-Warum ist die Dehnung proportional zur Kraft (Physik)?

5 Antworten

Das ist eine sehr vielschichtige Frage: Auf atomarer Ebene werden bei Druck die Abstände zwischen Atomen verkleinert und die mechanische Energie dabei im Körper gespeichert. Ohne Druck wird diese Energie wieder freigesetzt.

Dass das nun gerade ein linearer Zusammenhang ist - nunja, in erster Näherung ist fast alles ein linearer Zusammenhang. Selbst der Sinus ist nahe am Nullpunkt, also für kleine Auslenkungen, eine lineare Funktion.

Dann kann man sich noch fragen: warum hat die Feder eine solche Form? Da würde ich sagen, dass man einfach größere Auslenkungen hinbekommt, ohne auf atomarer Ebene zu weit zu ziehen oder stauchen und dabei einen Riss zu riskieren.

Der Rest ist Handwerkskunst basierend auf Erfahrungen: Welches Material verwendet man, in welcher Reinheit, welchen Querschnitt muss es haben, wie vermeidet man Materialermüdung, wie wird es möglichst günstig?

Weil die meisten Stoffe innerhalb nicht zu großer Dehnung sich so verhalten. Hat Herr Hook herausgefunden und danach nennt man das das Hook'sche Gesetz.

Beim Kraftmesser wird eine Feder eingebaut, bei der das innerhalb des Messbereichs (gegeben durch die Skalenlänge) gilt.

Weil man die Kraftmesser vorzugsweise so baut - dann hat man weniger Mühe mit der Skala.

Man könnte auch eine Blattfeder nehmen, aber dann ist die Skala ungleichmäßig geteilt.

Wie funktioniert ein Kraftmesser (Physik )?

...zur Frage

Warum sollte man mit längeren Beinen schneller laufen können?

Ich bin überdurchschittlich groß (2,03 m) und habe dabei relativ lange Beine (bin eher Typ Giraffe als Sitzriese). Ich kann es nicht mehr hören, dass dumme Menschen immer behaupten, ich könne allein aufgrund meiner Beinlänge schneller oder mit weniger Kraftaufwand laufen. Daher meine Frage: Inwiefern gilt die Arbeitsformel (Arbeit ist Kraft mal Weg) beim Laufen? Welche anderen Randbedingungen und phylikalische Gesetze (z.B. durchschittlich höhere Muskelmasse bei kleineren, bessere Hebel bei größeren Beine, niedrigere Schrittfrequenz) könnten das Laufen beeinflussen, sodass Größere oder Kleinere Vor- oder Nachteile haben? Kurz: Warum sollte jemand, der 1,60m groß ist, proportional kürzere Beine, im Verhältnis weniger Muskulatur und entsprechend weniger Gewicht hat langsamer oder schneller als ich laufen können? Seine Muskeln müssten doch grundsätzlich für den gleichen Weg die gleiche Kraft produzieren.

...zur Frage

2 Schüler ziehen an zwei Kraftmesser mit unterschiedlichen Messbereichen.1Kraftmesser zeigt 1 Kraft von 5N an.welche Kraft zeigt der andere Kraftmesser an.?

Die Kraftmesser sind ineinander gehackt und jeweils ein Kind zieht am Ende .Der eine Kraftmesser ist dicker als der andere und zeigt ein Teilstrich an.Der andere ist schmal und zeigt 4 Teilstriche an.

...zur Frage

Kraftmesser bleibt gleich?

Ich Streite mich gerade mit einem Freund um eine Aufgabe in Physik. Man nehme an: man hat zwei (ineinander gehängte) Geräte zum messen von Kraft. Ein Gerät wird zurückgezogen auf eine Kraft von 20 Newton, das andere bleibt fest. Ich sage der andere Kraftmesser zeigt die hälfte der Kraft, er es bleibe auf beiden Seiten gleich. Leider können wir es gerade in der Praxis nicht ausprobieren. Wer hat recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?