Welche Risiken ergeben sich durch einen nicht stillgelegten Öltank im Garten?

Hallo an alle,

wir möchten ein Haus kaufen. Wir haben vor Kurzem erst erfahren, dass sich im Garten ein alter Öltank befindet (Haus ist Baujahr 59). Dieser Tank liegt ca. 1 m tief und ist wohl ca. 1-2 m breit und 2-3 m lang. Das Material ist wahrscheinlich Stahl. Diese Informationen stammen von Nachbarn (es ist ein Reihenhaus), da es von dem Tank keinerlei Unterlagen gibt und er nirgendwo eingetragen ist.

Im Haus wird seit mindestens 30 Jahren mit Gas geheizt, daher war der Tank in Vergessenheit geraten. Irgendwann (wahrscheinlich vor 30-40 Jahren) wurde der Dom des Tanks entfernt, so dass man gar nicht mehr sagen kann, wo sich die Öffnung befindet (es gibt im Garten auch keine Hinweise darauf). Außerdem weiß man nicht, ob bei der Entfernung des Doms altes Öl abgepumpt wurde, der Tank gereinigt oder verfüllt wurde. Es ist aber nicht von einer sachgemäßen Stilllegung auszugehen, da es dann wahrscheinlich Unterlagen dazu gäbe.

Meine Frage ist daher: wie kann man sich den Zustand eines solchen alten Stahltanks vorstellen, bei dem der obere Teil entfernt wurde, der aber wahrscheinlich keine sachgemäße Stilllegung erfahren hat? Natürlich kann keiner da reingucken, aber mich würde interessieren wie wahrscheinlich es ist, dass da Lecks und evtl. Umweltschäden entstanden sind. Vielleicht gibt es jemanden unter euch, der in dieser Branche arbeitet oder sich ein wenig auskennt?

Die Eigentümer haben sich bereit erklärt den Tank vor dem Verkauf sachgemäß stilllegen zu lassen. Jedoch wollen sie jetzt auch keine "schlafenden Hunde" wecken. Das heißt sie möchten nicht unbedingt, dass der Tank bei den Behörden bekannt wird. Was passiert wenn die Behörden von dem Tank erfahren? Wird dann direkt eine Prüfung oder so in die Wege geleitet?

Ihr seht, ich habe eigentlich mehrere Fragen und fühle mich sehr verunsichert. Entschuldigt den langen Text. Danke fürs Lesen und eure Hilfe!

FragendePerson

P.S. Aufgrund des Aufwands und der Kosten soll der Tank nur stillgelegt, nicht aber demontiert und entsorgt werden. Wir müssen uns also auch noch überlegen, ob wir mit einem Tank im Garten leben könnten.

Haus, Umwelt, Ölheizung, Öltank, Risiko, Stilllegung, Auto und Motorrad
1 Antwort
Digitaler Raumthermostat mit spezieller Programmierung gesucht?

Hallo, damit die gewünschte Hilfe in die richtige Richtung geht, muss ich leider ein wenig erklären, sorry also schonmal für den etwas längeren Text ;-)

Die Öl-Heizung in unserem Vereinsheim (Pool-Billard-Verein) ist ein großer 'Therm' Warmlufterzeuger, der über einen manuellen Raumthermostat gesteuert wird. (siehe Bilder) Damit werden rund 200 m² Fläche bei einer Raumhöhe von ca. 2,80 m beheizt und man kann sich vorstellen, dass das Öl frist (..)

Der Thermostat ist so eingestellt, dass er bei Tagesbetrieb (Sonnensymbol) den Raum auf ca. 22°C und bei Nachtbetrieb (Mondsymbol) auf ca. 16°C erwärmt.

In der kalten Jahreszeit sollen Mitglieder die ins Vereinsheim kommen, die Heizung am Thermostat auf Tagesbetrieb stellen, der Letzte der geht soll dann wieder auf Nachtbetrieb umstellen. Eine zeitliche Programmierung wäre unwirtschaftlich, weil dann die Räumlichkeiten tagelang auch dann auf 22°C aufgeheizt werden, obwohl keiner da ist.

Prinzipiell funktioniert unser System schon seit Jahren - aber es ist leider auch jedes Jahr immer wieder das gleiche Procedere ... Regelmäßig bei Kälteeinbruch, wenn die Heizung wieder eingeschaltet werden muss, vergessen unsere Mitglieder, diese beim Verlassen des Vereinsheimes wieder auszuschalten. Die Folge ist, dass dann an spielfreien Wochenenden die Heizung rund um die Uhr läuft und unseren Öltank (und damit auch unsere Vereinskasse) leer saugt !

Nun suchen wir eine sinnvolle Lösung für dieses Problem.

Eine Idee wäre z.B. ein programmierbarer, digitaler Raumthermostat, in Kombination mit einem (externen) Bewegungsmelder.

Folgende Funktionen müssten realisierbar sein :

  • Verstellschutz am Thermostat (z.B. vorherige Code Eingabe erforderlich o.ä.)
  • Einstellmöglichkeit für Tag-/ und Nacht Temperatur
  • Werden Personen durch den Bewegungsmelder erfasst, soll der Raumthermostat auf Tagesbetrieb umschalten, ansonsten auf Nachtbetrieb stehen.

Dann müsste gar keiner mehr irgendwas Ein-/ oder Ausschalten.

Gibt es so etwas oder hat jemand eine andere Idee, die "Idiotensicher" ist und auch gleichzeitig finanziell realisierbar.

