Man steht in einer zeitlich langen Kette von Vorbewohnern dieses Landes, die es aufgebaut und lebenswert gemacht haben. Man muss daher nicht mehr bei Null anfangen, sondern kann sein Leben in einer Weise führen, wie es sich die Ahnen nur erträumt haben. Dafür sollte man dann auch Verantwortung übernehmen, es an die nächsten Generationen mindestens ebenso lebenswert weiterzugeben. Diesem Anspruch gerecht zu werden, wird Dich mit Stolz erfüllen.

...zur Antwort

Armut ist als relative Armut definiert. Selbst wenn wir auf einen Schlag alle zehnmal mehr Geld hätten, wären immer noch genauso viele Menschen hierzulande arm.

Diese Relativität entspricht aber auch dem Empfinden: Wenn 90% der Nachbarschaft und Bekanntschaft mehr Geld hat als ich, fühle ich mich arm, selbst wenn ich eigentlich ein gutes Auskommen habe, nur die Nachbarn Multimillionäre sind.

Du bist mit wenig Geld über die Runden gekommen. Dabei hat Dir die Perspektive geholfen "Als Student habe ich jetzt nicht soviel, aber nach dem Studium verdiene ich richtig gut." Diese Perspektive fehlt den dauerhaft Verarmten: Sie wissen, dass sie arm sind, voraussichtlich arm bleiben werden und arm sterben werden. Das macht sie hoffnungslos.

Und dann würde ich noch den Aspekt "Krankheit und Drogenabhängigkeit" in die Betrachtung mit einbeziehen. Als Student warst Du jung, gesund und gesellschaftlich akzeptiert. Als dauerhaft Verarmter bist Du vielleicht krank, abhängig, wirst von anderen verachtet, bekommst keine Chancen auf Aufstieg. Das macht die Sache nicht besser.

...zur Antwort

Wenn es keine bilateralen Vereinbarungen gibt, halten sich die anderen Staaten doch hoffentlich aus dem Konflikt heraus! Das würde gerade noch fehlen, dass sich NATO-Mitglieder beginnen, gegenseitig zu zerfleischen.

Für die Regelung von Binnenkonflikten hat die NATO kein geeignetes Instrumentarium. Sie hat noch nicht mal die Möglichkeit, einzelne Mitglieder rauszuwerfen.

...zur Antwort

Ja, selbstverständlich: Abgetriebene sind mal weiblich, mal männlich.
Abgetriebene haben biologisch einen Vater und eine Mutter.
Es gibt keinen Grund, Männern das Mitspracherecht abzusprechen.

...zur Antwort

Das Geschlecht kann man sich nicht aussuchen. Du bist, was Du bist.

...zur Antwort

Wenn wir selbst sagen "wir nehmen euch keines mehr ab": Nein.
Deutschland hat langfristige Verträge abgeschlossen und muss bis 2030 für russisches Erdgas selbst dann bezahlen, wenn das Gas nicht mehr importiert wird.

Wenn Russland aus eigenem Antrieb einfach nicht mehr liefern würde, wäre der Vertrag hinfällig. Dann haben wir aber ein noch viel größeres Problem: Womit ersetzen wir das ganze Gas?

...zur Antwort

Aus der Grundschule kann ich fast alles gebrauchen - lesen, schreiben, rechnen.

Aus der weiterführenden Schule ist die Quote nicht mehr ganz so gut, einfach weil man sich spezialisiert. Im Studium wurde auf viel Schulwissen Bezug genommen, aber eben nur aus den Teilbereichen, die für das Studium relevant sind.

Ich schätze eine solide, breite Wissensbasis aber auch, weil einem von allen Seiten viel Nonsense und Bullshit untergeschoben wird; ständig wird an einem herummanipuliert und irgendwelche Dinge suggeriert, die fragwürdig sind. Dagegen ist Wissen die beste Versicherung und schützt vor schlechten Entscheidungen.

Was man auch nicht unterschätzen sollte: Wenn die eigenen Kinder in die Schule kommen, kann man sie mit dem Schulwissen unterstützen: Dinge nochmal anders darstellen, ergänzen, in einigen Fällen auch korrigieren. Das hilft schon weiter.

...zur Antwort

Monate sind letztlich Monde, man orientierte sich am Mond für den Kalender. Ist auch gut sichtbar: Von Vollmond zu Vollmond. Während ein Jahr, nunja, da muss man schon länger und genauer hinschauen, um die Länge exakt zu bestimmen.

Nun passt 28 schlecht in 365 1/4, also braucht es Ausgleichstage, um zu einer glatten Anzahl an Monaten mit ungefähr gleichvielen Tagen zu kommen. Wo diese liegen, ist historisch begründet.

Man kann versuchen, das zu modernisieren und in ein Dezimalsystem zu pressen (Napoleon versuchte es), aber durchgesetzt hat es sich nicht.

...zur Antwort

Ein lustiges Text-Adventure, das an der Schule spielt und Besonderheiten von Lehrern und der Schule freundlich (!) auf's Korn nimmt.
Beispielsweise: Du begegnest Sportlehrer X. (bekannt für seine Vorliebe für Bayern München) auf dem Sportplatz. Was machst Du? Weitergehen (weiter bei 2), in ein Gespräch über Oliver Kahn verwickeln (weiter bei 3) oder "Olé, jetzt kommt der BVB" anstimmen (weiter bei 4).

...zur Antwort

Du kannst es aus der Masse der Teilchen abschätzen. Wenn die Bewegungsenergie in deren Größenordnung gerät, werden sie relativistisch.

Beim Elektron ist die Masse rund ein halbes MeV/c^2, die wären mit 2 MeV also schon relativistisch. Proton und Neutron bringen je rund ein GeV/c^2 auf die Waage. Ein Alphateilchen somit 4 GeV/c^2. Da sind die zwei bis fünf MeV gar nichts.

...zur Antwort

Technisch hat die IETF gerade HTTP/3 offiziell publiziert, genutzt wird es schon länger.

Web 3.0 ist bereits seit Jahren im Gespräch. Allerdings mit unterschiedlichen Interpretationen, was es eigentlich sein soll.

Das Metaverse ist ein großes Thema - aber auch mehr eine Vision von virtualisierten Lebenswelten als eine konkret greifbare Technologie.

...zur Antwort

In der FDP sind die einzigen, die den rot-grünen Mist in der Koalition noch halbwegs eingrenzen können. Sie sind zwar in einer schwachen Position, aber für Schadensbegrenzung reicht es. Solange, bis dieser Spuk wieder vorbei ist.

...zur Antwort
Ich bin gegen ein Tempolimit

Welche Krisen soll man damit denn bewältigen? Wenn sich die Autos länger als bisher auf den Autobahnen aufhalten, wird's dort noch voller als bisher schon. Das ist dann eine weitere Krise.

...zur Antwort

Der macht sich Sorgen um seine politische Zukunft, wenn den Bürgern der Geduldsfaden reißt und sie die Ampel-Koalitionäre teeren und federn.

...zur Antwort

Kannst Du Dir vorstellen auf das Haus einer Studentenverbindung zu ziehen? Die haben oft günstige Zimmer. Man muss halt schauen, ob man zueinander passt. Introvertiert zu sein ist kein Problem, aber man sollte Interesse an studentischer Brauchtumspflege mitbringen. Dort hast Du direkt Anschluss.

...zur Antwort