Getrennt leben aber zusammen bleiben - so viele Ängste?

Guten Tag an alle,

Ich mach mir seit Tagen sehr viele Gedanken ich bin jetzt seit 1 Jahr mit meinem Freund zusammen wir leben von Anfang an in einem kleinen Raum bei seinen Eltern

Öfter waren wir in letzter Zeit der Meinung wir wollen uns trennen - Schluss machen

Mit der Zeit hat sich das dann wieder gelegt und dann kam wieder der Punkt wo wir Schluss machen wollten

Manchmal hat mein Freund und auch ich hin und wieder den Gedanken einfach Schluss machen zu wollen das verunsichert mich natürlich sehr da ich ihn auch liebe

Naja aufjedenfall ziehe ich jetzt aus in eine eigene Wohnung wir haben gesprochen und wollen es erstmal weiter versuchen und schauen wie sich das dann ergibt.

Als wir heute gesprochen haben kam auch die Frage von ihm :

Was machst du wenn wir uns trennen bist du dann trotzdem glücklich hier in der Stadt ? Weil meine Schwester wohnt woanders

Diese Frage hat mich sehr verunsichert

Als wir dann weiter Sprachen hab ich gesagt

,,Jeder hat sein eigenes Leben wenn man sich vermisst kann man sich sehen und wenn man Ruhe braucht kann man sich die nehmen aber trotzdem haben wir uns und ich werde immer für dich da sein und ich denke du ja auch ,,

Darauf hin sagte er ,, natürlich werde ich für dich da sein, würde ich dich nicht lieben würde ich mit dir spielen und nicht das beste für uns wollen,,

In dem Fall Abstand und der Auszug da der Kleine Raum sehr nervt und wir viel aufeinander hängen

Manchmal merke ich auch wie genervt er einfach ist das ich da bin und das zeigt er dann auch dann gibt es wieder momente wo wir viel lachen und Spass haben

Aber in letzter Zeit fehlt viel von seiner Seite aus

Z.b

Zärtlichkeiten bzw. Kuscheln

Küssen

Sich Sorgen machen o.ä

Ausserdem habe ich Angst das wir uns kaum noch sehen oder schreiben es ihm nicht mehr wert ist

Ich hab auch Angst dann alleine zu sein ohne ihn zu schlafen und aufzuwachen von der Arbeit zu kommen und keiner wartet auf mich.

Meiner Meinung nach wenn man sich liebt vermisst man sich und will sich sehen

Aber ich hab viele Ängste weil es eine grosse Veränderung ist und ich keine Familie mehr habe bis auf kleinen Kontakt zu meiner Schwester

Manchmal denk ich er macht den letzen Monat jetzt ein auf alles gut und sobald ich weg bin wars das dann :'(

Was meint ihr kann das funktionieren oder hat das alles von Anfang an kein Sinn ?

Freundschaft, Angst, Beziehung, Trennung, Auszug, Liebe und Beziehung, Sorgen, umziehen
Wie sage ich meiner Mitbewohnerin, dass sie ausziehen soll?

Hallo,

ich wohne aktuell in einer zweier WG. Ich bin Hauptmieterin und meine MB ist nur Untermieterin. Leider ist es mehr eine Zweck-WG geworden, da wir beide nicht viel Zuhause sind und auch so nicht viel gemeinsam haben. Grundsätzlich haben wir kein Problem miteinander, sie putzt regelmäßig usw. Es gibt allerdings eine Menge Kleinigkeiten, die mich stören. Sicherlich auch, weil ich meine Eigenheiten habe und in letzter Zeit nicht mehr so viel Lust habe mich immer anzupassen. Wenn ich sie darauf anspreche, dann entschuldigt sie sich zwar immer, aber ich hab den Eindruck, dass sie einfach nur Konflikte scheut. Man kann auch so nicht so gut mit ihr über Dinge quatschen. Jetzt ändert sich bei mir beruflich im neuen Jahr etwas und ich werde mehr verdienen. Dann kann ich mir die Wohnung auch alleine leisten. Ich würde dann auch super gerne alleine wohnen. Da ich Hauptmieterin bin kann ich ihr ja wegen Eigenbedarf kündigen, allerdings ist sie erst vor gut 4 Monaten eingezogen (da hatte ich noch keine Ahnung, dass ich beruflich etwas ändern werde) und hat dann gerade mal ein gutes halbes Jahr hier gewohnt. Ich hab auch selber nach Wohnungen geschaut, aber nichts Vergleichbares gefunden und außerdem sehe ich es auch nicht ganz ein, weil ich die komplette Wohnung eingerichtet habe und mit meiner alten MB viel Zeit und Geld reingesteckt habe. Wie sage ich ihr nun, dass ich alleine wohnen bleiben möchte, ohne, dass sie danach 3 Monate sauer auf mich ist?

Auszug, WG
Meine Eltern wollen nicht dass ich auszieh?

