Wie lange geht es, bis man an Tuberkulose stirbt?

Ich schreibe eine Geschichte und der Bruder (nennen wir ihn Ben) meiner Hauptfigur bekommt auf einer Mission Tuberkulose. Ich habe im Internet eine gute Seite gefunden, auf der ich mich über vieles schlau machen konnte, z.B. wie man sich ansteckt, welche Symptome es gibt usw. Jedoch finde ich nirgends eine Zeitangabe.

  • Symptome: Fieber, Husten, Nachtschweiss Gewichtsverlust, Erschöpfung, im späteren Stadium blutiger Auswurf

Wie lange geht es, bis man an Tuberkulose stirbt? Also wie lang geht es von der Ansteckung zum Krankheitsausbruch bis schlussendlich zum Tod? Die Krankheit bleibt bei Ben erstmals unentdeckt und er denkt zuerst, dass er ganz normal 'krank' ist und halt einfach husten muss und Fieber hat.

Info: Die Krankheit bleibt bei Ben vor allem unentdeckt weil er nicht will, dass sein Bruder erfährt, dass er 'krank' ist (dieser ist sehr überfürsorglich usw) und deswegen geht er auch nicht zu einem Arzt- eben, um seinen Bruder/ die Hauptfigur nicht zu beunruhigen. Ben soll im Alter von 17-20 sein (ich bin das Alter noch am anpassen)

Was sich später als falsch herausstellt, als er immer schwächer wird & die Symptome sich deutlich verstärken und er schliesslich 'unerwartet' daran stirbt (er ging ja eben nicht zum Arzt, deswegen liess sich die Krankheit ja auch nicht entdecken und konnte nicht behandelt werden)

Tod, Krankheit, Geschichte schreiben, Gesundheit und Medizin, Tuberkulose
Wie findet ihr diesen Text(1)?

Das Treffen

Es ist schon wieder zu spät Larissa und du solltest nach Hause gehen bevor es dunkel wird wenn du mich dich nicht mal nach Hause begleiten lässt. Leider ist die Zeit wieder so schnell vergangen aber es ist leider nun so wenn man eine gute Zeit verbringt, es braucht mentale Training denn Glück ist immer bediengt, Leid hingehen nicht.

Es ist so harmlos dieser Welt, ich habe das Gefühl dass Selbstbewusstsein sehr wichtig ist damit man sich das Leben nicht nimmt. Aber ich habe ein anderes Problem.. Und zwar das Menschen immer langweiliger werden und zwar auf eine nervige Art und Weise dass man sogar vielleicht gezwungen wird entweder auch so langweilig zu sein wie die anderen oder einfach mit niemandem Kontakt zu knüpfen bis man stirbt und nicht mal der Nachbar kriegt was mit bis der Geruch unserer Leiche bei denen ankommt.

Die wenigen liedern eine Antwort was das Leben für sie für einen Sinn hat und wenn sie es zufälligerweise doch tun dann sagen sie irgendwas sie irgendwo gelesen haben und kommen nicht in versuchen dieses Ziel zu erreichen. Wahrscheinlich aus Angst .

Es ist bedauerlich wie viele Theorien es gibt über der Sinn des Leben an sich und keiner weiß genau welcher Theorie stimmt und welcher nicht. In der Absurdismus geht es hauptsächlich darum zu lernen wie wichtige das Jetzt ist und das wir lernen müssen Weise damit umzugehen und es zu schätzen... Aber auch hier scheitern viele. Vielleicht genau das macht sie auch so langweilig und emotional?

Larissa guckte mir weiter in die Augen und sagte nichts während wir auf ihr Bus warteten.

Weißt du Larissa was mich bei dir nervt ? Dass du sehr gleichgültig bist, dass du nichts zu hinterfragen weißt und dass du mich wie ein Fremder behandelst obwohl wir uns seit Jahren kennen.

Hast du eigentlich Spaß daran mich mit mir zu treffen: sagte ich zu ihr

Larissa : ja natürlich sonst würde ich es dir sagen .

