Wird er mir was schenken?

Hallo,

also wie ihr aus meinen vorherigen Fragen entnehmen könnt hab ich meinem Crush (Schwarm) ein Abschiedsgeschenk gegeben und alles ist positiv gelaufen, es hat ihn anscheinend beinahe zu Tränen gerührt (also kein Witz).

Naja kommen wir zum Punkt. Wir sind ja ziemlich gut befreundet, wir schreiben jeden Tag und haben viel erlebt. Und er geht ja dann jetzt und deswegen ja das Abschiedsgeschenk, aber was mich tatsächlich ein wenig verletzt ist, dass er mir nichts gegeben hat.

Ich weiss vielleicht hört es sich komisch an und geizig und ich weiss das man Geschenke aus dem Herzen macht und nichts zurück erwarten soll, aber auch über so nen kleinen Abschiedsbrief hätt ich mich sooooooo riesig gefreut, einfach nur weil es ja zeigt, dass ich ihm auch was bedeute.

Aber bis jetzt kam nichts und ich weiss nicht ob noch was kommen wird.

Eine Info dazu: Seinem besten Freund den er über 10 Jahre kennt hat er ein Geschenk gemacht und er hat mir sogar Bilder davon geschickt. Und als ich ihm das Geschenk gegeben habe meinte er er will es nicht jetzt aufmachen sondern erst so eine Woche warten (er hats aber dann aufgemacht weil er zu neugierig war). Und er meinte zu mir das sein bester Freund sein Geschenk auch noch nicht aufmacht bis der Beste Freund ein Geschenk für ihn hat.

Ist es eine Anspielung darauf, dass seinerseits auch noch was kommen wird für mich? Und ist es berechtigt dass ich mich drüber aufrege dass ich keins bekommen habe (also ihm hab ich nix gesagt dass ich das nicht so toll finde oder das es mich verletzt weil sowas sagt man ja nicht soll ja alles ausm herzen kommen)

Liebe, Freundschaft, Geschenk, Geburtstag, Beziehung, Jugendliche, Schüler, Abschied, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Was Freundin zum Abschied schenken?

Hallo, ich (männlich, 16 Jahre alt) stehe kurz vor meinem mittleren Bildungsabschluss und musste heute erfahren, dass ich nur noch 2 Wochen in die Schule gehen muss, was mir schon ein bisschen schwer fällt. Ich war jetzt 6 Jahre dort und immer gerne auf dieser Schule. In meiner Paraklasse ist ein Mädchen, mit dem ich nach einer 2,5 jährigen Pause seit Anfang des Jahres wieder befreundet bin. Sie hat jedoch einen Freund, der bei mir in der Klasse ist und ich will da nichts kaputt machen, auch wenn er schon viel Scheiße gebaut hat und sie schon oft ziemlich schlecht behandelt hat.

Sie ist wirklich eine gute Freundin für mich und eigentlich auch die einzige, da ich eigentlich nur männliche Freunde habe. Leider haben wir noch nie wirklich was privat gemacht, aber sie hat gesagt, dass wir uns nach unserer Schulzeit auch mal treffen können.

Da unsere Schulzeit bald endet, würde ich ihr gerne noch etwas vor dem letzten Schultag schenken. Dachte zuerst vielleicht an eine Packung Merci Schokolade und noch einen kurzen Brief den ich schreibe wo ich nochmal danke sage. Habe aber gedacht, dass das vielleicht ein bisschen zu einfach ist und so kam mir in den Sinn, dass ich ihr vielleicht ein Armband schenke, da dachte ich aber, dass dies vielleicht ein bisschen komisch rüberkommt?

Geld spielt an sich keine Rolle, ich würde ihr halt gerne was besonderes schenken, worüber sie sich freut und wenn es ein bisschen mehr kosten würde, ist es halt so, denn wie sagt man nicht so schön: "Das letzte Hemd hat keine Taschen". Und wenn ich so einem Menschen eine Freude bereiten kann, macht mich das froh.

Was denkt ihr, würde sich da eignen und haltet ihr das mit dem Brief für gut?

Danke im voraus!

Liebe, Schule, Freundschaft, Geschenk, Abschluss, Abschied, Freundin, Geschenkideen, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Logopädin sagen, dass man sie vermissen wird?

Hallo, ich denke ich habe ein kleines Problem, also wenn man das als Problem ansehen kann.
Ich bin zurzeit bei der Lohopädie und habe nicht mehr viele Stunden bei meiner Logopädin.
Ich war vorher schonmal in der selben Logopädiepraxis, nur bei 2 anderen Kolleginnen von ihr.
Mir machen die Logopädiestunden bei ihr totalen Spaß, weil sie immer gut gelaunt ist, Quatsch und Witze macht.
Ich verstehe mich echt gut mit ihr und werde um ehrlich zu sein echt etwas traurig, wenn ich daran denke, dass ich nicht mehr viele Stunden bei ihr habe und ich bald weg muss...

