Welche Sattelunterlage gleicht Senkrücken am besten aus?

3 Antworten

Die Sattelunterlage muss gar nichts ausgleichen - sondern die Polsterung vom Sattel.

Ein kompetenter und guter Sattler passt den Sattel an und empfiehlt auch eine Unterlage, die dann zu Pferd und Sattel passt. 

Ein passender Sattel ist gerade für so ein Pferd unabdinglich. 

Spart euch das Geld für teure Sattelunterlagen, dafür lasst ihr den Sattler kommen. 

Und so ganz nebenbei sollte man sich überlegen, ob man das Pferd nicht zunächst über z.B. korrekte Longenarbeit am Kappzaum in den ersten Wochen aufbaut, BEVOR man einen Sattel drauflegt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 2 eigene Pferde in Selbstversorgung

Ich habe ein spezielles gelkissen für senkrücken zzgl dicker anatomischer satteldecke

Und für die uralte stute

Eine Kombination aus extrem dicker baumwollwebdecke, die ich wie den militärwoilach dezent keilförmig falte und ein sehr feste, anstomisch geformtes wollpad  darüber

Ich schließe mich Punkgirl in den Antworten allumfänglich an.Trainiert das Pferd vom Boden aus auf in den nächsten Wochen.Dann lasst einen Sattler kommen sonst kauft ihr 2-3 Mal.Ein Sattel /Unterlage o. was auch immer was ihr jetzt kauft passt bei halbwegs vernünftigen Training in einigen Wochen überhaupt nicht mehr

Stämmige Erwachsene zu schwer für Fjordstute ( 1,45m )?

Moin erstmal! :P

Ich hab ein kleines Anliegen an euch, aber zu erst ein bisschen was zur "Situation". Ich habe eine Reitbeteiligung auf einer Fjordstute, 1,45m groß und so gebaut wie man es von den Fjordis gewöhnt ist, ordentliches Pony, aber jetzt auch nicht sonderlich dick.

Bei mir, 1,57m und 54 kg schwer geht Sie super, hat ja auch nichts mit dem Rücken oder so. Mein Problem ist nur das eine erwachsene Frau auf ihr ab und zu ( 1x wöchentlich ungefähr und selten mal einen Ausritt ) reitet, und ich finde das diese Frau einfach zu schwer ist für ein Pony. ( Das einmal wöchentliche Reiten ist übrigens zum Verständnis kein Lari-fari bisschen Schritt aufm Platz, sondern tatsächlich vom physischen her sehr anspruchsvoll fürs Pferd, viel Galopp, enge Wendungen etc. ( Ritterreiten ) ) Die Reiterin ist ungefähr 1,70m groß und wiegt so zwischen 80-85 kg, dass ist aber nicht mal das Hauptproblem.

Es geht nämlich schon los beim aufsteigen : ( Wir reiten mit Westernsattel ) Fjordireiter werden das Unterfangen wahrscheinlich kennen, die Stute hat kaum Widerrist, dementsprechend kann man den Sattel noch so fest zerren, der kommt einem beim aufsteigen immer entgegen, zumindest wenn man sich voll "reinhängt". Das Ding ist das Sie, die Reiterin, in ihrer Art und mit ihrem Gewicht sehr plump, träge ist, und das aufsteigen einer echten Tortur gleicht, für Reiter, für Pferd und für den Zuschauer. Sieht ungefähr wie folgt aus :

