Stute zur Zeit sehr ungestüm und ignorant?

Hallo zusammen,

ich habe zur Zeit ein Problem mit meiner Stute, das einfach immer schlimmer wird. Sie explodiert wegen jeder Kleinigkeit. Beim Galoppieren hatte sie zwischenzeitlich irgendwann so einen Hüppelgalopp, wo ich dann absolut keine Kontrolle mehr habe. Packe ich mehr an buckelt sie, setze ich mich mehr hin buckelt sie bzw es wird immer schlimmer. Meine einzige Chance: leichter Sitz und sie beruhigen. Das gleiche im Gelände. Erste Galoppstrecke - alles gut. Zweite Galoppstrecke sie rennt und rennt und ich habe keine Chance wenn die anderen nicht anhalten und selbst dann donnere ich noch an ihnen vorbei. Im ganzen letzten Sommer war es egal wenn Pferde auf den Wiesen neben dem Reitplatz standen. Jetzt ist sie so abgelenkt. Da will man gerade zum Schritt durchparieren fängt sie wie eine Blöde an zu wiehern, Hengst nebenan reagiert natürlich und kommt angerannt. Sie fängt an zu Galoppieren und zu buckeln. Wie gesagt, die Situation kennt sie eigentlich und war bisher kein Problem. Und sie ist auch nicht rossig.

Nun hatte ich den Sattler und den Ostheo da. Sattel und Pferd sind Baustelle. Womit sich das Rausheben und vermutlich auch der Hübbelgalopp erklärt.

Ich hatte die "Hoffnung", dass daher auch die ganzen Unarten kamen. Dass sie sich einfach unwohl gefühlt hat. Tja, das war wohl nichts. Sie ist noch aufgedrehter. Selbst an der Longe macht sie was sie will. Ein lockerer entspannter Spaziergang am Halfter, was sonst ohne Probleme möglich war, ist jetzt ein angespannter Spießrutenlauf.

Meine Stute ist nun 10 Jahre, verbringt ihre Zeit von morgens bis abends auf der Wiese und kommt erst zum Abendessen und für die Nacht in die Box. Bekommt nur gering Kraftfutter und ist ansonsten fit. (TA war da). Ich bin niemand der sein Pferd verhätschelt. Sonst war Ria ein absolutes Verlasspferd. Im Gelände eher triebig sobald ein weiteres Pferd dabei war und wirklich tiefenentspannt. Neue Sachen war sie skeptisch, aber ich konnte sie überzeugen. Nun sitze ich in dem Moment immer auf einer Pulverfass, dass jederzeit in die Luft gehen könnte. Wenn ich jetzt daran denke, dass ich mit ihr schon ohne Probleme ohne Sattel im Gelände war, kommt mir das jetzt unmöglich vor. Geschweige denn ohne Sattel auf den Platz.

Ich würde mich freuen wenn einer von euch vielleicht einen Tipp hat. Ist es nur eine Phase? Typisch Stute halt. Was kann ich tun? Wenn sie nämlich an der Longe schon so umgestüm ist, will ich gar nicht wissen wie es im Sattel ist.

Tiere, Pferde, Dressur, Reitsport, Sattel, Ausritt, Unarten
6 Antworten
Was tun, wenn das Pferd im Gelände beim Führen! total ausrastet und nicht mehr zu beruhigen ist?

Hallo liebe Community,

Ich habe seit etwas über einem Jahr eine Reitbeteiligung, die ich etwa 2 mal in der Woche besuche. Ich mache viel Bodenarbeit mit ihr, habe aber auch regelmäßig Reitstunden auf ihr. Sie ist 7 Jahre alt und ist mit 4 Jahren total vernachlässigt auf den Hof gekommen (konnte nichtmal geführt werden etc.) Aber Reiten lässt sie sich inzwischen sehr gut, auch alles andere ist kein Problem.