Ich weiß jetzt schon, dass ich sie vermissen werde. Ich hatte in meinem Lenen leider schon recht viele Abschiede, weshalb mich jeder Abschied irgendwie mitnimmt... Mir hat Logopädie noch nie so viel Spaß gemacht wie bei ihr.

Ich würde ihr das, was ich hier jetzt geschrieben habe irgendwie gerne sagen, aber weiß ehrlich gesagt nicht, was das bringt, denn ich kann nicht dableiben.
Ich weiß nicht, wie ich ihr das sagen soll, aber möchte, dass sie das weiß.
Aber irgendwie kann ich ihr das nicht sagen, weil ich ziemlich emotional bin und bei sowas entweder gegen die Tränen ankämpfe oder anfange zu heulen, was mir in diesem Fall peinlich wäre, weil es ,, nur “ eine Logopädie ist...

Hat jemand Tipps, wie ich ihr das irgendwie sagen kann, oder allgemein Tipps zu diesem Thema?

Schule, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Abschied, Emotional, Emotionen, Liebe und Beziehung, Logopädie, Tränen, Traurigkeit
5 Antworten
Einen wunderschönen Freitag Morgen Allen zusammen - was ist es, das mal bleibt?

Was glaubt bzw. hofft Ihr, was von Euch mal bleiben wird, wenn Ihr mal nicht mehr seid?

Was ist von Anderen geblieben, die nicht mehr sind und die Euch am Herzen lagen?

Mir und sicherlich vielen Anderen, auch hier auf "gutefrage", wird LeChuck01 unvergessen bleiben.

Klar, man hat ihn in den letzten beiden Monaten hier nicht mehr gelesen - andererseits war ich in dieser Zeit selbst nicht so oft "hier". Da denkt man sich nichts. Aber nun das: LeChuck, Chuckie, Dummerwolf, Micha. Viel zu früh aus dem Leben gerissen. Ironie des Schicksals: ausgerechnet der Faschingsmuffel Micha hatte Aschermittwoch seinen letzten Auftritt in diesem Leben. Aber so war er:

Oft humorvoll, selten geräuschlos, sehr präsent, sehr eigen.

Er hat und wollte nicht Jedem gefallen, pflegte regelrecht seine Ecken und Kanten, mit denen er sein riesiges weiches Herz umgab - und zwar mit seinem legendären Witz, mit dem er die Welt, aber auch sich selbst betrachtete.

Micha, was wird bleiben?

Deine Hilfsbereitschaft bis hin zur Selbstaufgabe - sowohl hier mit Rat als auch im "richtigen Leben", in welchem Dich so Einige User hier über die Jahre kennen lernen durften, mit Tat.

Deine Ironie, mit der Du Menschen, die ignorant, verbohrt oder agressiv auftraten, entgegen tratest. Immer in herausragendem Deutsch, die Pointe sauber gesetzt.

Deine sprichwörtliche Lebensfreude, mit der Du genießen könntest. Nie vergessen werde ich die köstlichen mit Zitronenscheiben und Schinken gefüllten Steaks, die auf dem Holzkohlegrill gegart wurden. Legendär ist in meiner Familie bereits Dein Rezept der himmlisch schmeckenden weihnachtlichen Gewürzschnitten. Unvergessen auch Deine Lipper Leberwurst auf "Pickert", diesen eigentümlichen gebratenen Kartoffel-Mehl-Fladen mit Rosinen. Und fester Bestandteil der eigens für Dich hier von einer Userin kreierte "Cappurillo", da Du Zigarillos ebenso wie Cappuccino zumindest morgens zusammen mit der Tageszeitung regelrecht inhaliertest.

Dein riesengroßes Herz, in das Du so Viele schlossest und mit Deinen Pranken an Deine breite Brust zogst wie ein lieber Bär - viele Dir liebe Menschen, aber allen voran Deine Momo, die Du vor einigen Jahren aus dem Tierheim holtest und deren Anekdoten Du so oft auch hier mit uns teiltest.

Micha, Du warst nicht, Du bist.

Weil unvergessen. In den Herzen Derer, die Dich so sehr mochten und schätzten - weiterhin als Bestandteil ihres Lebens.

Mach's gut, Großer.

Einen wunderschönen Freitag Morgen Allen zusammen  - was ist es, das mal bleibt?
Leben, Menschen, Abschied, cosmiq, Guten Morgen, Philosophie, Soziales, Gugumo, GuMoFrage
44 Antworten
Umzug von Nachbarn? Nachbarn vermissen? Besuch?

