Meinung des Tages: 100 Jahre Radio - ist klassisches Radio heute noch zeitgemäß?

Am 29. Oktober 1923 startete der reguläre Rundfunkbetrieb in Deutschland. Das Radio hat in seiner noch recht jungen Geschichte seitdem zahlreiche Wandlungen erlebt. 100 Jahre später stellt sich auch die Frage danach, wie zeitgemäß das Radio als Medium heute noch ist...

Die Anfänge des Radios

Während Menschen seit Jahrtausenden Bilder oder Texte anfertigen, ist die Verbreitung von Tönen ein sehr junges kulturelles Phänomen. Die erste erhaltene Tonaufzeichnung stammt aus dem Jahr 1860. Im Jahre 1876 revolutionierte Alexander Graham Bell mit seiner "one to one"-Kommunikation - also vom Sender zum Empfänger - die mediale Landschaft. Die "one to many"-Kommunikation, wie wir sie vom Radio kennen, hingegen wurde zu Unterhaltungs- und Kommunikationszwecken der / mit den Soldaten vor allem während des Ersten Weltkriegs massiv vorangetrieben. Nach einigen Versuchen mit der neuen Technik begann die erste deutsche Rundfunksendung am 29. Oktober 1923 mit den folgenden Worten: "Achtung! Achtung! Hier ist die Sendestelle Berlin im Vox-Haus auf Welle 400!"

Das Radio als Propaganda- und Unterhaltungsmittel

Die Nationalsozialisten wussten um das Potential der Radiotechnik und nutzten dieses mithilfe des Volksempfängers, der i.d.R. in jedem deutschen Haushalt zu finden war. Hier setzte man seitens der NS-Führung jedoch weniger auf klar identifizierbare Propaganda, sondern beeinflusste die Bevölkerung subtil mittels unterhaltender Inhalte wie Musik, Sport oder diversen Radioformaten. Wenngleich mit dem TV in der Nachkriegszeit eine weitere mediale Erfolgsgeschichte begann, etablierte sich das Radio hierzulande als fester Bestandteil des täglichen Lebens.

Radio im Jahre 2023 - wohin könnte die Reise gehen?

Die Älteren unter Euch werden's vermutlich noch kennen: Vor MTV, Spotify und co. blieb vielen von uns häufig nur das Radio, um von den neuesten Hits und Chartplatzierungen zu erfahren. Doch obgleich das Radio vor allem bei Autofahrern auch heute noch recht beliebt ist, hat das Radio als klassisches Informations- und Unterhaltungsmedium mit sozialen Netzwerken, Internet-Streams, Podcasts usw. heute zahlreiche Konkurrenten hinzugewonnen.

Unsere Fragen an Euch: Welche Rolle spielt das Radio im Zeitalter von sozialen Medien und Streaming? Auf welche Weise kann das Radio für Hörer auch heute noch relevant bleiben? Welche ethisch-moralische Verantwortung tragen staatliche, aber auch private Radiosender, in Bezug auf ihre Inhalte? Und welchen Stellenwert hat das Radio für Euch ganz persönlich?

Wir freuen uns auf Eure Antworten.

Viele Grüße

Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.tagesschau.de/wissen/technologie/100-jahre-radio-100.html

https://www.swr.de/swr2/wissen/archivradio/achtung-achtung-so-begann-die-erste-rundfunksendung-102.html

Musik, Technik, Charts, Alltag, Radio, Radiosender, Social Media, Autoradio, DAB, Erster Weltkrieg, Gesellschaft, Hörfunk, Informationstechnik, Jubiläum, Medium, Nachkriegszeit, Podcast, Radiotechnik, Rundfunk, Rundfunktechnik, Sender, UKW, Unterhaltungsmedien, Verantwortung, Zweiter Weltkrieg, Spotify, Alltag und Persönliches, Meinung des Tages
Gugumo: 100 Jahre Radio-Geschichte?

Heute wird, nach der vorherrschenden Zählart in Deutschland, das Radio 100 Jahre alt.

Albert Einstein sah bei seiner Rede zur Eröffnung der Funkausstellung 1930 das Radio als die ganz große Völkerverständigungsmaschine und machte als Wissenschaftler einer Gruppe ein Kompliment, an die bei den heutigen Mediendebatten kaum jemand denkt, weil nur noch „Content“ als „King“ durchgeht:

„Verehrte An- und Abwesende“, sprach Einstein damals mit ironischer Klarheit, „wenn ihr den Rundfunk höret, denket auch daran, dass die Techniker es sind, die erst wahre Demokratie möglich machen.“ Damit lag er leider schon bald ziemlich falsch.

Quelle: taz Kolumne 20.10.2023

Was verbindet ihr mit dem Radio?

Hört ihr noch Radio?

