Provokation einer Auseinandersetzung?

Wir mussten ein paar Materialien von einem Kunden abholen (5 Minuten Sache). Da die Auffahrt besetzt war, blieb mir nichts anderes übrig als hinter dem im Weg stehendem Wagen zu halten, wobei ich zu einem Drittel auf dem Fahrradweg stand. Ich habe sogar noch nachgesehen, es war bestimmt anderhalb Meter des Fahrradweges noch frei und ich war auch anwesend, da ich im Wagen ein paar Sachen zurecht räumen wollte. Man konnte problemlos an meinem Firmenwagen vorbei. Sofort stand da einer hinter meinem Wagen, klingelte ganz schnell und schlug laut 6-7 mal auf meinen Wagen ein, kam um die Ecke und fing sofort an mich rum zu kommandieren, er wolle das ich jetzt sofort den Fahrradweg räume. Der hat uns dort eine halbe Stunde unter wiederwärtigstem Verhalten aufgehalten, sich uns in den Weg gestellt, so das wir den Fahrradweg nicht verlassen konnten. Ich habe öfter versucht den Streit abzubrechen, da wir zum nächsten Kunden mussten. Er aber ist vor uns stehen geblieben und hat die ganze Zeit versucht uns wiederwärtigste Weise zu provozieren. Jetzt will der mich anzeigen. Meine Frage vor allem: Darf jemand so durch die Gegend laufen und Leute unter Vorwand derartig provozieren (der war teilweise sogar dreckig am grinsen)? Und was meint ihr allgemein davon? (Wir wollten nur kurz was von dem Kunden abholen und man kann doch eigentlich normal miteinander reden, dann sollte das doch kein Problem sein) Ich habe inzwischen nachgesehen. Halten darf man tatsächlich nicht auf Fahrradwegen aber das ist doch rechtlich keine Möglichkeit derart seinen missratenen Charakter freihen lauf zu lassen oder ist die Rechtslage doch so in Deutschland?

Recht, Gesellschaft, Provokation
3 Antworten
Schlechte Impulskontrolle durch Unterforderung?

Hallo,

kennt ihr das Phänomen, dass Jugendliche und junge Erwachsene bei Unterforderung manchmal durch aufsässiges Verhalten auffallen, das heißt also, z.B. gerade in der Schule, beginnen, Lehrkräfte zu provozieren und das eigentlich gar nicht so meinen? Bei mir fußt das auf meiner komplexen Denkstruktur, die mit einfachen Sachverhalten nicht klar kommt. Manche Lehrer verstehen meine Ansätze dann nicht und ich stoße auf Unverständnis und Spott. Beispiel: Was brauchen wir alles, um die Reaktionszeit eines Menschen zu messen? Versuch: Lineal, zweite Hand, Mensch, der das Lineal auffängt und dessen Reaktionszeit gemessen werden soll. Jedenfalls meinte ich dann, wir bräuchten den Luftwiderstandskoeffizienten des Lineals, um den Luftwiderstand messen zu können. Unser Lehrer meinte dann spöttisch, dass diese Antwort falsch sei, da er dann seinen ganzen Unterricht hätte umkrempeln müssen. Daraufhin schrieb er die Formel des freien Falls nach t gelöst, an. Und die beachtet den Luftwiderstand nicht. Jedenfalls mag ich das Gefühl überhaupt nicht, missverstanden zu werden und erst recht nicht, wenn sich Lehrer über meine Antwort lustig machen. Direkt lasse ich mir das nicht anmerken, aber es staut sich irgendwann und platzt mir dann praktisch durch unkontrollierte, freche Sprüche raus, die ich gar nicht so meine. Vielleicht kennt das jemand und hat Tipps für mich, wie ich besser mit diesem unangenehmen Gefühl umgehen kann. Vielen lieben Dank für ehrliche Antworten.

Lara

Schule, Gefühle, Psychologie, Intelligenz, hochbegabung, Lehrer, Provokation, Unterforderung
6 Antworten
Typische Akivistensprache = Herabsetzung?

