Wenn ich an einem Kraftmesser an zwei Seiten ziehe?

4 Antworten

Wenn Du Dir die Kraft als Pfeil denkst (und tatsächlich ist es auch ein Vektor),
dann siehst Du, dass sie in entgegengesetzte Richtung zeigen.
Und die Resultierende dann 0 ergibt.
D.h. der Kraftmesser selbst bleibt in Ruhe.

Im Umkehrschluss: wenn Du auf einer Seite nachgibst, also weniger Kraft einwirkt, ist die Resultierende nicht mehr 0, sondern ein Vektor in die andere Richtung.
Der Kraftmesser wird dann beschleunigt (F = m*a)...

Mit "falls das Gehäuse fix ist" meinst Du sicher "unbewegt".

Wenn es "fixiert" ist, dann bringt der Klebstoff oder was immer ihn hält schon die 2N auf, und Du brauchst keine Kraft am anderen Ende des Kraftmessers.
(Du würdest aber den Klebstoff komplett entlasten, wenn Du am anderen Ende auch mit 2N ziehst)

Was Du mit "falls die Feder fix ist" meinst, ist mir nicht ganz klar.

Ich war zwar ne Flasche in Physik. Aber ist doch ganz leicht.

Wenn du an einer Seite mit 2N ziehst. dann würdest du mit deiner anderen Hand ja auch mit 2N ziehen müssen, damit es mittig bleibt.

So gleichst du es ja nur aus, bist also bei 2N und nicht bei 4N.

aber die feder spanne ich ja trotzdem mit 4N..

Angenommen ich habe ein Seil das reisst bei 4N. Dann ziehen zwei personen an den Gegenüberliegenden Seiten mit je 2N. Das Seil reisst. -> 4N Kraft gesamt -> Bei feder auch 4N kraft gesamt.

wäre meine logik. was is da falsch :(

0
@MrAmazing2

Ja ne, eine Feder würde sich ja dehnen.

Wenn du mit deiner Hand mit 2N gegen eine Wand drückst, drückst du ja dadurch nicht mit 4N gegen die Wand. Wenn du weißt was ich meine.

Demnach würde ein Seil auch nicht reißen, wenn du mit 2N daran ziehst, sondern erst bei 4N. Dafür brauchst du ja erstmal eine Gegenseite.

Also wenn ich nicht komplett falsch liege, wie gesagt ich war ne Flasche in Physik.

0
@MrAmazing2

nein du spannst die Feder nicht mit 4N

stellt dir mal vor du würdest nur auf einer Seite mit 2N ziehen und auf der anderen loslassen. Was würde der Federmesser anzeigen?
Gar nichts, weil du es gar nicht schaffen würdest die 2N aufzubauen, der Federmesser würde sich einfach bewegen.
Du schaffst es erst dann 2N aufzubauen, wenn die 2N bis zur anderen Hand durchgeleitet werden können. Aber auf dem ganzen Weg sind es immer 2 N die durchgeleitet werden, wo sollten die anderen 2 herkommen ?

0

lose: die 4N hängen dran, nur eben jede Seite 2; (einer/jmd muß die 2N auf der Gegenseite bringen, sonst wandert das Ding ja bloß mit und zeigt gar nix an) Anzeige = 2

gehäuse fest: alles in einer Richtung, Anzeige =4

Bei 2N entsteht eine Gegenkraft von ebenfalls 2N. Die musst du durch ziehen mit 2N erst aufheben.

und warum bleibt dann 2N übrig, und nicht 0

0
@MrAmazing2

-2N +2N =0
Stell dir von du ziehst an einer weichen Feder. Das geht am Anfang ja sehr leicht (z.B. 0,3N und sie dehnt sich schon.) Du ziehst also weiter bis zu 2N und befestigst sie dann.

Jetzt sollte dir klar sein, das wenn du auf der anderen Seite nit 0,3N ziehst sich die Feder logischerwiese noch nicht weiter ausdehnt, oder?

1

Was möchtest Du wissen?