Und dann war Stille..bis ihr Bus endlich gekommen ist. Ich hatte nicht mal das Gefühl dass sie überhaupt etwas vergriffen hat von dem was ich vorhin gesagt habe. Aber wie immer sagte sie nichts.. Nur ich habe geredet und sie tat nur so als ob, wahrscheinlich aus Höflichkeit.. genauso wie sie das immer all diese Jahren gemacht hat.

Langweilig obwohl ich sie liebe

Liebe, Leben, Deutsch, lesen, Freundschaft, Text, Psychologie, Gedicht, Geschichte schreiben, Kurzgeschichte, Liebe und Beziehung, Philosophie, Philosophieren, Psyche, Roman, Philosophie und Gesellschaft
Wie gut ist die Grundidee meiner Geschichte?

Vor einiger Zeit habe ich eine Geschichte angefangen. Ich habe 9 Kapitel mit jeweils mehr als 1000 Wörtern geschrieben, dann aber wieder aufgehört. Jetzt überlege ich, ob es sich lohnen sie zu überarbeiten und fertigzustellen.

Deshalb wüsste ich gern, was ihr von der Grundidee haltet, ob sie sich von „standard“ Geschichten abhebt und ob ihr denkt, dass es dafür eine Zielgruppe gibt.

Es geht um ein 12 -16 Jahre altes Mädchen, dass sich, wegen einem Gefühl, mehrere Jahre schon darauf vorbereitet hat, in eine Geiselnahme zu kommen. Das passiert dann auch, als sie in einer Bank ist, als diese von Räubern überfallen wird. Die Geschichte spielt eigentlich nur in der Bank.

Das Mädchen ist nicht nur Protagonistin und Erzählerin, sondern auch die Autorin des Buchs. Also ich schreibe es so, dass es wirken soll, als wäre sie die Autorin und die Leser das Gefühl kriegen es wäre ein Tatsachenbericht.

Dabei schreibt sie dass ganze ein Jahr später auf. Nach dem Jahr ist sie traumatisiert und die Geiselnahme ist das einzige was für sie zählt. Sie geht auch zu einer Therapie.

So erzählt mein Buch einerseits, was bei der Geiselnahme passiert ist und andererseits wie sie sich ein Jahr später fühlt. Allerdings liegt der Fokus auf der Geiselnahme.

Im Verlaufe des Buches verbessert sich ihr psychischer Zustand und am Ende wird sie sich dann mit der Geiselnahme „abgefunden“ haben und wieder in dem „jetzt“ leben.

Vermutlich wird das Buch nicht besonders viel Action enthalten, sondern eher in Richtung Drama eventuell auch Thriller gehen.

Das Buch würde hauptsächlich in ihren Gedanken spielen und da sie sich viele Gedanken macht, wäre die Handlungen teils ziemlich langgezogen. Momentan handelt z.B. ein ganzes Kapitel (1000+ Wörter) davon, wie sie die ca. 14 Gegenstände, die sie dabei hat ausmistet. Ein weiteres beschäftigt sich ausschließlich mit einem Telefonat mit der Polizei.

Gerne kann ich euch auch nähere Informationen geben.

Ich weiß, dass das Buch nicht für jeder etwas sein wird. Deshalb geht es mir weniger, dadrum, wie ihr das Buch finden würdet, sondern dadrum, ob ihr denkt, dass es Leute gibt, denen es gefallen würde.

Danke, dass ihr die Frage gelesen habt und im Voraus schon mal danke für eure Antworten.

VG

Idee ist in Ordnung, da … 89%
Idee ist vielversprechend, da … 11%
Idee ist schrecklich, da … 0%
Schreiben, Autor, Buch schreiben, Geschichte schreiben, Wattpad, Geschichten
Habt ihr Ideen für diese Geschichte?