Hallo, ich habe ein Anliegen und zwar brauche ich ein paar Antworten.
Ende des Jahres zogen meine Nachbarn um. Ich mochte sie sehr gerne, fuhr mit ihnen jeden Tag zur Schule. Man sah sich jeden Tag und man hat jede freie Minute miteinander verbracht. Dem Hund habe ich richtig viele Tricks beigebracht.

Ich vermisse diese Familie richtig. Obwohl ich die erst durch meinen Schulwechsel 2019 nach den Osterferien kennenlernte, schloss ich die Familie sehr ins Herz.

Sie sind weiter weggezogen und jetzt trennen uns 404km.
Nachts schlafe ich nicht mehr richtig und gehe viel später ins Bett als meine Eltern. Gestern war es 2h... abends wird das Herz ganz schwer und dann kommt alles wieder hoch. Sowohl gute als auch traurige Erinnerungen. Jedoch wertvolle Erinnerungen, die fest im Herzen eingeankert sind und auch ihren Platz dort niemals verlieren werden.

Ich esse seitdem Umzug nur noch verdammt wenig und mein Gewicht schwankt zwischen zu -und abnehmen.

Außerdem mache ich mittlerweile leider Sport, um abzunehmen, weil mein Kopf irgendetwas sucht, was mehr wehtut als der Umzug...

in den Osterferien fahren wir die vielleicht besuchen und ich sollte mich eigentlich freuen, aber ich bin mir unsicher ob es so eine gute Idee wäre, wenn ich mitkommen würde, aber das noch überhaupt nicht verarbeitet habe und die Gefahr besteht, dass ich anfange zu heulen, wenn dir die besuchen gefahren sind und dann wieder nach Hause müssen...

Liebe, Trauer, schlafen, Abschied, Erinnerung, essverhalten, Liebe und Beziehung, Nachbarn
2 Antworten
Ich kann mir das nicht ohne sie vorstellen?

Hey Leute! Das erste Halbjahr des Schuljahres neigt sich dem Ende zu und viele Lehrer oder auch Referendare werden verabschiedet. Für mich ein Schock: eine Referendarin die mit mir alles durchgestanden hat und wie eine Freundin für mich war wird gehen. Und ich werde sie nie wieder sehen.

Mir fällt es wirklich schwer das zu glauben. Ich habe mich auf keinen Fall in sie verliebt und bin auch nicht lesbisch. Aber als es mir wirklich sehr schlecht ging hat sie so lange nachgehakt, bis ich mich ihr anvertraut hat, und wir eine “Lösung” gefunden haben. Sie hat mich zum Schulpsychologen geschickt. Ich weiß nicht wie mein Leben gerade ohne sie aussehen würde. Jedes Mal wenn ich ihre Stupsnase seh, wie sie durch den Gang Dackelt oder ihre Stimme höre wird mir warm ums Herz und ich bin ihr unendlich dankbar. Ich bin in ihrem Fach relativ gut. Sie hat mich nach meinem ersten Termin bei unserem Schulpsychologen noch angesprochen, ob das alles gepasst hat, und ob es geholfen hat und gut war und so. Irgendwie war es gut, aber ich weiß nicht wie ich das ohne sie schaffe. Ich vertraue zur Zeit nur wenigen Leuten. Als ich erfahren habe, dass sie gehen wird hat mich das wirklich eiskalt getroffen. Mir bleiben nur noch 2 Wochen. Wie soll ich mit dem ganzen umgehen? Ich will sie eigentlich nicht nach weiterem Kontakt fragen, weil ich das Gefühl hab sie als Zuhörer Person auszunutzen. Ich hab ihr auch schon als Dank eine Packung merci geschenkt. Sie hat sich sehr bedankt und gemeint, dass das ihr Job sei und sie sich freue, dass sie mir helfen konnte.
wie sie schon sagte, es ist eben ihr Job gewesen. Sie hat sicher keine Lust in der Freizeit mit mir zu reden. Und das ist es jetzt nicht mehr. Ich Versuch auch immer freundlich zu sein und wenn sie Stress hat oder so, bisschen zu helfen. Wie kann ich das überwinden? Ich weiß jetzt schon das die Zeit ohne sie schlimm wird.. da fehlt dann einfach irgendwas. Ich werde sie einfach nie mehr sehen... Was würdet ihr mir raten? Vielen Dank, auch schonmal fürs lesen ;)

Schule, Freundschaft, Psychologie, Abschied, Liebe und Beziehung, Referendar
2 Antworten
Arroganter Arbeitskollege wechselt die Abteilung, würdet Ihr zu einem Abschiedsgeschenk etwas dazu geben?

Seit 2 Jahren haben wir in unserem Büro (10 Leute) einen jüngeren Kollegen, der aufgrund seines Doktortitels arrogant und besserwisserisch auftritt, seine Arbeitszeiten stets an sein Privatleben anpasst, die Arbeit anderer kontrolliert und kommentiert, insbesondere die der Kollegen, die in seinen Augen unter ihm stehen (Unstudierte).