Hey, ich hab vor ca. 10 Monaten meinen Eltern mal gesagt dass ich gerne ausziehen würde um selbstständiger zu werden damals brach ein Streit aus bei dem ich nachlassen musste und im Endeffekt nicht ausgezogen bin. Jetzt habe ich gestern meinen Eltern nochmal gesagt dass ich ausziehen will, aus dem Grund da ich hauptsächlich nur noch Streit mit meiner mom habe und versuch so unsere Beziehung zu retten, inzwischen ist ein totaler Tsreit ausgebrochen. Ich habe gestern gemeint dass ich keine Kritik und Bedrohung hören möchte da letztes Jahr es hieß "dann müssen wir die Hunde weggeben", ich sah mich in dem Kommentar bedroht dazu noch das es damals kocht zu 100% feststand. Meine Eltern schwiegen darauf hin und dann fragte ich und natürlich kam Kritik, also hier an dem Punkt hab ja gefragt also no front naja mir wurde vorgeworfen dass ich sie im Stich lassen würde und da meine mom Schicht arbeitet mein dad dann alleine für sich kochen müsste und die Hunde (jung und alt), ich versteh ihre Lage aber ich finde sie Aussagen egoistisch und wäre lieber in den Sekunden angelogen worden. Meine mom sprach nur wenig mit mir kam mit einer Entschuldigung die ich nicht ernst nehmen konnte und mein dad gab ihr die Schuld jedoch ist er auch schuld, bzw ich will keine Schuld geben aber heute meinte ich dann zu ihnen dass ich ihnen zeit gäbe es zu verdauen aber ich trotzdem will dass sie mit mir normal umgehen da meine mom mich anschweigt und mein dad mich mit einem aggressiven Unterton mit mir spricht. Hab dann auch gemeint dass ich mir ehrlich Unterstützung gewünscht hätte. Hab ihnen 2 Monate gegeben wo sie sich auf die Situation vorbereiten konnten jedoch hat sich diese jetzt auf nächsten Montag minimiert da ich dazu noch als egoistisches scheiß kind bezeichnet wurde und sie meine Stellung nicht sehen. Ich sehe in dem Auszug mehrere Vorteile da ich auch vor kurzem eine sorbitintoleranz diagnostiziert bekommen habe und meine mom sich nicht so drauf einstellen muss etc. Ich bin 18 hab eigentlich mich normal wie immer verhalten auch nach den mehreren Streits aber jetzt fühl ich mich scheiße. Was soll ich machen ich will nicht wieder nachlassen bloß weil die nichts gebacken bekommen

Familie, Freundschaft, Eltern, 18 jahre, Auszug, Liebe und Beziehung, Streit
fühle mich nicht wohl in neuer wg?

Ich bin vor ca. einem Monat in meine erste wg gezogen. Die ersten zwei Wochen war ich alleine dort. Jetzt seid meine Schule wieder angefangen hat sind zwei meiner Mitbewohner wieder da. Beide sehr nett und mit einer versteh ich mich echt gut aber das Chaos in der Wg macht mich einfach fertig. Die Wohnung ist an sich echt eine Bruchbude (ich kann mir einfach nichts anderes leisten). Das größte Problem ist einfach, dass nicht nur die beiden Mitbewohner, sondern diverse freunde ständig dort sind, und zusätzlich es dort auch durchgehend super unordentlich ist. Ich dachte am Anfang das sei kein Problem für mich, aber jetzt merke ich einfach, dass es zu viel für mich ist. Ich möchte nach der Schule einfach in ruhe was kochen, duschen und mein Zeug für den nächsten Tag erledigen, aber das geht einfach irgendwie nicht weil ständig jemand dort ist. Ich denke einfach, dass das die Dynamik und der Lebensstil dieser Wg ist, bei dem ich auch echt nicht reingrätschen möchte.
Wenn ich Schule aus habe, habe ich gar keine Lust nachhause zu kommen und würde am liebsten den weiten Weg zu meinen Eltern antreten, obwohl das genau das war was mich davor immer so genervt hat.
Natürlich möchte ich dem ganzen eine Chance geben und nicht nach einem Monat schon Ausziehen, weil das einfach echt mit viel Stress verbunden ist und für die Mitbewohner sicher auch nicht schön ist.
Ich frag mich halt ob ich das bringen kann, nach drei vier Monaten (je nachdem wie lange ich es aushalte und ob ich überhaupt was anders finde) wieder auszuziehen.
Ich habe total Angst vor der Reaktion meiner Eltern wenn sie mir schon wieder bei einem Umzug helfen müssen, und vor allem auch vor den Reaktionen der Mitbewohner.
Was denkt ihr, soll ich die Situation einfach aushalten oder mir was anderes suchen?

Ich meine, ich weiss natürlich nicht ob ich mich erstmal daran gewöhnen muss und inwiefern das Heimweh auch mitspielt aber ich fühl mich einfach schlichtweg überhaupt nicht wohl..

