Hättet ihr euch an der Stelle Großbritanniens weiter am europäischen Raketenprogram beteiligt?

Also die Britten wollten in den 60er Jahren auf Basis derer Blue Streak Atomrakete eine Trägerrakete Namens Blacke Price entwickeln, dieses Projekt wurde jedoch zu teuer weshalb sie sich mit anderen Europäischen Nationen eine gemeinsame europäische Trägerrakete entwickeln wollten, Namens Europa. Diese Rakete nutzte als erste Stufe die Bluestreak aus Großbritannien, die zweite Stufe Coralie kam aus Frankreich und die dritte Stufe Namens Astris kam aus Deutschland. Nun war die Europa nich wirklich erfolgreich. Jede Rakete explodierte wobei der Fehler nie and der Blue Streak lag. Irgendwann verließen die Briten das Programm um an einer eigenen Rakete Namens Blacke Arow zu arbeiten wärend die Anderen die zu dem Zeitpunkt geplanten Europa 3 zur Ariane weiterentwickelten die dann auch zur erfolgreichsten Rakete wurde wärend die Blacke Arow nicht konkurrenzfähig war und nur einen Satelliten in den Orbit brachte.

Hättet ihr euch anstelle der Briten weiter an diesem Projekt beteiligt, hättet ihr wie die Briten eure eigene Rakete entwickelt,oder wärt ihr komplett ausgestiegen?

Ja, ich wäre dabei geblieben 57%
Nein, ich hätte mein eigenes Programm gestartet 14%
Ich hätte die Raketen komplett an den Nagel gehangen 14%
Lol, ein Space Brexit 14%
Freizeit, Europa, Geschichte, Politik, Großbritannien, Projekt, Raketen, Raumfahrt, Brexit
4 Antworten
Alternative Geschichte: Was wäre, wäre der D-Day schief gelaufen?

Hallo. Ich habe in vielen Dokus und Filmen gehört, das der D-Day wohl kurz davor war zu einer voll Katastrophe zu werden, in der es die Deutschen womöglich geschafft hätten, die Invasion zu verhindern. So wie ich mich erinnere war ein Grund, das es an dem besagten 6.06 sehr Nebelig war, was dazu führte das die Alliierten Bomber die Deutschen Verteidigungsanlagen nicht treffen und vernichten konnten, was zu erheblichen Problemen bei der Landung führte. Aber es soll wohl noch mehr Punkte gegeben haben, weshalb der D-Day fast gescheitert wäre. Wir wissen, es hat funktioniert, aber was wäre gewesen wenn nicht ? Ich denke, hätte die Landung der Alliierten nicht funktioniert, hätte es für die Alliierten keinen Sinn gemacht, einen weiteren Versuch zu unternehmen, bzw sie wären sich zu unsicher noch einmal Tausende Soldaten zu riskieren. Hätten sie gewartet bis die Sowjetunion Deutschland alleine besiegt? hätten sie sich mehr auf die Italien Front konzentriert? und was noch wichtiger ist: hätte Deutschland nicht einen enormen Vorteil in dieser Situation gehabt ? Sie hätten nicht Hundert Tausende Männer in die Normandie schicken müssen, sondern hätten sie an der Ostfront lassen können, sowie die ganzen Schweren Waffen (Panzer,Artillerie etc). Hätte sich der Krieg womöglich um ein bis zwei Jahre hinausgezögert ? Hätten die Deutschen Eventuell sogar durch mehr Zeit stärkere Wunderwaffen erfinden können, sie massig Produzieren können und vielseitig Einsätzen können (V2 zum Beispiel). Oder hätten die Deutschen bis 1947 sogar den Durchbruch in der Atomforschung erzielen können und Zugriff auf eine Atombombe gehabt. Was denkt ihr, wie wäre der Zweite Weltkrieg weiter gegangen, wenn der D-Day fehlgeschlagen wäre ?

Geschichte, Deutschland, Politik, D-Day, Raketen, Zweiter Weltkrieg
10 Antworten
Diskussion: Gokart mit Strahltriebwerk?