Ich lese ein paar Aktivisten (deutsche und vor allem amerikanische). Böse Zungen könnten diese auch als SJWs einstufen. Ich finde zu diesen Menschen keine negativen Beurteilungen von "offizieller" Seite, keine Kritik. Mir fällt auf, dass ich oft Äußerungen lese, die die Mehrheitsgesellschaft, die ja eigentlich neutral ist und den Aktivisten helfen sollte (weil es um Probleme für bestimmte Minderheiten geht, z.B. Diskriminierung, Probleme mit tatsächlich gewalttätigen Menschen usw.) verhöhnt, beleidigt, mit ironischen Spitzen verletzt und zwar IMMER ohne bestimmten Artikl, so dass sich, den Grammatikregeln entsprechened jeder angesorchen fühlen würde (da ist dann z.B. oft von"Weißen" die Rede, auch in Deutschland, wo Rasse ja eigentlich keine große Rolle bei der Identifikation spielt, und diese Weißen werden ohne Artikel ja alle angesporchen, bzw. als arrogant, dumm, überempfindlich oder teilweise sogar kollektiv als Nazis).

In einigen Texten wird immer wieder rhetorisch-übetrieben erklärt, es seien ja nie alle (Personen der genannten Gruppe) gemeint, sondern nur bestimmte, auf die diese Aussage zuträfe. Was aber grammatikalisch falsch ist ("Deutsche sind Nazis" bedeutet mMn grammtakalisch "alle Deutschen sind Nazis", wogegen eine Einschräkung explizit genannt werden müsste, z.B. "deutsche, die .... machen, sind Nazis"). In den entsprechenden Artikeln wird immer wieder das gleiche erklärt - warum sich die angesprochene Mehrheitsgesellschaft nicht verletzt fühle dürfe, man meine ja x,y, z, (sagt aber das Gegenteil).

OKay, was ich mich nun frage ist: Ist das in der Aktivistenszene (die die Lebensbedingungen bestimmter Gruppen verbessern möchte) heute so üblich, ist das wirksam, welcher Sinn steckt dahinter?

Wenn ich das nämlich lese, fühle ich mich tatsächlich oft verunsichert und teilweise beleidigt und habe das Gefühl, in der echten Interaktion mit bestimmten Menschen (direktes Gespräch, Begegnung - nicht online) zurückhaltender sein zu müssen und mich quasi an Beleidigugen gewöhnen zu müssen, was ja nicht die Absicht von Aktivisten sein kann, oder?

Ich dachte anfangs, das sei nur eine Rhetorik Einzelner, aber das Phänomen scheit verbreitet zu sein und findet sich auch in vielen deutschen Twitter-Timelines verschiedener teils bekannter Aktivisten.

Schule, Sprache, Politik, Psychologie, Grammatik, Provokation, Vorurteile, aktivismus, onlinesprache, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten
Was haltet ihr von Gott und der katholischen Kirche

Wieso glauben Menschen an Gott und wieso leben Menschen nach den Regeln der katholischen Kirche? Sagt mir eure Meinung

Hier ein kleiner Kommentar, den ich mal dazu verfasst habe:

Ich persönlich bin da der Meinung, dass die Menschen nur an Gott glauben, weil sie so erzogen wurden. Vor allem durch die hohe Machtstellung und den Einfluss der Kirche im Mittelalter hat sich der Glaube an Gott in der abendländischen Welt festgesetzt. Die Kirche konnte nur so lange bestehen wie sie die Menschen durch ihre Unwissenheit und auch durch ihre Brutalität dazu gezwungen hat, an sie zu glauben, weshalb die Kirche in der Neuzeit an Existenz verliert. Irgendwann in der Zukunft wird es garkeine Kirche mehr geben und alle Menschen werden Atheisten sein.

Man kann ja gerne an eine höhere Macht glauben solange man das aus freiem Willen tut und es nicht von seinen Eltern oder irgendeinem Priester beigebracht (oder sogar eingeprügelt) bekommen hat.

Menschen haben sich nur einen Gott bzw. eine höhere Macht ausgedacht, weil sie für bestimmte Dinge wie z.B. Naturphänomene, Gefühle wie Liebe und Trauer oder den Tod von Mitmenschen keine Erklärung hatten. Wie soll denn auch ein Steinzeitmensch verstehen, dass ein Blitz durch elektrische Entladungen in den Wolken entsteht oder warum die letzte Ernte ertraglos war. Er hat dann eben einfach geglaubt, dass irgendein höheres Wesen wütend auf ihn war und schon war sein Weltbild wieder komplett

Ich halte es einfach nur für dumm und auch für sehr stur, dass es heute noch Menschen gibt, die trotz des großen Fortschritts der Wissenschaft, durch den man Gott heute zu 100 % widerlegen kann, an Gott glauben und nach den dummen wie unlogischen Vorschriften der katholischen Kirche leben.

