ständige Blasenprobleme, hilft aber nix dagegen?

Hallo :)

Ich habe seit längerer Zeit (ca. 2 Jahre mittlerweile) ziemliche Blasenprobleme ..

Es ist ziemlich schwer es zu erklären, ohne dass es sich blöd anhört - ich habe es so ziemlich fast jeden Tag und wenn ichs mal nicht habe dann auch nur für max. 3 Tage diese „Blasenprobleme“

mir ist ständig kalt auf den Füßen - aber mein Freund bzw auch ich selber spüre das meine Füße garnicht kalt sind von außen.. Ich dusche zB auch immer mit sehr heißem Wasser und wenn das Wasser mit meinen Füßen in Kontakt kommt hab ich immer einen Harndrang und das obwohl ich vorher garnicht aufs Klo musste.. - Ich habe aber im Alltag keinen Harndrang mehr (so wie am Anfang als dieses „Problem“ anfing) beim urinieren kommen auch nicht nur paar „tropfen“, so wie ich es bei den anderen lese - es ist ziemlich normal bei mir nur empfinde ich es trotzdem komisch unten, es stinkt auch nicht oder sonstiges.. es ist ein ungutes Gefühl, dass auch schmerzt.

Meine Hausärztin findet leider nichts genauso wie mein Frauenarzt!

Außer Blut im Urin und Bakterien aber nichts davon weißt auf etwas hin!

Nach dem Sex hab ich dieses Problem natürlich auch aber daran kann es nicht liegen, da ich es auch einfach so habe (wenn ich mal paar Tage keinen Sex habe)

Ich weiß nicht was ich tun soll..vielleicht kennt ihr jemanden oder seid selber betroffen und könnt mir Tipps geben ? Ich weiß garnicht ob ich das wirklich „Blasenentzündung“ nennen kann. Es hört ja nie wirklich auf bei mir ..

Lg

Schmerzen, Blasenentzündung
4 Antworten
Nierenentzündung heilt nicht?

Hallo,

Ich bin zur Zeit ein Jahr im Ausland, in Frankreich, und habe mir hier eine Nierenentzündung eingefangen. Angefangen hat es letzte Woche, mit den Anzeichen einer Blasenentzündung. Ich hatte zwar kein Schmerzen beim Wasserlassen, aber Bauchschmerzen und habe mich allgemein nicht so gut gefühlt. Habe mir aber gedacht das geht von alleine wieder weg, nur viel Trinken, Wasser, Tee, cranberry Saft. Sonntag habe ich dann so starke Nierenschmerzen links bekommen, dass ich zum Notdienst gefahren bin, wo ich Antibiotika für 3 Tage verschrieben bekommen habe. Die Ärztin hat mich nicht untersucht, meinte aber, auf Grund meiner Beschreibung könnte sie sicher sagen, dass mir die Blasenentzündung an die Nieren gegangen ist. Joa, dann habe ich das Antibiotikum genommen, es ist aber nicht besser geworden, weshalb ich Mittwoch nochmal zum Allgemeinmediziner gegangen bin. Dieser hat mein Urin untersucht, weiße Blutkörperchen gefunden und somit eindeutig eine Entzündung diagnostiziert. Also wieder Antibiotikum, ein anderes diesmal, für 5 Tage. Dieses nehme ich jetzt noch, aber ich verspüre immer noch keine wirkliche Besserung. Ich Meine ich hatte nie Fieber, aber fühle mich immer noch schlapp und habe starke Rückenschmerzen im unteren Rücken, die einfach nicht weggehen wollen. Ich wollte mal fragen, ob jmd vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder sich damit etwas auskennt und mir sagen kann, ob es normal ist, dass noch keinerlei Besserung eingetreten ist oder ob ich damit rechnen kann, dass es übers Wochende deutlich besser wird? :(

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, krank, Blasenentzündung, Antibiotika, Arzt, Gesundheit und Medizin, Nieren, Nierenentzündung
2 Antworten
Scheidenschmerzen. Vulvodynie? Östrogenmangel? Chronische Blasenentzündung?

