Borreliose oder reaktive Arthritis? Was tun gegen die Bakerzyste?

Hallo Ihr Lieben, 

ich bin Florian, 33, gerade mit dem Studium fertig und komme aus dem Raum Magdeburg!

Ich trieb fast mein ganz Leben Sport - von Ausdauer, übers Thaiboxen, Fitness, Brettsportarten und Klettern - bis zum Biss der Zecke im August 2018 - 4 Wochen später begann der Alptraum ;

Der Schub ist zwar subjektiv vorbei- aber die Knie sind so kaputt; knacken, schmerzen, sind angeschwollen und nicht zu beugen. Was habt ihr gegen die Bakerzyste gemacht? Gab es auch einen Zeckenbiss? Gelenkschmerzen? Harnröhren-bzw. wie bei mir anfangs(nach 4 Wochen) eine Nebenhodenentzündung - als erstes Symptom?

Bis heute habe ich keine genaue Diagnose. Laborwerte vom Chroniker Labor kommen in wenigen Tagen. Wir kamen auch erst im Dezember auf die Zecke. Nach der Nebenhodenentzündung, dem riiiiesig angeschwollen rechten Knie, der explodierenden Wade, den Gelenkschmerzen! (War da noch joggen und in der Sauna im Okt 2016 - ein Riesen Fehler - da ging es erst richtig los - schwoll ungemein an)

Durch Ultraschall wurden links und rechts sehr große Bakerzysten entdeckt! Aktuel: Knie schmerzen sehr stark, sind nicht zu beugen; ziehen und drücken! Nerven am rechten Schienbein sind teilweise gestört - Missempfinden und Kribbeln.

War bei x Ärzten, bisher bekam ich ein Doxycyclin Rezept - 200mg für 28 Tage ! Heute ist Tag 14! 

Der Schub ist vorbei - die Knie schmerzen-sind nicht zu gebrauchen! Radfahren, joggen, Kniebeugen und der Art sind undenkbar.

Und ganz wichtig - rechts Innenminiskusschaden seit Sommer 2016, leichtes Arthrose durchs Thaiboxen und generell sehr angespannte Muskulatur und Verkürzungen seit 15 Jahren (posttraumatische Störung).

Was empfiehlt Ihr? Doxy gegen Bakterien? Ich höre immer wieder - wegen der Nebenhodenentzündung - REAKTIVE ARTHRITIS! Verändert das was? Hilft das Antibiotikum auch bei der Bakerzyste? Hängt das Alles zusammen? Miniskus, Bakterie, Arthrose und Überspannung? 

Jetzt aktiv

 —->Dehnen-Strecken und entspannen!

Innenminiskus operieren-wenn es geht nähen? MRT? SPORTARZT!? Was tut man bei Arthrose? Was kann man noch positives tun? Ernährung umstellen? Kennt Ihr Bücher? Foren? 

Ich möchte wieder Sporttreibende und die Knie so nutzen können wie früher-bitte; bin über jeden Rat, jeden Denkansatz, jede Idee und Richtung dankbar!

Herzlichst

Florian

Yoga, Dehnung, Borreliose, Gesundheit und Medizin, Kniescheibe, Sport und Fitness, Sportmedizin
5 Antworten
Dehnen trotz Meniskusriss gefährlich?

Also, kurze Vorgeschichte: Im August habe ich mich öfters mit ein paar Kumpels zum Parkour üben getroffen. Ende August bin ich zusammen mit zwei Freunden nach Karlsruhe gegangen und dort haben uns ein paar Spots zum Trainieren gesucht. Nachdem ich einen Sprung über eine Mauer verkackt habe, bin ich etwa 2 Meter in die Tiefe gesegelt. Am Boden habe ich zuerst mit meinem rechten Fuß aufgesetzt, dabei hat sich mein rechtes Knie schlagartig eingeklappt, da mein ganzes Körpergewicht auf diesen Fuß verlagert wurde. Ich hatte daurfhin eine Woche später einen Termin fürs MRT, wobei sich rausgestellt hat, dass ich einen Innenmeniskus Riss in meinem rechten Knie habe.

Mein Arzt hat mir dann empfohlen, dass ich eine Pause vom Parkour nehmen soll, da mein Knie Erholung braucht und womöglich eine OP bevorsteht.