Habt ihr Erinnerungen in Verbindung mit dem Radio? Ich kann mich zb noch erinnern wie wir als Kinder/Jugendliche Lieder aus dem Radio auf Kassette aufgenommen haben, damit wir sie auf Band hatten. CDs gab es zwar aber hatte man als Kind/Teenager nicht das Geld sich jede CD zu kaufen um die Lieder beliebig oft abspielen zu können die man mochte. Deshalb war die Methode aus dem Radio die Songs aufzunehmen eine Option.

Bis dann ein paar Jahre später Im Internet die Tauschbörsen aufkamen. Irgendwann wurde das dann als illegal erklärt…

Ich höre heute kaum noch Radio. Auch weil nach jedem 2.-3. Lied Werbung kommt und ich davon genervt bin. Vielleicht höre ich auch nur die falschen Sender…😅

100 Jahre Radio - was kommen euch dabei für Gedanken?

Bild zu Frage
Musik, Nostalgie, Menschen, Radio, Radiosender, Gesellschaft, Philosophie, Rundfunk, Gugumo
Referat Deutsch zu wenige Informationen?

Hallo gutefrage.net-Community!

Ich muss in Deutsch ein 8 bis max. 10-minütiges Referat über das Thema Glosse halten. Ich habe bereits zahlreiche Quellen ausgewertet und dennoch gehen mir die Informationen aus. Das sind meine Notizen:

  • Glosse kommt aus dem alt. gr. und heißt Zunge oder Sprache
  • gehört zu den journalistischen Textsorten
  • eig. wegen des Beurteilen eines aktuellen Themas auch ein judizierender Text
  • früher Randbemerkungen sog. Randglossen in fremden Texten
  • später eigene Textform
  • unterhaltsame, ironische, knappe Darstellung der eigenen Meinung bezüglich eines aktuellen Ereignissen oder Problemen (aus Politik oder Gesellschaft)
  • meist in Presse, Rundfunk oder Fernsehen
  • oft eigener Bereich in Zeitungen (--> Abheben von anderen Artikeln) z.B. in der Süddeutschen Zeitung
  • Aufbau:
  1. häufig stark provozierende Überschrift mit Wortspielen (--> Aufmerksamkeit)
  2. Aufhänger (Anlass) Thema ansprechen
  3. Opener (Eröffnung) Thema an Beispielen veranschaulichen und überspitzt darstellen
  4. Pointe (Leser zum Nachdenken oder lachen bringen)
  • Arten:
  1. Tatsachenglossen: Aufgriff authentischer Sachverhalte (Politik, Gesellschaft)
  2. Überschriftenglossen: Pointe bereits in der Überschrift enthalten
  3. Zitatglossen: Rede- und Textauszüge als Grundlage
  4. Lokalglosse (auch: Lokalspitze): Handelt von regionalen Ereignissen
  • Sprachlich-stilistische Mittel:
  1. Hyperbeln
  2. Vergleiche
  3. Wortspiele
  4. Parodien
  5. Ironie, Sarkasmus, Zynismus
  • Wichtig: Nie plump, beleidigend oder diskriminierend
  • Glosse in der Geschichte (bin mir nicht sicher ob ich das ansprechen soll):

In Staaten mit eingeschränkter Pressefreiheit wird in Glossen oft eine versteckte Regimekritik eingebaut.

Beispiele:

  1. NS-Zeit
  2. Zeit der DDR

Meine Quellen:

https://www.br.de/alphalernen/faecher/deutsch/6-glosse-journalistische-formen-100.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Glosse

https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/deutsch/artikel/glosse

Kann mir jemand noch mehr Quellen empfehlen? Weiß jemand noch etwas zu diesem Thema?

Mir fehlen Informationen über die ENTWICKLUNG der Glosse, denn momentan habe ich nur das mit den Randglossen.

Vielen vielen Dank, falls jemand was dazu weiß oder sich die mühe gibt zu recherchieren!

Deutsch, Fernsehen, Schule, Presse, Referat, Glosse, Ironie, Kritik, Rundfunk, Sarkasmus, Zynismus, textsorte
Fällt uns es nicht mehr auf, wie politisch links unsere Medien sind?

Was viele als die politische Mitte empfinden, ist mit etwas neutralem Abstand betrachtet und einem gewieften Blick eine ziemlich linke Betrachtungsweise, die uns da von den Medien (öffentlich-rechtliche) aufbereitet wird.