Also ich schreibe mit einer Freundin eine Geschichte zusammen. (Es wird eine Abenteuergeschichte und wir sind ungefähr 11-12 Jahre alt)

Da geht es darum: Ein Mädchen ist in einer Freundegruppe, wo alle magische Fähigkeiten haben. Außer ihr. Deswegen hat sie sich immer ein bisschen schlecht oder anders gefühlt. Aber jetzt ist irgendeine Art Bösewicht gekommen und will Weltmacht und hat dafür die Freunde entführt, denn er oder sie will die magischen Fähigkeiten der Freunde dafür benutzen. Das Mädchen ist verschont geblieben, denn sie hat ja keine Magie. Aber genau deswegen ist sie jetzt die einzige die die Freunde retten kann. Die Freunde wurden auf ein großes Schiff gebracht und das Mädchen muss jetzt auch auf dieses Schiff und irgendwie die Freunde retten. Sie hat dafür einen Plan der 3 Wochen dauern wird (wahrscheinlich weil das Schiff 3 Wochen bis zu seinem Nächstem Ziel unterwegs ist)

Jetzt suche ich ein paar Ideen. Also

  1. Wie könnte das Mädchen die Freunde am Ende retten?
  2. Wie könnte der Bösewicht die Magie der Freunde nutzen um Weltmacht zu bekommen?
  3. Das Mädchen weiß am Anfang schon, dass sie für 3 Wochen auf dieses Schiff muss. Woher könnte sie das erfahren haben? (ich kann diesen Fakt nicht ändern weil eine andere Freundin uns halt so Vorgaben gemacht hat)

Ich gebe euch hier noch den Anfang der Geschichte. Den kann ich nicht ändern, weil der von der Freundin ist und wir wollen es halt weiter schreiben:

Cooki schaute über das weite Meer. Das Schiff, das dort draußen auf den Wellen schwankte, kam langsam auf sie zu. Langsam konnte sie den Namen, der an die Schiffwand angepinselt war, erkennen: Megadolon. In Cookis Hals bildete sich ein großer, großer Klos. Noch einmal schaute sie auf den Rumpf und las den Namen des Schiffes: Megadolon. Sie hatte sich nicht verlesen. Das war das Schiff, auf dem sie die nächsten drei Wochen verbringen würde. Schon legte das Schiff an. Wasser spritzte auf. Am liebsten wäre Cooki weggerannt, durch die Dünen. Einfach nur weg. Aber das konnte sie nicht. Sie musste das jetzt durchziehen, für ihre Freunde. Sie musste.

Schreiben, Abenteuer, Autor, Geschichte schreiben, Ideen, Kurzgeschichte
Name für Geschichte finden und Verbesserungsvorschläge?

Hallo! ich habe vor irgendwann einen Comic zu machen, jedoch will mir kein Name für die Geschichte einfallen. und ich bin mir auch nicht sicher, ob sie überhaupt gut ist

kurz gesagt geht es in der Geschichte um einen jungen, welcher in einer fantasy Welt, die mittelalterlich gehalten ist lebt. es herrscht Krieg, da eine mysteriöse Kraft auf die Erde kam und die beiden Großmächte der Welt wollen die Quelle, woher die kraft kommt nur für sich haben da es zwischen ihnen schon öfter Konflikte gab, wer stärker ist.

aus dieser Kraft erwacht ein Kind. seine Seele ist im Grunde diese kraft. es kann nur sterben, wenn die Quelle zerstört ist und ist nur da um die Quelle zu vernichten. (Das Kind weiß aber nicht wie und anfangs ist es eher verwirrt warum es so plötzlich auf der Erde ist. es merkt erst nachher, dass es ein verlangen danach hat, diese Quelle zu vernichten) denn diese kraft ist zu viel für diese Welt und zerstört alles(dieses Kind ist nicht der junge um den es geht)

zurück zu dem jungen von Anfang.( er hat noch keinen Namen darum nenne ich ihn hier Apfel. )er verliert seine Eltern sehr jung in einem Feuer und wird von einem fremden gerettet. der junge wächst dem Mann ans herz und er nimmt den kleinen auf.

irgendwann, als Apfel etwas älter ist, trifft er das mysteriöse Kind, welches die Quelle zerstören will (ich nenne es hier jetzt Birne). sie werden schnell Freunde und Apfel stellt Birne den Mann vor, der ihn adoptierte (ich nenne ihn jetzt orange)

eines Tages stirbt Organe auf Grund des Krieges. Apfel wurde erst da bewusst, dass der Krieg wirklich real war. denn Apfel und orange waren nur am wandern. sie hatten kein wirkliches zuhause und orange schaffte es, dass Apfel nicht viel von dem Krieg mitbekommen muss. Darum beschließt apfel, eine Rebellion gegen den Krieg zu starten. es war bekannt, dass diese Quelle existiert und auch der Grund für den Krieg war. (jedoch wusste noch keiner, dass diese Quelle die Welt langsam zerstört) aus diesem Grund beschließen Apfel und Birne diese Quelle auszulöschen.

