Sind Gamaschen für den Ausritt ins Gelände nötig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Oder hat sich euer Pferd schon Mal schlimm verletzt?" 

Wo willst du denn bitte schön auf deinem ersten Geländeritt langreiten, dass die Möglichkeit einer "schlimmen Verletzung" bestünde?

Ich behaupte mal, es liegt auch am Reiter, mit dem Pferd nicht kopflos durch die Gegend zu rasen, damit beugt man schon mal möglichen Verletzungsgefahren vor. 

Hast du denn beim Reiten in der Hallte/auf dem Platz Gamaschen um? Falls nein, würde ich sagen, dass man auch im Gelände keine braucht. Wie gesagt, man reitet entsprechend. Wenn wir ausreiten gehen, gehen wir meist auf Wald-/Feldwegen, Stoppelfelder dürfte es jetzt noch keine geben, Gamaschen würden hier aber m. E. auch nicht schützen, wenn dein Pferd eventuell in ein (Mäuse)Loch treten würde (weshalb sich meiner Meinung nach Galoppritte über Stoppelfelder aufgrund der Verletzungsgefahr verbieten). Und ansonsten hast du ja auch Augen im Kopf, um allzu unwegsames Gelände zu vermeiden, oder ? 

Baroque 18.07.2017, 14:31

Eine positive Bewertung schon alleine wegen der Stoppelfelder - wer einmal ein Pferd wirklich tief hat einbrechen sehen, der weiß, dass keine Gamasche der Welt sein Leben retten kann. Zudem sind auch diese Grund anderer und nicht freigegeben für alle Vergüngungssüchtigen, wie man auch in unwegsamem Gelände nicht einfach reiten darf.

5

Oh je, Deine Lehrerin mag reiten können und unterrichten können ... aber von den Verletzungen des Bewegungsapparats hat sie wenig bis keine Ahnung:

Gamaschen - wie auch Bandagen, einfach alles, was auf dem Pferdebein anliegt - halten die Wärme durch die Bewegung bzw. schon durch die Durchblutung am Pferdebein. Innerhalb weniger Minuten nach Anlegen haben die Beine eine Temperatur erreicht, bei der einfach ausgedrückt, das Sehnengewebe derart verklebt, dass die Sehnen nicht mehr so "stabil" sind. Das löst sich nicht etwa beim Abnehmen des Bein"schutzes" gleich wieder, sondern bleibt über Monate, wenn nicht Jahre erhalten und somit hat Dein Pferd nach einem Mal Gamaschen tragen bereits eine erhöhte Verletzungsdisposition. Ich wüsste jetzt nicht, was daran gut wäre. Wenn sie mal so unglücklich über einen umgestürzten Baum steigen, dass sie von einem rausstehenden Ast einen Kratzer bekommen, heilt der in kürzester Zeit wieder. Eine gerissene Sehne hingegen kann viel länger Ärger machen. Ansonsten darf man die Wege eh nicht verlassen und ein Pferd verletzt sich nicht einfach, weil es auf einem Weg dahingeht, trabt oder galoppiert.

Keinesfalls kämen an eines meiner Pferde Gamaschen!

Mein Pferd bekommt nie was an die Beine. 

Der kann da sehr gut drauf aufpassen, wie so ziemlich jedes Pferd, wenn man es nur lässt. Woher soll ein Pferd wissen, wo es nicht hintreten soll, wenns keine Rückmeldung bekommt? Das tut dann einmal kurz weh und das Pferd macht es nicht mehr. 

Gamaschen erhitzen die Sehnen, was diese dauerhaft schädigt. Außerdem jucken sie extrem, wenn zB Sand drunter kommt. 

Also falls ihr nicht durch dichtes Gehölz brettern wollt und dein Pferd sich sonst auch nicht die Knöchel haut, kannste auch ohne Ausreiten. Vermute nicht, dass ihr im Gelände springen wollt oder anderes. Zum Laufen braucht ein Pferd im Gelände ebenso wenig Gamaschen wie in der Halle...sofern das Pferd also nicht irgendeine Fehler in seiner Gehmechanik durch was auch immer hat, braucht man sie nicht. Oder bekommt deine Reitlehrerin Provision bei Mattes? ;)

Ich mache bei den vielen  beschlagenen Pferden, die ich reite, Gamaschen drauf, weil die Besitzer es so möchten. Ich denke, die wenigsten Pferde sind so gut im Gang, dass ein Streifen völlig ausgeschlossen ist. Erst recht im Gelände, wo es unter Umständen doch mal erwas unwegsamer sein kann, so dass das Pferd sich noch eher mit den eigenen Eisen berühren oder ( je nach Art des Geländes) mit Geäst verletzen könnte. Im Zweifel würde ich mich an den Rat der Trainerin halten.