Schule, Wohnung, Freundschaft, Auszug, Liebe und Beziehung, WG
Zweithund oder Katzen?

Ich bin 17, wohne derzeit noch zuhause und hab einen hund. Den Hund nehme ich mit wenn ich ausziehen, das Problem nur: ich kann ihn nicht alleine "halten" wenn ich hier raus bin, da er hier mit zwei weiteren Hunden und 4 Katzen aufwächst

Klar, ich hab jetzt erst noch ein Jahr schule und komme dann in die Ausbildung. Mein Plan ist allerdings, bis ins zweite Ausbildungsjahr zu sparen (ich geh seit ich knapp 15 bin nebenbei arbeiten) um dann ziemlich bald auszuziehen. Ich komme super klar mir meinen Eltern, das verlangen danach so früh auszuziehen kommt allerdings daher, dass meine Geschwister (24 und 27) beide noch sehr abhängig sind von meinen Eltern und ich einfach gerne früher selbstständig sein möchte.

Wenn ich in der Ausbildung bin, kann ich meinen Hund während dem Arbeiten zu meinen Eltern bringen, da mein Vater bereits ziemlich nah an der Rente steht (dadurch dass ich aus zweiter Ehe stamme und halt ältere Geschwister hab) ubd meine Mutter die Hunde gerne auch mal mit zur Arbeit nimmt (kleiner, familiärer Betrieb, mit Garten im Anschluß in dem die Hunde dann viel sind) das alles ist jetzt schon sicher.

Wie gesagt, kann ich ihn nicht aus all dem hier rausreißen und dann alleine leben lassen, das ist einfach nicht möglich. Die Frage nun, würdet ihr ihn ihr raus reißen und dann quasi einen weiteren Hund holen oder Katzen, oder nicht? Er liebt so ziemlich jedes andere Tier, egal ob Hund oder Katze. Das Problem ist, er ist halt mein Hund, total auf mich fixiert und meine Eltern oder mein Bruder sind halt nur "da" für ihn. Er schläft bei mir im Zimmer (die anderen beiden nicht) kommt viel mit mir mit wenn ich weggehe, da er meine freunde total liebt und wenn meine freunde hier sind dann sitzt er meistens mitten drin und freut sich und wickelt jeden um den Finger. Er ist richtig angepisst wenn ich mal länger ohne ihn weg bin und er bei meinen Eltern ist (war mal für 4 Tage im Urlaub, er war total angepisst bis ich wieder da war)

Ich weiß, wie gesagt es ist nicht viel zu früh da Entscheidungen zu treffen, aber das ist etwas was mir nicht aus dem Kopf geht.

Kleines edit: ich möchte im selben Dorf bleiben, höchstens so in das nachbarsdorf ziehen, heißt wir würden meine Familie sogar regelmäßig besuchen und ich würde auch weiterhin mit allen drei zusammen Gassi gehen, damit sie trotzdem noch ihre Zeit zusammen zu spielen etc haben. Wir würden sie wirklich viel sehen, mehrmals die Woche.

Familie, Hund, Katzen, Auszug
Laminat Boden bei Auszug mitnehmen oder nicht?

Vor über 16 Jahren sind wir in unsere Mietwohnung gezogen. Die Vormieter hatten in mehreren Zimmern gerade erst Laminat gelegt und wollten von uns dafür Geld haben. Ich hab das mit dem Vermieter besprochen und er sagte, das müssen wir nicht, es wäre seine Sache. Nach zehn Jahren habe ich auch im Schlafzimmer die Auslegware gegen Laminat getauscht auf meine Kosten, da der Teppich hinüber war. Nun müssen wir umziehen und ich könnte das Laminat für die neue Wohnung gebrauchen.
Leider weiß ich nicht, ob die damaligen Mieter von meinem Exfreund oder vom Vermieter oder von niemandem Geld bekommen haben. Ich habe die Dame der ehemaligen Mieter mal getroffen und sie drauf angesprochen aber da es solange her war, wusste sie es auch nicht mehr.
Wie ist nun die Lage :

1.) für den von mir gelegten Laminat in einem Zimmer ( vorher war Auslegware drin, die der Vermieter bei unserem Einzug verlegen ließ)

2.) für den Rest Laminat, der vom Vormieter verlegt wurde, falls er eine Ausgleichszahlung vom Vermieter bekommen hätte

3.) ….wie 2. nur falls er die Zahlung von uns bekommen hätte

4.) ….wie 2. nur falls er gar keine Ausgleichszahlung bekommen hätte

PS: Den Vermieter kann ich nicht fragen, da wir nicht im guten auseinandergehen ( er hat auch meine letzten beiden Nebenkostenguthaben von über tausend Euro bisher nicht rausgerückt und noch paar andere Sachen…das steht aber auf einem anderen Blatt…

Vielen Dank für Eure Hilfe !