Pony hat Trense aufm Kopf, Halfter ab, Pony steht da. Sie nimmt Zügel in die Hand - Pony läuft rückwärts ( einfach weil wahrscheinlich kein Bock, bei mir macht die Stute das nämlich nie...) , Sie stellt ersten Fuß in Steigbügel, versucht sich hochzuziehen, Sattel kommt ihr entgegen gerutscht. " Ach mensch, der Sattel wieder nicht fest genug" Zieht den Sattel noch mal fester, probierts nochmal. Fuß in Steigbügel und mühsam am Pferd hochziehen. Diesmal kommt mehr Pferd als Sattel entgegen, aber klappt schon, irgendwann hat Sie es dann soweit hoch geschafft das Sie sich in den Sattel plumpsen lassen kann ( vor lauter Erschöpfung ). Das klingt böse, aber das möchte ich nicht. Ich mag diese Frau, Sie ist lieb und nett, aber das ist etwas wo ich schon nicht mal mehr zusehen kann. Wenn Sie sich schnell hoch schwingen würde in den Sattel, wäre das ja noch bisschen was anderes, aber Sie ist so träge und so langsam, dass ist echt schon eine Quälerei fürs Pony.

So weiter, hab nur noch 570 Zeichen, also kurz: Beim reiten ist's ähnlich, Sie meint zwar Sie reitet rückenschonend, und ja, so schlimm reitet Sie echt nicht, gibt schlimmere, aber trotzdem macht Sie ihr Gewicht dadurch nicht wett. Fakt ist, ich sehe beim Training wie die Fjordstute drauf ist, wie sie ausbalanciert usw. ( reite da immer ein anderes Pferd ), und ich weiß wie Sie mit mir läuft, dass ist ein Himmelweiter Unterschied.

Abgesehen vom Gewicht harmonieren die beiden auch nicht, die steigt immer mit extremer Angst auf. (Aber ist ein anderes Thema)

...zur Frage

"Klopphengst" OP?

So ihr lieben..

eine etwas spezifische Frage.

Mein Pferd hat letztens einen Hormontest bekommen, es wurde nun auch herausgefunden das der wert, der bei wallachen nicht höher als 2,0 ist , bei ihm bei 3,05 ist. Also geht man davon aus das in der Bauchhöhle noch ein Hoden oder sowas ähnliches ist.

Er ist 15. Er ist ne klette, er ist sehr stark und er.. ja.. sein wille ist Gesetz. Er ist schwer zu reiten, geht nicht allein ins Gelände, lässt keine anderen Reiter rauf und auch noch ein schisser. Er zappelt. Immer. Überall.

Ich kenn ihn seit dem er 4 ist.. ich hab mir gedacht - mein Gott... so ist er eben! Aber es macht mit ihm oft keinen Spaß, da er... ja, eben er ist.

Wir haben das letztens erst das nervigste hinter uns. Bruch in der Fessel. Anschließend sehnen hin vom fehlbelasten.. monatelang box.. keine Bewegung...

Er war dann zwischendurch in der Box abends und tagsüber draußen ( als es besser war) (Oh Gott ist der ausgerastet immer in der zeit..) .. nun ist es relativ gut wieder, er darf wieder im Offenstall stehen. was ihm gut tut. kein kalt start morgens. kein von 0 auf 100...

diese Lösung mit Box und dann Morgens weide und abends rein geht deswegen bei ihm nicht. Er macht sich da halt immer wieder kaputt. Schon getestet..

Die Tierärztin sagte nun:

Option 1: Pferd operieren

Option 2: Wallachherde

Wallachherde geht in meinem Stall nur mit Box in der Nacht. Umliegende Ställe auch. Keiner hat einen Wallach Offenstall... Und er mag halt auch keine Wallache.

Er mag seine Frauen und hat da feste freunde und war sehr unglücklich als er mal ne Zeit bei wallachen stand (nach der Sehnensache).

Da er aber ständig die Stuten deckt, und auch dabei sehr unzart ist (die stutenbesitzer lieben mich bereits... räusper) und halt so schlecht zu händeln ist und zu reiten...

Ist die Frage nun: wäre das nicht doch ne Idee mit der OP?!

Hat da jemand Erfahrung? Ich bin überfragt!

Ich hab bei der Uelzener ne Premium OP Versicheurng.. Ich blick überhaupt nicht mehr durch und weiß nicht ob das eig übernommen werden würde?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?