Ich glaube an Gott/höhere Macht, halte die Regeln der katholischen Kirche aber für Schwachsinn 32%
Ich glaube an Gott/höhere Macht und halte die Regeln der katholischen Kirche für richtig 26%
Ich glaube nicht an Gott und die katholische Kirche, da er vollständig widerlegt werden kann 24%
Ich glaube an eine andere Religion als die Katholische, toleriere aber ihre Regeln und Angehörigen 8%
Ich glaube nicht an Gott/höhere Macht, toleriere aber die katholische Kirche 6%
Ich glaube an das Gegenteil von Gott, nämlich an den Teufel 2%
Religion, Kirche, Diskussion, Christentum, Gesellschaft, Glaube, Gott, katholisch, Katholizismus, Narzissmus, Neuzeit, Provokation, Römisch-katholisch, Streit, Teufel, Katholismus, Umfrage
58 Antworten
Krankschreibung kurz nachdem ich gekündigt habe - ist das strafbar oder als Vorsatz anerkannt? - UMFRAGE?

Hallo.

UMFRAGE: Sollte ich mich von Anfang bis zum Ende meiner Kündigungsfrist oder auch eventuell nur 2 Wochen, - oder lieber gar nicht krankschreiben lassen?

Ich habe vor, morgen meine aktuelle Arbeitsstelle per Einschreiben mit Rückschein unter Einhaltung der gesetzlichen Frist (1 Monat) zu kündigen.

Ich möchte dort kündigen, weil mich der Arbeitgeber nur ausnutzt und mich schuften lässt, ohne dies wirklich zu wertschätzen.

Ich habe noch etwa 30 Überstunden und ca. 10 Tage Resturlaub.

Wenn ich mich noch weitere 4 Wochen zu der Arbeit begebe, trotz Schmerzen im Bein und einen dadurch einen sauberen Abgang hinlege, werden mir dann mein Resturlaub und meine Überstunden noch ausgezahlt?

Wie werden mich wahrscheinlich meine Kollegen und Vorgesetzen verhalten, wenn ich nach ca. 10 Jahren dort kündige?

Werden diese einen sauberen Abgang von mir wertschätzen?

Was würde passieren, wenn ich mich 2 oder 4 Wochen (bis zum Ablauf der Kündigungsfrist) noch krankschreiben lassen würde?

Würde ich dann noch zum Betriebsarzt geschickt werden und evtl. eine Strafanzeige von meinem ehemaligem Arbeitgeber bekommen oder fristlos gekündigt werden (nachdem ich schon gekündigt habe)?

Würde es einen Unterschied machen, ob ich 2 Wochen oder 4 Wochen krankgeschrieben bin?

Eigentlich möchte ich mich gerne die letzten beiden Wochen krankgeschrieben sein, um mir meinen Urlaub und meine Überstunden auszahlen zu lassen.

Einen Aufhebungsvertrag hat mein Arbeitgeber im übrigen nicht akzeptiert.

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus.

Du solltest fair zu Dir selbst sein! 0%
Du solltest Deine Einstellung überdenken! 0%
Zieh durch! 0%
Du solltest mal lockerer werden! - Entspann Dich mal! 0%
Lass Dich mit Deinem kranken Bein krankschreiben - komplett! 0%
Ja, Du solltest Dich vom Anfang bis Ende krankschreiben lassen! 0%
Nein, Du solltest Dich keinen einzigen Tag krankschreiben lassen! 0%
Arbeit, Kündigung, Menschen, Recht, Überstunden, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Kollegen, Provokation, urlaubsauszahlung, Ausbildung und Studium
4 Antworten
Muss ich Konsequenzen erwarten?

Tach,

Ich (Männlich, 17) habe eine sehr merkwürdige Philosophie Lehrerin. Wahrscheinlich glaubt ihr jetzt ich übertreibe, aber nein, ich meins ernst. Wir sind uns alle ziemlich sicher dass sie Reichsbürgerin ist, sie ist der festen Überzeugung der zweite Weltkrieg sei noch nicht vorbei und hat auch schon Schülern gesagt welche nicht an Gott glauben, dass es besser gewesen wäre wenn diese nicht geboren wären.