Laminat, Auszug, Boden
Mutter redet nicht mehr mit mir wegen Auszug - Hilfe?

Hallo,

Kurz zur Geschichte:

Ich habe mit Mitte 24 meine Ausbildung beendet. In Corona Zeiten und wurde deswegen nicht übernommen. Gleichzeitig hatte ich einen Freund. Er wohnt 1h von meinen eltern entfernt. Ich habe in der Nähe von ihm eine neue Stelle gefunden die gut bezahlt und das trotz corona. Da hatte ich wirklich sehr viel Glück überhaupt etwas zu finden.

Ich hatte mit meiner Mama seit dem schon immer Probleme wegen dem Umzug zu meinem freund. Mittlerweile wohne ich da seit einem dreivierteltem Jahr und es läuft sehr gut zwischen mir und meinem Freund.

Ich rufe regelmäßig bei meinen Eltern an und versuche auch immer wieder mal sie zu besuchen. Trotzdem reicht es nie. Und trotzdem werde ich nie von ihnen angerufen oder eingeladen. Selbst zu den geburtstagen habe ich mich selbst eingeladen.

Nach einem Gespräch mit meiner Mama ist das ganze auch wirklich besser geworden. Bis es jetzt vor kurzem einen neuen Höhepunkt erreicht hat.

Meine Eltern waren vor 2 Wochen bei uns zu Besuch. Die woche darauf hatte ich dort angerufen. Und wollte zu muttertag wieder anrufen und hatte ein kleines Geschenk geschickt. Allerdings wollte sie weder mit mir reden noch das Geschenk annehmen. Keiner weiß so recht wieso. Ich vermute das hängt alles mit dem Auszug zusammen. Ich hatte vorher nie Probleme mit meinen Eltern, hab mich immer gut mit ihnen verstanden und haben auch ein sehr gutes Verhältnis. Umso mehr kränkt mich das Verhalten meiner Mama. Meine Eltern waren die letzten von denen ich sowas erwartet hätte. Nochmal anzurufen habe ich mich bisher nicht getraut. Selbst wenn weiß ich einfach nicht mehr was ich noch sagen soll oder machen soll. Ich kann versteh dass es für sie schwierig ist. Für mich war es auch nicht leicht. Aber sich zu weigern mit mir zu reden, nur weil ich irgendwann erwachsen geworden bin finde ich zu hart. Das ist der erste Schritt zum kontaktabbruch.

Hat vielleicht jemand einen Tipp wie ich mich verhalten soll? Ich bin wirklich etwas verzweifelt.

Familie, Freundschaft, Auszug, Liebe und Beziehung
Fühle mich Zuhause fehl am Platz?

Hallo,ich bräuchte mal jemanden zum Reden. Ich hab das Gefühl,Zuhause fehl am Platz zu sein. Und das nicht nur seit heute. Mir gehts grade auch echt mies, (obwohl ich auf dem Weg zur emotionalen Besserung war) ,als ich den Satz "So hab ich mir den Muttertag vorgestellt" (Sarkasmus) von meiner Mutter zu hören bekommen hab. Ich hab ihr aber Alles Gute zum Muttertag gewünscht,ich hatte ihr auch was geschenkt, hab sie gefragt kann ich etwas im Haushalt tun sie meinte nein nichts zu tun,haben Spiele gespielt. Dann meinte mein Stiefvater zu mir als ich grade runterging "Von was bist du schon wieder fertig " und ich sagte "ja was soll ich drauf sagen" "wenn ich dich etwas frage will ich eine Antwort"

Dann wieder "Was ist dein Problem heute" "Was soll mein Problem sein?" "Naja am Muttertag schaut man eigentlich um seine Mutter . Sie hatte gekocht (Da hab ich noch geschlafen weil ich gestern den ganzen Tag gearbeitet habe) und die Wäsche gemacht und was hast du getan. Und hockst die ganze Zeit bei deiner Oma rum . (Weil sie zu besuch gekommen ist, und ich habe ihr nachträglich zum Geburtstag etwas geschenkt. )Und jetzt liegst du hauptsache im Bett und schaust auf dein Handy. (Hab Musik gehört ) Bin um halb 6 in mein Zimmer gegangen weil ich noch zur Ruhe kommen wollte bevor ich morgen wieder arbeite.

Ich verstehs nicht, wieso ich als das schwarze Schaf abgestempelt werde,denn so komm ich mir grade vor. Ich wollte auch mal von Zuhause weg, weil ich es nicht mehr ausgehalten hab, (ich bin eigentlich 18) aber dann meinten sie wenn ich gehe brauch ich niewieder nach Hause zu kommen. Der Grund weshalb ich geblieben bin. Ich hab da auch mit jemanden von der Arbeit darüber geredet, was seit längerem alles vorgefallen ist,aber nicht den Satz erwähnt den sie gesagt haben.