doch irgendwann, als die Rebellion relativ groß war, beginnt Apfel mit dem Gedanken zu spielen "was wäre, wenn ich diese kraft besitze?" und so bricht alles langsam auseinander. Birne geht nach einen Streit dann seinen eigenen Weg.

weiter bin ich mit dem schreiben noch nicht wirklich gekommen. (und/oder andere Details und Charaktere habe ich hier weggelassen, da es eher irrelevant ist). jedenfalls wird die Geschichte wahrscheinlich damit damit enden, dass der Krieg, die Gier und diese Quelle/kraft die Welt zerstören werden und alle in den Tod reißt

ich hoffe, ich habe meine Geschichte einigermaßen verständlich zusammenfassen können

Comic, Geschichte schreiben
Kann ich das als Prolog so lassen oder ist es zu verwirrend 😂?Habt ihr Kritik?

Ich war einfach durch die Welt geglitscht.

Wie wenn bei dieser Erfindung der Menschen - genannt Videospiel - ein Fehler auftrat und man einfach durch die fiktive Welt hindurch ins Nirgendwo fiel.

Es fühlte sich an, als hätte sich mein Körper in all seine einzelnen Atome zerlegt und würde nun aller physikalischen Gesetze zum Trotze in Lichtgeschwindigkeit durch jegliche Materie hindurch katapultiert werden. 

Sinneseindrücke prasselten im Sekundentakt auf mich ein, zu schnell, als das mein in dem Moment wohl nicht mehr wirklich existierendes Gehirn sie alle verarbeiten könnte.

Ich fiel vom Himmel herab auf die Erde und durch sie hindurch. Für ein paar Sekunden erkannte ich um mich herum heiße Lavaströme, schwarzes Gestein und dunkle Schattengestalten. Kaum als ich realisierte, dass ich mich in der Hölle befand, raste ich auch schon weiter. Immer und immer tiefer; hinaus aus dieser Welt; hinaus aus diesem Universum.

Ich versuchte meine Flügel auszubreiten, um dem Fall entgegenzuwirken, doch mein Körper existierte gar nicht mehr.

Alles um mich herum schien sich aufzulösen. Ein helles Licht blendete mich. Für einen kurzen Moment erkannte ich einen Engel. Doch er war anders, als all meine Verwandten. Er war anders, als alles, was ich je in meinem Leben gesehen hatte. 

Seine Flügel waren größer, als die höchsten Gebäude der Menschen und statt zweien, besaß er unzählige. Und sein Gesicht, wenn man es denn als eines bezeichnen konnte... Ich war nicht in der Lage es zu beschreiben. Es machte einfach keinen Sinn. Mal war es menschlich, mal besaß es einen Schnabel und eine Sekunde später entpuppte sich dieser als riesiges Maul mit messerscharfen Zähnen. Für einen Moment blickte es mir direkt in die Augen und riss seinen Mund weit auf. Ein ohrenbetäubendes, schrilles Kreischen entwich seiner Kehle und erschütterte mich bis ins Mark.

Wäre mein Hirn nicht ohnehin schon explodiert, würde es das spätestens bei seinem Anblick tun. Was war dieses Wesen?

Ehe ich darüber nachdenken konnte, raste ich auch schon weiter. Ich wusste nicht, wieviel Zeit verging. Es konnte sich um Sekunden handeln. Genauso gut hätten in der mir bekannten Welt Jahre vergehen können. Etwas wie Raum und Zeit schien es nicht mehr zu geben.

Irgendwann jagte etwas in einer immensen Geschwindigkeit auf mich zu.

Der Fall stoppte. Ich schlug auf dem Boden auf und hätte mir vermutlich alle Knochen gebrochen, wenn hier irgendetwas einen Sinn ergeben würde.