Oder bekommt sie Prozente bei der Firma, die sie empfiehlt 😉?

VanyVeggie 18.07.2017, 14:20

Weil, ein Kratzer durch "Geäst" ja so viel schlimmer ist als die Sehnenschäden, die man durch Bandagen und Gamaschen hervorrufen kann... Wenn ein Pferd sich streift, dann liegt das ein schlecht bearbeitete Hufen. Da die Pferde Eisen tragen wundert mich das aber auch nicht...

4

Mein Pferd trägt bei der Arbeit immer Gamaschen, im Gelände nehme ich erst Recht welche. Und nein: ich jage nicht irgendwo kopflos lang. Aber selbst bei einer Schrittrunde kann das Pferd scheuen und sich in die Sehnen treten. Viele Pferde sind im Gelände auch etwas flotter unterwegs. Da kann es so schnell gehen! 

Ich mache nur Gamaschen drauß wenn das Pferd beschlagen oder wirklich sehr blöd zum laufen ist. Ansonsten lasse ich die Gamaschen weg.

Ob dein Sattelzeug von Mattes, Stübben, Profitack oder No Name ist, ist egal. Wichtig ist das es passt!

Ich persönlich bin kein Fan von Lammfellzeugs. Das kann man so schlecht sauber machen.

Es kann immer was passieren, egal wo (Platz, Anbindeplatz oder Gelände). Pass auf wo ihr unterwegs seid, wie der Boden ist (nass, rutschig) und ob Löcher im Boden sind.

Wenn deine Trainerin glaubt das ihr Gamaschen braucht, solltest du welche drauf machen. =)

VanyVeggie 18.07.2017, 14:22

Man sollte nicht alles machen, was der Trainer sagt, sondern auch mal hinterfragen... Kein Pferd ist zu "blöd" zum laufen...

4
Cori1005 18.07.2017, 14:30
@VanyVeggie

Nee... genau so wie es bei Menschen keine Tollpätsche oder dumme Leute gibt ne?!

Absoluter Bullshit. Meiner ist in der Tat ein ziemllicher Trottel... und nein, er ist nicht schlecht beschlagen... und JA ich benutze trotzdem Gamaschen und Glocken, weil er sich auch auf dem Platz mal in den Traversalen oder Seitengängen streift oder sich durch seinen überdurchschnittlichen Schritt auch gerne mal in den Ballen tritt. Ich würde dir Gamaschen empfehlen, die ein gutes Belüftungssystem integriert haben. Dann macht es auch den Sehnen nichts aus, wenn die mal für eine Stunde am Tag drauf sind ;-) Lass dir keine Angst machen... mein Alter wurde 32 Jahre alt und hatte jeden Tag Gamaschen drauf und hatte im Leben nichts an den Sehnen. Man muss eben nur auf gute Qualität und Passform achten.

Trotzallem musst du bedenken, dass die meisten GUTEN Gamaschen, eben mit dieser integrierten Belüftung etc. relativ teuer sind. Wie oben schon geschrieben wurde, wenn du ein trittsicheres Pferd hast, dass nicht beim ersten Stein auf die Nase fliegt und du auf die Wege, auf denen Ihr reiten wollt acht gibst und nicht wie irre durch die Gegend heizt... würde ich es an deiner Stelle mal ohne probieren.

1
VanyVeggie 18.07.2017, 14:42
@Cori1005

Du kannst Menschen nicht mit einem Fluchttier vergleichen. Wenn ein Pferd sich schwer am Bein verletzt, ist es sein Todesurteil. Bei uns nicht. 

Wenn dein Pferd sich streift, dann hat er schlecht bearbeitete Hufe. Dann gehört da ein Huforthopäde der Difho oder DHG ran.

Es gibt keinen guten Grund dauerhaft Bandagen oder Gamaschen einzusetzen. Traurig das manche Menschen immer warten müssen bis es mal wirklich zu Schäden kommt, bis sie es kapieren. Arme Tiere...

3
LyciaKarma 18.07.2017, 15:50
@VanyVeggie

VanyVeggie, das Pferd ist beschlagen. Es hat kein Gefühl in den Beinen.. 

1
Unwissend123321 18.07.2017, 20:17
@LyciaKarma

Ich kann meinen beschlagenen Pferden also ruhig in die Beine pieksen? Eig. schon, die haben da ja kein Gefühl. Ist prima, jedes platte Pferd werd ich beschlagen lassen - hätte man das früher schon gewusst, hätte es Nervenschnitte nie gegeben.

