Mit 16 Jahren wegen familiären Problemen Ausziehen :(

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also als erstes muss es ein GRUND dafuer geben das du ausziehen willst.

Du musst dich an das Jugendamt wenden! Dort bei einem Berater einer Beraterin dein Problem (Familien Situation) Schildern. Dann kriegst du ein Betreuer eine Betreuerin (Wenn das Jugendamt findet das dein Wohl in der Familie gefährtet wird.) -(ist zu mindestens bei uns so HB)

dann gibt es die Möglichkeit für eine 16 Jährige ein eigenes Konto zu errichten und dein Kindergeld zu bekommen. Alleine leben darfst du nicht. Aber .. das Jugendamt bietet ein so genanntes Betreutes Wohnen an. Das heißt du lebst qasi alleine aber du wirst regelmäßig betreut und es kann sein das sogar Betreuer mit im Haus leben. Du hast die Zeit einzuhalten wann du zuhause sein musst. Und essen kochen musst du selbst.

Naja halt selbstständig. Ich war auch mit 14 schon aus meiner Familie raus. Jetzt bin ich 19 und hab mein eigenes Nest gebaut.

Viel erfolg. mfg Anna

Du musst Dich dazu ans Jugendamt wenden, denn normalerweise darfst Du nicht einfach so ausziehen. Das Jugendamt kann dann unüberbrückbare Differenzen zwischen Dir und Deinen Eltern diagnostizieren (falls das so ist), und dann kannst Du Dir auch eine Wohnung suchen. Das Kindergeld müssen Dir Deine Eltern überweisen. Unterstützung vom Staat kannst Du auch bekommen, allerdings werden erst einmal Deine Eltern dazu herangezogen.

Wenn es so starke Probleme bei euch gibt, solltest du erstmal zum Jugendamt gehen. Wenn die dich aus deiner Familie rausnehmen kommst du in ein Heim, höchstens noch in betreutes wohnen, aber niemals in eine eigene Wohnung. Eine andere Möglichkeit wäre dann nur noch, dass deine Eltern erlauben dass du ausziehst und für dich einen Mietvertrag unterschreiben, Unterhalz zahlen uws..

Hey,

alles mal ein "Nein".

Du bist nicht volljährig also wirst du, ohne die zustimmung deiner Eltern, nirgends alleine hinziehen dürfen.

Deine Möglichkeiten sind das du betreutes Wohnen beantragst bzw dich mal beim Jugendamt meldest. Die werden dir in solchen Fällen weiterhelfen.

Aber denk darüber nochmal nach ;D Ich hatte auch ne zeit wo ich auf so eine Idee gekommen bin aber schlussendlich ist es dann doch nicht "immer" so schlimm.

Schön geschrieben. Ja, die Zeit hatten glaube ich alle mal :-)

1

Die Probleme müssen nachweisbar sein. Eine eigene Wohnung gibt es nicht, das sind dann betreute WG`s . Das mit dem Kindergeld müsste dann übers Jugendamt laufen. Unterstützung vom Staat bekommst du in Form von Betreuern, Essen, Trinken, gesundheitlicher Versorgung, Miete und einem kleinen Taschengeld. So kannst du die Schule beenden und eine Ausbildung machen bzw. Studium.

Was möchtest Du wissen?