Mein Chef hatte mich sogar mal gefragt ob ich ausziehen will. Aber was wär passiert wenn ich ja gesagt hätte? Ich weiss nicht ob ich das Thema nochmal anreden soll. Es ist auch öfters auf der Arbeit aufgefallen das es mir schlecht ging . Ich weiss echt nicht weiter geht das schon in die ungesunde Richtung? Mein Chef meinte auch mal ich kann jederzeit auch einfach so vorbeikommen wenn es Zuhause irgendwas geben sollte und ich Zeit für mich brauche

Familie, Freundschaft, traurig, Psychologie, Auszug, Liebe und Beziehung, emotionale Erpressung, Emotionalität, toxisch, Familienprobleme Streitigkeiten
Türkin 27 ausziehen?

hallo Zusammen,

ich bin Türkin, 27 Jahre alt, bin ausgelernt, gebildet und arbeite auch, in Deutschland geboren und aufgewachsen. Meine Familie ist sozusagen aber mehr Schein als Sein.

An sich lebe ich „frei“ im Sinne von, Dinge die mir sowieso zustehen, wie ausgehen, (relativ) frei anziehen was ich will, mein Bruder und ich sind auch tätowiert etc oder sowas, „darf“ ich. Allerdings komme ich mit dem paradoxen Verhalten meiner Familie nicht klar, da wenn ich zu oft hintereinander mal ausgehe, mal später als sonst heim komme oder ich mal bei einer Freundin übernachten will, Aussagen kommen wie, wir erlauben das nicht oder nein darfst du nicht weil wie sieht das aus etc. Also ich werde oft klein gehalten weil ich die Dinge nunmal anders sehe und mich weiterentwickeln will. Sie sagen ich sei undankbar, mir wird „doch genug erlaubt“

Das Thema ist ein leidiges Dauerthema.

Vor allem auch Auszug ohne Heirat. Ich war vor 3 Jahren unglücklich verlobt und Gott sei dank nun getrennt. Möchte aber nunmal ein freies und unabhängiges Leben auch ohne eine „neue Leine“ führen, da ich der Meinung bin, das eine Frau auch in meinem Alter ein unabhängiges Leben außerhalb der Familie OHNE einen Mann haben darf. Und ihr Leben eben nicht nur davon abhängt, von dem einen behüteten „Aufpasser“ zum nächsten gehen soll.

-> hier wird mir mit Unglück und Trauer und Drama entgegenkommen, und gesagt das ich wie ein fremder behandelt werde und meine Mutter sagt sie wird mich nie mehr als Tochter ansehen und nur wie einen Bekannten behandeln. Ich habe tiefe Traurigkeit in ihr ausgelöst weil sie sagt das icz seit Jahren einfach ihren türkischen Wünschen/Träumen nicht gerecht werden kann, weil sie sich immer gewünscht hat das ich im Hochzeitskleid aus dem Haus gehe.

Stecke in einem emotionalen Dilemma.

Zusätzlich habe ich vor knapp einem Monat geoutet das ich mit meinem Arbeitskollegen (Amerikanisch deutsch 28 Jahre alt + 2 Kinder die bei der Ex leben) zusammen bin und ihn liebe.

-> hier wurde mir gedroht das ich auf die Straße Gesetz werde, man mich verstößt bis zum Tod und ich wegen den Kindern von ihm in mein Verderben gehe. Das problem ist nicht er weil er kein Türke ist sondern nur die Kinder die ihrer Meinung nach mein Verderben sein werden.

sprich, wenn ich ausziehe dann hab ich nur noch oberflächliche Liebe und Beziehung zu meiner Familie (die ich wirklich unendlich liebe) aber das wird (traurig und gekränkt) hingenommen (widerwillig)

wenn ich ausziehe UND mit meinem Freund zusammen bin, werde ich komplett verstoßen und bin für sie gestorben. ( hier weint meine Mutter und sagt sie will nicht zusehen wie ihre Tochter ins Feuer läuft und sie will das ich besseres finde und ein freies Leben führe weil die Kinder mein Untergang sind)

ich liebe ihn und will mit ihm zusammen bleiben aber ich will auch meine Familie behalten, die das aber einfach komplett ablehnt,weil sie sagen sie schützen mich vorm Unglück und ich hätte besseres verdient.

Ich weiß wirklich, nicht weiter.

Liebe, Familie, Psychologie, Auszug, Liebe und Beziehung, Türkin
Kann mir eine Wohnungsgesellschaft vorschreiben wann ich ausziehe?

Ich hatte ja schon einige Fragen zu dem Thema gestellt. Jetzt wird es langsam immer bekloppter. Jetzt bin ich wieder von der Mitarbeiterin am Telefon belästigt worden, wegen meiner Kündigung und auch wegen meines geplanten Auszugs. Die meint doch allen ernstes zu mir, ich müsste zumindest bis Ende April hier drin wohnen bleiben.