Ich habe seit knapp 5 Jahren Probleme mit Schmerzen in der Scheide. Dabei geht es vorallem um den Scheideneingang und das Scheideninnere.
Meistens bin tretten brennende, kaum aushaltbare Schmerzen wie auf dem nichts auf. Diese halten dann für mind. 1/2 Stunden an. Es ist vergleichbar mit dem Gefühl einer schlimmen Blasenentzündung. Harndrang ohne Erfolg mit starkem Brennen, aber auch so konstantes Brennen. Mich überkommen dabei oft Hitzewallungen und ich kann mich auf nichts anderes mehr konzentrieren. An manchen Tagen bin ich komplett beschwerdefrei, teils über Wochen, dann ist es mal nur ein Unwohlsein beim Urinieren und auf einmal Tage an denen es mich komplett umhaut.
Enge Hosen oder Unterwäsche trage ich nicht mehr, ich trinke viel und mein Sexleben liegt mittlerweile quasi still, weil auch beim Sex der Schmerz zuverlässig auftritt.
Bei verschiedenen Ärzten wurde nichts festgestellt. Keine Pilzinfektion, keine (Blasen-)Entzündung... ich weiß nicht mehr weiter.

Weitere Punkte die vielleicht interessant sein könnten sind das es in Intervallen nun schon seit knapp 5 Jahren so geht, ich 24 Jahre alt bin, wieder unter verstärkter Akne am Kinn und Wangenbereich leide (schlimmer als in der Pubertät), meine Periode in den letzten 1,5 Jahren immer schwächer wird. Ich nehme außerdem seit etwa 4 Jahren das Medikament Escitalopram, 10mg. Keins meiner Symptome steht allerdings dort als Nebenwirkung aufgeführt.

Hat jemand Erfahrung oder Lösungsansätze? Ideen was es sein könnte? Ich bin über jeden konstuktiven Ansatz dankbar.

Psychologie, Blasenentzündung, Alternative Medizin, chronische Schmerzen, frauengesundheit, Gesundheit und Medizin, pilzinfektion, Schulmedizin, pcos, Escitalopram, Vulvodynie, Scheidenschmerzen
5 Antworten
MRT Blase: Kontrastmittel direkt in die Blase geben (Urologie)?

Hallo, ich (m) habe eine Blasenfistel. Die Blase entleert sich seit ein paar Tagen durch den Fistelgang. Äußerst unangenehm. Aus dem Penis kommt kein Urin mehr. Der Urologe im Krankenhaus benötigt ein MRT Abdomen/ Blase um sich ein Bild vom Fistelgang zu machen, also welchen Weg der Urin im Körper nimmt wenn er die Blase verlässt. Um zu sehen welchen Weg der Fistelgang geht soll für das MRT die Kontrastflüssigkeit direkt in die Blase über den Harnleiter eingegeben werden. Also er braucht Kontrastmittel im Urin und nicht im Blut, um was zu sehen.

Das MRT soll ich nicht im KH machen lassen weil es lange dauert bis ich einen Termin bekomme. Ich soll das MRT in einem radiologischen Institut machen lassen weil das schneller geht.

Problem: Kein radiologisches Institut will Kontrastmittel direkt in die Blase geben, also per Schlauch durch den Harnleiter in die Blase geben. Alle sagen dass eine intravenöse Kontrastmittelgabe ausreichend und richtig sei, nicht aber in die Blase.

"Das machen wir nicht" sagen alle. Begründung: Über den Blutkreislauf gelange das Kontrastmittel in die Nieren und somit in die Blase.

Ist das Schwachsinn oder oder nicht? Bis das K-Mittel über den Blutkreislauf von der Vene endlich (in geringer Konzentration) in der Blase landet dauert es doch Stunden??? Oder einen ganzen Tag??? Oder mehrere Tage??? Ich brauche für das MRT sofort Kontrastmittel im Urin und nicht im Blut. Wer hat Recht, mein Urologe oder die Radiologen? Danke schon mal ...

Medizin, Blasenentzündung, Ärzte, Computertomographie, CT, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, MRT, röntgen, Urin, Urologie, Radiologie medizintechnik
2 Antworten
Was kann ich in der Schule dagegen tun?

