Ich weiß nicht wann ich den MC meine Story "Zusammenbrechen" lassen soll (kein plan, wie ich den satz als frage machen soll. bitte ignoriert das fragezeichen)?

der Maincharcter von meiner story hat halt ein emotionales trauma. Ihre komplette familie (Mutter, Vater, kleine schwester), außer ihre kleine schwester (die andere schwester ist der zwilling von dieser schwester), sind gestorben, und die gibt sich die schuld dafür bla bla, das übliche zeug. Und bis jetzt ist der MC "stark" geblieben - im sinne von, nicht losheulen -, für ihre schwester. aber das hält ja auch nicht für immer. jetzt habe ich 2 mögliche szenarien in denen sie zusammen bricht und sagt was sie alles denkt ("Ich bin am tod von Mom und Dad schuld." *heul*. sowas halt).

szenario 1: Sie bricht, still, alleine, zusammen, während sie ein selbstgespräch führt. ich weiß das klingt komisch. mein MC hat die angewohnheit mit dem mond zu sprechen wegen einer kinder-geschichte die ihre mutter ihr früher mal erzählt hat. der mond ist da eine echte person aka. Eine gottheit.

szenario 2: in späteren verlauf der geschichte bei einer person, die schlau genug ist um zu merken, dass sie ihre gefühle zurückhällt. diese person ist einer der 2 wichtigsten personen in der story. (sind btw. die "Superhelden" aus meiner letzten frage. falls jemand zeit und lust hat, nehme ich übrigens immernoch antworten an).

gründer wieso beide szenarien gut für die story sind:

szenario 1: zeigt dass sie sich nicht traut vor anderen zu weinen, gibt ihr mehr charakter,

szenario 2: verstärkt das vertrauen in die person vor der sie zusammenbricht, zeigt wie machtvoll und schlau die person ist da sie den Mc dazu gebracht hat alles rauszulassen

ich brauche die meinung von personen, und mein umfeld fällt aufjedenfall weg. meine beiden brüder verstehen nicht mal was "Gefühle zurückhalten" ist, mein vater liest meine story also will ich ihn nicht spoilern, meine mutter spricht kein deutsch und meine erklärungen auf der sprache die sie spricht, sind nicht die besten und meine freunde sind alle im urlaub. da bleibt mir also nichts übrig als fremde personen auf einer webseite zu fragen. Yay. falls jemand das hier beantworted, bitte ich, meine anderen frage, und evt. folgenden fragen zu dieser story auch zu beantworten.

also, wann soll sie zusammenbrechen? bitte mit begründung.

danke im vorraus.

Lg.

Szenario 2 100%
Szenario 1 0%
Deutsch, Geschichte, Story, Geschichte schreiben, Liebe und Beziehung, Geschichtenschreiben, Geschichten
Was für nen storyverlauf?

Moin Meister und Meisterinnen.

Ich habe vorher schon das eine oder andere mal fragen zu meinen geschchten gestellt, und hier mal wieder eine.

In meiner momentan geschichte "The Need To Protect" geht es darum das ein junge ein mädchen sucht wleches seit einiger zeit verschwunden ist. Sie ist eine gute freundinn, und später sollen die beiden ein paar werden. Allerdings ist meine geschichte eine Drama-Romance. Iht wisst was das heisst... Sie stirbt. Oder zumindestens ist das der plan. Jetzt die frage:

Soll ich entweder

Ende 1:

Sie stirbt und damit endet die geschichte so zimlich

Ende 2:

Sie überlebt und die beiden werden ein paar

oder Ende 3:

Sie stirbt, als er dann zurückgeht wo er lebt läuft er seiner meisterin und guter freundin und verbündeter über den weg, und die beiden werden ein paar.

nehmen

Persönlich denke ich sowohl Ende 1 und 3 zu nehmen, habe allerdings auch schon einige male aber Ende zwei nachgedacht. Allerdings würde ende zwei das drama irgendwie wegnehemn wesewegen ich zwischen 1 und 3 tendiere, obwohl ich auch da eher zu Ende 3 geneigt bin.

Momentan bin ich sehr unentschlossen. Sogar so unentschlossen dass ich hier frage...