Heute meinte sie "Kinder die vergewaltigt werden sind selbst Schuld wenn sie die tierischen Triebe der Männer so mit ihrem Verhalten provozieren, die denen das passiert wollen es doch so!"

Dieser Satz hat mich so unbeschreiblich wütend gemacht, ich wurde als Kind selbst mehrfach vergewaltigt und nein, ich habe es weder provoziert und ich wollte es auch nicht so! Während sie diesen Satz gesagt hat, hat sie die Leute angeguckt, von welchen sie wusste dass denen sowas mal passiert ist (including meiner Wenigkeit).

Nachdem Satz bin so unfassbar wütend geworden, ich bin aufgestanden und zur Tür gegangen, meine Lehrerin hat mich daraufhin gefragt wo ich hin will, ich habe ihr geantwortet "Ich befürchte ich bekomme sonst einen Schulverweis, wenn ich jetzt nicht augenblicklich den Raum verlasse, da ich mir ihre beleidigende Aussage leider nicht geben kann. " darauf hin bin ich gegangen, ich bin in der nächsten Stunde aber wieder gekommen.

Muss ich Konsequenzen erwarten?

Ich bereue es übrigens kein Stück, wer sowas sagt verdient meinen Respekt nicht.

Schule, Psychologie, Vergewaltigung, Abitur, Beleidigung, Lehrerin, Liebe und Beziehung, Philosophie, Provokation, Schulsystem, Schulverweis
14 Antworten
Bruder aggressiv und gewalttätig?

Hallo, ich hätte mal eine Frage bzw. einen "Hilfeschrei"...

Zum Verstehen: Ich bin 15 Jahre alt (Männlich) und habe einen Bruder, welcher knapp 1,5 Jahre jünger ist als ich. Er ist mir körperlich weit unterlegen, d.h. er ist sehr dünn und unsportlich während ich ein eher (um es mal freundlich zu erläutern) gutes Verhältnis von Fett und Muskeln habe (:D). Ich hab außerdem SEHR viel mehr Kraft als er...

Jetzt zum Problem: Wenn mein kleiner Bruder irgendein Problem mit dem was ich mache hat, zeigt er mir dies mit einer aggressiven Stimmlage und kommt sehr nah an mich ran, sodass man sich (automatisch) unwohl fühlt... Er atmet mir praktisch genau in den Mund. Wenn ich darauf dann reagiere, egal ob mit einem schlagfertigen Argument oder mit reiner Provokation; Er hält sich entweder die Ohren zu und brüllt mich an oder er fängt an mich zu schubsen/ kneifen/ schlagen. Nochmals: Er ist jetzt 14 Jahre alt! Nun ja.

Ich habe vor mir selbst und meiner Erziehung zu viel Respekt, als dass ich meinen eigenen Bruder schlagen würde... Allerdings finde ich langsam, er geht zu weit und benutzt wirklich seine ganze Kraft, nur um mich zu verletzten. Gewalt ist doch keine Lösung, hab ich recht?

Er kommt auch überhaupt nicht damit klar, wenn ich ihn provoziere. Nichtmal im Geringsten. Dabei mache ich das meistens gar nicht mit Absicht... Es passiert einfach. Aber dann rastet er richtig aus, schlägt um sich, brüllt, ruft unsere Eltern. Diese hören sich dann seine Geschichte an, wie ich ihn provoziert habe und ich bekomme dann Ärger! Wenn ich dann sage, wie er mich geschlagen hat, findet er immer irgendeinen bizarren Grund, weshalb diese Aktion gerechtfertigt sein kann.

Wenn dann meine Eltern ihm sagen, er habe etwas falsch gemacht rastet er nicht nur richtig aus, sondern dann so "richtig richtig". Er heult, brüllt meine Eltern und mich an, bekommt einen hochroten Kopf und versucht teilweise, auf mich los zu gehen.

Naja ich würde mal behaupten, dass trifft mein Problem ganz gut. Was kann ich machen bzw. was sollte er machen, damit das besser wird? Bitte sagt nicht, dass das in der Pubertät normal sei, denn das ist es ganz sicher nicht. Und dass Brüder sich mal streiten weiß ich auch, nur halt nicht alle 3 Tage und dann auch noch so stark? Danke für eure Antworten.

Videospiele, Freundschaft, Psychologie, Bruder, Liebe und Beziehung, Provokation, schreien, Streit, Prügel, geschwisterstreit, Pubertät Jungs, Aggressionsproblem
6 Antworten
Lehrer provoziert mich, habe mich gewehrt?