Allerdings habe ich das Problem, dass wenn ich nur spazieren gehe mit ihr im Gelände (aus versicherungstechnischen Gründen immer mit Trense) sie manchmal etwas hört und dann total durchdreht. Sie fängt an zu steigen, rumzutänzeln, versucht sich loszureißen, reißt mich fast um, hat auch schon nach mir ausgeschlagen. Hatte dann wochenlang einen Bluterguss am Knie. Ich habe trotzdem versucht weiterhin mit ihr spazieren zu gehen und sie ist auch nicht jedes Mal so. Aber wenn es passiert dass sie eben so unberechenbar wird,weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll. Sie reagiert in dem Moment weder auf Stimmkommandos, noch auf alles andere, sondern ist einfach nur panisch und will weglaufen.
Ich habe inzwischen wirklich Angst, da sie auch anfängt gegen mich zu laufen und keine Rücksicht mehr nimmt.
Was soll ich in solchen Momenten tun? Schnell umdrehen und die Richtung wechseln oder sie zwingen weiterzugehen? Sie loslassen bevor sie mich umrennt oder weiter versuchen sie zu beruhigen?

Ich wäre sehr dankbar für ein paar hilfreiche Tipps!

Pferde, Reitbeteiligung, Bodenarbeit, Deutsches Reitpony, spazieren, Steigen, Ausritt
4 Antworten
Meine Reitbeteiligung bockt beim Longieren, Wie kann ich es verbessern?

Hey Hey Also ich habe mir vor kurzem einen Kappzaum für meine Haflinger stute Gekauft, da ich sie gerne Longieren würde. (Zur Info: Wir haben keine Halle, keinen Platz und auf der Wiese ist es Momentan zu Matschig.) Ich habe einen kleinen Fleck gefunden wo ich sie Longieren könnte. Doch als ich Sie Longieren wollte hat sie Gebuckelt und Ist Gestiegen. Zum Ablauf: Ich habe ihr den Kappzaum angelegt und bin damit erst einmal um den Hof gegangen damit sie sich etwas daran gewöhnen kann. Dann habe ich sie Stehen lassen bin in die Mitte gegangen und hab ihr das Komando zum Weiter gehen gegeben. 3 Runden im Schritt dann blieb sie Stehen, Angespannt Ohren nach Hinten gelegt. Ich hab sie mit der Stimme angetrieben dann hat sie erst einmal Ausgeschlagen, kam dann auf mich zu und stieg mich an. Ich habe sie wieder hingestellt bin in die Mitte gegangen doch sie ging wieder nicht weiter stieg und Bockte einfach. Ich habe ihr dann wieder das Halfter angelegt, da es mir einfach zu Gefährlich war. Als ich danach Reiten war, war alles Super. Ich kann mir das einfach nicht erklären was sie hat, ob es einfach nur Kein Bock war, Schlechte Erfahrungen oder was auch immer.

Wie kann Ich es besser machen? Was kann ich machen wenn sie Bockt oder auf mich zu kommt beim Longieren? Wisst ihr was es sein Könnte (Ich weiß Ferndiagnostik ist Schwierig) ? Habt ihr schon Ähnliche Erfahrungen gemacht? Wenn ja was habt ihr dagegen gemacht? Was kann ich machrn damit sie sich Longieren lässt?

Lg und danke im Vorraus

Tipps, Pferde, haflinger, Reiten, Reitbeteiligung, longieren, Steigen, Ausritt, ausschlagen, bock, Longe, Stute
6 Antworten
Pferd auf Rückweg kaum zu halten

Unsere Stute hat generell einen flotten Schritt und viel Temperament, was wohl daran liegt, dass sie zur Hälfte Vollblut ist. Sie wird ausschließlich im Gelände geritten! Sobald der Teil des Ausrittes kommt, an dem es Richtung nach Hause geht, fängt sie an schneller zu werden und ist irgendwann sehr schwer zu halten. Dabei ist es ihr egal, ob sie noch von anderen Pferden , die ruhig bleiben, begleitet wird oder nicht. Sie wurde jahrelang von einer Reitbeteiligung geritten, bei der sie nass geschwitzt nach Hause gekommen ist. Vermutlich hat diese Frau das Pferd immer laufen lassen wo es wollte, da es keine Grenzen kennt. ( Zu diesem Zeitpunkt war es nicht unser Pferd ) Die Stute ist nun 23, ist immer noch nicht langsamer, soll aber aufgrund ihrer Hufrolle, ihrer Arthrose und anderen Blockaden kaum, bzw. nur noch im Schritt und von Reitern bis zu 60kg geritten werden. Spazieren gehen - ja. ( Meinung eines Tierarztes ) jaa, spazieren gehen, wie denn? Wenn man sie reitet ist es schon schwer sie zu halten, aber spazieren gehen ist seeehr anstrengend. Sie würde am liebsten angaloppieren und zurück zum Stall rennen, nur mit Mühe ist sie mit der Trense zu halten. Ich würde gerne mit ihr daran arbeiten , dass sie ruhiger wird, aber welche Methoden wende ich am besten an ? Beim Rückwärts gehen habe ich das Gefühl, dass sie sich nur mehr aufheitzt. ´Volten werden gerne abgekürzt, indem sie losgaloppiert, was sehr gefährlich für die eigenen Füße ist. Kennt ihr irgendwelche Lösungen dafür?