Hallo Leute,

Ich brauche mal euren Rat denn ich weiß gerade nicht genau weiter :/

Ich war heute Mittag beim Arzt wegen stärken Schmerzen im Unterleib und es hat sich eine Blasenentzündung feststellen lassen. Mein Arzt hat mir ein Antibiotika mitgegeben was man nur einmal anwenden kann und hat gesagt, dass ich es jetzt schon nehmen soll. Das habe ich auch gemacht und ich muss am Freitag nochmal zum Urintest hin. Ich hatte vor 4 Jahren schonmal eine Blasenentzündung und diese hat sich 9 Tage gezogen. Mir ist die Schule im Moment ziemlich wichtig und mir ist es auch wichtig immer dabei zu sein und nicht zu fehlen, da ich im Moment in 5 Fächern auf der Kippe stehe und mich da "retten" muss. Der nächste Punkt warum es mir wichtig ist in die Schule zu gehen Ist, dass ich (trotz genauem Stoff was man im Unterricht gemacht hat geschickt bekommt) nichtmehr in das Thema reinkomme und total hintendran hänge. Die Lehrer erklären die Sachen auch nicht mehr weil sie denken wir müssen da alleine rein finden. Nun ist meine Frage: Was kann ich morgen tun um die Schmerzen zu lindern (BITTE LEST NOCH WEITER BEVOR IHR DAS SCHREIBEN WOLLT WAS ICH JETZT NOCH SCHREIBE)? Ich muss dazu sagen, dass meine Ärztin gesagt hat ich soll es nur mit viel trinken, Wärme und dem Antibiotika (was ich schon genommen habe) wegbekommen soll. Das Problem ist, dass die Schule eine neue Sekretärin bekommen hat, die die ganzen Kirchkernsäckchen verboten hat, da man sich ja angeblich nur vom Unterricht entfernen will. Für die Leute die dann aber wirklich Schmerzen haben ist es ein Problem weil die haben dann die Arschkarte gezogen. Den Schülern die ihr eigenes Mitbringen wird es aber auch nicht warm gemacht weil man dann ja auch "zu lange" vom Unterricht fernbleibt. Schüler haben sich auch schon beschwert aber es passiert nichts. Was kann ich morgen also machen wenn ich Schmerzen habe und was warmes brauche? Bitte kommt jetzt nicht mit Antworten wie: Dann bleib doch zu Hause, dann hast du Pech gehabt oder da kann man nichts machen. Ich will wirklich nur Hilfreiche Antworten!

Danke

Schmerzen, Schule, Blasenentzündung, Wärme, Gesundheit und Medizin
2 Antworten
Blasenentzündung bei Rennmäusen, was tun?

Hallo, ich habe eine Frage wegen meinen Rennmäusen. Vor 8 Tagen ist uns aufgefallen, dass im Rennmauskäfig verteilt einige rote Blutflecken zu finden waren. (ca. in der Größe von einem 1€ Stück) Wir haben 3 Rennmäuse und nehmen stark an, dass die Blutflecken von unserem Krümel kommen, da er sich etwas ruhiger verhält und die Augen nur halb offen hat außerdem haben wir beobachtet dass das Blut sich im Urin befindet und er sich immer wieder auf die Stellen setzt. Da es nicht besser wurde sind wir 2 Tage später zum Tierarzt gegangen. Die Ärztin hat sich alle Mäuse angeschaut und sie meinte dass es wahrscheinlich eine Blasenentzündung ist (sie hat aber kein Blut gesehen und das nur von dem abgeleitet was wir ihr erzählten) und hat ihm 2 Spritzen gegeben, etwas Krampflösendes und etwas Entzündungshemmendes. Außerdem muss ich dem Kleinen täglich Medizin in den Mund tropfen. Was mich daran wundert ist, dass es seit dem nicht wirkich besser geworden ist.(Urin hat immernoch eine dunkle Färbung und er wirkt immernoch Müde, Augen immernoch halb offen)

Habt ihr irgenwelche Tipps was wir mit dem Kleinen machen können, ich habe schon gehört man soll ihm getrocknete Brennesselblätter und Cranberries geben und Blasen- und Nierentee... habt ihr davon schon etwas ausprobiert oder habt ihr weitere Tipps??

Viele Grüße, Lea

Medizin, Gesundheit, Tiere, Haustiere, Blut, Nager, Kleintiere, Tierhaltung, Tiermedizin, Blasenentzündung, Arzt, Gesundheit und Medizin, Kleintierhaltung, Nagetiere, Rennmaus, Veterinärmedizin
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Blasenentzündung

Blasenentzündung wie ange schreibt man einen krank?

11 Antworten

Blähbauch und druck auf der Blase?

3 Antworten

Muss ich mit einer Blasenentzündung zum Frauenarzt?

12 Antworten

Komisches Gefühl nach dem Pinkeln

7 Antworten

Schwere Blasenentzündung - gleich KH jetzt oder später zum Arzt?

13 Antworten

D-Mannose Apotheke oder rossmann/dm?

3 Antworten

Jucken der Scheide und häufiges Wasserlassen, was kann das sein?

14 Antworten

Nierenbeckenentzündung- Schmerzen trotz Antibiotika

7 Antworten

Wie lange dauert es bis eine Blasenentzündung wieder abgeklungen ist?

6 Antworten

Blasenentzündung - Neue und gute Antworten