Folgendes:

Ich und ein Freund von mir haben Bock auf ne low-budget Projekt und unsere Idee, (ein alter Traum von mir) einen Strahltriebwerk zu bauen. Diese wäre aus einen Stahlrohr etwa 10-15cm Durchmesser hauptsächlich, zum verstreuen der Kraftsoff würden wir entweder einzelne Einspritzer oder einen Gasherd Kopf nehmen (so dass halt die Einspritzmenge regulierbar ist), und durch diese mithilfe von einen (oder bei Bedarf mehreren) Benzinpumpe(n) (fast kostenlos bei jede x-beliebige Schrottplatz) halt Benzin einspritzen...

Um die erforderliche Druck im System zu erreichen wäre vor dem Triebwerk ein Ventilator, da diese aber nicht genug Druck bei 15cm leisten kann wäre halt eine Trichterartige "Einsaugtrakt" davor und der Ventilator hätte eine Durchmesser von sagen war mal 50cm sodass beim stauen auf 15cm genug druck entsteht. Der Ventilator selbst kann mit ein E Motor, oder besser ein eigenen Benzinmotor (50ccm China Bikemotor) angetrieben werden um ebenfalls genug Leistung zu haben. Nachdem genug Druck aufgebaut wurde und auch Kraftstoff gefördert wird kann ja mithilfe einer Zündspule und Zündkerze gezündet werden, nach dem Verbrennungstakt muss der Durchmesser stets zunehmen sonst würde es ja auch nach vorne schießen (Gasgesetze und so... xD)

Soweit ist das schon ziemlich konkret, was ich aber nicht weiß wo ich ein stabilen Ventilatorblatt herkriege die auch die entsprechende Drehzahlen und Druckverhältnisse standhält herkriegen soll, also dachte ich daran einfach einen Turbolader aus ein x-beliebigen großen Dieselmotor zu verbauen... diese halt ebenfalls mit dem externen Benzinmotor anzutreiben... alles in allem, würde sowas funktionieren, oder hab ich gabz grob was ünersehen? Hoffe das jemand ansatzweise gleiche Euphorie über dieses Virhaben empfindet, ich nämlich feier die Idee xD DDDiesel

basteln, Technik, Benzin, Projekt, Raketen, Technologie, Strahltriebwerk, Auto und Motorrad
3 Antworten
Sollten wir dieses Silvester nicht ganz auf Feuerwerk verzichten?

 Böller und Raketen führen an Neujahr zu Spitzenwerten bei Feinstaub und vermüllen die Landschaft.

Feuerwerk erschreckt Tiere bis ins Mark.

Wenn das Schwarzpulver in der Rakete verbrennt, entstehen Kohlendioxid, Schwefeldioxid sowie Ruß, der als Feinstaub in der Luft bleibt.

Die winzigen frei werdenden Feinstaub-Teilchen gelangen in die Lunge – und können zu Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Problemen führen. Besonders trifft das Menschen, die ohnehin vorbelastet sind. Asthmatiker etwa brauchen dann mehr Medikamente.

„Durch das Feuerwerk zu Silvester verschlechtert sich die Luftqualität in Deutschland tatsächlich rapide“, sagt Martin Ittershagen vom Umweltbundesamt. Laut der Behörde werden hierzulande jedes Jahr fast 5000 Tonnen Feinstaub durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern freigesetzt, der allergrößte Teil davon zu Silvester. Das entspricht etwa 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge.

Außerdem erlitten im Schnitt 8.000 Menschen jährlich Verletzungen des Innenohres, dazu kommen viele Verbrennungen und Augenverletzungen.

Die deutsche Feuerwerksbranche rechnet mit einem gleichbleibend hohen Silvesterumsatz von 137 Millionen Euro in diesem Jahr.

Sollten wir dieses Silvester nicht ganz auf Feuerwerk verzichten?
Ich verzichte auf Feuerwerk! 37%
Ich verzichte sicher nicht! 31%
Es sollte verboten werden 15%
Ich mache nur sehr wenig. 11%
Sonstiges:... 4%
Ich habe mich noch nicht entschieden! 2%
Freizeit, Gesundheit, Umweltschutz, Geld, Party, Wirtschaft, Feuerwerk, Böller, Politik, Gesetz, Klimawandel, Silvester, Psychologie, Gesellschaft, Neujahr, Raketen, Abstimmung, Umfrage
103 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Raketen