Zur Info: Im Stall ist sie das liebste Pferd überhaupt , auf die Koppel bringen - kein Problem. Von der Koppel holen - kein Problem. Sie steht von der Früh bis späten Nachmittag auf der Koppel mit 3 anderen

Pferde, Ausritt, Problempferd, Temperament, Vollblut
5 Antworten
Pferd ist beim ausreiten unruhig, was kann ich tun?

Auf dem Reitplatz ist alles prima. Man kann richtig mit dem Pferd arbeiten, es ist fit, und manchmal habe ich das Gefühl es langweilt sich sogar auf dem Platz ab und zu. Das heißt ich muss es vorantreiben, aber eigentlich läuft es gut von selbst. Aber sobald wir ausreiten gehen, habe ich schon nach 10 Minuten keine Lust mehr. Früher war das nicht so, da war das Pferd noch ruhig, entspannt und man konnte es locker festhalten. Aber im Frühling fing es an: sie (Stute, schon etwas älter) wurde plötzlich total unruhig beim ausreiten. Ich dachte mir, okay es ist Frühling, gutes Wetter, sie hat gute Laune - da konnte ich sie auch noch festhalten, außer dass es manchmal total anstrengend war, wenn wir in der Gruppe ausgeritten sind und sie den anderen ständig in den Hintern gelaufen ist. Wir hatten auch mal einen 3 Stunden Ausritt mit einer großen Gruppe, bei der sie in der Mitte war und plötzlich angalloppiert ist, um ganz nach vorne zu kommen. im Sommer war ich kaum dort reiten, und im Herbst war sie immernoch so. Beim vorletzten Ausriit ging es noch, da wir überwiegend Schritt gegangen sind. Ab und zu mal Trab, und da wollte sie die ganze Zeit nur überholen und schneller werden, aber so wie es jetzt beim letzten Ausritt war, war es noch nie. Schon nach 15 Minuten war sie unruhig, wir sind angetrabt und sie ist eher gerannt als getrabt. Die Reitlehrerin sagte ich solle hinter dem anderen Pferd bleiben, nur tat es mir etwas leid, weil das andere Pferd langsam genervt war, da wir immer am Po klebten. Ab und zu ist sie auch von selbst angalloppiert und nach einiger Zeit hatte ich keine Kraft mher in den Armen um sie zurückzuhalten. Fast am Ende sind wir einen Weg lang getrabt und den dann wieder zurück. In der Strecke ist sie dann einfach angalloppiert, obwohl ICH es nicht wollte, nur sie wollte hinter den anderen her, weil sie 10 Schritte galloppiert sind und plötzlich rennt sie im Jagdgallopp mit mir an den anderen vorbei und bis zum Ende der Strecke, um eine Kurve bis sie dann irgendwann stehen geblieben ist. Ich fand das respektlos und ziemlich gefährlich für das Pferd, die Spaziergänger und die Gruppe mit der ich ausreiten war. Ich hatte keine Kraft mehr in den Armen und wusste ehrlich gesagt nicht was ich ma hen sollte, da ich einfach nur geschockt war während sie mit mir durchgegangen ist. Sie hat sich vor nichts erschrocken, sondernwar schon in der ganzen Runde so drauf "ich will jetzt endlich rennen"... Ich will endlich wieder entspannt ausreiten, wie und was kann ich üben? Ist sie so unterfordert oder mach ich was falsch? Ist es irgendwas anderes? Helfen Paraden (wie macht man die)?

Pferde, Ausritt, unruhig
3 Antworten
Was tun wenn Pferd nicht weiterlaufen will?