Dann wurde alles schwarz.

Buch, Autor, Buch schreiben, Geschichte schreiben, Prolog, Wattpad, Wattpad-Geschichte
Wie findet ihr die Kurzgeschichte?

Was aus der Boa con­stric­tor wur­de, die aus dem Zoo aus­ge­bro­chen ist

(Es geht um die Schlange, die Harry Potter im ersten Band befreit hat)

Ich bin frei! Ich war meinem Traum von der Heimat ganz nah. Ich schlängelte mich über den Boden und war immer noch berauscht von dem Gefühl der Freiheit. Halt! Ich musste mich noch bei dem Jungen bedanken. „Dankeschön!“ , zischte ich und setzte dann meinen Weg fort. Die Zoobesucher machten mir den Weg frei. Ich musste nur schnell aus dem Zoo raus, dann würde mich niemand mehr finden und ich konnte mich auf den Weg in meine Heimat machen.

Das Reptilienhaus lag hinter mir und bis jetzt hatte noch kein Pfleger mein Verschwinden bemerkt. Ich schaute nach links und sah das Giraffengehege. Daneben waren die Elefanten und gegenüber die Zebras. Ihre Blicke ruhten auf mir und Mitleid kam in mir auf. Konnte ich sie alle zurücklassen? Die Antwort lautete: Nein. Wäre Emil der Elefant oder Zuri das Zebra freigelassen worden, hätten sie mich bestimmt auch mitgenommen.

Ohne großen Aufwand öffnete ich die Tür der Zebras und danach die Sicherheitstür der Giraffen. Das Elefantengehege war deutlich besser gesichert und ich bekam den obersten Riegel nicht auf. „Stehen bleiben!“, rief ein Pfleger hinter mir. Okay, jetzt musste ich mich beeilen. Eine der Giraffen stellte sich der Gruppe in den Weg. Die anderen Zootiere hielten die Pfleger in Schach, bis ich endlich mit meinem Schwanz den Riegel weggedrückt hatte.

Auf der Flucht durch den Zoo befreiten wir noch einige andere Tiere, wie zum Beispiel die Papageien und die Erdmännchen. Alle unsere Freunde schafften es sicher aus dem Zoo und in ihre Heimat zurück. Man würde noch Jahre später über mutige Boa constrictor reden, die so viele Tiere befreit hatte.

Deutsch, Harry Potter, Schreiben, Fanfiction, Geschichte schreiben, Kinder und Erziehung, Kurzgeschichte
Welche Themen für Kinderbücher + Empfehlungen (3-5 Jahre)?

Hallöchen, die Frage ist ja recht selbsterklärend, dennoch würde ich gerne ein bisschen dazu schreiben. Bei mir hat sich in den letzten Jahren immer mehr der Wunsch gefestigt Geschichten für junge Kinder (wie oben beschrieben 3-5 Jahre) zu illustrieren. So ein Buch schreibt, illustriert, veröffentlicht und ließt sich natürlich nicht von selbst und so Hals über Kopf in die Thematik zu springen, finde ich auch doof. Deshalb möchte ich möglichst viele Erfahrungen und Input sammeln, denn ich würde gerne eine Art "Übungs-Projekt" starten. In meinem nahen Umfeld habe ich keine Kleinkinder oder junge Eltern, die ich mal eben ausfragen könnte, weshalb ich meine Fragen zu Vorlesebüchern gerne in die große Runde weiterleite! :)

(Ich weiß - Kinderbücher behandeln oft Alltagsprobleme der Kids, ihr Umfeld, ihre Wünsche und auch Gefühle, aber dennoch möchte ich gerne mehr hören als den typischen, plattgebügelten 5-Minuten-Guide-Zum-Perfekten-Kinderbuch aus dem Netz.)

Welche Bücher haben Euch und die Kurzen so richtig gefesselt?

Welche Thematiken fanden die Kinder spannend und welche vielleicht gar nicht?

Gab es je ein Vorlesebuch, welches ihr so ziemlich jedem weiterempfehlen würdet?

