofort von der Schule zu werfen und hat er mir meine Antworten diktiert

Schule, Recht, Schulrecht, Suspension, Suspendierung
Ich schwaerme von meinem Lehrer vorm Abschluss!?

Huhu Leute,

heute möchte ich ein ernsthaftes Thema ansprechen oder sogar hilfreiche Antworten bekommen. Fangen wir mal an:
Ich habe seit fast einem halben Jahr (oder sogar weniger) einen neuen Lehrer (männlich) .. ich finde ihn sehr sehr attraktiv, allerdings habe ich vielleicht sogar Gefühle für ihn entwickelt, bin mir aber unsicher. Ich habe selbst letzte Nacht von ihm geträumt (01.07.2020), denke täglich an ihn und denke wie eine Beziehung mit ihm wäre..

Er hat weder Frau noch Freundin, in dem jetzigen Moment weiß ich es leider nicht. Ich bin im Praktikum und sehe ihn daher auch nicht..

Allerdings ist das in der Schule so:

  • er schaut mich wenn ich mit ihm Unterricht habe sehr oft an
  • er setzt sich manchmal einfach vor mich mit seinem Gesicht zu mir.. nichtmal bei anderen aus meiner Klasse macht er soetwas ungewöhnliches
  • er lächelt mich oft an
  • und zu allerletzt er hat mich vor ca. 2 Monaten ,,süß'' genannt (weiß aber nichtmehr wieso, wegen irgendeiner Aufgabe die ich nicht beantworten konnte)

Ich fange in kürzester Zeit (ab 31.8.2020) meine kaufmännische Ausbildung an (bis dahin bin ich 17 Jahre alt) - er unterrichtet mich in den ersten 2 Jahren aber nicht, erst im 3. Lehrjahr wieder! Deswegen möchte ich ihn am 16.7, da wo ich mein Abschlusszeugnis bekomme, nach seiner privaten Nummer fragen.. allerdings weiß ich nicht ob das so gut ist!!

Momentan bin ich (fast) 17 Jahre alt und mein Lehrer ist 35 Jahre alt, also ist das kein RIESIGER Altersunterschied (es gibt deutlich höhere)!!

BITTE NUR HILFREICHE ANTWORTEN UND KEINE DUMMEN!!!

Liebe, Schule, Abschluss, Berufsschule, Lehrer, Liebe und Beziehung, schülerin, Schulrecht, Lehrerliebe, Ausbildung und Studium, Berufsschule Ausbildung
12-jähriger zeigt Hitlergruß und ruft Sieg heil?

Hallo GF-User...

Heute in der Schule war so ein Siebtklässler (12 Jahre), der hat sich auf dem Pausenhof auf eine Tischtennisplatte gestellt und den Hitlergruß gezeigt. Dabei hat er laut „Sieg heil“ gerufen.

Anwesend war ein Lehrer, den er nicht gesehen hatte, da er hinter ihm stand. Zum Glück hat der Lehrer alles mitgekriegt.

Er wurde zum Rektor gebracht und seine Eltern mussten ihn abholen. Ich glaube, er hat auch einen schriftlichen Tadel bekommen.

Ich bin Abiturient, aber mein kleiner Bruder geht mit ihm in eine Klasse und er sagt, dass dieser Schüler schon in der Vergangenheit sehr negativ aufgefallen ist. So hat er mal vor dutzenden Schülern gesagt, dass „nur die arische Rasse ein Recht auf Schulbildung hat“ oder man „Türken mit Kötern vergleichen könnte“. Auch hat er mal im Unterricht gesagt, dass „Juden keine Rechte haben“.

Für den Juden-Spruch wurde er für zwei Wochen von der Schule suspendiert und für die diskriminierende Aussage über Türken gab es eine Konferenz. Er kam mit einer 2-wöchigen Suspension und einer Aufräumstrafe davon.

Was passiert diesem Schüler jetzt überhaupt rechtlich gesehen? Kann er angezeigt oder juristisch bestraft werden? Wird das Jugendamt eingeschaltet? Wie lange wollen die Lehrer so einen Schüler noch dulden? Wie hättet ihr als Rektor argiert?

Grüße...

Schule, Politik, Recht, Jugendamt, Jura, Nationalsozialismus, Rassismus, Schulrecht

Meistgelesene Fragen zum Thema Schulrecht