1
kaytie1 19.07.2017, 08:28
@VanyVeggie

Ja, da gebe ich dir recht, Trainer sollte man hinterfragen. Da ich
aber weder die FS noch ihre Trainerin kenne kann ich hier nicht
schrieben das sie nicht auf sie hören soll. Zumal mir die FS noch recht
unerfahren rüberkommt.

Im Zweifelsfall soll sie lieber einen Beinschutz anbringen.

Und
natürlich sind Pferde grundsätzlich nicht zu blöd zum laufen, aber es
gibt Kandidaten, wie meiner, die noch jung sind und erst ihr
Gleichgewicht etc. finden müssen.

Und es gibt wirklich welche, die ab und an, an ihren Eisen hängen bleiben.

Das
Pferd einer Freundin ist mal auf der Landerampe verblutet, weil es mit
den Eisen sich ein Bein aufgeschlitzt hat, weil keine Transportgamaschen
dran waren. Wie genau und ob das wirklich der Grund war kann ich nicht
sagen, da es mir nur erzählt wurde. Aber sobald Eisen im Spiel sind
mache ich Beinschutz dran =)

1
Cori1005 19.07.2017, 15:15
@LyciaKarma

Ich hol mir mal mein Popcorn hinzu...

So ein absoluter Oberschwachsinn... Pferd spührt nix mehr... es ist beschlagen... Armes armes Pferd. Ich Tierquäler. Und ach ja... mein ausgezeichneter Schmied, der als bester in der ganzen Umgebung zählt hat NATÜRLICH auch keinen Plan von dem was er da tut... Ich sollte tatsächlich überlegen das Hobby zu wechseln... Eisen runter, und natürlich ausschließlich nur einen Huforthopäden dran lassen.

Wie wäre es die Leute einfach mal IHR DING machen zu lassen... und vor Allem den Ball mal flach zu halten was diese Behauptungen/Unterstellungen von wegen "armes Pferd" etc. angehen. Hätte ich ein Wald und Wiesenpferd, dass den ganzen Tag in der Matsche steht und alle 5 Tage mal für ne Stunde in den Wald geritten wird, wäre es eine Überlegung wert die Eisen abzunehmen. Es kommt auch immer noch drauf an, was mit dem Pferd gemacht wird... also hört verdammt nochmal aus, ständig an JEDEM rumzunörgeln!!! Macht langsam echt keinen Spaß mehr hier.

0
Cori1005 19.07.2017, 15:15
@VanyVeggie

Ich hol mir mal mein Popcorn hinzu...

So ein absoluter Oberschwachsinn... Pferd spührt nix mehr... es ist
beschlagen... Armes armes Pferd. Ich Tierquäler. Und ach ja... mein
ausgezeichneter Schmied, der als bester in der ganzen Umgebung zählt hat
NATÜRLICH auch keinen Plan von dem was er da tut... Ich sollte
tatsächlich überlegen das Hobby zu wechseln... Eisen runter, und
natürlich ausschließlich nur einen Huforthopäden dran lassen.

Wie wäre es die Leute einfach mal IHR DING machen zu lassen... und
vor Allem den Ball mal flach zu halten was diese
Behauptungen/Unterstellungen von wegen "armes Pferd" etc. angehen. Hätte
ich ein Wald und Wiesenpferd, dass den ganzen Tag in der Matsche steht
und alle 5 Tage mal für ne Stunde in den Wald geritten wird, wäre es
eine Überlegung wert die Eisen abzunehmen. Es kommt auch immer noch
drauf an, was mit dem Pferd gemacht wird... also hört verdammt nochmal
aus, ständig an JEDEM rumzunörgeln!!! Macht langsam echt keinen Spaß
mehr hier.

0
kaytie1 20.07.2017, 09:52
@Cori1005

Da stimme ich dir zu, ist halt wieder mal typisch, wie auch in den ganzen Reiterforen oder auch auf FB. Man kann nicht mal seine persönliche Meinung äußern, weil jeder glaubt er hätte die Intelligenz mit Löffeln gefressen.

Viele wissen auch gar nicht das es Pferde gibt die auf einen Beschlag angewiesen sind. Ich kenne ein Pferd das ist durchtrittig und braucht wirklich seine Eisen.

Die Leute denken keinen Meter weiter als bis zur Nasenspitze. Das reiten an sich schon unnatürlich und fragwürdig ist sollte jedem klar sein (Achtung! Eigene Meinung ;) ).

...so, gibts noch Popcorn?

1

Was möchtest Du wissen?