Hab ich Schuld?

Also ich war auf einer Party. Die hat eine meiner Freundinnen veranstaltet. Dort waren eingeladen: (ich nehme Namen, damit die Beschreibung einfacher ist)

Jessy - diejenigen, die es veranstaltete

Anna - ein Mädchen, das ich kannte

Hans - der Beste Freund von Jessy

Zoe - eine Freundin von Jessy

Lara - die Cousine von Jessy

Beate - die Schwester von Jessy

Eric, Gina und Selina - Meine Geschwister

Ich

Alle Eltern

Am Anfang hab ich mich etwas gelangweilt, da sich sofort Gruppen bildeten (Jessy, Hans, Beate und Lara, und Anna mit Zoe) und ich war praktisch überall ein kleines bisschen aber nicht direkt beteiligt.

Dann hat sich Jessy zu mir gesetzt, wir haben erzählt, später auch mit allen anderen. Dann gab es ein paar witzige Games z.B ein Song-Battle. Also wir hatten alle Spaß.

Dann wurde Jessy von irgendwem angerufen und für eine Weile ging sie raus. Dann ist sie mit etwas schlechterer Laune wieder rein gekommen und lief die ganze Zeit an uns allen vorbei. Also man sah ihr die miese Laune an.

Lara ist dann zu ihr gegangen um zu fragen, was los ist. Die ist aber die ganze Zeit weggegangen und hat nicht geredet.

Lara hat sich dann wieder zu uns gesetzt und ich hab zu ihr gesagt: "Na, wurdest du abgeblitzt?" Sie hat gelacht und wir kamen ins Gespräch. Wir haben dann den ganzen restlichen Abend erzählt (nicht über Jessy, sondern über unsere Freizeitbeschäftigungen, Schule und Phobien)

Jessy ist dann von der Party verschwunden. Ganz am Ende haben Lara und ich ein paar Bilder geknipst und Nummern ausgetauscht.

Und jetzt krieg ich eine WhatsApp von Jessy. Es steht: "Ich bin echt erfreut, dass du trotz meiner psychischen Probleme dich an meine Freunde machst, mit ihnen Bilder machst und Nummern austauschst."

Mit psychischen Problemen ist anscheinend ihre Depression gemeint, von welcher niemand weiß, ob sie real ist oder nicht.

Ich hab nichts geantwortet da ich nie Konflikte über Social Media löse. Denkt ihr aber, ich hab hier Schuld?

Freundschaft, Party, Mädchen, Freunde, Beziehung, 16-jahre, Psychologie, Bekanntschaft, Depression, Eifersucht, Feier, Liebe und Beziehung, psychisch, Schuld, Verwandte, Beschuldigung, Neue Freunde, ProblemFrage
Liebeskrank, aber will keine Beziehung? Oder doch?

Hallo gutefrage-Forum!

Da das hier vermutlich etwas länger geht, hier schonmal ein paar Randinfos: Ich (m) bin vor 2 Monaten 16 geworden, sie wird in einem halben Jahr 17. Wir sind beide im christlichen Glauben, daher ignoriert hier bitte mal den sexuellen Aspekt, da man sich darüber dann Gedanken machen kann wenn man schon eine Ehe abgeschlossen hat.

Ich liebe sie schon seit geschätzen 5 Jahren und war dort auch das erste Mal mit ihr zusammen. Das war aber eine Kinderbeziehung, die nur auf WhatsApp verlief und nach 2 Monaten ihr Ende fand. Danach haben wir aber nochmal miteinander geschrieben und wir haben "abgemacht" es später nochmal zu versuchen.

Hier bin ich jetzt. Ich treffe mich mit ihr so im 2-Wochen-Rhythmus seit ca 3 Monaten, aber nie alleine sondern immer mit jemandem dabei. Jetzt bin ich aber an einem "mentalen Tiefpunkt" angelangt und ich weiß nicht mehr weiter. Ich bete fleißig darüber, vertraue auf Gott, und rede mit Freunden und meiner Schwester darüber, wollte aber trotzdem mal versuchen hier ein paar Tipps einzufangen.

Meine Mutter hat mir heute gesagt, ich solle nichts überstürzen und eine Beziehung erst mit mind. 18 eingehen, weil Menschen sich halt entwickeln und sie da auch zu gehören könnte. Ich bin aber jetzt total verzweifelt. Wenn ich jetzt so weitermache und ich mich mit ihr treffe, könnte ich mir vorstellen das ich in ein paar Monaten schon eine Beziehung mit ihr eingehen würde weil ichs nicht mehr aushalten kann tagtäglich an sie zu denken. Ich kriege seit 2 Wochen auch tägliche Bauchschmerzen die mich total vom Schlaf oder von zB Konzentration bei einer Klausur abhalten. Ich bin vermutlich psychisch sehr belastet, ist auch vermutlich nicht normal.

Wenn ich nun aber nichts mehr von mir gebe, würde sie erstens auch verwundert sein, weil wir uns schon so 6x getroffen haben und jetzt einfach gar nichts mehr kommen würde. Ausserdem - was, wenn sie weggeschnappt wird? Ich würde mir das niemals verzeihen können.

Ich sehe sie jeden Sonntag in der Kirche und das machts eigentlich noch schwieriger, denn Kontaktabbruch ist somit gar nicht möglich. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Danke fürs Durchlesen! :) LG Leon

Freundschaft, Jugendliche, 16-jahre, Psychologie, Liebe und Beziehung, verliebt, zusammen

Meistgelesene Fragen zum Thema 16-jahre