Wie sieht ein korrektes Plie (da Capo) aus? Bodenarbeit...Gymnastizierung?

Hi :)

Eine Frage an die Pferdeleute, die sich mit Gymnastizierung am Boden (Zirzensik) auskennen.

Da meine Ronda das Kompliment im Alter nichtmehr machen sollte, üben wir fleißig das Plie (da Capo) welches die Gelenke schont aber trotzdem (korrekt ausgeführt) eine gute Dehnungsübung darstellt.

wir probieren uns auf dem Podest, oder aber am Boden.

Erst ist Ronda immer einseitig eingeknickt, oder rückwärts gerannt, jetzt ist es besser.

Sie selber stellt automatisch die Hinterbeine weiter aus (nach hinten) und kommt so auch ziemlich tief runter (Gurtlage drückt auf meine Hand).

So ist es oft auch im Internet zu sehen, drum habe ich es immer zugelassen (siehe Bild).

In meinem Trainingsbuch, aber auch aus reiner Logik müsste es anders aussehen. Und zwar, sollen alle 4 Beine unterm Schwerpunkt stehen bleiben, dass die Hinterbeine nicht rausgschoben werden ... also parallel zum Boden (siehe Bild).

Das erscheint mir auch eigentlich sinnvoller, denn nur so kann doch ein Spannungsbogen (und damit Dehnung des langen Rückenmuskels) entstehen oder nicht?

Ronda tut sich aber echt schwer damit "normal" stehen zu bleiben während der Dehnung , kommt dementsprechend auch nicht so weit runter (grade mal mit der Nase zwischen die Karpalgelenke), und kaum Absenkung des Rumpfes.

Beim Reiten soll die Hinterhand doch auch unter den Schwerpunkt treten, aber wenn es Ronda so leichter fällt ... zulassen oder konsequent korrigieren? Wie sieht ein korrektes Plie aus?

Wie sieht ein korrektes Plie (da Capo) aus? Bodenarbeit...Gymnastizierung?
Pferde, Gymnastik, Pony, Reiten, Anatomie, Bodenarbeit, longieren
1 Antwort
Stallwechsel, ein altes Pferd in neues Leben, welche Gefahren?

Hallo an die Pferdeleute, ich habe ein Problem.

Meine alte Stute wird demnächst 27 Jahre, und ist somit in wenigen Jahren steinalt.

Sie steht bei meinem Opa, und das schon seit über 20 Jahren. Momentan besuche ich die 10.Klasse, und kümmere mich täglich um sie ... bewege sie, sehe nach dem rechten.

Die Haltung ist nicht ideal, Box und kleine Weide, ein altes winziges Beistellpony ... und mein Opa, der immer älter u schwächer wird und Ronda selber nur noch selten bewegt und wenn dann unzureichend.

Ich gehe in ca einem Jahr in Ausbildung (bin dann 17 Jahre alt), und ziehe nach Hildesheim ( bei gutem Verkehr fährt man mit dem PKW von hier aus mind 3 Stunden). Die Ausbildung steht. Und ich werde von Montag - Freitag nicht Nachhause kommen um Ronda zu umsorgen.

Außer mir machte es auch keiner -kann nicht - will nicht - (...)

Jetzt gerade sieht Ronda gut aus, ist gesund (außer Alterszimperchen) , aufmerksam , und kräftig. Aber nur weil ich sie mímmerzu beschäftige, ihr neue Dinge zeige, sie trainiere und immer ein Auge darauf habe dass es ihr an nichts fehlt.

Wenn ich gehe wird das nichtmehr so sein. Sie wird meistens in der Box stehen. (Opa füttert sie zuverlässig, und es wird auch ausgemistet und wenn nötig der TA gerufen, ab und zu kommt sie auf die Weide, aber ausreichend Bewegung kann ihr so nicht geboten werden). Ronda dürfte das egal sein. Sie liebt das fressen und ist ziemlich gemütlich, solange das fette Pony in der Nähe ist beschwert sie sich auch nicht. Aber sie wird abstumpfen und altern, und aus meiner Sicht kein lebenswertes Leben haben (und das von Montag-Freitag).

Außerdem werde ich sie schrecklich vermissen.

In der Nähe meiner neuen Wohnung gibt es einen hammergeilen Aktivstall. Selber bezahlen kann ich den aber nicht, da bin ich auf das Geld meiner Familie angewiesen.

Ich überlege jetzt ein halbes Jahr allein dort hinzuziehen, und Ronda nachzuholen. Das Pony gehört mir aber nicht, könnte daher wahrscheinlich nicht mit.

In der Zeit würde ich mir einen Freundeskreis (Unterstützung) suchen, mich über den Stall, seine Kosten und Verpflichtungen, sowie das Team zu informieren.

Ich mache aber eine anspruchsvolle Ausbildung. Deswegen werde ich auch keine Zeit haben täglich dort zu sein bzw. eine Woche das Ausmisten (so ist es dort üblich) zu übernehmen.

ich würde nicht immer sofort das Geld für TA oder andere nicht kalkulierbare Kosten da haben. Denn meine Eltern wären weit, weit weg.

Ronda hätte arge Schwierigkeiten sich zu integrieren. Sie ist alt und hat den Umgang mit einer Herde nicht mehr drauf . Außerdem kann ich doch nicht einfach eine Oma die ewig alleine auf einem Fleck gelebt hat plötzlich in eine riesen Herde von verschiedensten Pferden schmeißen?

Sie kennt sich dort nicht aus. Mein Opa (der ihr Sicherheit gibt) wäre sooo weit weg. Meint ihr sie würde ausbrechen und ihr Zuhause suchen, sobald sich die Chance bietet?

Und schon allein der Transport .... alles ...

Finanzen, Pferde, Alter, Pony, Reiten, Psyche, Stall
8 Antworten