Ich wäre echt dankbar für einen guten Tipp Im Voraus schon mal vielen Dank ;-) Gruß Uwe

Geld sparen, Verein, Temperatur, Kosten, Heizung, automatisierung, Ölheizung, Regelung, Steuerung
2 Antworten
Liegt hier ein arglistig verschwiegener Mangel vor?

Hallo,

wir haben ein Haus gekauft und vor 1 Woche war Schlüsselübergabe. Nun hat der Schornsteinfeger festgestellt, dass die Ölheizung von 1992 ist (laut seinen Unterlagen und der Angaben der Ölheizung), uns jedoch vom Eigentümer und Maklerin mitgeteilt worden ist, dass diese von 2003 ist. Auch im Expose der Maklerin und im Energieausweis. welche der Vorbesitzer selber Online ausgefüllt hat, steht, dass die Heizungsanlage von 2003 ist. Der Vorbesitzer wurde durch uns kontaktiert und beruft sich auf eine Verbesserung der Heizungsanlage irgendeines Teiles, welches er uns noch in zwei Tagen mitteilen möchte (konnte sich nicht mehr daran erinnern, was erneuert wurde). Wir haben im Heizungskeller die Unterlagen gefunden, die belegen, dass die Heizungsanlage von 1992 ist.

Weiterhin haben wir vorgestern festgestellt, dass eine Kellerwand frisch überstrichen worden ist, offensichtlich um den Feuchtigkeitsschaden zu verbergen. Die Farbe war noch so frisch, dass beim Berühren mit der Hand die Hand weiß von der Farbe war. Auf den Boden sind Farbspritzer, die ebenfalls feucht waren. Auch hier haben wir den Kontakt zum Vorbesitzer gesucht, der uns mitteilte, dass ca. 9 Monate zuvor die Wand mit einer Injektionstechnik versiegelt worden ist aufgrund von feuchten Stellen. Das wurde uns vor Hauskauf nicht mitgeteilt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass nach 9 Monaten die Farbe trotz Feuchtigkeit an der Wand immer noch nass ist. Auch die Verkabelung aus Plastik an der Wand war noch recht frisch. Zumindest diese hätte trocken sein müssen. Der Vorbesitzer meinte, wir sollen uns keine sorgen machen, er würde die Rechnung raussuchen, da 25 Jahre Garantie der Injektionstechnik besteht und die Firma das dann regulieren müsste. Dies hätte uns doch vor dem Hauskauf mitgeteilt werden müssen, oder? Ebenfalls haben wir gefragt, ob in der Vergangenheit Feuchtigkeitsprobleme vorlagen.

Wir haben das Gefühl, dass kurz vor Schlüsselübergabe die Wand überstrichen wurde, damit es nicht so schnell auffällt.

Wie würdet ihr den Fall bewerten? Arglistig verschwiegener Mangel? Schadenersatzansprüche geltend machen? Besteht überhaupt ein Anspruch? Ich denke, die Fakten sprechen für uns, oder?

Vielen Dank schon mal für eure Mithilfe, Meinungen und Empfehlungen!

Recht, Immobilien, Ölheizung, feuchtigkeitsmangel
7 Antworten
Kosten für Umrüstung auf Gasheizung?

Hallo,

wir planen einen Hauskauf und müssen leider auch ältere Häuser in Betracht ziehen (abnormale Preise Rhein-Main Gebiet). Dabei schreckte mich "Heizart: Öl" bisher immer ab, denn wir hätten am liebsten Gas (ohne Solar oder sonstiges). Meine Recherchen zur Umrüstung von Öl auf Gas fallen aber extrem unterschiedlich aus. Meine Kostenrechnung weicht um das erheblich von Leuten ab, die diese Umrüstung vollzogen haben. Nun frage ich mich, ob ich wichtige Kosten vergessen habe. Andererseits haben diese Leute eine Firma beauftragt und "einfach alles machen" beantragt, was natürlich ein Freifahrtschein für jede Firma ist. Aus dem Automobilbereich kenne ich das nur zu gut... Z.B hätte meine letzte Reparatur 800€ kosten sollen und ich habe sie selbst in 30min. mit 70€ Teilekosten erledigt (nach Herstellervorgabe). Um nun festzustellen ob ich mich verrechnet habe oder viele Leute "abgezockt" werden, brauche ich eure Hilfe. Hier mal meine grobe Kostenplanung:

  1. Ausbau/Entsorgung alte Ölheizung + Tanks (Fachbetrieb) = ~1000€
  2. Neue Gastherme für brauch und Heizwasser (Markenhersteller) = ~ 3000€
  3. Steuerung & Zubehörteile = ~ 1000€
  4. Gasanschluss = ~ 1000€
  5. Handwerkerkosten = ~ 1000€

Das währen Kosten, die ich für gerechtfertigt halten würde und bereit währe zu zahlen.

Nun frage ich mich halt wie viele Berichtende auf Summen von 14 , 15 ,17000€ kommen?!

Haus, Hausbau, Heizung, Gasheizung, Ölheizung, Gasanschluß
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ölheizung

Ölheizung starke Russbildung!

12 Antworten

Wie stelle ich die Heizungsanlage richtig ein?

5 Antworten

Wasserdruck ist hoch - schadet das der Heizung?

6 Antworten

Vorlauftemperatur von 75 auf 50 grad senken, was beachten.

2 Antworten

Warum springt unsere Ölheizung nicht an?

14 Antworten

wielange dauert es bis Heizung warm wird

6 Antworten

Brennerstörung buderus G115

3 Antworten

Heizkessel-Brennkammer - kleines Leck irreparabel?

6 Antworten

Ölheizung: Luft im Schnellentlüfter; wo kommt sie her?

1 Antwort

Ölheizung - Neue und gute Antworten