Vielen dank im voraus. Man sieht sich!

Edit: Hab vergessen zu erwähnen. Sword&Magic. Die welt ist eine fantasy welt.

Unerwartetes Ending (Ending 3) 50%
Bad ending (Ending 1) 40%
Hau ab es juckt keinen! (Bitte nicht mobben) 10%
Good ending (Ending 2) 0%
Geschichte, Schreiben, Filme und Serien, Author, meinungsumfrage, Meinungsverschiedenheit, Geschichtenschreiben, Meinungen und Diskussionen
Hilfe bei Geschichte?

Moin Mädels, Jungs, non binary people, Fahrverkehrssystemregelwerke und Waschbären (oder als was auch immer ihr euch identifiziert)

ich brauche einmal kurz Hilfe bei meiner Geschichte. (ich hoffe ich erkläre es verständlich) es ist so:

eine junge Frau friert die Stadt ein und jeden Menschen der dort lebt, weil sie überfordert mit ihren magischen Kräften ist.

Ich wollte fragen, ob ihr eine Idee habt wie man das Eis wieder weg bekommt? Ich habe ein paar Ideen, aber leider kann ich sie nicht ganz zu ende spinnen (sie haben beide mit Magie zu tun). Deswegen wollte ich fragen. Und bitte...ich möchte nur ernst gemeinte Antworten die auch wirklich Sinn ergeben und bitte nicht sowas wie "sie sammelten alle Föhne der Stadt und tauten alles auf."

ein paar sehr wichtige Infos:

  • es wurden nur zwei 15 Jährige Mädchen nicht eingefroren
  • keine dieser Mädchen hat magische Kräfte
  • es darf/muss/soll eine kleine Schachtel im Spiel sein, da sie vorher schon erwend wurde
  • aus dieser Schachtel kommen die Kräfte ursprünglich
  • in dieser Schachtel waren nicht nur die Eis-Kräfte, sondern auch die anderen Elemente (Feuer, Wasser, Erde, Luft)
  • alle dieser Elementkräfte hat nun diese junge Frau und das hat auch zu ihrer Überforderung geführt
  • diese Frau ist ein Geist und nur eines der Mädchen kann sie sehen
  • die Frau ist halb gut und halb böse, bzw. ihr Charakter ist gut aber die Kräfte machen sie böse
  • nach dem die zwei Hauptpersonen die Stadt wieder aufgetaut haben geht es noch weiter, bzw. das einfrieren der Stadt ist fast am Anfang der Story und ist der Auslöser für die restliche Geschichte, daher sollte dabei niemand sterben
  • in der Lösung muss Magie enthalten sein

Jeder dieser Stichpunkte hat bestimmte und meistens auch wichtige Hintergründe, die aber für diese Frage nicht relevant sind.

Es klingt vielleicht ein bisschen unkreativ und wirr, aber das ist nur ein kleines Ereignis in meiner Geschichte und hat auch noch viel viel mehr Hintergrund. Den ich nicht beschreiben werde, weil das viel zu lange dauern wurde.

Ich hoffe das war alles wenigstens ein bisschen verständlich und nicht ganz so verwirrend. Vielleicht können mir ein paar schlaue Köpfe ja weiter helfen.

LG, Leni

Magie, kreativ, Kreativität, Schreiben, Geschichte schreiben, Ideen gesucht, Geschichtenschreiben, Geschichten
Ich bitte um Kritik. Ist meine Geschichte okay so?

Moin Mädels, Jungs, non binary people, Schokoladentafeln und Cremedosen (oder als was auch immer ihr euch identifiziert)

ich wollte einmal höflich um Kritik für meine Geschichte bitten. Da ich auf Wattpad und Fanfiktion.de leider sehr wenig davon bekomme und ich sehr darauf aus bin. Ich bekomme zwar von Verwandten und Freunden sehr viel Zuspruch und Komplimente, aber ich bin mir nicht sicher ob sie mir das nur aus "Höflichkeit" sagen. Und ich möchte wirklich eure ernste Meinung bitte seit nicht weniger kritisch nur weil ich "erst zwölf" bin. Also scheut euch nicht und sagt bitte eure ehrliche Meinung. Bitte.