Als ich ihr klar und deutlich gemacht habe das ich das sicher nicht tun werde (zumal das auch auf mein Geburtstag fällt hatte ich vergessen zu erwähnen bei der) und ich dann nicht im Umzugschaos mehr zu sitzen gedenke und die anderen sich schon auf meinen Einzug mit Verzögerung (durch das Osterwochenende) freuen, hab ich ihr direkt einen Umzugstermin genannt, aber der schien ihr absolut nicht zu passen, als ich sagte das ich direkt nach Ostern auf einen fest gelegten Termin (brauche ja auch Umzugsunternehmen) ausziehen werde .Also bei der Gesellschaft scheint einiges nicht mehr zu stimmen .Auch einige Nachbarin sind mittlerweile nicht mehr zufrieden mit dem Verein.

Ich bin schon sauer, das ich kurz davor bin, fristlos zu kündigen. Der Mangel mit meiner Kochecke (ich kann die 2 hinteren Herdplatten) wegen der Therme jetzt nicht nutzen ,wenn ich heize, sind immer noch nicht beseitigt. Da kann ich eigentlich genauso gut gegen eine Wand reden. Also meine Nerven liegen in der Sache blank. Ich muss alles soweit alleine packen und brauch dafür schließlich einen freien Kopf. Nachdem Theater musste ich erstmal raus an die frische Luft, vor allen Dingen wird sie sich wieder telefonisch bei mir nächste Woche melden Überlege schon, ob ich überhaupt ran gehe. Bin ja auch nicht immer zuhause. Sehe ja auch im Display wer anruft. Unglaublich mir auch noch Vorschriften zu machen, wann ich ausziehe.

Umzug, Auszug
Ausziehen in ein anderes Bundesland nach Ausbildung?

Guten Morgen Zusammen,

aktuell mache ich noch eine Ausbildung zur Speditionskauffrau, lerne aber voraussichtlich im Januar kommenden Jahres aus.

Ich führe seit nun über einem Jahr eine Fernbeziehung und pendle fast jedes Wochenende zwischen Niedersachsen und Hessen. Da ich mein Zuhause und viele Freunde inzwischen in Hessen gefunden habe, steht für mich schon länger fest, nach Absolvierung meiner Ausbildung nach Hessen zu ziehen.

Natürlich weiß ich, dass eine Beziehung immer zerbrechen kann, also bitte keine (besserwisserischen) Kommentare diesbezüglich. Neben der Beziehung und den Freunden gibt es noch weitere, private Gründe, die für diesen "Neuanfang" sprechen.

Da ich noch bei meinen Eltern wohne, habe ich vom Aus- bzw. Umziehen keine Ahnung. Ich weiß, dass ich bei den meisten Wohnungen mit einer Kaution (durchschnittlich in Höhe von 2 Monatsmieten) rechnen muss. Außerdem muss ich (fast) alle Möbel usw. neu anschaffen sowie ein Auto kaufen, da pendeln mit Öffis im Wunschort eher nicht möglich ist. Ich bin zwar dabei zu sparen, was sich aber durch das Pendeln (auch zur Arbeit, da ich ein teures Monatsticket habe) eher schwierig gestaltet.

Neben den Kosten muss ich außerdem einen Job dort finden, was sich laut vielen Kollegen im speditionellen Bereich nicht so schwierig gestalten solle. Allerdings würde ich gerne aus vielen Gründen vom speditionellen Bereich weg.

Was muss ich neben diesen beiden Bereichen noch beachten, wie beispielsweise die Ab- und Anmeldung im Einwohnermeldeamt?

Außerdem weiß ich nicht, womit ich überhaupt anfangen soll und habe Zweifel, ob dieser Aus- bzw. Umzug überhaupt möglich ist. Ich möchte nicht noch länger hier bleiben, nur um mir viel anzusparen. Am liebsten würde ich sofort nach Abschluss der Ausbildung umziehen. Gibt es da irgendwelche Möglichkeiten?

Danke für jede hilfreiche Antwort!

Umzug, Ausbildung, Auszug, Bundesländerfragen, Ausbildung und Studium
Auszug aus unrenovierte Wohnung?

Guten Tag,

auf Empfehlung eines Bekannten, hätte ich eine Frage.

Aktuell möchte ich Ausziehen aus meiner Wohnung welche ich seit 2013 bewohne.

Die Wohnung wurde unrenoviert übernommen vom Vormieter (Keinen Bodenbelag, blanke Flexbodenplatten und in den anderen Räumen einen sehr verschmutzten PVC Belag- ich habe auch die Einbauküche übernommen gegen einen kleinen Betrag.

Nun kam der Hausmeister für die Abnahme, ich hatte die Annahme durch Erzählungen das eine unrenovierte Wohnung auch nur in diesen Zustand wieder abgegeben werden muss.