Jetzt ist Mitte Oktober und ich hab die Schnauze voll vom nichts tun. Ich habe erst nächsten Montag einen Termin bei meinem Hausarzt, der mir dann sagt, ob eine OP notwendig wäre.

Mir ist aufgefallen, dass bei längerer Belastung, bzw wenn mein Knie über längere Zeit in der gleichen Position bleibt (zb beim Motorradfahren) mein rechtes Knie wehtut. Zusätzlich habe ich mich gestern seit längerem

wieder gedehnt, da ich merke, dass meine "Flexibilität" nachlässt.

Das Problem: Beim Dehnen tut mein rechtes Knie abnormal weh und heute (24h nach dem Dehnen) tut es immer noch leicht weh. Jetzt meine Ausgangsfrage: Ist das Dehnen bei gerissenem Meniskus gefährlich/schädlich? Was sind die Folgen davon? Kann mein angerissener Meniskus noch mehr reisen?

Schon einmal Danke im Voraus, für eure Antwort,

Mfg

Dehnen trotz Meniskusriss gefährlich?
Sport, Gesundheit, Verletzung, Dehnung, Arzt, Gesundheit und Medizin, MRT, Sport und Fitness
1 Antwort
Dehnungsstreifen am Bauch wieder wegbekommen (als Junge)?

Ich habe in den letzen 3 Wochen insgesamt !!12!! Kilogramm zugenommen. Ich weiss das ist viel, aber egal (der Grund steht in einer anderen Frage).

Mein Problem ist jetzt, dass mein Bauch früher ganz normal war (meine Eltern meinten eigentlich sogar damals schon, dass ich zu fett bin... was sagen die wohl erst wenn sie aus dem Urlaub zurückkommen) und jetzt bin ich halt ziemlich fett, ist mir grundsätzlich aber egal.

Das Problem ist halt, dass ich wärend dieser 3 Wochen garnicht wirklich gemerkt habe, wie viel ich gegessen habe, und das mein Bauch soviel größer geworden ist, weil meine Eltern nicht da waren, und auch Kumpels bei mir waren und wir richtig viel gegessen haben (meine Eltern haben Geld für Essen für mich dagelassen). Gesehen, wie viel ich zugenommen habe, habe ich erst als ein Kumpel mir beim Duschen nach Fussball gesagt hat, dass ich voll fett geworden bin und wir haben dann gewettet, wieviel ich wohl zugenommen habe.

Ich dachte eigentlich, ich wär ganz normal und hab das nicht ernst genommen was er gesagt hat und hab deswegen geschätzt höchstens 2 Kilo. Er dagegen meinte 15 Kilo (was ich für ein Scherz hielt und mir deswegen eine richtig geile Bestrafung ausgedacht habe). Naja, er hat gewonnen und jetzt darf ich einen Tag lang mit freiem Oberkörper durch die Stadt laufen mit ner Chipstüte :D

Und als dich das Ergebnis auf der Waage gesehen habe, war ich natürlich verwundert (geschockt nicht, weil eigentlich ists mir egal wie fett ich bin) und dann habe ich auf mein Baauch geguckt (habe ich vorher beim duschen garnicht gemacht weil ich dachte dass flo nur ein Scherz macht) und hab gesehen, dass ich richtig fett geworden bin und so richtig viele rote Streifen auf dem Bauch habe (Dehnungsstreifen).

Meine Frage jetzt:

Ist es schlimm solche Streifen zu haben? Und gehen die irgendwann wieder von alleine weg oder erst wenn ich abnehme, oder gelten die vielleicht sogar alls gutaussehend? Wenn ich morgen also oberkörperfrei durch Stadt gehe (wass ich machen MUSS) werden die Leute dann doof gucken wegen den Streifen?

DANKE im Voraus

Bauch, zunehmen, Dehnung, fett, stoeren, dick
3 Antworten
Fuß umgeknickt, Außenband gedehnt / angerissen, nach 5 Wochen doch zum Arzt?

Hallo,

ich bin vor 5 Wochen mit dem Fuß nach außen beim Fußball umgeknickt --> also Schmerzen am äußeren Knöchel. Konnte erstmal weiter spielen mit nur geringen Schmerzen.