Übrigens bin ich leicht mit meinem Laptop überfordert, da er in letzter Zeit nicht das macht was ich will, deswegen krieg ich es nicht gebacken hier einen Link einzufügen.

Wenn es nicht zuviel Arbeit macht wurde ich mich freuen wenn ihr einfach auf Wattpad oder Fanfiktion.de nach "blaue Rosen" sucht oder in User bzw. Autorensuche LeniNemi eingebt. Wenn ihr meine Geschichte nicht findet oder ähnliches könnt ihr diese Frage hier einfach guten Gewissens ignorieren. Aber für diejenigen die Wattpad oder Fanfiktion.de öffnen können oder vielleicht sogar angemeldet sind: ich wurde mich sehr über neutrale Kritik freuen. Egal ob hier oder auf den anderen zwei Webseiten.

Fanfiktion.de: Leni Nemi - blaue Rosen

Wattpad: LeniNemi - blaue Rosen

LG, Leni

PS: ernsthaft, wenn ihr keinen Nerv oder keine Zeit habt, könnt ihr das hier einfach ignorieren

PPS: ihr könnt ohne auf den jeweiligen Seiten angemeldet sein, die Geschichten lesen, dass heißt ihr musst euch nicht extra hierfür anmelden

Internet, Buch, Schreiben, Geschichte schreiben, Kritik, Geschichtenschreiben, Geschichten
Geschichten schreiben | Wie erschafft man ein Universum?

Schon seit frühster Kindheit habe ich damit begonnen eigene Geschichten in meinem Kopf in Form von Bildern zu kreieren und diese auszumalen. Mit 15 fing ich damit an diese Fähigkeit weiter auszubauen. In wenigen Wochen werde ich 17. Ich nutze meine Freizeit oft damit Musik zu hören und währenddessen an meinem vielzähligen Geschichten die in meinem Kopf rumschwirren zu verbessern und zu vertiefen. Das ist nicht immer leicht aber eine große Leidenschaft von mir.

Wenn ich das von mir behaupten darf, würde ich sagen das ich darin überdurchschnittlich gut bin. Mit Jahr zu Jahr merke ich wie meine Geschichten immer Komplexer und dementsprechend effizienter werden. Falls sich jemand gefragt hat, ja, ich möchte in Zukunft nebenbei als Schriftsteller tätig sein. Das schreiben an sich lerne ich gerade. Nun zur Frage.

Schon seit etwa einem halben Jahr beschäftige ich mich ununterbrochen mit mehreren Geschichten die im selben Universum spielen, dieser allerdings nicht zwingend miteinander verknüpft sind. Gewisse Parallelen sind zwar vorhanden aber es ist nicht zwingend notwendig eine der anderen Geschichten zuvor gelesen zu haben. Es ist ein SciFi Universum und es spielt in einem winzigen Bereich einer Galaxie.

Die Story ist jetzt erstmals unrelevant aber vielleicht ist es wichtig zu erwähnen das die jeweiligen Geschichten in verschiedenen Zeit Epochen aufgegliedert sind. Diese erstrecken sich manchmal über mehrere Jahrtausende. Die Thematik ist auf Krieg ausgelegt. Es soll eine Herzzereißende, höchst Emotionale, traurige aber sogleich auch unfassbar schöne Geschichte sein.

Nein, es ist kein Abklatsch von Star Wars, nicht mal ansatzweise. Es ist viel erwachsener, komplexer und raffinierter. Heißt nicht das ich Star Wars schlecht finde. Ist mir nur etwas zu kitschig.

Mittlerweile habe ich bemerkt wie unglaublich schwierig es ist so ein riesiges Epos zu kreieren.

Hunderte Planeten/Sonnensysteme, Lebewesen/Kreaturen, Völker, Regeln, Gesetze, Pflanzen, Rohstoffe, Flugobjekte, Waffen, Physikalische Grenzen, Religionen und Götter, Legenden und Aberglaube, Mächte und und und.