Jedoch hatte ich sogar eher die Wohnung aufgewertet indem ich alle Räume mit Laminat ausgestattet hatte und auch einige Räume neu Tapeziert.

Dieser wies mich daraufhin, das ich die Wohnung komplett Renovieren muss - neuer Bodenbelag und auch einige Räume neu Tapezieren und auch streichen, da der Vermieter den aktuellen Zustand nicht akzeptieren wird. Und wies mich nochmal darauf hin das ich ja den unrenovierten Zustand der Wohnung akzeptiert habe beim Einzug und als Vertragsmäßig.

folgende Passagen wurde mir daraufhin nochmal durchgegeben:

"Der Zustand der Wohnung wird als vertragsmäßig anerkannt. Auf die Durchführung einer Anfangsrenovierung durch den Vermieter wird ausdrücklich verzichtet. Der Mieter ist zur Ausführung der laufenden Schönheitsreparaturen verpflichtet."

"Der Mieter übernimmt gemäß privatrechtlicher Vereinbarung zwischen Vor- und Nachmieter die notwendigen Schönheitsreparaturen (Tapezieren und Streichen) und kann daraus keine Ansprüche an den Vermieter ableiten. Siehe Vereinbarung vom"

Ich hatte dies leider damals nicht so Verstanden das ich die Wohnung in diesen aktuellen Zustand später mal komplett Renovieren muss, sondern wie ich es bereits immer kannte das die Wände nochmal gestrichen werden müssen und alles sauber übergeben werden muss.

Ich organisierte mir Hilfe beim streichen und es wurde auch entdeckt das in zwei Zimmern halt unter meinem Laminat diese blanken Flexplatten sind. Man wies mich direkt daraufhin das diese Aspesthaltig sind - und ich eigentlich gar nicht daran arbeiten sollte, da sie teilweise schon beschädigt sind. Ich war leider völlig Ahnunglos, da mir auch die Wohnung in diesen Zustand so übergeben worden war.

Auf Nachfrage beim Vermieter verzichtete er auf die Bodenbelag arbeiten. Da diese arbeiten eine Spezielle Firma übernehmen muss.

Nun ist meine Frage, darf der Vermieter darauf bestehen das quasi die Räume nochmal neu Tapeziert werden müssen da ich diese Vereinbarung unterschrieben habe ? Aktuell habe ich Sie nur Weiß gestrichen. Scheint auch normale Rauhfaser Tapete zusein, jedoch auch über die ganzen Jahren an manchen stellen auch sehr locker.

hatte zwar paar Themen zu diesen Bereich gefunden - aber nicht spezielles mit dieser Vereinbarung.

Vielen Dank

Rinchen

Wohnung, Recht, Auszug
Warum schimmelt die ganze aussenwand?

Hallo zusammen,

und zwar bin ich mit meinem Freund im September 2020 zusammen gezogen (erste gemeinsame Wohnung). Anfangs haben wir uns sehr gefreut als alles fertig war, aber seit heute haben wir nichtmals eine funktionierende klingel, seit 2 Monaten eine funkklingel die sehr leise ist und nicht immer funktioniert.

Ich habe mich beim Einzug sehr auf einen begehbaren Kleiderschrank gefreut, wir haben extra kleiderstangen, und von Ikea ein schönes Set für die wand gekauft, soweit alles gut.

Man muss sich vorstellen man hat ein Schlafzimmer welches mit einer Wand kleiner gemacht worden ist, um einen etwas kleiner Raum für anziehsachen zu haben, als Frau natürlich wunderbar. Dann ging es ans streichen, ich habe mit einer guten Freundin zsm gestrichen, und sie meinte schon zu mir das die Luftfeuchtigkeit iwie extrem hoch sei, ich dachte mir nichts dabei weil ich keine erfahrungen mit sowas hatte. Beim streichen allerdings hab ich mich gewundert warum die Wand die Farbe nicht richtig annimmt, es war so als würde man die Farbe hin und her bewegen aber sie bleibt nicht haften. So dann hatten wir es endlich geschafft und ich hab es mir einigermassen schön gemacht.

Dann im November der Schock, schimmel im ankleideraum, in den Ecken jeweils oben rechts und unten links, dann haben wir unseren Vermieter angerufen (der direkt über uns wohnt). Wir haben einmal ungefähr 3 Tage Wäsche im Wohnzimmer aufgehangen weil unten im wäschekeller nichts frei war, wir haben aber immer gut gelüftet. Unsere Vermieter meinten natürlich das der schimmel daher kommt, mein Freund und ich haben gesagt das der schimmel nicht daher kommen kann, weil wir nicht im begehbaren Kleiderschrank die Wäsche aufgehangen haben, sondern im Wohnzimmer und dieser doch nicht durch 3 Räume gehen kann...

