Top Nutzer

Thema Nieren
  1. 5 P.
  2. 5 P.
  3. 5 P.
Hausarzt - Urologe - Frauenarzt?

Ich bin am verzweifeln. Ich habe eigentlich Probleme mit der Niere. Ich hatte bereits Nierensteine die aber mit einer DJ Einlage danach zertrümmert wurden. Seitdem jedoch habe ich jedesmal im Urin erhöhte weiße Blutkörperchen genauso wie im Blut. Aber das bereits seit 2 Monaten. Ich wurde vom Hausarzt zum Urologen geschickt, der hat mir dann Antibiotika verschrieben. Jedesmal wenn er was gefunden hat nur Antibiotikum. Danach schickte er mich zur Frauenärztin. Mein pH wert war bei 3, obwohl meine Frauenärztin meinte der ideal wert liegt bei 6. Sie hat mich ebenfalls mit Antibiotika vollgepumpt. Dann bekam ich ein Langzeit Antibiotika. Irgendwann bekam ich Blutungen von unten, nein ich hatte nicht meine Periode. Ich merke den Unterschied. Als ich aufgehört habe sie zu trinken, haben die Blutungen auch aufgehört. Ich habe dann die Tabletten nicht zu Ende getrunken. Meine Mutter und ich möchten jetzt zum Arzt, wir wissen jedoch nicht zu welchem. Ich habe seit einigen Wochen extremen Nachtschweiß vorallem am Rücken, Brust und Nacken. Dazu kommt das ich ständig müde bin. Obwohl ich mich gesund ernähre, Krafttraining treibe, und versuche täglich 7-8 Stunden zu schlafen. Ich stelle mir sogar ein Wecker aber Wache nie auf und aus 7-8 werden dann 10-11. Dazu kommt das ich bei kleinen Belastungen extreme Atemnot habe. Es fühlt sich an wie bei einem Asthmatiker. Allein wenn ich zum Zug/Bahnhof ein wenig schneller gehe, spüre ich förmlich wie mein Mund trocken wird und ich nicht mehr schlaffe mit dem atmen voranzukommen.

Ich weiß nicht mehr weiter

Zu welchem Arzt soll ich gehen?

Medizin, Gesundheit, Blut, Antibiotika, Arzt, Frauenarzt, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, Nieren, Urin, Urologe
3 Antworten
Unbekannte Krankheit/ Keine Ergebnisse?

Hallo, seit Februar leide ich unter immer stärker werdenden Herzrhythmusstörungen, welche laut Ärzten harmlos sind.

Ich habe Phasen in denen über Tage jeder zweite Herzschlag eine Extrasystole ist. Diese wurden im EKG und in der Telemetrie nachgewiesen. Leider konnten sie während der EPU nicht ausgelöst werden ( mein Herz wurde über fast 3 Stunden auf 180 bpm beschleunigt).

Außerdem hat sich meine Leber linksseitig verändert, aber die Ärzte haben mich darüber nicht weiter aufgeklärt. Die haben nur gesagt ,, oh was ist denn das? " . Außerdem habe ich eine Ausbuchtung an der Niere.

Mir ist dauer schwindelig, übel und ich klappe ständig zusammen. Auch einen Kloß im Hals habe ich ständig, die Schilddrüsenwerte waren aber nur sehr leicht erhöht und dann wieder im Normbereich. Leukos und CRP sind zudem seit Monaten sehr leicht erhöht.

Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll. Ich schaffe in der Schule die Treppen nicht mehr, weil mein Herz erst ganz schnell schlägt und dann rapide extrem langsam und stark schlägt. Dann bekomme ich keine Luft mehr.

Herzultraschall wurde gemacht und war so weit ich weiß OB. Mitlerwile wurde ich als Simulatin und psychisch Kranke hingestellt. Als ob ich Kraft meiner Gedanken meine Leber und Niere verändern könnte und den Herzschlag so extrem beeinflussen würde.

Hat jemand noch Rat für mich. Irgendwelche Ideen. Ich traue mich schon gar nicht mehr zum Arzt zu gehen. So wie man da behandelt wird! Zudem glaube ich auch nicht dass die Ohnmachtsanfälle psychogen sind, da ich meistens nur Zu hause allein umkippe und es äußerst peinlich und unangenehm finde wenn mich dabei jemand sehen würde.

Achso Krampfanfälle hatte ich auch. Die Krankenschwestern die es gesehen hatten, sagten es sei körperlich. Einige Minuten nach dem Anfall war dann auch endlich eine Ärztin da, welche ohne ein EEG zu schreiben oder den Anfall beobachtet zu haben behauptete, dass es psychosomatisch sei. Ich kann so nicht mehr weiterleben. Ich bin 19 Jahre alt und muss permanent Angst haben dass wieder etwas passiert.

Medizin, Gesundheit, Krankheit, Herz, Psychologie, Arzt, krampfanfall, Leber, Nieren, Ohnmachtsanfall, Psyche, Herzrhythmusstörungen
8 Antworten
Zusammengebrochen durch Bluthochdruck (bin 16)?

In der Schule hatte ich am Mittwoch einen Schweißausbruch (wurde immer heißer) gefolgt davon das meine Beine und Arme taub wurden und ich nur noch verschwommen gesehen habe und sich alles drehte,nach 15min war alles wieder normal.Daraufhin war ich im Krankenhaus.Die Haben Urintest,Bluttest,MRT,EEG,ECHO (Herz),Nierenröntgen usw gemacht und meinten das alles gut sei.Beim 24h Blutdruckmesser allerdings war ich immer im bereich 160-180mmHg (und einmal sogar 260 und 200mmHg).Heute kurz vor der Entlassung meinten sie das alle Werte ok sind und nichts schlimmes gefunden wurde,allerdings das ich eine kleine stufe vorm Bluthochdruck bin (bin 16).Die Ursache zu meinen Eigentlichen problem weshalb ich gekommen bin,konnten sie aber nichts finden und meinten nur das sie es auch nicht wissen.Kann das vlt vom Bluthochdruck,Stress usw kommen ?

Stress:sehr beschäftigt mit Ahnenforschung meiner Familie,neue Schule und neue Klasse,Fachabitur angefangen.

Dann habe ich noch symptome wie:starke vergesslichkeit (zB wusste ich nichtmehr wie eine aus meiner Klasse hieß,bzw musste ich mich versichern das sie wirklich so heißt),starke Reizbarkeit/Aggressivität (zB wenn mir gesagt wird "mach mal bitte..."),meine finger zittern auch ständig.Das spricht ja eig für luthochdruck

Medizin, Gesundheit, Bluthochdruck, Krankheit, Gehirn, Herz, Kreislauf, Arzt, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Nieren, Organe, Schweißausbrüche, taubheitsgefuehl, kreislaufzusammenbruch
5 Antworten
Übermäßiges Wasserlassen obwohl nur 1,5L getrunken?

Hey, kann mir jemand vielleicht sagen, was los ist:
Ich war mind. 10x mal heute Wasserlassen mit kurzen Intervallen - also, wirklich manchmal nach 2 Minuten oder so musste ich wieder (und in großen Mengen, lol), obwohl ich nicht unbedingt viel getrunken habe (in 24 Stunden 1,5L, gestern etwa 500mL). Hatte noch nie einen solchen Harndrang und irgendwelche Nierenleiden oder Diabetes habe ich auch nicht, so weit ich weiß. ((Mir kommt grad Vasopressin in den Kopf :^PPP))

Ich habe "heute" (24.8.) nichts außer einer halben Tüte Mikrowellen Popcorn, die ich aber NICHT nachgesalzen habe, und einer Tüte veganer Katjes-Gummibärchen (waren aber sauer) gegessen.
Gestern (23.8.) hatte ich 2 Salami-Toast und einen Teller Reis mit Linsen. Also nichts salziges in Übermengen, dass meinen Körper dazu verleiten müsste, soo viel Urin auszuscheiden (sieht auch einigermaßen klar aus).

Habe gaaaaaaaaanz milde Kopfschmerzen, aber ich war auch +48 Stunden wach, daher vielleicht Mix aus Dehydration und Schlafmangel.

((Ich weiß, dass das alles nicht gesund ist, aber es ist Klausurenzeit und ich musste heute 3 Stunden anreisen und eine Prüfung schreiben, daher habe ich nicht (immer noch nicht) geschlafen und Essen/Trinken etwas vernachlässigt.))

Sollte ich das meinem Arzt am Montag mitteilen, oder die Geschichte vergessen?

Danke!

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Körper, Arzt, Gesundheit und Medizin, Heilung, Nieren, Urin
5 Antworten
1 Jahr nach Nieren Op schmerzen?

Hallo, ich wurde vor einem Jahr an der Linken Niere operiert. Es war eine Nierenbeckenabgangsstauung oder wie das heist. Der Urin floß nicht richtig ab und die Niere arbeitete nur noch zu 25%. Also kam eine Opa wo der Harnleiter vergrößert wurde und wieder dran genäht, mit Skalpell und Narbe. Die Wunde verheiöte schnell und ohne Probleme. Jetzt ein Jahr später betreibe ich viel Sport. Anfangs hatte ich bei Sit ups scjmerzen, die sind aber weg. Gestern passierte es, dass ich was langes schwerzes haben musste. Hierbei stand ich grade und ging rechts runter auf die Seite. Beim Anheben hatte ich augeinmal links im Narbenbereich also eigentlich Nierenbereic so ein extremes Druck und Ziehgefühl, als ob da was Pumpen oder Drücken würde, auch ein wenig schmerz. Mir wurde so schwindelig, ich fing an zu schwitzen wie als ob ich wortwörtlich unter der Dusche stehen würde. Es lief mir Tropfenweise vom Körper wie Regen.... Ich musste mich hinsetzten da ich nicht mehr stehen konnte. Auch sah ich helle Lichter und Blaue flecken vor Augen, ich hatte Todesangst. Nach kurzer Zeit war es weg und ich konnte sogar wieder Rad fahren. Nun ist so ein leichtes Gefühl wieder da von der Niere aus kommend. Was kann das sein? Urin ist normal, farbe auch, kein Blut. Ernähre mich Gesund und trinke bis zu 5 Liter Wasser am Tag. War es nur ein Nerv oder Sähne? Ist was gerissen?

Medizin, Medikamente, Doktor, Gesundheit und Medizin, Internist, Krankenhaus, Nieren, Operation, Urologe
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nieren

wie lange hat man noch zu leben, nachdem die nieren versagt haben?

18 Antworten

Nierenschmerzen beim einatmen?

6 Antworten

Wie lange können Menschen überleben, die von der Dialyse abhängig sind?

16 Antworten

Nierenstein Harnleiterschiene wird gezogen

3 Antworten

durchfall und nieren schmerzen!?

6 Antworten

Nach dem trinken direkt Wasserlassen müssen

10 Antworten

Nierenbeckenentzündung- Schmerzen trotz Antibiotika

7 Antworten

Darf man Wassertabletten einfach so einnehmen?

13 Antworten

Blasenentzündung - Viel oder wenig trinken bei Monuril.?

8 Antworten

Nieren - Neue und gute Antworten