Ich habe nicht wirklich einen Anfang und auch nicht wirklich ein Ende. Und ich habe eigentlich auch nicht wirklich eine Mitte. Ich habe nur einzelne/mehrere Fragmente. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Ich weiß nicht wirklich wo ich Anfangen soll, denn ehrlich gesagt habe ich noch nie einer dieser vielen Geschichten in meinem Kopf so richtig vervollständigt. Zu Papier habe ich auch noch keins dieser Erzählungen gebracht, da ich der Meinung bin das mir die Erfahrung und ein nötiges Vokabular fehlt. Wie gesagt, ich arbeite bereits daran, sofern Zeit übrig bleibt (Schule, Lernen,...)

Ich dachte ich versuche mal mein Glück hier und frage jemanden nach Rat der mehr Ahnung und Erfahrung hat als ich momentan besitze. Ihr wärt mir eine riesen große Hilfe. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Sry für den langen Text <3

Danke schon mal im voraus!

Schreiben, Story, Universum, bücher schreiben, Geschichte schreiben, Literatur, Schriftsteller, Weltall, Geschichtenschreiben, Geschichten
Transgender Geschichte schreiben?

Hallo ihr Lieben.

Ich habe vor, eine Geschichte zu schreiben, bei der die Hauptperson Transgender ist.

Hier mal einige Eckdaten zur Hauptfigur:

-Vorname: Lisa

-Nachname: Hopes

-vorheriger Name: Tom

-Alter: 22 Jahre

-Grösse: 1.75m

-Oberweite: 75B

-Taille: 60 cm

-Hüfte: 90 cm

-Charakter: Trägt viel Liebe in sich, erscheint nach aussen hin aber etwas kalt und abweisend. Dadurch fällt es anderen schwer eine Beziehung zu ihr auf zu bauen, da sie niemanden an sich ran lässt. Das aufgrund von schlechten Erfahrungen (wurde von der Familie verraten und hat sich daher von dieser abgewandt).

-Weiteres: Wurde in der Grundschule gemobbt.

Hat einen Hund der sie durch die Transition begleitet und ihr geholfen hat.

Hat mit der Transition einen Neuanfang gemacht.

-Berufliches: Macht ein Kunststudium und arbeitet nebenbei (in der Freizeit) im kaufmännischen Bereich.

Idee der Geschichte:

Also in der Geschichte soll es eigentlich darum gehen, dass Lisa Transgender ist und an der Uni studiert.

Ich weiss nur nicht genau, wie ich das mit dem Transgender sein ansprechen soll. Ist es von Anfang an klar und man reist zu Beginn der Geschichte in die Vergangenheit (wo sie noch Tom ist) und erfährt so quasi was sie bisher alles durchgemacht hat, bis man wieder in der Gegenwart ankommt und es dort weitergeht?

Oder

Es beginnt in der Gegenwart und es wird nur flüchtig erwähnt, dass sie früher ein Junge war. Und es wird erst im Verlauf der Geschichte erzählt, was sie alles erlebt und durchgemacht hat?

Ich würde dieser Geschichte noch gerne eine weitere (Neben-) Figur (ein Mädchen?) hinzufügen, welche vielleicht auch etwas "anders" ist. Dadurch, dass diese Figur auch "anders" ist, freunden sich die beiden an, und durch diese Figur "taut" Lisa dann langsam auf. Hierbei erzählt sie dieser dann nach und nach von ihrer Vergangenheit (2. Möglichkeit). Zusammen erleben sie dann einige Sachen (Abenteuer).

Was denkt ihr, wie soll ich beginnen und worum könnte es in dieser Geschichte (noch) gehen und was für Sachen könnten bei Version 2 die beiden erleben?

Danke schon im Voraus für eure Ideen.

scharap

Buch, kreativ, Kunst, Schule, Geschichte, Schreiben, Fantasie, Geschichte schreiben, Transgender, Transsexualität, Transsexuell, Transition, Geschichtenschreiben
Wie findet ihr meine Idee für meine kleine Geschichte?