Hallo zusammen, nachdem ich vor Jahren einen Unfall hatte, habe ich jetzt wieder mit dem Reiten angefangen. Seit zwei Wochen habe ich eine super liebe Reitbeteiligung (19-jähriger Hannoveraner-Wallach). Eigentlich klappt alles super, im Umgang ist er sehr unkompliziert und beim Reiten macht er normalerweise keine Probleme, nur als ich das letzte mal im Gelände war hatte ich folgendes Problem: Wir sind einen Grasweg hochgeritten, dann hat er sich auf einmal vor irgendwas erschreckt, hat einen kurzen Hops zur Seite gemacht, was ja jetz eigentlich auch nicht weiter schlimm wäre, aber danach hat er sich dann partout geweigert weiter vorwärts zu gehen. Wenn ich ihn vorwärts getrieben habe ist er rückwärts gelaufen. Ich hab ihn dann rückwärts gerichtet und ein paar Meter so laufen lassen, weil ich dachte dass es ihm dann vielleicht irgendwann zu doof wird, aber er ist danach immernoch nicht vorwärts gelaufen. Wir sind dann also umgedreht, sind den Grasweg wieder ein paar Meter zurück geritten und hab dann wieder versucht mit ihm da hochzureiten - vergeblich. Ich bin mir richtig hilflos vorgekommen, bin dann abgestiegen und hab ihn den Weg hochgeführt, das ging dann.. Ich will jetzt natürlich nicht dass er denkt er bekommt was er will wenn er so tut als hätte er vor irgendwas tierische Angst.. Falls ich nochmal in so eine Situation komme: Wie kriege ich ihn dazu, vorwärts zu laufen? Was soll ich machen wenn er nur noch rückwärts läuft? Soll ich ihn wieder führen? Danke schonmal :) Cyara

Pferde, Reiten, gelaende, Ausritt
4 Antworten
Hilfe! Mein Pony ist am verhungern!

Haii, vor kurzem habe ich und meine Familie 3 Ponys gerettet, 2 zu fette unreitbare schlachtiere & ein abgehungertes "halb"Pony und "halb"Pferd, 1,30cm. Jetzt wollte ich fragen, wie nimmt das Pony am besten zu? Es ist ein Schulpony und sollte eigentlich schon nächsten Monat die ersten Reitstunden geben, aber, nicht mal den neugekauften Longiergurt kann es tragen, weil 's so abgemagert ist, wie baue ich Muskeln auf und wie nimmt es am besten zu? Die Stute haben wir seit fast einem halben Jahr.. Sie hatte schon Rennpferdfutter, Sportfutter, Müsli-Mix, normales Ponyfutter, es bekommt täglich Obst. Das doofe: sie darf kein Hafer haben. Mittlerweile bekommt sie täglich 3 Messbecher Sportpferdefutter und Gras und hat jederzeit zugang zu Heu. Heu haben wir auch schon verschiedenes probiert, Silage(absolut gar nichts gutes für sie - Durchfall und Verstopfung abwechselnd O.o ) oder normales Heu. Als wir es bekommen hatten, hing die Kruppe ca. 10cm "aus dem Rücken heraus" sag ich mal.. Sah wirklich extrem aus. Für die Muskeln longier ich es täglich 30 Minuten mit Cavalettistangen und Trabstangen. Samstags gehen wir 2x ca. 2km spazieren(ist ein Sportpony und braucht RICHTIG viel Bewegung), Sonntags machen wir einen kleinen Ausritt und ein Spaziergang. Sie lebt im Offenstall auf einer riesen Weide! Den Trainingsplan habe ich aus dem Internet mal herausgenommen, hilft aber nicht wirklich! Was kann ich noch tun?!! BITTE HELFT MIR, danke!! GLG

Muskelaufbau, zunehmen, Pferde, Pony, Reiten, longieren, Zunahme, Ausritt
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausritt

Welches Bein muss bei welchem Galopp zum angaloppieren nach hinten?

5 Antworten

WICHTIG! Reiterferien ab16

5 Antworten

Wo können Jugendliche Reiterurlaub machen?

12 Antworten

Dürfen Pferde auf der Straße gehen?

15 Antworten

Ausritt in Düsseldorf (Pferde mieten)?

1 Antwort

darf man über Felder reiten?

7 Antworten

Freizeit Shetty einreiten

4 Antworten

Pferd bleibt stehen und dreht um

6 Antworten

Wann/wo bei einem Ausritt galoppieren?

3 Antworten

Ausritt - Neue und gute Antworten