Hallo, er kam in den Raum rein, hat einen Schüler (zwar scherzhaft) als "scheie" bezeichnet (, geht aber meines Erachtens trotzdem nicht).

Dann jammert er ständig selbst über seinen schlechten Unterricht. Beim Arbeitsblätter austeilen, meinte er im schnippischen Ton zu meinem Sitznachbarn und mir: "Nicht knutschen!" Ich muss zugeben, dass mich das provoziert hat...ist eine Privatangelegenheit.

Darüber hinaus wies er daraufhin, dass man den Stoff auch ohne ihn vorzulernen verstehen könne. Ich lese außerhalb der Schule sehr viel, was mit seinem Fach zu tun hat, und das hat er gemerkt. Ich nehme an, ihn stört das. Mich stört, dass ihn das stört, weil ich eben eine Leidenschaft für sein Fach entwickelt habe und mich durch seine mahnenden Worte in meiner Freiheit eingeschränkt fühle.

Im Verlauf der Stunde:

Er: Ich hole jetzt den Methodenkoffer. Ich: Welche Methoden? (Etwas zynisch) Er: Ich werde hier immer nur gemobbt. (Schaut mich aggressiv an). Wenn ich wegen dir Depressionen bekomme, werden deine Noten rapide in den Keller sinken und ich zerstöre dir deine Zukunft! Ich: (teilnahmslos) Weil von Noten dafür ja auch ausschlaggebend sind...

Er: Diese Aufgabe ist für Idion gedacht. (Sieht mich an und sagt meinen Namen) Ich: Ich lasse ihnen den Vortritt. (Lachend)

War mein "Konter" gerechtfertigt? Und wie würdet ihr sein Verhalten beurteilen? War ich vielleicht zu frech?

Schule, Psychologie, Lehrer, Provokation
13 Antworten
Was ist los mit den heutigen Frauen?

Guten Abend Leute

Ich habe ein grosses Problem und zwar kapier ich Frauen einfach nicht 😑

Hahaa wer kapiert als Mann die Frauen schon ?

Also ich schreibe mit einer Frau in meinem Alter 17 und wir schreiben voll über alles und ich habe ihr auch schon meine Liebe gestanden und sie mir,als einfach lachhaft😂. Und hat auch schon gesagt das ich ihr sehr wichtig bin und das sie mir als einziger anvertraut hat das sie an Depressionen leidet was ich schon krass finde. Wir haben aber auch immer wieder kleinere Streitigkeiten aber nichts ernstes... und seit heute ignoriert sie mich einfach und profoziert mich in vollem Mass...

Sie hat mich immer auf ihren Insta Bildern markiert voll süss eigentlich und heute nicht mehr, zwar nicht schlimm aber auch merkwürdig, dann ist sie die ganze Zeit Online immer mal wieder aber antwortet nicht mehr auf meine Sprachnachrichten und zu guter letzt hat sie unter ihrem Instagramm Bild mit anderen Männern geschrieben sie können mir zwar in keiner Ansatzweise das Wasser reichen ohne Arrogant zu sein aber das profoziert mich richtig fest....

wiso macht sie das könnt ihr mir helfen ??

Wir kennen uns jetzt seit einem Monat und sie wohnt sehr weit weg also 3h und ich wollte ihr an Valentinstag Rosen schicken aber wenn sie so drauf ist soll ich das trotzdem machen ?? Was denkt ihr dazu

Ich hoffe ihr versteht mich sonst einfach Fragen und Danke für eure Antworten

ich wünsche allen eine schöne restliche Woche und nicht zu streng 😅😇

Liebe, Männer, Freundschaft, Liebeskummer, Frauen, Liebe und Beziehung, Provokation, Streit, Valentinstag, Instagram
5 Antworten
Fühle mich durch älteren Bruder ständig provoziert?