Mir fiel es heute wieder auf, als im ZDF Auslandjournal über LGBTQ in den USA berichtet wurde. Diese wird dort zunehmend kritisiert, was zumindest ihre exotischsten Ausläufer angeht. Zum Beispiel dass Drag Queen Shows nicht in Kindergärten und Grundschulen stattfinden müssen. Das Auslandjournal stellte die Seite der Konservativen dort dar, indem sie 20 rechtsradikale Nazis mit Hitlergruß und Waffe am Gürtel zeigte. Da war ich doch wieder mal baff! Es gibt ganz normale gesetzestreue konservative Familien in den USA. Bestimmt mindestens 80% der Konservativen sind hart arbeitende Leute, die für Meinungsfreiheit einstehen und einfach etwas gegen die jüngsten Auswüchse der LGBTQ Öffentlichkeitsparty haben. Kann man gut finden oder auch nicht. Aber gezeigt werden 20 brüllende Hitlergruß zeigende Neonazis auf einer Demo. Und dieses journalistische Beispiel steht für so viele Dejavus in den letzten Jahren.

Zudem gibt es in Deutschland nicht einen einzigen konservativen Fernsehsender, oder lediglich ein konservatives Fernseh-Magazin. Nichts! Garnichts. Konservative hier werden gezwungen auf YouTube nach repräsentativen Kanälen zu suchen. Oft mit dubiosem Inhalt und gespickt von inhaltlichen Halbwahrheiten oder gar Unwahrheiten. Und was in sofern auch, laut Studie, die enorm hohe linkspolitische Einstellung von deutschen Journalisten belegt.

Von der hier zu Lande umgesetzten Politik, die fast ausschließlich Mitte-Links Interessen verfolgt, ganz zu schweigen.

Kann es sein, dass der Zuwachs der AfD das selbsterklärendste Geschehen darstellt, in Anbetracht dessen, dass es medial ein gigantisches Vakuum gibt? An der Stelle, wo eigentlich Konservative repräsentiert sein müssten, ist hier zu Lande einfach nichts zu finden im Fernsehen und Rundfunk. Oder wie seht ihr das?

Fernsehen, Nachrichten, Radio, Gesellschaft, Journalismus, Medien, Rundfunk, ZDF, LGBT+
Hasst der Bayrische Rundfunk evtl. sogar die ARD PULS Radio?

Warum wird der Radiosender Puls vom Bayrischen Rundfunk sogar betrieben eigentlich im Vergleich zu den anderen vom Bayrischen Rundfunk betriebenen Radiosendern wie Bayern 1, Bayern 2 oder Bayern 3 so schlecht gemacht.

Das zeigt dich in Form von:

-Keine Verkehrsnachrichten auch keine Geisterfahrermeldungen.

- Kürzere Nachrichteblöcke als auf Bayern 1, 2 oder 3

- Kein Regionalnachrichten um halb wie auf Bayern 1, 2 oder 3

- Keine Senderpromotion wie z.B bei Bayern 3 das Dorffest, oder bei Bayern 1 Das Sommerfestival oder das Kulturfest auf Bayern 3

- Keine Gewinnspiele wie z.B bei Bayern 1 oder Bayern 3 auch keine Hörerumfragen wie bei Bayern 2. Anscheinend sind dem Bayrischen Rundfunk die Puls hörer auch egal,

- Puls von BR spielt auch keine Rolle beim Deutschen Radiopreis der ARD Jugenanstalten oder der 1 Live Krone, da nimmt für Bayern immer Bayern 3 komischerweise als Sponsering Partner teil.

- Puls vom Bayrischen Rundfunk, da leidet aber auch BR Verkehr, BR Schlager und BR Heimat darunter wird oft bei vielen Programmzeischriften nicht abgedruckt, Bayern 1 bis 4 komischerweise mit BR24 immer?

-BR Puls wird warum auch immer als einzigste Jugendwelle in der ARD nicht über UKW ausgestrahlt

-Moderation obwohl von der Stimme angenehme Moderationsteams sind in der Sprechzeit kürzer als bei Bayern 1 bis 4, spart hier der Bayrische Rundfunk an Personal.

Mag Puls von der Musikauswahl sehr und zum Start von Puls Radio hatte der BR sogar eine eigene PULS Sendung im Bayrischen Fernsehen, aktuelle unter Puls fungierende Konzertmitschnitte im Bayrischen Fernsehen und eine Senderübergreifende Puls Radio Show welche damals mit Bayern 3 produziert wurde. Das alles wurde mittlerweile aufgegeben und nicht mehr neu produziert.

Verstehe nicht warum Puls welches so eine ausgewogene im Vergleich zu Bayern 1 und Bayern 3 Songplaylist hat mit wenig Wiederholungen so schlecht vom Bayrischen Rundfunk behandelt wird?

Kann man sich als in Bayern lebender GEZ Zahler über diese Ungleichbehandlung an Service, Information und Empfangsmögleichkeiten im Vergleich zu den anderen Sendern des Bayrischen Rundfunks beschweren?

Br, Radio, ARD, Bayern, DAB, GEZ, Medien, Moderator, Rundfunk, UKW, Puls, Bayern 3, öffentlich-rechtlicher Rundfunk, DAB Plus

Meistgelesene Fragen zum Thema Rundfunk