Dann am nächsten Tag waren die Schmerzen aber heftig, es war sehr geschwollen, es waren zwei leicht rot gefärbte Stellen zu sehen. Auftreten auf dem Fuß war nicht möglich. Wegen den Schmerzen konnte ich auch nicht zum Arzt hinken.

2 Tage später war es wieder viel besser, ich konnte wieder weitgehend schmerzfrei laufen. Eine Bewegungseinschränkung konnte ich auch nicht feststellen. Deshalb habe ich damit gerechnet, dass eine nur eine Bänderdehnung und ein sehr geringer Bänderanriss ist. Die roten Stellen gingen so nach 2 Wochen weg.

Nun nach 5 Wochen hat es sich aber nicht weiter verbessert. Laufen geht (sogar einmal joggen ging, aber habe ich dann sicherheitshalber wieder sein lassen), aber öfters mach ich eine komische Fußbewegung und dann schmerzt es. Der Knöchel ist auch öfters wieder angeschwollen, das geht dann innerhalb einiger Stunden wieder zurück, am nächsten Tag wieder mehr. Es geht also hin und her.

Ist es ratsam jetzt doch nochmal zum Arzt zu gehen? Ich mache mir Sorgen, dass ich das Band vielleicht immer wieder andehne und das eine Heilung verschlechtert.

Nach einer Recherche habe ich gelesen, dass man durch Röntgen nichts sehen kann, für eine Schiene ist es eigentlich schon zu spät. Und der Nutzen von Schienen etc ist sowieso umstritten, manche Ärzte verordnen das und manche nicht. Und eine Bänderdehnung würde eben 2-3 Monate Heilung brauchen.

Was meint ihr ?

Medizin, Fußball, Verletzung, Füße, Dehnung, Bänderdehnung, Bänderriss, Knöchel, Schiene
4 Antworten
Nächster Schritt - Anal?

Hallo!

Ich praktiziere jetzt seit etwa 3 Jahren Anal und würde mich definitiv als fortgeschritten bezeichnen. Mich hat damals mein Freund drauf gebracht und seitdem habe ich sehr viel Freude am Hintertürchen gefunden :D

Irgendwann habe ich mir dann mein erstes Spielzeug gekauft und auch außerhalb des geteilten Bettes weiter experimentiert. Eins kam zum anderen und plötzlich war das ganze eine Art Hobby und fest mit der normalen Masturbation verknüpft.

Inzwischen kann ich ohne jegliches Unwohlsein Dinge bis zu 6,5 Ø Durchmesser in mir aufnehmen (wie auch immer man das umschreiben soll :D) und war eine ganze Zeit damit zufrieden. Bis zu 6 cm Ø findet man auch alles möglich an Farben und Formen an Spielzeug. Doch jetzt möchte ich einen Schritt weiter gehen.

Das heißt ich will mich in den 7-9cm Ø Bereich wagen und habe dazu ein paar Fragen:

  1. Ab wann besteht ein medizinisches Risiko? Also permanente Überdehnung des Schließmuskels, schwere Fissuren etc. Ich gehe natürlich sehr behutsam und mit viel Gleitgel vor und hatte bisher auch noch nie Probleme bei meinem Hobby. Ich habe schon von Leuten gehört die bequem mit 10-12cm Ø rum hantieren, aber ich glaube dafür wäre schlicht mein Becken zu zierlich. Kann man den Schließmuskel bei vorsichtigem Steigern überhaupt brutal überdehnen? Ich hatte bisher immer das Gefühl, dass das ganze wie ein sehr leistungsfähiger Gummi funktioniert und sich schon Stunden danach wieder komplett normalisiert hat.

  2. Gibt es eine gute Seite auf der man Spielzeuge in "überdicke" erstehen kann? Denn die Mainstream Seiten wie Amazon, Dildoking etc. bieten ab 7cm Ø nur noch ziemlich unschönen Kram aus der Hardcore Schwulenszene an. Alles in Schwarz und rot und klobig. Oder muss ich jetzt mit custom-made Dildos anfangen? Die sind so sau teuer ._.

Danke im Voraus

Yaqura

Erotik, Dehnung, Sex, plug, Anal
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Dehnung