Unsere Wohnung ist unter dem Keller daher auch sehr sehr kühl, vorallem der begehbare Kleiderschrank ist eiskalt

So wir haben billiges schimmelzeug vom Vermieter bekommen und sollten es selber weg machen, gesagt getan. Einen Monat später war die ganze aussenwand davon betroffen Küche Badezimmer und ankleideraum. Ankleideraum wurde immer schlimmer

Ich habe dann den Teppich entfernt den ich extra gekauft hatte, der war natürlich komplett geschimmelt der hat so

gestunken. Rausgeschmissenes Geld. Dann aufeinmal meinte der Vermieter okay ich Schlag die Wand wieder raus damit ihr ein grosses Schlafzimmer habt und die Luft gleichmäßig überall hinkommt, der ankleideraum war aber auch einer der Gründe warum wir die Wohnung genommen haben, wir schlafen momentan nur noch im Wohnzimmer weil es einfach so ungesund ist im Schlafzimmer zu schlafen ich muss schon immer Husten

Das ist der schimmel der jetzt im Badezimmer ist.

Meine Vater sagt das es auf jeden Fall von draussen kommen muss da es die ganze aussenwand betrifft, auf der anderen Seite wohnzimmer und Büro ist garkein schimmel, mein Freund und ich haben keine Lust mehr hier zu leben, was sollen wir tun wie würdet ihr handeln?

So siehts jz aus

Warum schimmelt die ganze aussenwand?
Schimmel 100%
Gesundheit 0%
Sonderkündigungsrecht 0%
Wohnung, Auszug, Schimmelbefall, sonderkündigungsrecht
Zum freund und seinen Eltern ziehen?

Hallo ihr,

Ich bin 18 Jahre alt und derzeit in einer schulischen Ausbildung, das heißt ich verdiene kein Geld. Ich wollte demnächst in meine erste eigene Wohnung ziehen, weil es größere familiäre Probleme gibt (sehr schlechtes Verhältnis zur Stiefmutter und Stiefgeschwistern...). Jedoch habe ich aber auch Angst mich einsam zu fühlen, vor allem in der aktuellen Situation. Außerdem habe ich etwas Angst komplett auf mich alleine gestellt zu sein. Ich bin schon sehr selbständig, gehe z.B selbst einkaufen, mache meine Wäsche selbst, putze ein Bad selbst, koche selbst..., das wäre also keine große Umstellung, aber eine gewisse Angst ist trotzdem da. Des Weiteren habe ich Angst mit meinem Geld nicht zurecht zukommen und könnte mir durch die hohen Unterhaltskosten wahrscheinlich auch kein eigenes Auto leisten. Dazu muss ich sagen, dass ich den Führerschein schon habe und auch sehe gerne fahre, aber sehr wenig. Sollte ich kein eigenes Auto haben, werde ich wahrscheinlich gar nicht mehr fahren und habe Angst davor Angst vorm Autofahren zu entwickeln.

So, jetzt zum eigentlichen Thema: Ich habe einen Freund (wir kennen und mittlerweile schon seit 1,5 Jahren) und er wohnt noch bei seinen Eltern, mit denen ich aber ein sehr gutes Verhältnis habe, allerdings hat er sein eigenes Stockwerk mit eigenem Bad und zwei eigenen Zimmern (eins davon würde dann meins werden). Er, bzw auch seine Eltern haben mir jetzt schon des Öfteren vorgeschlagen, dass ich auch zu ihnen ziehen könnte, da sie sehr viel Platz haben und sie von der sehr schwierigen Situation bei mir zuhause wissen. Anfangs habe ich die idee immer dankend abgelehnt, weil eine Beziehung immer in die Brüche gehen kann und ich seinen Eltern auch nicht zur Last fallen möchte. Mittlerweile überlege ich aber wirklich das Angebot anzunehmen, da ich dann nicht mehr komplett alleine wäre, keine sehr hohe Miete zahlen müsste und mir deshalb dann die Unterhaltskosten für ein Auto leisten könnte. Natürlich würde ich seinen Eltern monatlich Geld geben. Ich verbrauche schließlich auch Wasser, Strom, Lebensmittel... und auch miete für mein Zimmer, aber diese Kosten sind bei weitem niedriger als Stadtwohnungen. Ich wäre auch bereit mehrmals die Woche für die Familie zu kochen, einkaufen zu gehen, zu wischen, zu saugen oder sonstiges. Ein kleines Problem gibt’s allerdings noch: ich würde vielleicht meine Katze mitbringen müssen und ich möchte einfach nicht daran Schuld sein, dass er irgendetwas zerkratzt oder so... Außerdem möchte ich auch das gute Verhältnis zu den Eltern nicht zerstören.

Vielen Dank, wenn ihr es euch bis hierhin durchgelesen habt. Jetzt hätte ich gerne noch eine Meinung bzw eure Tipps, Ratschläge, Erfahrungen...

Auto, Familie, Geld, Ausbildung, Beziehung, Auszug, Schwiegereltern

Meistgelesene Fragen zum Thema Auszug