Hey, mir war die letzten Tage etwas langweilig, weshalb ich angefangen habe, ein grobes Konzept für eine kleine Geschichte, da ich an dem Tag eine sehr traurige Dokumentation gesehen habe, wurde ich inspiriert. Ich bin weder sonderlich kreativ, noch Wortgewandt und eine Geschichte habe ich bisher, außerhalb der Schule auch noch nie geschrieben, deshalb wollte ich einfach mal fragen, wie ihr mein Konzept findet? Ich habe erstmal nur skizzen artig den groben Handlungsverlauf ausgearbeitet, keinerlei aufbau von Szenen oder ähnliches. Dennoch wollte ich einfach mal nach eurer Meinung fragen :)

Die Geschichte ist sehr kitschig an manchen stellen, sehr melancholisch und beim ersten mal hören, klingt sie auch ausgelutscht, aber bisher habe ich keine vergleichbaren Geschichten gesehen (falls es doch welche gibt, bitte mal bescheid geben)

Also, die Geschichte handelt von einem Vater der allein (mutter verstorben oder so, noch nicht ganz sicher) mit seiner kleinen 8-jährigen Tochter zusammen lebt. Jedoch geht es der Tochter immer schlechter und schlechter, weshalb sie zum Arzt gehen, wo sie erfahren, dass die Tochter Todkrank ist. Deshalb beschließt der Vater, die letzten Wochen und Monate, die seiner Tochter noch bleiben, ihr so viel vom Leben zu zeigen wie es nur eben geht. Die Tochter ist ein sehr pfiffiges kleines Mädchen, die schon recht weit für ihr alter ist und manchmal, einfach erscheinende Fragen, die jedoch unglaublich schwer zu beantworten sind, über das leben, fragt. z.B. Sinn des Lebens, oder was ist nach dem Tod. Dies stellt den Vater vor die Herausforderung, seiner Tochter diese fragen so zu beantworten, sodass eine 8 jährige es versteht und ihr vielleicht sogar eine mögliche angst vor dem Tod nimmt. Am Ende würde die Tochter sterben und ihrem Vater einen Brief hinterlassen, den sie mit müh und not geschrieben hat (weil erst 8 und hat schreiben erst vor kurzem erlernt, d.h. sehr simple dinge). Der Vater liest ihn und beschließt ihr auf ihren zu antworten. Dies tut er und er legt den Brief auf ihr Grab.

Das wäre so der grobe Handlungsverlauf. Was haltet ihr davon? Wie gesagt, nur grobe Zusammenfassung, ich würde alles noch VIEL detaillierter ausarbeiten.

Danke fürs lesen :)

Buch, Schule, Schreiben, Dramatik, Roman, Geschichtenschreiben
Afrikanische Mädchennamen (Geschichte)?

Ich habe echt viel im Internet nachgeguckt, aber keinen passenden gefunden.

Ob aus Nigeria oder Südafrika oder Ägypten ist erstmal egal. Hauptsache afrikanisch.

Ich brauche den Namen für eine der Protagonistinnen in meiner Geschichte, einem etwa zwölfjährigen afrikanischen Mädchen. Vom Charakter ist es eher sanft, gutmütig, hilfsbereit, ängstlich, versteckt das aber meistens, indem sie mutig tut. So nach dem Motto "harte Schale, weicher Kern". Das Mädchen liebt Legenden und Bücher aller Art, träumt gerne und ist ein bisschen naiv.

So ganz habe ich sie noch nicht charakterisiert.

Jedenfalls bitte keine Websiten mit afrikanischen Namen, die hab ich schon alle durchgekaut.

Mein Favorit bisher ist Bintou. B finde ich gut, können aber auch andere Buchstaben sein.

Falls sich nichts findet, würde das Mädchen auch aus Indien kommen können. Das spielt für die Geschichte keine Rolle, weil es in einer Fantasiewelt spielt, und dieses Mädchen sozusagen aus unserer Welt "geklaut" wurde und in der Fantasiewelt ohne Erinnerungen aufwacht.

Hauptsache eben, es ist ein dunkelhäutiges Mädchen. Ich will es eben international haben.

Also afrikanische Mädchennamen und gerne auch ein paar indische (oder von Ländern, die da in der Nähe sind).

LG Tykeri

Buch, Indien, Mädchen, Name, Afrika, schwarz, Fantasie, Geschichte schreiben, Schriftstellerei, Vornamen, dunkelhäutig, fantasiewelt, Mädchenname, Geschichtenschreiben, Namen

Meistgelesene Fragen zum Thema Geschichtenschreiben