Ich bin leider der jüngste von drei Brüdern. Daher hatte ich es natürlich in mancherlei Hinsicht recht schwer mit zwei eher dominanteren Brüdern aufzuwachsen. Die Frage bezieht sich auf meinen etwas älteren Bruder, aber nicht um den ältesten. Die Situation: Wir arbeiten alle 3 im selben Bürobetrieb. Der Bruder um den es sich dreht, hat schweigend ein wenig das Zepter in unseren Wänden übernommen und leitet manchmal den Tagesablauf etwas. Er ist jetzt kein ungerechter Hetzer oder sowas. Aber er bleibt recht cool bei brenzlichen Situationen und ist (das gebe ich zu) schon recht clever. Seit ungefähr 2 Jahren aber, hat er die Angewohnheit, immer mal wieder die Arbeit die ich mache zu hinterfragen. Er fragt z.b. immer wieder ob etwas, was ich gemacht habe auch mit dem Chef abgesprochen wurde oder ob jede Aufgabe im Zeitplan liegt usw. Er weiss eigentlich dass ich meine Aufgaben mit gewissen und vorallem zügig erledige. Häufig hat er auch die Eigenheit einen Teil seines Aufgaben auf mich abzuwälzen. Er begründet das dann immer, weil er ja anderes zu tun hätte. Aber wenn ich ihm mal etwas auftrage, dann bockt er etwas rum. Er weiss dass ich sowas tue um es ihm ein wenig heimzuzahlen. Ich fresse sowas meistens in mich rein und irgendwann knallt es dann böse im Büro. Dann werfe ich ihm Tausend Dinge vor und er verteidigt sich, indem er so tut als würde ich übertreiben und generell wäre ich ja viel zu sensibel und ticke viel zu schnell aus. Fakt ist aber, dass er etwas tut was mich stört. Es zieht mich runter und er hört nicht auf. Jetzt frage ich mich...bin ich wirklich zu sensibel? Übertreibe ich wirklich? Bitte kommt mir jetzt nicht mit Aussagen wie: "Red mit deinem Chef" oder sowas.

Stress, Psychologie, Provokation
1 Antwort
Wie kann ich Stress mit meiner Mutter wegen Kleinigkeiten verhindern?

Hallo, ich habe gerade ziemlich viel Stress mit meiner Mutter. Es sind eher so kleinere Sachen, wir vertragen uns relativ schnell wieder und vergessen ihn, aber es nervt trotzdem.

Am besten seht ihr das an einem Beispiel: Meine Mutter sagte heute zum Beispiel, dass es am Donnerstag regnen wird, laut Zeitung. Ich sage dann, dass es auch morgen regnet (ein Gewitter mit Blitz und Regen ist abgebildet) und sie sagt dann, dass es Gewitter ist. Ich wiederum erläutere darauf, dass es bei Gewittern ja auch regnet und meine Mutter ist dann sauer und behauptet, ich soll nicht so penetrant und provokant sein. Dabei sage ich doch nur Tatsachen (dass bei Gewittern auch Regen dabei ist, und der Regen ist sogar abgebildet in der Zeitung)! Und wenn ich das dann sage, kommt sie mit anderen Situationen, in denen ich aber auch nur Tatsachen sage und nichts penetrant behaupte. Ein anderes Beispiel: Meine Oma erzählt, dass sie die Treppe hochgeflogen ist. Meine Mutter erzählt ihr dann von einer Frau, die querschnittsgelähmt wurde dadurch, dass sie die Treppen runter gefallen ist. Ich wiederum erwähne nur, dass die Wahrscheinlichkeit, dass man sich einen Querschnitt beim Treppen hoch fallen zuzieht, niedriger ist, als beim runter fallen mit der Bemerkung, dass man immer querschnittsgelähmt werden kann, wenn man blöd fällt. Dann tickt sie wieder aus und sagt, dass ich so niemals mit anderen Menschen zurecht komme, da ich so penetrant und provokant wäre. Mein Ton war vollkommen normal und ich habe keine Ahnung, warum sie jedes Mal sauer wird. Im Übrigen komme ich mit anderen sehr sehr gut aus und ich werd eigentlich ziemlich häufig für mein Verhalten gelobt. Zum Einen bin ich nicht penetrant, weil ich es nur einmal sage und zum Anderen ist das keine Behauptung, sondern eine Tatsache. Und meine Mutter ist dann sauer, weil sie unrecht hatte und ich meine Aussage nur verteidige und sogar richtig damit liege.

Wie kann ich Stress aus solchen Situationen verhindern? LG, sportcrutch

Schule, Familie, Freundschaft, Stress, Provokation, Streit, Kleinigkeit
4 Antworten
(Langer Text!) Freundin provoziert mich, Streit, Schlagen, Polizei?