Gab es auch das Gegenteil - ein Buch was so furchtbar geschrieben, illustriert oder absurde Thematiken behandelt hat, das es bloß nie wieder zum Vorschein kam?

Gibt es Inhalte in Kinderbüchern, die ihr für "schlecht" haltet?

Und welche Inhalte haltet ihr für besonders "wichtig" oder "gut"?

Buch, Kinder, Schule, malen, zeichnen, Kleinkind, Thema, Geschichte schreiben, Illustrator, Kinder und Erziehung, Kinderbuch
Abitur wie gut?

Hey,

ja genau du..erzähl uns deine Geschichte ob du ein -abi hast oder nicht ist nicht schlimm..gib uns einfach Tipps für bessere Noten und allgemeinen Erfolg in der Schule und im Leben!!Sie wird bestimmt interessant!.:

Da bin ich:

Ich gehe auf das Gymnasium in BW und bin in der 8 Klasse(bin 14 und m)..dieses Jahr will ich mich bessonders anstrengen, da ich später mal Basketballprofi oder Bundespolizist werden möchte und man für beides gute Noten haben sollte! Mein Vater hatte in der 8 Klasse auf dem Gymnasium ein 1,8 Schnitt..und das ist auch das was mich so motiviert! Ich probiere alles in der Schule jz zu geben um einen 1,..Schnitt dieses Jahr zu bekommen(Das Buch:Die geheimen Tricks der 1er Schüler..von Tim Nießer kann ich mehr als empfehlen..er hat 100 1er Abiturienten interviewt außerdem auch Leute wie MrWissenToGo und simpleclub..auch den bessten Abiturienten Deutschland hat er interviewt!!)....Das war meine Geschichte und jetzt seid ihr dran!(sry für Recchtschreibfehler..aber nur von Fehlern kannst du besser werden)!:)

Viele Grüße

1,9 und besser..schreibt wass über euch 35%
2,0-3,0...erzählt auch eure Geschichte 30%
Habe noch kein Abi..läuft grad ganz okay in der Schue 22%
Bin in der Schule grad mit einem 1,..Schnitt sehr gut..hier Tipps 9%
3,0-nicht bestanden....wo steht ihr heute ?:) 4%
Fitness, Schule, Traum, Abitur, Geschichte schreiben, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Welche Fehler sind in diesem Text?

Ich hab jetzt den Text verbessert nach euren Empfehlungen, findet ihr noch andere Fehler? Danke!! 💙🦊😊

My Christmas was very nice. I liked it so much! In the beginning, we sang all the time. My mum sings a lot when it's Christmas. My dad doesn't celebrate Christmas because he is muslim, but he comes with us to church and he's always very happy and makes presents.
It's an african church, so we must drive a very long time because I live in a small village and the church is in a big town.
We wear very beautiful clothes with many colours. In the car when we went back, we sang all the songs from the church because it's very fun. After the church, I played piano and we opened the presents.
I got 5 books, winter clothes, a Chess board, a 3D Puzzle from Disney and Disney Figures and something for my desk.
My present for my parents was a newspaper. I wrote the newspaper alone and it's about our family and our year 2021.
And I made a joke: First gave I my parents only 1€. They asked: "Why do you give us 1€?" I said nothing and then I made a little newspaper shop. I shouted: "One newspaper for 1€!" They understood and bought the newspaper from me. This was my real present (not the 1€). My parents loved the newspaper.
My brother got a game, clothes, an alarm clock that makes sunlight when you wake up and a book.
We had a lot of time to play with the new things and to read the new books. We listened to music and my mum was singing all the time.
Afterwards we ate the dinner. It was Fufu with goat. But I don't eat meat, it was only Fufu for me. It was in a peanut soup that was very spicy. It was great and I loved it.
We ate chocolate, too.
The next days, we went to the neighbours and we rang the doorbell. We had presents and food for them because they are our friends. I had a present for my cat, too. It was a toy what I made.

Englisch, Schule, Fehler, Geschichte, Schreiben, Weihnachten, Aufsatz, Geschichte schreiben, Grammatik, Vokabeln, weihnachtsgeschichte, englischer text

Meistgelesene Fragen zum Thema Geschichte schreiben