Wenn er mit diesen spricht, redet er mit vollem Mund, nimmt eine betont überhebliche Körperhaltung ein und guckt beim Sprechen an den Leuten vorbei.

Er fragt diese manchmal etwas und verlässt mitten in der Antwort den Raum oder fängt mit jemand anders ein Gespräch an. Er hinterfragt auch die Arbeit und die Entscheidungen dieser Kollegen, obwohl er von dieser Materie keine Ahnung hat.

Er wechselt jetzt im Januar hausintern den Bereich und übernimmt dort die Leitung.

Ein Kollege sammelt nun und hat eine Karte vorbereitet. Er schrieb die letzten Kollegen, die noch nicht unterschrieben haben an, dass sie die Möglichkeit dazu haben.

Normalerweise bin ich immer dabei, wenn für Geburten und Hochzeiten gesammelt wird. Wegen eines Aufstiegs oder Wechsels wurde noch nie gesammelt und es widerstrebt mir, dieser Person positive Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Andererseits fällt es voll auf, wenn ich als vermutlich Einzige nichts gebe. Es käme aber nicht von Herzen.

Als letztens ein Kollege starb, bin ich durchs ganze Haus gegangen und habe mehrere 1000€ gesammelt. Ich bin meistens diejenige, die sich in unserer Abteilung drum kümmert.

Würdet Ihr, um Euch nicht auszuschliessen, etwas beisteuern, das einfach ignorieren oder klar sagen, Ihr gebt nichts?

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

Ich lehne eine Beteiligung ab und sage das auch. 62%
Ich beteilige mich natürlich. 17%
Ich unterschreibe, gebe aber nichts. 17%
Ich ignoriere das und tue so, als hätte ich es vergessen. 3%
Verhalten, Psychologie, Abschied, Benehmen, Benimm, Berufsleben, Firma, gruppenzwang, Knigge, Kollegen, Sammlung, Abschiedsgeschenk, Arroganz, Überheblichkeit
19 Antworten
Abschied nehmen-wie das?

Also, ich fasse mich kurz. Es geht um meinen Opa (83). Bis vor circa drei Jahren war er noch sehr selbstständig und hat alleine in seinem Haus gewohnt. Doch dann hatte er eine Blutvergiftung und wurde in Lebensgefahr schwebend ins Krankenhaus geliefert. Zuerst dachte man, dass er sich wieder erholt doch er hat immer weiter abgebaut und dann haben wir beschlossen, ihn in ein Altenheim zu geben. (Weil er nicht mehr zu Hause leben konnte) Daraufhin ging es ihm dann bis vor circa zwei Monaten immer zunehmend besser, aber seine Demenz hat zugenommen. Und dann haben wir ihn Ende September besucht und er war nicht mehr der alte. Er wollte nicht mehr in den Rollstuhl, hat viele Sachen teilweise 4-5 Mal wiederholt, usw. dann hat uns eine Altenpflegerin erzählt, dass er eine große Verletzung am Bein hat (wegen dem vielen Liegen) und er deswegen sehr abgebaut hat. Sie meinte, dass wenn er eine Blutvergiftung oder Ähnliches bekommt er es nicht schaffen wird. Ich war dann sowieso schon down, und hatte ein mega schlechtes Gefühl. Ihr müsst wissen ich bin erst 13 und mein Opa wohnt 4-5h von uns entfernt. Und einen Tag nachdem wir abgefahren sind wurde mein Opa mit Verdacht auf Blutvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Ich war dann natürlich am Ende aber meine Eltern meinten , dass es wieder besser gehen wird. Naja, tat es aber nicht er ist zwar mittlerweile wieder im Altenheim, aber die Demenz ist sehr stark geworden und er konnte sich nicht mehr an uns erinnern. Jetzt mache ich mir halt mega vorwürfe weil ich ihm noch so viele Sachen sagen und fragen wollte und das jetzt nicht mehr kann. Und irgendwie wünsche ich ihm ja auch, dass es bald vorbei ist weil er auch die ganze Zeit sagt dass er tot sein möchte und dass er solche Schmerzen hat. Und jetzt weiß ich halt nicht was ich machen soll. Ich sehe ihn erst wieder nach Weihnachten und es kann sein dass er bis dahin schon tot ist. Und ich habe echt nicht mehr viele Hoffnungen und bin jetzt schon am Ende und weine jede Nacht, weil ich mir so sorgen um ihn mache. Wie soll das erst werden wenn er wirklich nicht mehr da ist? Könnt ihr mir Tipps geben wie ich die Trauer vermindern kann und wie ich mich am besten von ihm verabschieden kann? Vielen Dank im Voraus:)

Abschied, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Todesfall
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Abschied