Vorweg Ich geb gerne zu, wir sind beide ein wenig "eigen"

Für die, die's interessiert, wie wir uns kennenlernten:Wir waren damals beide nicht auf der Suche und ziemliche Stubenhocker.Ein damaliger Kollege hatte mich dann doch in 'ne Bar mitgeschleift, in der ich mich in eine Ecke setzte und wartete, dass der Abend endet. Nach einiger Zeit, wie sie erzählte, kam meine damals zukünftige Freundin sturztrunken in die Bar, sagte keinem hallo und ist ohne sich umzusehen durch den gesamten Laden durchspaziert, bis sie sich direkt um die Ecke neben mich setzte und mir tief in die Augen starrte (als wäre sie meinem Geruch gefolgt xD). Ich fand das ziemlich bemerkenswert, aber es hatte nicht gefunkt bei mir.

Beziehung:Irgendwie schaffte sie es die Wochen danach, dass es doch funkte.In den darauffolgenden Jahren war alles geradezu wunderprächtig, wir waren beide glücklich und haben gemeinsame, karriere- und familientechnische Pläne geschmiedet.Einige Zeit später ('n Jahr oder so) hab ich ihr Vertrauen zu mir auf die Probe gestellt. Sie war sehr eifersüchtig auf alles und jeden. Das hat sich aber mit der Zeit gebessert.Ein Jahr haben wir bei meiner Mum gelebt (ich war 18). Danach knapp 2 Jahre bei ihren Eltern, bis wir schließlich zusammen in eine neue Wohnung gezogen sind. Gegen Ende dieser 2 Jahre hat dann langsam das Theater angefangen. Ich hab in einem "Sklaventreiber"-Betrieb meine Ausbildung gemacht und war sowieso ständig gereizt, weil ich tagtäglich der Sklave für alles war und seltenst in meinem eigentlichen Bereich arbeitete und somit auch nix beigebracht bekam (egal). Sie nannte das Aggressionen und warf mir diese ständig vor, was mich nur noch mehr reizte(Ich kann verbal nicht so gut und bin zudem noch recht sensibel). Das hat sich die Jahre dermaßen gehäuft, dass Sie anfängt und stundenlang nicht aufhört, wie sche*** ich doch bin. Ich hab schließlich zugelangt. Nicht stark, aber dennoch. Die Zeit danach hat sich das paar Mal wiederholt, bis ich vor ein paar Tagen die Nacht beim Nachbarn war. Frühs kam ich heim und hab mich schlafengelegt-sie war in der Arbeit. 'ne stunde später stand sie in der Tür und fing an "du darfst nicht in meinem bett schlafen!und auf dem sofa auch nicht!", weil mir in der Wohnung, in der ich seit zwei Jahren die Miete zahl, nur der Bürostuhl gehört und es neuerdings illegal ist, lange aufzubleiben? wtf?! Kurzerhand ist es mal wieder eskaliert und wir haben gerangelt, was dazu führte, dass sie die Polizei rief und ich nun zwei Wochen nicht in unsere Wohnung darf. Keine Sorge, war nicht heftig,nur 1sek&niemand wurde verletzt. Ich weiß!-dennoch unentschuldbar! BTW:Sie hat vor ca.3monaten die pille abgesetzt. Seitdem hat sie ~15kg bei 1,65m zugelegt (nicht schwanger) und ist zu beinahe allen um sie herum unausstehlich geworden.

Was haltet ihr davon? Ich liebe sie so sehr, dass ich das mitmach. Aber sie lässt nicht mit sich reden. Ich will ihr helfen! Ich will die Frau zurück, in die ich mich verliebt hab!! =(

Pille, Freundin, Gewichtszunahme, Provokation, schlagen
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Provokation

Darf man sich nackt am Fenster stellen?

13 Antworten

Ist Provokation ein Zeichen von Neid?

23 Antworten

Was machen wenn mein Freund mich andauernd provoziert?

9 Antworten

Körperverletzung nach Provokation - Womit muss ich rechnen?

5 Antworten

Kann man bei einem Motorrad irgendwie Flammen, die aus dem Auspuff manchmal austreten provozieren?

5 Antworten

Was mache ich, wenn meine Nachbarn mich gezielt provozieren und extrem stören?

1 Antwort

Warum ist Holocaust-Leugnung strafbar?

11 Antworten

Wenn mädchen Provozieren....

6 Antworten

Mein Ex provoziert mich andauernd...

7 Antworten

Provokation - Neue und gute Antworten