Was macht der Mainboard und die Größe der SSD eines PC's für einen Unterschied aus? Und sind alle Mainboards mit allen Prozessoren kompatibel?

Ich möchte mir wie in der letzten Frage schon angesprochen einen Gaming PC zusammenstellen der das folgende Mainboard "MSI B450 Tomahawk Max II" hätte. Ein freundlicher Nutzer schrieb, das er mir die B550 Mainboards empfehlen würde und ich hab mir dazu einige Vergleichsvideos angeschaut. Im Großen und Ganzen habe ich in dem Video nur gesehen wie die Mainboards sich in den Anschlüssen und etc. unterscheiden. Zum Beispiel das B550 Tomahawk und das ASUS B550 Plus Gaming. Aber macht das auch einen Unterschied beim Spielen aus? Und ist es notwendig in meinem Fall einen besseren Mainboard zu verbauen? Ich hätte nur die Erwartungen Spiele in Full HD maximalen Einstellungen spielen zu können mit einer 3060ti und einer Ryzen 5 5600x. Würde mein Mainboard "MSI B450 Tomahawk Max II" für meine Erwartungen nicht ausreichen und wäre ein besseres Mainboard notwendig?

Und wären die 550er Mainboards auch mit meiner Ryzen 5 5600x kompatibel? Die Seite zeigt mir zum Beispiel bei der MSI B550 Tomahawk an "CPU-Kompatibilität: Ryzen 4000G, Ryzen 3000, TDP-Limit: 105W". Und die anderen Mainboards MSI B550-A Pro, ASUS Prime B550-Plus und die GIGABYTE B550 Gaming X zeigen genau das gleiche an.

Hier der Link zum PC: https://www.memorypc.de/configurator/gaming-pc-amd-ryzen-5-5600x-6x-3.70-ghz-16gb-ddr4-rtx-3060-ti-8gb-480gb-m.2-ssd#

PC, Computer, Technik, Hardware, Gaming, Gaming PC, Mainboard, Technologie, Spiele und Gaming
Wie findet ihr diesen PC zu diesem Preis und was würdet ihr daran verändern?

Ich rede nicht lange um den heißen Brei und schreib euch die Komponenten untereinander auf.

Netzteil: Corsair RMx Series RM750x - 2018 Edition - 750W - vollmodular - 80 PLUS Gold

Mainboard: MSI B450 Tomahawk Max II

CPU: AMD Ryzen 5 5600X, 6x 3.70GHz

Kühlung AMD: Silent Tower-Kühler: Alpenföhn Super Silent SI3

Arbeitsspeicher: 32GB DDR4 RAM 3200 MHz High Speed

(2x 16GB - Dual Channel) Hersteller Random (G.Skill, Corsair, Crucial, Adata, Teamgroup o.ä.)

SSD M.2 Speicher: 480 GB M.2 SSD

Grafikkarte: NVIDIA GeForce RTX 3060 Ti - 8GB

Betriebssystem: Keins

Preis: 1.365,90 €

Diesen PC hab ich bei memorypc gefunden und leicht konfiguriert.

Link: https://www.memorypc.de/gaming-pc/mid-range/1223/gaming-pc-amd-ryzen-5-5600x-6x-3.70-ghz-16gb-ddr4-rtx-3060-ti-8gb-480gb-m.2-ssd

Erwartungen: Ich möchte Spiele wie AC Valhalla oder Cyberpunk auf Full HD in den höchsten Einstellungen flüssig spielen können. Das wäre mein erster PC und mir würde es eher darum gehen erstmal einen Standbein zu haben den ich später dann weiter konfigurieren könnte. Normalerweise spiele ich keine Triple A Spiele, sondern vielmehr Spiele wie World of Warcraft, Valorant und Hearthstone, welches auch mein aktueller Gaming Laptop problemlos schafft.

Welches dieser Komponenten würdet ihr austauschen und warum? Ich habe noch eine 1TB SSD, welches ich verbauen könnte. Und ja ich weiß es gibt günstigere PC's mit einer 3060ti, aber das sind immer solche Fertig PC's mit absolut schlecht verbauten Teilen, die man auch nicht austauschen kann. Auf Mindfactory kostet dieser PC einzelnd gekauft sogar noch mehr. Ich könnte auch eine 3070 kaufen, aber dann müsste ich an anderen Stellen sparen und das ist irgendwie auch nicht richtig. Ich denke, diese Grafikkarte passt schon zu diesem Preis.

PC, Computer, Technik, Hardware, Technologie, Spiele und Gaming
Schmerzen im Bereich der Bandscheiben bei Bewegung nach Training eher gutes oder schlechtes Zeichen?

Ich hatte gestern ein intensives Training für die Rücken- und Bauchmuskulatur und hab anschließend (auch vor dem Training) mindestens 45 Minuten lang verschiedene Dehnübungen ausgeführt. Ich trainiere schon länger den ganzen Körper, aber gestern habe ich mich etwas mehr auf den Rücken und den Bauch spezialisiert, da ich schon seit längerem mit Rückenproblemen zu kämpfen habe. Im Großen und Ganzen hat sich das ganze Training auch sehr gut angefühlt, nur habe ich seit heute morgen Schmerzen im unteren Rücken, also im Bereich der Bandscheiben. Das hatte ich schon öfter, gerade wenn ich meinen Rücken etwas stärker belastet habe als sonst. In der Regel verschwinden diese Schmerzen in ein bis zwei Tagen. Das unangenehme sind nur die teilweise auftretenden Kreislaufprobleme, die diese Schmerzen herbeiführen. Ich würde dieses intensive Training nun gerne mehrmals wöchentlich durchführen, bin mir aber unsicher, ob diese Schmerzen im Bereich der Bandscheiben eher ein gutes oder eher ein schlechtes Zeichen darstellen sollen. Es ist für mich nichts ungewöhnliches, das bei stärkerer Belastung Schmerzen in den Bereichen auftreten, die man sonst nie richtig belastet hat. Würden diese Schmerzen dann irgendwann verschwinden, wenn man sie öfter durch Training belasten würde?

Muskeln, Rücken, Körper, Biologie, Bandscheibe, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness